Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Vorhang auf für die Bundesligasaison 2018/19! Hertha startet am heutigen Sonnabend im Olympiastadion gegen Nürnberg in die Spielzeit. Gelingt den Berlinern zum dritten Mal in Folge ein Auftakt-Heimsieg gegen einen Aufsteiger? Das zeigt sich ab 15.30 Uhr.


179
Kommentare

moogli
25. August 2018 um 12:42  |  661962

Ha!


Bussi
25. August 2018 um 12:42  |  661963

Ho!


Martin_Luppen
25. August 2018 um 12:45  |  661964

He!


psi
25. August 2018 um 12:46  |  661965

Hertha BSC!


Derby
25. August 2018 um 12:54  |  661967

@ ein herber Einschnitt in das Stationerlebnis

Geil was es alles für Probleme gibt.

Für mich ist es eher das zügige Stadion, die Weite zum Spielfeld und sie schlechte Currywurst und die Toilettensituation.

Aber eine ketzerische Frage. Bekommt das die Ostkurve eigentlich mit Was da gesungen wird, ich dachte die Jungs sind dann schon Hacke?

Na ja – Hauptsache motzen.

Tipp 2:1

Nach einem gewürgten Spiel.

Viel Spass den Stadionbesuchern.


King for a day
25. August 2018 um 13:48  |  661968

Die U19 gewinnt 3:1 gegen den TSV Havelse
Tore in der 14., 19. und 30. Minute.
Schützen wurden bei Flashscore nicht angezeigt.


sunny1703
25. August 2018 um 14:07  |  661969

@lieschen

Alles okay bei dir zu hause? !

Lg sunny


Dd.
25. August 2018 um 14:21  |  661971

Auf gehts leute!!


King for a day
25. August 2018 um 14:30  |  661972

Rune Jarstein (22)
Maximilian Mittelstädt (17)
Karim Rekik (4)
Marvin Plattenhardt (21)
Niklas Stark (5)
Jordan Torunarigha (25)
Arne Maier (23)
Ondrej Duda (10)
Valentino Lazaro (20)
Salomon Kalou (8)
Vedad Ibisevic (19)


Uwe Bremer
Uwe Bremer
25. August 2018 um 14:38  |  661973

@king

Aufstellung und System so, wie hier gestern vorhergesagt 😉


pathe
25. August 2018 um 14:43  |  661974

Weil danach gefragt wurde: Bier kostet 4,40 €.


Colossus
25. August 2018 um 14:44  |  661975

Wäre ich ketzerisch dann würde ich jetzt sagen,dass die Neuverpflichtungen ja echte Volltrefferverstärkungen zu sein scheinen….bin ich aber natürlich nicht. 😉


solinger
25. August 2018 um 14:49  |  661976

In Berlin kannst du alles sein! Auch ein total empatiloser Idiot oder Ein Elefant im Porzelanladen.

Beschreibt die Ankündigungen von gestern ganz Gut.

Eins zeigt sich aber auch. Nicht nur die Ultras sind empört und verärgert.
Obwohl ich es ja gestern lustig fand, als man erst alle in der Kurve zu Ultras gemacht hat und diese 10k dann auch noch zur Randgruppe erklärt.

Auch das einstellen der Gespräche, zählt ihr nicht als Ausrede für diese Geschmacklose Ankündigung. Den soweit ich weiß sind die andere Fanclubs ja auch noch da und haben die Gespräche nicht eingestellt. Zumal ja solche Aktionen zum einstellen der Gespräche geführt haben.

Ich bin kein teil de Ultras mag aber ihren Support und in einigen Fragen bin ich auch mit ihnen einer Meinung.

Die Ankündigung kann man unter We try! We Fail! verbuchen.

Eins bleibt. Kommunikation? Warum, geht doch auch ohne! Nicht!

Steil! Nah! Bald nicht mehr ganz so Laut!


chachani
25. August 2018 um 15:01  |  661977

@solinger

Du sprichst mir aus dem Herzen, Danke!!!

Und jetzt gleich: Vollgas, 3 Punkte!

Und diese bescheuerte neue Veränderung muss danach geklärt werden. Also wirklich… jeder weiß, die goldene Mitte ist meist das erträgliche. Kompromissbereitschaft auf beiden Seiten muss da sein, gerade für diese vielleicht doch schwierigere Saison muss der Support eins A funktionieren.
Vor allem im Bezug auf den kolportierten mannschaftlichen Zusammenhalt kann sich das nur positiv auswirken.


Frederic Raspe
25. August 2018 um 15:18  |  661979

Öhhhmmm, die Ultras haben die Gespräche mit Hertha eingestellt, bzw verweigern sich einem Dialog in dem sie selbst nicht die Ansagen machen sollen.
Sollen daher alle Ideen von Hertha auf Eis gelegt werden, nur weil ein Teil der Fans eh mit allem was anders als gewohnt ist ein Problem hat.

Man kann sich nicht hinstellen und den Dialog verweigern und dann heulen, wenn man nicht mehr gefragt wird. Das passt nicht zusammen.


solinger
25. August 2018 um 15:25  |  661980

Es regen sich aber eben nicht nur die Ultras auf!


James
25. August 2018 um 15:33  |  661981

hmm, neue Einlaufmusik..

Komisches Gefühl. Bin persé gegen das Ändern von Traditionen, aber mir gefällts.


King for a day
25. August 2018 um 15:41  |  661982

Hatte schon ein bisschen was von Karneval das dicke B.
Zumindest am TV.
Als alle-paar-Jahre-mal-ins-Stadion-Geher wars das für mich damit aber auch schon zu dem Thema.


coconut
25. August 2018 um 15:48  |  661983

Der Aufsteiger wirkt deutlich eingespielter.
Hertha fast ohne jedes Tempo. Zuviel hinten rum und eher Ideenlos.
So wird das nichts.
Da muss deutlich mehr Tempo und Selbstbewusstsein her.


Inari
25. August 2018 um 15:49  |  661984

ich finde Herthas Passquote über 5 Meter muss besser werden, ansonsten finde ich uns besser.


Inari
25. August 2018 um 15:50  |  661985

wow das foul eben an kalou war eher keins, für Bayern gab es dafür Elfmeter und 3 Punkte.


Colossus
25. August 2018 um 15:52  |  661986

Sehr nett von Mittelstädt. So muss das.


Colossus
25. August 2018 um 15:55  |  661987

Hab Duda jetzt 110 Minuten beobachtet…Doll ist das bisher noch nicht. Gib gas junge


Jay
25. August 2018 um 15:56  |  661988

Toru bisher klasse. Kalou ganz schlecht.

Lazaro auch noch nicht so gut drauf.


Inari
25. August 2018 um 15:59  |  661989

juhu. schön über die außen. wunderbar.


Stehplatz
25. August 2018 um 15:59  |  661990

Mann der ersten Hälfte bisher Jordan T..


coconut
25. August 2018 um 16:00  |  661991

Endlich mal ein gutes Durchsetzen von Lazaro und schon klingelt es.
Aber wieder eher über eine Einzelaktion. Nun ja, mal schauen wie es weiter geht. So ein Tor kann ja auch ein Dosenöffner sein.


Colossus
25. August 2018 um 16:06  |  661992

Dieser VB bleibt in dieser Art dümmlich. Sollte nicht klar kommuniziert werden,was nochmals betrachtet wird?


Friedrichshainer
25. August 2018 um 16:11  |  661993

Ich finde Frank Zander grausam und „Nur nach Hause“ auch. So, jetzt ist’s raus.

Unser Spiel ist auch kein Leckerbissen. Aber hey, Führung ist Führung.


Colossus
25. August 2018 um 16:19  |  661994

Erste Hälfte geht so in Ordnung. Natürlich wünscht man sich mehr Inspiration nach vorne, aber das neue System hält sich wacker.


Colossus
25. August 2018 um 16:46  |  661995

Das Ding gegen Toru im Nürnberger Strafraum fand ich nicht astrein ehrlich gesagt.


Exil-Schorfheider
25. August 2018 um 16:57  |  661996

Korrekt.
Toru will da was schinden.

Pfui!


Inari
25. August 2018 um 16:58  |  661997

Hertha wieder im „ich lass sie kommen“ Modus. Bedeutet oft Gegentor in den nächsten Minuten.


Colossus
25. August 2018 um 16:58  |  661998

Schinden nach dem Schubser in den Rücken? Nun ja.


Start-Nr.8
25. August 2018 um 16:59  |  661999

Gar nicht mal übel. Die tranigen Clubberer schläfern uns ja nahezu ein… Aber eines ist wie immer: nahezu alle unserer Jungs ziehen den Rückpass der offensiven Variante fast immer vor. Offensiv sind wir wie immer: ungefährlich. Ist aber am 1. Spieltag keine Katastrophe. Wobei sie gerade jetzt, 69. Minute, um den Ausgleich betteln.


coconut
25. August 2018 um 17:01  |  662000

Hertha ist mir schon wieder zu sehr im „Verwaltungsmodus“.
Es ist mir ein Rätsel, warum man einen Gegner nicht konsequent bespielt, bis man die Punkte sicher hat. Immer der gleiche Mist.
Kann man nur hoffen, das es sich nicht noch rächt.


Frederic Raspe
25. August 2018 um 17:11  |  662001

Die Aktion von Bauer, der Stoß in den Rücken von DJ ist doch mal ne klare Tätlichkeit, wie ne Ohrfeige, Kopfstoß oder Nachtreten. Warum sieht Bauer da nur Gelb?


Jay
25. August 2018 um 17:13  |  662002

Absolut lächerlich


Bussi
25. August 2018 um 17:14  |  662003

jaaaaaaaaaaaaaaaaa 🙂 unser Rune 😜


Frederic Raspe
25. August 2018 um 17:15  |  662004

JAAAAAAAAAAAAAAAAAHRSTEIIIIIIIIIINNN


coconut
25. August 2018 um 17:17  |  662005

Junge, Junge….viel Jarstein notwendig.
Rekik zum wiederholten mal mit „unglücklicher“ Aktion.
Aber genau das meine ich! Warum nicht konsequent auf das 2.Tor gehen?


Colossus
25. August 2018 um 17:20  |  662007

Macht Bock dieser VB


Jay
25. August 2018 um 17:27  |  662008

Der Videobeweis ist so schlecht in Deutschland. Für mich nie und nimmer ein Handelfmeter. Schade, bei der WM hat es so gut geklappt. Scheint wohl doch am Personal zu liegen hier bei uns.

Und schade auch das wir immernoch Salamon Kalou mit übers Feld schleppen müssen. Das ist einfach an Einsatz und Laufbereitschaft nicht mehr genug für die Bundesliga.


Start-Nr.8
25. August 2018 um 17:28  |  662009

Hartes Stück Arbeit. Sehr glücklich. Es fehlt wie schon seit Jahren die Gier, dieses Gewinnen-Wollen und alles dafür tun. Ein Geistesblitz von Lazaro und Jarstein bringen den Sieg. Sonst viel Schlendrian, aber gucken wir mal weiter. Wird noch. Hätte auch schief gehen können. Die Kür kommt nächste Woche, drei Punkte auswärts. 🙂


Colossus
25. August 2018 um 17:34  |  662010

Dennoch….wenn man Hertha Fan ist, dann müssen bei diesen Einwechselungen die Augen leuchten.


leiden_schafft
25. August 2018 um 17:45  |  662011

so frustrierend die Hertha für uns ist, viel schlimmer muss es sich anfühlen, gegen diese alte dame zu verlieren.
pokal weiter – dreier zum auftakt – freispiel vor der länderpause… läuft.


pathe
25. August 2018 um 17:53  |  662012

10 € waren für das Spiel heute gut bezahlt.


Spree1892
25. August 2018 um 18:14  |  662013

Besser als gegen Braunschweig war es definitiv!


hurdiegerdie
25. August 2018 um 18:14  |  662014

Ich fand die erste HZ ganz ok. Ich habe ein paar schöne Ansätze gesehen.

Aber ich verstehe einfach nicht, warum Hertha bei Führung immer nur verteidigt und auf den Ausgleich wartet. Ich verstehe es einfach nicht.

Heute hat halt Rune geholfen, aber ein Unentschieden gegen diese biederen Nürnberger…. Ich mag es mir gar nicht ausmalen.

Toru heute bis auf ein paar wenige Leichtsinnigkeiten gaaanz toll. Stark macht mir Sorgen und Maier wirkte sehr oft sehr überheblich (oder wie man es nennen mag). Er wird wohl noch lernen müssen, dass er noch nicht da ist wo er hin will.

Kalou fand ich heute 30 Minuten lang gar nicht sooo schlimm. Aber die ersten und letzten Minuten waren schon furchtbar.

3 Punkte, Mund abwischen.


Stehplatz
25. August 2018 um 18:20  |  662015

Das 3-4-3 macht Herthas Spiel besser! Nürnberg war der dankbarste undankbare Gegner zum Start und hat Hertha dosiert gefordert, aber unterm Strich dürfte es mit solchen Leistungen nicht für den Klassenerhalt für die Franken reichen. Mit Braunschweig und Nürnberg hat man sich jetzt erfolgreich in die Saison tasten können und sollte eine gewisses Vertrauen ins neue System gewonnen haben.
Fragen stehen aber hinter dem Tandem Ibisevic-Kalou. Ibisevic ist unersetzlich, solang Selke fehlt, bei Kalou quillt die Konkurrenz nur so über. Da darf man deutlich früher wechseln, um Ibisevic zu entlasten und sich die Alternativen zu schaffen. Duda heute mit einem bemüht fehlerfreien Auftritt, lustenbergerte öfters unnötig, hatte seine Momente. Die Dreierkette sitzt defensiv noch nicht, was mMn noch an der Abstimmung mit Duda und Maier liegt.
Rekik bärenstark! An ihm lag es nicht, dass der Elfmeter noch relevant für das Ergebnis war. Jordan im ersten Durchgang exzellent, im zweiten sicher. Stark uninspiriert. Wage an dieser Stelle mal die Prognose, dass Rekik den Schritt gehen wird, den Dárdai von Stark erwartet, sollte es bei dieser Verteidigungskonstellation bleiben. Rune ist unbestritten MotM! Sehr wach und präsent im Starfraum mit dem gehaltenem Elfmeter als Kirsche oben drauf.
Außerdem ungestümes Debüt von Jastrzembski, der hoffentlich nicht zu lange braucht das richtige Timing zu finden. Dazu Grujics Debüt, was mir persönlich zu spät kam angesichts der letzten 15-20 minuten. Solider Auftritt, der nun die Zeit bringt weiter am neuen System und der Balance der Mannschaft zu feilen.


sunny1703
25. August 2018 um 18:24  |  662016

Hauptsache gewonnen. Nürnberg eher schwach.
Jarstein mann des tages.
Jastrzembski völlig übermotiviert, ich dachte der holt sich noch eine Ampelkarte.

Jetzt auf Schalke kann man nur punkte gewinnen.

Einen schönen Abend

sunny


Colossus
25. August 2018 um 18:36  |  662017

Oh oh Weiser auf der Leverkusener Bank. Ob er sich das bieten lässt? Da wackelt doch der sicher erwartete Löw Kaderplatz plötzlich.


frankophot
25. August 2018 um 18:38  |  662018

OT: Grete trotz vieler Verletzter auf der Bank…mal sehen, wann er dem Trainer über die Medien sagt, dass das GAR nicht geht…


Kraule
25. August 2018 um 18:51  |  662019

Sehr zähe Kiste heute!
Egal! Drei wichtige Punkte.
Optimistisch stimmt mich das trotzdem nicht!
Dickes B war schon cool eingespielt und OK zickt rum und pfeift und singt trotzig „nur nach…..“!
Lächerlich! 😂


Traumtänzer
25. August 2018 um 19:00  |  662020

Dardai hat Wort gehalten – wir haben genau das Spiel bekommen, was wir bei Hertha halt erwarten können. Überhaupt werden wir das jetzt eine zeitlang öfter sehen, nicht nur bei Hertha. Also, der Versuch, den Gegner kontrolliert kommen zu lassen und auf die eigene Chance zu lauern. Wenn der Gegner in etwa mit dem gleichen Konzept aufwartet, bleibt halt leider der Zuschauer auf der Strecke. Ich finde, dass das Spiel über weite Strecken recht ereignisarm war. Das Tor von Hertha allerdings glänzend heraus gespielt. Das – neben Toren aus Standardsituationen – wird dann aber künftig genau die Chance sein, bei dieser Art Fußball: Individualisten, die Unterschied-Macher, rücken auf den Plan. Das muss ja nichts Schlechtes sein!
Die Elfmetersituation hab ich nicht gesehen. Vom Gefühl her dachte ich, das kann ja nur was ganz Unglückliches gewesen sein. Muss ich noch mal im TV sehen. Jarstein hat sich zum Glück für die richtige Ecke entschieden. Ob sonst Hertha auch dieses Mal zurück gekommen wäre, ich glaube es nicht. Aber, wer weiß. Schade, dass DJ seine eine gute Aktion nach hinten heraus etwas verdaddelt hat.
Fazit: Vom Ergebnis her OK, defensiv weitestgehend souverän gestanden. Das 3-4-3 scheint soweit zunächst angekommen zu sein. Fraglich halt wie es aussähe, wenn richtiger Gegnerdruck da ist. Vielleicht spielt man dann auch ohnehin gleich von Beginn an ein anderes System. Ein paar Konter wurden versucht, sogar einmal von Jarstein mit Abwurf eingeleitet. Kein spektakulärer Fußball, den werden wir gegen Gegner auf sog. Augenhöhe aber auch nicht zu sehen bekommen. Äußerst mäßig fand ich die eigene Ballkontrolle nach eigenen Abwehraktionen oder nach durchaus guten Balleroberungen. Da ist leider viel Larifari bei gewesen. Das kann man jedenfalls noch besser machen. Aber Heimspiel und gewonnen, das ist auch auf jeden Fall schon was wert!

#Einlaufmusik
In der Causa bin ich gespannt wie das weitergeht. Wenn Hertha allerdings beim „Dicken B“ bleibt und die Ostkurve weiter mit „Nur nach Hause“ dagegen ansingt, nehme ich entweder Ohrenschutz mit oder komme dann demnächst einfach später ins Stadion. So wie heute kann es jedenfalls nicht weiter gehen. Hätte allerdings tatsächlich auch nicht gedacht, dass das Thema sich so verhärten würde. Nun ja. To be continued…


monitor
25. August 2018 um 19:13  |  662021

Hertha muß sich nach einer neuen Philosophie in der taktischen und mannschaftlichen Zusammenstellung neu finden und die Kurve singt gegen eine neue Einlaufmusik.
Das nenne ich mal problemorientiertes Vernunftsverhalten. :mrgreen:


ahoi!
25. August 2018 um 19:15  |  662022

mit nürnberg war heute einer der harmlosesten mannschaften in der stadt, die ich je im oly gesehen habe. und hertha kommt nicht mal auf 50 prozent ballbesitz, hat am ende sogar weniger häufig aufs tor geschossen als die franken, von denen wahrscheinlich selbst insider kaum mehr als ein, zwei namen kennen dürften.

auf deutsch gesagt: die saison fängt spielerisch noch dürftiger an, als ich es mir hätte vorstellen können.

als ich rausging, flucht neben mir ein alter herthaner. „das hat doch alles mit fußball nüscht zu tun. ein drecksscheiß ist das. da könnense nächstes mal alle karten och gegen bayern fürn zehner vakoofen, und kriegen dit stadion nicht voll.“

aber gottseisgetrommelt hat der videokeller in köln das ganze einmal mehr zu einem unvergesslichen erlebnis gemacht. das nächste mal sitzen wa wahrscheinloch noch bis spätnachts im stadion zusammen und gucken dem schiri beim fernsehgucken zu. unfassbar amateurhaft.

zu unserem möchtegern-keuter und seinem dicken eiern, tschuljung seinem dicken „B“, sage ich lieber nüscht…


Traumtänzer
25. August 2018 um 19:17  |  662023

OK, den Elfmeter konnte man leider schon geben. Rekiks Hand hat da vielleicht wirklich nichts zu suchen. Glück gehabt.


videogems
25. August 2018 um 19:26  |  662024

Naja, alte Herthaner gehören aber auch meist zu den Meckerrentnern, die immer mit so was drohen.

So schlecht fand ich das Spiel auch nicht.


monitor
25. August 2018 um 19:28  |  662025

Der Elfmeter war lächerlich.
Rekik bekommt den Ball an die Hand geschossen, er hat in dem Augenblick weder seine Körperfläche vergrößert, weil er durch die abgespreizten Arme eh schon max. Größe hatte, der Arm ging nicht zum Ball, die Zeit hatte gar nicht.

Warum die Schiedsrichter die klaren Regeln bei Handspiel nicht korrekt anwenden kann ich mir nur dadurch erklären, daß sie mal in den Fokus wollen oder sich vor der nachträglichen Schiedsrichterschelte fürchten, wenn sie kein Handspiel geben.

Der Videobeweis war wieder ein gutes Beispiel für deutsche Wichtigtuer. Ibisevic läst einen Gegenspieler stolpern, ein paar Minuten später schießt er ein Tor und es wird echt Videobeweis bemüht, ob der Stolperer nicht nachträglich zu ahnden sei!
Leute, Ihr macht den Fußball kaputt, nicht die Vereine mit der destruktiven Spielweise, Ihr die DFL seit die wahren Schuldigen, das ich auf Eure Regelauslegung und dem ganzen Schmarn langsam keinen Bock mehr habe.
Zuerst habe ich keinen Bock mehr, mir das Stadion anzutun, mittlerweile frage ich mich, ob ich zu diesen diversen Zeiten, zwischen Freitags und Montags, wenn irgendwann mal 1.Liga gespielt wird, nicht etwas Angenehmeres anliegt, was ich erleben möchte.
Man kann den Bogen auch überspannen!


monitor
25. August 2018 um 19:34  |  662026

Einlaufmusik „Dickes B“

Das wurde hier im Blog schon vor Jahren diskutiert, daß es zeitgemäß wäre, da mal etwas zu ändern!
Dickes B war seinerzeit großer Favorit!


elaine
25. August 2018 um 19:51  |  662027

Dickes B war der größte Müll. Kein Bezug zu Hertha ätzend und Stimmungskiller
Nicht nur die Ostkurve hat dagegen an gesungen , sondern fast alle , um hinterher ein Pfeifkonzert an zu stimmen
Wenn Hertha das will, dann wird dies auch ein Alleinstellungsmerkmal werden. Das einzige Stadion, das jedes Bundesligaspiel mit einem lauten Pfeifkonzert beginnt
Wenn das ein Elfer gewesen sein soll, dann hätte Hertha auch zwei bekommen müssen. Der erste beim Schubser gegen Torunarigha und der zweite gegen Mittelstädt


monitor
25. August 2018 um 19:56  |  662028

@Elaine
Ich habe damals registriert, daß Leute im Blog für eine Modernisierung waren. Ich fand es damals fragwürdig.
Wenn das Stadion mit eigener Stimme abstimmt, wäre Hertha gut beraten, darauf einzugehen.


hurdiegerdie
25. August 2018 um 20:00  |  662029

Ich habe das, wie immer wenn möglich, beim Engländer gesehen.

Der Kommentator sagte, er könne sich nicht vorstellen, dass der Schiri nach dem Anschauen des VAR auf Elfmeter entscheidet.

Er war dann echt verwirrt, als er es doch tat.


elaine
25. August 2018 um 20:01  |  662030

monitor 25. August 2018 um 19:56

ja, da wäre Hertha wirklich gut beraten und könnte auch mal Größe zeigen

Ansonsten wird das, wie gesagt unser Alleinstellungsmerkmal mit einem lauten Pfeifkonzert und gegen die Einlaufbeschallung an zu singen 😆


elaine
25. August 2018 um 20:03  |  662031

hurdiegerdie 25. August 2018 um 20:00

im Stadion konnte man das nicht sehen, aber ich habe eben die Szene in der Sportschau gesehen
Auch da kann ich nicht wahrnehmen, dass Rekkik den Ball an die Fingerspitze bekommt. Der Ball ändert nicht die Richtung, kann er auch nicht. Da Elfer zu geben hat schon was


Lieschen
25. August 2018 um 20:06  |  662032

@sunny1703
25. August 2018 um 14:07 | 661969

Yepp alles okay , komme gerade aus dem Stadion

Wiso fragst du


monitor
25. August 2018 um 20:08  |  662033

@Elaine
Stadionhymne
Das wäre dann wieder typisch Berlin und auch ein bisschen monitor!
Aufmüpfig und frech! 🙂


elaine
25. August 2018 um 20:13  |  662034

monitor 25. August 2018 um 20:08

ja, das sehe ich auch so. Die Kreativität Einzelner wird dann auch gefragt sein, wei man das noch am besten verfeinern kann


sunny1703
25. August 2018 um 20:35  |  662035

@lieschen

Weil es schon wieder bei dir gebrannt haben soll, aber das war zum glück wohl nach einigen Stunden wieder eingedämmt.

Schönen Abend

sunny


Spree1892
25. August 2018 um 21:00  |  662036

Ich bleibe dabei, wir brauchen ein Mann in der Zentrale neben Maier und Duda.

Sprich das System ein: 3-5-2, das ist nicht viel anders als ein 3-4-3. Einer von Kalou/Mittelstädt rücken auf die Bank und Grujic dafür rein, der mit Maier etwas hinter Duda agiert.

Vorne Ibisevic solange Selke fehlt und dann dazu ein schnell quirligen und dribblingstarken Spieler wie Köpke oder DJ.


HerrThaner
25. August 2018 um 21:14  |  662037

Meiner Meinung nach braucht es vor allem inverse offensive Außenspieler. Also Mittelstädt in diesem Fall heute auf rechts und Kalou auf links. So, wie wir es derzeit praktizieren, stehen sich Schienen- und offensiver Außenbahnspieler derzeit auf den Füßen rum, insbesondere auf links. Keiner zieht mal in die Mitte um auch mal aus der Distanz abzufeuern oder ins Kombinationsspiel zu gehen, stattdessen wird immer versucht an die Grundlinie zu kommen und den Ball irgendwie flach oder hoch auf Ibisevic zu bringen. Das dürfen Plattenhardt und Lazaro auch gerne weiter so machen – hat ja heute auch zum Tor geführt. Aber wenn auch noch Mittelstädt und Kalou primär so agieren, dann ist das zu berechenbar.
Ansonsten bin ich weiterhin ein Fan des neuen Systems. Die hinteren fünf sind absolut gehobenes Bundesliga-Top6-Niveau. Im Zentrum könnte Grujic demnächst Duda ersetzen und Maier von ein paar Defensivaufgaben erlösen. Und auf den offensiven Außen könnte man wie gesagt mit ein paar Umstellungen schon deutlich gefährlicher werden. Personell könnte man da natürlich auch mal was verändern. Dilrosun (als Rechtsfuß über links) und Dardai (als Linksfuß über rechts) wären zum Beispiel ebenfalls eine Option.


Blauer Montag
25. August 2018 um 21:37  |  662038

#Einlaufmusik
Die Boxen wurden aufgedreht bis an die Schmerzgrenze.
Die Kinder hinter mir haben sich die Ohren zugehalten.


Kamikater
25. August 2018 um 21:43  |  662039

@Videobeweis
Ich bin ja sehr erstaunt darüber, dass der Videobeweis mit den Fähigkeiten des Schiedsrichters durcheinander geworfen wird.

Der Videobeweis ist ein Teil dieser Bereinigung, die Spreu vom Weizen trennt. Noch zwei Jahre und das System der bestochenen Schiris fliegt auf. Da bleib ich entspannt.

@Spieltag
War sehr gut. Auf den Protest eines sehr kleinen Teils der Fans hätte ich ebenso verzichten können, wie auf die neue Einlaufhymne, Platte oder den Elfer, der keiner war.


Blauer Montag
25. August 2018 um 22:00  |  662040

Pál heute in der PK:
Schach/Pass Dennis (in Braunschweig) oder Tino (heute)
Matt Vedad

Seit 2 Monaten trainieren wir Elfmeter.
Gut, dass Rune heute das Remis verhindert hat.

https://www.youtube.com/watch?v=_QJmCZSbboc


Exil-Schorfheider
25. August 2018 um 22:30  |  662041

Ham wa die vahaun!

Hoffe, für @pathe gibt es immer 10€-Tickets, wenn es weiterhin solch bombastischen Fußball gibt.

Darauf ein Körnchen mit Puschiuschi!


Blauer Montag
25. August 2018 um 22:51  |  662042

Auch ein blindes Huhn findet ein Körnchen?
In den trockenen Feldern der Schorfheide nach dem Sommer 2018? 😕


apollinaris
25. August 2018 um 22:57  |  662043

Ich fand das Spiel so lala. Wir haben verdient gewonnen, weil Rune endlich mal nen Elfer hielt!!- Klasse, emotionaler Höhepunkt meinerseits, heute. Kalou fand ich völlig ok. Maier fand ich heute unglücklich und etwas fahrig agierend, aber Arroganz habe ich echt nicht gesehen. Und da bin ich eigentlich empfindlich. Hmm. Stark fand ich ich heute auch ganz ok, habe schon viel schlechtere Spiele von ihm gesehen. Mittelstädt hätte sich fallen lassen sollen, fand mein Sitznachbar-ich fand´s klasse, dass er da (noch) Sportler ist. Fürchte, dass wird ihm bald ausgetrieben..Seine Leistung heute aber eher sehr schmal. Lazo ..ich komme , trotz der tollen Vorarbeit, einfach nicht klar damit, dass er da an der Seite klebt. Dardai war heute nahezu ununterbrochen am Coachen und Gestikulieren -vor allem mit Lazo. Sehr oft unzufrieden, mit Quer-und Rückpässen, von Duda und Mittelstädt
A pro pos Duda: ..fand ich schwach. Ibe hat sein Tor gemacht. Jordan in der 1. HZ ne glatte 1-überragend-in der 2. HZ ein paar kleinere Fehlerchen. Mit Rekik und Jarstein , unser bester Mann, denke ich.
JR hat nicht nur Welpenschutz bei mir-ich fand die Hälfte seiner Pfiffe gegen ihn, einfach nur falsch. Aber ich sitze im Stadion natürlich vergleichsweise weit weg..
Ich fand den Auftakt unterm Strich völlig ok-und die OK hat kein Drama aus der für sie doch ärgerlichen Sache gemacht-deren Ansingen fand ich iwi lustig und den Trotz dagegen , mochte ich .
Das „fette B“..als Einlaufmusik..na ja..Wie schon gesagt: der letzte Hebel, der mir einfiele, um das Stadionerlebnis „fetter“ zu machen.-Ziemlich lärmig und iwi doch auch mittlerweile altmodisch. Da kann man doch bitte lieber beim song bleiben, den man auch mitsingen mag und und kann..Jung und alt mag den Zandersong- jetzt noch die- Berliner Luft -als Torhymne ( als Drink bei jungen Leuten mega in, by the way)-und dem Keuter wäre das wohl viel zu herzig..Komischer Knilch.

P.S. weil Dardai mal hier für seinen Akzent angemeckert wurde: lieber radebrechend, als geschminkt und mit altbackener Lackaffen-Spange am kragenlosen Hemd.
Also..wenn wir schon von Äußerlichkeiten sprechen wollen 😆
😉


25. August 2018 um 23:06  |  662044

3Punkte heute alles gut.
Mein Tipp war 1:1. Aber
da war Jarstein vor.
Übrigens lt .Alorenza
nicht der erste sondern
der 3.gehaltene Elfer
von Jarstein! Wußte ich auch
nicht. Nett wars im Landgasthof.


Blauer Montag
25. August 2018 um 23:17  |  662045

Stimmt UK 23:06
Es war schön, nette Menschen wieder zu treffen und neue kennen zu lernen. Vor dem Anpfiff und nach den Abpfiff.


pathe
25. August 2018 um 23:19  |  662046

„Hoffe, für @pathe gibt es immer 10€-Tickets, wenn es weiterhin solch bombastischen Fußball gibt.“

?


Frederic Raspe
25. August 2018 um 23:30  |  662047

@Pathe – ich glaube da soll eine Verbindung zwischen den Kosten einer Marketingaktion und dem fehlenden Geld für bessere Spieler gezogen werden – so voll lustig und smart 😉


Spree1892
25. August 2018 um 23:33  |  662048

@apo

Wer ist denn JR bitte und was für Pfiffe? Ich stehe auf dem Schlauch.


fearless!
25. August 2018 um 23:48  |  662049

Eine Frage zum Videobeweis im Stadion:

Wurde nicht groß von DFL und auch Preetz in der letzten Pressekonferenz angekündigt, dass die Nachvollziehbarkeit des Videobeweises im Stadion verbessert werden sollte?
Praktisch sah man weiterhin den Standbildschirm mit der Pfeiffe und anschließend eine simple Tabelle, warum der VAR eingesetzt wurde.
Wenn ich aber 50m vom Geschehen weg sitze, dann hilft mir nicht, dass dort „Grund: Handspiel?“ steht, weil die zugrunde liegende Situation in diesem Fall überhaupt nicht von mir nachvollzogen werden konnte. Im Ergebnis sorgt die aktuelle Lösung für keinen oder nur sehr geringen Mehrwert.

Warum gibt es keine Bewegtbilder auf der Stadionleinwand?
Gibt es technische Umsetzungsschwierigkeiten oder andere Gründe, die dagegen sprechen würden?


ahoi!
26. August 2018 um 0:01  |  662050

„lieber radebrechend, als geschminkt und mit altbackener Lackaffen-Spange am kragenlosen Hemd.“

der war gut @apo. 🙂 dazu noch sein (nagelsmanns) dämliches zettelcoaching mit schulz gestern mitten im angriff der bayern über nicos seite. dümmer geht’s fast nümmer. 😉


apollinaris
26. August 2018 um 0:02  |  662051

@Spree..Dennis Jastr..zembski..und die Schiedrichter-Pfiffe gegen ihn.


linksdraussen
26. August 2018 um 0:18  |  662052

DJ ist JR! Wenn jetzt noch Derrick kommt! 🤣


ahoi!
26. August 2018 um 0:23  |  662053

thema fanproteste bei hertha:

https://www.morgenpost.de/sport/hertha/article215175535/Wie-Hertha-die-eigenen-Fans-gegen-sich-aufbringt.html

https://www.foerderkreis-ostkurve.de/foerderkreis/_wp/

habe den eindruck, wir entwickeln uns in sachen konfrontation OK und vereinsführung immer mehr in richtung „hannover“. würde mich nicht wundern, wenn es diese saisaon noch so richtig scheppert…


ahoi!
26. August 2018 um 0:26  |  662054

thema fanproteste bei hertha…

https://www.foerderkreis-ostkurve.de/foerderkreis/_wp/

habe den eindruck, wir entwickeln uns in sachen konfrontation fanszene versus vereinsführung immer mehr in richtung „hannover“. würde mich nicht wundern, wenn es diese saisaon noch so richtig scheppert…


apollinaris
26. August 2018 um 0:27  |  662056

@links..wusste doch, das es iwi falsch ist 😆


Tojan
26. August 2018 um 0:32  |  662057

diese hymnenentscheidung ist so hahnebüchend und ein dermaßendes kommunikationsdesaster, dass derjenige, der dafür verantwortlich ist dringendst entsprechende fortbildungsmaßnahmen in sachen fankommunikation tätigen sollte…

wie man auch nur im ansatz auf die idee kommen konnte, dass diese aktion keine negative reaktion hervorrufen wird, ist mir schleierhaft.

ich sehs ähnlich wie @ahoi, wenn bestimmte personen in entscheidenden positionen nicht schleunigst wach werden, haben wir bald unser eigenes KMW am hals und das wird nicht nur aus der ostkurve kommen.


Herthamux
26. August 2018 um 0:32  |  662058

Ich schreibe hier überschaubar oft, weswegen ich in diesen seltenen Fällen ungerne Maß halte. Die Option des Scrollens sei natürlich jedem selbst überlassen, dies ist schließlich ein freier Blog.
So wenige Kommentare um ein Spiel herum hat es gefühlt lange nicht gegeben und wenn es nichts daran lag, dass die meisten noch in der Sommerpause sind, spricht es zumindest nicht gegen Herthas Leistung, denn wenn der Berliner zufrieden ist meckert er bekanntermaßen nicht.
Um meinen Kommentar einordnen zu können: Ich schreibe rein aus meinen subjektiven Empfinden heraus, sowohl was das Spiel als auch den Blog angeht und zitiere auch nicht, weil ich mir nicht merke wer etwas schreibt. Es braucht sich demnach niemand direkt angesprochen fühlen, wenn ich scheinbar auf den Inhalt eines seiner Beiträge eingehe.
Ich war vor diesem Spiel, ebenso wie vor Braunschweig sehr gespannt, mit einem großen kribbelnden Fragezeichen im Bauch. Ist es doch immer schwer, den Leistungsstand der Mannschaft vorher einzuordnen, so empfand ich die Konstellation mit der taktischen Umstellung und all den Jungspunden diesmal als besonders unberechenbar. Dementsprechend vielseitig war auch das Stimmungsbild hier im Blog.
Das Pokalspiel war in meinen Augen sehr durchwachsen, aber vom Ergebnis einmal abgesehen, verfolge ich den Saisonauftakt dort in der Regel eher gelassen. Mittlerweile schmunzle ich eher darüber als mich noch aufzuregen, dass einige zum Beispiel Dardai vorwerfen gewisse Dinge nie zu lernen, sie selbst aber nach etlichen Jahren des Fantums nach wie vor nicht davon ablassen können, ihr Gefühl aus den ersten Partien auf die gesamte Saison zu projizieren. Der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier… Die meisten wissen es allerdings richtig einzuordnen, die Etablierung der Blogtugend scheint mit der Herthas in der Bundesliga einhergegangen zu sein.
Mit dem heutigen Spiel bin ich im Großen und Ganzen zufrieden gewesen, vom Großteil des letzten Drittels mal abgesehen, und ich finde auch, dass Trainer und Spieler es im Nachhinein richtig eingeordnet haben. Zu Beginn einer Spielzeit geht es vorrangig darum zu punkten, alles andere ist Beiwerk. Das ist wie früher am ersten Schultag nach den Sommerferien: Man ist aufgeregt, will sich und anderen vielleicht etwas beweisen und muss vom Kopf her erst wieder langsam in die Gänge kommen, das ist nicht mit einem Fingerschnippen getan, da mögen die Vorsätze noch so gut sein.
Wichtig, neben dem zweiten Sieg, der psychologisch einfach unheimlich viel wert ist, war für mich zu sehen:
– dass die Einstellung stimmt – das war der Fall, die Mannschaft wirkte wach und fokussiert.
– dass die Stimmung im Team positiv ist – auch hier hatte und habe ich nach den Berichten aus dem Trainigslager ich ein gutes Gefühl.
– dass eine Steigerung im Vergleich zu Braunschweig zu erkennen ist und auch dies konnte ich für mich erkennen.
Ich behaupte von mir selbst, recht wenig von Taktik zu verstehen. Wer aber behauptet, dass das neu einstudierte System keinen Unterschied zum letzten Jahr erkennen lässt, möchte dies meiner Meinung nach nicht sehen. Ob es nun die Grundausrichtung selbst ist oder das, was man daraus macht, aber mir sind einige Dinge aufgefallen, die mir vorher oft gefehlt hatten:
1. Der Druck, den die zentralen Verteidiger und Mittelfeldspieler auf den jeweils ballführenden Nürnberger ausübten, fiel mir in den guten Phasen des Spiels auf und war auch verhältnismäßig oft mit Ballgewinnen erfolgreich. Dabei sagte Dardai hinterher sogar, dass das Pressing weniger offensiv umgesetzt wurde als geplant.
2. Die Spielverlagerung von der Mitte auf die Außenpositionen oder sogar über die komplette Breite des Spielfelds war ein häufig gesuchtes Mittel und wurde auch in einem Tempo ausgeführt, welches Raumgewinne brachte.
3. Die Außenverteidiger profitieren meiner Meinung nach mittlerweile deutlich von der neuen Ausrichtung. Die berühmte „Pärchenbildung“ auf den Außenpositionen scheint langsam zu funktionieren und ich sah einige Spielzüge – teilweise mit Dreiecksbildung unter Einbeziehung der zentralen Mittelfeldspieler – in denen die Außenverteidiger frei durchgespielt wurden und auch die (Nähe der) Grundlinie suchten.
4. Die „Überzahl“ bei Ballbesitz machte sich immer wieder vermeintlich bemerkbar. Hier weiß ich nicht, wie sehr es daran liegt, dass die heute aufgestellten Spieler über ein besseres Spielverständnis mit klügeren Laufwegen verfügen als in der Vergangenheit. Zumindest waren die Lücken zwischen Mannschaftsteilen früher oft groß und gefühlt fehlte immer jemand von der einen Seite, wenn die andere bespielt wurde. Ich kann wie gesagt nicht einschätze, ob es vorwiegend der individuellen Dynamik geschuldet war, aber es ergab sich immer wieder die Möglichkeit für Spieler Wege zu gehen ohne Lücken zu hinterlassen, weil immer ein anderer da war, der den entstehenden Raum einnehmen konnte. So oder so, auch dort sehe ich Fortschritte.
Auch wenn es sich so lesen mag, befinde ich mich keinesfalls hoffnungslos im Überschwang. Es waren nach wie vor einige Unsauberheiten im Spiel und die Abstimmungsfehler machten sich gerade bei Umschaltmomenten noch deutlich bemerkbar. Natürlich muss auch berücksichtigt werden, dass mit Nürnberg ein machbarer Gegner mit beherzter, aber nicht mehr als solider Leistung bei uns gastierte. Doch gerade dafür, dass wir es heute mit einer Mannschaft minimal auf Augenhöhe zu tun hatten, die uns auf Grund ihrer defensiven Einstellung eigentlich am wenigsten liegen, hat es die Mannschaft für mein Empfinden durchaus gut gemacht. Ich bin in jedem Fall neugierig auf die weitere Entwicklung und spannend wird es sein zu sehen, inwieweit die neue Spielweise sich gegen stärkere Teams auswirkt. Falls wir in diesen Begegnungen erwartbarerweise auf das bewährte 4-2-3-1 umstellen, wird sich auch abzeichnen, ob die oben dargelegten Veränderungen mehr auf die Taktik oder die spielerische Klasse der Protagonisten zurückgeht.
Nun möchte ich auf einzelne Spieler und Mannschaftsteile eingehen, der individuelle Leistungsstand ist ja mindestens genauso spannend wie der mannschaftliche.
Jarstein: Während ich mir in der vergangenen Rückrunde sorgen um seine Leistungskurve gemacht hatte, war mein heutiger Eindruck ein sehr guter. Er wirkte präsent, beherrschte seinen Strafraum souverän und war in den wenigen entscheidenden Momenten da. Der gehaltene Elfmeter, wenn auch stets Glück dazugehört, passte ins Gesamtbild und war die Kirsche auf der Sahne. Eines aber ist mir sogar noch positiver aufgefallen: Ich habe mich häufig geärgert, dass die Torhüter Kraft und Jarstein immer mehr Ruhe ins Spiel brachten als diesem für mein Empfinden gut tat. Heute aber hat er mehrfach versucht das Spiel schnell zu machen und es waren einige spieleröffnende Abwürfe dabei.
Die Dreierkette ist für mich jetzt schon ein Prunkstück! Rekik ist phantastisch, antizipiert hervorragend und wenn er zur Grätsche ansetzt kann man sicher sein, dass die Situation geklärt ist. Torunarigha durchbricht gerade eindrucksvoll die Grenze vom vielversprechenden Talent zum gestandenen Bundesligaspieler mit hoher Veranlagung. Er wirkt abgeklärter, setzt seine Robustheit mittlerweile geschickt ein und mit seinem Tempo und seinem Offensivdrang kann er ein für den Gegner unberechenbarer Faktor unseres Spielaufbaus werden. Stark fällt neben beiden durchaus ab, aber ich sah ihn heute nicht so schwach wie einige hier zuletzt. Auch er ging teilweise gut in die Zweikämpfe und hatte zudem einige wenige Situationen, wo er mit dem Ball nach vorne lief. Ich erwarte ebenfalls mindestens eine Stabilisierung bei ihm, gerade am Timing und dem physischen Gebahren muss er arbeiten, aber er hat die Veranlagungen (bei uns bereits bewiesen) und ich möchte ihm noch Zeit geben sich einzuspielen. Gefallen hat mir im Verbund, dass die drei einander viel geholfen haben. Fehlte einer, weil er seine Position verlassen musste, kam ein anderer zuverlässig nach und füllte die Lücke.
Die Außenverteidiger gefielen mir heute wie gesagt schon besser, sowhl im Gesamtgefüge als auch individuell. Lazaro zeigte wieder mehr von seinen technischen Fähigkeiten, ging auch ins Dribbling und belohnte sich mit dem schönen Assist. Und sogar Plattenhardt fand häufiger als gewohnt den Weg nach vorne, profitierte da meiner Meinung nach wie gesagt von den sich ergebenden Räumen. Er wird sich wohl nie, wie aktuell Schulz in Hoffenheim (der mich, nebenbei gesagt, wirklich beeindruckt!), zum stürmenden Flügelspieler entwickeln, der das Risiko sucht, aber es scheint durchaus mehr möglich zu sein als bislang.
Über Maiers und Dudas Leistung habe ich mich gefreut. Die Balance zwischen Offen- und Defensive hat fast durchgehend gepasst. Natürlich gibt es mehr Lücken als mit Lusti und Schelle, aber beide haben nach hinten gearbeitet und gerade Duda wirkt körperlich besser als je zuvor. Bei Ballbesitz waren sie immer anspielbar, haben die Bälle auch gefordert und sich freigelaufen. Einen Zuckerpass wie gegen Braunschweig hatte Duda heute nicht im Repertoire, aber er spielt aktuell einen weitgehend fehlerfreien Fußball mit Übersicht für die richtige Anspielstation. Da ist noch Luft nach oben, aber momentan sehe ich den besten Duda seit er hier spielt. Maier hingegen macht gelegentlich einfache Fehler, die ihm für gewöhnlich nicht passieren. Wie Torunarigha neulich sagte, ist das zweite Jahr schwerer als das erste: man macht sich und bekommt vom Trainer mehr Druck, es fehlt die Unbekümmertheit der Anfangszeit. Es mag trotz höchster Veranlagung auch einem Arne Maier so ergehen, doch das sollten wir ihm nachsehen und alle Geduld der Welt mit ihm haben. Mir geht bei seinem Anblick das Herz auf und ich bin stolz, mal wieder so ein Talent bei uns spielen und wachsen zu sehen.
Mittelstädt sehe ich – nicht vom Talent, aber – von der Entwicklung her auf einer Stufe mit Torunarigha. Er wirkt reifer, trifft im Spiel gute Entscheidungen und spielt zwar nicht auffällig, aber sehr solide. Mir gefällt das Zusammenspiel mit Plattenhardt, er hat gute Laufwege gezeigt und ich würde ihm gerne die Zeit geben, sich auf der (wie er selbst sagt) für ihn ungewohnten Position einzuspielen.
Kalou ist und bleibt der alte. Je nachdem was man von ihm hält, kann man das positiv oder negativ sehen. Ich mag ihn sehr gerne und verfluche seine überflüssigen Dribblings, schlampigen Abschlüsse und sein fehlendes Tempo ebenso , wie ich weiß, dass er ein besonderer Spieler ist, der wohl auch in Zukunft noch den Unterschied ausmachen kann. Er wird aber liefern müssen, seine Nachfolger auf den Flügeln scheinen scharf darauf ihm den Rang abzulaufen.
Ibisevic wirkt auf mich fitt und war, wie immer, wenn dies der Fall ist, bissig und hat viel für die Mannschaft geackert. In der Form kann er trotz seines Alters eine große Hilfe sein, so dass Selke nicht fehlt und hoffentlich ausreichend Zeit bekommt zu genesen und in Topform zurückzukommen.
DJ war seine Aufregung anzumerken, aber da ist er nicht der erste. Er konnte heute und zuletzt im Pokal sein Potential trotzdem schon deutlich aufblitzen lassen und das macht Lust auf mehr. Für sein Alter spielt er schon rotzfrech und nervös hat ihn vielleicht die Kulisse gemacht, aber nicht der Gegner, das hat er in einigen Situationen bewiesen.
Palko und Grujic waren zu kurz auf dem Platz um sie zu bewerten, aber mir gefällt der FIngerzeig, den Pal damit gibt. Sein Vorsatz auf die Jugend zusetzen kann ihm keiner absprechen, egal wie man sonst zu ihm steht. Ich freue mich jedenfalls auf eine Saison „Jugend forscht“, denn nach dem heute gesehenen habe ich keine Bange was den Abstiegskampf betrifft. Wir können durchaus mit hineinrutschen, in dieser Liga ist kein Verein unserer Kragenweite davor gefeit, aber die aktuellen Voraussetzungen sind für mich kein Grund schwarz zu malen.
Eines noch zur „typischen“ Schwächephase im heutigen Spiel: Es ist nachvollziehbar, dass man nach einer Führung ein weiteres Angreifen erwartet, auch Dardai selbst sieht es ja nicht anders, wie man immer wieder vernehmen kann. Aber das ist – so bescheiden sollten wir sein – kein Phänomen, welches in Berlin erfunden wurde. Es ist ein Problem, das überall im Sport auftritt und kann überall geschehen, wo sich zwei Kontrahenten mental annähernd auf Augenhöhe begegnen. Schön an diesem Spieltag zu sehen, wo bisher alle Vereine (bis auf Gladbach und Frankfurt), sogar die Bayern, zwischendurch den Ausgleich fressen mussten. Natürlich ist es wichtig, als Mannschaft aktiv gegen solch eine Dynamik anzukämpfen, aber ich wünsche mir manchmal etwas mehr Nachsicht.
Eigentlich wollte ich noch ausführen, was ich von der neuen Kampagne und dem „Hymnengate“ halte, aber uhrzeitbedingt und weil der Text mittlerweile so lang ist, dass ich ihn wohl selbst nicht lesen würde, lasse ich es bleiben. Nur so viel: Ich halte erstere für durchaus gelungen und die einzelnen Elemente (Slogan, Plakate, Spieltagsvideos und dazugehörige Events wie Trikotverkauf und Kieztrainings) für stimmig. Letzteres ist für mich vom Ansatz her gut, dass es sich die Herthaverantworlichen durch ihr Kommunikationsdefizit aber wieder so schwer machen, macht mich fassungslos und etwas traurig, weil die Zeichen zuletzt wieder auf Versöhnung standen. Diese Baustelle ist unnötig und der Anlass es nicht wert. „Dickes B“ an sich ist zwar nicht zum Mitsingen geeignet, hat aber etwas und den Countdown mit den SPielern fand ich cool. Wäre man das Projekt anders angegangen, hätte man hier vielleicht ein schönes Konzept zusammen entwickeln können. Mal sehen, wie es weitergeht..
Liebe Grüße und Ha Ho He!


ahoi!
26. August 2018 um 0:32  |  662059

@apo um 0:27: ???


Tojan
26. August 2018 um 0:48  |  662060

@herthamux
guter text, bei dem ich bei vielem zustimmen kann, wenn auch nicht bei allem. nur an der formatierung solltest du gerade bei so langen texten nochmal arbeiten 😀


ahoi!
26. August 2018 um 0:50  |  662061

schöner beitrag @herthamux. auch wenn ich nicht mit allem mitgehe; etwa deine einschätzung von mittelstädt (ich hoffe und setze da klar auf DJ!). mittelstädt ist für mich in seiner entwicklung irgendwie stehen geblieben und hat zuletzt fast eher rückschritte gemacht).

famos hingegen rekik und toru! bei maier derzeit zu viele merkwürdige, (unforced) fehlpässe. hoffe, das wird bald wieder… von grujic erwarte ich mir einiges. hat sein zug zum tor heute immerhin einmal kurz andeuten können. mit lazaro hinten fremdel ich wie @apo. für mich einer unsere besten offensivspieler seit langem (nach vorne gehört er hin).

das 3:4:3 sehe dagegen auch ich durchweg positiv. zumal dardai heute je sehr viel von der seitenlinie gecoacht hat. das spricht sehr dafür, dass ihm die heutige umsetzung auch nicht sonderlich gefallen hat!

ps: in sachen formatierung bin ich bei tojan. 😉


videogems
26. August 2018 um 1:08  |  662062

Ich möchte erstmal den tollen Beitrag von Herthamux loben, der eigentlich dafür steht, was mich dann hier in guten Zeiten immer begeistert:

Mal eine andere Sicht auf die Dinge, und für mich als Meckerfritze erfrischend optimistisch, ohne schönrednerisch zu wirken.

Nochmal zur Einlaufhymne:

Mir kommen die handelnden Personen vor wie eine Mischung aus Globalisierungslobbyisten respektive Raubtierkapitalisten und Monty Burns aus den Simpsons, der wahrscheinlich heute noch auf sein Drehflügelflugzeug wartet, das seinen Breif an die preußische Botschaft in Siam mitnehmen soll.

Also einerseits die Fans nur mitnehmen , wenn es insgesamt dem Profit nutzt, andererseits in Sachen „hip sein“ ähnlich weit hinten liegt wie Montgomery Burns. Wenn wir hip sein wollen, muß unser Einlauflied eher sowas sein wie Ufo361 „Für die Gang“ oder „Ich bin ein Berliner“.

Das kann man dann zwar nicht nachsingen, oder nur dann nachrappen wenn man ein Undergroundszenerapper aus Kreuzkölln ist, aber dafür ist es superhip.

Da schmeckt auch der Tall Pumpkin-flavoured Frozen Latte gleich viel besser, ohne daß gleich alles in den Hipsterbart fließt.

Und die Dauerkarte äh, sorry, das Season Ticket paßt dann auch viel besser in die Man Clutch.

Der verbleibende Rest der Ultra Hardcore Supporters wird dann in einem vom Hertha Board of Directors entworfenen Fankäfi..erm, sorry, Supporters Cage gesperrt und darf dann wie wilde Tiere im Zoo von den wahren Fans aus der Hertha Lava Lamp Lounge bestaunt werden, die ja einerseits voll retro, aber auch total meta ist, so in ihrer spießigen westdeutschen Ironie.


apollinaris
26. August 2018 um 1:38  |  662064

..och, @ahoi..na, mein JR, statt DJ..
Angenehm, weil rein sachbezogen zu lesen @herthamuxx..ich bin zwar bei der Hälfte der Beobachtungen und Wertungen , etwas anderer An-Sicht–aber das ist grad völlig egal.


sunny1703
26. August 2018 um 4:03  |  662065

@apollinaris

Mittwoch ist nochmal ein lauer Sommerabend angesagt, wie wäre es dann mit Turmsaisoneröffnung?? 😀

lg sunny


Boy Berlin
26. August 2018 um 7:37  |  662067

Vor dem gestrigen Spiel fand ich die Diskussion um neue Einlaufmusik etwas nervig… „Dickes B ist ein cooler Song und vorher kann ja noch Nur nach Hause Geschnetzeltes werden“
Allerdings passt das Lied von Seeed letztlich überhaupt nicht zu einlaufenden Mannschaften, da nur ein lauter und wummernder Bass zu hören ist – das sage ich, obwohl ich mich als Zielgruppe von Hertha betrachte (Anfang 20 und Student), die durch „neue, hippe Songs“ angesprochen werden soll.

Ich werde eine Mail an Hertha schreiben (keine Ahnung ob die direkt in den Müll wandert oder nicht) und diese Meinung ganz neutral verbreiten.

Zum Spiel: es war eine tolle Atmosphäre im Stadion, dass über 50k da waren hört man schon beim Torjubel oder beim Pfeifkonzert vor dem Elfer (war das LAUT!)
Ansonsten habe ich gefühlt 3-4 feine Kombinationen und clevere Zuspiele zum Torabschluss gesehen – also auch das Taktik- und Spielzugtraining hat etwas genützt.

Den VB finde ich zumindest schonmal besser als letztes Jahr – die Erklärung WAS überhaupt geprüft wird fehlte dort ja noch. Das mit einem Video zu untermalen wäre dann noch das Optimum!

Ein rundum toller Tag mit bombastischen Stimmung, ich freue mich auf die weitere Saison 🙂


Bussi
26. August 2018 um 7:54  |  662068

#weiße Weste

Glückwunsch, nur Hertha absolvierte die 1. DFB-Pokalrunde und den Bundesligastart ohne Gegentreffer 👍😜


Blauer Montag
26. August 2018 um 8:31  |  662069

Blauer Montag
26. August 2018 um 8:39  |  662070

Gestattet mir die Fragen: Wer oder was ist …
1. … unser eigenes KMW?
2. … eine Man Clutch?


Uwe Bremer
Uwe Bremer
26. August 2018 um 8:42  |  662071

@Einlaufmusik

wenn die Geschäftsleitung die eigenen Kunden provoziert … Folge: Ärger … Frage: Ist der beabsichtigt? – mein Morgenpost-Text – hier entlang


Traumtänzer
26. August 2018 um 8:48  |  662072

@Bussi
Braunschweig – Hertha 1:2, wenn ich mich nicht ganz täusche, aber so lange ist es eigentlich noch nicht her?!

@Herthmux
Danke für Deine ausführlichen Eindrücke. Hat mir auch gut gefallen! Zwar hast Du es selbst in einem Nebensatz angedeutet, dass auch Dir aufgefallen ist, dass es noch Luft nach oben gibt. Ich möchte hierbei insbesondere nochmal die vielen schnellen Ballverluste nach durchaus guter eigener Balleroberung bzw. nach eigenen Abwehraktionen (schlecht angelegte Abspiele zum eigenen Mann) ansprechen. Finde, in den Situationen haben wir leider ganz schön viele Bälle hergeschenkt. Es ist halt so schade: Systembedingt (vermutlich) und (vielleicht) auch qualitätsbedingt durch unsere Spieler bringen wir uns zunächst in eine gute Situation, setzen uns aber sofort selbst unter Druck, weil wir es nicht schaffen, den Ball wirklich sauber unter Kontrolle zu bekommen und in den eigenen Reihen zu behalten. Wie gesagt, das ist mir in einigen Szenen aufgefallen.

#Lazaro
Tja, ich finde ja auch, dass er eigentlich höchstens Aushilfsverteidiger sein sollte, weil er weiter vorne seine Qualität besser zur Geltung bringen könnte. Aber es scheint mir gerade so zu sein wie mit Weiser. Den wollten viele ja eigentlich auch lieber vorne offensiv sehen und am Ende hat er dann (selbst gewollt oder nicht) auf RAV gespielt. Ich fand das bei ihm verschenktes Potenzial. Gut, letzte Saison hat er dies eh viel zu selten gehoben. Jetzt kann ers bei B04 auf der Bank breit sitzen…


jenseits
26. August 2018 um 8:53  |  662073

Ich konnte das Spiel leider nicht sehen. Egal, wie schön oder auch nicht es anzusehen war: wir haben es gewonnen – mit 5 Spielern aus der eigenen Jugend! Drei davon keine 20 Jahre alt. Torunarigha und Mittelstädt sind auch erst 21. Und Rekik, Lazaro und Grujic geben ebenfalls Anlass zur Freude. Das ist doch wunderbar.


Blauer Montag
26. August 2018 um 8:53  |  662074

„Von oben“ gefilmt und in englischer Sprache kommentiert.
https://www.youtube.com/watch?v=agtHmOJC-r0

Hertha BSC v FC Nürnberg – Bundesliga


Bussi
26. August 2018 um 8:55  |  662075

#weiße Weste
Mist, meine Fake-News wurden aufgedeckt … 😂


videogems
26. August 2018 um 9:00  |  662076

Naja, daß eine Clutch diese Damenhandtasche ohne Henkel ist, habe ich irgendwann auch gelernt. Ne Man Clutch oder Man Bag ist wohl die Version für uns Männchen 😉


Traumtänzer
26. August 2018 um 9:04  |  662077

#Bremer-Text
Wenn die Keuter-Aussagen tatsächlich so gefallen sein sollten, dann gute Nacht, Marie!
Grundsätzlich, das hab ich gestern ja auch durchblicken lassen, bin ich Veränderungen gegenüber offen. Finde auch, dass eine Organisation (wie Keuter es nennt) sich entwickeln können muss. Seine Aussagen lassen aber den Schluss zu, dass es in der letzten Zeit aber schon hart zur Sache gegangen sein muss, auch mit persönlichen Verletzungen und Anfeindungen. Anders lässt sich diese Verhärtung nicht erklären. Problem wird sein, dass Hertha hier auch nicht das Gesicht verlieren möchte und an der Personalie Keuter weiter festhalten wird, zumal ihn ja alle in der Öffentlichkeit in Schutz nehmen (Preetz & Co). Die nicht-zimperlichen „Einlassungen“ der OK werden aber auch nicht aufhören. Hört sich nach Machtspiel an. Eigentlich gehören hier, im Sinne der gemeinsamen Sache, alle Beteiligten auf die (externe) Meditationscouch. Sonst gibt’s wirklich bald H96-Verhältnisse…


Blauer Montag
26. August 2018 um 9:18  |  662078

Das Spiel gestern gegen harmlose Nürnberger war phasenweise derart langweilig, dass mein Blick mehrfach durch das Marathontor zum Polospiel auf dem Maifeld wanderte. Aber ich muss doch nicht mit vielen Worten über meine Langeweile während des Spiels hier das Kommentarfenster füllen herthamux. 😉

Dann lieber ♫ ♪
42 hertha bsc lieder
https://www.youtube.com/watch?v=7-jFbwTcw1k&list=PL6HM8noc2BMaK0DhIDFNJKBj8-lTAAmrl


Better Energy
26. August 2018 um 9:27  |  662079

+++ Update: Luckassen unterschreibt wohl morgen bei Hertha !!! +++

Wie so eben Mark van Bommel (Trainer von PSV Eindhoven) bei einem niederländischen TV-Sender bestätigte, wird Luckassen laut seiner Informationen morgen bei unserer Hertha unterschreiben. Es wird sich dabei wohl um eine Leihe + Kaufoption handeln.


Blauer Montag
26. August 2018 um 9:29  |  662080

Danke videogems

Eine Mediation zwischen den Fanklubs in der Ostkurve und Herrn Keuter scheint noch nicht stattgefunden zu haben, obwohl der Ältestenrat dies bei der MV im Mai 2018 angeboten hatte. 😕


Freddie
26. August 2018 um 9:55  |  662081

Habe diesen schönen Text gefunden

https://www.marxelinho.net/blog/schach-und-rorschach/

Wie immer interessant.
PS: Grüße an Del Piero, der mir gestern im Stadion unkompliziert geholfen hat. Danke dafür!


Herthapeter
26. August 2018 um 10:54  |  662083

Einlaufmusik
Ein 17 Jahre alter Song einer 20 Jahre alten Newcomerband zahlt hervorragend auf das transformierte Markenimage des ältesten Start-Up Berlins“ ein. Also konsequent sind se ja bei Hertha.


Langer
26. August 2018 um 12:03  |  662084

@ Mopo: Fachkongress Spobis in Köln sagte Keuter: „Ich kann mich nicht darauf fokussieren, es nur denen recht zu machen, die seit 100 Jahren schon da sind.“ Es gäbe unter den Fans welche, die nicht mit den Werten Herthas konform gingen: „Da sind ein paar dabei, denen bringe ich den Mitgliedsausweis persönlich nach Hause.“ Angesprochen auf die Kritik an seiner Person, antwortete Keuter, die sei ihm „Wurscht“.

Diese Aussage disqualifiziert diesen Herren auf ewig im Namen unseres Vereins zu sprechen. Habe soeben eine Mail an die Mitgliederbetreuung von Hertha geschickt. Da kann er bei mir nächste Woche gleich den Mitgliedsausweis abholen. Und die Dauerkarte kann er dann auch gleich mitnehmen. Mit solchen Personen möchte ich meine Leidenschaft nicht teilen. Ein Hertha Fan, der seit 1968 dabei war….


Freddie
26. August 2018 um 12:25  |  662086

https://www.berliner-zeitung.de/sport/hertha-bsc/hertha-bsc-das-sagt-frank-zander-zur-verbannung-seiner-hymne–nur-nach-hause–31166430

Wenn das so stimmt, dass Zander erst am Samstagmorgen informiert wurde, ist das ein Unding. Amateurhaftes Verhalten meines Vereins


Opa
26. August 2018 um 12:39  |  662088

Hertha eben.

Ich bleibe Mitglied und behalte auch meine Dauerkarte, denn wir werden länger „Nur nach Hause“ singen als des Dampfplauderers Laberpaule Vertrag läuft. Tschö mit ö und danke für nüscht. Hau ab!

Die Mediation durch den Ältestenrat scheitert vielleicht daran, dass die noch dabei sind, sich in Outlook einzuarbeiten, um eine Termineinladung zu verschicken? 🤭

In einigen Gremien wird Laberpaules Arbeit übrigens äußerst kritisch betrachtet und er hat sich nicht nur einmal Rüffel abholen müssen. Mal gucken, wie lange man dem noch zusieht.


Paddy
26. August 2018 um 12:52  |  662089

@Opa ich glaube, dass wir uns diese komischen Geschichten von Keuter noch länger an der Backe haben, wie gedacht… im Sinne der digitalen Transformation 🙁 :-~


Joey Berlin
26. August 2018 um 12:53  |  662090

@Herthamux
26. August 2018 um 0:32 | 662058

Die Dreierkette ist für mich jetzt schon ein Prunkstück!

Hoppla, eine ganz steile These so früh in der Saison? Nach meiner Sicht wurden im Laufe des Spiels auch Varianten praktiziert, was aber in der letzten Saison auch in der 4-2-3-1 oder 4-4-2 Grundformation passierte. Das Thema wird uns noch beschäftigen…

Außer dem wichtigen Sieg und drei Punkten ist natürlich der Aufreger das „Dicke B“.
Auf welchem Mist diese Idee geboren wurde ist nebensächlich, so eine Provokation in einer Nacht und Nebelaktion ist nicht zu entschuldigen. Über den Kopf der Fans eine Tradition zu kippen vertieft den Graben mit der Vereinsführung, ist dilettantisch und völlig abgehoben von den Fanbedürfnissen. Der Unmut der Ultras und der Ostkurve war selten so berechtigt.


Bob
26. August 2018 um 12:55  |  662091

#Spiel
Für Nürnberg hat es gestern gereicht.
Mit einer ähnlichen Leistung wird man gegen viele andere Bundesligisten große Probleme bekommen.
Aber vielleicht bringt der Sieg auch das nötige Selbstvertrauen.
#Einlaufhymne
Bin überrascht das es im Artikel nur um die Ostkurve, Ultras geht.
Viele Norfas im Stadion empfanden diese Abänderung auch als unangemessen.
Es wurde auch in anderen Teilen des Stadions der Schal hochgehalten und gegen Dickes B angesungen.
Wie Hertha auf so eine Idee kommt ist mir schleierhaft.
Kann nur alle auffordern, die gegen das neue Ritual sind, an Hertha zu schreiben.


Jack Bauer
26. August 2018 um 12:59  |  662092

@Frank Zander:

Für mich liest sich das so, als hätte ihm Hertha gar nichts mitgeteilt, sondern dass er von Fans und Bekannten übers Handy davon erfahren hat.
Wie schäbig ist das denn?
Schade, dass er den Auftritt nicht abgesagt hat.

Und es bedarf auch keiner Mediation mehr. Paul Keuter muss diesen Verein umgehend verlassen, alles andere wird diesen Konflikt nur weiter verschlimmern.


Bob
26. August 2018 um 13:05  |  662093

#Keuter
Es sollte allen die hier auf Keuter meckern bewusst sein, dass seine Ideen und Vorschläge von Entscheidern des Vereins abgesegnet und mitgetragen werden.
Keuter hat mit diversen Aussagen doch schon klar gemacht was er von der Fanbasis hält. Was für ein………


Kraule
26. August 2018 um 13:10  |  662094

Ich würde allen, die das neue „Ritual“ okay finden und ferner der Meinung sind das die OK überzieht und sich zu wichtig nimmt, ebenfalls empfehlen an Hertha zu schreiben.
Ps. Ich bin absolut kein Freund von Keuter, ganz im Gegenteil!!!


Spree1892
26. August 2018 um 13:16  |  662095

Heftige Aufstellung bei der U23

Smarsch, Egerer, Fuchs, Köpke, Dilrosun, Ernesto, Dardai, Baak, Kade, Covic, Kiprit


Paddy
26. August 2018 um 13:17  |  662096

Geile Aufstellung 😉


apollinaris
26. August 2018 um 13:29  |  662097

@ kraule…hier ist doch aber in keinerlei Hinsicht
erkennbar, warum überhaupt etwas geändert werden musste.
dieses Ritual wird und wurde immer angenommen.
Und die Art und Weise ist einfach nur schäbig, zu nennen.
Das gestrige Verhalten dr OK war angenehm angemessen. ob es so bleibt?
keuter, hau ab!!


jenseits
26. August 2018 um 14:04  |  662098

Digitalisierung, Marken-Bla und das andere Gedöns mögen heutzutage ja notwendig sein für einen Profi-Fußballverein, aber der Keuter scheint mir ein Fehlgriff und bei Hertha fehl am Platze. Was bitte soll denn mit der neuen Musik erreicht werden – gegen die Fans? Aus meiner Sicht völlig dilettantisch, unnötig und ohne jeglichen Mehrwert für den Verein. Da wird eine hervorragende Jugendarbeit geleistet, die Durchlässigkeit erhöht und damit von innen heraus die Marke Hertha entwickelt – zur Freude aller Fans – und der Verein bzw. der Leiter Digitalisierung und Kommunikation schafft es nicht, das durch angemessene Maßnahmen zu flankieren, sondern gefällt sich drin, lieber vereinsschädigende (zumindest in meinen Augen) und Fan vergraulende der Öffentlichkeit vor den Latz zu knallen. Ganz unnötige Störfeuer, meiner Meinung nach, die unser Verein gerade mal gar nicht braucht. Ich hoffe, Hertha zieht beizeiten die Reißleine.


Spree1892
26. August 2018 um 14:11  |  662099

Es steht 2:0 für Hertha durch Kiprit und Dardai

Gerade eben eine ganz schwere Verletzung bei Viktoria Berlin. Der Spieler von Viktoria wurde mit der Trage rausgebracht. Das Bein stand schräg, nach meinen Augen.


psi
26. August 2018 um 14:18  |  662100

Die „Reißleine“ ziehen hieße aber auch zuzugeben, dass man sich mit der Verpflichtung von Herrn Keuter geirrt hat. Das kann ich mir nicht vorstellen.
Dass man für diesen Aufgabenbereich jemanden mit fachlicher Kompetenz braucht, ist ja verständlich. Es sollte aber auch jemand sein, der sich mit den Bedürfnissen eines Fußballvereins besser auskennt und danach handelt.
Niemand hat etwas gegen Digitalisierung und Fortschritt, auf das „Wie“ kommt es an.


elaine
26. August 2018 um 14:28  |  662101

jenseits 26. August 2018 um 14:04

das hast du aber nett geschrieben. Vorhin hatte ich es auf FB etwas anders ausgedrückt, nämlich, dass man gerade das, was man vorne auf gebaut hat, hinten mit dem Arsch wieder einreißt

@Bob

Bin überrascht das es im Artikel nur um die Ostkurve, Ultras geht.
Viele Norfas im Stadion empfanden diese Abänderung auch als unangemessen.

das wundert mich auch
Am Tag davor breitete sich dei Diskussion bei FB aus und einige User konnten , diese Ankündigung so gar nicht glauben. Denjenigen die das verbreiteten, warfen sie Leichtgläubigkeit vor, weil es in ihren Augen einfach ein Fakenews sein musste

Ich bin im Allgemeinen kein Fan von rollenden Köpfen und würde mir von Keuter einfach etwas mehr Empathie wünschen. Die Becheraktion finde ich ganz gelungen, genauso, wie die wieder eingeführte Kieztrainingaktion
und um an @jenseits Kommentar an zu knüpfen läuft es gerade richtig gut für Hertha, aber das ist es wahrscheinlich, wozu die Aktion der Absetzung unseres Lieblingsrituals gut sein sollte, es muss einfach auch Chaos herrschen, sonst ist dit nich unsere Hertha


Herthamux
26. August 2018 um 14:38  |  662102

Danke für die positive Resonanz und schön, dass sich doch einige durch meinen Beitrag gearbeitet haben – beim Durchscrollen habe ich mich im Nachhinein selbst über die Länge erschrocken. Auch das Feedback bezüglich des Formats nehme ich gerne auf. Da ich so selten schreibe, muss ich erst eine gute Variante finden.

@ Joey
26. August 2018 um 12:53  |  662090
Mit „Prunkstück“ meinte ich vor allem die qualitative Besetzung dieses Mannschaftsteils, die natürlich nur als Dreierkette komplett zum Tragen kommt. Ob dies auf Dauer so praktiziert wird und im Gesamtkonstrukt erfolgreich ist, steht natürlich in den Sternen.

@ Bob
26. August 2018 um 12:55  |  662091
Deine Aussage, dass die gestrige Leistung gegen stärkere Gegner zu Problemen führen dürfte, ist zwar richtig, aber ehrlich gesagt doch ebenso eine Binsenweisheit wie die negativen Saisonprognosen nach Vorbereitung und Pokalspiel. Gerade Hertha war zuletzt ja oft ein Beispiel dafür, dass jedes Spiel ein Stück weit isoliert betrachtet werden muss. Gegen größere Kaliber wird die Herangehensweise sowohl mental als vielleicht auch taktisch eine ganz andere sein und spielt in die von Dardai gern zitierte „Tagesform“ hinein. Wir werden auch schlechte Spiele hinlegen, aber das war in der Vergangenheit ja sogar eher ein Problem gegen Mannschaften auf Augenhöhe. Die gestern angedeuteten Grundlagen stimmen mich diesbezüglich aber optimistischer als letzte Saison und das sollte der Kern meines Beitrags sein. Sehr viel davon finde ich auch in dem von @Freddie eingestellten Link wieder. (sehr interessant, danke dafür!)


sunny1703
26. August 2018 um 14:43  |  662103

Wenn ein Michael preetz wiederholt das Verhalten der Fans,wohlgemerkt das sind wir alLe,im Fall der Auseinandersetzung um keuter deutlich kritisiert hat und sich ständig vor ihn stellt,zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung, trägt er mitverantwortung ebenso wie die anderen Herren da oben. Da ist ein keuter raus nur ein Teil der Wahrheit.

Ich denke einige haben es sich da oben eingerichtet und halten sich für DEN verein, doch jeder von denen ist ersetzbar. Ein wenig Erdung täte mal ganz gut.

Als letztes frage ich mich wie solch unsensibler Umgang mit dem eigenen Publikum bei aussenstehenden ankommt, einerseits neu zu gewinnenden Fans, andererseits Abgeordneten die über einen Stadionneubau nachdenken müssen.

Lg sunny


Jack Bauer
26. August 2018 um 14:54  |  662104

@elaine:

Keuter hatte genug Möglichkeiten verbal „abzurüsten“, die Fans mit ins Boot zu nehmen, einen Schritt auf die andere Seite zuzugehen, selbstkritisch zu sein usw.
Stattdessen wurde immer mehr Öl ins Feuer gegossen. Von „die haben den Schuss nicht gehört“, über „ich kann mich nicht auf die fokussieren, die schon seit 100 Jahren da sind“, Kritik ist ihm eh „wurscht“, seine Arbeit „nicht quantifizierbar“ und sein Weg „Alternativlos“.
Er hat mehrmals gezeigt, dass er keine Empathie zeigen kann und/oder will. Das ist an sich okay, nur sollte er mit dieser Einstellung und seiner Arbeitsweise dann dringend wieder in ein reines Wirtschaftsunternehmen. In einem Fußballverein hat er nichts verloren. Ausser vielleicht in Leipzig, hätte er aber da nach 2 1/2 Jahren dieselben Erfolge nachzuweisen, wie hier, würde Rangnick ihm vermutlich Nachhilfe in Sachen „Quantifizierbarkeit der Arbeit“ geben und ihn schleunigst vor die Tür setzen.


elaine
26. August 2018 um 15:01  |  662105

Jack Bauer 26. August 2018 um 14:54

ja, stimmt schon und mein Bauchgefühl sagt auch, dass wir nicht mehr lange unsere Freude an ihm haben werden
Trotz allem tun mir Menschen oft leid, er kann ja auch nicht glücklich sein, ansonsten würde er doch nicht derartig verwirrte Sätze über den Äther prusten 😉


Jack Bauer
26. August 2018 um 15:05  |  662106

@elaine:

Vielleicht könntest Du ein bisschen von Deiner Empathie an Keuter abgeben 😉


elaine
26. August 2018 um 15:09  |  662107

Jack Bauer 26. August 2018 um 15:05

😆 Ich versuche es mal


jenseits
26. August 2018 um 15:19  |  662108

Liebe @elaine,

ich habe mich lediglich etwas bemüht, diesen Satz in etwas zivilisiertere Worte zu kleiden. Gedacht hatte ich ihn auch. 😉


dedel
26. August 2018 um 15:19  |  662109

Warum schaukelt man sich zum Thema Einlaufmusik so hoch …. ?
Das ist doch völlig egal was das gespielt wird.


Tojan
26. August 2018 um 15:37  |  662110

@dedel
dir vllt. nicht immer von sich auf andere schließen. tradition sollte man nicht in einer nacht und nebel aktion abschaffen, das ist einfach eine unglaublich schlechte kommunikationspolitik.


Blauer Montag
26. August 2018 um 15:42  |  662111

Es geht um das Mitsingen dedel.

„Nur nach Hause“ ist schöööön langsam.
Jeder kann mitsingen „sowieso oho oho“.

„Dickes B.“ dagegen ist ein A-Capella-Gesang mit mehreren Sängern, die sich im schnellen Reggae-Rhythmus abwechseln.
Ich hab’s gestern versucht zu singen, aber ich bin nicht mitgekommen.

Hier ist der Text, falls es jemand versuchen möchte.

Der Asphaltboden zitterte es wummerte im Ohr
Als ich an einen dicken Beat mein junges Herz verlor
Seit damals gefällt mir die Stadt besser als zuvor
Wenn ich durch Berlin-City cruise is Reggae mein Motor

Ich singe auf dem Fahrrad, mal Bass und mal Tenor
Zuhause dreh ich Sound auf, die Nachbarn ham Humor
Die stehn auf frische Downbeats aus meinem Recordstore
Concrete Jungle, Supersonic – Soundsystemkultur

Wenn Party is, dann sind wir on the dance floor
Der Deejay macht den Vers und die Jarvis den Chor
Du versinkst im Bass wie´ne Moorleiche im Moor
Es zwingt dich in die Knie, denn der Riddim is Hardcore

Wir shaken, was wir haben bis morgens 7 Uhr
Woanders gibt´s ’ne Sperrstunde, bei uns die Müllabfuhr
Dann baun wir´n dickes Rohr, kommt dann schon mal vor
Und blasen dicken Smoke durchs Brandenburger Tor

Dickes B, oben an der Spree
Im Sommer tut’s du gut und im Winter tut’s weh
Mama Berlin mag Stein und Benzin
-Wir lieben deinen Duft, wenn wir um die Häuser ziehen
Dickes B, oben an der Spree
Im Sommer tut’s du gut und im Winter tut’s weh
Mama Berlin mag Stein und Benzin
Wir lieben deinen Duft, wenn wir um die Häuser ziehen

Die Berliner Luft im Vergleich zu anderen Städten
Bietet leckersten Geschmack, allerbeste Qualitäten
Um Paraden zu feiern und exklusive Feten
Die Massen sind jetzt da, es hat sie niemand drum gebeten!

Früher ging’s in Berlin nur um Panzer und Raketen
Heute lebe ich im Osten zwischen Blümchentapeten
Kümmer mich nicht allzu sehr um Taler und Moneten
Baue hier und da´n Track, aber dafür´n konkreten!

Coolness-mäßig platzt die Stadt aus allen Nähten
Aber wo sind jetzt die Typen, die auch ernsthaft antreten
Um ihr Potential, ihre Styles heiß zu kneten
Zuviel Kraft in der Lunge für zu wenige Trompeten

Dickes B, oben an der Spree
Im Sommer tut’s du gut und im Winter tut’s weh
Mama Berlin mag Stein und Benzin
-Wir lieben deinen Duft, wenn wir um die Häuser ziehen
Dickes B, oben an der Spree
Im Sommer tut’s du gut und im Winter tut’s weh
Mama Berlin mag Stein und Benzin
Wir lieben deinen Duft, wenn wir um die Häuser ziehen

This a one name it nice reggae musik me say nice, nice
Inna Berlin is just like a paradice, it nice
Everybody say dem love di vibes, vibes
When the reggae play dem say dem feel allright
When the reggae play trust me ju nah fe worry
Everybody come the reggae vibes dem all a study
Make we take a check up pan the crew dem way promote it
Cause a reggae well it come fe run the city
Every monday night you now say dat a escobar
Coming from near me say you coming from far
Every tuesday night you now say dat a tanzbar
Everybody go dey want fe look like a star
Every wensday night you can go check out subground
Way the reggae musik mash the whole place down
Black kappa voice comming through di mikrophone
An make me say one love to all of the sound
Big up Barney Millah , Concrete Jungle crew dem
Big up Panza, Supersonic crew dem
Big up Alex an the Such A Sound crew dem
And make me say one love to the nex sound dem
So we sing

Dickes B, oben an der Spree
Im Sommer tut’s du gut und im Winter tut’s weh
Mama Berlin mag Stein und Benzin
-Wir lieben deinen Duft, wenn wir um die Häuser ziehen

Dickes B, oben an der Spree
Im Sommer tut’s du gut und im Winter tut’s weh
Mama Berlin mag Stein und Benzin
Wir lieben deinen Duft, wenn wir um die Häuser ziehen
Dickes B
Dickes B
Dickes B
Dickes B

Songwriter: Alfred Trowers / Demba Wendt Nabe / Frank Allessa Delle / Jerome Bugnon / Moritz Schumacher / Pierre Baigorry / Ruediger Kusserow / Sebastian Krajewski / Tevon Gutzmore / Tobias Cordes / Torsten Reibold / Vincent Graf Von Schlippenbach / Vincent Von Schlippenbach
Songtext von Dickes B © Universal Music Publishing Group


Tojan
26. August 2018 um 16:04  |  662113

https://www.marxelinho.net/blog/schach-und-rorschach/

interessante beobachtungen von oben, die sich mit den geringfügigen verbesserungen im vergleich zur letzten saison beschäftigt.


Ogni
26. August 2018 um 16:10  |  662114

https://youtu.be/vRTL0YmKao8 is besser geeignet.
Beim BVB kannste mitsingen bei Hertha zuschauen.


Thomsone
26. August 2018 um 16:44  |  662115

Echt, geht es nicht auch ne Runde kleiner? Wir (die Ultras, die Fans, die Norfas) wollen mitsingen, wir wollen bestimmen, wir bekommen kein neues Stadion wegen unsensiblen Umgangs und Kommunikationsprobs. Ansonsten muss Keuter den Verein verlassen, Hmmm welchen Verein? Die KGaA oder was? Aber min. muss er geteert und gefedert und dann aus der Stadt vertrieben werden. Worum geht es eigentlich? Die Hymne wurde rund 10 Min. vor Anpfiff gespielt, alle konnten singen und dann gab es eine Einlaufmusik die Berlin deutlich mehr repräsentiert, als I’m sailing in F. Zander Version. Es geht doch wohl eher und nur darum, dass Ultras ihren geplanten Ablauf gestört sehen und sie sind schließlich die Bestimmer. Sie sind die, die in Unterbrechungen tolle Scheiss DFB Wechselrufe anstimmen, dass ist doch mal ein geiles Stadionerlebnis was neue Zuschauer anlockt. Sie sind die, die ja auch den weisen „Stadion muss in Berlin sein Beschluß“ auf der MV initiert haben. Gnadenlose Weitsicht kann man da nur sagen. Aber ich finde, wir sollten alle rausschmeissen, vorne weg natürlich MP, weil sie ja „Laberpaules“ Entscheidungen abnicken. Man, man hinterfragt Euch mal langsam.


Colossus
26. August 2018 um 16:54  |  662116

Gerade das Handspiel der Stuttgarter gesehen.Wie man gegen Hertha einen Elfer pfeifen kann und Stuttgart verschont….ein Rätsel


Ursula
26. August 2018 um 16:56  |  662118

# Digitalisierung oder Paul Keuter

Ich weiß beim besten Willen nicht, ob Paul Keuter
jemals Fußball gespielt hat, oder zumindest Fan
eines Fußballvereins war, denn dann würde ER
Zusammenhänge, auch in Sachen Tradition viel
ernsthafter zur Kenntnis nehmen, in seine Tätig-
keit einbeziehen, ein fließen lassen….

In einer schwierigen Phase des Vereins, des Fußballs
überhaupt, kann ein „Ungelernter“ nicht mit dem
Kehrbesen eines Zauberlehrlings durch die Botanik
Amok laufen, „wilde Sau“ spielen, ohne zu zählen,
wer rechts und links auf der Strecke bleibt!

Wenn „Herzblut“ fehlt….

…also Reißleine ziehen!!

Eine reine pragmatische Tätigkeit eben à la Keuter,
kann man nicht einmal in einem „IT-Unternehmen“
abspulen, wenn die Sachkenntnis über den, die zu
Betreuenden nicht (kaum) vorhanden ist….

By the way, Hertha hat gestern nahtlos an diese
Rückrunde in 2017/18 angeknüpft und ohne Rune
Jarstein wäre nach Elfmetertor, in der Schlussphase
noch selbst dieser EINE Punkt gefährdet gewesen,
weil Hertha nicht noch einmal Reserven und Ideen
mobilisieren konnte und es nach wie vor KEINEN
gibt, der das Ruder herum reißt, dem Spiel noch
einmal Initialzündungen geben kann!

Ein „Misch-Masch“-System aus „3-4-3“ im unge-
wollten Wechsel mit „4-4-2“ oder „4-3-2-1“, ohne
systemische Verinnerlichung, wird in dieser Saison,
insbesondere gegen kompetentere Gegner keinen
Bestand haben und der Hertha eher schaden!!

In der zweiten Halbzeit war die Hertha zuweilen
stehend ratlos, k. o. gegen diesen limitierten Gegner,
weil „verwalten“ bei Hertha immer in die Hosen ging….

Das Zuschauen war wieder einmal eine Zumutung und
erneut keine Werbung in eigener Sache!

# Kompliment an Jarstein und Torunarigha


Tojan
26. August 2018 um 16:57  |  662119

@thomsone
du siehst also keinerlei kommunikationsproblem bei der ganzen entscheidung, die man meint freitag abend! vor dem spiel verkünden zu müssen?


Ursula
26. August 2018 um 17:03  |  662121

# Digitalisierung oder Paul Keuter

Ich weiß beim besten Willen nicht, ob Paul Keuter
jemals Fußball gespielt hat, oder zumindest Fan
eines Fußballvereins war, denn dann würde ER
Zusammenhänge, auch in Sachen Tradition viel
ernsthafter zur Kenntnis nehmen, in seine Tätig-
keit einbeziehen, ein fließen lassen….

In einer schwierigen Phase des Vereins, des Fußballs
überhaupt, kann ein „Ungelernter“ nicht mit dem
Kehrbesen eines Zauberlehrlings durch die Botanik
Amok laufen, „wilde Sau“ spielen, ohne zu zählen,
wer rechts und links auf der Strecke bleibt!

Wenn „Herzblut“ fehlt….

…also Reißleine ziehen!!

Eine reine pragmatische Tätigkeit eben à la Keuter,
kann man nicht einmal in einem „IT-Unternehmen“
abspulen, wenn die Sachkenntnis über den, die zu
Betreuenden nicht (kaum) vorhanden ist….

By the way, Hertha hat gestern nahtlos an diese
Rückrunde in 2017/18 angeknüpft und ohne Rune
Jarstein wäre nach Elfmetertor, in der Schlussphase
noch selbst dieser EINE Punkt gefährdet gewesen,
weil Hertha nicht noch einmal Reserven und Ideen
mobilisieren konnte und es KEINEN gibt, der
das Ruder herum reißt, Initialzündungen in
kritischen Phasen abrufen kann…

Ein „Misch-Masch“-System aus „3-4-3“ im unge-
wollten Wechsel mit „4-4-2“ oder „4-3-2-1“, ohne
systemische Verinnerlichung, wird in dieser Saison,
insbesondere gegen kompetentere Gegner keinen
Bestand haben und der Hertha eher schaden!!

In der zweiten Halbzeit war die Hertha zuweilen
stehend ratlos, k. o. gegen diesen limitierten Gegner,
weil „verwalten“ bei Hertha immer in die Hosen geht….

# Kompliment an Jarstein und Torunarigha


pathe
26. August 2018 um 17:04  |  662122

Gleich ist Pokalauslosung. Daheim gegen Union wäre schön. Volle Hütte, gute Stimmung und ’ne reelle Chance auf’s Achtelfinale.

Ach Mist, fast vergessen: Es ist ja kein Wünsch-dir-was hier…


elaine
26. August 2018 um 17:06  |  662123

und dann gab es eine Einlaufmusik die Berlin deutlich mehr repräsentiert

Wenn das Berlin besser präsentiert, na dann Gute Nacht.
Ich bin da auch nicht so. Meinetwegen kann Laber-Paule bleiben.
Ich habe auch noch einmal drüber nach gedacht. Diese Aktion war bestimmt ein Schrei nach Hilfe
Aber, dieses Ritual lieben eben viele Herthaner , die ins Stadion gehen und wollen das nicht irgendwann singen, sondern beim Einmarsch der Spieler, weil das eben ein besonderer Moment ist.
In Liverpool wird in diesem Moment Vou´ll never walk alone gesungen und seit Klopp dort ist, hat Dortmund es auch eingeführt

Jedenfalls ist dies unsere Hymne zun Einmarsch und wenn so schnöde einen Tag vor der Saisoneröffnung diktiert wird, dass dies weg fällt, dann sind eben alle frustriert. Ich finde das ist gar nicht so schwer zu verstehen

Das ist jetzt nicht nur die Enttäuschung der Ultras , sondern fast aller Fans. Das musste nicht sein
Dickes B im Stadion war schon Körperverletzung, weil die Dröhnung auf voller Lautstärke rüber kam, damit man die Pfiffe nicht hört und wir eben alles geben mussten um unsre Hymne noch lauter zu singen
Ich gehe auch nicht immer mit den Ultras mit und habe auch das Gefühl, dass sie sich etwas zu wichtig nehmen, aber hier haben sie sich super verhalten
Ich bin gespannt auf die nächsten Aktionen, die folgen werden


sunny1703
26. August 2018 um 17:08  |  662124

Die Thomas Müller Hand ist ne strafbare hand, die rekik Hand ebenso, die VfB Hand ist keine strafbare.

@thomsone

Ich bin kein ultra und ich bin nicht in der kurve, als ich noch bei den organisierten gestanden habe, standen die etwa da, wo jetzt die Gäste sind, nur mal zur Ortung.

Gestern fand im Stadion ein Bundesligaspiel statt,dass sogar gewonnen wurde. Nur statt zumindest Zufriedenheit über das Ergebnis zu äussern müssen wir uns mal wieder über einiges drumherum ärgern und damit meine ich wahrlich nicht nur das was um die Kurve herum stört. Und das schlimme ist, wer nur ein Minimum an Empathie hat, konnte das ahnen.

Zum Glück für „die da oben“ ist diese Woche transferschlusswoche und die Thematik wird sich wieder dem Fußball zuwenden, vielleicht noch mit 1,2 transfers der Hertha.

Doch bis dahin äußere ich meine Meinung über diesen unsinn.


Traumtänzer
26. August 2018 um 17:14  |  662125

@Thomsone
Du sprichst Aspekte an, die man in der Tat hinterfragen kann. Schätze aber, dass man das auf Seiten der OK nicht gerne hört bzw. hinterfragt. Als Gralswächter „Stadionerlebnis“ wähnt man sich hier schließlich auf der richtigen (guten) Seite. Ich hab da auch so meine Zweifel, aber, damit das nicht weiter eskaliert, müssen beide Seiten zunächst mal abrüsten und dann muss miteinander gesprochen werden. Denn, dass Hertha hier an der Stelle ALLES richtig gemacht hat, kann man nun wahrlich auch nicht behaupten.

#U23 #Kadermoderation
Glückwunsch zum Sieg. Die Auftstellung mit einem 3/4 Profikader ist tatsächlich „interessant“. Mal gucken wie lange die dahin „abgeschobenen“ da mitspielen. Denke bspw. ein Pascal Köpke hätte dann vielleicht auch weiterhin (regelmäßig) bei Aue in der zweiten Liga spielen können. Klar, mal sollte das schon möglich sein und ist sicherlich auch kein Drama, zumal es etwas Spielpraxis gibt. Köpkes Situation wird ja aber nicht einfacher, z.B., wenn Selke zurück kommt. Ich bin echt gespannt wie Dardai den Kader moderieren will. Jetzt kommt vermutlich auch noch ein Luckassen, was dann weiteren Druck erzeugen wird. Auf der Abgangsseite scheint sich nicht soviel zu tun?! Gut, vielleicht Sinan Kurt, der ja nicht mal mehr in der U23 auftaucht. Aber sonst? OK, eine Woche ist ja noch, aber viel hören tut man in der Hinsicht ja komischerweise nicht.

#FSVVFB
Wassn mit Badstuber los? Innerhalb von einer Woche schon zum zweiten Mal überlaufen. 1:0 folgerichtig… Dafür, dass er eigentlich zu einem CL Verein wechseln wollte….


Tojan
26. August 2018 um 17:20  |  662126

@traumtänzer
badstuber genießt auch bei den VfB fans die ich kenne keine wirklich hohe wertschätzung und sie fluchen jedes mal,, wenn er den vorzug vor den talenten/anderen IVs erhält. der macht seit seiner verletzung einfach zu viele fehler und ist zu langsam geworden


DreiPunkt
26. August 2018 um 17:24  |  662127

Die U17 hat heute übrigens 7:0 auswärts gegen St. Pauli gewonnen und sind weiterhin Tabellenführer.
Läuft bei uns.


Lieschen
26. August 2018 um 17:35  |  662128

Auch wenn mich jetzt einige steinigen werden fand ich gestern beide Musiken nacheinander garnicht so schlimm, ich fand den Übergang gut und finde das beide Musiken Berlin repräsentieren .

Es hat meiner Meinung nach etwas nostalgisches und etwas moderneres .

Und das ist es doch auch was in Berlin „los ist“ .

Mitsingen konnte man bei der ersten und meine Kinder bei der zweiten . War ok


Joey Berlin
26. August 2018 um 17:47  |  662129

@Thomsone 26. August 2018 um 16:44 | 662115

…und dann gab es eine Einlaufmusik die Berlin deutlich mehr repräsentiert , als I’m sailing in F.

Muss man etwas differenzieren: Für die „Dancehallfans“ und Seeed-Fans mag das zutreffen, vielleicht sogar für Teile deiner Generation; aber für viele Herthafans ist eben Zander und seine Version von I’m sailing Kult und liebgewonnene Tradition für ihre Hertha.

#erkenne den feinen Unterschied


backstreets29
26. August 2018 um 17:48  |  662130

Puh….wieder zuhause….war eine tolle ereignisreiche Wohe für mich und meinen Sohn.

Zum Spiel:
Sah von oben zeitweilig sehr ansehnlich aus, auch wenn man gemerkt hat, dass den Spielern so ein bissl der Mut oder das Forsche noch etwas fehlt.
Beeindruckend fand ich erneut Torunarigha und Rekik…..das ist grosses Kino, was die beiden abliefern. Dass man mit Jarstein einen Keeper hat, der der Mannschaft Rückhalt gibt und auf den man sich verlassen kann, ist ebenfalls keine Neuigkeit.

Lazaro finde ich, übrigens nicht nur ich, hinten etwas verschenkt, da hoffe ich auf Pekarik, damit Lazaro seine Offensivqualitäten besser ausleben kann.

Duda hat mir gut gefallen, defensiv stabil, mit guten Ballerboerungen, aber eben leider noch zu ballverliebt, was ich aber der fehlenden Spielpraxis anlaste. Bin gespannt, wie der Konkurrenzkampf mit Grujic ausgeht.
Grujic hat nicht nur im Training gezeigt, dass er ein feiner Fussballer ist, das blitzte gestern auch auf.
DJ wird meiner Meinung nach schon bald Mittelstädt den Rang abgelaufen haben.
Insgesamt war das ein ordentlicher Auftakt mit einem wichtigen Sieg.

#Einlauflied-Gate

Ich finde es sehr traurig, dass es Hertha nicht schafft, den sehr herzlichen und freundlich und offenen Umgang mit den Fans, der auf der Geschäftsstelle oder beim Trianing herrscht, auch darüber hinaus zu transportieren.

Mein erster Gedanke, als ich Samstag früh die Absetzung von Nur nach Hause, gelesen hab, war: Ui Hertha grätscht den Fans „mal wieder“ mit Anlauf in die Fresse.

Die Art und Weise der Kommunikation ist gelinde gesagt unglücklich und wenn man die Boxen im Stadion bis zum Anschlag hochdrehen muss, um die eigenen Fans zu übertönen, dann verheisst das für mich nichts Gutes.

#Keuter
Für mich drängt sich der Eindruck bei ihm auf, dass er weit davon entfernt ist, Berlin, geschweige denn Hertha-Fans zu verstehen.
Das ist eine eigene Welt in der er sich da bewegt und ich tue mich sehr schwer mit dem verkopften pseudo-emotionalen Hipster-Geschwafel.
Für mich drängt sich aber auch nicht der Eindruck auf, dass er wahnsinnig viel Wert darauf legen würde, die Stadt oder die Hertha-Fans zu verstehen.

Man darf hier bei allen Animositäten aber auch nicht vergesssen, dass er diese Entscheidungen nicht alleine trifft, sondern auch von anderen abgesegnet werden müssen.
Warum man das Rückgrat des Vereins (DIE FANS) hier total ausbootet kann ich nicht nachvollziehen, kann aber aus der Ferne auch keine Aussage über das Verhältnis Ostkurve /Hertha sagen.
Hier wäre es Aufgabe der Gremien oder der anderen GF ihn einzufangen

Was ich nicht verstehe ist, warum Hertha seit Jahren versucht sich irgendein Image zu verpassen, das total an der Realität vorbeigeht. Man springt gerne mal auf den ein oder anderen Zug (Käepernick, Deniz etc) auf, weil es gerade hip ist.

Hertha ist nicht hip…..Hertha ist nicht alt und verstaubt. Hertha ist immer da und gehört zu Berlin.
Fertig aus. <
die videos von der Medienabteilung aus Trainingslager, vom Training, PK usw usw….sind grosse Klasse….da konzentriert man sich auf das Wesentliche.
Andere Aktionen (We try……/Die Zukunft gehört Berlin/) wirken aufgesetzt und verkrampft….das ist Hertha aber nicht…ganz im Gegenteil…..aber wie soll das eine Marketingabteilung verstehen, die auf die, übrigens sehr schönen, Becher den Mehring-Damm in Tempelhof-Schöneberg verortet.

Schade…..wenn man die Fans mitnehmen will, wäre vielleicht ein Dialog eine Möglichkeit, als eine Email, die einfach nur Fakten, die kaum jemandem gefallen auf den Tisch geknallt werden

Ich finde Dickes B als Einlauflied eine komplette Fehlbesetzung….wenn man schon was ändern will, warum nimmt man die Fans nicht mit.
Führ einen Dialog, und erklärt sich warum man etwas ändern möchte und was man sich davon verspricht.

Für mich hätte "Immer dabei" von Daniel Rimkus erheblich besser gepasst……aber wer fragt mich schon 😉


Joey Berlin
26. August 2018 um 18:02  |  662131

@sunny1703 26. August 2018 um 17:08 | 662124

Ich bin kein ultra und ich bin nicht in der kurve, als ich noch bei den organisierten gestanden habe, standen die etwa da, wo jetzt die Gäste sind, nur mal zur Ortung.

Kommt mir seeehr vertraut vor. 😉 Zu der Zeit war die Musik im Stadion für mich völlig unwichtig, wurde da überhaupt Musik aus der Konserve gedudelt? Hertha, der Gegner und das Spiel waren wichtig, sonst eigentlich nur noch die Kumpels und am Ende des Spiels der Hertha-Sieg und die heisere Stimme waren ein Problem…


apollinaris
26. August 2018 um 18:06  |  662132

Ich bin jemand, der ein einziges Mal in der OK stand, da war ich etwa 14-in den 70er Jahren ..Ich mochte das viele Gedöns und die schlechte Sicht nicht. Um das mal einzuordnen.. .
Bin also ein echt alter Sack als fan und nie organisiert als solcher gewesen.- Aber hier gehört die OK mal geschützt ( ohne die die Stadionathmo einfach auch nur garstig wäre.., by the way)

link zum Text #Fettes B:
Das erste Mal, das ich den Text lese – also ehrlich, ist ja unpassender, als ich dachte-der Text ist zeitgeistig, der nun auch mittlerweile etwas gedreht hat..Meine Güte, Stadionhymnen gehören wirklich völlig anders konzipiert.- Bis gerade eben, war ich der Meinung, das unabhängig vom song, die Kommunikation gänzlich daneben war. Jetzt kann ich sagen, dass ich wirklich alles an diesem Vorgang ablehne. – Das ist doch kein song, der auch nur einen Hauch mit dem Gefühl eines Fussballfans im Stadion zu tun hat?- völlig schräg, völlig künstlich, voll doof-dies als Einlaufsong zu nehmen.-In einem club, auf einer Dachterassenparty,, im Hinterhof einer Hausgemeinschaft von Enddreissigern oder so- würde ich den wohl auh gut finden und dazu wippen und nippen..
Das ist ein ziemlich griffig gemachter Popsong( ja, doch!)-
Und das ist toll so. Aber , bitte nicht als Einlaufzeromonie unserer Herthajungs..das ist nicht passend oder vereinend, motivierend. Nix von all dem.


ursula
26. August 2018 um 18:08  |  662133

@ Lieschen

Als wenn ich ein Freund von „nur nach Hause“
wäre, aber Seeed ist eigentlich „unsingbar“….

…ergo musikalisch modifizieren, umschreiben,
von einem „Fachmann“, singbar gestalten, dann
vielleicht!? Ansonsten…

…und BEIDES zusammen @ Lieschen ist eine
Kastration von JEDEM! Entweder „Ente oder
Trente“!?

Zumindest mit ALLEN kommunizieren und
diskutieren, wie, was, wann und keine noch
so einsame Entscheidungen am Vorabend…

# Für mich eigentlich Beiwerk zum FUßBALL!


linksdraussen
26. August 2018 um 18:08  |  662134

Schade, dass wir erst am 9. Spieltag gegen den BVB spielen… Da ist defensiv null Ordnung drin.


Ursula
26. August 2018 um 18:14  |  662136

@ Lieschen

Als wenn ich ein Freund von „nur nach Hause“
wäre, aber Seeed ist eigentlich „unsingbar“….

…ergo musikalisch modifizieren, umschreiben,
von einem „Fachmann“, singbar gestalten, dann
vielleicht!? Ansonsten…

…und BEIDES zusammen @ Lieschen ist eine
Kastration von JEDEM! Entweder „Ente oder
Trente“!?

Zumindest mit ALLEN kommunizieren und
diskutieren, wie, was, wann und keine noch
so einsame Entscheidungen am Vorabend…

Für mich aber ist „diese Arie“ nur Beiwerk
zum eigentlichen FUßBALL!


Thomsone
26. August 2018 um 18:20  |  662137

@Tojan, aber natürlich ist das ein Komunikationsdesater, aber bei dem Anspruch der Ultras als „Gralswächter“ wäre das so oder so egal gewesen.
@ Elaine???, was schreibst Du denn? Ein „Schrei nach Hilfe“ meinst Du von P. Keuter? Wenn Du das meinst, bist Du Psychologin oder was, dann ist das unglaublich was Du so von Dir gibst. Das „Nur nach Hause“ Berlin repräsentiert, nun ja, das habe ich tatsächlich noch nie gehört. Seit Klopp in Liverpool ist, singen die BVB-Fans You´ll never walk alone…, häh?
@Sunny, Du hast recht, wir schreiben uns die Finger wund über son Mist. Ich bin ja nun auch schon länger (aber nicht mehr so häufig) im Stadion, aber um damals zu den Fröschen auf die Tribünenseite zu gehen, da war ich zu klein, denn ich bin Anfang der 60iger geboren und hatte da zuviel Angst.
Danke @Traumtänzer, Du hast meine Intention verstanden, und @Lieschen hat es für mich gut zusammengefasst, es geht beides und zwar ohne Probleme.


Bussi
26. August 2018 um 18:20  |  662138

#DFB-Pokal
Darmstadt : Hertha … 🙂


psi
26. August 2018 um 18:22  |  662139

Hertha gegen
Darmstadt


Tojan
26. August 2018 um 18:22  |  662140

kein derby, kein heimspiel…

und union fliegt wieder gegen dortmund raus.


pathe
26. August 2018 um 18:23  |  662141

Kein Heimspiel. Kennen wir ja. Wenigstens kein Erstligist…


elaine
26. August 2018 um 18:24  |  662142

unglaublich was Du so von Dir gibst

so geht es mir auch mit dem , was du so von dir gibst


psi
26. August 2018 um 18:25  |  662143

Ist zwar kein Heimspiel, wie meistens, hätte aber schlimmer kommen können!


Ursula
26. August 2018 um 18:27  |  662144

# Nachtrag zu 18:14 Uhr

Ich fand diesen gestrigen „Lärm“, diese
„Dröhnung“ mehr als peinich genug…

Nicht noch mehr davon!!


apollinaris
26. August 2018 um 18:28  |  662145

@thomsone..also, wenn du meinst, @elaine anmachen zu müssen. -Ich finde deinen Beitrag um 16:44 reichlich gaga..um in deiner Attitüde zu antworten. „Mensch, hinterfrag dich doch mal“, wenn du hier von so vielen unterschiedlichen Menschen mehrheitlich doch sehr ähnliches liest?
Könnte ich auch fragen, oder?
Mal ´n bisschen weniger fett..bitte.


Tojan
26. August 2018 um 18:29  |  662146

@Thomsone
ich bin kein ultra, ich stehe nicht in der ostkurve, ich bin keuters zielgruppe und ich habe gestern trotzdem gegen den schwachsinn angepfiffen und -gesungen. wenn man hertha die tradition weg nimmt, bleibt nichts mehr übrig, was diesen verein besonders macht.


pathe
26. August 2018 um 18:32  |  662147

@psi
Schön wär’s…


apollinaris
26. August 2018 um 18:34  |  662150

Thomsone
26. August 2018 um 18:38  |  662153

@Apo,du kommst doch beruflich aus einem sozialen Kontext, wenn ich das richtig erinnere. Findest Du es angemessen, anderen Menschen die sicher auf eine eigene (durchaus zu kritisierende) Art was gutes erreichen wollen, einen „Schrei nach Hilfe“ zu unterstellen?
Und bitte, bring mal die Reihenfolge wer wann was schreibt, nicht durcheinander.


videogems
26. August 2018 um 18:53  |  662158

Dann erzähl uns doch mal was Herr Keuter denn so gutes erreichen will. Ich bin übrigens kein Ultra oder Hooligan, sitze im Oberring über der Ostkurve und finde die Kommunikation auf beiden Seiten unter aller Sau. Weder hat die Ostkurve zu bestimmen, welches Ausweichtrikot die Herthaspieler anziehen müssen, oder mit wem man eine La Ola macht, noch Herr Keuter, wer ihm denn im Rahmen der Gentrifizierung und Globalisierung als zahlender Fan genehm ist und wer nicht. Man kann das gern leidenschaftlich ausdiskutieren, aber man kann seinen Gesprächspartner auch gern vorher informieren, und nicht kurz vor knapp vor vollendete Tatsachen stellen und sich dann über Gegenwind wundern. Vor allem vorher mit einer Geste auf die Fans zugehen, und ihnen dann praktisch hinter dem Rücken ein Bein stellen.


Thomsone
26. August 2018 um 19:46  |  662168

@videogems,
na dann komm mal aus deinem Oberring herrunter. ;-). Ich denke, das probiert wird tatsächlich eine Transformation in eine digitale Welt herzustellen. Ob das alles richtig ist, ob das auch nur im Ansatz als gelungen zu bezichnen ist, ob die Wortwahl (die übleren Nummern sind aber wohl zuerst gegen ihn gelaufen, oder irre ich mich da?) wen er (der Verein, die KGaA) mitnehmen will oder nicht gelungen ist, darf deutlich bezweifelt werden. Aber das Thema, denke ich, ist das richtige, ob es gefällt oder nicht. In der letzten Sportblöd mit der Magnettabelle war ein fetter Artikel über Herthas Pläne mit der ESport Truppe bei, dass zeigt auch eine Richtung auf. Ich habe auch viel Sympathie für die Eckkneipe und die Boulette, aber das sind nicht mehr die, die Hertha in die nächste Ebene tragen werden und das uns min. 15 Jahre gebundene Fans fehlen, hat ne Schwierigkeit die es auszugleichen gilt. Ob das alles verfängt, ob es Zugezogene zu uns zieht, ob es die urbane moderne Stadtgesellschaft näher zu uns bringt, weiss ich alles nicht. Aber wenn es nicht versucht wird dann passiert es sicher nicht von alleine. Es hängt mit Sicherheit nicht nur von einer attraktiven Spieleweise ab.


Langer
26. August 2018 um 19:49  |  662169

@Thomesone Worum geht es eigentlich? Die Hymne wurde rund 10 Min. vor Anpfiff gespielt, alle konnten singen und dann gab es eine Einlaufmusik die Berlin deutlich mehr repräsentiert.

Ja, warum geht es eigentlich? Es geht darum, dass Herr Keuter seit Monaten Fans und Mitglieder, welche er in großer Zahl ( so wie ich hier auch heute lesen konnte) nicht erreicht hat und welche Kritik an ihm äußern, mit ständigen Beleidigungen in diversen Medien überzieht.
Die Hymnenänderung war nur ein weiterer Beweis für die These, dass die Fans und Mitglieder dem Verein immer mehr egal werden.


Thomsone
26. August 2018 um 20:24  |  662174

@Langer,
alles klar. Keuter dein Ende naht, Keuter raus, Keuter hau ab usw.. Wer hier wen zuerst beleidigt und übelst angemacht hat, darf wohl noch diskutuert werden.
Ich verstehe das Fans Traditionen bewahren wollen, nur das Fussballgeschäft entwickelt sich weiter und der Kapitalismus wird auch hier siegen, ob ich das gut finde oder nicht. Wenn wir das nicht wollen, dann raus aus den Sky Abos, dem Eurosportplayer usw., das ist dann der einzige Weg, eine weitere Kommerzialisierung zu verhindern. Nur mal so, mein Sky-Sport Abo habe ich gekündigt, Bundesliga ist mir noch zu wichtig. Zurück zu Hertha, Keuters Aufgabe ist, diese Digitalisierung voranzutreiben und er ist seinem Arbeitgeber verpflichtet und das sind nicht die Fans sondern wohl die KGaA, oder? Eines noch, haben nicht die Ultras im März diesen Jahres die Kommunikation mit Hertha eingestellt? Mit wem redet Hertha dann eigentlich? Ich weiss es tatsächlich nicht, da ich da keine Infos habe. Hatten nicht die Fans irgendwann zu der Zeit, alle Hertha Verantwortlichen zu irgendeinem Treffen (FKO) ausgeladen?

Anzeige