Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Historischer Sieg auf Schalke, vertrauensbildendes Spiel für die Beziehung Trainer und Team, Dardai coacht Tedesco aus, die Jungen kommen im kalten Bundesliga-Wasser zurecht und mit Arne Maier, Marko Grujic und Ondrej Duda gehört das Spielzentrum plötzlich Hertha – reichlich Themen für den Immerhertha-Podcast #51 – „Pal Dardai beim Blümchenpflücken auf Schalke“

 

 

On Air

 
Hertha-Training Dienstag, 16 Uhr, Kieztraining beim TSV Mariendorf in Tempelhof-Schöneberg.


123
Kommentare

psi
3. September 2018 um 19:02  |  663630

Ha!


jenseits
3. September 2018 um 19:05  |  663631

Ho!


Plumpe71
3. September 2018 um 19:06  |  663632

He!


Paddy
3. September 2018 um 19:10  |  663633

Hertha BSC!


Ursula
3. September 2018 um 19:14  |  663635

Aber bitte @ apo, was war dann
unsere Antwort auf „Kick an rush“
der Schalker (?), WEGKLOPPEN!!

UND eben die Aufgabe des Mittel-
felds, das egal wie, nun Schalke über-
nahm, auch egal wie unansehnlich…

…und das 0 : 2 ist nur einem Geistes-
blitz von „DJ“ und seiner ungemeinen
Schnelligkeit, mit Ball am Fuß, zu
verdanken! UND DUDA individuell!!

Im übrigen wollte ich die gestrige
Leistung, die mich auch begeistert
hat, überhaupt nicht schmälern, nur
relativieren, wie einige User auch nur….


Traumtänzer
3. September 2018 um 19:21  |  663636

Der Meister von der Spree!

#MagischesDreieck
Wer weiß wie die Mannschaftszusammensetzung beim nächsten Mal aussieht. Wir haben immerhin einen stolzen, zu moderierenden 35er-Kader und mittlerweile ja auch wieder ein paar Verletzungen. Zwei Siege machen noch keine #Meisterschaft #Pokalsieger (ist nur eine zugespitzte Euphoriewarnung).

#Lockerbleiben


3. September 2018 um 19:29  |  663637

Beim Sprint von DJ musste ich unweigerlich an Mbappé denken. Herrlich. Freue mit auf den Podcast. Immer eigentlich. Heute besonders.


Jap_de_mos
3. September 2018 um 19:33  |  663638

Gibt’s eigentlich ne Möglichkeit, den Podcast offline zu hören? Hab morgen ne lange Bahnfahrt ohne Empfang vor mir…


Freddie
3. September 2018 um 19:36  |  663639

#Mannschaftszusammenstellung

Sollte gegen VW Maxi nicht spielen können (was ärgerlich wäre) kann hoffentlich Platte wieder auflaufen. Davor dann wie ab der 5. Minute unser Neuzugang aus ManCity. Im Kader dann wohl unsere Leihe aus den Niederlanden. Wir brauchen offenbar schneller einen großen Kader als gedacht.


King for a day
3. September 2018 um 19:37  |  663640

@ jap

Mit dem JDownloader kannst den Podcast runterladen.
Ansonsten gibts für diverse Browser sicher Plug-Ins mit denen man „grabben“ kann.
Ob das „erlaubt“ ist musst du mal den Uwe fragen.


Lieschen
3. September 2018 um 19:41  |  663641

Wie scheinen den großen Kader schneller zu brauchen als gedacht.
Bei 3er Kette wird jetzt bestimmt die neue Abwehrkante Derrick wichtig


Spree1892
3. September 2018 um 20:03  |  663642

7 Verletzte aktuell: Gersbeck, Mittelstädt, Rekik, Darida, Leckie, Pekarik, (Platte) und 8 Nationalspieler.

Stehen uns also je nachdem: 19 bis 21 Spieler zur Verfügung in der Länderspielpause. 19 wenn Klinsmann noch ausfällt, 21 wenn Platte und Klinsi schon im Aufbautraining sind.


Jack Bauer
3. September 2018 um 20:07  |  663643

@Podcast offline:

Über Spotify runterladen. Ist eh deutlich komfortabler als Soundcloud oder Browser.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
3. September 2018 um 20:10  |  663644

@jap

Du kannst (über SoundCloud hinaus) Dir Podcasts runterlasen. Via iTunes. Oder Podcaster oder Spotify oder ….

Ich nutze auf meinen mobilen Geräten die App Overcast. Einmal runtergelaufen, kannst Du dort den/die Podcast Deiner Wünschen angeben. Du entscheidest, ob Du Dir eine Folge (oder mehrere) lädst. Und kannst die hören, wann es Dir passt. Gibt auch andere Apps, die vergleichbare Dienste anbieten


Blauer Montag
3. September 2018 um 20:20  |  663645

Der Brüller unter den Kommentaren der letzten Woche (den Autor habe ich vergessen) war die Kritik „an der seit Jahren falschen Kaderplanung bei Hertha.“ muhahamuh 😆

Bei einer Betrachtung der aktuellen Verletztenliste sehe ich keinerlei Nachteil in einem großen Kader. 😎

https://www.ligainsider.de/hertha-bsc/6/kader/


Freddie
3. September 2018 um 20:20  |  663646

Podcast:
Wie immer kurzweilig und interessant, insbesondere die Anekdote zur Taxifahrt.
Aber: seit 2014 nicht mehr gewonnen in GE? 😉


Spree1892
3. September 2018 um 20:28  |  663647

Omar Rekik und Julian Albrecht werden sehr wahrscheinlich in der Länderspielpause oben mittrainieren.

@ub

Du bist doch auch Hertha-Mitglied. Musst doch wissen: seit 2004 nicht mehr gewonnen! seit 2006 dort immer mit 0 Punkten nach Hause. 😀


jenseits
3. September 2018 um 20:29  |  663648

Dass Maxi nun verletzungsbedingt weder für die U21 noch eventuell gegen Wolfsburg zur Verfügung steht, finde ich nach der großartigen Leistung gestern, mit der er sich für den nächsten Startelfeinsatz empfohlen hat, sehr bedauerlich.

Was erwarte ich von der Mannschaft in dieser Saison? Keinen bestimmten Tabellenplatz, nur absteigen darf sie natürlich nicht. Wenn auch künftig auf die jungen, sehr talentierten, teilweise schon erstaunlich unerschrocken und souverän auftretenden Spieler gesetzt wird, erwarte ich eine Entwicklung, aber keine Konstanz. Auch erwarte ich von keinem „den nächsten Schritt“. Schon gar nicht von Arne. Seine Entwicklung finde ich bisher schon bombastisch. 😉

Natürlich hoffe ich, dass Spieler wie Dilrosun, Grujic, Duda usw. an die gestern gezeigten Leistungen anknüpfen und die in sie gesetzten Hoffnungen bestätigen können. Ich werde beglückt dieser jungen Mannschaft zusehen und sie unterstützen, auch wenn es bei einigen oder als Mannschaft insgesamt zeitweise nicht so toll laufen sollte. Mich begeistert das Langzeit-Projekt „Jugend forscht“, das jetzt beginnt, so viele Talente aus der eigenen Akademie in die A-Mannschaft zu spülen. Sollte das auch noch erfolgreich umgesetzt werden: Ich weiß gar nicht, ob ich das als Herthanerin überhaupt aushalten könnte.


Spree1892
3. September 2018 um 20:31  |  663649

@jenseits

Konstanz wäre bei dieser jungen Mannschaft ein großes Ding. Ich denke das es mal 2-3 Niederlagen in Folge geben kann, genauso auch 2-3 Siege. Wahrscheinlich recht abwechselnd.

Deshalb sage ich immer: solide Saison + viel Einsatzzeit für die Eigengewächse und jungen Spielern.


CeSaR
3. September 2018 um 20:46  |  663650

Kann man es bitte wieder einführen, eine grobe „Tagesordnung“ des Podcast zu veröffentlichen? Ist für Gelegenheitsreinhörer wie mich echt schade, vorab nicht zu wissen ob sich das reinhören lohnt und ob die Zeit reicht für ein einzelnes Thema..


Uwe Bremer
Uwe Bremer
3. September 2018 um 20:55  |  663651

@cesar

einige Themen des Podcasts findest Du stets im Text oben, der vor dem Podcast steht … und dann gibt es noch Überraschungen … die diesmal mit Weihnachtsgeschenken zu tun haben, mit vergessenen Hochzeitstagen … und einem Taxifahrer in Gelsenkirchen, der den Wohnungsschlüssel von Salif Sané zum Stadion zu fahren hatte … enjoy


Herthapeter
3. September 2018 um 21:43  |  663652

Kamikater
3. September 2018 um 22:14  |  663653

Sehr interessanter Podcast @ss und @ub

Insbesondere die Eindrücke aus der Mannschaft in Zusammenhang mit dem Spielgeschehen zu bringen und dann den Bogen noch zu schlagen, warum es jetzt mit den Jungen läuft, fand ich spannend. Danke dafür!


Jap_de_mos
3. September 2018 um 22:25  |  663654

Danke für die Hinweise an mich Podcast-Noop. 😉


calli
3. September 2018 um 22:45  |  663655

Sehr schöner u interessanter Podcast wieder, der besonders heute Spaß gemacht hat. Danke dafür auch v mir!


hurdiegerdie
3. September 2018 um 23:02  |  663656

Einer muss ja nun mal wieder ein bisschen erden 😉 Und das ist kein Gemecker. Ich war von Teilen im Spiel gegen Nürnberg und erst recht gegen Schalke begeistert.

Ich hoffe nur, dass möglichst viele sich auch dann an die Euphorie nach dem Schalke Spiel erinnern, wenn es mal nicht so läuft. Hertha hat teilweise grossartig kombiniert, die Jungen eingebaut. Das sah sehr gut aus, und bitte seht das auch, wenn es mal nicht zum Sieg reicht.

Es gab auch bei den letzten 3 Spielen Rückzug auf defensives Zittern nach Führung und Hintentenrumscheixxe. Und vielleicht liegt der Unterschied zwischen Fehlstart und Gladiolen auch an zwei nicht-verwandelten Elfmetern.

Ich sehe eine Entwicklung und die nicht nur in dieser Saison. Ich sehe einen Trainer, der endlich mal ein bisschen mehr Rückendeckung verdient, auch wenn es hintenrum geht. Und ich sehe einen Plan auch bei Preetz.

Als vor fast einem Jahrzehnt Preetz sagte, „meine Arbeit wird sich auszahlen“, habe ich ihn verlacht.

Er ist bei meiner eigenen Punkterechnung (endlich) im Plus angelangt.

Aber es sind eben auch 2 verschossene Elfmeter, die uns beim Saisonstart geholfen haben. Ich bitte um Geduld und das Erkennen der positiven Aspekte auch dann, wenn mal ein Elfer gegen uns verwandelt wird.

Schlaft gut.


monitor
4. September 2018 um 0:54  |  663657

@hurdie
Recht haste.
Und ich empfinde es genauso. Diesmal ist der Fußballgott auf Herthas Seite. Gerade am Anfang der Saison mit den neuen jungen Spielern ist das eminent wichtig.
Perfekt ist im Fußball niemand. Nur haushoch überlegen, wenn er Festgeldkonten hat. Aber damit haben wir noch nichts zu tun.

Im Augenblick genieße ich das Glück und weiß, daß da viel Glück mit im Spiel war! 😉


Elfter Freund
4. September 2018 um 7:59  |  663659

@sstier…. Alles Gute nachträglich zum Hochzeitstag. Haben wir was gemeinsam. Nicht nur den Tag, sondern auch Herthagucken und hoffen, dass die Gattin Verständnis hat. Obwohl, als alter Eheknochen, wo es nächstes Jahr silbern glitzert, hat man taktisches Vorgehen gelernt. Muss man vorbereiten die Geschichte. Wobei du eine Erste-Sahne-Begründung für dein Fernbleiben hast 🙂


Kraule
4. September 2018 um 8:24  |  663660

@hurdiegerdie um 23:02
Nichts anderes habe ich gestern in Kurzform ebenfalls angemerkt, zusätzlich habe ich angesprochen , dass eine gute Hertha auf eine schlechte Schalker Mannschaft traf und wurde als Nörgler abgetan 🙂


Kamikater
4. September 2018 um 8:46  |  663661

So ist das auch immer umgekehrt, wenn wir verlieren. Nicht mehr und nicht weniger.

Da sind es dann auch keine Fehleinkäufe, taktische Fehler oder sonstwas für Unfähigkeiten der GF.


4. September 2018 um 8:49  |  663662

DaWa 091 – Ohne Goldketten, aber mit Oberkörper

Nach Herthas grandiosem Auswärtssieg in der Turnhalle von Gelsenkirchen-Schalke (jaja, so heißt das) feiern wir unser Team und jeden einzelnen Spieler. Wir zerpflücken die Taktik der Trainer und stellen fest, dass Dardai den guten Tedesco ausgecoacht hat.

Dann freuen wir uns über den Neuzugang Derrick Luckassen, der von PSV Eindhoven zu Hertha kommt. Damit wird der Kader noch größer. Keine einfache Aufgabe für den Trainerstab, diesen Kader zu moderieren.

Am Ende fragen wir uns, ob Sky noch der richtige Partner für die Bundesliga ist.

Zwischendurch schweifen wir ab.


Blauer Montag
4. September 2018 um 8:54  |  663663

Ein schöner Podcast, der die gute Stimmung im Kader beschreibt. 😀


Blauer Montag
4. September 2018 um 8:58  |  663664

Freddie
4. September 2018 um 9:01  |  663665

@kraule
Und ich glaube eben nicht, dass S04 schlecht war.
Wir haben sie schlecht aussehen lassen durch die gewählte Taktik.

Und natürlich hat sich die Dardaiische 30%Regel bestätigt 😉


Kraule
4. September 2018 um 9:43  |  663666

@Freddy
Nun, ich habe das Spiel vor Ort gesehen und gut gesessen und anschließend die Aufnahme zu hause.
Ich habe selten so viele (entscheidende!) Fehlpässe in einem Buli-Spiel gesehen wie von Schlake.
Klar sind die verzweifelt, dass z.B. Duda mit Rudy pinkeln war aber nach meiner Beobachtung waren sie an diesem Tag auch wirklich sehr schlecht und unsere Jungs gleichzeitig sehr gut.


Exil-Schorfheider
4. September 2018 um 10:03  |  663667

Kraule
4. September 2018 um 9:43 | 663666

Tja, da hat dann selbst die Sicht „von oben“ den Eindruck getrübt, wenn das weiße Ballett mehr Fehlpässe gespielt hat.

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2018-19/2/4243274/0/default/0/default/spieldaten_fc-schalke-04-2_hertha-bsc-29.html


Exil-Schorfheider
4. September 2018 um 10:11  |  663668

Kraule
4. September 2018 um 9:43 | 663666

Okay, zu schnell gelesen.
Aber die Statistik zeigt halt, dass auch viel Glück dabei war.


coconut
4. September 2018 um 10:13  |  663669

Ham wa die verhauen…. 😃
Konnte das Spiel leider nicht sehen, da ich im KH war.
Was ich in den Ausschnitten sehen konnte war nicht so schlecht.
Natürlich war auch das erforderliche Glück dabei und nicht alles super.
Dennoch bleibt unter dem Strich, das wohl niemand mit so einem guten Start gerechnet hat.
Pima.
WOB scheint auch gut drauf zu sein. Das wird wohl schwieriger, aber bleibt dennoch machbar, wenn man auch da taktisch so gut wie gegen S04 spielt.
Jedenfalls war einiges wohl ansehnlicher, als letzte Saison. Das darf gerne so bleiben.
Klar wird es auch Niederlagen geben. Es kommt dabei aber immer auf das WIE an. Mit einem Stück weniger Unterstützung vom Fußballgott, hätte das auch bei S04 passieren können. Dennoch bliebe unter dem Strich, das engagierte und gute Spiel der jungen Truppe. Das ist für mich viel wichtiger, weil da etwas heranwachsen kann, was uns noch sehr viel Freude bringt.
Allen eine schöne Länderspielpause.

PS:
Also mit dem Tippspiel und den Wertungen hadere ich ja ein wenig.
Da gibt es zB. für ein Spiel welches ich 2:0 getippt hatte (endete 1.1) 21 Punkte. Aber für ein Spiel wo ich den Sieger richtig habe, aber ein Tor mehr gefallen ist (Tipp 1:3, Ergebnis 0:3) nur 9 Punkte.
Das ist doch völlig bekloppt.


Herthapeter
4. September 2018 um 10:44  |  663670

@Taktik
Es wurde ja nach dem Schalkespiel schon viel über Herthas Taktik geschrieben. Es wurde diskutiert, wie genial der Kniff war, sich erst mit 3-4-3 hinten reinzustellen um sich danach wahlweise mit einem 4-5-1 oder 3-5-2 einzuigeln – ich hoffe, ich habe die Varianten richtig aufgezählt.

Letztenendes war doch das Entscheidene an der Taktik, dass Schalke seine eigene Medizin nicht schmeckte. Gegen solch einen Catenaccio tun sich nahezu alle Bundesliga-Mannschaften extrem schwer. Ich fürchte, spätestens wenn Hertha am achten Spieltag Freiburg zu Gast hat und sich dann wohl wieder zwei Defensivreihen gegenüberstehen, wird das Gejammer groß. Dann wird/werden die geniale/n Schalketaktik/en vor lauter Hintenrumscheiße ganz schnell wieder zum bösen Zuschauerschreck.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
4. September 2018 um 11:00  |  663671

@FootballSummit

In Frankfurt veranstaltet die ZEIT heute eine Fußballkonferenz. Stichworte, um die es geht: „Internationalisierung“, „wirtschaftlichen und mediale Herausforderungen“, „Neue Märkte im Fußballbusiness“, „Vermarktung im digitalen Zeitalter“ oder „Professionalisierung der Strukturen“ … Philip Lahm ist übrigens auch dabei, ebenso wie Christoph Biermann von 11Freunde.

einige Aussage des ersten Panels:

DFL-Geschäftsführer Christian Seifert: „Wir werden niemals ein Punktspiel außerhalb Deutschlands spielen. Solange ich in der DFL etwas zu sagen habe, werden wir auch kein Punktspiel in den USA machen. Das wäre ein Mangel an Respekt gegenüber der MLS und seinen Fans.“

Philip Holzer, Aufsichtsratsmitglied Eintracht Frankfurt: „Vereine sind wie alte Familienunternehmen. Wenn man in einen Verein investiert, muss man die Geschichte und Kultur verstehen … Eintracht hat starke Werte, die von Großvater zum Vater zum Sohn weitergegeben werden … Wir müssen modernisieren, um Tradition am Leben zu halten.“

Christian Seifert: Fussball war schon immer eine Tradition in Deutschland, die Emotionen befördert hat. Altbewährtes soll gewahrt bleiben, aber auch wir müssen uns mit dem Fortschritt beschäftigen …Eine Institution, die 40 Millionen Menschen im Land begeistert, darf sich der Digitalisierung nicht verschließen. Beispiel Videoassistent: Ich bin überzeugt, dass es sich durchsetzen wird … Wenn Vereine sich nur auf Sport und Tradition fokussieren, und Management Strukturen, Innovationen und Governance vernachlässigen, wird es in der Zukunft Probleme geben.“

Stefan Thiele (vom Personalberatungsunternehmen Egon Zehnder): Nicht ohne Grund holen sich viele Vereine Personen aus der Wirtschaft in ihre Aufsichtsräte. Aber natürlich muss auch eine gewisse Liebe zum Fussball vorhanden sein.

Fredi Bobic, Vorstand Sport Eintracht Frankfurt: Der Abstand der anderen Bundesligaklubs zum FC Bayern ist größer als der zwischen Bayern München & den investorengetriebenen Clubs, aber auch historisch gewachsen. Wenn keine anderen Investoren hinzukommen, ist er nicht mehr einzuholen.

Fredi Bobic: „Ich halte die Diskussion um 50+1 für oberflächlich und überhitzt. Es geht aus meiner Sicht um eine Modifizierung der Regeln. Im Moment wird Angst verbreitet, insbesondere auch unter Fans … Eine moderate 50+1-Regel würde helfen, durch Kapital Freiheiten zu schaffen, auch was strukturelle Angelegenheiten angeht.“

Die Veranstaltung läuft heute. Wen die Inhalte interessieren, findet etwa bei Twitter News unter #footballsummit


Henne
4. September 2018 um 11:01  |  663672

Danke Uwe Brehmer & Team für die immer interessanten Podcasts. Ich warte fast immer sehnsüchtig auf die neuen Podcasts.
In dieser Woche war es eine besondere Freude, den Sieg gegen den FC Meineid analysiert zu bekommen.


Exil-Schorfheider
4. September 2018 um 11:05  |  663673

@herthapeter

Spielt man gegen jeden Gegner mit der gleichen Taktik?
Was, wenn der Plan gegen den SC Freiburg ein anderer ist?


elaine
4. September 2018 um 11:26  |  663674

@Uwe Bremer&Sebastian Stier
Danke für den Postcast! Ich bin begeistert , das war sehr informativ und unterhaltend


Herthapeter
4. September 2018 um 11:29  |  663675

@Exil
Hertha hat in den letzten Jahren immer ihr Heil in der Defensive gesucht. Eine der seltenen Ausnahmen war das 2:6 gegen Leipzig.

Wenn uns der Gegner den Ball bereitwillig überlässt, dann kommt es zu genau dem Spielverlauf, der hier letzte Saison regelmäßig diskutiert und nur selten goutiert wurde. Bisher deutet nichts darauf hin, dass es besser und vor allem ansehnlicher wird. Das ist meine Vermutung aber an dieser Stlle würde ich mich sehr gerne irren!

Gegenfrage: Glaubst Du jetzt an Offensivfeuerwerke mit einem guten Duzend Torchancen in den Spielen gegen die Freiburgs und Augsburgs dieser Liga?
Auch wenn das Nürnbergspiel ein paar Tage länger her ist, als das Schalkespiel, sollte man das nicht allzu schnell vergessen.


Lieschen
4. September 2018 um 12:22  |  663676

So , das hat man nun davon , jetzt sitze ich wie beim 1.Heimspiel beim 2.Heimspiel auch im Stadion.

Unfassbar!!

Das nur wegen dem „blöden“ Sieg auf Schalke .

Hoffer das Spiel gegen WOB wird genauso gut , dann muß am 4.Spieltag gute Laune im Stadion sein. Ick freu mir


Uwe Bremer
Uwe Bremer
4. September 2018 um 12:25  |  663677

@BlickindieZukunft

interessanter Clip von DFL-Chef Christian Seifert, wie heute bereits die Vergabe der Bundesliga-Rechte 2021 bis 2025 vorbereitet wird.

– wie entwickeln sich die medialen Bedürfnisse der Nutzer?

– wie entwickelt sich das mediale Angebot?

– welche Rolle spielen Unternehmen wie Amazon oder Fox?

via Sport1 (3:20 Minuten)- hier entlang

#footballsummit (s. mein Kommentar 11:00 Uhr)


Kamikater
4. September 2018 um 12:25  |  663678

Wie wir festgestellt haben, hat selbst Löw eingesehen, dass man mit einem Offensivfeuerwerk grandios scheitern kann.

Defense wins Championships – Offense wins games. Mit Favre hatten wir damals zuerst mal eine funktIonierende Defensive. Der macht das in jedem Club gleich. Erst bei Yverdon, dann bei Servette, dann beim FCZ, dann bei uns, in Gladbach, in Nizza und nun wundert sich ganz Dortmund, dass sie nicht gleich 9 Tore pro Spiel schiessen.

Ich vertraue Dardai, seine Schäfchen ebenso so gut zu kennen, dass er genau weiß, was er von denen eine Saison lang abverlangen kann. Bisher sollte man doch also eher vertrauen, als mißtrauen.


Alpi
4. September 2018 um 12:30  |  663679

Ich denke die Devise in dieser Saison wird sein, schneller, direkter, vertikaler, risikoreicher zu spielen und vermute, dass selbst in Heimspielen gegen Mannschaften auf Augenhöhe nicht 60% Ballbesitz angestrebt werden. Ich schätze viele Mannschaften werden nun der Ballbesitz-ist-nicht-alles-Variante folgen. Was also nun tun, wenn man den Ball hat? Freiwillig dem Gegner überlassen oder ein weiter Schlag ins Aus? Wohl kaum, also könnte das Ziel sein, die eigene Angriffszeit zu verkürzen. Z.B. durch lange Pässe wie der von Toru auf Jeff oder schnelleres, härteres, vertikales Passspiel in der roten Zone des Gegners.

Ich finde unsere jungen Hüpfer sind technisch auch versiert genug, um so ein Spiel anzugehen, das bei Ballverlust natürlich risikoreicher ist.

Ob es dann wirklich zu mehr Erfolg führt als die Hintenrumxxxxxx werden wir Erleben. Interessanter für uns Zuschauer wird es werden. Ich habe jedenfalls die Hoffnung, dass die Heimspiele der Hertha dieses Jahr besser für die Augen und ereignisreicher werden.


Ursula
4. September 2018 um 12:33  |  663680

Genau so @ Herthapeter, auch das Spiel
gegen Nürnberg zeigte nur die bekannten
Untugenden auf.

Das Spiel gegen Schalke war deshalb so
extraordinär, ein Mittelfeld mit frischen
und „unverdorbenen“, jungen Wilden auf
dem Platz zu haben, die letztlich auch nur
die individuelle Klasse eben sichtbar höher
gehoben haben, versuchen vertikaler zu spielen…

…und das war auch gut so!

Anstelle der Skjelbreds & Co., aber….

Ob das aber ausreicht, um künftig selbst
ein Spiel, ein „System“ zu konzipieren,
kann uns nur die erst gerade begonnene
Saison nach mehr als zwei Spielen beweisen!

Ich hoffe auch sehr, dass die „Verjüngung“
des Mittelfeldes uns auch SICHTBARE
Fortschritte dauerhaft beschert!!

UND evtl. „Taktiken“ der Herren Widmayer
und Dardai angenommen und realisierbar
umgesetzt werden können…


Kamikater
4. September 2018 um 12:34  |  663681

@alpi
„Javairo?“
„Jeff – ich heiße Jeff!“


jenseits
4. September 2018 um 12:39  |  663682

Jedenfalls ist es nicht allzu schädlich, dass unsere Mannschaft jetzt schon einmal 6 Punkte gesammelt hat. Noch 9 Punkte aus den nächsten 8 Spielen und sie liegt mit ihrer Ausbeute im Soll. Ich traue ihr das auch zu, denn was mir beim Spiel auf Schalke auffiel: Über 90 Minuten senkte sich die Konzentrationskurve nicht. Und egal, wie die Punkte errungen werden, mit Hintenrumscheixe oder ohne: wir werden einige schöne Pässe und Spielzüge in den Spielen sehen, denn unsere neuen / jungen Spieler sind technisch, fußballerisch versiert und wissen etwas mit dem Ball anzufangen. Wenn sie nicht durch eine andauernde Niederlagenserie gehemmt werden, kann sich da durchaus schon in der Hinrunde eine Mannschaft zusammenfinden, die in der Lage ist, auch insgesamt ansehnlicheren Fußball zu bieten.

Damit aber überhaupt etwas Größeres hier heranwachsen kann, ist ein kleines Polster auf die Abstiegsränge sicherlich sehr förderlich. Deswegen sollen die Punkte meinetwegen auch auf weniger attraktive Weise errungen werden. #GeduldmitdenJungen


hurdiegerdie
4. September 2018 um 13:02  |  663683

Kraule
4. September 2018 um 8:24 | 663660

Ja ich hatte das gesehen und fand den „Nörglervorwurf“ übertrieben.
Aber der kam aus der Euphorie heraus, die ja bei allen zu spüren war.

Ich bin immer noch glücklich, aber ich bin auch selten total unglücklich, wenn wir mal unglücklich verlieren sollten. Ich finde das gerade grossartig, was entsteht, wohl wissend, dass es mit so einer jungen Mannschaft auch mal Rückschläge geben wird.


Blauer Montag
4. September 2018 um 13:02  |  663684

Jepp 6 Punkte, die uns keiner mehr nehmen kann.
2 Herthaner in der kicker elf des Tages
http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2018-19/2/elf-des-tages-am-spieltag.html


Blauer Montag
4. September 2018 um 13:06  |  663685

Ein magisches Dreieck mit einer hohen Laufleistung.
Duda, Grujic und Maier sind jeder mehr als 12 km gelaufen
http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2018-19/2/laufleistung-am-spieltag.html


pathe
4. September 2018 um 13:07  |  663686

@jenseits

„Noch 9 Punkte aus den nächsten 8 Spielen und sie liegt mit ihrer Ausbeute im Soll.“

Nur 9 aus 24 bzw. 15 aus 30 möglichen Punkten? Das wäre mir etwas zu wenig. Nein. Das wäre mir entschieden zu wenig…


jenseits
4. September 2018 um 13:15  |  663687

@pathe

Das entspräche dann durchschnittlich 1,5 Punkten pro Spiel und würde hochgerechnet auf die Hinrunde 25 Punkte bedeuten. Damit wäre ich sehr zufrieden. Die Mannschaft dürfte die Abstiegsränge auf Abstand halten und mehr erwarte ich bestimmt nicht von dieser jungen Mannschaft. Sollte mehr dabei herausspringen, freue ich mich umso mehr! 🙂


Pille
4. September 2018 um 13:16  |  663688

@pathe
Ich denke mal, die beschriebene Ausbeute beschreibt ein beruhigendes Punkteverhältnis oberhalb großer Nöte. Keine Wunschvorstellung…


Kamikater
4. September 2018 um 13:40  |  663689

Wolfsburg ist schlagbar, Gladbach ist schlagbar, Bayern ist schlagbar, etc. Schon jetzt ist mehr Siegeswillen vorhanden, als in den letzten Jahren, so mein erster Eindruck. Das wird langfristig mehr Punkte bringen.

Und 3-4 Punkte mehr machen im Zweifelsfall auch ein paar Plätze aus.


4. September 2018 um 14:50  |  663691

Na..ja. Was die Diskussionskultr anbelangt: ich würde mir wünschen, das es zukünftig etwas weniger grundsätzlich und aufgeregt zugeht, wenn einzelne Hertha-Spiele diskutiert werden: wenn die Mannschaft sich sportlich schlecht verhalten hat, der Trainer sich vercoacht hat ( nach Meinung der SchreiberIn), einzelne Spieler aus Gründen schwach waren etc pp- wenn die Mannschaft sich in eine Krise spielt, muss , wie in den eigenen Wänden auch, nach Ursachen gesucht werden..und auf einen blog übertragen: muss darüber meinetwegen auch gestritten werden.- Problematisch wir´s ja nur immer durch die Zuspitzungen auf „beiden“ Seiten.
Das Grundsätzliche ( “ die Trainer müssen weg!“), provoziert harte Gegenwehr und ist ja meist auch völlig verfrüht. Ewiges Belehren und Ironisieren von Kritikern, permanente kleine Spitzen ( “ na, was sagen nun die Dardai-basher?“-wenn gerade das 1:0 gefallen ist..usw) nerven ja auch und sind fast immer unangebracht .
Etwas mehr Bandbreite als „Dafür/Dagegen“) darf´s schon in der neuen Saison sein, finde ich!
Konstruktive Kritik, wohlwollende Kritik sollte unterschieden werden von oft auch geistlosen und peinlichen Geplärre( Beleidigungen und Herabsetzungen ) an Spieltagen z.B.-
Ich versuche, mich daran zu halten


Opa
4. September 2018 um 15:26  |  663692

Und das von einem, der Theatralik mag


Blauer Montag
4. September 2018 um 15:34  |  663693

Eines der meist gespielten Theaterstücke weltweit (?) trägt den Titel „Wie es Euch gefällt.“ ☼☼☼


Ursula
4. September 2018 um 16:18  |  663694

Na ja @ apo, das war wohl doch
ein bisschen „strange“, oder…

Mir Deinem Beitrag und seinem
Inhalt, entziehst Du leider den
meisten Usern HIER doch die
„Diskussionsgrundlage“….

Tja…


Spree1892
4. September 2018 um 16:26  |  663695

Folgende Spieler sind beim Kieztraining dabei:
Selke, Luckassen, Kade, Stark, Köpke, Klünter, Kiprit, Esswein, Kalou, Grujic, Skjelbred, Lusti, Albrecht (U19), Rekik (U19), Smarsch, Klinsmann, Kraft

Ohne die 2 Nachwuchsspieler sind es 15 Spieler.

Friede, Covic, Ibisevic (angeschlagen) , Kurt sind nicht dabei. Die anderen 3 vielleicht bei der U23 in Schweden.

9 Nationalspieler dazu.

Die Verletzten bis auf Mittelstädt alle da und mischen sich unter den 1.000 Fans. Sehr voll hier.

Platte steigt in den nächsten Tagen ins Training ein.


bluekobalt
4. September 2018 um 16:36  |  663696

@ursula

Warum Anführungszeichen?:

UND evtl. „Taktiken“der Herren Widmayer
und Dardai angenommen und realisierbar
umgesetzt werden können…

Hat nicht selbst der Trainer der Trainer der Schalker gesagt, dass er ausgecoacht wurde?

Wäre es aus Gründen den Blogfriedens, nicht dann auch besser auf solche Provokationen zu verzichten?
So sieht es doch, als ewige und unbegründetet Opposition aus, oder nicht?


IceT
4. September 2018 um 16:40  |  663697

Herrliches Wetter beim Kieztraining. Leider konnte ich nur kurz vorbei schauen… Haben die Profis auch nicht so oft, dass beim Einlaufen Jubel auf der Tribüne aufbrandet.
Viele lachende Kinder gesehen.


Ursula
4. September 2018 um 17:05  |  663700

@ Des Blogfriedens…

Mit wem? Mit Ihnen, um 16:36 Uhr…?


DallGo
4. September 2018 um 17:08  |  663701

#U19 Deutscher Meister Hertha BSC spielt in der ersten Runde der UEFA Youth League gegen Meister aus Polen Lech Posen. Termine 2/3.10 und 23/24.10…


Spree1892
4. September 2018 um 17:10  |  663702

Ein Hammer Aktion von Hertha!

Einige Kinder spielen beim Training der Profis mit. Hut ab!


jenseits
4. September 2018 um 17:15  |  663703

Das Hinspiel gegen Lech Posen findet übrigens am 3. Oktober um 15 Uhr in Berlin statt. An diesem Tag dürfte der Eine oder die Andere frei haben.


Spree1892
4. September 2018 um 17:32  |  663704

Und nach dem Spiel der U19 am 3.10 spielt die U23 Ihr Ligaspiel gegen Auerbach.


Spree1892
4. September 2018 um 17:35  |  663705

Pardon: davor.


brehmchen
4. September 2018 um 17:44  |  663706

@ursula

Ich finde den Hinweis von @bluekobalt in der Sache ausgesprochen sachlich und angemessen und pflichte ihm insofern bei. Deine Antwort hätte insofern freundlicher formuliert sein können.

Auf die Gefahr hin, dass ich mich unbeliebt mache, möchte ich den Hinweis sogar noch darum ergänzen, dass ich es grundsätzlich schwierig finde, wenn Kommentare inflationär oft mit Anführungszeichen oder in Versalien geschrieben werden. Das liest sich schlecht, kann missverständlich wirken (manchmal sogar provokativ) und in jedem Satz eine so herausgestellte Betonung wirkt auf mich etwas überfrachtet. Wenn man gut argumentiert, sprechen die Aussagen ja eigentlich schon für sich, auch ohne ständige Betonung.

Dies nur als gut gemeinter Tipp.


Ursula
4. September 2018 um 18:01  |  663707

@ brehmchen, nehme ich gern
sachlich an und bewege es in
meinem Herzen…

Nur mit dem User um 16:36 Uhr
hatte es sehr lange, für mich zu
oft unerfreuliche Vorgeschichten!

Mit dieser Feststellung möchte
ich es belassen und auch Deine
Anregungen so sehr gern zur
Kenntnis nehmen, weil ich Dir
unterstelle, dass du wohl völlig
werturteilsfrei formuliert hast!?

Grüßle!


Paddy
4. September 2018 um 18:41  |  663708

@Ursula …davon gehe Ich einfach mal aus, wegen der absoluten Wertungsurteilsfreiheit


Better Energy
4. September 2018 um 19:14  |  663709

Nein, die U23 spielt um 13.30 Uhr vs Auerbach. Und um 15.00 Uhr die U19?

Wenn das Spiel der U23 nicht nach vorne verlegt wird, ist das eine schwachsinnige Terminierung


jenseits
4. September 2018 um 19:17  |  663710

Vielleicht ist die Angabe mit 15 Uhr für das Spiel in der Youth League nur ein vorläufiger Platzhalter. Denn bei allen Begegnungen dieses Wettbewerbs steht diese Uhrzeit.


Blauer Montag
4. September 2018 um 19:17  |  663711

„Das war ein top-organisierter Tag, der uns allen Spaß gemacht hat. Das Wetter war super, die Kinder haben viel gelacht und viel erlebt. „Ich hoffe, dass die Kleinen, wenn sie groß sind, auch alle Herthaner sind“, war Dárdai nach der 71-minütigen Einheit begeistert. …

https://www.herthabsc.de/de/profis/kiezkicker-mariendorf-1819-/page/14987–10276-10276-.html


jannowitz
4. September 2018 um 19:39  |  663712

Habe ich was übersehen, keine Worte zu Chemnitz, obwohl sonst im blog Musik, Gartentipps und ähnliches ihren Platz finden…
„Der“ Fußball schweigt…
http://www.11freunde.de/artikel/das-verheerende-schweigen-des-deutschen-fussballs


pax.klm
4. September 2018 um 19:47  |  663713

Wenn denn der Jesuit und der von OBEN Sehende einnig sind,
„4. September 2018 um 15:26 | 663692“ und
„4. September 2018 um 16:18 | 663694“, dann wird es krude…., SCHADE!!!


4. September 2018 um 19:52  |  663714

@pax..das lächle ich doch locker weg…


Ursula
4. September 2018 um 20:05  |  663715

@ pax, @ apo, ich denke ich
muss meine Beiträge künftig
„plastischer“ machen…

…die Mißverständnisse häufen
sich „offenleslich“!!

Tschuljung @ brehmchen…

Nu abba! Nächtle!!!


jenseits
4. September 2018 um 20:09  |  663716

Hauptsache, Ihr schreibt nicht andauernd über Hertha. Dafür könnte ich, sollte ich daran interessiert sein, schließlich auch ein Fußballforum oder einen Herthablog aufsuchen.


psi
4. September 2018 um 20:22  |  663717

Leider konnte ich heute nicht zum Kieztraining gehen. Das ist sehr bedauerlich, denn ich wäre gern der Einladung von @U. Kliemann gefolgt.
Was gab es denn, und wer war noch so da?🍺
Oder war nüscht los?


Kamikater
4. September 2018 um 20:23  |  663718

@jenseits
Dann geh doch zu Hertha!
#netto

@kieztraining
Bin gespannt, wer von den Haupteinforderern des Kieztrainings da war.


Spree1892
4. September 2018 um 20:26  |  663719

@better Energy und ich waren da. 🙂

Hertha schreibt 2.500 Leute.
Ich glaube es waren so 1.500 Leute – vielleicht 2.000 Leute da. War auf alle Fälle sehr voll und absolut gute Aktion.

Marzahn-Hellersdorf ist das nächste Kieztraining.


Kamikater
4. September 2018 um 20:29  |  663720

@spree1892
Dass Du voll warst, war klar…
😃 spässken


Spree1892
4. September 2018 um 20:34  |  663721

Wenn ihr in euren Familien jemanden habt, der so bis 14 Jahre alt ist. Mitnehmen zum nächsten Kieztraining! Natürlich ist jeder da Willkommen, aber für diese Altersgruppe ist das der absolute Hammer.

Die Kinder haben gestrahlt und viel gelacht. Die Profis hatten auch Spaß dabei. 🙂

@Kami
Bei Better Energy könnte es sogar stimmen. 😀


4. September 2018 um 20:38  |  663722

@Janno…Keuter hat als Privatmensch getwittert..immerhin. Ansonsten gilt halt: Der Fussball ist viel näher an Helene Fischer und Silbereisen angelegt als an Punker oder Rapper. Die Toten Hosen gingen natürlich durch.- Und Helene Fischer & co…sieht man bei solchen Veranstaltungen, die ihre Klientel durcheinanderbringen könnte, ja auch nicht..aus Gründen..

#Kieztraining..ich war da. War sehr sympathisch, gut besucht und gut organisiert


Kamikater
4. September 2018 um 20:38  |  663723

@spree1892
Wusst icks doch!

Ich gehe morgen mit meinem Kleenen auch nach Zehlendorf.


Herthapeter
4. September 2018 um 20:46  |  663724

@Jannowitz
Muss man sich jetzt etwa schon für Nichterwähnung entschuldigen?

Für Dich habe ich aber extra noch mal reingeschaut:
Chemnitz hat sage und schreibe mit 4:2 gewonnen und das nach 1:2 Pausenrückstand. In der zweiten Halbzeit ein echter Hattrick von Daniel Frahn, unserem Ex-Herthaner. Darauf ein Bierchen, Prost!


flötentoni
4. September 2018 um 20:48  |  663725

Kami geh besser erst Donnerstag!

Kieztraining war gut, besonders für die Kids.
und sehr humane Preise für Verpflegung, gut organisiert.
Kleines Manko dass sie meine Kleine nicht mit Trinkflasche reingelassen haben, d.h Flasche am Eingang abstellen


Blauer Montag
4. September 2018 um 20:48  |  663726

Geh lieber übermogen kami. 😉

… Am Donnerstagabend (18:00 Uhr) spielen die Herthaner beim Kooperationspartner und Namensvetter auf der Ernst-Reuter-Sportanlage im Südwesten Berlins.


Spree1892
4. September 2018 um 20:55  |  663727

Bei größeren Hertha Veranstaltungen gilt immer: max. 1 Liter Tetra Pack pro Person. Selbst bei der U23 etc.

Fand gut, das die Ordner zumindest in den Taschen reingeguckt haben. Lobenswert!

Ich hoffe Hertha fragt bei der UEFA an und legt das Spiel auf 16 Uhr. Ich will beide Spiele vollständig gucken am 3. Oktober. 🙁 Sonst muss die U23 ab 75. Minute ohne mich auskommen und dann verlieren sie. 😀


Kamikater
4. September 2018 um 20:58  |  663728

Immer diese Probleme mit dem Raum-Zeit-Kontinuum… mein Flux Kompensator spielt immer Streiche. Meinte auch Donnerstag. Trotzdem danke! Nicht dass noch Einer wegen mir morgen kommt….


dewm
4. September 2018 um 21:34  |  663729

KLASSE @Jannowitz um 19:39 Uhr: Warum reicht Dir Hertha HIER nicht? NEE, genau wie damals, Klassenbewusstsein einfordern. Wa?

EINER, konnte (wie immer) nicht anders und das gleich mit Zeigefinger.
SUPER! Die Zeiten sind mal so und mal andersherum, der Wind kommt mal von da mal von gegenüber. Die deutschesten unter den Deutschen bleiben wie sie immer waren.

@Herthapeter um 20:46 Uhr: Meine Meinung, Daniel Frahn ist ein Guter. PROST!


Opa
4. September 2018 um 21:52  |  663730

Der „Versuch, sich selbst dran zu halten“, hielt exakt 5 Stunden und 48 MInuten.


apollinaris
4. September 2018 um 22:15  |  663731

@opa..hä?- weil ich @Jannowitz ne Erklärung anbiete für das Phänomen und den 11 Freunden inhaltlich folge..? Und das auch noch weitgehend wertneutral.
@opa..was oder wen aus diesem Forum habe ich denn angegriffen? Also manchmal..sind deine Gedanken verwegen.
-Und die von @dewm..denen kann ich eh oft nicht folgen. Vermutlich , weil Ich Mineralwasser trinke.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
4. September 2018 um 22:17  |  663732

@apoll

konsultiere mal dein Nachrichten-Fach bei Twitter


Ursula
4. September 2018 um 22:31  |  663734

Was heißt das für „Außenstehende“..?

„Nachrichten-Fach“ bei TWITTER…?

Keine Antwort wird auch eine sein…


Ursula
4. September 2018 um 22:34  |  663735

UND HUNDERSTER; ein Sonderprost!!

Auf die neue Hertha!!!


apollinaris
4. September 2018 um 22:37  |  663736

@ursula..ist sowas wie ne PN einst beim tsp- nur eben bei twitter 😉


Ursula
4. September 2018 um 22:38  |  663737

Danke!

ABER bitte………..


Freddie
4. September 2018 um 22:44  |  663738

Wird vielleicht um Fotos gehen.
Der @apo knipst (😜) nämlich gut.


Ursula
4. September 2018 um 22:49  |  663739

@ Ehrenwerter, @ Freddie,
das weiß selbst ich….!!

Nu abba! Schläfle!


apollinaris
4. September 2018 um 22:51  |  663741

…ging jedenfalls um nix, was @immerhertha betriff..


Traumtänzer
4. September 2018 um 22:52  |  663742

#Kieztraining
Die Fotos auf der Herthaseite vermitteln ja einen sehr guten Eindruck. Die Kieztrainings waren früher schon eine gute Entscheidung und sind es auch heute noch. Marzahn-Hellersdorf wird ambitioniert, aber ist trotzdem genau richtig. Raus in die Stadt mit Dir, Hertha! 🙂


apollinaris
4. September 2018 um 23:16  |  663748

#TV-Empfehlung
Krass, interessante -weil weitgehend unbekannte Thematik, Sendung auf VOX, „Ich, einfach unvermittelbar?“
Menschen, hochbegabt, aber mit handicap..Echt empfehlensweert-hat grade angefangen


apollinaris
5. September 2018 um 0:36  |  663749

Ich werde weder Platten von Tote Hosen kaufen- auch nicht von der schönen Helene..weil ich weit weg von deren Musik bin- aber ich mag Engagement und respektiere das.

Helene Fischer hat es nun auf twitter nachgeholt..Fein. #wirsindmehr

https://twitter.com/MUSIKEXPRESSde/status/1037043640575569920

Wer weiss, vielleicht macht sie ja auch mal , entgegen wirtschaftlicher Vernunft, bei Dingen mit, die auch sie bewegen.
Das ist ein mutiger und für mich echt überraschender Schritt. Mich freut das. Auch für sie selbst.


Opa
5. September 2018 um 8:52  |  663754

Der Soundtrack gegen Hass und Hetze klingt so wie bei K.I.Z.?

„Ich ramm‘ die Messerklinge in die Journalisten-Fresse“

https://twitter.com/DoraGezwitscher/status/1036731979096633346?s=19

Was meinen sie hier mitlesenden Journalisten dazu? Gibt’s das zukünftig auch in der Heleneversion? Frage für einen, der seit letzter Nacht von der Russlanddeutschen verzückt zu sein scheint.

Mich nervt diese Polarisierung kolossal. Weder ist Sachsen ein failed state noch jeder, der die Ängste der einheimischen Bevölkerung versteht wie z.B. die SPD Familienministerin Giffey ein Nazi:

Sie könne verstehen, dass Menschen sich in der jetzigen Situation Sorgen machten und sich in ihrer Sicherheit bedroht fühlten, sagte Giffey.

Und genauso wenig ist jeder, der ein Gratiskonzert besucht, auf dem eine linksradikale Band auftritt, gleich ein militanter Antifaschist oder sollte man den ggf. vielleicht sogar gedankenlosen Besuch dieses Events in einer sonst eher ereignisarmen Gegend zu einem politischen Statement umwidmen.

Empörung, Lichterketten oder Betroffenheitsbekundungen haben Terror weder von links noch von rechts noch von Muselmanen bislang aufgehalten. Auch der Fußball nicht. Ist aber auch nicht seine Aufgabe.


Jack Bauer
5. September 2018 um 10:18  |  663755

Auch nicht schlecht. @Opa auf Julian Reichelts Spuren, zitiert Doras Gezwitscher.

Wenn man sich nicht mit Rap auseinandersetzen will, sollte man es dringend lassen, einzelne Zitate aus den Texten zu nehmen (teilweise arg aus dem Kontext zu ziehen, wie es Hauptaufgabe von u.a. Doras Gezwitscher ist) und sie für Bare Münze zu nehmen. Satire, Alter Egos, Grenzüberschreitungen, Provokationen sind da Stilmittel und mitnichten zwingend Ernst gemeint. Wer sich mit K.I.Z. auch nur ein wenig beschäftigt weiß, dass es da keiner ernsthaft in Betracht zieht, jemandem eine Messerklinge in die Fresse zu rammen. Aber selbst Beschäftigung mit der Thematik scheint nicht zwingend zu helfen. Dann kommt der gute Reichelt noch um die Ecke und verteilt ein Fake („könnte sich um eine Montage handeln“), auf dem der Sänger von Feine Sahne Fischfilet angeblich den Hitlergruß zeigt… Völlig absurd, hält aber nicht davon ab, tausendfach geteilt zu werden.
Aber klar, wenn man möchte, kann man auch (alte) Texte von den Hosen („wir schießen zwei, drei, vier, fünf Bullen um“) Ärzte oder von mir aus auch Westernhagen und co. zitieren und sich dann freuen, dass man vermeintlich jemanden der Doppelmoral überführt hat. Bleibt vielleicht doch nur die Hoffnung auf Helene. In deren Texten wird schließlich niemand verletzt – ausser vielleicht der gute Geschmack.

Eine Sache noch: Es geht mitnichten darum, dass der Fußball nun Terror verhindern oder ein grundsätzliches gesellschaftliches Problem beseitigen kann. Was man aber machen könnte: Den Leuten, die sich einer Hitlergruß-/Ärsche zeigenden, „Wir sind die Fans von Adolf Hitler“ singenden Meute entgegen stellen, denen signalisieren, dass sie nicht alleine sind. Da das in der vergangenen Woche oft anders aussah, wäre das ein zwar symbolisches, aber sicher nicht unwichtiges Zeichen gewesen. Zumindest wäre es wichtiger gewesen, als bei der nächsten von der UEFA orchestrierten Werbekampagne Rassismus „die rote Karte zu zeigen“.

Kam von Hertha eigentlich irgendwas? Oder ist das zu provinziell? Gilt die „Haltung“ nur bei Themen, die international Beachtung finden? (Kapernick, Yücel…)


Opa
5. September 2018 um 10:55  |  663757

@Jack: Netter Versuch, mich da geistig in die Nähe dieses Tieffliegers aus der Rudi-Dutschke-Straße zu rücken. Ich kenne K.I.Z. sehr gut und auch deren Texte, ich hätte aber ebenso aus „Feine Sahne Fischfilets“ Texten zitieren können, um zu zeigen, dass man über den moralischen Zeigefinger mal wenigstens nachdenken sollte und dass es mir vor allem darum ging zu zeigen, dass zwischen „WIR“ und „DIE“ noch eine große schraffierte Fläche gibt, die derzeit ausgeblendet zu sein scheint.

Von Hertha kam übrigens nur was zu der neuen Kampagne von unserem Ausrüster. Unser vor Selbstbewusstsein kaum laufen könnender „Laberpaule“ folgt da eher dem Slogan „think global“ und lässt sich für die Wiedereinführung des Kieztrainings feiern und bemüht derweil mal wieder Kniebeugen. Hosianna in der Höh!


Jack Bauer
5. September 2018 um 11:14  |  663759

@Opa:

Dass Du geistig nicht in der Nähe von Reichelt bist, ist mir natürlich bewusst. Die Vorlage mit Doris Gezwitscher war aber so gut, die hätte selbst Haraguchi verwandeln müssen.
Zu KIZ, FSF habe ich eine andere Meinung, auch wenn ich textlich und musikalisch nicht mit allem übereinstimme. Bei deinen sonstigen Ausführungen stimme ich zu, „wir“ und „die“, Giffey, Laberpaule etc. Aber es ist ja auch keine neue Erkenntnis, dass bei der Online Kommunikation Grauflächen oftmals nicht existent sind.


Opa
5. September 2018 um 11:49  |  663764

Ich finde es bedenklich, wenn so eine Art moderner Ablasshandel stattfindet und nur danach geschaut wird, auf wem das „Wir sind Mehr“ Gütesiegel klebt. Das ist mir inhaltlich etwas dünne, vor allem, wenn es von jemandem kommt, der sich selbst für wenige Stunden die Steigerung der Diskussionskultur auf die Fahne geschrieben hatte und nur so lange nach mehr Toleranz gegenüber anderen Meinungen plärrte, bis er sich selbst damit konfrontiert sah und dann wieder anderen Alkoholprobleme unterstellte. Ganz sachlich natürlich.

Derzeit läuft ein Lied, dessen Text ich furchtbar finde, weil er ein echtes Problem unserer Zeit skizziert, dass Menschen ohne jegliche Sprach- oder auch Sachkenntnis nur aus gefühlten Wahrheiten heraus argumentieren und irgendwie „gut klingenden“ Parolen hinterherlaufen, sei es nun in der Politik („wir“ gegen „die“, Schw..zvergleich, wer mehr ist etc.) oder im Fußball (höher stehen, Offensivkompetenz etc.):

Ich hab‘ mich irgendwie verlaufen
Hab‘ keinen Plan, wohin ich geh‘
Steh‘ mit meinem kleinen Koffer
Hier auf der Champs-Élysées
Auf einmal sprichst du mich an
„Salut, qu’est-ce que vous cherchez?“
Ich sag‘: „Pardon, es tut mir leid
Ich kann dich leider nicht verstehen!“
Doch du redest immer weiter
Ich find’s irgendwie charmant
Und male zwei Tassen Kaffee
Mit ’nem Stift auf deine Hand
Je ne parle pas français
Aber bitte red weiter
Alles, was du so erzählst
Hört sich irgendwie nice an

So etwas strotzt einfach derart vor Dummheit, dass ich in Gefahr gerate, erhöhten Blutdruck zu kriegen. Das mag ein netter Song sein und auch die Irrationalität frisch Verliebter beschreiben, es ist aber gleichzeitig Ausdruck dessen, wie derzeit oft Meinungsbildung stattfindet. Hauptsache es hört sich irgendwie nice an, Tiefgang, Differenzierung oder demokratische Grundtugenden, z.B. andere Meinungen auszuhalten oder Andersdenkenden zuzuhören, scheinen beim „sich charmant fühlen“ nur zu stören. Dann lieber das alles entschuldigende „Wir sind mehr“ Siegel drauf pappen und befreit durchatmen, dass die Helene doch „eine Gute“ ist. Das ist eher geistige Gonorrhoe.

Wenn das dann noch kombiniert wird mit Forderungen, „der Fußball“ müsse Stellung beziehen, dann scheue ich mich auch nicht, Doris nachzuzwitschern. Denn es stellt sich ja zumindest die Frage, wer oder was dieser Fußball ist und wie er legitimiert wurde, für sich oder andere Stellung zu beziehen.

Ist Fußball politisch? Kann Fußball unpolitisch sein? Darf Fußball mehr als eine Meinung repräsentieren? Fragen wie diese führen bei näherer Betrachtung und exzessiver Vertiefung irgendwann geradewegs zu Forderungen wie z.B. nach Gesinnungstests oder Frauenquoten im Bundesligafußball, zumindest, wenn man wie Hertha mit mehr oder weniger großem Tammtamm das Diversity Charter unterschrieben hat. Kann man alles machen, ist aber alles nicht sonderlich klug.


pathe
5. September 2018 um 11:55  |  663765

@Sky
Habe heute mal dort angerufen. Entertainment, Bundesliga, Sport, Premium HD und SkyGo für 19.99 € monatlich. Preis für 24 Monate garantiert und monatlich kündbar. Wunderbar!
Nochmal ein herzlichen Dankeschön an die Geduldanmahner. 🙂


fg
5. September 2018 um 12:03  |  663766

@pathe:
Alter Mitsreiter! Selbst angerufen oder nach Brief zurückgerufen?


pathe
5. September 2018 um 12:07  |  663767

@fg
Einfach angerufen. Wurde im Forum von digitalfernsehen.de so empfohlen. Günstiger wird es wohl nicht mehr. Wer es braucht: Cinema kostet noch nochmal 5 € zusätzlich.


fg
5. September 2018 um 12:08  |  663768

@pathe: Danke! Haste die Nummer zur Hand? Hast du selbst gefragt, ob sie nochmal runtergehen?


Exil-Schorfheider
5. September 2018 um 12:15  |  663770

fg
5. September 2018 um 12:08 | 663768

Das wird dann direkt so angeboten, weil Kickback-Angebot.


fg
5. September 2018 um 12:39  |  663771

@pathe, exil-schorfheider, sunny und weitere:
Danke, bin jetzt auch im Boot!


Exil-Schorfheider
5. September 2018 um 12:41  |  663772

@sstier

Schöner Artikel, aber Braunschweig ist nicht Bielefeld. 😉

„Alle drei Pflichtspiele der Saison haben die Berliner gewonnen – und dabei als einziger Bundesligist kein Gegentor kassiert. “

https://www.morgenpost.de/sport/article215246159/Ein-Hoch-auf-Herthas-neue-Mitte.html


pathe
5. September 2018 um 12:45  |  663773

@fg
0800-7870787


pathe
5. September 2018 um 12:49  |  663774

@fg
„Hast du selbst gefragt, ob sie nochmal runtergehen?“
Nö. Hab einfach gefragt, was das aktuelle Rückholangebot ist.


fg
5. September 2018 um 12:59  |  663775

So hab ich es auch gerade getan 🙂

Anzeige