Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Die Freizeit, sagt Pal Dardai, ist Profis heilig. Zumindest heiliger als ihr Geld. Strafen von ein paar Hundert Euro würden mit einem kleinen Schulterzucken bezahlt, aber einen freien Nachmittag zu streichen – das tue wirklich weh.

Dardai weiß das aus eigener Erfahrung, nicht nur, weil er selbst Profi war. Als Trainer hat er seine eigenen Sanktionierungsmethoden eingeführt. Das erzählte der Ungar am heutigen Sonntag beim „Doppelpass“ auf Sport1.

„Letzte Saison herrschte mal richtig Chaos in der Kabine. Ich habe das ein-, zweimal angemahnt, aber als sich nichts geändert hat, habe ich die Mannschaft an einem freien Nachmittag zum Aufräumen bestellt. Alle mussten bleiben, bis es sauber war.“

Eine Maßnahme, die offenbar gefruchtet hat. Die Kabine sei seither in ordentlichem Zustand, und schaden habe die Beziehung zwischen Trainer und Mannschaft durch diese Maßregelung auch nicht genommen. Ein netter Einblick in den Hertha-Kosmos. Und in Dardais Menschenführung.

Kontroverse Meinungen zum Elfmeter

Es war ein sympathischer Auftritt, den der Ungar hinlegte. Authentisch, locker, gewitzt und selbstbewusst. Schon bei seiner Vorstellung brachte Dardai, Jeans, schwarze Edelsneaker, weißes Hemd, dunkles Sakko, die Zuschauer mit einem Gag auf Kosten von Moderator Thomas Helmer zum Lachen.

Natürlich wurde über das spektakuläre 2:2 in Wolfsburg gesprochen. Und über das Einsteigen von Arne Maier gegen Maxi Arnold, das zum Elfmeter führte. Die Bewertungen der Szene gingen auseinander. Für Stefan Effenberg war’s ein Foul, für Thomas Helmer und Pal Dardai nicht. Verbitterung suchte man beim Hertha-Coach aber vergeblich. „Wir haben die Punkte nicht wegen dieser Szene in Wolfsburg gelassen“, sagte er. Auch das kam sicher gut an.

Effenberg als Hertha-Fan

Mit einem Einspieler ging’s dann etwas tiefer in den Hertha-Kosmos. Die Schlaglichter: „Die alte Dame will nicht mehr altbacken wirken“, „blutjunge Mannschaft“, „Graue-Maus-Image abstreifen“, „deutlich attraktivere Spielweise“, „Europa wieder ein Thema“. Nun ja.

Dardai erklärte dem Rest der Republik ausführlich die Berliner Philosophie. Akademie, Poelchau-Schule, hohe Durchlässigkeit zu den Profis – für euch nicht neu. Interessant fand ich, dass er als Negativ-Beispiel Sebastian Deisler anführte. Der habe früher immer spielen müssen. Heutzutage führe Dardai junge Talente behutsamer an den Profi-Bereich heran.

Und sonst so? Wurde über den Stabilisator Rune Jarstein gesprochen, über den neuen Freistoß-Magier Ondrej Duda (Dardai: „Ein Weltklasse-Moment“) und den furchtlosen Javairo Dilrosun („Ein Ausnahmespieler für uns“). Stefan Effenberg zeigte sich angetan, vor allem von Dudas genialem Freistoß. „Das spricht für Herthas Selbstvertrauen. So einen Freistoß schießt du nicht, wenn du mit dem Rücken zur Wand stehst.“

Torunarigha zur MRT-Untersuchung

Der einzige, der bei Hertha am Sonntag mit dem Rücken zur (Sponsoren-)Wand stand, war um 10 Uhr Rainer Widmayer. In Dardais Abwesenheit übernahm der Co-Trainer die Medienrunde und gab Einblicke ins Kabinenklima (s. Bildunterschrift).

Zur Info: Jordan Torunarigha, der in Wolfsburg verletzt vom Platz musste, wird sich Montag einer MRT-Untersuchung unterziehen. Bei Hertha ist man aber guter Dinge, dass es sich um eine eher harmlose Blessur handelt.

Andere Hertha-Talente sind am heutigen Sonntag ab 13.30 Uhr im Einsatz. Die U23 tritt bei Regio-Konkurrent Babelsberg an.

Training: Montag frei. Nächste Einheit Dienstag, 16 Uhr, Schenckendorff-Platz.


100
Kommentare

pathe
16. September 2018 um 13:27  |  664535

Ha!


psi
16. September 2018 um 13:29  |  664536

Ho!


Fusion
16. September 2018 um 13:30  |  664538

He!


Better Energy
16. September 2018 um 13:39  |  664540

Hertha BSC!


Blauer Montag
16. September 2018 um 13:56  |  664543

Endlich mal kein Bayern TV, sondern ein unterhaltsamer Doppelpass.

Die beiden Studiogäste Dárdai und Kampl bekamen viel Redezeit.
Die Aussagen der Doparedaktion zu Herthas Jugendarbeit wurden unterlegt mit schönen Bildern vom Kieztraining in Mariendorf.


Lupus Hildesheim
16. September 2018 um 14:08  |  664545

Tja und das der Verein Hertha BSC das Aushängeschild ist, ist bekannt. Aber ein Verein besteht aus mehr als dem Vereinsnamen. Und das demonstriert Hertha unter anderem mit der Akademie, dem Geschäftsführer, dem Trainerteam, der Mannschaft usw. Alles das sind Puzzleteile in einem Gesamtkonstrukt. Und deshalb muss es wohl erlaubt sein ( ohne Klugscheisseranmerkungen ), dass Pal Dardai ein!! und dazu noch sehr gutes Aushängeschild von Hertha BSC ist.


apollinaris
16. September 2018 um 14:41  |  664546

Freue mich schon auf die Aufzeichnung. #Dardai im Helmer- Trullalla- Land

Meine Highligts von gestern:

– Wolfsburg mit äusserst ( positiver) energiegeladener Aggressivität inm ersten Spieldrittel? Schlau von Labbaddia, um die blutjungen Jungs zu beeindrucken. Waren auch einige: Maier kam damit nicht zurecht. Lazo komplett überfordert, Dilrosun kaum Ballkontakt. Aber : Grujic hielt volle Kanne dagegen, Jordan ebenso, Duda liesß sich nicht den Schneid abkaufen…Stark klasse. Dazu Jarsteins Weltklasseform liess uns die erste halbe Stunde ohne Gegentor überstehen. Die beeindruckten Jungen fanden mehr und mehr in’s Spiel , wurden ruhiger und selbstbewusster.
Für mich ein Spiel, in dem die ganz Jungen sehr viel an Erfahrung mitnehmen konnten, mit positivem Grundgefühl . Weiteres Selbstvertrauen für die Liga getankt.
– Dilrosun mit Zaubertor. ein Unterschiedsspieler? Positive Zweikampfbilanz als Offensiver in einem Auswärtsspiel.. Das könnte ein Spielr sein, der das Oly rainen lässt!
– Duda…körperlich robust wie nie. Lauffreudig und laufstark, Tolle Ausstrahlung. Leaderqualitäten. Weltklasse- Tor. Das Tor belegt, dass Dardai ihm alle Freiheiten lässt. Dardai hat Duda hinbekommen, an die Liga angepasst. Großartig. Ich hatte Duda zu 95% bereits abgeschrieben. Pal knows.
Stark..hat seine beste Leistung seit einem halben Jahr gezeigt. Wenn der das so konstant bringt, ist mir nicht mehr bange; zumal auch Jordan den nächsten Schritt gemacht hat.könnte eine blutjunge und extrem starke Iv in der Liga werden
Jarstein.. ich hatte leise Sorgen vor der Saison. Was für eine Frühform des Norwegers!
Unser Aufbauspiel hat deutlich mehr Vertikalität .bekommen. Jordan, Maier, Grujic jnd Duda…dazu Lazo – das ist die entscheidende Stellschraube der Vorbereitung gewesen.
Dass der früh Gelb/ Rotgefährdete Grujic durchgespielt hat, zeugt von Klasse und Selbstvertrauen. Dass Dardai ihn nicht gewechselt hat ( gegen Schelle zB) zeugt von Mut und Vertrauen
Meine apeziellen ertha- Highligts eines tollen Spiels ( von beiden Mannschaften)


King for a day
16. September 2018 um 15:19  |  664548

4:1 gewinnt die U23 in Babelsberg
Kade (13.), Egerer (55.) , Pfeifer (81., 91.)


coconut
16. September 2018 um 15:22  |  664549

Unsere U23 siegt mit 4:1 beim SV Babelsberg 03 und ist nun auf dem 3. Tabellenplatz.
Klasse!

#Dardai
Sympathischer Auftritt beim DoPa (schaue ich mir normalerweise nicht an). Mit Duda hat man sich viel Mühe gemacht und es hat sich gelohnt. Gut so.
Auch sehr gut, das Dardai weiter an Ihn geglaubt hat. Da war wohl eher „fremdeln“ das Problem und das hat man offenbar prima hinbekommen.
Für alle Seiten ein Gewinn.


Spree1892
16. September 2018 um 15:29  |  664550

Wenn Chemnitz jetzt nicht in der Liga wäre, traue ich den Jungs irgendwie schon zu den Aufstieg in Liga 3, aber man weiß das dies Hertha nicht möchte. Kosten, Sicherheit etc. Spiele gegen Rostock oder sonstige, das kann niemals im Amateurstadion wirklich stattfinden. Zu klein und so weiter.

@King for a Day

Das 4. Tor war Palko Dardai.


Helli
16. September 2018 um 15:32  |  664551

Einfach mal richtig schön Herthaner zu sein!
Ich genieße mich gerade!
HaHoHe aus Espana!


16. September 2018 um 15:43  |  664552

@helli..das Bild krieg ich heute nicht mehr aus dem kopf 🙂


King for a day
16. September 2018 um 15:43  |  664553

@ Spree
Habs nur aus dem Ticker bei Flashscore abgetippt.
Steht dort imemr noch so. Aber gut zu wissen.


16. September 2018 um 15:59  |  664554

,,worüber seit Monaten keiner mehr spricht: Herthas Auswärtsschwäche..

#Werder Bremen..erste halbe Stunde mit ordentlichem Zug.
Das Führungstor ist Marke: volles Rohr!


16. September 2018 um 16:06  |  664555

Aus dem Tagesspiegel:
Dardai: „Unsere erfahrenen Spieler wie Per, Lusti oder Vedad führen die Jungs“, sagte Dardai, „ohne sie ginge das gar nicht.“

Das alles hat dazu geführt, dass sich die Trainingsqualität erhöht hat bei den Berlinern. „Ich merke das fast jeden Tag“, sagte Dardai.

Das ist ein entscheidender Baustein: Trainingsqualität


coconut
16. September 2018 um 16:28  |  664556

@apo
Von welcher Auswärtsschwäche schreibst du?
Die vor 2 Jahren?
Letzte Saison war Hertha auf Platz 6 der Auswärtstabelle….nur mal so.
Da konnte man 2017/18 (Platz 16) eher über eine Heimschwäche reden…

Gefühlte Tatsachen und Fakten sind selten Brüder…. 😉


apollinaris
16. September 2018 um 16:46  |  664557

@coco..das war doch ironisch gemeint..Bin doch heute im Positiv-Modus..
Habe letzte Saison häufig von dieser Balance- Verschiebung gesprochen. Mal sehen, wie es mit der Heimschwäche weitergeht..


Exil-Schorfheider
16. September 2018 um 16:50  |  664558

apollinaris
16. September 2018 um 15:59 | 664554
„,,worüber seit Monaten keiner mehr spricht: Herthas Auswärtsschwäche..

#Werder Bremen..erste halbe Stunde mit ordentlichem Zug.
Das Führungstor ist Marke: volles Rohr!„

Wie passt das denn?
Bremen spielt doch zuhause.

———-

Danke, @coco!
Jetzt muss man schon Ironie erkennen, die keine ist… nun ja, mir wird gleich wieder mit Mailadressen und Anrufen gedroht…


apollinaris
16. September 2018 um 17:01  |  664559

@exil..was ist denn wirklich daran , mindestens nach meinem Hinweis nicht verstehbar?

Werder und Hertha habe ich doch gar nicht miteinander verbinden wollen.
Ich versspreche aber: ich lass diese losen Nachmittagssätze weg. Ist ein bisschen schrullig von mir . Gebe ich zu
P.S. ich hatte nichs angedroht, sondern dir etwas Nettes angeboten? was stimmt nicht mit dir?


coconut
16. September 2018 um 17:05  |  664560

@apo
Die Ironie hast du aber gut versteckt…. 😉
Ich war nur etwas verwirrt, denn über Auswärtsschwäche wurde doch hier „ewig“ nicht fabuliert. Nur die Heimspiele waren sehr oft sehr unansehnlich und zu oft auch wenig erfolgreich. Besonders in der RR.
Der Zuschauerschwund, insbesondere bei Hertha, hatte ja seine Gründe.

Aber alles gut, ich bin ja auch durchaus sehr erfreut, das die Saison so gut los gegangen ist. Kann gerne noch eine Weile so bleiben.
Dilrosun, Grujic und in gewisser Weise ja auch Duda, sind prima Neuzugänge, die Herthas Spiel eine neue Qualität bringen.


Exil-Schorfheider
16. September 2018 um 17:12  |  664561

apollinaris
16. September 2018 um 17:01 | 664559

Erkläre es doch vielleicht einfach an der Strukter, wie Du es geschrieben hast?
Du zitierst die Auswärtsschwäche und schreibst dann über Bremen, die zuhause spielen.
Ironie konnte ich da nicht erkennen… also bitte…

———-

Btw.

Hat schon jemand die Zeit von @uschi beim Marathon?


apollinaris
16. September 2018 um 17:17  |  664562

@coco..ja, gebe ich diesmal zu.
Ich gehe wohl zu oft davon aus, das meine beiträge bekannt sind. (ich hatte letzte Saison mehrfach über dieses Phänomen geschrieben: dass wir die Auswärtsstärke verloren haben – aber dafür Heimschwäche gewonnen. Stichwort „Balance-Probleme“) Ist tatsächlich ein wenig egozentrisch von mir gedacht 🙄

Mir war das eben grade nur eingefallen, weil wir 7 ( fast 9) Punkte nach zwei Auswärtsspielen auf Schalke und Wolfsburg, bei nur einem Heimspiel haben..und darüber eigentlich begeistert bin.- wie gesagt: bin heute im Euphorie-Modus.


apollinaris
16. September 2018 um 17:20  |  664563

@Exil..glaube es mir doch einfach.
Den einen Satz fange ich mit Pünktchen an..
Dann Ansatz, neues Thema mit# eingeleitet
Aber..siehe 17:17..diesmal meine Schuld.
Meine Laune ist jetzt weg..bis morgen dann
…oha..1:1 in Bremen imn dieser Sekunde


Blauer Montag
16. September 2018 um 17:29  |  664564

Disfrute Helli!!!
16. September 2018 um 15:32 | 664551


coconut
16. September 2018 um 17:35  |  664565

@apo
Ich vermute, das Problem ist, das du einfach aufschreibst was dir gerade durch den Kopf geht. Da aber niemand wissen kann, was gerade so herum geistert, wird es oft unverständlich. Also für den Außenstehenden nicht nachvollziehbar. Ist ja nicht schlimm, aber sorgt halt öfter mal für Fragezeichen und Missverständnissen.
Unter 4 Augen ist das schnell geklärt, aber hier, im Blog, wird das schwieriger.
Aber wie gesagt alles gut.

#Bremen
Tja, auch die fangen sich in der Nachspielzeit den Ausgleich. Sachen gibt es… 😉
Pervers ist aber, das ich nun im Tippspiel einen Punkt mehr bekomme, als vorher bei Stande von 1:0 (Tipp 2:0). Das ist und bleibt bekloppt.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
16. September 2018 um 17:37  |  664566

@Auswärtsstärke

ich hatte letzte Saison mehrfach über dieses Phänomen geschrieben: dass wir die Auswärtsstärke verloren haben – aber dafür Heimschwäche gewonnen.

Hertha 2017/18 21 Pkt. (5 S, 6 R, 6 N) = Rang 6 in der Auswärtstabelle
Hertha 2016/17 12 Pkt. (3, 3, 11) = Rang 15 Auswärtstabelle


Blauer Montag
16. September 2018 um 17:40  |  664567

Authentisch, locker, gewitzt und selbstbewusst.

Das sind die richtigen Adjektive, um Pál Dardai zu beschreiben.

So war er schon immer.
Ein Gewinn – ach was – ein Geschenk für Hertha BSC.


elaine
16. September 2018 um 17:52  |  664568

dass wir die Auswärtsstärke verloren haben – aber dafür Heimschwäche gewonnen.

übersetzt heisst das wohl–> Gestern standen wir noch am Abgrund, aber heute sind wir einen entscheidenden Schritt weiter 🙂

Den DOPA hatte ich heute auch gesehen und war überrascht, wie unterhaltsam das war.
Pal hat die Sympathien auf sich gezogen. Effenberg hatte sich auch sehr positiv über uns geäußert und im Endeffekt waren sich wohl alle einig, dass es kein Foul von Arne war, das zum Elfer führte
Schön, so kann es weiter gehen
Kevin Kample hatte auch einen guten Auftritt. Er verhielt sich sehr respektvoll gerade gegenüber Pal und wirkte auch sher authentisch und bescheiden. Das ich dies mal über einen Spieler von RB sagen würde , hätte ich auch nicht gedacht, aber vielleicht hatte er sich bei Pal für Hertha bewerben wollen???


apollinaris
16. September 2018 um 18:00  |  664569

@coco–
Ich vermute, das Problem ist, das du einfach aufschreibst was dir gerade durch den Kopf geht. Da aber niemand wissen kann, was gerade so herum geistert, wird es oft unverständlich.
*****
Jap. genau so. Wie am Kaffeetisch mit Kumpeln. Das geht natürlich nicht. Diese blog-Schrulle muss ich mir dringend abgewöhnen 😉


Blauer Montag
16. September 2018 um 18:04  |  664570

Der Dank zahlreicher Leser dieses Blogges wird dir gewiss sein, falls du’s schaffst apo 18:00.

Diese blog-Schrulle muss ich mir dringend abgewöhnen


coconut
16. September 2018 um 18:06  |  664571

@apo
Zitat:
„Jap. genau so. Wie am Kaffeetisch mit Kumpeln. Das geht natürlich nicht. Diese blog-Schrulle muss ich mir dringend abgewöhnen 😉“

Ja, wäre wohl nicht von Nachteil.
Ich kann es aber verstehen, wenn man gerade so erfreut und angetan ob der Leistungen dieser jungen Mannschaft ist.
Geht mir im Prinzip ähnlich, nur das ich das dann nicht hier im Blog ausbreite…. 🤓


Blauer Montag
16. September 2018 um 18:11  |  664572

… Wenn ich auf der Terrasse sitze oder auch meinen Rasen mähen kann, ist das für mich die beste Entspannung und Erholung. Der Rasen wird genauso gepflegt, wie der im Olympiastadion. Da bin ich pedantisch. …

Seltene Einblicke in das Leben der Familie Dárdai.

https://www.berliner-zeitung.de/sport/hertha-bsc/hertha-trainer-pal-dardai-ueber-berlin–seine-nachbarn-und-pedantisch-gepflegten-rasen-24182492


Blauer Montag
16. September 2018 um 18:14  |  664573

Aber gerne doch coconut
16. September 2018 um 18:06 | 664571

Du kannst doch ungehemmt deine Begeisterung über diese junge Mannschaft aus vollen Kübeln hier ins Kommentarfenster schütten.


Blauer Montag
16. September 2018 um 18:24  |  664574

coconut
16. September 2018 um 18:25  |  664575

@BM
Die Begeisterung habe ich bereits zum Ausdruck gebracht.
Allerdings sortiert…..und nicht so, wie gerade die Gedanken hin und her sprangen. Das ist der Unterschied. Das werde ich auch in Zukunft nicht tun.


Blauer Montag
16. September 2018 um 18:27  |  664576

Last but not least Dárdai im Interview mit der Berliner Morgenpost.

Berliner Morgenpost: Herr Dardai, Sie haben kürzlich Ihren Landsmann, den Orchester-Dirigenten Iván Fischer vom Konzerthaus Berlin, getroffen, und man sah Sie mit einem Taktstock in der Hand. Ähneln sich Ihre beiden Berufe?

Pal Dardai: Wir beide arbeiten für Harmonie – ich mit meiner Mannschaft, er mit seinem Orchester. Und wir machen das beide für eine besondere Aufführung. …
https://www.morgenpost.de/sport/hertha/article207004537/Pal-Dardai-im-Interview-Spieler-sind-alle-kleine-Monster.html


pathe
16. September 2018 um 18:30  |  664577

@BM um 18h11
Ein netter Artikel. Allerdings von Juni 2016.


Blauer Montag
16. September 2018 um 18:31  |  664578

Mea Culpa coconut 18:25
Verzeih mir bitte.
Ich habe anscheinend einen Kommentar als Ausdruck deiner Begeisterung überlesen. 😳

Stimmt pathe 18:30
Ich versuche soeben den Menschen Dárdai durch seine Interviews zu beschreiben. Es reicht ja nicht aus, dass ich ihm im Olympiapark bereits bereits mehrfach die Hand geschüttelt oder auf die Schulter geklopft habe.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
16. September 2018 um 18:34  |  664579

@RainerWidmayer

„Wir gehen ein Tick mehr ins Risiko“

– der Cotrainer über den Saisonstart. Mein Morgenpost-Text „Hertha macht Spaß“ – hier entlang


jenseits
16. September 2018 um 18:44  |  664580

Dardai wird aus dem Doppelpass zitiert: „Sebastian Deisler musste früher immer spielen. Ich nehme die Jungen immer mal wieder raus.“

Das gilt allerdings nicht für Arne. Der muss auch immer spielen. Schon jetzt unverzichtbar für unser Spiel.


HerthaBarca
16. September 2018 um 19:02  |  664581

@ub
Sehr schöner Artikel!
Danke!

Es macht zur Zeit richtig viel Spaß Herthaner zu sein!
Der Verein hat einen Plan, der so langsam Form annimmt!


16. September 2018 um 19:02  |  664582

Der Dopa heute mit P.D. in höchstform,ich glaube
der wurde von Allen gemocht. Ausnahme viel-
leicht der Mann von der Blöd. Ansonsten ge-
ballte Fussballkompetenz am Tisch ,hat selten
so viel Spass gemacht der Dopa. Kuriose
Szene in Freiburg,ein Freiburger Ecktorschütze
wird von eignen Ordnern bei seiner Ausführung
mit 2 Regeschirmen vor Wurfgeschossen der Gegen-
fans geschützt.Sah skuril aus.


coconut
16. September 2018 um 19:12  |  664583

@UB
Im Artikel hat sich gleich zu Beginn ein Schreibfehler eingeschlichen..
Zitat:
„Mehr Risiko, weniger Defensive: Hertha spielt mit Jungstars wie Dilrosun und dem treffsicheren Ondrej Duda attraktiver als gedaht“
Da fehlt beim letzten Wort ein „c“….. 😉
Ansonsten lesenswert.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
16. September 2018 um 19:21  |  664584

@coco

Danke


16. September 2018 um 19:42  |  664585

Was für ein Spiel in Freiburg.


psi
16. September 2018 um 19:46  |  664586

Schon 6 Tore, nicht schlecht ☺️


pathe
16. September 2018 um 19:55  |  664587

Mit dem Remis in Freiburg sind nun Leverkusen und Schalke die einzigen Mannschaften ohne Punktgewinn bisher… 🙂


monitor
16. September 2018 um 20:29  |  664589

Noch einmal Dank an Mogli.
Ich habe den DoPa aufgezeichnet und ihn sehr genossen.
Pal hat einen sehr guten Auftritt hingelegt. Diese Sendung war diesmal wirklich sehr unterhaltsam und aufschlußreich.
Wahrscheinlich deshalb, weil kaum Bayern vorkam. 😉
Der Draxler von der Bild sieht sich als Vertreter der meinungsbildenden deutschen Hauptmedienquelle. Der mag es nicht, wenn man die Bild als Quelle des nervigen Trainerdiskussionsstoffes ausmacht. Da kommt sofort die: „Das muß man dann auch kritisieren dürfen!“ Plattitüde! Meckern bringt Kunden.

Der Klassiker seit Hans Esser: „Ist xxx noch der richtige xxx für xxx????!!!!“
1. xxx die Person
2. xxx die Funktion
3. xxx die Region

Folge: die Zeitung wird gekauft, der Rest ist Nonsens.


Ursula
16. September 2018 um 21:12  |  664590

# Die „falsche Denke“ des VB…

Wenn man Hertha BSC einmal außen
vor lässt und auch in anderen Spielen
den „VB“ kritisch „beäugt“, stellt man
immer wieder fest, dass zusätzlich die
falschen Entscheidungen doch „kaum“
korrigiert werden, eher die falschen
FS-Entscheidungen nur neu interpretiert,
aber leider auf dieser falschen Basis!

Der einzige Grund, dass gestern der VS
hätte einschreiten dürfen, wäre nicht
Frei- oder Strafstoß, sondern Foul oder
nicht Foul, das war doch nur die Frage…..

UND in diesem Kontext hinkt der ganze
VB, zumindest in unserer BULI total…

Gestern wurde aus einer Freistoß-Entscheidung,
die objektiv falsch war, durch diesen „VB“
ein ggf. so gar spielentscheidender Elfer,
der von Dinkert gar NICHT angedacht war…..

Ergo lasst endlich wieder die Kompetenz
beim Feldschiedsrichter, auch wenn sie
zuweilen falsch ist, aber das liegt in der
Natur der Sache und sind wir Jahrhunderte
lang gewohnt…

…und „ich“ glaube nicht an eine visuelle,
„elektronische Gerechtigkeit“!! Wer schon??

Das war es auch von mir zu diesem leidigen
Thema „VideoBEWEIS“….

…zurück auf` s Spielfeld, zum Fußball oder
zu Pal Dardai, dem extraordinären Trainer,
der „Hertha-Neuzeit“!

Nächtle!


Paddy
16. September 2018 um 21:21  |  664591

…bin bei Ursula 🙂


monitor
16. September 2018 um 21:34  |  664592

ich auch!


Luschtii
16. September 2018 um 21:35  |  664593

@Ursula 👍


psi
16. September 2018 um 21:39  |  664594

@Ursula👍


Exil-Schorfheider
16. September 2018 um 21:40  |  664595

Ursula
16. September 2018 um 21:12 | 664590

„Der einzige Grund, dass gestern der VS
hätte einschreiten dürfen, wäre nicht
Frei- oder Strafstoß, sondern Foul oder
nicht Foul, das war doch nur die Frage…..“

Nein, eben nicht.

https://www.dfl.de/de/hintergrund/video-assistent/bundesliga-2017-18-mit-video-assistent-dfl-bundesliga.html

Er war in der Interpretation des Fouls beim FS und hat als VAR lediglich den Fehler behoben, dass das Foul im Strafaum stattfand, denn die Straumraumlinie gehörte schon immer zum Strafraum.


monitor
16. September 2018 um 21:53  |  664598

@Exil
Ist im Kern vielleicht richtig, drückt aber nicht die Erwartung der Zuschauer aus!
VB gleich mehr Präzision beim Thema Gerechtigkeit.

Der Schiri ist möglicherweise auf eine Schwalbe hereingefallen und gibt Freistoß.
Der VB sagt, egal ob Schwalbe oder nicht, das war im Strafraum und somit Elfer!
Der Zuschauer fragt sich: Wie bescheuert ist das denn???


monitor
16. September 2018 um 21:56  |  664599

Außerdem wollte @Ursula mit seinem „hätte einschreiten dürfen…“ wohl nicht die Regelkunde anzweifeln wollen, sondern den gesunden Menschenverstand!
Und da gebe ich ihm recht!


Kraule
16. September 2018 um 22:07  |  664600

@apo
Schreibt einfach drauf los und windet sich anschließend wie ein Aal um die Schlinge um seinen Hals wieder zu lösen.
Hast du doch eigentlich nicht nötig!
Einfach vor dem absenden noch mal lesen.
Wenn du ernst genommen werden willst. 😉


hurdiegerdie
16. September 2018 um 22:20  |  664601

monitor
16. September 2018 um 21:53 | 664598

Drückt nicht Erwartung der Zuschauer aus?

Gibt es da nicht immer mindestens 2 Erwartungen?

Es war gestern sicher ein schlimmer Fall für den VB, weil absolut korrekt als VB (nicht der Schiripfiff) und dennoch total unglücklich:

ein „reicht nicht für Elfer, war aber vielleicht Foul, also verlegen wir den Tatort fälschlicherweise ausserhalb des Strafraums und geben Freistoss“ wäre wohl ok gewesen. (Natürlich nicht für Herthafans, wenn dann der Freistoss reingegeangen wäre).


Kraule
16. September 2018 um 22:43  |  664602

@hurdiegerdie
16. September 2018 um 22:20
Was wlst du damit sagen? Ich verstehe es gerade nicht…. Leider.


monitor
16. September 2018 um 22:46  |  664603

@hurdie
Nein, keine 2 Erwartungen, nur die Erwartung. das es gerechter wird.
Das hat der Videobeweis gestern wieder bei Hertha gegen Wolfsburg bewiesen. Er ist zum zusätzlichen Glücksfaktor verkommen!


Frederic Raspe
16. September 2018 um 23:50  |  664604

Der VB schreitet ein, wenn eine klare Fehlentscheidung getroffen wurde. Im Fall beim Spiel gegen Wolfsburg war die Frage im oder vor dem Strafraum. Der VB hat da Klarheit gebracht. Ist das Gerecht? Das mag jeder für sich entscheiden. Die Option für den VR zu sagen, das war kein Foul gibt es so gesehen nicht, daher hate the game, not the player.


sunny1703
17. September 2018 um 1:09  |  664605

@Ursula

Wenn das was Du hier „forderst“ umgesetzt wird, haben wir nicht, ein vielleicht zwei VB Situationen im Spiel, wenn überhaupt, sondern 30.
Denn auch per VB zu entscheiden,ob ein Foul vorliegt oder nicht und das selbst wenn sie nicht die wenigen Eingriffmöglichkeiten betrifft,also sprich überall auf dem Feld, hieße im Grunde jede Situation dem aussetzen, die Chance für die Schauspieler auf dem Feld ihre Kunst noch weiter auszubauen.
Er durfte am Sonnabend eingreifen, um zu sagen, Elfmeter wenn das Foul im Strafraum liegt. Wäre es ein Freistoß gewesen, hätte er nicht eingreifen dürfen, zum Glück wie ich finde ausgenannten Gründen. Erst mit der Elferentscheidung hätte man auch schauen können,ob das kein Foul war. Doch ehrlich eine klare Fehlentscheidung war das für mich nicht,sie hätte auch unterbleiben können oder sogar als Foul von Arnold interpretiert werden können,alles wäre möglich gewesen und es ist in dem Fall zurecht unterblieben, einzugreifen.die Entscheidung über das Foul ist beim FS geblieben.

Der VB technisiert und entemotionalisiert den Fußball,keine Frage, aber der VB ist nichts als die Fortsetzung dessen an was wir uns wöchentlich hochziehen an Kameras aus allen Perspektiven und zig facher Zeitlupen in zehnfacher Wiederholung und Spielern die bei jedem Hauch von Berührung fallen, weil sie Männerschnupfen oder auawehwehchen haben.

Leider ein Tabu in dieser Profifußballwelt wie Doping.

lg sunny


sunny1703
17. September 2018 um 1:45  |  664606

Das was mich wirklich ärgert, ist selbst ein zweite Führung erzielt in der 91.Minute, nochmals vergeigt werden kann. Planloses Rausdreschen bei einer Führung,nicht sinnvoll zu Ende gespielte Konter und Konzentrationsfehler vor dem 2:2 insbesondere auf der Flankenseite der Wolfsburger sind doch das was uns Platz 2 gekostet hat.

Mit Torun oder nicht, hätten wir,das ist mir zu theoretisch, auf Schalke mussten wir Rekik viel früher ersetzen und das ging super.

Und sind wir auch gerecht, Labbadia hat Dardai am Sonnabend zum Schluss übertrumpft.

Dardai wechselt mit Klünter und Lustenberger zwei Spieler ein,die zumindest einen gewissen Anteil am 2:2 haben ,während Labbadia mit Malli und Mehmedi beide Torschützen einwechselt.

Die erste Halbzeit hat mir nicht gefallen, einzig die Defensive wusste zu gefallen,insbesondere auf den AV und Torun im Zentrum mit einem souveränen Rune im Kasten.
In der zweiten Halbzeit wurde unser Offensivspiel ansehlicher, hier zeigt sich endlich auch offensiv aus dem Mittelfeld heraus Fußball zu SPIELEN und das hat einen Namen Duda, ich hoffe er kann diese Form einigermaßen konservieren. Auch Grujic immer wieder mit einigen unbedachten Aktionen dabei, bringt Spielkultur mit. Lazaro fand ich als RV ordentlich eine offensive Alternative zu Pekarik.
Stark gefiel mir defensiv in diesem Spiel nicht so, ich hatte das Gefühl er verliert viele Zweikämpfe, unterdurchschnittlich in dem Bereich auch Arne, aber das macht in dem Alter nur stark.

Dilrosun, erst nicht zu sehen und dann diese mutige Aktion mit dem Abschluss,woooow. Klar, an einem normalen Tag hält der gerade wiedergenesene Casteels den, dennoch klasse, sowas kann der Psyche eines jungen Offensivspielers nur gut tun.

Erste Halbzeit nicht so doll in einer dürftigen Partie, zweite Halbzeit stark begonnen, verdient in Führung gegangen, zum Ende leider nicht genug dagegen gehalten und vom Coach nicht ausreichend unterstützt. Insgesamt ein gerechtes Remis, das aufgrund des Spielverlaufs auch ein Sieg hätte sein können.


pathe
17. September 2018 um 3:30  |  664607

@Sunny
Ich gehe mit fast nichts konform, was du um 01h45 schreibst. Vor allem hiermit nicht: „Lazaro fand ich als RV ordentlich eine offensive Alternative zu Pekarik. Stark gefiel mir defensiv in diesem Spiel nicht so, ich hatte das Gefühl er verliert viele Zweikämpfe…“
Lazaro war für mich neben Arne Maier der schwächste Spieler, hat sich mehrmals von Roussillon überlaufen lassen. Stark hingegen war bockstark, hat sehr viele Bälle geklärt. Für mich der beste Feldspieler.


sunny1703
17. September 2018 um 6:10  |  664608

@pathe

Es wäre verwunderlich, gäbe es gleiche Ansichten. Ich habe deshalb eben mal bei kicker.de nachgeschaut und naja die Wahrheit liegt irgendwie in der Mitte, die Zweikampfquote von Lazaro war 50%.

Bei Stark, den ich sonst ja eher deutlich stärker sehe als viele andere hier, lag sie laut kicker bei 40%, was selbst mich überrascht,ich hatte mit etwas über 50% gerechnet.

einen guten Start in die neue Woche

sunny


hurdiegerdie
17. September 2018 um 8:02  |  664609

Kraule
16. September 2018 um 22:43 | 664602
Frederic Raspe nach dir hat es gut gesagt.

Der Pfiff des FS war fragwürdig, aber wenn Foul, dann im Strafraum. Das schaut die Videokontrolle nach. Deshalb richtig, weil: es war im Strafraum.

Der FS hätte nicht pfeifen dürfen.

Ohne VK hätte man vermtlich mit einem fragwürdigen Pfiff leben können, weil „nur“ Freistoss. Aber entweder war der Pfiff falsch, weil kein Foul, oder ein Freistoss wäre falsch gewesen, weil im Strafraum.

Vermutlich finden die VK-Gegner das gerechter, weil „abgemildeter“ falscher Pfiff.

Alles klar?


Kraule
17. September 2018 um 8:05  |  664610

Ah ja. Danke.


HerthaBarca
17. September 2018 um 8:40  |  664611

#Beschwerde
War es nicht so, dass es Montagfrüh immer ein Podcast von „ImmerHertha“ geben sollte?!?!?
#manmanman
😇😎


Exil-Schorfheider
17. September 2018 um 9:22  |  664612

@herthabarca

Wird der nicht erst montags bei einer Tasse Tee aufgenommen? 🤔


pathe
17. September 2018 um 9:35  |  664613

@Sunny

Stadion- und TV-Sicht sind ja auch noch mal unterschiedlich.

Bei der Einzelkritik von HerthaBASE, bei der ich weitgehend mitgehe (Torunarigha kommt mir dort zu schlecht weg) bekam Lazaro übrigens eine 4 und Stark eine 2+.

https://herthabase.com/2018/09/16/einzelkritik-3-spieltag-vfl-wolfsburg-hertha-bsc/


Papa Zephyr
17. September 2018 um 9:38  |  664614

@HerthaBarca
früh war der WM-Podcast.
Der reguläre Immerhertha Podcast kommt immer am Nachmittag.

Mein Tipp war 2:1 für Hertha gewesen. Und durch dass blöde 2:2 zum Schluss bin ich nun auf den Abstiegsrängen im Tippspiel gelandet 🙁

Wäre wohl besser gewesen Brooks bei der letzten Flanke durch Grujic in Manndeckung zu nehmen. Ählich hatte ich Dardai im DoPa auch verstanden – als Lessons Learnt…
Prima Auftritt von Pal im DoPa 🙂


Exil-Schorfheider
17. September 2018 um 10:22  |  664615

HerthaBarca
17. September 2018 um 10:41  |  664616

#Podcast
Okay!
Danke!


Lieschen
17. September 2018 um 10:50  |  664617

Habe gerade DOPA gesehen, Pal macht einen richtig guten Eindruck . Ein paar Einblicke zu bekommen zum Thema Duda , Strafenkatalog und anderem fand ich gut . Dass man da auch an Duda festgehalten hat und das dirkt von Pal zu hören macht die Sache sympatischer .

Ich bin trotz dem Unentschieden richtig begeistert von der MAnnschaft und freue mich total auf Samstag .

Das wird hoffentlich „Partystimmung“ und ein 3er .


Kamikater
17. September 2018 um 12:22  |  664618

@Schiris
Alleine in dieser Saison habe ich in den 3 Bundesligaspielen zig spielentscheidende Pfiife gegen uns erlebt, so dass man schon gar nicht mehr mitzählen will. Das hat aber auch gar nichts mit Zufall zu tun. Bin gespannt, ab wann der Bogen von Fehlentscheidungen offensichtlich derart überspannt wird, dass man mal bei den Schiris nachhakt, statt dass sich Pal am Ende wie immer schützend vor die Mannschaft stellen muss.

@WOB Spiel
Es war eine ganz wunderbare Auswärtsfahrt mit ganz hervorragender Stimmung! Lediglich das Ergebnis hat unser Spiel nicht belohnt. Was in der Kurve bei Duda Tor los war, hatte allein schon 3 Punkte verdient gehabt!

Es macht emorm Spaß zuzuschauen, wie clever sich die Mannschaft anstellt und dass viele der Einzelaktion von Erfolg gekrönt sind. Die Einkäufe sind schier Bombe, Herr Preetz!

Schade zu sehen, wie offensichtlich das Niveau abreißt in Richtung Lustenberger. Der hat den letzten Treffer maßgeblich mitverschuldet. Entweder muss er sein Gegner abseits stellen, wenn er schon weiß dass er zu langsam ist oder aber er muss den Ball haben. So oder so zeigt sich, dass wir ohne Torunarigha und Rekik viel zu anfällig sind für jedwede Defensivsituation.

Solange wir aber beide gesund haben, sind wir wirklich nur sehr schwer zu schlagen und haben nach vorne hin viele gefährliche Situation.

Meine Noten:
Rune 1,5
Stark 3
Torunarigha 1,5
Plattenhardt 4
Lazaro 3,5
Maier 3
Grujic 2
Duda 2
Dilrosun 2,5
Kalou 3,5
Ibisevic 4
Lustenberger 5


Herthamux
17. September 2018 um 12:38  |  664619

Um auch meinen Teil zur Diskussion beizutrage, weil das Thema so polarisiert:

Die Situation selbst, die zum Elfmeter führte, beurteile ich nach Abnahme der Hertha-Brille als KANN-Entscheidung, auch wenn die Konsequenz wehtat. Ich versuche auch während der Spiele immer, neben all den Emotionen, mir ein Stück Restvernunft und Empathie gegenüber den gegnerischen Fans, allen Spielern und den Schiedsrichtern beizubehalten. Bereits im Moment des „Fouls“ dachte ich mir: „Mensch Arne, das war unnötig, den Freistoß hast du dem Gegner aber geschenkt.“ U. Bremer hat es unter Lehrgeld verbucht, was meiner Meinung nach gut passt. Es ist nunmal so, ob am Boden (wo es häufig einfacher zu beurteilen ist) oder in der Luft, wer in einen Zweikampf geht, riskiert es, den Gegner irregulär zu treffen. Da mag die Intention den Ball zu treffen noch so groß sein, wenn das wie hier nicht der Fall ist, liegt die Beurteilung des Kontakts erst recht beim Schiedsrichter. Es ist erlaubt den Ball abzuschirmen und dabei in gewissem Maße auch den Gegenspieler aktiv zu sperren – für solche Aktionen feiern wir gerade unseren Jordan aktuell in jedem Spiel. Wenn dann der Gegenspieler mit einer gewissen Intensität körperlich attackiert, wird dies häufig abgepfiffen. Ob ein Foul vorliegt, weil der abschirmende tatsächlich aus dem Gleichgewicht gebracht wird, ist mittlerweile meist schwierig vernünftig zu beurteilen. Tatsache ist, Arne bringt Schwung mit, während Arnold fast steht. Wie er selbst zugab, hätte er nicht fallen müssen, aber Fußballer sind überwiegend keine Gentleman (mehr?) und Aktionen werden vielfach zum eigenen Vorteil überspitzt (s. Elfmeter von Selke vs. ? – das Abhen hatten damals viele auch hier kritisiert, das Foul selbst wurde kaum angezweifelt). Um eines klarzustellen, mir ist diese Attitüde schon lange ein Dorn im Auge, aber sie verwischt die Beurteilbarkeit von Szenen, weshalb von Betrug des Schiedsrichters zu sprechen hier fehl am Platz ist. Und seien wir ehrlich: Geschieht diese Geschichte auf der Gegenseite, diskutiert hier niemand darüber (außer vielleicht nach dem Motto „clever gemacht“). Hätte hingegen der VS in diesem fiktiven Fall nicht zu unseren Gunsten eingegriffen und es wäre im Nachhinein herausgekommen, dass dies den Regeln entsprechend notwendig gewesen wäre, wäre der Sturm der Entrüstung wohl noch größer und der Schedsrichter erst recht ein „Schieber“ (nicht im symathischen Sinne des jetztigen Augsburgers) gewesen. Die Perspektive so zu wechseln lässt einen vieles etwas gelassener sehen, auch wenn das vermutlich nicht jeder möchte, da der VS uns schon genug Emotionen kostet 😉

Eigentlich wollte ich aber die Grundproblematik des VS ansprechen – seine nach wie vor nicht behobene Intransparenz. Während auch ich während und nach dem Spiel viel darüber nachgedacht habe, ob der VS hier hätte eingreifen müssen oder sogar dürfen, weil er ja nicht die eigentliche Situation bewertete, sondern nur die Konsequenz daraus (Verlagerung des Geschehens), ist mittlerweile wohl klar, dass wenn der Schiedsrichter auf Foul entscheidet, fälschlicherweise aber Freistoß gibt, eine klare Indikation für eine Kontaktaufnahme vonseiten des VS vorliegt: Elfmeter oder nicht?
Diese Tatsachen muss man sich aber mühsam zusammenklauben und puzzlen und das ist es, was micht am meisten stört, das galt auch vor Zeiten des VB. Dass auch mit ihm nach wie vor (spielentscheidende) Fehlentscheidungen vorkommen, muss klar sein – wo Menschen handeln (auh vor Bildschirmen), passieren Fehler. Und ob er dazu beiträgt, das Spiel gerechter zu machen, ist auch keine Frage der subjektiven Beurteilung vonseiten der Fans, denn diese sind in Sachen Gerechtigkeit zweifelhafte Richter, wie das obige Beispiel doch ganz gut zeigt. Dies müssen mittel- und langfristig Statistiken ermitteln und auch diese werden nie die Ganze Wahrheit enthalten, eine solche gibt es nicht – generell und erst recht nicht beim Fußball.
Was mir also am ehesten ein gutes Gefühl verschaffen würde, wäre Aufklärung vonseiten des DFB und zwar nicht nur im Rahmen des Spiels (selbst eine zeitlich adäquate Zuschauerinformation hätte hier wenig Befriedigung verschafft). Und damit meine ich keine externen Experten wie ehemalige Schiedsrichter oder Collinas Erben und Konsorten, die zwar zweifellos mit Fachkompetenz ausgestattet sind, aber auch selten Einigkeit erzielen. Ich denke an die tatsächlichen Regelhüter, wer immer diese sind. Denn eine Gruppe von Menschen hat sich die bestehenden VS-Regularien auf Basis des offiziellen Regelwerks ausgedacht und müsste daher in der Lage sein, sie auf alle möglichen Szenarien korrekt aunzuwenden und dementsprechend auch erklären zu können. Warum gibt es zum Beispiel keine regelmäßigen Veröffentlichungen mit detaillierten Stellungnahmen zu den strittigsten Situationen des Spieltages?
Häufig sorgt ja für Aufregung, dass der VS trotz uneindeutiger Sachlage überhaupt eingreift. Dabei weiß man in der Regel gar nicht, ob vielleicht der FS den Kontakt suchte, um sicherzugehen, was ein ganz anderes Licht darauf wirft. Und selbst wenn dies bekannt wäre, hängt doch alles von der Art der Kommunikation ab: Was darf der VS für Auskünfte geben, gerade bei Uneindeutigkeit, und wie wird dies in der Praxis gehandhabt? Darf er in jenem Fall die Empfehlung geben, dass der FS sich die Szene selbst nochmal ansieht, muss der FS dies selbst anregen wenn der VS angibt sich nicht sicher zu sein oder muss der VS sogar darauf plädieren, dass kein klarer Fehler vorliegt und der Videobeweis auch durch den FS daher nicht zu Anwendung kommen DARF? Genau diese Fragen gingen mir am Samstag unmittelbar durch den Kopf, denn trotz der differenzierten Bewertung der Situation hätte auch ich mir gewünscht, dass der FS selbst den Bildschirm aufsucht. Ich wusste aber nicht, ob dies, nachdem der Kontakt zum VS ohnehin bereits bestand – überhaupt möglich gewesen wäre.
Ich bin definitiv nicht für eine Totalüberwachung der Schiedsrichter, auch diese brauchen Freiräume, um ihrem Beruf noch mit Freude nachgehen zu können und auch das berühmte „Fingerspitzengefühl“ im Kontext der jeweiligen Situation weiterhin zu ermöglichen. Aber ich halte wenig von dem Nimbus des „Unantastbaren“, dessen „Tatsachenentscheidungen“, wenn auch in Stein gemeißelt, nicht zur Diskussion stehen dürfen. In meinen Augen würde es die Zunft der Unparteiischen nicht schwächen, sondern eher stärken, wenn man sie – ebenso wie vieles andere im professionellen Fußball – wieder näher an die Fußballinteressierten heranbringt. Es ist einfacher zu akzeptieren, dass Menschen Fehler machen, wenn man weiß wie sie sie machen und warum.

Nun habe ich meinen jüngst gefassten Vorsatz, kürzer und dafür eher häufiger zu schreiben, mit Wucht in die Tonne getreten, aber sei es drum. Für jene, denen es zu viel ist, wurde gnädigerweise das Mausrad erfunden. Ich hoffe meine Ausführungen sind nicht zu verkopft, sondern einigermaßen verständlich, und wirken hoffentlich nicht altklug (insbesondere der erste Absatz), ich möchte niemanden belehren und respektiere jede andere (sachlich fundierte) Meinung dazu. Für Kritik und Replik bin ich natürlich wie stets offen. Im übrigen freue ich mich sehr über die Diskusionskultur, wie sie hier in letzter Zeit überwiegend herrschte, und über die gute – fast euphorische – Stimmung auf Grund der letzten Leistungen und Ergebnisse sowieso!

Liebe Grüße und Ha Ho He,
Herthamux

P.S.: Ich habe übrigens am Samstag letztlich noch eine gute Örtlichkeit zum Hertha Gucken gefunden. Falls jemand mal in der Gegend sucht: den Irish Pub „Cliffs of Dooneen“ in der Husemannstrae 6 kann ich sehr empfehlen!


Leiden_schafft
17. September 2018 um 13:49  |  664621

Wie lange hat es eigentlich vergangene Saison gedauert, bis der Elfervirus aus der Hertha draußen war? Wenn ich mich richtig erinnere, fing das vor einem Jahr doch ganz genauso an – in der Liga und in der EuropaLeague.
Bei mir gehen die Emotionen diese Woche nicht so hoch. Das Ding muss man nicht pfeifen – eine Lektion für unseren Arne war es allemal. Sieben Punkte und im Pokal weiter, jeht doch. Ich war vor der Saison optimistisch und fühle mich bestätigt.
Vor allem, weil gleich eine ganze Reihe von Hoffnungsträgern da ist, die den Unterschied machen können. Und damit: eben nicht in jedem Spiel machen müssen. Lazaro, Dilrosun, Duda. Dazu natürlich Kalou, Ibisevic und bald auch wieder Selke. Ist noch nicht lange her, dass die Hoffnung ganz auf dem Gretligen lagen – der sie dann auch prompt immer öfter enttäuschte.
Auch die Tatsache, dass Grujic nur ein Leihspieler ohne Kaufoption ist, stört mich nicht. Zwischen Bundesliga-Format und Liverpool-Chance liegen Welten. Ich kann mir gleich mehrere Szenarien vorstellen, wie das gut für Hertha ausgehen könnte. Und selbst wenn er zu Kloppo zurücksoll, ist der Imagegewinn auf der Insel extrem wertvoll, dass Talente hier tatsächlich den nächsten Schritt machen.
Jibt nüscht zu meckern. Vorfreude auf ein spannendes Duell am Samstag.


Better Energy
17. September 2018 um 13:50  |  664622

@Herthamux

Am Besten war es, das Spiel vor Ort zu genießen. Heidi und Kreisel haben die Stimmung im Block gut hochgehalten. 😎🤣

Nicht wahr, @Kami?

Auswärtsfahrten sind schön 😂🤣


Papa Zephyr
17. September 2018 um 14:16  |  664623

jenseits
17. September 2018 um 14:21  |  664624

Wie geht es nun weiter in der Innenverteidigung? Die Ausfälle von Rekik und Torunarigha bedeuten für uns eine extreme Schwächung. Ist Luckassen überhaupt eine Option?


Spree1892
17. September 2018 um 14:23  |  664625

Frage ist natürlich wie lange noch Rekik ausfällt. Ansonsten wird es für mich Luckassen und Stark die IV. 3er Kette können wir ohne Rekik auf alle Fälle vergessen.


Dd.
17. September 2018 um 14:28  |  664626

@Leiden_Schaft

Schöner Gesichtspunkt zum Schluss. Auch wenn er zurückmuss,
der image Gewinn ist enorm. Das wird sich rumsprechen auch auf der Insel.

Einfach nur Geil!!


Kamikater
17. September 2018 um 14:29  |  664627

@B-E
Wärste dabei gewesen, hättest Du mich gehört.
🤪🤪🤪🤪😀
@Auswärtsfahrerseit1969


jenseits
17. September 2018 um 14:48  |  664628

Schade, dass wir keine regelmäßigen Trainingsbeobachter mehr haben. So fürchte ich, vor allem nach Dardais Äußerungen nach dem Spiel gegen Zehlendorf, dass Luckassen noch nicht einmal fit genug ist für einen Startelfeinsatz oder zumindest noch erhebliche Defizite im Spiel aufweist.

Ich nehme an, dass wir uns deswegen zentral vor der Abwehrkette stärker absichern wollen – egal, ob nun Lusti oder Luckassen den Innenverteidiger gibt -, Arne rausgenommen und dafür Skjelbred wieder ins defensive Mittelfeld rücken wird.


Spree1892
17. September 2018 um 15:02  |  664629

@jenseits

Glaube ich weniger. Ich denke es wird auf Luckassen hinauslaufen neben Stark. Lusti wird Ersatz bleiben. Niemals wird Dardai das 3er Duo: Grujic, Maier oder Duda auseinander reißen, wenn er nicht muss.

Hätten wir Luckassen nicht verpflichtet, wäre ich sogar so weit gegangen das Hertha ein vertragslosen Spieler geholt hätte.


17. September 2018 um 15:08  |  664630

So schlimm das für alle Beteiligten ist ( aktuelle Verletztenmisere): wir bleiben gut wettbewerbsfähig..Mit Gladbach kommt aber eine Truppe, die ich richtig gut finde zur Zeit. Hätte ich, offengestanden, Hecking nicht zugetraut, dass er so schnellen, variablen und quirligen Fussball spielen einübt. Und das, obwohl der Raffa noch verletzt ist.
Wird ein , so oder so, sehr enges Heimspiel.


pathe
17. September 2018 um 15:08  |  664631

@Torunarigha
Klingt nach Hinrundenaus…
Ganz großer Mist!


Colossus
17. September 2018 um 15:09  |  664632

Die Verletzungsmisere ist schon extrem. Rekik,toru,Darida,leckie,Pekarik. Das ist für solch einen Klub eine Katastrophe. Die Hoffnung auf baldige umkehr ins Gegenteil bleibt bestehen. Langsam wirds hinten doch eng. Verdammter Ausflug in die u21 von Toru…da kam doch die Erstverletzung her?!


jenseits
17. September 2018 um 15:18  |  664634

Ich hoffe ja auch, dass eine Lösung gefunden wird, die Arne, Grujic und Duda weiterhin im Mittelfeld belässt. Ich fürchte allerdings, dass die notwendige defensive Stabilität ohne Torunarigha flöten geht und wir unser Spiel dann gar nicht mehr so risikoreich wie in den Spielen zuvor gestalten können. Da Torunarigha wochen- bis monatelang ausfallen wird und von Rekik auch nicht ein positives Zeichen zu vernehmen ist, bleibt gar nichts anderes übrig, als dass Luckassen einschlägt.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
17. September 2018 um 15:18  |  664635

@jenseits

Schade, dass wir keine regelmäßigen Trainingsbeobachter mehr haben

… würde mal behaupten, dass von den Blogpapis die allermeisten öffentlichen Trainingseinheiten am Schenckendorff-Platz begleitet werden, oder?


jenseits
17. September 2018 um 15:26  |  664636

@Uwe Bremer

Mir war klar, dass ich mich damit Euch gegenüber ungerecht äußere. Habe da meiner schlechten Laune ob Torunarighas Ausfall und der tatsächlich mangelhaften Informationslage bezüglich Luckassens Entwicklung freien Lauf gelassen. Entschuldigung! Ihr macht da selbstverständlich einen tollen Job.

Kannst Du denn etwas zu Luckassen sagen? Rückt er vielleicht für die nächsten Wochen in die Innenverteidigung? Oder macht wenigstens Rekik Fortschritte?


Uwe Bremer
Uwe Bremer
17. September 2018 um 15:28  |  664637

@Innenverteidigung

wer sich heute noch an die vergangene Woche erinnern kann: Da hat Torunarigha beim Training ja auch gefehlt. Und Pal Dardai hat (auf der Pressekonferenz) am Donnerstag gesagt, dass auf dessen Position Fabian Lustenberger trainiert hat. Der in Wolfsburg dann auch für Torunarigha eingewechelt wurde.

Habe am Sonntag beim Hertha-Training Cotrainer Rainer Widmayer gefragt, ob es mit Blick auf die Achillessehnen-Probleme unter der Woche zu riskant war, Torunarigha in Wolfsburg spielen zu lassen.

Widmayer am Sonntag: „Das war mit Sicherheit nicht zu viel Risiko. Vor dem Spiel war er fit. Sein Abschlusstraining war top. Er hat gestern ein Klassespiel abgeliefert. Dass er auf diesem Boden, der war sehr hart, dass er bei einer Landung vielleicht schlecht aufkommt und Schmerzen hat, das kann passieren. Aber Jordan hat der Mannschaft gestern sehr viel Sicherheit und Halt gegeben.“

Quelle: morgenpost.de – hier

@jenseits

allet jut.
Zu Rekik kann ich nur sagen: Der war am Sonntag, als die Reservisten trainiert haben, nicht auf dem Platz. Mein Gefühl (von heute, Montag, deshalb mit Vorsicht zu genießen): Für Rekik kommt Gladbach zu früh.
Derrick Luckassen wollte der Trainer ja im Kader für Wolfsburg mitnehmen, wäre Torunarigha ausgefallen.
Ich habe ihn nur einmal spielen gesehen, beim 3:0 im Test gegen Zehlendorf. Da war er (als rechter Innenverteidiger) souverän. Aber natürlich war das kein echter Maßstab für ihn.

Luckassen hat für Alkmar und Eindhoven 84 mal in der Ehrendivision gespielt – ich denke, der wird (wenn er fit ist) Bundesliga-Format treffen.


jenseits
17. September 2018 um 15:40  |  664638

@Uwe Bremer

Danke für Deine Antwort.
In Zehlendorf habe ich Luckassen auch gesehen, aber nicht aufmerksam beobachtet. So hat er keinen Eindruck bei mir hinterlassen. Weder einen guten noch einen schlechten.

Es geht ja nicht nur um das nächste Spiel gegen Gladbach. Wenn Rekik noch ein paar Wochen braucht, muss Dardai längerfristig seine Abwehrkette umstellen. Leider stehen jetzt auch noch 3 Spiele innerhalb von 7 Tagen an.


pathe
17. September 2018 um 15:43  |  664639

„Dass er auf diesem Boden, der war sehr hart, dass er bei einer Landung vielleicht schlecht aufkommt und Schmerzen hat, das kann passieren. “

Ich bin ziemlich sicher, dass ein harter, weiter Schuss (Befreiungsschlag) die Ursache für das Wiederaufbrechen der Verletzung war. Er hat unmittelbar danach vor Schmerzen auf dem Boden gewälzt und wurde kurze Zeit später ausgewechselt.

Ähnliches ist ja auch schon Darida widerfahren.


pathe
17. September 2018 um 15:46  |  664640

Ist Florian Baak eigentlich (noch) keine Alternative?


coconut
17. September 2018 um 17:02  |  664641

Das mit Jordan ist natürlich Mist.
Ich hatte ja so was schon im Vorfeld befürchtet.
Achillessehne dauert halt. Geht man dann zu früh wieder in die Belastung ist die Gefahr halt da, das es erneut Probleme gibt.
Ist nun nicht mehr zu ändern.
Aber extrem schade, da Jordan einfach verdammt gut drauf war.


Kraule
17. September 2018 um 17:08  |  664642

Florian Baak halte ich für noch nicht so weit.
Dachte ich aber bei Mittelstädt auch, wobei ich den doch schon etwas weiter gesehen hatte.
Normal müsste jetzt der „Holländer“ ran, oder?


Kraule
17. September 2018 um 17:11  |  664643

#Jordan ganz großes Pech! Kam gerade in Fahrt.
Und ein Riss der Achillessehne passiert oft aufgrund mehrere Mikroverletzumgen der Sehne. Ich rechne mit einer langen Pause! Schade.


jenseits
17. September 2018 um 17:27  |  664650

Bisher habe ich nichts von einer Ruptur der Achillessehne gelesen. Nur etwas von „Verletzung“ und „lädierter Stelle“.


elaine
17. September 2018 um 17:44  |  664653

jenseits 17. September 2018 um 17:27 | 664650

gerissen wird sie nicht sein. Da hilft dann auch kein Airwalker und man muss nicht zum MRT
So einen Riss hört man, das ist, als ob jemand neben dir einen Schuss abgibt.
Er würde dann auch nicht mehr gehen, sondern mit dem Krankenwagen in die Klinik gebracht worden sein.

Anzeige