Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Dienstag, 18.9.2018

Leckie zurück im Training

(sst) – Hallo Herthaner, bei all den Verletzten, die Hertha gerade zu beklagen hat, beginnen wir erstmal mit einer positiven Nachricht. Mathew Leckie kehrte am heutigen Dienstag auf den Trainingsplatz zurück. Der Australier absolvierte nach rund sechswöchiger Pause aufgrund einer Knieverletzung seine erste komplette Einheit mit der Mannschaft.

„Ich fühl mich ganz gut, das Knie macht keine Probleme mehr. Jetzt muss ich meine Muskulatur wieder in Gang bringen, konditionell habe ich natürlich noch Rückstand nach all der Zeit“, sagte Leckie nach dem Training.

Auch Mittelstädt und Rekik vor Rückkehr

„Es ist schön, dass er wieder dabei ist. In den nächsten zwei, drei Wochen wird er wahrscheinlich noch einige zusätzliche Läufe machen müssen, um fitnessmäßig aufzuholen, aber dann planen wir weiter“, freute sich Trainer Pal Dardai, der hofft, dass sich die personelle Situation weiter entspannt. „Es kann sein, dass im Laufe der Woche noch ein, zwei Spieler zurückkehren, aber wir wollen nichts riskieren“. Gemeint sein dürften Maximilian Mittelstädt und Karim Rekik, die zuletzt ihr individuelles Pensum weiter erhöht hatten.

Spannend dürfte sein, wie Dardai nach dem Ausfall von Torunarigha gegen Gladbach in der Abwehr plant. Kollege Uwe Bremer hat sich dem Thema angenommen. Einen ausführlichen Bericht dazu lest ihr morgen in eurer Morgenpost.

Für alle, die nicht regelmäßig am Schenckendorffplatz vorbei schauen, bot die Einheit am Dienstag einen besonderen Luxus. Die Spieler trainierten in ihren Trikots, was den netten Nebeneffekt hatte, dass alle ihren Namen auf dem Rücken trugen und so leicht auszumachen waren.

Hintergrund war, dass vor der Einheit ein neues Mannschaftsfoto gemacht wurde. Seht selbst:

Nicht mit dabei war Jonathan Klinsmann, der in der Sportschule Kaiserau weilt. Dort hält der DFB gerade ein Torwartcamp ab. Richtig gelesen, der DFB. Klinsmann spielt zwar für die U 20 der USA, doch nun zeigt auch der Deutsche Fußball-Bund Interesse. Klinsmann ist in München geboren und wäre als Sohn des ehemaligen Nationalspielers Jürgen Klinsmann auch für Deutschland spielberechtigt.

Spielt Jonathan Klinsmann bald für Deutschland?

Für Klinsmann, der für Herthas U 23 regelmäßig aufläuft, ist die Einladung als Bestätigung seiner Arbeit in den letzten Monaten zu werten. Gegen Ende der Woche wird er in Berlin zurück erwartet.

Hertha trainiert am Mittwoch unter Ausschluss der Öffentlichkeit.


36
Kommentare

psi
18. September 2018 um 18:47  |  664727

Ha!


Pro
18. September 2018 um 18:52  |  664728

Ho!


Colossus
18. September 2018 um 18:53  |  664729

He!


Blauer Montag
18. September 2018 um 18:54  |  664730

Hertha BSC!


Herthapeter
18. September 2018 um 18:55  |  664731

Platz vier ist echt okeee!


Blauer Montag
18. September 2018 um 18:56  |  664732

Klinsmann für Deutschland!


Blauer Montag
18. September 2018 um 18:57  |  664733

Platz vier wäre Champignons League Herthapeter
18. September 2018 um 18:55 | 664731 ?


Herthapeter
18. September 2018 um 18:59  |  664734

Ja @Blauer Montag!
Reimt sich aber nicht auf Hertha BSC.


Blauer Montag
18. September 2018 um 19:38  |  664735

TV Tipp 21:00 Uhr Mein Berlin – 28 Jahre mit und ohne Mauer Film von Torsten Striegnitz und Simone Dobmeier | rbb Fernsehen


Uwe Bremer
Uwe Bremer
18. September 2018 um 19:42  |  664736

@MeinTipp

21 Uhr, Champions League FC Liverpool vs Paris St. Germain/ DAZN

#CouchScouting


Blauer Montag
18. September 2018 um 19:47  |  664738

Wie die Dieselbetrüger 😳 – Pardon – Deutschland und China im Fußball Milliarden machen.

https://www.ardmediathek.de/tv/Sportclub/Wie-Deutschland-und-China-im-Fu%C3%9Fball-Mil/NDR-Fernsehen/Video?bcastId=12772238&documentId=56095626


moogli
18. September 2018 um 20:04  |  664739

Mein TV Tipp
Seit 18.55 Sky Konferenz. Erst mit BAR:PSV 1:0 zur Pause und INT:TOT 0:0
Ab 21 die große Konferenz mit beiden deutschen Mannschaften und Klopp vs Tuchel.


monitor
18. September 2018 um 20:06  |  664740

Champions League wird völlig überbewertet! 😉


Kraule
18. September 2018 um 20:16  |  664741

Fußballmafia DFB aber UEFA Champions League Ok? 🤔


Ursula
18. September 2018 um 20:26  |  664742

Ich schaue FUßBALL, also sehe ich
mir auch die Champions-League an…

…und nu!? Wäre doch dumm oder
eben (nicht ?), darauf zu verzichten,
wenn sich manche User „Wallachei
gegen Kilimanscharo“ ansehen…

Ergo NOCH Fußball „fom Veinsten“,
sonst kann ich nicht mitreden und
angemessen beurteilen!

Fußball ist zwar keine Mathematik,
aber ein komplexer „Freudefaktor“…

…oder nicht!?


King for a day
18. September 2018 um 20:47  |  664743

Keine deutsche Konferenz ? Hat sich DAZN etwa Schalke gekrallt ?


HerthaBarca
18. September 2018 um 20:52  |  664744

Ich habe mir eben das Spiel von der zweiten Hälfte meines Blogmamens angesehen – Wow!
Ich schwärme bereits von unserer 🔵⚪️ Dame – aber das war schon beeindruckend!
Schönes Freistoßtor von Messi – das vom Samstag war trotzdem noch schöner!

#TerStrgen
Nach dem heutigen Spiel wird mein Unverständnis bestätigt. Ich hatte nie verstanden und tue es immer noch nicht, warum Neuer auf Gedeih und Verderb bei der WM ins Tor gestellt wurde.


Kraule
18. September 2018 um 23:56  |  664746

Manipulation Kraft im Internet!
Gerade u. a. Thema bei M. Lanz!
Sehr interessant.


Blauer Montag
19. September 2018 um 9:45  |  664748

juriberlin
19. September 2018 um 10:32  |  664749

Luckassen ist doch aber Rechtsfuß. Hat er in der Vergangenheit schon die linke, derzeit vakante, Position in der Innenverteidigung gespielt?


Uwe Bremer
Uwe Bremer
19. September 2018 um 10:41  |  664750

@luckassen,

ja, er ist Rechtsfuss, wie Fabian Lustenberger. Aber gegen Gladbach wird es wohl auf eine Konstellation mit zwei Rechtsfüssen im Abwehrzentrum hinauslaufen …

#norisknofun


pathe
19. September 2018 um 11:07  |  664751

Innenverteidigung
Wenn ich mich recht erinnere, hat Stark gegen Hertha Zehlendorf neben Luckassen die Position des linken Innenverteidigers übernommen. Bin gespannt, ob Stark gegen Gladbach rechts spielen wird und Luckassen oder Lustenberger links oder umgekehrt.

Bayern hat übrigens vier rechtsfüßige Innenverteidiger im Kader (Martinez mitgezählt). Geht auch…


Uwe Bremer
Uwe Bremer
19. September 2018 um 11:40  |  664752

@pathe

wenn Dich interessiert, wie die Gedankengänge von Pal Dardai zu der Frage aussehen:

Habe im Morgenpost-Text den Trainer von gestern (Montag) zitiert, welche Spieler er fürs Gladbach-Spiel im Blick hat als Ersatz auf der linken Innenverteidiger-Position für Rekik/Torunarigha („Entweder Lusti oder Derrick können da spielen“). Weiter hat der Trainer erzählt, welche beiden Tandem-Lösungen er in den nächsten Tagen probieren wird.
Und ich habe meine Beobachtung hinzugefügt, welche Spieler auf der fraglichen Position im Training aufgestellt waren – zum Text hier entlang


Leiden_schafft
19. September 2018 um 11:52  |  664753

Irgendwann muss Dardai testen, wie gut der Luckassen ist. Es geht ja auch um die Kaufoption am Ende der Saison. Und so oft werden hoffentlich nicht zwei IV ausfallen. Lusti wirkte in beiden Schlussphasen (Schalke auch schon) hinten nicht sattelfest. Ich würde ihn da nicht von Anfang an bringen. Wenn Luckassen seine Blog-Verletzung (andere sagen Trainingsrückstand) auskuriert hat, würde ich ihn ins kalte Wasser schmeißen. Es sei denn, er wirkt im ganzen Training so wie im Tagesspiegel heute beschrieben.


Lichterfelder
19. September 2018 um 12:45  |  664754

Löst sich das Abwehrproblem von @HerthaBSC doch noch in Wohlgefallen auf? Karim Rekik kommt gerade mit den anderen Spielern vom Geheimtraining vom Platz. #BSCBMG

https://twitter.com/TspSport/status/1042351400171307008


Exil-Schorfheider
19. September 2018 um 13:02  |  664755

Hat sich da was geändert?
Geheimtraining ist doch immer erst zwei Tage vor dem Spiel?


Exil-Schorfheider
19. September 2018 um 13:15  |  664756

@Lichterfelder

Aus dem oben verlinkten Text von @ub:

Bei Rekik, der seit zweieinhalb Wochen pausieren muss, will Trainer Pal Dardai kein Risiko gehen: „Ich kenne Karim: Wenn er zweimal trainiert hat, wird er sagen, dass er spielen will.“ Aber zumindest die Begegnung gegen Gladbach kommt zu früh für den Niederländer. Nachdem die Rekonvaleszenten in die Kabine zurückgekehrt waren, zeigte sich im Trainingsspiel am Dienstag, wie die Alternativen aussehen.


Lichtefelder
19. September 2018 um 13:15  |  664757

Keine Ahnung. Ich gehe jedoch nicht davon aus, dass Rekik für Gladbach zur Verfügung steht.


Moralbert
19. September 2018 um 13:24  |  664758

Der Wahrheitsgehalt ist natürlich fraglich, arne maier scheint laut sport bild aber schon beim ein oder anderen top club auf dem zettel zu stehen.
Hoffen wir mal, dass er hertha wenigstens noch 3 jahre treu bleibt und nicht schon nächste saison weg ist.
https://www.transfermarkt.de/-bdquo-sport-bild-ldquo-manchester-united-und-arsenal-beobachten-herthas-maier/view/news/319944


apollinaris
19. September 2018 um 13:48  |  664759

#Stanmtisch
Heute ab 18:15 im Leuchtturm, Crellestraße 41


pathe
19. September 2018 um 15:01  |  664760

@Uwe Bremer

Du magst ja Recht haben. Wer bin ich, dies anzuzweifeln.

Aber das ändert nichts daran, dass Stark in Zehlendorf als LV gespielt hat. und Luckassen als RV.

Und in dem von dir geschriebenen und zitierten Text, ist nicht von links oder rechts die Rede. Sondern nur von „an der Seite von“.

„Im A-Team spielte an der Seite von Niklas Stark Fabian Lustenberger. Im B-Team war auf dieser Position Derrick Luckassen im Einsatz, Herthas letzter Zugang, Ende August vom PSV Eindhoven ausgeliehen. „Entweder Lusti oder Derrick können da spielen“, sagte Dardai. Er wird in den kommenden Tagen beide Tandems (Stark/Lustenberger sowie Stark/Luckassen) testen.“

Wir brauchen das jetzt aber auch wirklich nicht zu vertiefen. Am Samstag sind wir schlauer.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
19. September 2018 um 16:10  |  664761

@pathe

nö, um mich geht es nicht.
Habe mir nur erlaubt, darauf hinzuweisen, was der Trainer sagt – und wie er trainieren lässt.
(Und dass im gestrigen Training die linke Innenverteidiger-Position jeweils von Lustenberger und Luckassen besetzt waren, hast Du sicher verstanden. Ebenso wie ich Dir zutrauen, dass Du die Trainer-Antwort auf die Frage „Wer ersetzt Torunarigha“ … Dardai: „Derrick oder Lusti“ … korrekt zuordnen kannst: Der Trainer spricht vom linken Innenverteidiger.)


pathe
19. September 2018 um 16:13  |  664762

@Uwe Bremer
Du bist uns noch schuldig, an welcher Seite von Stark der Trainer die beiden trainieren lässt. 🙂


pathe
19. September 2018 um 16:20  |  664763

@Uwe Bremer
Da du den Post um 16h10 nachträglich editierst hast (du hast sicher mehr als drei Minuten dafür), bitte ich dich, den Post von 16h13 (und diesen) zu löschen. Danke!


Spree1892
19. September 2018 um 16:47  |  664764

Für Interessierte und vor allem für @ub, der als einer der wenigen Medienvertreter beim letzten Fanszenetreffen war!

Aufruf Infoveranstaltung und Fanszenetreffen

Hallo Herthaner!

Mit dem martialischen Spruch „Krieg dem DFB!“ begann vor über einem Jahr der bisher aufsehenerregendste Versuch der deutschen Fanszenen den Verbänden gegenüber ihren Unmut kundzutun und Veränderungen zu erreichen. Seitdem ist viel geschehen, aber wenig Zählbares für uns dabei herumgekommen. Zu häufig versuchten sich DFB und DFL durch Worthülsen und Versprechungen ihrer Verantwortung zu entziehen. Bereits im letzten Kurvenecho veröffentlichten wir dazu eine Stellungnahme der Fanszenen Deutschlands und nun wollen wir, wie schon vor einem Jahr, euch darüber informieren, wieso das alles so gekommen ist, was aus unserer Sicht gut und schlecht war und vor allem: Wie es weitergeht!

Daher öffnet die Ostkurve am kommenden Samstag den 22.09.2018 zum Heimspiel gegen Mönchengladbach bereits um 11:30 Uhr ihre Pforten.
Um 12 Uhr wird die Infoveranstaltung beginnen.

Erscheint zahlreich und diskutiert mit!

Ebenfalls in diesem Kontext möchten wir an das Fanszenetreffen erinnern, welches amSamstag den 29.09.2018 um 15 Uhr im Haus des Landessportbunds Berlin e.V. in der Jesse-Owens-Allee 2, 14053 Berlin stattfindet. Dort soll es um all die Themen gehen, die uns als Fanszene von Hertha BSC beschäftigen. Sei es das Thema Stadionneubau, das Verhältnis zwischen Verein und aktiver Fanszene oder die generelle Ausrichtung der Geschäftsführung, all das soll dort thematisiert werden.
Falls ihr eigene Themen habt, teilt uns diese bitte im Vorfeld mit, damit wir einen groben Überblick haben.

Also Herthaner, wir sehen uns am Samstag ab 11:30 Uhr in der Kurve! Nur gemeinsam können wir unsere Interessen vertreten, sei es gegenüber der Geschäftsführung von Hertha BSC oder dem DFB!

Ha Ho He!


Blauer Montag
19. September 2018 um 16:53  |  664766

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Doch nicht nur aufgrund der Preisverleihung gab es aus Sicht von Hertha BSC und dem Georg-Mendheim-Oberstufenzentrum Grund zum Feiern. Denn erst vor wenigen Tagen feierte das OSZ sein zehnjähriges Jubiläum als Partnerschule des Hauptstadtclubs. Der Georg-Mendheim-Preis wird indes bereits seit 2006 verliehen. Dabei dient er als Ehrenpreis für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer, aber eben unter anderem auch für Persönlichkeiten sowie Institutionen des öffentlichen Lebens, die sich um das Ansehen des Oberstufenzentrums verdient gemacht und vor allem dessen Leitbild als ‚Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage‘ nachhaltig unterstützt haben. Neben Preetz erhielten am Dienstag auch noch Prof. Dr. Günter Morsch (Historiker), Thore Klapötke (Komponist, Schüler des OSZ) und Hans-Joachim Laesicke (Politiker, von 1993 bis 2018 hauptamtlicher Bürgermeister von Oranienburg) den Preis. …
https://www.herthabsc.de/de/intern/preetz-georg-mendheim-preis-2018/page/15039–17-17-.html

Ich gratuliere herzlichst allen Preisträgern!

Anzeige