Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Hertha am Donnerstag, mit Comebacks, Gedanken über Geld und der obligatorischen Pressekonferenz. Unser Prakti Konstantin hat den Tag für euch zusammengefasst.


Von Konstantin Rek 

Ein erleichterter Trainer, zwei Rückkehrer ins Mannschaftstraining und eine offene Frage für das Heimspiel gegen Gladbach: Am Donnerstagvormittag war bei Hertha einiges los, was nicht nur an den zahlreichen Kindern lag, die zum Ende des 75-minütigen Trainings erschienen und die Spieler um Autogramme oder Selfies baten, und auch nicht an dem BSR-Gefährt, das wegen eines Fotos mit Geschäftsführer Michael Preetz die komplette Sportforumstraße blockierte. Aber eins nach dem anderen.

Um 10 Uhr bat Trainer Pal Dardai zu einem öffentlichen Training, ungewohnt an einem Donnerstag. Zwei Gesichter waren überraschend zurück im Teamtraining: Peter Pekarik (Knieprobleme) und Maximilian Mittelstädt (Probleme am Sprunggelenk und Verletzung am Handgelenk), der noch einen Verband an der Hand trägt. Auch  Thomas Kraft (Knieprobleme) mischte wieder mit. Karim Rekik hingegen trainierte individuell – gemeinsam mit Vladimir Darida und Sidney Friede.

Pro und Contra für Lusti, Luckassen und Baak

Die wichtigste Frage bleibt: Wer spielt neben Niklas Stark? Im Trainingsspiel Elf-gegen-elf übernahm diese Rolle zunächst Fabian Lustenberger, ehe sich im zweiten Durchgang Derrick Luckassen beweisen durfte. Der Niederländer wirkte allerdings nicht sonderlich souverän.

„Lusti ist der erfahrenste Spieler, Derrick hat einen guten Eindruck in den ersten zwei Wochen hinterlassen und Flo Baak hat eine richtig gute Form“, sagte Pal Dardai auf der anschließenden Pressekonferenz: „Ich kann heute noch nicht sagen, wer von Anfang an spielt.“ Unser Eindruck: Die Tendenz geht klar zum Faktor Erfahrung, also zu Lustenberger.

Der Profi rechnet mit

Die Rückkehrer dieser Woche (Mathew Leckie, Mittelstädt und Pekarik) sind hingegen noch keine Option für die Partie am Sonnabend gegen Gladbach, zu der Hertha mit rund 50.000 Zuschauern rechnet. Trotzdem freut sich der Coach über neuen Drive im Training. Jeder müsse nun zeigen, dass er es unbedingt in den Kader schaffen will. „Ich kann für sie nicht einfach einen Jugendspieler aus dem Kader nehmen, weil die es richtig gut machen“, sagte der Ungar. Der Konkurrenzkampf spitzt sich zu – auch finanziell. Dardai:

„Die Verträge der Spieler sind so: Wenn ich im Kader dabei bin, habe ich ein bisschen Geld. Wenn ich spiele, habe ich sehr viel Geld. Das ist auch eine Motivation von Sportlern.“

Glücklich zeigte sich Dardai mit der Personalie Ondrej Duda. „Ich bin erleichtert (über die Leistungen). Es kann keiner sagen, dass ich blind bin“, erklärte der Trainer mit einem Schmunzeln im Gesicht. Er selbst war nach den Eindrücken der EM 2016 ja großer Befürworter der Duda-Verpflichtung gewesen. Und dass Duda in seinen ersten beiden Berliner Jahren arge Probleme hatte, brauche ich euch nicht zu erzählen.

Dardai fordert mehr von Maier

Wer wissen will, was der Trainer und Manager Michael Preetz noch alles vor dem Heimspiel gegen die Fohlen preisgegeben haben (u.a. Trainingsqualität, Arne Maier, Freistöße, Elfmeter, Zeichen gegen Rassismus), kann die PK hier in Gänze ansehen:

Am Freitag trainiert Hertha unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Dafür gibt’s den 18er-Kader. 


62
Kommentare

jannowitz
20. September 2018 um 17:13  |  664835

HA


psi
20. September 2018 um 17:27  |  664836

HO


Bloody
20. September 2018 um 17:31  |  664837

HE


Kamikater
20. September 2018 um 17:36  |  664839

HERTHA BSC!


Dd.
20. September 2018 um 18:25  |  664840

PK Mönchengladbach.

Am Anfang öfters mal über Hertha.
https://www.youtube.com/watch?v=LJOZ6fKHOQg


jenseits
20. September 2018 um 19:05  |  664841

Dardai fordert nicht mehr von Maier. Er sagt nur, dass er noch Luft nach oben hat. Ist aber auch logisch bei einem 19-Jährigen. Wie in den Jugendmannnschaften soll er auch bei den Profis wieder torgefährlicher werden und Steilpässe etc. spielen. Dafür muss sich die neue Mannschaft aber noch etwas besser einspielen, Laufwege automatisieren und es braucht einfach Erfahrung, die eine Weiterentwickelung ermöglicht.

Ich bin auch für Lazaro auf der RV-Position. Klünter konnte mich bisher nicht überzeugen. Allerdings sollte man sich etwas einfallen lassen für die Position davor. Mit Kalou muss Lazaro vielleicht doch etwas viel auf der Außenbahn an Aufgaben übernehmen. Leckie ist ja noch keine Option, aber eventuell kann man mit Maxi was basteln? Gegen Wolfsburg hatte Dardai Kalou und Dilrosun die Seiten in der zweiten Halbzeit tauschen lassen. Die gewohnte Struktur setzte sich allerdings recht schnell wieder durch…

Lusti wird hoch motiviert sein und seine Sache gut machen. Es wäre ja nicht das erste Mal, dass er uns aufs Neue mit einer hervorragenden Leistung überrascht.

Ansonsten bin ich im Moment so richtig glücklich mit meiner Hertha. Langsam aber gewaltig trägt die Jugendarbeit Früchte, von langer Hand geplant und mit viel Geduld realisiert. Da fühle mich dem Verein gleich viel mehr verbunden. Trotzdem – und obwohl wir die ersten Spiele erfolgreich gestalten konnten – ist die Bundesliga so ein Stress! Jeden Tag fiebere ich dem Anpfiff der nächsten Partie entgegen und wenn es dann so weit ist, kann ich es kaum ertragen und wünsche mir den Abpfiff herbei, ja sogar den nach dem 34. Spieltag. Gibt es Untersuchungen darüber, ob Fußballfans und -fänninen eine geringere Lebenserwartung aufweisen?


20. September 2018 um 19:14  |  664842

Alle Süchtigen haben eine geringere Lebens-
erwartung liebe Jenseits.


jenseits
20. September 2018 um 19:36  |  664844

@U. Kliemann

Die Frage ist doch, ob diese zusätzliche Abhängigkeit dem Ganzen noch eins draufsetzt oder die unselige Prädisposition in ihrer Auswirkung nicht weiter berührt. 😉


Ursula
20. September 2018 um 19:50  |  664845

# Präsispositionen…???

Du bist nicht „süchtig“ und nicht
abhängig @ jenseits!

Du bist eine ganz (un)normale
„Fänin“…


Ursula
20. September 2018 um 20:06  |  664846

…“PräDispositionen“…

…und wieso unselig?

Bist Du vorbelastet?


jenseits
20. September 2018 um 20:15  |  664847

@Ursula

Ich entscheide mich für Deinen Kommentar um 19:50 Uhr und bedanke mich für Deine Diagnose. Damit ist Deine Frage um 20:06 Uhr hinfällig. 😉


20. September 2018 um 20:15  |  664848

Ergo @jenseits Du hast eine normale
Lebenserwartung. So 80 -90 Jahre je
nach Geburtsdatum in Deutschland.
Glückwunsch ! Ich will doch auch noch
mal Hertha zu einem nationalen Triumph
bejubeln.Allein mir fehlt der Glaube.


hurdiegerdie
20. September 2018 um 20:32  |  664849

Ich bin glücklicherweise (Urlaub) zurzeit viel unterwegs und kann nicht immer zeitnah antworten.

Zu gestern: Ich habe nichts gegen Sky und was-auch-immer-Gucker. Ich habe auch nichts gegen diese Leute gesagt. Ich bin voll der Kommerzialisierungsbefürworter 😉

Ich finde nur immer, man sollte dann auch nicht dagegen meckern. Denn wir mit unseren Fernseh-Geldern stützen genau das.

Aber (pssst) ich fände es gut, wenn möglichst niemand mehr Bayern schauen würde. Denn die Einschaltquoten sind das Argument, dass wir selbst im Free-TV halt immer die Bayern bekommen, selbst im Pokal gegen 7-Ligisten. Auch das könnten wir steuern.
Einfach nur dann Bayern gucken, wenn sie gegen den eigenen Verein spielen. 😉

Bundesweite Bewegung: Ich würde nie den FC-Bayern München sehen (lalala).


Ursula
20. September 2018 um 20:40  |  664850

…oder so, lalalalala….

…oder andere Vereine, die schon
bezeiten die Zeichen der Zeit er-
kannt haben, oder was zum Vorwurf…???

Der einzige Verein der ohne Russen und
Scheich Emir zurecht kommte!


Ursula
20. September 2018 um 20:47  |  664851

./. e…

UND bitte nicht am übernächsten Freitag
ins Stadion gehen!!

Du gute Güte wattne Schmierenkomödie
mit diesen Bayern, aber Fußball ist o. k….!?


jenseits
20. September 2018 um 21:19  |  664852

Was wünsche ich mir für den nächsten Spieltag am Sonnabend?

3 Punkte für Hertha.
Und vielleicht einen für Hoffenheim und Schalke.
Und dann immer weiter, immer weiter.


Kamikater
20. September 2018 um 21:26  |  664853

Salzburg führt bei Leipzsch mit 2-0. War das der Plan von Rangnick?


HerthaBarca
20. September 2018 um 21:27  |  664854

Ich war heute Abend bei der gestern verlinkten Veranstaltung, bei der über die Arbeit und Recherche über unseren ehemaligen jüdischen, von den Nazis ermordeten Vereinsarzt, Dr. Hermann Horwitz, berichtet wurde.

Das Motto hieß:
„Am Ende unserer Erfahrung sind wir lange nicht“
Hertha BSC, der Holocaust und die Verantwortung des deutschen Fußballs heute

Es gab Reden von Frau Dr. Anja Siegemund (Direktorin der Stiftung Neue Synagoge Berlin), Uwe Neumärker (Direktor Stiftung Denkmal), Bernd Schiphorst und den Initiatoren des Hertha BSC Fanprojekts „Spurensuche“.
Die ersten beiden Redner haben das Herthaprojekt sehr gelobt und hervorgehoben.
Die jungen Menschen, die das Fanprojekt „Spurensuche“ initiieren und bearbeiten, haben mich mit ihrem Engagement sehr beeindruckt!
Es gab nur einen, der mich noch mehr gefesselt hat – inklusive Pipi in den Augen:
Walter Frankenstein – Holocaustüberlebender!
Bei der anschließenden Podiumsdiskussion saß dieser ältere Herr, 94 Jahre alt, seit 1936 Herthafan und fesselte mit seinen Erzählungen von verbindendem Fußball, von der Nazizeit – bei der er im Stadion nicht „Jude“, sondern Herthaner war!
Er sprach über seinen guten Freund – Hans Rosenthal – mit dem er sich super verstand – außer es ging um die Leidenschaft zum jeweiligen Verein – Hertha BSC vs TeBe! Aber danach waren sie wieder Freunde – das war sein Plädoyer – bleibt bei aller Rivalität fair, respektvoll und freundschaftlich!

Buchtipp: Dr. Hermann Horwitz – eine Surensuche

@jmayn, der auch vor Ort war, wird darüber ganz bestimmt noch journalistischer und ausführlicher berichten.


HerthaBarca
20. September 2018 um 21:31  |  664855

….nicht @jmayn, sondern @jlange!
Sorry Jörns!
😇


jenseits
20. September 2018 um 21:41  |  664856

Wenn wäre es ohnehin @jmEyn gewesen.


Jack Bauer
20. September 2018 um 21:44  |  664857

Zu den Einschaltquoten:

Habe das Thema hier schon mehrmals angesprochen. Solange man keinen GFK Messer oder eine spezielle Sky Set-Top-Box zu Hause hat, ist es völlig egal, was man zu Hause guckt. Man hat schlicht null Einfluss auf die (ohnehin sehr ungenaue) Quotenmessung.
Bei Sky ist es natürlich ein spezieller Fall, da man ja alleine durch das Abo das ganze unterstützt. Wie auch beim Eurosport Player, DAZN usw. Ob ich jetzt allerdings heute auf Nitro Red Bull gegen Red Bull gucke (witziges Ergebnis übrigens), auf ProSieben C-Promis, auf VOX Avengers, oder in der ARD Panorama – ich nehme damit Nullkommanull Einfluss auf die Quoten und somit auf die Programmgestaltung.


Blauer Montag
20. September 2018 um 21:48  |  664858

Meine Nominierungen fürs nächste Heimspiel.

Jarstein
Stark, Lustenberger, Grujic
Lazaro, Skjelbred, Maier, Duda, Platte
Dilrosun, Ibisevic

Kraft; ?, Dárdai, DJ, Kalou, Klünter, Selke,

Das Fragezeichen besetzen Luckassen oder Baak.


HerthaBarca
20. September 2018 um 21:48  |  664859

@jenseits
Wenn das alles ist, was Du anzumerken hast – naja!


jenseits
20. September 2018 um 21:59  |  664860

@HerthaBarca

Du beraubst Dich mit diesem Kommentar aber eher einer inhaltlichen Antwort auf Deine Zusammenfassung vom Erlebten. Warum reagierst Du deswegen so genervt? Es war von mir mit Augenzwinkern geschrieben.

Trotzdem vielen Dank für Deine Schilderungen!


HerthaBarca
20. September 2018 um 22:07  |  664861

@jenseits
Okay!
Habe ich so nicht wahrgenommen!
Allet jut!


Spree1892
20. September 2018 um 22:12  |  664863

Vor einem Monat gab der Fanszenen Deutschlands-Zusammenschluss bekannt, dass der Dialog mit DFB und DFL abgebrochen wurde (Faszination Fankurve berichtete). Nun erklärten die deutschen Fanszenen, dass in der kommenden englischen Woche deutschlandweit mit einem 20-minütigem Stimmungsverzicht protestiert wird.

„Ihr werdet von uns hören“ hieß es von dem Zusammenschluss der Fanszenen Deutschland noch im Statement vor einem Monat, in dem der Dialog mit den Verbänden aufgekündigt wurde. Schon damals kündigten die aktiven Fanszenen an, den Protest wieder verstärkt ins Stadion zu tragen. Dies soll nun am bundesweiten Aktionsspieltag in der kommenden Woche umgesetzt werden.

So werden die meisten aktiven Fanszenen am 5. Spieltag der 1. Bundesliga, dem 7. Spieltag der 2. Bundesliga und dem 9. Spieltag der 3. Liga in den ersten 20 Minuten den Support nicht organisieren und somit ein Zeichen des Protest ins Richtung des DFB schicken, der sich aktuell vor allem auf die Bewerbung um die Europameisterschaft 2024 konzentriert.

Zentrale Forderung der Fanszenen Deutschlands ist, dass der Fußball wieder die Interessen der Fans in den Mittelpunkt rückt und nicht die Interessen von Investoren oder Stakeholdern. Die Fanszenen Deutschlands glauben, die Masse der Fans in den Stadien hinter sich zu haben und wollen ihrem Protest nun gemeinsam Ausdruck verleihen.

Quelle: https://www.faszination-fankurve.de/index.php?head=Bundesweiter-Aktionsspieltag-mit-20-Minuten-ohne-Stimmung&folder=sites&site=news_detail&news_id=18966


monitor
20. September 2018 um 22:14  |  664864

@jack bauer
Woher kommen dann die Quoten für die Sky User, welche Spiele die am liebsten gucken.
Dabei soll Hertha ja gar nicht so schlecht stehen.
Brauchen die im Digizeitalter wirklich noch eine Box dafür?


monitor
20. September 2018 um 22:30  |  664865

@spree
Wie uns vor kurzem hier mitgeteilt wurde, ist jeder Hertha Interessierte Bestandteil des Systems und sollte sich hinterfragen, ob Kritik am System dann noch vertretbar ist.
ZITAT:
„@wer

Fan eines Bundesligisten wie Hertha BSC ist, regelmäßig Energie, Zeit und Geld und Energie dafür aufwendet, ist integraler Bestandteil der Unterhaltungsindustrie, Sparte Profifußball.

#Selbsterkenntnis “
ZITAT ENDE

Das ist im Prinzip richtig, heißt aber nicht, daß man alles kritiklos schlucken muß. Gerade weil ich mich für Hertha interessiere habe ich mit EL und vor allem CL nichts am Hut! Die CL war die Weiche, seit dem der sportliche Zug sich immer weiter vom sportlichen Grundgedanken entfernte.
Fußball ist dadurch mehr Harlem Globetrotters oder Holliday on Ice geworden, als der Sport der durch seine Struktur alle einte und fazinierte.


jannowitz
20. September 2018 um 22:32  |  664866

Im Kicker ist ein Interview mit Sascha Burchert, sehr sympathisch, ist damals mit seinen Kopfballrettungsaktionen ( gegen HSV?) die gut gemeint waren, zu schlecht beurteilt worden. Scheint jetzt sein Glück in Fürth gefunden zu haben. Und Torwarttrainer: Christian Fiedler!


20. September 2018 um 23:12  |  664867

Irgendein frz. junger Wilder..hatte das schon vor vielen Jahren gesagt: “ die Marktphilosophen lassen sich immer Neues einfallen, um sich schlecht zu fühlen“- So genial. -Für mich natürlich. Niemand von uns hat die Gabe, Dinge für alle gültig bis ganz zuletzt zu denken. Der, dem das lange Zeit zugetraut wurde, spielt keine Rolle mehr. Und das ist auch gut so.
-ich habe die C-promis angeguckt und dabei Spass gehabt und einiges über Menschen gelernt. Guter Zeitcertreib.
Gestern konnte ich Kloppos Jungs nicht widerstehen.

Jetzt schiebe ich mir ein paar Getränke rein und lausch etwas älterrer Musik, unterstütze damit einen auch ziemlich fragwürdigen Markt. Ach. wie soll ich das nur sauber hinbekommen? 🙂

Was fehlt: mein Dank an @Spree für dessen Fan-Engagement und die Infos. Und heute auch sehr speziell an @herthabarca für die Erinnerung an ein ganz spezielle Seite unserer Hertha- nur ein übervoller Wochenkalender hat mein heutiges Kommen verhindert. Toll, dass mein Verein sich derart tiefgründig in diesem Bereich engagiert.


Jack Bauer
20. September 2018 um 23:24  |  664868

@Moogli:

Die werden, wie sämtliche TV Quoten, hochgerechnet. Anhand einer relativ kleinen Gruppe an Konsumenten mit speziellem Equipment.
Sky war mit der Quotenmessung immer sehr unzufrieden. 2016 hatten sie daher den Plan, selbst in die Richtung zu investieren und anhand von 15.000 Sky Nutzern die Quoten direkt von der Box zu ermitteln. Ich weiß gerade nicht, was daraus geworden ist. Mittlerweile ist Sky auch als Gesellschafter bei der AGF (Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung) eingestiegen. Vorher hat sich Sky oftmals über zu niedrig angegebene Quoten seitens der AGF beschwert.

http://m.dwdl.de/a/56152

So oder so: Streaming Zahlen sind ohne große Probleme auf den User genau zu messen. Fernsehquoten werden in Deutschland grundsätzlich hochgerechnet, worunter vor allem kleinere Sendungen leiden.


TR
20. September 2018 um 23:37  |  664869

Sky kanndank seinner Rückkanäle sehr wohl exakte Zahlen erheben, die genau ausweisdn, wie viele Abonnenten welches Spiel geschaut haben. Ein wesentlicher Unterschied zum Free TV.


Exberger
20. September 2018 um 23:41  |  664870

Geht ein 80zig-jähriger Mensch zum Arzt.
„Herr Doktor, kann ich 100 werden, wenn ich mit dem Fussballgucken aufhöre“
„Ja, sicher! Aber wollen sie das wirklich?“


Kamikater
21. September 2018 um 8:17  |  664874

Herthapeter
21. September 2018 um 11:47  |  664877

@apollinaris
20. September 2018 um 23:12 | 664867

„Irgendein frz. junger Wilder..hatte das schon vor vielen Jahren gesagt: “ die Marktphilosophen lassen sich immer Neues einfallen, um sich schlecht zu fühlen“- So genial. -Für mich natürlich. Niemand von uns hat die Gabe, Dinge für alle gültig bis ganz zuletzt zu denken.“

Um sich bei diesem Zirkus schlecht zu fühlen, bedarf es doch keiner philosophischen Einblicke. Mit der Nutzung von Pay TV fütterst du einen irrwitzigen Zirkus mit immer mehr Geld, um gleichzeitig die Chancenungleicheit zulasten DEINES Vereins zu zementieren. Das ist doch gaga. Herthas zunehmend schlechtere Erfolgsaussichten sponsered by Herthanern. Wir fühlt sich das bitte an?


apollinaris
21. September 2018 um 12:15  |  664878

@ herthapeter…oh…der Mann meinte aber auch was ganz anderes, auf perfidere Methodiken. Zielt auf intrapsychiche. Ambivalenzen


Better Energy
21. September 2018 um 12:23  |  664879

@HerthaBarca

Schön, daß du es zu der Veranstaltung im Centrum geschafft hast. Hätten sie in der Vorankündigung bekannt gegeben, dass sie auch einen Zeitzeugen dazu gebeten haben, wären sicher mehr Leute gekommen.

Die Spurensuche erfolgte ja hauptsächlich durch (für manche böse) Ultras unserer Kurve. Begleitet wurden sie seitens Hertha von Stefano. Und bei deinem Buchhinweis möchte ich weiter gehen: Das ist kein Buchtipp, sondern ein Lese-Muss für diejenigen, die unsere Geschichte nachvollziehen wollen. Denn aus unserer Geschichte wuchs auch unsere Tradition. HA HO HE!

Nun war ja auch noch unser Schipi auf der Veranstaltung. Jeder, der ihn kennt, weiß, wie lange die Lunte bei ihm sein musss, bis er zündet (Museum). Jahrelang wurde er auf den MV darauf angesprochen diesen Bereich der Geschichte von Hertha aufbereiten zu lassen. Es hat gedauert, bis er endlich die Studie zu „Hertha und das 3. Reich“ bei Prof. Koerfer in Auftrag gab. Was lange währt,…

Seit 2013 gibt es den Stolperstein für Dr. Horwitz an der Prager Strasse. Seitdem findet man an dem Stein dort öfters Hertha-Stickers oder Blumen in blau und weiß oder der Stolperstein wurde wieder liebevoll von Herthanern unbekannterweise geputzt und zum Glänzen gebracht. Auch daran sieht man, was der Dreiklang – unser Verein, unsere Mannschaft, unsere Fans – bewirkt. Dazu gehört auch, dass unserer #Platte21 die Veröffentlichung eines Selfie aus dem VIP-Bereich mit einem AFD-Menschen verbieten ließ, wofür er aus der Kurve tosenden Beifall bekam.

Umso erschreckender waren da diese Signale aus der Geschäftsleitung der KGaA von Paul Keuter, der gemäß seinem Interview am Liebsten die Geschichts- und Traditionsduselei von Hertha wegwerfen wollte, störten sie ihn im Businessbereich. Dies war mir zu eng an Höckes „Mahnmal der Schande“ und Gaulands „Vogelschiss“. Ich hoffe, dass ihn Werner Gegenbauer nach seinem „Dicken B“ hoffentlich eingefangen hat


apollinaris
21. September 2018 um 12:24  |  664880

@herthaner,,,aber auch dein praktisches Beispiel…zeigt di Widersprüchlichkeit viele unserer Handlungen auf.
Zwickmühlen des Lebens 😌

@better… ich hatte es in einer Vorankündigung gelesen. Weiss aber nicht mehr wo- Berliner Zeitung oder Tagesspiegel?


Spree1892
21. September 2018 um 12:32  |  664881

@better

HA HO HE!


HerthaBarca
21. September 2018 um 12:37  |  664882

@BE
Der Raum war ca 90/95% belegt – also sehr gut besucht – wohl auch von Fans aus Köpenick, wie einer der Redner bemerkte.


apollinaris
21. September 2018 um 12:43  |  664883

@ BE.. #keuter.. ach, bitte. Zur Zeit wird man schnell als linksgrün versifft verortet oder gerät in die Nähe von Gauland & co.- bitte mal aufhören mit dieser Inquisitorischen Attitüde.- zumal Keuters private Auftritte, bei Twitter etc- nix dergleichen vermuten lassen könnte


Better Energy
21. September 2018 um 13:17  |  664884

@apo

Du vergisst, daß wir hier in Berlin mit Vielen aus 193 Nationen zusammen leben, die einerseits den Begriff #freespeech leben, aber andererseits für die Nuancen aus dem Nazislang ein feines Gehör besitzen.

Mr. Ferguson hat ja damals nicht umsonst eine rechtsversiffte Partei nicht zur Berliner Wahl zugelassen und sicherte uns damit eine ruhige Wahl.


Kamikater
21. September 2018 um 14:19  |  664885

@B-E
Glaubst du nicht, dass du die gesamte Ultraszene und sonstige Fans von Hertha BSC beleidigst, wenn Du unterstellst, dass sie deine Meinung zum angeblichen Nazislang teilen?


apollinaris
21. September 2018 um 14:21  |  664886

@better..wenn ich etwas nun wirklich habe, dann sehr gute Antennen für sowas. Habe mich da fast noch nie vertan, behaupte ich. -Ich will auch nur den Rat geben: in dieser aktuell sehr sehr überhitzten Zeit, sollte man vorsichtiger denn je sein. -Im Moment hören manche Gras wachsen. Egal, von welcher Seite. Da sollten wir Älteren eigentlich besonnener sein!
Soll heissen: ich finde es ziemlich daneben, was du oben angedeutest hast. Und nun mit dem Begriff „Nazislang“ noch befeuerst.


Freddie
21. September 2018 um 14:50  |  664887

Man kann Keuters Arbeit sicherlich kritisch betrachten oder bewerten.
Ihn aber in die rechte Ecke zu verorten ist absurd und üble Nachrede.


Exil-Schorfheider
21. September 2018 um 15:20  |  664888

Hatten wir schon den meiner Meinung nach feinen Artikel von Paul Linke?

https://www.berliner-zeitung.de/sport/hertha-bsc/hertha-bsc-ploetzlich-ist-die-beziehung-zwischen-ondrej-duda-und-dem-klub-ganz-einfach-31327578

——————

@BE

Was raucht man eigentlich, um solch Widerlichkeiten absondern zu können?


Blauer Montag
21. September 2018 um 15:46  |  664889

Der gefällt mir. 😆 Exberger
20. September 2018 um 23:41 | 664870 😆


sunny1703
21. September 2018 um 16:40  |  664890

@better

Mit solchen ziemlich sicher falschen Behauptungen führst Du diesem eigentlich von sehr vielen ja kritisch beäugten, noch Mitleidssympathiestimmen zu!!

Beabsichtig!!??

Ich habe übrigens Fahnenflucht begangen und mich aus dem Tippspiel verabschiedet, die Regeln dort hätte ich besser mal vorher studieren sollen, das ist ja Lotto und nicht wirklich Einschätzen des Spiels.

Gerne in der neuen Saison irgendwo mit“normalen“ Tippregeln wieder.

Den übrig gebliebenen weiterhin viel Spaß und Erfolg!

lg sunny


Papa Zephyr
21. September 2018 um 16:45  |  664891

Bin gerade mit der kompletten Gladbach Mannschaft im Bus – auf dem Weg vom Gate zum Flieger in Düsseldorf – Richtung Berlin?
Was soll ich tun ☺️


Kraule
21. September 2018 um 16:47  |  664892

Puhhh @BE
Starker, stinkender Tobak!
Vielleicht solltest du vorher nochmal lesen was dein Hirn da absondert!
Du verrennst dich dermaßen und hast einen ganz primitiven Beißreflex…… zuweilen!


psi
21. September 2018 um 16:52  |  664893

Tippspiel
Nach dem, was ich bisher gelesen habe, bin ich froh, diesmal nicht mitgemacht zu haben.
Bei einem „normalen“ Tippspiel wäre ich gern wiedee dabei.
Habe gerade die Balkonkästen eingezogen, bevor es See Sturm tut. 🌪️🙄


psi
21. September 2018 um 16:56  |  664894

Bevor es der Sturm tut.


psi
21. September 2018 um 16:59  |  664895

@Papa,
rede sie stark, dann fühlen sie sich sicher und geben morgen nicht alles 😏😂☺️


Papa Zephyr
21. September 2018 um 17:05  |  664896

Die ganze Mannschaft fliegt genau so wie ich Eurowings Holzklasse mit ziemlich wenig Beinfreiheit.
Vielleicht hilft das ja etwas…
Raffael habe ich übrigens nicht gesehen, anscheinend noch nicht fit.


apollinaris
21. September 2018 um 17:07  |  664897

@Papa..stark bleiben..atmen.. 🙂
@psi..wirklich dusslige Bewertungen beim Tippspiel. Noch, scheine ich davon sogar zu profitieren-aber ich finde deren „Logarithmus“ völlig Banane


pathe
21. September 2018 um 17:12  |  664898

@Papa
Hofmann, Hazard und Herrmannvon der Treppe stoßen, natürlich! 🙂


Papa Zephyr
21. September 2018 um 17:15  |  664899

Was ist mit Ginter und Kramer? Die auch?
Naja, muss jetzt offline gehen….


Blauer Montag
21. September 2018 um 18:12  |  664900

Maxi‘ s back! 😀
Mittelstädt wieder im Kader.


21. September 2018 um 18:17  |  664901

Ich würde ein Schlaf oder Abführmittel mit 24
Stunden Wirkung empfehlen. Muß man natürlich
immer bei sich führen und dann noch an die
richtigen Spieler rankommen.


HerrThaner
21. September 2018 um 18:22  |  664902

Mein Aufstellungsvorschlag für morgen:
Jarstein – Lazaro, Stark, Lustenberger, Plattenhardt – Maier, Grujic – Dilrosun, Duda, Mittelstädt – Ibisevic


Papa Zephyr
21. September 2018 um 18:46  |  664903

Also, mit von der Treppe schubsen hat schon mal nicht geklappt. Gibt aber noch weitere Chancen. Zum Einen sind an unserem kleinen Chaosflughafen gerade alle Gladbacher den falschen Ausgang am Terminal D/E nach unten gegangen und haben dort nach ihrem Bus gesucht.
Zum Anderen sind meine beiden Mädels morgen Einlaufkinder, und falls Sie keinen Herthaner erwischen…. Fahren die zusammen die Rolltreppe runter – oder kommen die Kinder erst später dazu?


Knipper1892
21. September 2018 um 18:59  |  664909

@HerthaBarca: es waren übrigens nicht nur junge Leute unter den Fans, die im Geschichtsprojekt recherchiert haben, ich war im zweiten Projekt zu Eljasz Kaschke dabei und ich bin 50plus und war auch nicht die Älteste… 😆 Es war eine ganz altersgemischte Truppe.

Ich fand die Veranstaltung gestern gut gelungen und Walter Frankenstein war als Zeitzeuge auch auf den Flyern und in den Infos von Hertha angekündigt worden.

Anzeige