Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Nur noch einmal schlafen bis zum Spiel des Jahres: Am morgigen Freitag empfängt Hertha BSC als Tabellenvierter den FC Bayern, und zwar im ausverkauften (!) Olympiastadion. Die Vorfreude beim Berliner Bundesligisten ist gewaltig, hat unser Prakti Konstantin am Donnerstag beobachtet. Er hat den Hertha-Tag für euch zusammengefasst.


Von Konstantin Rek 

Was hatten Hertha BSC und Real Madrid in der vergangenen Saison gemeinsam? Richtig, die beiden Hauptstadtklubs waren die einzigen Mannschaften, die gegen den FC Bayern München nicht verloren. Am Freitagabend wird sich zeigen, ob die Berliner es auch in der neuen Saison wieder schaffen, gegen den deutschen Branchenprimus zu punkten. Nach 565 Tagen wird dabei das Olympiastadion erstmals wieder ausverkauft sein und sicher eine besondere Atmosphäre bieten.

Kalou und Skjelbred drängen in die Startelf

Auf der heutigen Presskonferenz war natürlich auch die Personalsituation ein wichtiges Thema. Vorneweg eine schlechte Nachricht: Rune Jarstein fällt definitiv gegen den Rekordmeister aus und wird durch Thomas Kraft ersetzt. Sonst „werden wir wohl personell rotieren“, sagte Pal Dardai. Im Mittelfeld wird Per Skjelbred Fabian Lustenberger als Grujic-Ersatz ablösen, außerdem dürfte Salomon Kalou den jungen Palko Dardai wieder aus der ersten Elf verdrängen. Dafür könnte ein anderer Routinier weichen. Wer weiß, womöglich bekommt Vedad Ibisevic am Ende der englischen Woche ein Päuschen und Davie Selke seine erste Chance von Anfang an. Mein Tipp:

—————Kraft———————

Lazaro –Stark–Rekik –Plattenhardt

———Skjelbred—–Maier—————

Kalou–— Duda—— Dilrosun

—————Selke———————–

Was meint ihr?

Dardai und der Faktor Publikum

Trotz der Niederlage in Bremen am Dienstag gaben sich sowohl Trainer als auch Manager erzählfreudig. Dardai fühlte sich angesichts des ausverkauften Olympiastadions an alte Zeiten in der Schule erinnert:

„Wenn die Mädels zugeguckt haben, hat man auch immer besser gespielt.“

Wer kann sich daran nicht erinnern? Die Motivation sollte also stimmen. Übertriebenen Respekt haben die Berliner jedenfalls nicht. „Wir können am Sonnabend Tabellenführer werden“, sagte Manager Michael Preetz. Dafür müsste ein Sieg her. Der bislang letzte Erfolg gegen die Münchner ist ja schon ein bisschen her (2:1 am 14.2.2009).

Der Manager setzt auf Attacke

Ihr merkt: Der Manager gab sich erstaunlich offensiv – auch in einem anderen Punkt. Nachdem Schalke-Manager Christian Heidel nach der Niederlage seiner Mannschaft gegen die Bayern (0:2) am vierten Spieltag davon sprach, dass die Bayern eine ungeschlagene Saison spielen könnten, hielt Preetz jetzt dagegen: „Ich würde ihm eine Wette anbieten. Eine ungeschlagene Saison wird es nicht geben“, meinte der Manager. Ob ausgerechnet Hertha dafür zuständig sein wird, die Münchner Bilanz zu trüben, ließ er offen. Der Ball liegt nun bei Heidel …

Wer mehr von der Pressekonferenz erfahren will (Themen sind u.a. Thomas Kraft, die Stadionsituation und eine schöne Geschichte über den letzten Sieg gegen die Bayern), kann sie hier in voller Länge sehen:

Hertha wird gegen die Bayern ...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

28
Kommentare

Plumpe71
27. September 2018 um 19:04  |  665804

Ha!


Paddy
27. September 2018 um 19:06  |  665806

Ho!


Opa
27. September 2018 um 19:10  |  665807

He!


Bolly
27. September 2018 um 19:16  |  665809

Hertha BSC!


Derby
27. September 2018 um 19:24  |  665810

Wir gewinnen 2:1.

Gar keine Frage.

Mit Selke anfangen, auspowern lassen und dann in der 60 Minute Ibi bringen.

Schelle augstellen.
Mittelstädt für den 25 Mio. Mann.

Ansonsten alles gleich lassen und die Konzentration halten.

Und einem Kraft, der endlich das Spiel seines Lebens macht.

Dann wird das was.


Helli
27. September 2018 um 19:30  |  665811

Nach einer kurzen unbedeutenden Unterbrechung, werde ich mich ab morgen wieder genießen!
HaHoHe!


alletwirdjut
27. September 2018 um 19:39  |  665812

Man Leute, bleibt doch mal realistisch… Vor der Saison Abstiegskandidat und jetzt Bayernjäger… Das gibt morgen eine Abreibung, auch wenn ich mir natürlich was anderes wünsche! Zwischen Wunsch und Realität gibts leider einen Unterschied, siehe Bremen. Mittelfeld und öfter mal schöne Spiele wär doch ok!


Lieschen
27. September 2018 um 19:54  |  665813

Hi , hoffe morgen auf ein super Spiel mit dem lucky punch für uns . Bin echt gespannt was die Reaktion nach Bremen ist .

Also Daumen drücken und hoffen das Duda und Dilrosun die Tore schießt vielleicht noch ein Selke oder Ibi noch eins oder auch ein anderer mit dem man nicht rechnet

HaHoHe


monitor
27. September 2018 um 20:05  |  665814

Ich bin realistisch und halte deshalb alles für möglich.
0,1, oder 3 Punkte.
Der glücklichere wird gewinnen!

Die Bayern sind noch nicht so richtig im Tritt.


pathe
27. September 2018 um 20:11  |  665815

Ich bin auch für Mittelstädt anstelle von Plattenhardt. Ansonsten passt die obige Aufstellung.

Wir gewinnen einfach mal mit 2:1. 🙂


Brehmchen
27. September 2018 um 20:15  |  665816

Ich lasse mich einfach überraschen. Wir wissen, dass die Bayern (auch finanziell) in einer anderen Liga spielen.

Aber vielleicht erwischen wir ja einen guten Tag. Die Eintracht hat gezeigt, dass man die Bayern im Olympiastadion schlagen kann, wenn der Einsatz und das Glück stimmen.

Die Bayern werden viel Ballbesitz haben, vielleicht ein Spiel für DJ als Joker. Eher mal ein Spiel, um kontern zu können.

Ansonsten bin ich ein Fan davon, dass nach einer Niederlage nicht alles schlecht ist und umgekehrt.

Hertha zeigt sich in der Sportanlage deutlich verbessert und macht überwiegend wieder Spaß. Eine Hertha-Saison habe ich ohnehin noch nie an den Spielen gegen die Bayern gemessen. Vielleicht ist es die Unbekümmertheit der Jugend, die sich als Trumpf erweist. Sofern man keine Packung bekommt, hat Hertha nicht so viel zu verlieren.

Aber ein Spiel ohne Elfer gegen uns wäre mal eine nette Abwechslung.


Blauer Montag
27. September 2018 um 20:25  |  665817

Warst du krank oder warst du arbeiten Helli
27. September 2018 um 19:30 | 665811 ?


juriberlin
27. September 2018 um 20:48  |  665818

Kraft — Lazaro-Stark-Rekik-Lustenberger-Mittelstädt — Maier-Duda —
Kalou-Dilrosun — Ibisevic


Papa Zephyr
27. September 2018 um 22:02  |  665819

Hab es ja schon heute geschrieben… Ich rechne mit einer Niederlage, vielleicht sogar deutlich. Die meisten Bayern sind im Gegensatz zu den Herthanern ausgeruht und frischer im Kopf – daher gibt es auch wieder einen Elfer gegen uns.
Im Stadion bin ich trotzdem!


Traumtänzer
27. September 2018 um 22:29  |  665820

Morgen muss alles passen, damit was geht. Normal wäre eine klare Niederlage. Das wäre auch mit Grujic so. Aber wer weiß, vielleicht hat JD wieder einen zauberhaften Moment, aber das ist alles Wunschkonzert. Nach der unnötigen Pleite in Bremen, wäre ich schon froh, wenn es morgen keine Abreibung gibt. Muss man ja realistisch sehen. Aber angucken tu ichs mir natürlich trotzdem. 😉


Ursula
27. September 2018 um 22:36  |  665821

Ich glaube (sehr subjektiv!) von mir,
ich verstünde eine Menge vom Fußball,
aber für morgen einen Tipp abzugeben,
würde ich mir nicht zutrauen.

Das ganze Kaleidoskop von schönen,
sichtbaren Dingen, Ergebnissen für
den morgigen Tag, ist schon möglich
und daher tendiere ich zu einem knappen
Sieg der Bayern, wie auch zu einem
„knappen Unentschieden“….

Einen Sieg der Hertha halte ich eher
nicht für möglich, aber eine sehr hohe
Niederlage auch nicht!

Artisten in der Zirkuskuppel ratlos!

Wir sehen uns im Stadion! Nächtle!


27. September 2018 um 22:47  |  665822

Schönes zur Nacht von @U. Wie sagte
doch mal Herr Manske beim immerherta-
treffen im Plg. Ich gehe nicht so gern
in das Olympiastadion wenn wir gegen
Bayern spielen. Morgen wird er sich
hoffentlich freuen.


Kraule
27. September 2018 um 23:56  |  665823

Realistisch sehen wir morgen wütende und ausgeruht Bayern die uns einige Dinger einschenken werden!
Als Herthaner bleibt uns bis zum Anpfiff ein Träumchen erlaubt!
Vorfred @jackbauer:
# Die aktiven Fanszenen im Vereinsfußball in Deutschland gehen seit Jahren nicht mehr zu Nationalmannschaftsspielen, auch bei der WM 2006 waren wenn überhaupt Einzelpersonen privat bei einzelnen Spielen.
Hää?
Seid ihr als Ultras keine Privatperson mehr!?


Bussi
28. September 2018 um 8:11  |  665826

noch zum Bremenspiel:

der Kicker ist echt dufte 😂😂😂
„Guido Winkmann (Kerken) Note 2
verfolgte eine großzügige Linie, die er konsequent durchzog. Ein sicherer Leiter. “

eine 2 … 👎


juriberlin
28. September 2018 um 8:24  |  665827

Mal angenommen, Hertha baut ein neues Stadion im Olympiapark. Müsste das dann nicht bis zur EM 2024 fertig sein oder will man während der EM eine riesige Baustelle direkt neben dem OLympiastadion haben?


Kraule
28. September 2018 um 8:31  |  665828

@juriberlin
Den gleichen Gedanken hatte ich auch sofort!
Nur dachte ich eher:
Das war es dann wohl mit eigenem Stadion im Olympiapark 2025. Nun ist der Senat fein raus ging mir durch den Kopf.
„Vielleicht könnt ihr dort bauen aber erst nach der EM,……. vielleicht….“


28. September 2018 um 9:08  |  665830

DaWa 093 – Einmal Schlaraffenland und zurück

Schön war sie, die kurze Reise durch das Schlaraffenland, welche die Herthaner nach dem Heimsieg gegen Mönchengladbach erleben durften. Genauso hart war dann aber auch der Aufschlag in der Realität nach dem Auswärtsspiel in Bremen. Hertha bleibt eben Hertha – und die Unberechenbarkeit unserer blau-weißen Götter ist dann eben auch Markenzeichen des Vereins. Nimm das, Agentur!

Außerdem wurde am 5. Spieltag in den Bundesligastadien geschwiegen. Warum? Was bringt das? Und gibt es überhaupt andere Möglichkeiten für die Fans, sich Gehör zu verschaffen, außer eine Zeit lang Stille für sich sprechen zu lassen? Über diese Themen und mehr, habe ich mit meinen Gästen Stefan Hermanns vom Tagesspiegel und Knut “Fußballsenf” Beyer gesprochen.

Zwischendurch schweifen wir ab.


Jack Bauer
28. September 2018 um 9:43  |  665831

@Kraule:

1. Bin ich kein Ultra, stehe nicht mal (mehr) in der Ostkurve.
2. War damit gemeint, dass es vielleicht vereinzelte Ultras gab, die mal bei einem WM Spiel 2006 waren. Aber eben nicht in der Gruppe, organisiert als Ultras. Da mittlerweile das Verhältnis nochmals deutlich schlechter geworden ist und die Nationalmannschaft mittlerweile nicht mehr nur noch Ultras kalt lässt, bezweifle ich stark die These, dass da 2024 alle wie Lemminge ins Stadion rennen, die heute dagegen protestieren. Ist aber auch nicht schlimm. Voll bekommt man die Stadien sicherlich, so lange man ein bisschen aufpasst, wo man die Sponsorenkarten hingibt. Ob es dann auch Stimmung in den Stadien gibt, ist dann ’ne andere Frage.


Kamikater
28. September 2018 um 9:44  |  665832

…ohne Platte und Lusti haben wir ne Chance!

Ich tippe auf ein gutes Spiel von uns.

Aufstellung:
Kraft
Lazaro-Stark-Rekik-Mittelstädt
Schelle
— Maier-Duda —
Kalou- Ibisevic – Dilrosun


Carsten
28. September 2018 um 9:56  |  665833

Kann mir nicht vorstellen das Dárdai den Mut hat Maxi und nicht unseren 25 Millionen Mann Platte auf den Platz zu stellen.


Better Energy
28. September 2018 um 10:12  |  665834

In 20 Minuten tagt das AGH. Presse ist vor Ort.


caballo
28. September 2018 um 10:43  |  665840

@ carsten

den Mut aber würde ich mir wünschen.
Die für Dardai so wichtige Körpersprache und seine Schnelligkeit – körperlich wie gedanklich – sprechen deutlich für Maxi.
Platte ist ausgelaugt und die WM-Teilnahme hat ihm mental mehr geschadet als aufgebaut. Ihm sei eine schöpferische Pause gegönnt.

Und dann auch Selke starten lassen und Vedator in der letzte halben Stunde für die nötige Schlußpower sorgen lassen, wie Derby vorgeschlagen hatte. Ich würde mir noch den pfeilschnellen DJ als Ergänzungsspieler für die letzten 15 Minuten wünschen …


Carsten
28. September 2018 um 12:26  |  665871

Es wird nur schwer eben einen A Nationalspieler draussen sitzen zu lassen und einen Nachwuchsspieler dafür spielen lassen, aber im letzten Spiel ist mir Platte extrem auf den Senkel gegangen mit seinem extrem defensiv verhalten, obwohl es genug Platz gab nach vorn, da fehlt ihn einfach der Mumm, oder die ….

Anzeige