Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Samstag, 29.9.2018

Treffen der aktiven Fanszene

(ub) – Hoffe, Ihr seid gut durch den Tag danach gekommen. Den Tag nach dem Abend, an dem Hertha BSC im mit 74.669 Zuschauern ausverkauften Olympiastadion Bayern München mit 2:0 (2:0) geschlagen hat. Die Tore erzielten – das kann man ruhig nochmal aufschreiben – Vedad Ibisevic (23. per Foulelfmeter) und Ondrej Duda nach exzellenter Vorarbeit von Salomon Kalou und Valentino Lazaro (44.).

Weiß nicht, wie es Euch ergangen ist. Wurde gestern Nacht und heute relativ oft auf dieses Resultat angesprochen …

Natürlich lief  das Thema in den sozialen Medien hoch und runter. Anbei zwei Trouvaillen aus der Twitter-Welt, eine vom Damenwahl-Podcast, die andere von meinem englischen Kollegen Archie Rind-Tutt.

Archie erklärt in dieser Saison den amerikanischen Zuschauern von FOX-Sportnews die Bundesliga. Freitagabend im Olympiastadion hat er allerdings ziemlich gefroren. Er hatte im ICE in Frankfurt seinen Koffer vergessen. Und hatte, um auf die schnelle TV-präsentabel zu sein, Hemd und Jackett gekauft …

… aber Ihr wisst ja selbst, wie kalt es im Olympiastadion werden kann. Da Archie am Samstagnachmittag auf Schalke schon wieder im Einsatz war, denke ich, dass er alles überlebt hat.

Zwei Tage frei

Zu den Helden vom Freitagabend kann ich nicht recht was sagen. Der Kollege Sebastian Stier war beim Auslaufen auf dem Schenckendorff-Platz vor Ort. Er sagt, es gäbe keine Neuigkeiten. Pal Dardai sei sehr, sehr entspannt gewesen. Er wollte auch gar nicht übers nächste Spiel in Mainz und die Möglichkeit einer kleinen Serie reden.

Dardai: Wir genießen jetzt noch mal zwei Tagen den Sieg gegen die Bayern.

Die Mannschaft für Sonntag und Montag frei bekommen.

Der Ältestenrat und der Digital-Chef

Ich war am Nachmittag beim Treffen der aktiven Fanszene im großen Saal des Landessportbundes. Gab einige bekannte Gesichter: @spree1892 war vor Ort und @betterenergy … außerdem zwei Präsidiumsmitglieder (Fabian Drescher, Marco Wurzbacher) und zwei Aufsichtsräte (Klaus Brüggemann, Scott Körper).

Es ging um einen Blumenstrauß an Themen. So hat sich eine AG Stadion gegründet. Dort versuchen Interessierte sich in das Thema einzuarbeiten. Es ging um das Stichwort Umzug nach Brandenburg. Stichwort: Olympiastadion oder Neubau. Es ging um einen Forderungskatalog, der dort erstellen werden soll, was man in einer neuen Arena gern hätte: Eine erste Sitzreihe, die auf Rasenhöhe beginnt (und keine zwei oder drei Metern hohe Werbebande), eine werbefreie Ostkurve … Wer sich interessiert, sollte sich allerdings sputen. So wie ich es verstanden habe, liegen bei Hertha BSC relativ vollständige Pläne für die Innen- und Außengestaltung eines reinen Fußballstadion vor.

Ein andere Thema war die Fanhilfe in juristischen Fragen. Fananwalt Rene Lau hat einiges erklärt.

Was mir beim Fantreffen wichtig war, habe ich in der Morgenpost aufgeschrieben – hier entlang … oder:

 

FANTREFFEN

Nur kleine Fortschritte im Dialog zwischen Hertha und Ultras

Hertha-Fantreffen zeigt, dass das Klima zwischen der Geschäftsleitung und Ultras kompliziert bleibt. Doch es gibt auch Annäherungen.

Uwe Bremer

Das Verhältnis zwischen den Profiklubs und ihren Fans ist bundesweit schwierig, so auch bei Hertha BSC. Aktuell lässt sich sagen: Der Verein nimmt diesen Dialog heute ernster als noch vor Monaten. Ende März, bei einem Treffen der aktiven Fanszene und Ultras, weilte unter den 400 Besuchern nur ein Hertha-Offizieller.

Diesmal folgten der Einladung in einen Saal des Landessportbundes am Olympiastadion am Sonnabend rund 120 Interessierte, darunter mit Fabian Drescher und Marco Wurzbacher zwei Präsidiumsmitglieder sowie mit Klaus Brüggemann und Scott Körber zwei Aufsichtsräte.

Geblieben sind die Themen: Nach wie vor gibt es keine Kommunikation zwischen der Geschäftsführung von Hertha und den Ultras. Bekanntlich hatten die „Harlekins“ den Dialog abgebrochen. Vorsänger „Heidi“ wünschte sich, dass die andere Seite ein Zeichen des guten Willen senden möge.

Glaubwürdige Fehlerkultur wäre wünschenswert

Nun ist es allerdings so: Wer bei Gesprächen den Raum verlässt, muss erst einmal zurückkommen, damit weitergeredet werden kann. Weiterhin ist es so, dass Paul Keuter, in der Hertha-Geschäftsleitung für Digitalisierung und Kommunikation zuständig, in diesen Kreisen kaum Verehrer hat.

Mehrere Redner beklagten, dass Keuter auf einem OFC-Treffen in diesem Monat darauf hingewiesen habe, dass Hertha mit den Kiez-Touren und Bezirksspieltagen doch intensiv um den Anschluss in Berlin werbe. Ja, sagten mehrere Redner, das sei auch schön und gut. Aber wieso werden Ideen, die seit Jahren in Fankreisen formuliert werden, als eigene Erfolge verkauft?

„Heidi“ kritisierte: „Es fehlt an Aufrichtigkeit.“ Er sagte, dass bei den Hertha-Verantwortlichen die Entwicklung einer glaubwürdigen „Fehlerkultur“ wünschenswert wäre. Diese Meinung kann man teilen. Allerdings würden Ultras wie die „Harlekins“ oder die „Hauptstadtmafia“ an Plausibilität gewinnen, wenn sie in Sachen Fehlerkultur selbst mit gutem Beispiel vorangingen.

Torsten-Jörn Klein will Fans treffen

Der Fan Volker sagte, dass die aktive Fanszene eigentlich Anlass habe, stolz zu sein. Mit den Änderungen bei den Ausweichtrikots, dem kostenlosen Eintritt für Kinder unter 14 oder den Kieztouren habe Hertha doch wichtige Anliegen der Anhänger aufgenommen. Es lohne sich also zu kämpfen.

Beim Stichwort Dialog gibt es kleine Fortschritte. Das Mitglied Helmut berichtete, im Zuge der Diskussionen um Paul Keuter habe der Ältestenrat Ultra-Vertreter eingeladen, um deren Meinung anzuhören.

Scott Körber aus dem Aufsichtsrat sagte, dass Torsten-Jörn Klein, der neue Vorsitzende des Hertha-Aufsichtsrates, eine Veranstaltung mit der aktiven Fanszene plane. Körber sagte an die Ultras gerichtet: „Aber auch hier ist das Ziel, dass ihr wieder direkt mit der Geschäftsleitung redet.“

Training Sonntag und Montag ist frei. Nächste Einheit Dienstag, 16 Uhr, Schenckendorff-Platz.


72
Kommentare

psi
29. September 2018 um 20:47  |  666147

Ha!


Paddy
29. September 2018 um 20:49  |  666148

Ho!


videogems
29. September 2018 um 20:50  |  666149

He!


apollinaris
29. September 2018 um 20:56  |  666152

Hertha BSC!


alte Dame
29. September 2018 um 21:09  |  666153

Der Meister von der Spree!!!!


dewm
29. September 2018 um 22:25  |  666156

Und die Fahne weht im Wind –


Brehmchen
29. September 2018 um 23:08  |  666157

Das Bild ist einfach zu schön, so dass ich es hier gerne teilen möchte.

München liegt der Hertha zu Füßen … :-).

https://twitter.com/AndyBrehmchen/status/1046137488455204864?s=19


29. September 2018 um 23:17  |  666158

Und Morgen ist Hertha noch immer 3er.


Paddy
29. September 2018 um 23:35  |  666159

…ich kann es noch immer nicht realisieren, in welcher Art und Weise wir die Bayern abgekocht haben und vor allem war die Stimmung vor und nach dem Spiel war einfach Top… jetzt bloß nicht träumen sondern die Mannschaft weiterhin schön aufbauen und stabilisieren… Arbeit, Arbeit, Arbeit ist die Devise, wovon wir langsam die Früchte tragen und keine übertriebenen Erwartungen, dies haben wir Fans und auch der Verein mit seiner Kommunikation langsam gelernt… bin wirklich Froh, wenn wir einen sicheren Mittelfeldplatz belegen werden, kein Wunder bei den ganzen Erfahrungen der letzten Jahrzehnte…


dewm
30. September 2018 um 1:04  |  666160

Ich bin nach 6 Spieltagen absolut begeistert und genieße mich weiterhin selbst. Besonders auch, da ein ImmerHerthaner nachdem die Mannschaft, nach all den (sinnlosen) Tests gegen unterklassige Teams vor der Saison (dit kann ja nüscht werden), 2:0 gegen Bayern München gewann und somit nur knapp die Tabellenführung verpasste, wie folgt formuliert:

„Wir wollen uns ja verbessern und es werden ähnlich schwere Gegner wie Bayern auf uns warten.“

DUFTE! Na klar, z.B. Mainz kommende Woche. Allein, wenn ich die Namen der Bayernspieler im Spielbericht des Kickers lese, kann ich nur antworten: Ja klar, es warten ähnlich schwere Gegner auf uns und dann werden die Abstiegsränge auch bald wieder näher kommen.

UNGLAUBLICH!

Und wahrscheinlich tauchen bald die Ehemaligen wieder auf. Ich meine jene, die zu den immer offensiv spielenden, heißen Blau-Weißen wechselten wie auch jene, die (nun endlich wieder glücklich) auf die Dauerkarte verzichteten. Leider weiß ich nicht, wo die Blau-Weißen mit deren Offensivkraft in welcher Liga gerade stehen. Aber eines weiß ich nu: Dardai wird seine Lehren aus der schwachen zweiten Halbzeit ziehen und die notwendigen Maßnahmen einleiten. Denn er ist, so lernte ich gestern Abend (aus Blogverbundenheit): Selbstkritisch.

WAHNSINN! Oder besser: KNORKE, watt ne Freude, schön ham watt.

PS: Wie könnte ich nicht lieber @BOLLY (um 14:43 Uhr)? Im Sinne HELLIs habe ich mich heim genossen und genieße mich weiterhin und bin glücklicher Weise – trotz Selbstgenuss – (auch) per Handy erreichbar.


apollinaris
30. September 2018 um 3:05  |  666162

..warum wird hier so freudlos gestichelt, statt sich einfach nur zu genießen, wie man jetzt so sagt?
Alle Sätze , die heute fallen, sind so überflüssig. Und , nebenbei gesagt, auch ohne jeden Belang.
Beispiel: Dardai höchstpersönlich war über die Testspielgegner unzufrieden.
Nirgends ist belegt, das es mit anderen Gegnern nun anders stünde. Nur bei einem bin ich mir sicher: Preetz wird seinem Trainer bei der nächsten Vorbereitungsphase mehr entgegenkommen..
Ich freue mich über Hertha und die Spielweise. Das ist das, was sich mir wünschte und am Freitag mit einem einzigen Neuzugang auf dem Platz, auch möglich war. Selbst mit Schelle. Und auch mit Kalou. Und sogar mit gleichzeitig Ibe auf dem Platz.
Das wollte auch kaum jemand glauben.
Ist doch schön, dass nun ein paar Stellschrauben, sowohl mentaler Art, wie auch taktischer- gefunden wurden und nun überdeutlich eine Entwicklung zu sehen ist.
Einfach genießen und sich freuen.
Mehr wollte kaum jemand. – Und sollte Hertha auf Platz 10-12 landen-mit dieser aktuellen Spielweise , wenigstens punktuell, wird man sich trotzdem mehr Freunde ( überall) machen, als mit inaktivem und ambitionslosem Spiel und Platz 8.
Also mindestens ich empfinde das so und kenne sehr viele, die ähnlich empfinden
Und ein paar Herthafans, die notorisch miesepetrig sind, waren und sein werden- können daran nichts ändern. Genausowenig, wie diejenigen, die alles zu jeder Zeit alles richtig und toll finden, bis man plötzlich in der 2. Liga steht..
Das ist alles der kleingroße Hertha-Kosmos. Und jeder ist ein Teil davon.
HERRLICH, wie wohl auch @dewm sagen würde


Opa
30. September 2018 um 9:03  |  666164

@dewm: Wenn mich nicht alles täuscht, steht das immer offensiv und begeisternd spielende Blau-Weiß-Neugründungnachpleitekonstrukt nach 6 Spieltagen in der NOFV-Oberliga Nord mit 1 Punkt und 0:11 Toren auf dem letzten Tabellenplatz. Mit Null eigenen Toren einen Punkt holen ist sicher sehr begeisternd. Zum letzten Spieltag hingen die begeisterten Zuschauer sogar zwei Zaunfahnen auf. So geht Offensivfußball und so geht echte Kiezverbundenheit, Hertha kann nur lernen.

@Apo: Wenn „alle Sätze überflüssig“ und nebenbei gesagt auch ohne Belang sind, warum schreibst Du dann welche? Oder gilt das wieder nur für die anderen?


Kraule
30. September 2018 um 9:26  |  666165

Was @apo geschrieben hat, habe ich auch gedacht.
Dieses Ätschi Bätschi, ich habe recht und du nicht, dass geht mir auch auf den Sender!
Vollkommen unnötig und vergiftet ohne Sinn die Atmosphäre!


Blauer Montag
30. September 2018 um 9:37  |  666166

Sie können halt mit ihrem ÄtschiBätschi nicht bis zur nächsten LSP Länderspielpause warten kr@ule. :mrgreen:


Blauer Montag
30. September 2018 um 9:40  |  666167

OT Ich bin gespannt, wie wortreich heute im Bayern TV Doppelpass bei Sport1 über die Niederlage des FC Bayern gesprochen wird. Über den Sieg der Hertha wird vermutlich kaum gesprochen. 😉

Hierzu ein statistischer Appetithappen vorweg.
http://www.immerhertha.de/2018/09/28/live-hertha-empfaengt-meister-bayern-und-rueckkehrer-kovac/#comment-666135


psi
30. September 2018 um 9:42  |  666168

Es gibt halt kritische Menschen und unkritische
Frohnaturen.
Warum kann man nicht jedem seine Meinung
lassen und akzeptieren, werde ich nie verstehen. 🙄


herthaber
30. September 2018 um 9:52  |  666169

Ich bin ja mit @apo nicht immer einer Meinung
aber seinen Kommentar von 3:05 kann ich nur
voll zustimmen. Den Moment genießen und dem
von Hertha eingeschlagenen Weg vertrauen.
Der Erfolg erklärt sich auch daraus, dass im
Verein alle an einem Strang ziehen. Das fängt bei
den U- Trainern an und hört bei der Vereins-
führung an. Wir haben auch schon andere
Zeiten erlebt. Auch die Außendarstellung
scheint zu stimmen, Hertha wird positiv
war genommen. Über das wie kann man immer
streiten aber der augenblickliche Moment
gibt den Machern recht. Ich genieße und
hoffe auf ein Weiterso !!


Blauer Montag
30. September 2018 um 10:09  |  666170

Wenn weiter so geht, tourt die Hertha in der Saison 2019/20 mit der EL oder CL wieder durch Europa. Ich sollte:
a) anfangen, dafür finanzielle Reserven zu bilden
b) meinen Reisepass verlängern.


Kraule
30. September 2018 um 10:19  |  666171

Verstehe mich bitte nicht falsch @BM!
Ich empfinde sofortige Abstiegsszenarien nach 3 Niederlagen genauso unrealistisch wie Träumereien (zum jetzigen Zeitpunkt) von Europa…..oder gar der Meisterschaft…
Wobei….. theoretisch möglich ist natürlich Beides.


pathe
30. September 2018 um 10:21  |  666172

@BM
Also eine CL-Saison in meiner vorerst letzten Saison in Berlin wäre DER Hammer!
Meine Reisepässe sind noch bis 2025 gültig und finanziell würde ich dafür sogar in die Miesen gehen… 🙂


fechibaby
30. September 2018 um 10:51  |  666173

Hertha BSC – Bayern München 2:0

Ein Schuss, KEIN Tor, die Bayern!

https://www.youtube.com/watch?v=fWr9kK8LG0M


Bluekobalt
30. September 2018 um 11:05  |  666174

Wie witzig, wenn Hertha verliert darf sofort von den Kritikern die Gelegenheit genutzt werden gegen Dardai zu schießen.
nicht war .@Kraule?
Wenn es aber mal gut steht, dürfen die Unterstützer der Vereinslinie
nicht die geringste Genugtuung zeigen. Schließlich gilt es ja den Moment der Eintracht zu genießen.

Nein, meine verehrten, bitte verzeiht mir das üble Wort, Dreckschleudern,
jetzt ist genau der richtige Moment, euch aufzuzeigen, dass ihr nur aufgrund eigener Frustration, einem, wie es jetzt ausschaut erfolgreichem Projekt, dass Wasser abgraben wolltetet.
Natürlich alles nur, weil Ihr ja so besorgt um den Verein seit.
Wäret ihr wiklich um den Verein besorgt, hättet ihr schon längst gemerkt, dass ihr euren Dreck in den Ventilator werft.
Kaum wird das aufgezeigt, wird darüber rumgeheult.
Da darf nicht einmal zart darauf hingewiesen werden, dass darüber mal ein wenig nachzudenken ist.

Um es hier aber nochmal genau zu formulieren: es geht nicht darum berechtigte oder unberechtigte Kritik zu unterdrücken. Es geht mir darum, dass ohne genaue Kenntnis der Lage, nicht irgendwelche Konsequenzen gefordert werden können. Wie zum Beispiel die Entlassung des Trainers. Erst recht nicht, eines Trainers, der mehr blaues Blut in seinen Adern hat, als der ganze Block hier zusammen.


Blauer Montag
30. September 2018 um 11:10  |  666175

Die Gedanken (Ängste/Träume) sind frei. ♫♪♫
https://www.youtube.com/watch?v=gmwTa9qRq0o

Ob sie wahr werden, sehen wir im Mai 2019.

Einen neuen Reisepass benötige ich so oder so.


Blauer Montag
30. September 2018 um 11:14  |  666176

Was kannst du erreichen, wenn du weiteren Dreck hier ins Kommentarfenster kübelst Bluekobalt
30. September 2018 um 11:05 | 666174 ?


Bluekobalt
30. September 2018 um 11:18  |  666177

@BM was genau ist davon Dreck, geht das genauer?
Notfalls reicht ja auch ein Musiklink…


Blauer Montag
30. September 2018 um 11:23  |  666178

Du verwendest in deinem Kommentar um 11:05 Uhr einmal das Wort „Dreckschleudern“, zum anderen das Wort „Dreck“ Bluekob@lt.


Ursula
30. September 2018 um 11:24  |  666179

Um 11:05 Uhr, diesen User beachte ich
schon seit Jahren nicht, sollte keiner….

…ABER, „Da darf nicht einmal ZART
darauf hingewiesen werden, dass
darüber mal ein wenig nachzudenken ist.“!
„IHR DRECKSCHLEUDERN“………

Schon mal aufgefallen, bestimmte User
schreiben HIER nur noch kaum oder
gar nicht mehr, nee wa, dank auch solcher
Beiträge um 9:03 Uhr und wenn man
ihm auf diesem Niveau begegnet, geht
ER weinerlich „petzen“! Tja…

Oder im Buddelkasten sitzen und auf
andere Förmchen hauen…

Zum Fußball, gar „analytisch“, tragen
diese „Euphoriker“ ohnehin nie etwas
pragmatisches bei! Nu abba! Nächtle!


heiligenseer
30. September 2018 um 11:54  |  666180

@User um 11:24:

War das jetzt wieder „feingeistig ironisch“ oder einfach nur widerlich arrogant?

„Arroganz ist letztlich nur ein Selbstschutz…

…und der erste Schritt, mit Selbstbewusstsein
den eigenen Minderwertigkeitskomplex zu
kompensieren, also „nicht der Rede wert“!“

Wie kann man denn jemanden seit Jahren nicht beachten und gleichzeitig immer wieder eine Replik auf dessen Beiträge schreiben?


Herthamux
30. September 2018 um 12:00  |  666181

Um mal wieder etwas – der Situation eigentlich angemessenere – positive Stimmung in diesen Blog zu tragen, empfehle ich allen die ausführlichen Hertha-TV-Interviews mit Duda, Maxi & Kalou gestern nach dem Auslaufen:
https://youtu.be/9PqQw4_xQ5A
Insbesondere das Gespräch mit letztzerem ist wieder mal ausgesprochen angenehm anzusehen und hat mir, wie das gesamte Video, ein ums andere Mal ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. Solch ein warmherziger, positiver Mensch!
An solchen Beispielen kann man meiner Meinung nach gut fest machen, wie wichtig jemand wie unser Salomon trotz seiner „Macken“ auf dem Platz (die er ja doch in Spielen wie am Freitag noch oft genug eindrucksvoll vergessen macht) für unsere Hertha ist. Die Komponente der menschlichen Harmonie, in diesem Kontext vielleicht eher als mannschaftlicher Zusammenhalt zu bezeichnen, wird bei der leistungsorientierten Bewertung des Fußballs für mich nach wie vor zu oft geringgeschätzt. Es ist kein Zufall, dass es immer Spieler gibt, die in der Mannschaft und beim Trainerteam einen hohen Stellenwert besitzen, wohingegen viele Fans sich fragen, warum „XY“ immer noch aufgestellt/ eingewechselt wird und nicht längst veräußert worden ist. Es geht eben auch im professionellen Fußball nicht einzig und allein um sportliche Qualifikation.
Wir sollten uns glücklich schätzen, momentan eine so wunderbar funktionierende Mannschaft unter „unserer Fahne“ spielen sehen zu dürfen und sollten dabei ebenfalls die werschätzen, die nicht in erster Linie auf dem Platz glänzen, sondern auch daneben durch ihre menschlichen Eigenschaften und ihre charakterliche Einstellung zum Erfolg des Gesamtwerks beitragen.
Momentan mag dies ob des hervorragenden Saisonstarts sehr leicht fallen, aber ich wünsche mir und allen unter Beobachtung stehenden Protagonisten unseres Vereins, dass sich alle Herthaner diese Tatsache auch dann zu Herzen nehmen mögen, wenn der Moment wieder einmal nicht auf unserer Seite ist.

Liebe Grüße und Ha Ho He!


Opa
30. September 2018 um 12:03  |  666183

@heiligenseer: Warum fällt mir da Matthäus 7;1-5 und die Geschichte mit dem Balken im eigenen Auge ein, während man sich mit dem Splitter im Auge des Bruders beschäftigt?

Aber wie sagte es ein „Buchstabensuppenkomik“-Seher heute Nacht?

Alle Sätze , die heute fallen, sind so überflüssig. Und , nebenbei gesagt, auch ohne jeden Belang.

Derweil hat Hertha übrigens bekanntgegeben, dass man am 11.10. um 17:30 Uhr in Babelsberg ein Testspiel abhalten wird. Nicht, dass wieder einer sagt, ich würde nicht über Fußball schreiben.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
30. September 2018 um 12:07  |  666184

@Stellenmarkt

weil einiges von dem, was in der Premier League oder im US-Sports passiert, früher oder später auch in der Bundesliga anlandet, anbei ein Hinweis an Hertha BSC für einen noch zu schaffende Job.

So haben die Basketballer der Los Angeles Clippers einen „Executive Director of Research and Identity“ eingestellt, einen „Geschäftsführender Direktor für Forschung und Identität“.

Die Meldung aus der Süddeutschen Zeitung – Der Direktor für Persönlichkeit – Quelle hier entlang

Der amerikanische Basketball-Proficlub Los Angeles Clippers hat den… Sportreporter Lee Jenkins eingestellt, der für seine außergewöhnlich gut beobachteten Porträts von Basketballstars bekannt ist … Jenkins wird in Zukunft bei den Clippers den Titel des „Executive Director of Research and Identity“ tragen, „Geschäftsführender Direktor für Forschung und Identität“.
Etwas Vergleichbares hat es im Profi-Sport noch nicht gegeben. Worin soll seine Arbeit also bestehen? … Clippers Sportchef Lawrence Frank möchte, dass Jenkins potenzielle Neuzugänge interviewt und den Verantwortlichen dann davon erzählt, ohne den ganzen unverständlichen Unsinn, den man bekommt, wenn man dasselbe Psychologen machen lässt. Lawrence nennt es „reportorial scouting“, die Sichtung von Spielern im Blick auf die Frage, was für Menschen sie jenseits ihrer Statistiken sind, was sie wirklich antreibt, welche Gewohnheiten sie haben, ob sie sich wohlfühlen, wenn sie nicht zu Hause sind …

Jemand unter Euch, der die erforderlichen Qualitäten mitbringt?


Opa
30. September 2018 um 12:20  |  666186

@Uwe: Ursula müsste das ganz sicher können und hätte es auch nicht weit zur Arbeit. #winwin


Exil-Schorfheider
30. September 2018 um 12:26  |  666187

@opa

Spart zumindest ordentlich bei der Pendlerpauschale.

Strategisches Defizit, ick hör Dir trapsen.


Opa
30. September 2018 um 12:28  |  666188

@Exil: Zumal das sicher nach Kompetenz geht und da geht gar kein Weg an ihm/ihr vorbei. Könnte aber sein, dass einer wegen der Schnapsbrennerei „Gerauntes“ anmerkt, um Antworten zu provozieren. Die Besten stolpern immer über die Mißgunst ihrer Mitmenschen.


Hertha Ralf
30. September 2018 um 13:03  |  666189

Tja, Ironie und Feingeist …
das ist so eine Sache , man hat es oder auch nicht!
Ist auch nicht tragisch, man muss dann einfach nur mal drüber nix sagen , nix anmerken, nix kommentieren, man kommt eh nicht auf einen Nenner, will man ja auch garnicht, man will nur in seiner Meinung recht haben und die Klakeure auf den Plan rufen, die diese charakterlichen Schwächen dann auch noch sanktionieren.
Warum?
Einfach mal weg bleiben und heute noch den grandiosen Sieg der Hertha genießen 😊!
Ich habe jedenfalls den zweiten Tag hier auf der Insel Herths Shirt und Hertha Jacke an und fahre mit meinem blau- weißen Käfer Autokorso 😎


psi
30. September 2018 um 13:18  |  666191

Für mich heute der beste Satz im DoPa :
Die Bayernfans sollten auch mal anerkennen, dass Hertha ein geiles Spiel gemacht hat. 💙😊👍


Hertha Ralf
30. September 2018 um 13:22  |  666192

@ Psi: ja und die Bayern Event Anhänger haben so gar applaudiert 👍


Traumtänzer
30. September 2018 um 13:27  |  666193

@dewm
Gut, ich versuche mal sachlich zu antworten:

„Wir wollen uns ja verbessern und es werden ähnlich schwere Gegner wie Bayern auf uns warten.“

…hast Du ja verwendet, um diese meine Aussage etwas ins Lächerliche zu ziehen (so mein Eindruck). Meine Antwort nochmal darauf:
Ich finde ja, z.B. Borussia Dortmund. Deren gestriges Spiel hat mich beeindruckt. Ich hatte an sie aber, was meine Aussage angeht, auch schon vor diesem Spiel gegen Leverkusen gedacht. RB Leipzig würde ich auch noch auf der Rechnung haben. Ach und ein, zwei andere fielen mir auch noch ein. Was ist also an der Aussage aus Deiner Sicht so, dass man sie „aufpieksen“ muss? Wahrscheinlich der Zeitpunkt. Wo ja alle bierseelig feiern (müssen), weil’s alle machen. OK, mag sein. Dann hab doch aber die Größe und toleriere es einfach.

DUFTE! Na klar, z.B. Mainz kommende Woche. Allein, wenn ich die Namen der Bayernspieler im Spielbericht des Kickers lese, kann ich nur antworten: Ja klar, es warten ähnlich schwere Gegner auf uns und dann werden die Abstiegsränge auch bald wieder näher kommen.

Nun, an Mainz hatte ich ausgerechnet nicht gedacht – aber, @dewm, wir warten mal das nächste Wochenende ab. Ich mahne, bei aller gut gelaunter Feierei, auch zur Vorsicht, ja. @jenseits nennt mich dafür auch @Realostampfer – macht Euch ruhig Euren Spaß, ich kann damit leben. Bremen lässt grüßen. Man fährt heute nicht mehr einfach irgendwo so in ein Bundesligastadion und nimmt die Punkte mit. Auch nicht, obwohl man im Spiel zuvor Bayern München mit 2:0 bezwungen hat. Von Abstiegsrängen habe ich allerdings auch nicht gesprochen. Möchte nur darauf hinweisen.

Unter @apo’s „Miesepetrigkeit“ lass ich mich übrigens auch nicht absortieren, weil ich mich dieses Wochenende, glaube ich, ähnlich beschwingt und vergnügt fühle wie wohl die meisten Herthaner und -innen. Und das habe ich sogar zum Ausdruck gebracht (z.B. in Richtung @jenseits)

Ich bin kein Apokalyptiker. Nichtsdestotrotz behalte ich mir meinen nüchternen Blick auf Hertha bei. Ich habe schon zuviele „Feste“ mit diesem Verein erlebt, die am Ende dann was genau bedeutet haben? Gar nichts! Der Katzenjammer, der dann folgte, der war meist größer als das Wenige an kritischen Anmerkungen, die mir jetzt auf dem Herzen lagen, um Schlüsse aus einem Spiel zu ziehen, um die Spielweise gegen ähnlich starke Gegner wie die Bayern weiter zu optimieren. Es mögen ja nicht Deine Schlüsse sein, alles in Ordnung. Aber lass mir doch meine Sichtweise.

Und jetzt bleibt mal etwas locker im Blog. Leben und leben lassen! Und wenn ihr von bestimmten User-Einlassungen im Blog so schwer genervt sein solltet – jeder hätte hier genug Optionen, was deren Beiträge anbelangt!

Ha, Ho, He!


Kamikater
30. September 2018 um 13:28  |  666194

apollinaris
30. September 2018 um 13:46  |  666195

@ herthamux…danke für deinen schönen Beitrag!


Blauer Montag
30. September 2018 um 13:54  |  666196

Ein schöner Wunsch.

Und jetzt bleibt mal etwas locker im Blog. Leben und leben lassen!

Ich befürchte jedoch, er wird nicht in Erfüllung gehen.
Bei vielem, was ich seit gestern um 14:43 gelesen habe, habe ich heute den Eindruck, als wäre es einigen eine Herzensangelegenheit, hier aufzutreten wie die blauweiße Inquisition. 🙁

Der mündige Leser kann selbst entscheiden, wer die „Kaputtschreiber“ unter den Kommentaristi sind.


Start-Nr.8
30. September 2018 um 14:19  |  666197

Ich habe den Eindruck, dass viele der eher emotionalen Fans, wie auch ich einer bin, sehr ambivalent auf unsere liebe Hertha reagieren. In guten Phasen und nach guten Spielen himmelhoch jauchzend, unkritisch und optimistisch. Aber in schlechten Phasen, nach schlechten Spielen fallen wir in tiefe Frustration und Depression und kompensieren diese wahlweise durch aggressive Posts oder übertriebenen Pessimismus.

Obgleich mir diese Selbsterkenntnis schon vor geraumer Zeit aufging, komme nicht dagegen an. Will ich auch nicht, denn darum geht’s doch eigentlich oder?

Jetzt aber genug der Küchenpsychologie… 🙂


Dd.
30. September 2018 um 15:02  |  666198

#Hertha – Bayern

Ich versuche mal aus der Erinnerung:
Vorneweg das wichtigste, es gibt am Sieg nichts zu deuteln. Habe Maximal 3-4 brandgefährliche Aktionen der Bayern gesehen, wo hingegen bsw der Kopfball von Stark auch gut und gern ein Tor hätte werden können.
Faszinierend war das hohe Verteidigen und Anlaufen im Verbund, und die Staffelung war schlicht Weltklasse in Hz.1. In der zweite Hälfte hat dann die Kraft nachgelassen und hatte ich schon Angst, weil man sich tief reindrücken lies, was ja mal gegen Bayern passieren kann.
Sofern das Allgemeine.

Meine three stars,
*Kalou
*Tino
*Kraft

Kalou, wie erhofft gegen die ganz Großen, eine Augeweide. Seine Ruhe und nicht Überfordertsein ob der großen Namen mit Sicherheit eine enorme Hilfe für unseren jungen Wilden. Elfmeter das i-tüpfelchen…

Lazaro, in Gegensatz mancher Beiträge hier fand ich es gerade sein bestes Spiel als RV bis jetzt.
Von ein Ribery in dieser Form, oder in 2 gegen 1 (Als Alaba überlief) kann man mal ausgespielt werden. Aber auch dann hetzte er hinterher und ließ sie wenig Zeit. Aber, vor Allem, hat er auch sehr viel unterbunden und hatte enorme Präsenz und Giftigkeit.

Kraft verdient sich meinen Stern wegen seine großartige Art sein dasein als 1b Torhüter zu Leben: Trocken, Ehrgeizig und Mannschaftsdienlich.
Sicherlich hatte er 1-2 mal Glück genau richtig zu stehen und so angeköpft zu werden, aber auch gute Reflexe und auffallend fand ich sein verbessertes Fußballspiel, ich habe keine Angst bekommen…
Wann hat er das letzte mal gespielt??? Muss man sich auf die Zunge zergehen lassen!!!

Folgendes noch meine ich mich zu Erinnern:

Mittelstädt, obgleich er mir sehr sehr gut gefallen hat, hat 1-2 mal unbedrängt eine Ecke verursacht. Einfach ein Lernprozess, nicht weiter schlimm aber ich Frage mich, hat der Gute einfach zu wenig Spielpraxis als LV?
Sehe ihm Links Offensiv eher als unteren Bundesligadurchschnitt, als LV sehr sehr Hoffnungsvoll….(Könnte durchaus ein Granate dort werden).

Bei Dilrosun viel mir auf, wie Mannschaftsdienlich er spielte. Hat sehr viel hinten Links ausgeholfen (Robben wurde permanent gedoppelt) und war auch im hohen Pressing nachdrücklich Anwesend. Wie das gesamte Team natürlich….
Hat er nicht sogar einmal auf die Linie geklärt (Kraft war schon geschlagen) ich meine mit dem Knie oder so….???!!!
1-2 mal hat er offensiv auf Sicherheit gespielt, von mir aus hätte er durchaus was versuchen dürfen, auch wenn es nicht geklappt hätte. Womöglich hat es mit seinem Alter zu tun, oder seine Schüchternheit, wer weiß schon…
Im Ergebniss habe ich einen, zwar nicht so auffällig wie zuletzt, aber fehlerfreie Vorstellung gesehen.

Ein Maier, wie er immer wieder den Bayern das Spielgerät wegnahm…!
Ein Skjelbred der, im ersten Spiel seit Monate(!!), die Lücke von Grujik geschlossen hat…
Ein Ibi als vollblut Stürmer…
Stark sehe ich eh besser als manche hier vielleicht und ein
Rekik, mit das Messer zwischen den Zähnen…Hammer!! Kann mir an einige Rettungen erinnern wo man das Gefühl bekam, versuche bloß nicht hier mitzuspielen. Wir sind hier die Herren!!!!

Hach…

PS. Weiß jemand ob es noch mal eine wiederholung gibt?
Bei sky bis Fr. nichts gefunden und bei Dazn auch nicht. Aber vielleicht gibt es Erfahrungswerte was die Freitagspiele betrifft??


Paddy
30. September 2018 um 15:14  |  666199

@De. Heute lief das Spiel auf Sport1 in der Zusammenfassung…


Dd.
30. September 2018 um 15:18  |  666200

Paddy,
Danke, habe ich gesehen,
aber meine natürlich die ganze 94 Minuten.
Aus Zusammenfassungen, die ich nicht selber schneide kann ich nicht viel erkennen…smiley


Paddy
30. September 2018 um 15:22  |  666201

@Dd …mir fehlten selbst auch viele Szenen zu denen ich im Stadion abgegangen bin, wobei ich zum Schiri sagen muss, dass er mir wirklich gefallen hatte…

Da habe ich das Gefühl, dass diese Rechte allein bei Sky bzw. Dazn liegen…


Exil-Schorfheider
30. September 2018 um 15:26  |  666202

Dd.
30. September 2018 um 15:18 | 666200

Da Du ja weißt, wo die Freitagsspiele live kommen, weißt Du auch, dass Du bei Sky nicht suchen brauchst. 😉

Das Spiel ist re-live via Eurosport-Player verfügbar.


Dd.
30. September 2018 um 15:30  |  666203

PS.
Habe die Einwechslungen vergessen…
Sind nicht abgefallen. Mehr weiß ich nicht mehr…

Selkes Laufstil viel mir auf:
Habe ich, glaube ich auch schon vor ein Jahr gepostet:
Habe den Eindrück, er müsste mehr Kraft- und Sprinttraining machen, für die Explosivität auf den ersten Metern….
Sonst ein kompletter Stürmer!

Exil,
bin ich doof, habe bei Dazn geguckt und ist natürlich Eurosport!!
Kann dann in die Kneipe gucken


Paddy
30. September 2018 um 15:31  |  666204

@Exil-Schorfheider

30. September 2018 um 15:26  |  666202

Oder so 😂


Dd.
30. September 2018 um 15:35  |  666205

PS Selkes Laufstil,
Körper-Schwerpunkt scheint mir hoch zu liegen, tiefer müsste besser sein…
Kann man das überhaupt trainen?


Ursula
30. September 2018 um 15:53  |  666206

@ Dd.

Ja!


Paddy
30. September 2018 um 16:02  |  666207

…trainiert man im American Football ganz Explizit, da könnte sogar mal jemand den Selke zum Training schicken um genau dies zu trainieren…

je tiefer der Körperschwerpunkt ist, desto schwieriger ist es jemanden umzu“stoßen“


Exil-Schorfheider
30. September 2018 um 16:07  |  666208

Dd.
30. September 2018 um 16:40  |  666209

#Replik

(Kann der Blog am Fr. und Sa. wie immer, wegen Arbeit nicht ganz lesen, was dann am So. nachgeholt wird):

Nein, fand es gerade keinen glücklichen Sieg.

Ein Freund und Bayernfan (Ur-Prenzlauerberger) meinte übrigens zu mir, Bayern hat einfach schlecht gespielt. Meine eben, gegen diese Hertha war wegen Herta nicht mehr drinn…


Dd.
30. September 2018 um 17:51  |  666210

Ich bin zu doof.
Habe jetzt bis ende Oktober kein Re-live Hertha
– Bayern bei Eurosport und dessen player gefunden.
Gibt es keine Erfahrungswerte, wann normalerweise die Wiederholung des Freitagsspiel zu sehen ist…?


ahoi!
30. September 2018 um 18:00  |  666211

Dd.
30. September 2018 um 18:07  |  666212

@ahoi!

Danke!
Habe kein Abo und kann es nicht sehen…
Habe jetzt so verstanden: Ist mit Abo Jederzeit(?) abrufbar, und könnte an Fußballtechnisch unverfängliche Zeit in eine Kneipe gehen die das haben, mich lieben und für mich einlegen würden??


psi
30. September 2018 um 18:21  |  666213

@Dd.
Die Spiele sind eine „zeitlang“ abrufbar, nach dem
Spieltag. Wie lange das genau ist, weiss man nicht.


30. September 2018 um 18:22  |  666214

Der Blog ist grad sehr schön ruhig, das passt´s. Kurz etwas in eigener Sache

OT

#Stammtisch im Leuchtturm

Nach sehr vielen Jahren , -einige Stammtischler wissen das bereits- verabschiede ich mich ab heute in der Funktion als Gastgeber.
Es waren sehr schöne, bewegte und bewegende Jahre. Ich habe viel dazugelernt, viele Menschen getroffen und ebensoviele schätzen gelernt und mit wenigen anderen wiederum nicht zusammengekommen.
Ich habe ein tolles Geschenk erhalten, dass ich in Ehren halte und immer wieder tragen werden ( Stammtischler wissen bescheid..) 🙂

Was als reines , kleines privates Treffen begann, wurde sehr schnell größer und größer,. Aus allen Richtungen kamen Hertha Fans aus dem immerhertha blog. Man unternahm Auswärtsfahrten , Dampferfahrten und lud sich gegenseitig im Garten ein oder zum runden Geburtstag .
Insofern war ich auch Teil von sich bildenden Freundschaften.
Ich selbst habe in den letzten Monaten zumindest bei mir nun eine gewisse Müdigkeit bemerkt . Zum Einen, was den Fussball an sich anbelangt , aber auch, was den Stammtisch betrifft. -Ich war zwar nicht bei jedem Treffen vor Ort, aber jedes Fehlen meinerseits verursachte bei mir dann ein schlechtes Gewissen, so dass ich letztlich doch irgendwie im Leuchtturm dabei war 🙂
Als Pädagoge, als langjähriger Gastwirt , als treuer Mensch und letztlich als ewiger Herthafan,-bin ich es ja gut gewohnt, einen langen Atem zu haben. Andererseits spüre ich auch ziemlich genau, wenn bei mir das Feuer nicht mehr ganz so brennt und es Zeit ist, etwas anderes zu machen.-
Vielleicht übernimmt ja bald ein anderer die Fackel und richtet einen neuen, offenen Stammtisch aus ( ich bin mir da eigentlich sicher..)- und ganz sicher würde ich da auch ab und an sehr gerne auftauchen. -Wo auch immer.-
Sollte jemand den talk im Turm selbst weiterführen wollen: sehr gerne. Ich würde dies immer tatkräftig unterstützen ( Tischreservierungen und anderes)

Nun bedanke ich mich . Nicht nur bei den Stammtischlern, auch bei Uwe Bremer, der uns immer sehr gewogen war und uns regelmäßig besuchte und unterstütze.
So. Der Text ist viel länger geworden als geplant.
Danke für´s Zuhören.


elaine
30. September 2018 um 18:23  |  666215

psi 30. September 2018 um 18:21 | 666213

Ich weiß es auch nicht. Jedenfalls gestern gab und heute gibt es kein Relive des Spiels


psi
30. September 2018 um 18:26  |  666216

In den Tagen nach dem Spieltag sind die Spiele dann
jederzeit abrufbar.
Ist ja seltsam, @elaine, Genaueres kann man leider nicht erfahren.


elaine
30. September 2018 um 18:30  |  666217

Hm???? Ich hatte es gerade gesucht. Bei mir ist das Spiel nicht abrufbar


Dd.
30. September 2018 um 18:30  |  666218

@Apo

Vielen, vielen Dank!
Bin ich froh dich noch letzten November (Dez?) getroffen zu haben…

HaHoHe!!


jenseits
30. September 2018 um 18:31  |  666219

Wahrscheinlich unterbinden die Bayern das.


Ursula
30. September 2018 um 18:37  |  666220

@ apo

Ich war zwar noch nie dabei, finde
es aber etwas traurig und auch ein
wenig resignierend Deinerseits, so
hat es für mich den Anschein, dass
Du jetzt in dieser Phase „DEINEN
Stammtisch“ mehr oder weniger
abgibst, „übergibst“…

Es hat hoffentlich nichts mit diesen
Erfolgen der Hertha und mit dieser
ganz miesen Stimmung im Blog zu
tun, bei der nun ich keine Lust mehr
verspüre, noch Beiträge „von oben“
einzubringen!

Bei Dir hat es wohl mehr mit Deinen
gesundheitlichen Problemen zu tun,
was ich so zwischen den Zeilen erlese….

ABER alles hat ein Ende, nur die
Wurst hat zwei!

Das war so ein Beitrag mit „no reply“…

Tschüssle! Nächtle!


elaine
30. September 2018 um 18:39  |  666221

jenseits 30. September 2018 um 18:31 | 666219

:prust:
ach so , ja das ist es…. Hoffentlich wird es nicht auch in den Statistiken gelöscht


Dd.
30. September 2018 um 18:49  |  666222

@psi
@elaine

Danke trotzdem, habe jetzt in jedenfall mehr Einsicht!!
(Im positiven Sinne!)


fechibaby
30. September 2018 um 18:51  |  666223

@apollinaris

Ich war zwar seit über 1 1/2 Jahren nicht mehr
beim Stammtisch dabei. Ich habe mich aber immer
wohl gefühlt im Leuchtturm.
Es waren nette Jahre.
Apo, ich wünsche Dir alles Gute!
Vielleicht sieht man sich ja mal woanders wieder.

Ha Ho He Hertha BSC.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
30. September 2018 um 18:53  |  666224

@Leseempfehlung

Die Hölle des Fans ist das Paradies vieler Funktionäre – Christoph Ruf im Neuen Deutschland über Anhänger und Bundesliga-Vereine, erzählt nicht zuletzt am Spiel Hertha vs FC Bayern.
Ein Zitat:

Da gewann Hertha BSC Berlin, also ein Verein, von dem man dachte, er sei ausschließlich damit beschäftigt, eine Werbekampagne, die nur Werbern etwas sagt, durch eine andere zu ersetzen, über die sich jeder Fußballfan beömmelt.

Werbe-Heinis sind allerdings nicht die einzigen, die nicht mitbekommen, worüber sich Fans amüsieren oder aufregen. So etwas passiert auch Menschen, die von Montag bis Sonntag auf dem Vereinsgelände sind und von der ernährungsphysiologisch richtigen Dosierung der Dinkelnudel fürs Spieler-Essen bis zum Feinschnitt des Rasens durch eigens ausgebildete Barbiere alles überwachen, was auch nur entfernt den Spieltag tangiert. Nur was tausende Menschen umtreibt, die dann am Wochenende zum Spiel kommen, davon bekommen sie rein gar nichts mit.

Quelle: nd – hier entlang


Dd.
30. September 2018 um 19:05  |  666225

@Uwe

Das nennt man wohl TOOOOR!!
smiley


Exil-Schorfheider
30. September 2018 um 19:22  |  666230

Ursula
30. September 2018 um 18:37 | 666220

Frei nach Uli Hoeness:

Für die scheiß Stimmung bist Du doch mit Deinen unappetitlichen Beiträgen wie heute morgen doch mitverantwortlich!

Schön wieder die Hände in der Unschuld waschen, was?


Ursula
30. September 2018 um 19:58  |  666241

Ursula
30. September 2018 um 11:24 | 666179

„Um 11:05 Uhr, diesen User beachte ich
schon seit Jahren nicht, sollte keiner….

…ABER, „Da darf nicht einmal ZART
darauf hingewiesen werden, dass
darüber mal ein wenig nachzudenken ist.“!
„IHR DRECKSCHLEUDERN“………

Schon mal aufgefallen, bestimmte User
schreiben HIER nur noch KAUM ODER
GAR NICHT mehr, NEE WAA, dank auch
solcher Beiträge um 9:03 Uhr und wenn
man ihm auf diesem Niveau begegnet,
geht ER weinerlich „petzen“! Tja…

Oder im Buddelkasten sitzen und auf
andere Förmchen hauen…

Zum Fußball, gar „analytisch“, tragen
diese „Euphoriker“ ohnehin nie etwas
pragmatisches bei! Nu abba! Nächtle!“

Unappetitlich waaaa…

Anzeige