Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Dienstag, 9.10.2018

Hertha jwd

(sst) – Hallo Herthaner, schön isset jwd. Janz weit draußen in Mahlsdorf. Dort hielt Hertha am heutigen Dienstag das zweite Kieztraining ab und die interessanteste Frage war, wie groß der Zuspruch so weit im Osten, also im Union-Land, ist?

Und siehe da, Kieztraining funktioniert nicht nur in Mariendorf. Rund tausend Zuschauer kamen auf die Anlage des BSV Eintracht Mahlsdorf, obwohl noch keine Ferien sind und die 15 Uhr nicht unbedingt extrem schulkinderfreundlich ist. Andrang gab es aber trotzdem, vor allem an den Tischen, wo die verletzten Spieler saßen, um Autogramme zu schreiben. Schaut mal hier:

Alles eine Nummer kleiner als noch im September zwar, aber dafür sehr entspannt und persönlich. Die Mannschaft absolvierte nur ein (janz) lockeres Training. Es wurde ein wenig gespielt und dann durften wieder Kinder auf den Platz und mitkicken. Das kam an.

Von den Verletzten äußerten sich Niklas Stark, Dennis Jastrzembski, Karim Rekik und Jordan Torunarigha zum Genesungsprozess. Dennis Jastrzembski sagte: „Ich habe eine leichte Wadenprellung und hoffe, am Montag wieder mittrainieren zu können.“ Niklas Stark sprach von einer „starken Prellung“, aber auch er sei zuversichtlich, bald wieder dabei sein zu können. Einen genauen Zeitrahmen nannte er aber nicht. Jordan Torunarigha sagte, er sei jetzt schmerzfrei, müsse aber aufpassen, dass er nicht zu viel mache und die Schmerzen an der Achillessehne wieder zurückkehren.

Das nächste Kieztraining findet in Pankow statt

Karim Rekik will spätestens Anfang der kommenden Woche wieder trainieren.

Das nächste Kieztraining wird übrigens wieder im Osten, dann in Pankow stattfinden. Ein genauer Ort steht aber noch nicht fest.

Hertha trainiert am Mittwoch um 10 Uhr und um 15.30 Uhr


81
Kommentare

Exberger
9. Oktober 2018 um 18:48  |  667234

Ha!


Megman
9. Oktober 2018 um 18:54  |  667236

Ho!


Papa Zephyr
9. Oktober 2018 um 18:55  |  667237

He!


Blauer Montag
9. Oktober 2018 um 18:56  |  667239

Hertha BSC!


Blauer Montag
9. Oktober 2018 um 18:57  |  667240

Für alle, die noch nicht wissen, wie sie nach Mahlsdorf hätten fahren können, falls sie nicht wie ich hätten arbeiten müssen:
Die S5 fährt in 51 Minuten vom Bhf Olympiastadion bis zum Bhf Mahlsdorf.


fechibaby
9. Oktober 2018 um 19:11  |  667242

@Better Energy 9. Oktober 2018 um 17:49

„@ursula
Der FLUGHAFEN Tegel ist aber auch Charlottenburg“

Nur kurz zur Info:
Der Flughafen Tegel gehört zum Bezirk Reinickendorf,
Ortsteil Tegel.
Charlottenburg endet am Saatwinkler Damm!

N


Slippen
9. Oktober 2018 um 19:30  |  667245

Wo findet noch gleich das nächste Kieztraining statt? 😉


Knipper1892
9. Oktober 2018 um 19:35  |  667246

@Uwe und Herrn Stier:
Danke für die Beantwortung meiner Frage zu Jordans Genesung im Podcast! 👌


Ursula
9. Oktober 2018 um 19:37  |  667247

„Das nächste Kieztraining wird übrigens
wieder im Osten, dann in Pankow
stattfinden. Ein genauer Ort steht
aber noch nicht fest.“…

Wieso ist Pankow so groß, größer
als Mahlsdorf, haben die dort mehr
als einen Sportplatz…?

Nu abba ganz schnell duck und wech….

Grüße an @ Exberger!


Marienfelde
9. Oktober 2018 um 20:03  |  667249

zur Causa Keuter (Sachbeschädigung (heutiger Artikel bei BZ Online) Beleidigung, Bedrohung der Gesundheit)

Wenn man fachliche Differenzen hat, sollte man diese auch u.a. mit ihm mit Respekt fachlich diskutieren.

Sein Gebaren und seine teilweise unsachlichen Äußerungen („Schuss nicht gehört“) zeugen augenscheinlich von mangelnder Sozialkompetenz und sozialer Intelligenz. Er scheint sich nach mehr Liebe zu sehnen.

Lasst uns alle mit mehr Liebe und Respekt begebenen. Nehmt Euch in die Arme. Wir haben Genug Zwietracht auf der Welt.

Ich wünsche allen einen friedlichen Abend.

HG aus Marienfelde


jannowitz
9. Oktober 2018 um 20:07  |  667250

Guten Abend, Pankow ist über 100 qkm groß, also liebe Ursula, da gibt es schon einige Plätze, bisschen Demut kann nicht schaden…😉, wünsche entspannten Abend
P.S. Nochmal dickes Lob an Michael Preetz für seine Aussagen zu Sport und Politik


Better Energy
9. Oktober 2018 um 20:14  |  667251

@sstier

Mahlsdorf soll Union-Land sein?

Das ist absolut falsch. Vielmehr ist richtig:

Unioner kommen aus Köpenick, Herthaner aus Berlin!!!


jenseits
9. Oktober 2018 um 20:50  |  667252

Mit Hertha fühle ich mich im Moment sehr wohl. Habt Ihr das Video von der Mannschaft gesehen, als sie Kade am Krankenbett besucht, Dardai vorneher? So stelle ich mir einen funktionierenden Verein vor. Unabhängig von der Tabellenplatzierung.

Heute gab es eine Reihenfolge der Traineranzahl der Bundesligisten seit 2007 im kicker. Da liegen wir auf Platz 10. Mich würde interessieren, auf welchem Platz wir landen würden, wenn nur die letzten 5 oder 6 Jahre berücksichtigt werden.


boRp
9. Oktober 2018 um 21:09  |  667253

Viele Themen, also der Reihe nach: Ursula, aus Charlottenburger Perspektive liegt Mahlsdorf in der Ukraine, kurz vor dem Donbass. Um so beeindruckender, dass es da Herthaner gibt. Das nächste Kieztraining dann in unmittelbarer Nähe zur Ostsee.

Keuters Wohnhaus beschmieren ist so unfassbar daneben. Da müssen mal einige ihre Köpfe kühlen. Ich finde fast jeden Protest im Stadion, an der Geschäftsstelle oder meinetwegen auf dem Kudamm in Ordnung… Aber selbst bei der Mafia lässt man die Familie in Ruhe. Pfui.

Kade… So schade das für ihn ist, ich finde es toll zu sehen, dass bei hertha gerade das Wort MANNSCHAFT nicht nur Marketing ist. Kalous Social Media ist da auch immer wieder gut! (er filmt immer die eingeschlafenen Kollegen in Bus und Flieger)

So, 2 Wochen kein Fußball. Erstmal Briefkasten leeren…


Ulle
9. Oktober 2018 um 22:14  |  667256

Weiss jemand, wie es Grujic geht???


9. Oktober 2018 um 22:44  |  667258

Wegen höherer (oder niederer) Umstände mit einem Tag Verspätung.

DaWa 095 – Begegnungsverbot

Nach dem doch eher drögen Auswärtsnuller in Mainz gehen wir recht flott durch das Spiel. Sonderlich viele Aufreger gab es in den neunzig Minuten ja nicht gerade. Trotzdem: ein Punkt ist ein Punkt ist ein Punkt.

Darüber hinaus reden wir über die Rolle von Marvin Plattenhardt, der sich nicht nur nach Ansicht des Trainers steigern sollte. Dann blicken wir voraus zum Heimspiel gegen den SC Freiburg, einem echten Gradmesser der laufenden Saison.

Am vergangenen Mittwoch sorgte der Nachbar Union für reichlich Gesprächsstoff innerhalb der interessierten deutschen Fußballszene. Aber auch innerhalb der Gremien?

Zwischendurch schweifen wir ab.


Mirko1710
9. Oktober 2018 um 22:49  |  667259

Dd.
9. Oktober 2018 um 22:53  |  667260

Könnte Hertha nicht das nächste Kieztraining auf den ehemaligen
Exerzierplatz in Prenzlauerberg (Offiziell ja Ortsteil von Pankow), wo die Hertha 1892 ihre erste Spielzeit hatte, machen?
Es gibt 2 Kunstrasenplätze, aber daneben eine 400m Laufbahn mit Fußballfeld großer Naturrasen. Hinter die Tennisplätze gibt es auch noch einen größeres Feld und natürlich das Jahnsportpark Stadion.
Ist aber zur Zeit die Heimstädte von BFC. Es finden aber regelmäßig auch andere Sportveranstaltungen statt, u.a. American Football Ligaspiele, wobei ich nicht weiß ob Letzteres jetzt noch stattfindet.


Better Energy
9. Oktober 2018 um 23:38  |  667262

@borp

Wie kommst du darauf, dass die bz das Wohnhaus von Keuter fotografiert hat? Das sagt noch nicht einmal die bz.


Opa
10. Oktober 2018 um 0:23  |  667263

@Dd.: Auf dem Platz fand vor einigen Jahren schon ein gut besuchtes Kieztraining statt und Deine Ausführungen belegen, dass Du nicht da warst 😉 Das ist auch nicht die Heimstätte des BFC (die liegt in der Indira-Gandhi-Straße unweit der Braukessel der Berliner Biere), sondern von der SV Empor. Auf dem Gelände an der Cantianstraße ist auch das Fanprojekt der Herthaner untergebracht.


Dd.
10. Oktober 2018 um 0:35  |  667264

@Opa

Ertappt…
Meinte natürlich die Heimspiele von BFC.


Spree1892
10. Oktober 2018 um 0:35  |  667265

Ich tippe eher auf Fortuna Pankow oder Borussia Pankow.

SV Empor ist auch möglich, halte ich aber unwahrscheinlicher.


Opa
10. Oktober 2018 um 0:39  |  667266

@Dd.: Auch das ist nicht richtig, die Heimspiele des BFC finden im Stadion des Sportforums im Weissenseer Weg statt. Nur die von der Polizei als Sicherheitsspiele eingestuften Partien werden auf behördliche Anordnung im Jahnsportpark (bzw. Oly im Pokal) ausgetragen.


boRp
10. Oktober 2018 um 0:53  |  667267

@be

Mea Culpa, da habe ich „Wohnort“ und „Wohnhaus“ gleichgesetzt. Und beim jetzt drüber nachdenken fällt mir auf, dass die bz wohl kaum das Haus für Nachahmer abbilden würde.


10. Oktober 2018 um 0:59  |  667268

@boRp..deine eigentliche Message „Sauerei“, bleibt davon jedoch unberührt und sollte nicht untergehen..


Dd.
10. Oktober 2018 um 1:11  |  667269

@Opa
Ist nicht weit von mir, und spielen oft im Jahnsportpark. Folge sie jetzt nicht so, aber laut wikipedia sind sie jetzt auch dauerhaft dort?
(Ursprüchlich nur bestimmte Spiele aus Sicheheitsgründe)


Dd.
10. Oktober 2018 um 1:26  |  667270

dewm
10. Oktober 2018 um 2:02  |  667271

Beim überlesen der „heutigen“ POSTs entdeckte ich, dass ein sehr „fußballaffiner“ ImmerHerthaner es nicht nur mit der Heimatstadt Berlin nicht sonderlich genau nimmt (obwohl an dieser Stelle ein Fußballverein dieser Stadt ne gewisse Rolle spielt), sondern neben Stolz auf Unwissenheit auch klar herausstellt, wieviel toller doch jemand ist, der in Charlottenburg wohnt und in Hawaii früh aufstand, um am Vormittag zu laufen, als der Plebs aus dem Rest der Stadt (woher genau eigentlich?). Wie überheblich oder gar engstirnig ist so jemand? Seit Jahren, ist das hier fast täglich zu lesen. Wie passt da die soziale und politische Selbsteinschätzung dieses ImmerHerthaners?

Aber gut, dass wir nach Beendigung der Veranstaltung noch von einem kleinen und (wie immer) aufgeregten BLAUEN ImmerHerthaner die korrekte S-Bahn-Strecke gewiesen bekamen. DANKE dafür. Allerdings war wohl jener „Experte“ noch nie am Rosenhag oder dessen Nähe. Sonst wäre ihm klar geworden, dass niemand vom S-Bahnhof Mahlsdorf zu Fuß zum Rosenhag aufbrechen würde. Was ein grandioser Tipp: Die S-Bahnlinie 5 fährt vom Ostbahnhof nach (über) Mahlsdorf. Auch dem BLAUEN, scheint das Wort „Mahlsdorf“ gestern zum ersten Mal begegnet zu sein.

PUH! Mir fällt nüscht weiter ein. Dieser OPA würde einen Link einspielen dessen Hauptaussage lautet:

„Was sind das für Leute?“


10. Oktober 2018 um 2:07  |  667272

..da bleibt mir echt nur noch das Spiegel aufstellen..
“ es sind immer nur die anderen“..at his best..


Exberger
10. Oktober 2018 um 7:19  |  667275

Ironie ist halt nicht jedermanns Sache.

Ob ich jemals dabei sein werde, weiß ich nicht, aber die Kieztouren finde ich klasse


Exil-Schorfheider
10. Oktober 2018 um 9:55  |  667276

Da fasse sich doch jeder erstmal an die eigene Nase…


Jay
10. Oktober 2018 um 11:01  |  667278

Marko Grujic hat gestern übrigens auch wie Jordan ein Video gepostet (Instagram) wo er schon wieder auf dem Laufband ist. Wird wohl noch etwas dauern aber kein schlechtes Zeichen.


paulpepper
10. Oktober 2018 um 11:06  |  667279

Puh… „Der Einzig Wahre Martin“ hat wieder mal zugeschlagen mit einem seiner unerträglichen nächtlichen Ergüsse!
„Was sind das für Leute?“ schreibt Er und hat offensichtlich leider keinen Spiegel Zuhause?
Bin ja hier seit vielen Jahren eigentlich (mehr oder weniger) nur der täglich mitlesende User und fühle mich auch immer bestens informiert über Hertha und alles drum herum,
aber wenn ich dann immer wieder diese provozierenden, herabsetzende Beiträge über andere User lese bekomme ich richtig „Puls“ (obwohl sie mich gar nicht persönlich betreffen)!
Und das hat hier sonst echt noch keiner geschafft!
Aber nach diesem Beitrag um 2.02 Uhr oder auch letztens gegen Montag und Traumtänzer (oder anderem?), muss ich meinem Unmut mal etwas Luft verschaffen.
Irgendwie fast jede Nacht (in der Er schreibt) wird hier versucht eine andere „Sau durchs Dorf zu treiben“!
Ich möchte mich hier gerne informieren bzw. manchmal auch unterhalten lassen…
Aber so was…?
Und das hat definitiv nix mehr mit Ironie zu tun! 🙄


10. Oktober 2018 um 11:12  |  667280

Wenn es dich stört, Paul, warum überliest du es nicht einfach? Zumal du ja nicht mal indirekt angesprochen wurdest?


paulpepper
10. Oktober 2018 um 11:20  |  667281

Tja Henry… ich neige (leider) irgendwie immer dazu alle Beiträge zu lesen (sollte man das vielleicht nicht auch um die danach folgenden Beiträge richtig einordnen zu können?)…
Aber manchmal fällt es echt schwer 😉


juriberlin
10. Oktober 2018 um 11:27  |  667282

@Jay: Link? Ich hab es nicht gefunden!?


10. Oktober 2018 um 11:28  |  667283

Schon klar.

Aber man muss ja nun nicht bei jedem Beitrag gleich eine Exegese betreiben. Es hat doch wohl hier jeder so seine Pappenheimer, bei denen er gleich weiterscrollt. Ist doch im echten Leben nicht anders.


Jay
10. Oktober 2018 um 11:57  |  667284

@juri er hat es als story gepostet. Sieht man glaube ich nur wenn man ihm zu diesem Zeitpunkt folgt.

Lg


juriberlin
10. Oktober 2018 um 12:01  |  667285

@Jay: Alles klar, Danke! Da war ich dann zu spät! Hört sich ja aber gut an! Vielleicht kommt er ja nach der nächsten Landerspielpause Mitte November wieder. Das wären dann noch 4 Liga- und das Pokalspiel!


Paddy
10. Oktober 2018 um 12:11  |  667286

…also bei Toru und Grujic Mitte November… also sind dann beide wieder im Vollbesitz Ihrer Kräfte


glimpi
10. Oktober 2018 um 12:13  |  667287

„+++ Freikarten bei TEDi:
Unser Hauptsponsor hat mal wieder ein sensationelles Ticket-Angebot auf Lager! Im Zeitraum vom 12. bis zum 18. Oktober 2018 erhält jeder Kunde ab einem Einkaufswert von 10,00 Euro zwei Eintrittskarten für das kommende Heimspiel gegen den Sport-Club Freiburg (21.10.18, 15:30 Uhr). Folgende Filialen nehmen an der Aktion teil:
Wilmersdorfer Straße 45, 10627 Berlin
Landsberger Allee 171, 10369 Berlin
Streitstraße 5-19, 13587 Berlin
Schloßstraße 15, 12163 Berlin“

https://www.herthabsc.de/de/profis/kurzpass-kw-41/page/15131–10276-10276-.html


Herthas Seuchenvojel
10. Oktober 2018 um 12:27  |  667288

Opa
10. Oktober 2018 um 12:27  |  667289

Premiumprodukt Fußball Bundesliga 🤭


Ursula
10. Oktober 2018 um 12:29  |  667291

Etwas Dämlicheres als den Beitrag
um 2:02 Uhr habe ich HIER wohl
noch nie gelesen…

…und das will schon etwas heißen,
wenn sich User förmlich übertreffen
wollen, Ihre „geschriebene Eloquenz“,
die sie angeblich einmal „auszeichnete“,
nun total zu Grabe zu tragen und sich
längst nicht mehr um Fußball und Hertha
kümmern, nur noch aus „Nächstenliebe“
nicht mehr ins Bett kommen!

Bestimmte User sollten „nächtens“
aber nichts absondern, das hatte ich
schon öfter auch noch einem anderen
User zugerufen, aber „man“ versucht
sich immer wieder mit Offenbarungs-
eiden geistiger Tieffliegerei, aber bitte,
jeder blamiert sich eben so gut er kann…

…DENN das merkt ja KEINER!!!

Übrigens war ich schon in Ostberlin,
da war dieser nächtlich orientierte
Schreiberling noch gar nicht geboren
und weit über die Hälfte meiner
Verwandtschaft lebt(e) in Ostberlin!

Meine Tante hatte einen Garten in
Pankow-Heinersdorf, wir hatten
ein Grundstück in Birkenwerder
unweit des wunderschönen Briese-
tals und als Westberliner war ich
so gar zum „Ernteeinsatz“ in Eiche
und Ahrensfelde, „damals“ noch
bei Berlin und in der „Zone“…

…und wer kennt nicht Charlotte von
MAHLSDORF und ihr Haus bzw.
ihr „Gutshaus-Museum“…???

ICH SCHON!!!

UND meine ersten Fußballschuhe
hatte ich von meiner Tante Berta
aus dem „Russischen Magazin“ in
Stahnsdorf…

Meine kleinen, kurzen Beiträge
gestern sollten „etwas unterhalten“,
ging wohl mal wieder in die Hose!

Na ja! Nächtle!


Opa
10. Oktober 2018 um 12:44  |  667292

Uschi als Blockadebrecher?


10. Oktober 2018 um 12:51  |  667293

@Ursula

Hättest du mal auf die Ernteeinsätze verzichtet, dann wäre der Quatsch schon früher kollabiert und wir hätten viel früher gemeinsam im Preußen sitzen und den Weltfrieden besprechen können.

PS: Die Triebhaftigkeit der eigenen Eltern als Argument für die Invalidität des Arguments des Gesprächspartners herzunehmen, war noch nie sonderlich schlau.


Exil-Schorfheider
10. Oktober 2018 um 13:24  |  667294

Zwischendurch auch die Luftbrücke erdacht und selbst eine DC-3 geflogen.

Manchen ist halt auch zur Mitagszeit nicht zu helfen…


Kraule
10. Oktober 2018 um 13:29  |  667295

Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen.


glimpi
10. Oktober 2018 um 13:35  |  667296

Herthas Seuchenvojel
10. Oktober 2018 um 13:44  |  667297

Leute, und schon geht der (fast) alltägliche Meinungszug bezüglich einzelner Schreiberlinge ab
spätabends, vielleicht sogar in der nötigen Alloholdosis, um den Tag zu verkraften, mag ich das noch verstehen
um die Zeit jetzt aber, sind das reine Reflexbisse, Leute, die sich nicht ernst genommen fühlen, die nicht genug Aufmerksamkeit erheischen, einzig, deren Meinung ist generell mir ein Dorn im Auge, koste, was es wolle
nee ma, ich geb zu, ich bin nicht immer sittenfrei, aber genau DIESER Reflex geht mir vollkommen ab


Exil-Schorfheider
10. Oktober 2018 um 14:16  |  667299

Herthas Seuchenvojel
10. Oktober 2018 um 13:44 | 667297

…und Deine Antwort ist kein Reflexbiss?
Zumal Du auch wieder oder erneut Alkoholgenuss unterstellst, ohne die Leute wirklich zu kennen.

Aber gut, dass Dir das vollkommen abgeht.
Du bist einfach nur widerlich…


Exil-Schorfheider
10. Oktober 2018 um 14:27  |  667302

Mich wundert, dass dies noch kein Thema war.
Interessant, was das englische Premiumprodukt in Deutschland kostet.
Das muss dieser Wettbewerb sein, von dem hier immer die Rede ist:

http://www.sportbuzzer.de/artikel/tv-rechte-kosten-sky-premier-league-dazn-medien-preis/


Exil-Schorfheider
10. Oktober 2018 um 14:59  |  667304

Better Energy
10. Oktober 2018 um 15:00  |  667305

Hertha hat sich zu dem Ding geäußert :

Statement zu den Schmierereien am Wohnhaus unseres Mitgliedes der Geschäftsleitung, @paulkeuter: https://t.co/QAH1xuzXuK #hahohe https://t.co/oQUzZf66Tl

Es ist aber schon schlimm. Selbst in diesem Statement können sie bei der Hertha GmbH & Co KGaA nicht zwischen Geschäftsführung und Geschäftsleitung mit Handlungsvollmacht oder Prokura unterscheiden. Wer es genauer braucht, bitte im GmbHG und im HGB nachlesen


Better Energy
10. Oktober 2018 um 15:05  |  667307

Hertha hat sich zu dem Ding geäußert :

Statement zu den Schmierereien am Wohnhaus unseres Mitgliedes der Geschäftsleitung,

Der Link lässt sich leider nicht setzen.

Es ist aber schon schlimm. Selbst in diesem Statement können sie bei der Hertha GmbH & Co KGaA nicht zwischen Geschäftsführung und Geschäftsleitung mit Handlungsvollmacht oder Prokura unterscheiden. Wer es genauer braucht, bitte im GmbHG und im HGB nachlesen


Better Energy
10. Oktober 2018 um 15:07  |  667308

Statement zu den Schmierereien am Wohnhaus unseres Mitgliedes der Geschäftsleitung,
https://t.co/QAH1xuzXuK


Start-Nr.8
10. Oktober 2018 um 15:15  |  667309

@BE: was möchtest Du um 15:05 sagen? Ich finde den Text von Hertha inhaltlich wie formell völlig ok. Brauchst Du Gesetzestexte um einige wenige Zeilen auf der Hertha Website einordnen zu können? Und ob das GmbHG bei einer KG oder einem Verein greift, das sei mal dahingestellt.


Jack Bauer
10. Oktober 2018 um 15:16  |  667310

@TEDi: Ich finde es grundsätzlich positiv, dass wieder versucht wird so viele Leute wie möglich ins Stadion zu holen. Zwar ist es schade, dass man für die Erkenntnis Jahre gebraucht hat und man immer noch reguläre Karten zu Mondpreisen jenseits der 50-60€ anbietet, aber okay.

Frage mich allerdings bei dieser Aktion, wie das genau ablaufen soll. Wenn jeder Kunde ab 10€ Einkaufswert zwei Freikarten bekommt, dürfte das Kontingent sehr schnell ausverkauft sein. Ich denke also eher, dass die nur auf Nachfrage rausgegeben werden!? Hat ja auch keiner was von, wenn dann 30.000 Karten ungenutzt bei TEDi Kunden rumliegen, die mit Hertha nichts am Hut haben.

Zum Thema Keuter: Dass ich den Typen nicht leiden kann und ihn besser heute als morgen aus dem Verein haben will, sollte bekannt sein. Von solchen Aktionen, den Protest vor die Haustür zu tragen, halte ich allerdings überhaupt gar nichts. Das ist Asi und führt zudem den eigentlich gerechtfertigten Protest ad absurdum.
Gleichzeitig möchte ich aber auch erwähnen, dass ich die Interpretation der BZ „wir wissen, wo Du wohnst – Pass auf“ für an den Haaren herbeigezogen halte. Es geht wohl eher darum aufzuzeigen, dass Hipster PrenzlBerg nicht Hertha ist…


Slongbo
10. Oktober 2018 um 15:22  |  667311

Also, wer auch immer das Haus eines Hertha-Mitarbeiters angreift, gehört lebenslang fürs Stadion und Trainingsgelände gesperrt.


Exil-Schorfheider
10. Oktober 2018 um 15:36  |  667312

@better

Wenn es Dir nur darum geht… schon schlümm, nicht wahr?

Wichtig ist, dass die „Keuter raus“-Plakate beim Sieg abfeiern vorne müssen!

Manchen ist echt nicht mehr zu helfen…

————————————–

@slongbo

So isses!


Joey Berlin
10. Oktober 2018 um 15:45  |  667313

@Marienfelde 9. Oktober 2018 um 20:03 | 667249

Sein Gebaren und seine teilweise unsachlichen Äußerungen („Schuss nicht gehört“) zeugen augenscheinlich von mangelnder Sozialkompetenz und sozialer Intelligenz. Er scheint sich nach mehr Liebe zu sehnen.

Haste es nicht ein bisschen kleiner? „Schuss nicht gehört“ ist ein banaler Ausdruck der Missbilligung, wenn Teile der Szene nicht verstehen wollen/können ist das nicht das Problem von Herthas Leitungsebene. Den Schrei nach Liebe kann man eher auf der Seite der kriminellen Typen vermuten, die diesen Psychoterror verbreiten oder gutheißen.

https://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2018/10/hertha-bsc-farbanschlag-auf-haus-von-geschaeftsfuehrer-paul-keuter


Better Energy
10. Oktober 2018 um 16:16  |  667314

Man kann ja zu unserem Trikot-Sponsor sagen, was man will. Aber richtig Ahnung von Marketing haben sie, was die neue Aktion zu dem Spiel #BSCSCF beweist.

Man sollte Keuter als Lehrling dorthin ausleihen. Vielleicht bringt das etwas.

Zu dem Statement.

Richtig wäre gewesen :
IS und MP, Geschäftsführer
Thomas Herrich, Prokurist

Und Keuter sich da erwähnen zu lassen, zeigt, dass er das Statement in eigener Sache abgibt. Damit entwertet er das ganze.


Opa
10. Oktober 2018 um 16:17  |  667315

So selbstverständlich mit den Schmierereien und Drohungen für Leib und Leben eine Grenze überschritten ist, so selbstverständlich ändert das am Inhalt der Kritik ja nichts. Das eine ist, dass Keuters Aufgabe war, bei Hertha „organisch gewachsene Strukturen“ aufbrechen zu müssen und dass er da aneckt, liegt in der Natur der Sache. Ob man seinen Kurs nun gut findet oder nicht, bleibt dann dennoch die Frage, ob bei einem so emotionalen „Produkt“ der von ihm häufig gewählte Kurs der „Konfrontation“ zwingend der richtige ist, darüber dürfte unstrittig Diskussionspotential bestehen. Da der Aufsichtsrat, das Präsidium und die Geschäftsführung den Kurs mittragen, ist die Kritik an Keuter eben auch an diese Personen heranzutragen.

Nach mittlerweile knapp drei Jahren Wirken, vielen Millionen Investition in „Gedöns“ und reichlich zerschlagenem Porzellan (zuletzt das Hymnengate) muss die Frage gestellt werden, was bisher bei rumgekommen ist. Im Kernbereich dürfte das äußerst dürftig sein. Wir haben nicht mehr Zuschauer, auch keine mehr bezahlenden (eher im Gegenteil) und auch keine höherwertigen Sponsoren (auch da dürften das vom finanziellen abgesehen eher „Downgrades“ sein). Dass sich da Wut aufstaut, wenn sich Keuter darüber dann auch noch öffentlich lustig macht, wenn er nach der Messbarkeit seiner Arbeit gefragt wird oder wenn er die Rückkehr der Kieztrainings als sein Werk anpreisen lässt, ist für mich angesichts der Historie von Hertha, wo die Fans in den Notjahren viele Kröten schlucken mussten, mehr als nachvollziehbar. Der Weg ist grundsätzlich richtig, die Art und Weise dieser Person nicht. Ich halte Kauter nach knapp drei Jahren Wirken bei Hertha angesichts des Missverhältnisses von Aufwand und Ertrag sowie der Art und Weise des Auftritts für kaum noch mehr tragbar. Sein eigentlicher Rettungsanker dürfte eher sein, dass es bei der derzeitigen Führungsspitze bislang nur selten üblich war, Fehler einzugestehen und man den Kritikern nicht die Genugtuung geben wird, diesen millionenteuren Fehler einzugestehen.

Als Herthaner wird man sein Wirken vermutlich weiter ertragen, wir sind schließlich mit ganz anderen Kalibern und Schicksalen fertig geworden.


Better Energy
10. Oktober 2018 um 16:27  |  667316

@joey

Bei Sport1 ist er schon Geschäftsführer der Hertha BSC GmbH & Co KGaA..
Wo bleibt das Statement mit Widerspruch??


10. Oktober 2018 um 16:35  |  667318

Was zu den Schmierereien:

Irgendwie fällt mir hier das Sprichwort mit dem Wald und dem Ruf und dem Schall ein. Keuter hat sich seine Unbeliebtheit tapfer erarbeitet. Trotzdem gilt: so was tut man nicht. Fertig. Jede Auseinandersetzung hat sich auf die Sache zu konzentrieren. Die Privatperson dahinter ist tabu. Das ist in der Politik nicht anders als in diesem Fall.

Egal, wie sehr ich eine Person oder deren Positionen ablehne, so lange sie mir nicht als Privatperson gegenüber tritt, ist sie für mich immer der Vertreter des Vereins oder der Partei, in deren Namen sie spricht.

Es ist ein Kennzeichen autoritärer Systeme, diese Unart der Auseinandersetzung zuzulassen oder gar zu fördern.

Für mich ein Beispiel der Übergriffigkeit von ein paar Wenigen, die sich dazu berufen fühlen und von ihrer Bezugsgruppe nicht gebremst werden.

Diese Art der Hausbesuche dienen der Einschüchterung, sie sollen den Opponenten klein machen, ihm seine Verletzlichkeit (oder die seiner Familie) vor Augen führen. Das wirkt.

Denn natürlich wissen die „Maler“, dass die Familie von Keuter nichts mit der Sache zu tun hat. Aber Keuter und dessen Frau wird klar vor Augen geführt: ihr werdet beobachtet, wir wissen, wo ihr wohnt, wo ihr euch aufhaltet. Und wir wissen, wo eure Kinder spielen.

Fear cuts deeper than swords.

Hausbesuche sind ja nicht umsonst ein beliebtes Mittel der extremen politischen Außen. Oder der Mafia. Oder von Geldeintreibern. Oder oder oder. Das zieht.

Und richtet sich immer nur gegen die Person, nie gegen die Sache. Sie sind feige, weil der Angegriffene sich nicht auf dieser Ebene mit ihnen auseinandersetzen kann.

Sie stellen immer eine Asymmetrie in der Auseinandersetzung her. Da ist das Herstellen einer Öffentlichkeit aus meiner Sicht das richtige Mittel.

Und das alles unabhängig von der betroffenen Person.


10. Oktober 2018 um 16:36  |  667319

@Better

mit deinen Statements zum Formalie willst du doch nur von der Sache ablenken.


Spree1892
10. Oktober 2018 um 16:54  |  667320

Das diese Schmierereien eine Grenze überschreiten, ist klar und ein NoGo. Ich bin auch einer der Kritiker und halte die Lösung auch um das Verhältnis zwischen Fans und Vereins zu bessern, nur ein Dialog als Lösung. Deshalb wird es erstmal zwischen aktiver Fanszene und Ältestensrat sowie Aufsichtsrat ein Treffen geben. Das ist gut so! Beide Seiten müssen auf alle Fälle wieder am Tisch.

Was ich mit Augenrollen wieder zu mir genommen habe, ist eine E-Mail von heute:
„Liebe OFC Vorsitzende,

wie beim OFC Treffen am 21.09.2018 angekündigt, wollen wir den Dialog mit euch intensivieren.

Dazu bieten wir ab jetzt regelmäßig Stammtische an, um uns mit euch und euren Mitgliedern in einer kleinen Runde zu treffen.
Die Gespräche möchten wir nutzen, um in ruhiger Atmosphäre über aktuelle Themen, aber auch Ideen und Wünsche zu diskutieren.

Hier ein kurzer Überblick über den geplanten Ablauf:

Das erste Treffen findet am 24.10.18 um 18:00 Uhr im *ADRESSE ZENSIERT* statt. Dort habt ihr die Möglichkeit,
unser Mitglied der Geschäftsleitung Paul Keuter zu treffen.
Wir haben dort einen separaten Raum, der nur für uns zur Verfügung steht. Wir möchten an dieser Stelle schon einmal darauf hinweisen,
dass es sich um eine Nichtraucher Veranstaltung handelt.

Ihr könnt euch ab sofort unter fanbetreuung@herthabsc.de anmelden. Bitte sendet uns in der Anmeldung die gewünschte Anzahl der Teilnehmer.
Gerne könnt ihr uns auch Themenvorschläge für die Runde senden.“

Ich bin in kein OFC drin. Ich finde auch gut das jetzt ein engerer Austausch zwischen OFC und Hertha stattfindet, aber ist nicht der Sinn der Sache. Der Sinn sollte sein: Ultras/größte Kritiker/aktive Fanszene an einen Tisch mit Preetz, Schiller, Keuter und Co. hinzubekommen. Nur so kann der Dialog, der 10 Jahren extrem gut war, langsam wieder stattfinden. Das es im OFC auch Kritiker gibt, sehr große sogar und sicherlich auch der FKO dort teilnimmt, kann ich verstehen aber meistens sind die Leute nicht zu sehr in der Thematik drin. Ich sage nur damals: Choreoauflagen/Spruchbandverbot, die zum Glück wieder aufgehoben wurden.


Better Energy
10. Oktober 2018 um 16:54  |  667321

@sir

Keuter ist KEIN Vertreter des Vereins, sondern Angestellter der BSC KGaA. Dazu soll ihm eine begrenzte Vertretungsvollmacht der KGaA erteilt worden sein, die nicht im Register veröffentlicht wurde.


10. Oktober 2018 um 17:03  |  667322

@Better

Und dann sind die Schmierereien am Haus okay?


moogli
10. Oktober 2018 um 17:11  |  667324

Danke @Sir!

Manchmal denke ich alle um mich herum seien bekloppt.
Du lehrst mich gerade eines Besseren.


hurdiegerdie
10. Oktober 2018 um 17:13  |  667325

Ich halte Keuter für einen Luftblasen pustenden Blablablaer.
Das ist schon ungerecht, weil ich gar nicht weiss, was er wirklich tut. Aber das geht.

Gesänge im Stadion, auch üble, Transparente im Stadion (manche schon eingeschränkt), Protest: geht. Wir hatten doch auch Schiri-Gesänge (früher).

Aber dieses Wändebeschmieren, Häuser kennzeichnen etc. Wo sind wir denn?

Das geht überhaupt NICHT, NIEMALS, NEVER, JAMAIS.

Für mich sind das Hinentkernte und keine Herthaner.


elaine
10. Oktober 2018 um 17:27  |  667326

Sir Henry 10. Oktober 2018 um 16:35 | 667318

Danke, dem Text ist nichts hinzu zu fügen

Ich glaube zu wissen, dass du auch kein enger Freund Keuters bist, aber hier geht es um etwas anderes, was du ausgezeichnet beschrieben hast

Wenn die Familie und besonders die Kinder in Angst versetzt werden, dann ist die Grenze meilenweit überschritten und ich kann hier

Slongbo 10. Oktober 2018 um 15:22 | 667311 auch nur zustimmen


Hilli
10. Oktober 2018 um 17:32  |  667327

@ hurdiegerdie
10. Oktober 2018 um 17:13
….Aber dieses Wändebeschmieren, Häuser kennzeichnen etc. Wo sind wir denn?
Das geht überhaupt NICHT, NIEMALS, NEVER, JAMAIS.
Für mich sind das Hinentkernte und keine Herthaner.

dem ist nichts mehr hinzuzufügen, außer 100% Zustimmung.


Hilli
10. Oktober 2018 um 17:34  |  667328

@ Slongbo
10. Oktober 2018 um 15:22
dem ist nichts mehr hinzuzufügen, außer 100% Zustimmung.

Da ist die „rote Linie“ überschritten, dass geht gar nicht. Mir ist unsere Demokratie als Rechtsstaat sehr wichtig, gerade in unsere heutigen Zeit!


Ursula
10. Oktober 2018 um 17:46  |  667329

# „Widerlich“…

Sagen Sie mal User um 13.24 Uhr und
um 14:16 Uhr, nee lieber nicht, aber Sie
knüpfen ja nahtlos an den nächtlichen
Schwachsinn an und Hemmschwellen,
in Ihrer „vornehmen Art“ sich HIER zu
artikulieren, sind Ihnen mittlerweile völlig
fremd, abhanden gekommen, oder was…

Sie schreiben einen Müll von morgens
bis abends und dann noch in einem Ton,
dass einem in „netter Form“ nichts mehr
einfällt!! Hübsch hässlich!

Übrigens war ich zum Bau der Mauer
10 Jahre alt, und bis dahin war noch
(fast) alles möglich…

…zur Luftbrücke hingegen war ich noch
gar nicht geboren!

HIER herrscht ein Ton, auch unter den
„besseren Diskutanten“, da fallen selbst
mir, der „Pöbel-Uschi“, die Ohren ab…

Übrigens hätte sich Hertha in ihrem
Statement zu den „Schmierereien“ um
Keuter viel drastischer, entschiedener
distanzieren müssen!! Zusätzlich und
unabhängig von der strafrechtlichen
Verfolgung, eigene Maßnahmen so
@ Slongbo aufzeigen sollen!!

Nu abba! Tschüss!


Spree1892
10. Oktober 2018 um 17:49  |  667330

Mein Beitrag ging irgendwie nicht durch, deshalb nochmal:

Das diese Schmierereien eine Grenze überschreiten, ist klar und ein NoGo. Ich bin auch einer der Kritiker und halte die Lösung auch um das Verhältnis zwischen Fans und Vereins zu bessern, nur ein Dialog als Lösung. Deshalb wird es erstmal zwischen aktiver Fanszene und Ältestensrat sowie Aufsichtsrat ein Treffen geben. Das ist gut so! Beide Seiten müssen auf alle Fälle wieder am Tisch.

Was ich mit Augenrollen wieder zu mir genommen habe, ist eine E-Mail von heute:
„Liebe OFC Vorsitzende,

wie beim OFC Treffen am 21.09.2018 angekündigt, wollen wir den Dialog mit euch intensivieren.

Dazu bieten wir ab jetzt regelmäßig Stammtische an, um uns mit euch und euren Mitgliedern in einer kleinen Runde zu treffen.
Die Gespräche möchten wir nutzen, um in ruhiger Atmosphäre über aktuelle Themen, aber auch Ideen und Wünsche zu diskutieren.

Hier ein kurzer Überblick über den geplanten Ablauf:

Das erste Treffen findet am 24.10.18 um 18:00 Uhr im *ADRESSE ZENSIERT* statt. Dort habt ihr die Möglichkeit,
unser Mitglied der Geschäftsleitung Paul Keuter zu treffen.
Wir haben dort einen separaten Raum, der nur für uns zur Verfügung steht. Wir möchten an dieser Stelle schon einmal darauf hinweisen,
dass es sich um eine Nichtraucher Veranstaltung handelt.

Ihr könnt euch ab sofort unter fanbetreuung(at)herthabsc.de anmelden. Bitte sendet uns in der Anmeldung die gewünschte Anzahl der Teilnehmer.
Gerne könnt ihr uns auch Themenvorschläge für die Runde senden.“

Ich bin in kein OFC drin. Ich finde auch gut das jetzt ein engerer Austausch zwischen OFC und Hertha stattfindet, aber ist nicht der Sinn der Sache. Der Sinn sollte sein: Ultras/größte Kritiker/aktive Fanszene an einen Tisch mit Preetz, Schiller, Keuter und Co. hinzubekommen. Nur so kann der Dialog, der 10 Jahren extrem gut war, langsam wieder stattfinden. Das es im OFC auch Kritiker gibt, sehr große sogar und sicherlich auch der FKO dort teilnimmt, kann ich verstehen aber meistens sind die Leute nicht zu sehr in der Thematik drin. Ich sage nur damals: Choreoauflagen/Spruchbandverbot, die zum Glück wieder aufgehoben wurden.


coconut
10. Oktober 2018 um 18:01  |  667332

Drüben gibt es neues—>>>

@Sir Henry 👍


hurdiegerdie
10. Oktober 2018 um 18:01  |  667333

Und ich halte nichts von lebenslangen Strafen.


Alpi
10. Oktober 2018 um 18:08  |  667335

@Sir
ein Fan von „A SONG OF ICE AND FIRE“?

Auch beim Rest Deines Textes bin ich Deiner Meinung.

Anzeige