Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Unterhaltungsindustrie Fußball-Bundesliga – auch nach dem achten Spieltag mangelt es nicht an Themen für den Immerhertha-Podcast.

Nach dem 1:1 von Hertha BSC gegen Freiburg diskutieren wir den erst gepfiffene und dann zurückgenommene Elfmeter. Wir wundern uns, dass Hertha erstmals in der Saison einen ungewohnt hohen Ballbesitz-Anteil hat. Verhandeln den Stand der Ding bei den Konkurrenzkämpfen zwischen Derrick Luckassen/Florian Baak sowie Marvin Plattenhardt/Maximilian Mittelstädt. Wir registrieren nach vier Heimspielen in der Stadt ein deutlich gestiegenes Zuschauerinteresse an Hertha. Mit Blick auf die Topspiele bei Borussia Dortmund und gegen RB Leipzig, stellen wir die Frage, welche der zuletzt verletzten Spieler  zurückkommen (Niklas Stark, Karim Rekik, Jordan Torunarigha und Marko Grujic). Außerdem gibt es eine unmissverständliche Einordnung des Auftrittes der Bayern-Granden Karlheinz Rummenigge und Uli Hoeneß in München.
 

On Air

  • Uwe Bremer Twitter
  • Sebastian Stier

 

Als Nachtrag zum Spiel am Sonntag ein Foto vom Reporterplatz im Olympiastadion aus der Rubrik „beinahe wäre es ein wichtiges Zeitdokument geworden“ …
 


 
Hertha-Training am Dienstag, 15.30 Uhr, Schenckendorff-Platz.


108
Kommentare

dewm
22. Oktober 2018 um 15:58  |  668279

HA!


Jörg
22. Oktober 2018 um 16:02  |  668281

HO!


Dd.
22. Oktober 2018 um 16:05  |  668282

HE!


Plumpe71
22. Oktober 2018 um 16:08  |  668283

HERTHA BSC!


Exil-Schorfheider
22. Oktober 2018 um 16:17  |  668284

Eingriffsschwelle ist okay!!


elaine
22. Oktober 2018 um 16:21  |  668285

Der Meister von der Spree!

Der Kicker hat bewertet und die einseitige Spielleitung des Herrn Cortus , als nicht so schwerwiegend befunden, allerdings ist ihnen auch das Handspiele der Freiburger entgangen
http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2018-19/8/4243333/spielanalyse_hertha-bsc-29_sc-freiburg-7.html

Der Viedeoschiedsrichter hätte nicht eingreifen müssen, wieso hat er es dann????
Wann kommen Richtlinien, wer wann eingreift?
Es kann ja nicht die Regel sein immer nur ein zu greifen, wenn es für Hertha zum Nachteil ist? Oder ist das dei Richtlinie? 😉

Foul an Selke -> kein VS
Handspiel Freiburger -> kein VS
Elfer für Hertha -> auf jeden Fall VS


monitor
22. Oktober 2018 um 16:58  |  668286

Podcast

Und was ist mit dem #Liedgate??? 😉


monitor
22. Oktober 2018 um 17:45  |  668289

Podcast

Und was ist mit der Nachspielzeit?


Uwe Bremer
Uwe Bremer
22. Oktober 2018 um 18:03  |  668290

@Elfmeter

bei Hertha vs Freiburg:
In seiner wöchentlichen Rubrik hat sich dazu Dr. Jochen Drees zu Wort gemeldet, der fachliche Projektleiter für den Bereich Video-Assistent beim Deutschen Fußball-Bund. Die Ausführung des Experten werden @fechi nicht gefallen:

DFB.de: Beim Sonntagsspiel zwischen Berlin und Freiburg kam es zu einem diskutierten Eingriff des Video-Assistenten. Einen Zweikampf im Freiburger Strafraum zwischen dem Freiburger Spieler Gulde und dem Berliner Spieler Dardai bewertete Schiedsrichter Benjamin Cortus als strafbar und entschied in der 88. Spielminute zunächst auf Strafstoß. Nach einem Hinweis aus dem VAC schaute sich Cortus die Situation nochmal in der Review-Area an, erkannte ein Stürmerfoul und nahm den Strafstoß für Berlin zurück.

Drees: Auch das ist ein gutes Beispiel für eine Situation, in der eine Bewertung durch den Schiedsrichter auf dem Feld stattgefunden hat und keine klare und offensichtliche Fehlentscheidung vorlag. Ein Beispiel für eine Situation, in der sich der Video-Assistent nicht einzumischen hat. Ein Eingriff, den wir als sehr kritisch ansehen, da es sich um eine Interpretationsfrage handelt, die der Schiedsrichter auf dem Feld bewertet hat. Ein Lehrbeispiel für eine Situation, wie auch die Zweikampfbewertung bei der Strafstoßentscheidung in Augsburg, in der der Video-Assistent nicht eingreifen soll. Im Ergebnis wäre die Strafstoßentscheidung von Benjamin Cortus zu akzeptieren und nicht grundsätzlich falsch gewesen.

Quelle: DFB.de – hier entlang


Uwe Bremer
Uwe Bremer
22. Oktober 2018 um 18:06  |  668291

@monitor

Und was ist mit der Nachspielzeit?

Der Kollege Färber weilt im Urlaub 😉


apollinaris
22. Oktober 2018 um 18:21  |  668292

—die Ausführungen von Christian Streich, den fechi zitierte, waren insofern falsch, als dass die Schiris angehalten sind, ( natürlich ) nicht zu warten, ob es 11m war oder nicht. Das gegenteil wird erwartet.
Der Streich liegt da komplett konträr zur gwollten Schiri- Linie, aber es passte dem @fechi halt gut in den Kram


Morix
22. Oktober 2018 um 18:26  |  668293

Ein Beispiel für eine Situation, in der sich der Video-Assistent nicht einzumischen hat.

Bleiben die Fragen:
Weshalb macht er es trotzdem?
Und wenn der VAR eingreift obwohl keine klare Fehlentscheidung vorlag, weshalb revidiert der leitende Schiedsrichter dann seine Entscheidung?

So umgesetzt macht der Videobeweis leider keinen Sinn.

Der Sky Kommentator meinte bei der Situation an Selke, dass die Situation ausserhalb des 16ers wäre und das da der VAR nicht einschreitet. Ist das eine festgelegte Richtlinie oder Erfahrungswert des Kommentators?


Joey Berlin
22. Oktober 2018 um 18:30  |  668294

@Uwe Bremer 22. Oktober 2018 um 18:03 | 668290,
interessantes Statement von Drees, lagen also wir Herthafans trotz blau weißer Brille richtig – im Gegensatz zum schwatzgelben U-Boot hier im Hertha-Blog. Ob da für den Verantwortlichen im Kölner Narren-Keller Konsequenzen folgen, zum Beispiel in Form einer Nachschulung? Wünschenswert wäre es.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
22. Oktober 2018 um 18:37  |  668295

@joey

ich finde das eine deutliche und scharfe Kritik von Drees am Vorgehen des Videoassistenten in Köln. Und finde es ungewöhnlich, dass Drees in einer wöchentlichen Kolumne am Montag Stellung nimmt, dazu, wie die Schiedsrichter und Videoassistenten am Wochenende gearbeitet haben.
Das ist Transparenz, die dem einen oder anderen Beteiligten weh tun wird.

Verglichen damit, wie der DFB in den zurückliegenden Jahrzehnten mit seinen Schiedsrichtern umgegangen ist, ist das ein erheblicher Kulturwandel.


frankophot
22. Oktober 2018 um 18:50  |  668296

apropos Nachspielzeit: Wie lange hat diese „Überprüfung“ gedauert ?
Dazu 5 Auswechselungen in der 2. HZ
Zugabe waren dann 4 Min…

…dat schwat gelbe U-Boot kaut sich eh schon an den Nägeln wg. kommenden Sa, 15.30…


fechibaby
22. Oktober 2018 um 18:51  |  668297

@Uwe Bremer 22. Oktober 2018 um 18:03

„Die Ausführung des Experten werden @fechi nicht gefallen“

Wenn Experten die Situation erklären, dann kann ich
mit dieser Erklärung selbstverständlich gut leben und sie
auch akzeptieren.

Ein Satz in dieser Erklärung gefällt mir jedoch besonders gut:
„Im Ergebnis wäre die Strafstoßentscheidung von Benjamin Cortus zu akzeptieren und nicht grundsätzlich falsch gewesen.“

Die Elfmeterentscheidung war also nicht grundsätzlich falsch?!
Dann war sie aber auch nicht ganz richtig!
Oder?

Egal.
Es gab ein gerechtes 1:1 zwischen Hertha und Freiburg.
Mit etwas Pech hätte Hertha auch verlieren können.
Mit etwas Glück hätte Hertha auch gewinnen können.
So ist halt Fußball.

Trotzdem hat Dardai ein Stürmerfoul begangen und wurde nicht
selbst gefoult!!
Also kein Elfmeter für Hertha!


monitor
22. Oktober 2018 um 18:51  |  668298

@ub 18:06

Dann herzliche Grüße an den Urlauber.
Ich mag seine Beiträge sehr!


Herthapeter
22. Oktober 2018 um 18:53  |  668299

Auch wenn ich mich unbeliebt mache, konnte ich @fetchis Einwand gut nachvollziehen, was das mit seiner schwarzgelben Affinität zu tun haben sollte, erschließt sich mir jedenfalls nicht.
Da bei einem Elfmeterpfiff, das Spiel ohnehin unterbrochen wird, bietet sich eine Videoüberprüfung an. Dies gilt in besonderem Maße in einer solch spielentscheidenden Situation, wie gestern. Am Ende hat der VAR genau das getan, wofür er eingeführt wurde, er hat eine gravierende Fehlentscheidung verhindert und bitte nicht vergessen: Der Schiedsrichter hat sich nach Ansicht der Bilder selbst korrigiert und nicht etwa irgendwelche dunklen Mächte im Hintergrund. Das Spiel ist gestern ein Stück weit gerechter ausgegangen, leider zu Ungunsten von Hertha. Die Richtlinienreiterei, mit der man den zu Unrecht überprüften aber letztlich unberechtigten Elfmeter heftigst kritisiert, entbehrt nicht einer gewissen Komik. Dafür aber hier einen User zu zerfleischen, der anderer Meinung ist, ist völlig irre.


elaine
22. Oktober 2018 um 18:54  |  668300

Uwe Bremer 22. Oktober 2018 um 18:03 | 668290

Danke, das lichtet doch etwas die Verwirrung


apollinaris
22. Oktober 2018 um 18:55  |  668301

@morix..das ist Richtlinie. Aber sky lag trotzdem dann meiner Meinung nach falsch: denn hier hätte ja auf Rot überprüft werden müssen..von wegen Notbremse..Ich bin aber nicht regelkundig, das wechselt mir zu oft 🙂


hurdiegerdie
22. Oktober 2018 um 18:57  |  668303

Ich teile die Meinung von Drees. Der VAR hätte nicht einschreiten sollen.

Es ist die Bewertung eines Zweikampfes, den ich im Anfang als Stürmerfoul gesehen habe. So auch von Kommentatoren:
https://highlightsfootball.com/video/hertha-berlin-vs-freiburg-highlights-2/

Insofern liegt auch Streich mit seiner Meinung nicht falsch (ausser, das es falsch wäre abzuwarten mit dem Pfiff), also kann man das auch zitieren.

Aber beide zerren und ziehen und wenn der Schiri den Anfang des Zweikampf nicht gegen Dardai bewertet, ist es am Ende ein Foul und Strafstoss. Da darf der VAR nicht einschreiten und der Schiri darf die Entscheidung nicht zurücknehmen. Aber das ist natürlich hart für ihn, denn zunächst war es eher ein Stürmerfoul und das sieht er dann vielleicht klarer und wagt nicht, die Entscheidung beizubehalten. Aber der Fehler liegt beim VAR hier einzugreifen.

Deutschland hat ein Problem mit der Videokontrolle, weil die Schiris einfach nicht laufen lassen können. Sie wollen es überkorrekt machen, aber das ist nicht der Sinnn der Videokontrolle. Es sollte dabei nur um klare Fehlentscheidungen gehen.

@Morix
Bei einem Foul, das keinen Elfmeter nach sich ziehen könnte, sollte der VAR nur einschreiten, wenn es eine Tätlichkeit war oder eine „letzter Mann“ Entscheidung (rot). Beides war m.E. nicht gegeben.


monitor
22. Oktober 2018 um 18:57  |  668304

Ich verstehe die Probleme mit dem VB hier in Deutschland nicht, nachdem das bei der WM doch prima funktioniert hat.
Liegt das hier in Deutschland an den Strukturen oder an den Charakteren der Beteiligten?


Plumpe71
22. Oktober 2018 um 18:58  |  668305

Wie falsch die Entscheidung des VA gewesen ist, wurde doch im Blog recht schnell nach Spielende herausgearbeitet, ob es da tatsächlich der Kritik von Dr. Drees noch bedurft hätte.

Das Problem mit dem Videobeweis sitzt doch an ganz anderer Stelle und heisst menschliche Fehlbarkeit. Aus dem Grunde kann man im Prinzip die Uhr danach stellen, wann es zu einer ähnlichen oder gleichen Entscheidung kommt. Aus seiner Sicht war der VA in der Szene mit Dardai ganz sicher, dass der FS falsch lag und griff eben ein. Wäre er selbst der FS gewesen, hätte er möglicherweise ähnlich entschieden.

Als sich der FS die Situation mit ganz anderen Perspektiven am Monitor besah, schrumpfte der 50 Prozent Elfer zu 20 % oder noch weniger, ist ein Teufelskreis. Genau auf diese Probleme wurde lange vor Einführung des VB hingewiesen, interessiert hat es niemanden und jetzt ist er eben da. Wie gesagt, dass wird sich in der Form wiederholen und ein Qualitätsproblem im Schiedsrichterwesen ist auch ein Faktor. Wie soll man denn eine klare Fehlentscheidung objektiv darstellen ? Von drei Schiedsrichtern wird man zu der gleichen Szene mindestens zwei Meinungen bekommen, alles mit Herrn Weiner vor Jahren schon durchexerziert. Spätestens da wurde mir klar, dass es nur holprig werden kann. Im Einsatz des VB ist man ja schon spürbar um Besserung bemüht, erkenne ich ja auch an, aber Diskussionen werden bleiben.


monitor
22. Oktober 2018 um 19:02  |  668306

@Herthapeter
Es war keine gravierende Fehlentscheidung.
Es war Auslegungssache. So oder so eine zweifelhafte Entscheidung. Somit war der Videoassistent nicht berechtigt, einzugreifen. Sein Eingreifen war die klare Fehlentscheidung!


hurdiegerdie
22. Oktober 2018 um 19:09  |  668308

Herthapeter
22. Oktober 2018 um 18:53 | 668299

Danke


Uwe Bremer
Uwe Bremer
22. Oktober 2018 um 19:13  |  668309

@Drees

schreibt:

Im Ergebnis wäre die Strafstoßentscheidung von Benjamin Cortus zu akzeptieren und nicht grundsätzlich falsch gewesen.

Leute, die versuchen die Drees’sche Einschätzung umzumünzen in:
„Es war eine Fehlentscheidung vom Schiedsrichter auf Elfmeter entschieden zu haben“ – sorry, das amüsiert mich.


monitor
22. Oktober 2018 um 19:16  |  668310

Ich finde der Videobeweis ist keine Bereicherung des Fußballs, sondern das ganze Gegenteil. Wir diskutieren nicht mehr darüber, daß ein Schiedsrichter nicht die ganzen Zeitlupen hat und deshalb zum spontanen Fehlurteil kommt, sondern daß einer, der die Zeitlupen zur Verfügung hat, dem FS in die Parade fährt, es dadurch zusätzlich zu noch mehr Fehlentscheidungen kommt und es auf dem Platz nun noch konfuser vorgeht!
Nach jedem Tor oder Pfiff, der spielentscheidend sein könnte, würgt man seine Emotion ab und wartet erst mal darauf ob man sich freuen darf. Wenn es sich dann bestätigt ist das Feuer des Moments verpufft.


Paddy
22. Oktober 2018 um 19:23  |  668312

…also ICH habe richtig Bock auf Dortmund 🙂 …naja bin auch dann im Stadion 😛

…und monitor muss ich da absolut Recht geben… unbeschreibliche Freude kommt mit dem VB nicht mehr auf, hatte ich auch beim Treffer von Duda, aber da war ich auch eine Platzlänge


Helli
22. Oktober 2018 um 19:23  |  668313

Ich hätte den C. Streich zu gern erlebt in der gleichen Situation für seinen Club!
An Ruhe und Sachlichkeit nicht übertreffend, hätte er genau so argumentiert wie jetzt!
Mitnichten!! Das wäre nicht mein Christian der für seinen Club alles gibt!
Meine Genießerphase ist nur kurzfristig unterbrochen, in Dortmund gibts 3 Punkte!!


Herthapeter
22. Oktober 2018 um 19:26  |  668314

@Monitor
Ich verstehe deine Ansicht vollkommen, aber die von @fetchi eben auch!
Ich habe seine Meinung geteilt und dann kam @Uwe mit der Aussage des studierten und praktizierenden Allgemeinmediziners Dr. Jochen Drees um die Ecke. Plötzlich wird jemand, der die Aussage dieses Allgemeinmediziners nicht teilt zum sachunkundigen Dilettanten degradiert. Tatsächlich wird aber der Videobeweis in der Bundesliga so schlecht umgesetzt, wie nirgendwo sonst. Gestern hat der Videobeweis ausnahmsweise seinen Zweck erfüllt und der Dr.Drees verteilt sofort bittere Pillen. Kurzum, ich finde die Vorgehensweise von Hr. Drees nicht nachvollziehbar und halte ihn auch nicht für den Messias des Schiedsrichterwesens.


Paddy
22. Oktober 2018 um 19:26  |  668315

…entfernt 😉


hurdiegerdie
22. Oktober 2018 um 19:30  |  668318

Helli
22. Oktober 2018 um 19:23 | 668313

Ich dene, das güldete auch für uns, wenn es anders herum gewesen wäre. Wir hätten doch alle gesagt, dass es erst ein Foul vom Stürmer war und hätten vermutlich die letztendliche Entscheidung mit VAR gut geheissen.

Ich finde auch @Uwe Bremer
22. Oktober 2018 um 19:13 | 668309, dass es hier zwei Diskussionsebenen gibt. Die erste: war es ein Elfmeter, und die zweite: sollte der VAR einschreiten?

Ich beantworte beide Fragen an mich mit nein.


Herthapeter
22. Oktober 2018 um 19:39  |  668319

@Hurdie
Und die dritte Ebene, war das jetzt gerecht oder ungerecht?
Die beantworte ich mit ja, gerecht.


Matzelinho
22. Oktober 2018 um 19:41  |  668320

Zum VS und der Freistoßentscheidung um Selke:
Schaut man auf Hertha’s Freistoßstatistik aus dieser Entfernung, kann man schon von einer Soielentscheidenen Situation sprechen – ob nun rotwürdiges Foul, oder nicht. Ich finde, dann sollte man das auch auf Freistöße an Strafraumkanten erweitern. Ich meine der Freistoß wäre für uns wie Ein Elfer gewesen.

Lg


monitor
22. Oktober 2018 um 19:42  |  668321

@herthapeter
Ich habe mich an @fechis „Niedermachen“ nicht beteiligt, räume aber ein, ich habe volles Verständnis dafür, denn wer ihn hier länger erlebt hat, weiß, daß es ihm hauptsächlich um die Provokation geht.

…mit der Aussage des studierten und praktizierenden Allgemeinmediziners Dr. Jochen Drees um die Ecke. …

Alle Schiedsrichter, auch deren Vorgesetzte, haben bürgerliche Berufe. Einem Allgemeinmediziner unterschwellig die Eignung für so eine Beurteilung abzusprechen ist absurd, jedenfalls in Deutschland, wo einer der bekanntesten Zahnärzte im Schiedsrichterwesen tätig war und irgendwie auch noch ist.
Dir und anderen geht es doch eigentlich darum, sich mit der Beurteilung: „Das war kein Elfer!“ gegen die anderen durchzusetzen. Das halte ich für überflüssig.

Mir und anderen geht es um die Willkür und die damit verbundene Problematik, daß der Videobeweis das Erlebnis Fußball extrem eintrübt.


hurdiegerdie
22. Oktober 2018 um 19:57  |  668324

Herthapeter
22. Oktober 2018 um 19:39 | 668319

Gerechtigkeit ist ein anderes Thema und heiss diskutiert im Blog. 😉

Mir geht es um die „Sinnhaftigkeit“ der Videokontrolle, die ich befürworte. Aber hier war der Einsatz falsch. Körpereinsatz, wo Leute den Arm um den Körper schlingen gibt es mehrere pro Spiel. Das ist eine Bewertung des Schiris, der gute Sicht hatte. Ja, ich würde sagen, es war ein Stürmerfoul (übrigens vor dem Strafraum), aber der Schiri hatte gute Sicht und es anders bewertet. Dann dürfte für mich nur entschieden werden, ob es danach ein Foul des Verteidigers war und das war es m.M.n.

Es geht eben auch nicht um das Foul an Selke, wo die Videokontrolle dann gefordert wird. Das sind Bewertungen vom FS, die nur bei klaren Fehlentscheidungen (rot oder nicht) Eingang zum VAR finden sollten. Elfmeter oder nicht ist halt ein VAR-Ding, aber hier trotzem der EIngriff falsch.

Aber mich belustigt auch was @bremer komisch findet. Es sind halt zwei Sachverhalte, die man diskutieren kann. Ich habe nirgendwo gelesen, dass die Elferentscheidung richtig war. Ich lese nur, dass der Eingriff des VAR richtig oder falsch war. Für mich sind das 2 Ebenen.


Herthapeter
22. Oktober 2018 um 20:00  |  668325

@Monitor
Das skurrile an der Diskussion ist doch, dass wir uns hier ja nahezu alle einig sind, dass es kein Elfer war. Dann kam hier das Zitat von Herrn Drees und ich wollte herausstellen, dass auch er „nur“ nebenberuflicher Schiri ist. Er ist auch nicht unfehlbar und sicherlich nicht der Messias.
Vor Einführung des VAR hieß es mal, dass der vor allem bei Toren und Elfmetern zur Anwendung kommen sollte, zumal das Spiel dann ohnehin unterbrochen ist. Da war ich immer dafür und gestern trat genau dieser Fall ein. Ich finde immer noch, genau so muss der VAR stets angewendet werden, das würde passen und dann grätscht plötzlich der Dr. Drees dazwischen.


monitor
22. Oktober 2018 um 20:03  |  668326

Der Elfer:
Das war für mich ein stinknormaler Zweikampf bei dem sich beide nichts schenken und schließlich gemeinsam niedersinken. Da läßt man weiterspielen!
Aber der Schiri meint in seinem Gerechtigkeitssinn, wenn da ZWEI fallen MUß EINER schuld sein! Das war der Beginn einer dann lang werdenden Fehlerkette.
Das Problem liegt möglicherweise am deutschen Schiedsrichterwesen und das liegt vielleicht an der deutschen Mentalität. Alles soll reglementiert und bei Verstoß geahndet werden, aber das funktioniert schon lange nicht mehr.
Ich fand die WM in Rußland aufschlußreich. Da hat ein Schiedsrichter bei einem Spiel 20 min nicht auf danieder sinkende Spieler reagiert und ab Minute 25 sank keiner mehr danieder! Das ist selbst dem Kommentator positiv aufgefallen.
Warum gibt es so Sätze wie: „Das würde international nicht gepfiffen werden!“?
Vielleicht weil es eine deutsche Untugend geworden ist, anderen seine Haltung aufzuzwingen? Insbesondere wenn man ein bisschen Macht erhält?
Ich weiß es nicht, ich weiß nur, daß deutsche Schiedsrichter niemals so einen Ruf und Nimbus wie Pierluigi Collina erlangen werden, wenn sich das System in Deutschland nicht ändert!


Plumpe71
22. Oktober 2018 um 20:03  |  668327

Das der für mich falsche Einsatz des VB hier dennoch für Gerechtigkeit gesorgt hat, dem würde ich sogar zustimmen. Für mich war das ein Allerweltszweikampf, wie er in der Bundesliga eben geführt wird, den Elfer hätte ich gerne genommen, ohne gehts natürlich auch. Was mich eben stört, sind die Begleitumstände zur Entscheidung, nichts anderes.


monitor
22. Oktober 2018 um 20:12  |  668328

@herthapeter
Es gibt in Deutschland keine hauptberuflichen Schiris.
Es sind alles Halbamateure!
Zum Teil arbeiten sie auch so! 😉

Bei der Diskussion geht es hauptsächlich um den Videobeweis und seine Auswirkung auf die Zuschauer. Nicht ob das ein Elfer war oder nicht.
Dr. Drees hat die Einschätzung bestätigt, daß der Eingriff des Videoschiris den Regeln nicht entsprach, was viele hier von Anfang an angeführt haben.


hurdiegerdie
22. Oktober 2018 um 20:24  |  668329

ES gibt ein schönes Bild in unser aller Morgenpost von der Endphase der Szene.

Da ist ganz klar, dass der Freiburger sowohl am rechten Arm von Palko zieht als auch den Fuss rausstellt, über den Palko fallen muss. Wenn man die Szene vorher als normalen Zweikampf bewertet ist das ein klarer, ja glasklarer Elfmeter.

Die Frage ist vorher: verschafft sich Palko durch ein Foul (vor dem Strafraum) einen Vorteil und ist das glasklar? Ich denke, es ist ein Foul aber nicht glasklar. Damit ist der Eingriff der Videokontrolle falsch.

So!


Plumpe71
22. Oktober 2018 um 20:27  |  668330

Amen! 😉


monitor
22. Oktober 2018 um 20:30  |  668332

@hurdie
Jeder hat da seine Ansicht. Der Elfer war jedenfalls nicht eindeutig.
Der Eingriff des Videoschiris nicht regelkonform.


monitor
22. Oktober 2018 um 20:31  |  668333

@plumpe71 hat meine Haltung prägnant kurz gefaßt! 😉


hurdiegerdie
22. Oktober 2018 um 20:41  |  668334

monitor
22. Oktober 2018 um 20:30 | 668332

Aber diese Meinung teile ich doch vollumfänglich.
????


apollinaris
22. Oktober 2018 um 20:41  |  668335

@hurdi..als das mit dem „Abwarten“ habe ich ausdrücklich hervorgehoben. Die Argumentation von Streich zielt genau darauf aber ab. Das ztiert @fechi..und schliesst ab“: Da gibt es nicht mehr hinzuzufügen.“
Streich liegt da im Kern seiner Argumentation falsch. Wie kann dann das Zitat ok sein?


monitor
22. Oktober 2018 um 20:49  |  668336

@Hurdie

Aber diese Meinung teile ich doch vollumfänglich.
????

Stimmt! 😳


hurdiegerdie
22. Oktober 2018 um 20:49  |  668337

apollinaris
22. Oktober 2018 um 20:41 | 668335

Dass ich das mit em Abwatren falsch finde, habe ich klar gesagt.
Dass Streich als Trainer von Freiburg die Rücknahme des Elfers für richtig hält, ist verständlich.
Dass Fechi den Streich zitiert und meint, damit wäre alles gesagt ist ein Kommentar, der ok ist.


monitor
22. Oktober 2018 um 21:00  |  668339

Mein Problem mit der Hertha ist der Fluch der guten Tat.
Nach dem Spiel gegen BMG hat sich meine Erwartungshaltung etwas verselbständigt. Ich will immer wieder diesen sagenhaften Spielstil erleben und kann es nicht.
Ich weiß das es töricht ist, aber wenn man erst mal gesehen hat, was die können, will man es immer wieder erleben.


Better Energy
22. Oktober 2018 um 21:03  |  668341

Fassen wir mal die Aussage von Drees zusammen :

Der Schiri hat uns beschissen…


hurdiegerdie
22. Oktober 2018 um 21:10  |  668342

Better Energy
22. Oktober 2018 um 21:03 | 668341

Der Var wars


Exberger
22. Oktober 2018 um 21:13  |  668343

Also im Moment des Pfiffs habe ich gestaunt, dass er pfeift, aber er stand ja auch direkt daneben.
In den Zeitlupen, war es für mich mehr Elfer als keiner. Dardeis Handgriff ist deutlich weniger energisch als des Verteidigers Handgriff.
Didi Hamann hat das sehr gut analysiert.
Der Eingriff des VAR war ganz klar falsch.

Worüber ich mich wundere, dass hier für Freistösse der VAR gefordert wird. Das ist doch ganz klar geregelt. Und rot sorry, nee


Fnord
22. Oktober 2018 um 21:14  |  668344

@Uwe Bremer
Vielleicht nur ein lokales Problem, aber mein Podcastplayer weigert sich die neue Version herunter zu laden und behauptet der entscheidende Link würde auf eine HTML-Seite und nicht auf eine Audiodatei zeigen. Vielleicht könnt Ihr das noch einmal überprüfen? Das erste mal, dass ich mit Eurem tollen Podcast solche Probleme habe.


apollinaris
22. Oktober 2018 um 21:30  |  668346

Die Diskussion entschwebt mir grade..srewball


Exberger
22. Oktober 2018 um 21:39  |  668348

Naja, ehal. Mund abputzen, auf Dortmund konzentrieren. Da ist alles möglich


hurdiegerdie
22. Oktober 2018 um 22:00  |  668349

apollinaris
22. Oktober 2018 um 21:30 | 668346

Was ist denn srewball? Meinst du Screwball, einen Begriff aus dem Baseball? Kann es sein, dass dir deshalb die Diskussion entschwebt?
Die Diskussion ist eigentlich klar und strukturiert.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
22. Oktober 2018 um 22:12  |  668350

@fnord

Vielleicht nur ein lokales Problem, aber mein Podcastplayer weigert sich die neue Version herunter zu laden und behauptet der entscheidende Link würde auf eine HTML-Seite und nicht auf eine Audiodatei zeigen.

danke für den Hinweis. Habe auch gerade festgestellt, dass die neue, die 58. Folge, bei iTunes oder Overcast nicht zu finden ist.
Versuche den Kollegen zu erreichen, der sich um diesen Ausspielweg gekümmert hat. (Könnte aber sein, dass ich die Frage erst morgen klären kann).

Sagen mal so: Oben im Thread via SoundCloud ist die neue Immerhertha-Folge zu hören.


wuwitom
22. Oktober 2018 um 22:14  |  668351

Früher war Fußball einfach (und) schön:

„Elfer ist, wenn der Schiri pfeift !“

Und keine (Foren-) Sau hätte es einen Tag später noch interessiert, ob es ein strittiges Allerwelts- oder doch Stürmerfoul war !

Und bei allen würde sich langsam Vorfreude auf den Dreier bei den den Schwatt-Gelben einstellen !


Ursula
22. Oktober 2018 um 22:20  |  668352

# Screwball

Screwball = Komödie!!

Hollywoodkömödie (war!)…

…UND Slang für skurrile oder sehr
eigenartige Personen @ hurdie!….

# Allgemeinbildung


Blauer Montag
22. Oktober 2018 um 22:22  |  668353

Danke für die klaren Worte Herthapeter
22. Oktober 2018 um 18:53 | 668299

… Die Richtlinienreiterei, mit der man den zu Unrecht überprüften aber letztlich unberechtigten Elfmeter heftigst kritisiert, entbehrt nicht einer gewissen Komik. Dafür aber hier einen User zu zerfleischen, der anderer Meinung ist, ist völlig irre.
http://www.immerhertha.de/2018/10/22/hertha-oder-alles-eine-frage-der-eingriffsschwelle/#comment-668299


fechibaby
22. Oktober 2018 um 22:27  |  668354

Glückwunsch FC St. Pauli für den 1:0 Auswärtssieg
in Duisburg und Platz 3.
Somit an den Förstern und dem HSV vorbeigezogen.
Respekt!!


Bolly
22. Oktober 2018 um 22:33  |  668355

Aber liebe Uschi 22.20
@apo meinte #srewball
klar und deutlich oder Leseschwäche?

Und was auch immer ist komisch an
dieser Diskussion oder gar skurril?

Aber ich lerne schon, die Diskussion ist
für heute beendet. Punkt – SORRY!


Herthapeter
22. Oktober 2018 um 22:33  |  668356

@Ursula
Deine Allgemeinbildung deckt sich sogar exakt mit dem ersten Google-Treffer = Wikipedia. Chapeau!!!


22. Oktober 2018 um 22:42  |  668357

Der screwball war natürlich gemeint: sorry für den Tippfehler….

..es geht dabei auch um die immer eine , nicht sichtbare Achse, um die sich etwas dreht.- Habe ich innerhalb einiger sehr aufschlussreicher Supervisionen gelernt- deshalb widerspreche ich Dir,@hurdi:
Ich habe keine klar struktuierte Diskussion erlebt sondern eine, in der aneinander vorbei geredet wurde, weil das eigentliche Thema „fechi“ vermieden wurde. Und so kam es, das fast alle irgendwie das Gleiche erzählten, aber doch nicht zueinander fanden- in immer neuen Anläufen und Vatianten, aber eben vergebens.
Aber das muss jetzt nicht jeder so nachvollziehen.


ahoi!
22. Oktober 2018 um 22:47  |  668358

fand den einwurf, oder sagen wir lieber „schraubenwurf“ um 22:00 eher witzig… und kann ihn insofern auch nicht als zeugnis fehlender allgemeinbildung bewerten, sonder eher als beleg für vorhandenes (baseball-)fachwissen. 😉


Ursula
22. Oktober 2018 um 22:51  |  668359

…oder so…

Nächtle!


hurdiegerdie
22. Oktober 2018 um 23:27  |  668362

apollinaris
22. Oktober 2018 um 22:42 | 668357

Ach Apo. Dass das ein Tippfehler war, war mir doch klar.
Der Punkt, warum man die Diskussionen als (Screwball-) Komödie abtut, dagegen nicht. Es geht hier nicht um Beziehungskomödien à la Wilder, sondern um einen Austausch unterschiedlicher Meinungen.

Ich glaube auch nicht das fechi das eigentliche Thema war, vielleicht bei dir, und es ging auch nicht um eine drehbare Achse.

Die Diskussion geht um (m.M.n) a) war es Elfer und b) soll der VAR eingreifen. Ich fand viele bemerkenswerte Meinungen dazu. Manche entsprachen meiner Meinung, andere nicht, aber die unterschiedichen Positionen fand ich gut. Du meintest wieder mal, es als screwball abzutun, weil es nicht deiner Meinung entsprach. Und mit Supervison hat das nun mal gar nichts zu tun

Kannste machen, aber dann solltest du dir die Mühe geben, ein Fremdwort in einem Halbsatz von 6 Wörtern richtig zu schreiben.


apollinaris
22. Oktober 2018 um 23:56  |  668364

ist ja gut ..ist doch nicht soo bierernst. Den screwball habe ich in den letzten Jahren sicher schon 4-6 Mal hier in´s Feld geworfen.

Und ich bleibe dabei: es ging in der Diskussion um den VAR nebenher eigentlich längst um @fechi. Die Positionen um den VAR wiederholten sich : du zitiertest mich und andere und andere zitierten dich und andere..und und und..und in einer dunkleren Ecke stand lässig an der Hausand angelehnt, wie einst Orson Welles im Dritten Mann, Fechi..rauchte in Ruhe und zufrieden seine Zigarette.
Ich betrachte mich in dem Bild als die Katze, die Harry Lime wegkickte, weil sie drohte ihn kurz sichtbar zu machen..
Alles gut..ist doch wirklich am Ende nur Freizeit, die wir hier verbringen.

P.S. ich habe es auch nicht abtun wollen..zumal ich in der Sache ja gar nicht anderer Meinung bin..Ich hatte einfach nur eine andere Idee von der Diskussion als solcher..
Wie gesagt: d


apollinaris
23. Oktober 2018 um 0:00  |  668365

wie gesagt: muss ja keiner in der Art nachvollziehen.

Mit der Supervision meinte ich : wenn man etwas lernt in solchen Sitzungen, ist es, Unausgesprochenes zu erkennen und sprechbar zu machen. Mehr war nicht gemeint.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
23. Oktober 2018 um 0:04  |  668366

@Pass,

Pass, Pass, Pass, Pass, Pass, Pass, Schach – und matt … würde Pal Dardai sagen – Arsenal mit uns bekannten Herren heute Abend – hier entlang


apollinaris
23. Oktober 2018 um 0:51  |  668369

Der Özil spielt aber auch einen Scheiss zusammen..


fechibaby
23. Oktober 2018 um 8:25  |  668390

@apollinaris 22. Oktober 2018 um 23:56

„…und in einer dunkleren Ecke stand lässig an der Hausand angelehnt, wie einst Orson Welles im Dritten Mann, Fechi..rauchte in Ruhe und zufrieden seine Zigarette.“

Lieber @apo!

Da wir uns ja seit einigen Jahren persönlich kennen, solltest
Du eigentlich wissen, dass ich Nichtraucher bin!
Nun lasst uns auf das Auswärtsspiel beim
Tabellenführer BVB freuen. Möge am Samstag das besser spielende
Team gewinnen und möge das Spiel ohne Videoassistenten
auskommen.
In diesem Sinne:
Ha Ho He Hertha BSC!
Forza BVB!


Alpi
23. Oktober 2018 um 9:40  |  668393

@Apo
Bitte, wo bleibt Dein Respekt?
Es muss heißen: „Der Özil spielt aber auch einen Mist zusammen..“
😉


coconut
23. Oktober 2018 um 10:06  |  668396

Für alle bei denen der Link von UB auch keine Bewegtbilder zeigt…. (in deiner Region nicht verfügbar).
https://www.youtube.com/watch?v=HqU-CNLephA
Genialer Auftritt von Özil.


23. Oktober 2018 um 10:12  |  668398

DaWa 096 – Der geilste Deal aller Zeiten

Nach dem 1:1 Heimspiel gegen den SC Freiburg fragen wir uns, ob man sich über einen gewonnenen Punkt freuen oder über zwei verlorene Punkte ärgern muss. Ein eigentlich dominantes Spiel hat Hertha nicht gewonnen. Allerdings gab es auch Zeiten, und die liegen nicht sonderlich lange zurück, da wäre das Spiel auch noch abgegeben worden.

Schiller, der Finanzchef, nicht der Dichter, will die ausgegebenen Anteile wieder zurückkaufen. Dafür muss eine Menge Zaster her. Und dafür geht Schiller auf Tingeltour.

Zwischendurch schweifen wir ab.


Exil-Schorfheider
23. Oktober 2018 um 10:41  |  668400

coconut
23. Oktober 2018 um 10:06 | 668396

Das 3-1 verstößt bestimmt gegen die Menschenwürde des FC Bayern.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
23. Oktober 2018 um 10:57  |  668401

@Liebhabern

des vorletzten Passes geht das Herz auf – Arsenals 2:1 – hier entlang

Der DAZN-Spielbericht zum Genießen … Arsenal – Leicester – hier entlang (4:54 Minuten)


Kraule
23. Oktober 2018 um 11:01  |  668402

apollinaris
22. Oktober 2018 um 23:56 | 668364
Alles gut..ist doch wirklich am Ende nur Freizeit, die wir hier verbringen
—-
Genau deshalb verbringen einige und es werden immer mehr, diese wertvolle Zeit lieber anderweitig als hier.
Ich bin bereit! Gerne werde ich überlesen oder fange mir nun kluge Ratschläge meiner „Freunde“ hier ein 👍😁


heiligenseer
23. Oktober 2018 um 11:26  |  668404

@Kraule: Dann hol‘ doch mal wieder den Seppel oder die Susanne aus der Kiste, damit hier wieder mehr schreiben.

LG


apollinaris
23. Oktober 2018 um 12:10  |  668407

@Alpi…ups. 😆


Exil-Schorfheider
23. Oktober 2018 um 12:24  |  668408

@Kraule

Zur Not könntest Du auch Dein Alter Ego Mister X wieder aus der Ballkiste kramen?

War ja immer janz lustich…


Uwe Bremer
Uwe Bremer
23. Oktober 2018 um 12:36  |  668410

@Podcast

so, jetzt sollte die Folge #58 auch bei iTunes, Spotify, Overcast … (oder wo immer Ihr Podcast hört) eingelaufen sein 🎤 📻


Opa
23. Oktober 2018 um 13:11  |  668412

Anstand und Abstand?
Mit etwas Abstand zum Spiel vom Sonntag ärgere ich mich immer noch über den Schiri und dessen „Enteierung“ aus Köln. Und da fiel mir ein, deutlich wahrnehmbar im Oly das Lied „Hängt den Schiri ans Brandenburger Tor“ wahrgenommen zu haben. Was sollen da eigentlich die Kinder denken? Ich frage für besorgte Eltern.

Özil?
Mit wem hat er sich denn diesmal fotografieren lassen? Positive sportliche Berichterstattung über ihn dürfen wir uns im Sinne von Art. 1 GG keinesfalls mehr bieten lassen. Sagt der Uli. Und der muss es wissen.

Immer mehr Freizeit für immer weniger Immerherthaner?
Susanne war immer super. Ich hoffe, es geht ihr gesundheitlich gut. LG Opa

Orson Welles und die Assoziationen?
Auweija, Unausgesprochenes zu erkennen und sprechbar zu machen, aber eben, es ist ja nur Freizeit, die damit verbracht wird, anderen mitzuteilen, worum es in der Diskussion längst ging, während man die Katze wegtrat. Wenn ich so etwas lese, muss ich immer an Ernst Stavro Blofeld oder die verrückte Katzenlady aus den Simpsons denken. Schönhamwas.


Exil-Schorfheider
23. Oktober 2018 um 13:52  |  668414

Uwe Bremer
Uwe Bremer
23. Oktober 2018 um 13:59  |  668417

@HannesWolf

ersetzt beim HSV Trainer Christian Titz – zur HSV-Pressemeldung – hier entlang

P.S. @exil war schneller


Opa
23. Oktober 2018 um 14:09  |  668418

Vom Unterhaltungswert her liefern die Hamburger zuverlässig, das muss man neidlos anerkennen.


23. Oktober 2018 um 14:14  |  668419

@Opa

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Bayern.


Ursula
23. Oktober 2018 um 14:23  |  668422

Was der User um 11:01 Uhr anmahnte,
wird sich nämlich noch intensivieren,
wenn User ihre inhaltlichen Qualitäten
darin suchen und letztlich finden, in
dem Sie sich darauf „spezialisieren“,
lediglich auf anderes Geschriebenes
einzugehen, und sich dafür einige
besondere „Lieblinge“ auserkoren
haben…! Amen!

Irgendwann resigniert auch der
„Dickhäutigste“ und mutiert ggf.
zur Dünnhäutigkeit, wird evtl.
„weinerlich“….

…oder stellt fest, dass Beiträge
gar nicht erwünscht sind, ergo….

P. S.: Dabei vergisst der gute User
um 11:01 Uhr, dass ER jahrelang
für „gute Stimmung“ HIER im Blog
gesorgt hat…

…ER weiß warum und wie…

…UND mit wem!

Nächtle!


23. Oktober 2018 um 14:35  |  668423

Über die Entmenschlichung von Mitmenschen, hier im Blog und überall, in dem man ihnen die Namen nimmt und Nummern gibt, lieber @Ursula, haben wir hier hinreichend gesprochen.


Traumtänzer
23. Oktober 2018 um 14:37  |  668424

Der neue Konzept-HSV ist zurück! 😉


monitor
23. Oktober 2018 um 14:43  |  668425

Die größten Kritiker der Elche sind immer noch selber welche.


Ursula
23. Oktober 2018 um 14:48  |  668427

@ Sir Henry

Da Du mich direkt ansprichst, kann
ich Dir auch ganz einfach und direkt
antworten, nämlich dass ich KEINEM
„Nummern“ gebe, sondern lediglich
auf die Uhrzeit seines Beitrages
hinweise, aus gutem Grund…

…und dies beschränkt sich nur auf
eine Handvoll User…!

Dich spreche ich doch mit Deinem
„Nickname“ an, oder was…?

Grüßle!


Opa
23. Oktober 2018 um 14:51  |  668428

Sir Henry darf sich geadelt fühlen, dass seine Heiligkeit ihn mit dem Namen und nicht mit der Uhrzeit anspricht. Ein echter Sir eben. Oder was?

Einer von den „Handvoll User“


23. Oktober 2018 um 14:57  |  668429

@Ursula

Das ist eine armselige Ausrede.

Aber hey, mach nur weiter. „Der Böse frisst die Hälfte seines Ärgers selbst“. Mahlzeit.


Exil-Schorfheider
23. Oktober 2018 um 15:04  |  668430

Mensch, geht ja erfrischend viel um Fußball in den Beiträgen von seiner Heiligkeit.

Ein anderer von den „Handvoll User“


Ursula
23. Oktober 2018 um 15:19  |  668431

# Die Drei von der Tankestelle

Na das war ja wieder die „geballte
Kraft“ an Intellekt und geistigem
Reichtum dieser „Protagonisten“…

„Der BÖSE frisst die Hälfte seines
Ärgers selbst“…

Du gute Güte! Hübsch hässlich!!!

Nu abba janz schnell wech!


Opa
23. Oktober 2018 um 15:27  |  668432

Ist „nu abba janz schnell wech“ die Altweiberversion von der Teletubbys „Winke winke Lala“?

Für eine „Handvoll“ gibt’s übrigens sogar einen Soundtrack


pax.klm
23. Oktober 2018 um 15:40  |  668433

Pass usw., da könnte man sich die Frage stellen:
Konnte der Herr während der WM wirklich nicht oder WOLLTE er nicht?


Kraule
23. Oktober 2018 um 15:59  |  668435

@heiligenseer
23. Oktober 2018 um 11:26 | 668404
Frechheit und Unterstellung!
Klebe mal lieber weiter Heiligensee mit deinen Aufklebern zu.
Ansonsten; danke Freunde, danke🙂


heiligenseer
23. Oktober 2018 um 16:08  |  668436

@Kraule:
Habt ihr beide, du und der Seppel, zusammen die F-Jugend beim Nordberliner SC trainiert?

LG


23. Oktober 2018 um 16:16  |  668440

@pax..ihm felte, wie so vielen Vielspielern bei der WM ( seit Jahren schon bei Grpßturnieren zu sehen) schlicht die Frische. Zudem war er für mich nicht so schlecht, wie er gemacht wurde.- Und die Mitspieler spielen eine grosse Rolle: ein Kalou harmoniert mit guten Fussballern auch sehr gut: in den Spielen mit Dreierkette und dazu dann Grujic und Dilsrosun..selten habe ich Kalou besser gesehen bei uns. Sein Potential war ja ohnehin ( für viele) zu sehen, aber er konnte es nicht sehr oft
nicht ausleben.


Exil-Schorfheider
23. Oktober 2018 um 16:19  |  668442

pax.klm
23. Oktober 2018 um 15:40 | 668433

Mit einem Müller in der Form der letzten drei Jahre kann man natürlich solche Staffetten spielen…

—————————————————–

@kraule

Hat Susanne immer die Trikots der F-Jugend gewaschen?


Fnord
23. Oktober 2018 um 16:21  |  668443

@Uwe Bremer
Danke, jetzt hat es gerade „pling“ gemacht und die (gestern auf SoundCloud gehörte) Folge wurde geladen.

Schöner Podcast und toller Blog. Merci!


Blauer Montag
23. Oktober 2018 um 16:53  |  668446

Es tut mir leid. Dann habe ich den screwball glatt 4-6 Mal überlesen apollinaris.
22. Oktober 2018 um 23:56 | 668364

ist ja gut ..ist doch nicht soo bierernst. Den screwball habe ich in den letzten Jahren sicher schon 4-6 Mal hier in´s Feld geworfen.


HerthaBarca
23. Oktober 2018 um 17:11  |  668447

Den nächsten Fan vom HSV werde ich in den Arm nehmen und trösten – auslachen käme mir schäbig vor!
😇😎


Patrick Stefanczyk
23. Oktober 2018 um 17:22  |  668448

@HerthaBarca 😀


elaine
23. Oktober 2018 um 17:35  |  668449

#HSV

ich habe gerade von einem HSV-Fan gelesen, dass der Trainer jetzt keinen Vertrag mehr bekommt, sondern eine 10er-Karte, weil sich das besser rechnet
Schön, dass bei uns Ruhe ist


pax.klm
23. Oktober 2018 um 19:46  |  668466

Exil-Schorfheider
23. Oktober 2018 um 16:19 | 668442
GGGRRRIIINNNSSS.
Und wer ist schuld?
Der Ball-Besitz-FußballHÄHÄHÄ

Anzeige