Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Donnerstag, 25.10.2018

Zwischen Favre und Fünferkette

(jl) – So, nur noch zweimal die Äuglein zu, dann steht der nächste Knaller an. Hertha zu Gast in Dortmund, dem aktuell vielleicht heißesten Team des Kontinents.

Am heutigen Donnerstag gab’s schon mal die dazugehörige Pressekonferenz samt launigem Auftakt:

Natürlich zählte das doch recht furiose 4:0 der Dortmunder gegen Atlético Madrid vom Mittwochabend zu den Themen. Ins Hemd machen sich Trainer und Manager nach den starken Auftritten des BVB aber nicht. „Wir haben gegen große Mannschaft in dieser Saison schon herausragende Leistungen gebracht“, sagte Michael Preetz, „und ich kann versprechen, das werden wir am Samstag auch versuchen.“

Wiedersehen mit dem Ex-Coach

Pal Dardai gab sich ähnlich selbstbewusst:

„Wir haben in Dortmund immer gut ausgesehen. Und das wird auch diesmal so sein.“

Auf der Parallel-Veranstaltung in Dortmund wurde Lucien Favre selbstredend auf das anstehende Wiedersehen mit seinem früheren Arbeitgeber angesprochen. „Es ist schon lange her, aber natürlich kann man das nicht vergessen“, sagte der Schweizer. „Es war meine erste Etappe in der Bundesliga. Ich habe nur positive Erinnerungen.“
Umgekehrt ist das bei Hertha nicht ganz so. Er habe von jedem seiner Trainer Gutes und Schlechtes mitgenommen, sagte Dardai über seinen Ex-Coach – so auch von Favre.

Mit Lustenberger und Mittelstädt?

Unmittelbar vor der PK hatte sich Kollege @sst die letzte öffentliche Trainingseinheit dieser Woche angeschaut und durchgemorst, dass Dardai mit einer defensiven Dreier-/Fünferkette üben ließ. Mit Fabian Lustenberger im Abwehrzentrum, Karim Rekik (links) und Niklas Stark (rechts).
Auf den Flügeln gesellten sich Valenino Lazaro (rechts) und Maxi Mittelstädt (links) dazu. Würde zur Trainer-These passen, die zuletzt lautete: „Zu Hause ist Platte besser, auswärts Maxi.“ Schlusswort Pal Dardai:
„Wie wir die letzten Jahre gegen den Ball agiert haben, dafür müssen wir uns nicht schämen.“
In diesem Sinne, schönen Abend.
Am Freitag trainiert Hertha unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Dafür gibt’s den 18er-Kader.  

62
Kommentare

psi
25. Oktober 2018 um 18:39  |  668632

Ha!


Colossus
25. Oktober 2018 um 18:42  |  668633

Ho!


elaine
25. Oktober 2018 um 18:42  |  668634

He!

und das heißeste Team auf dem Kontingent ist eigentlich Hertha


pathe
25. Oktober 2018 um 19:10  |  668635

Hertha BSC!


Papa Zephyr
25. Oktober 2018 um 19:11  |  668636

Der Meister von der Spree!


hurdiegerdie
25. Oktober 2018 um 19:25  |  668638

Uiuiui,
bei Preetz merkt man schon nooch, dass er angefressen auf Favre reagiert.


apollinaris
25. Oktober 2018 um 19:27  |  668639

den Eindruck teile ich..


Jack Bauer
25. Oktober 2018 um 19:51  |  668641

@hurdie:
Ja, das „sehen wir mal, wie er in den nächsten Wochen und Monaten mal mit einem Rückschlag umgeht“ war für Preetzsche Verhältnisse schon ein relativ klarer Seitenhieb in meinen Augen.


frankophot
25. Oktober 2018 um 20:35  |  668644

boah, wat bin ich froh das Grete weg is… er versucht gerade mal wieder RV zu spielen…


alte Dame
25. Oktober 2018 um 21:01  |  668647

Unglaublich was die Eintracht Fans da immer wieder abliefern. Wieder eine mega Choreo und das Spiel seit Ewigkeiten ausverkauft. Egal wie der Gegner heißt …
HUT AB!


hurdiegerdie
25. Oktober 2018 um 21:12  |  668648

Man muss halt nur attraktiven Fusball spielen, dann wird das Stadion voll 😉

—-

War es das für Heiko Herrlich? Verloren in der Schweiz?


monitor
25. Oktober 2018 um 21:23  |  668649

@apo
#festnageln

Es war natürlich so gemeint, daß man ihm ein Angebot machen sollte, daß er nicht ablehnen kann! 😉

Im Ernst: Ausloten, welche Dinge ihm privat wichtig sind und das gemeinsam realisieren.
Ich denke das Thema Arbeitslosigkeit nach einem VFB Rauswurf ist für ihn kein Thema. Somit ist das Angebot aus Stuttgart für ihn sehr verlockend. Wenn es irgendwann gekündigt wird, geht er in Rente.
Die Frage ist, ob er dort so viel Spaß und Anerkennung haben kann, wie hier in Berlin. An dem Punkt könnte man ihn vielleicht überzeugen.
Wenn nicht, bin ich der letzte, der ihm das nicht gönnt.
Aber ich hätte schon Angst, das Hertha diese Lücke nicht adäquat ersetzen kann!


monitor
25. Oktober 2018 um 21:26  |  668650

Dardai und Preetz haben Favre wohl nicht so positiv gesehen, wie ich seinerzeit!
Mußt Du akzeptieren! 😉


hurdiegerdie
25. Oktober 2018 um 21:32  |  668651

monitor
25. Oktober 2018 um 21:26 | 668650

Ich glaube, es gab andere Gründe für Dardai und Preetz. Dardai war noch Spieler und Preetz schon Manager. Die Spieler hatten Probleme mit den kleinlichen Korrekturen, der Manager mit den Geschehnissen um den Abgang, den er verhindern wollte. Aber es ist fast ein Jahrzehnt her.


psi
25. Oktober 2018 um 21:38  |  668652

Die frankfurter Zuschauer werden belohnt, sehr gutes Spiel ihrer Mannschaft.


monitor
25. Oktober 2018 um 21:42  |  668653

@hurdie
Du hast ja auch recht, aber inwiefern führst Du andere Gründe an, ich habe keine genannt?
Ich fand Favre damals toll und stelle fest, daß die Protagonisten, die ihn im persönlichen Umgang erlebt haben, nicht so euphorisch sind.
Wahrscheinlich sind wir wie immer einer Meinung, reden nur aneinander vorbei! Denn im Prinzip hast Du recht! Ich hatte das nur im Detail nicht thematisiert!


Ursula
25. Oktober 2018 um 21:44  |  668654

Du gute Güte! UND tschüss….


Slongbo
25. Oktober 2018 um 21:54  |  668655

Interessant an der Situation von Hertha finde ich im Augenblick, wenn ich die internationalen Spiele der Bundesligisten anschaue, dass Hertha nicht dabei ist.

Es ist ein interessanter Prozess, dass eine Mannschaft, die international eine Chance hatte, sich erst durch die Arbeit in der Bundesliga wieder neu darin einfinden muss.

Was ist eigentlich passiert, dass die internationalen Möglichkeiten unsere Hertha immer wieder nach unten gespült haben?

Oh, nicht dass ich das blöd finde.

im Gegenteil, ich bin über die Entwicklung dieses Vereins, meines Vereins, eures … absolut froh.

Aber dennoch bleibt die Frage, wie kam es dazu, dass Aufstiege in die europäische Klasse irgendwie auch zu einem Abstieg führten?

Oder sehe ich das falsch?

War das ein Weg nach oben, den ich falsch lese oder nicht erkenne?

Ich wünsche dem Verein, dass es nun über den Weg in der Bundesliga zunächst stärker und stärker nach oben geht. Und dann wünsche ich uns keine zufällige, sondern eine erspielte europäische Klasse.

Obwohl ich die Championsleague hasse und die Euroleague eher vollkommen bekloppt finde, für Hertha wäre das wahrscheinlich gut.

Oder seht ihr das anders?


hurdiegerdie
25. Oktober 2018 um 21:55  |  668656

monitor
25. Oktober 2018 um 21:42 | 668653

Du hast recht, ich habe es oberflächlich geschrieben.

Du sagst:
„Dardai und Preetz haben Favre wohl nicht so positiv gesehen, wie ich seinerzeit!“

Ich glaube, es ist ein unterschiedlicher Zeitfaktor. Die Spieler und Verantwortlichen fanden Favre lange Zeit toll. Die längere Zeit bleibt bei uns im Kopf. Ich glaube auch Dardai und Preetz haben Favre lange sehr positiv gesehen.

Der Abgang wirkt halt nach, gerade für Preetz. Er bewertet im nachhinein nicht die lange gute Phase, sondern den Abgang, der ihm den Kopf hätte kosten können. Also ist die Bewertung bei denen auf den Abgang gerichtet, selbst wenn sie die Zeit davor immer positiv beurteilt haben.
Ich merke, ich verzettele mich.

Ich glaube, dass Fachwissen und die Arbeitsleistung von Favre bei Hertha unbestrittten sind, der Abgang ist, was einen schlechten Nachgeschmack bei der Leitung macht, der weniger bei den Favristen im Vordergrund steht.


monitor
25. Oktober 2018 um 22:08  |  668657

@Slongbo

Obwohl ich die Championsleague hasse und die Euroleague eher vollkommen bekloppt finde, für Hertha wäre das wahrscheinlich gut.

Ich sehe das im Prinzip wie Du. Aber bei Hertha hat mir in der EL gefallen, daß junge Spieler eine Chance auf Einsatz bekamen, die sonst eher nicht zum Zug gekommen wären. Beispiel Maxi Mittelstädt. Ich war überrascht von seinem Spiel, was ich im Bundesligaalltag nie hätte sehen können, weil er wahrscheinlich keine Spielzeit bekommen hätte.
Überflüssig fand ich damals die Kommentare, die Hertha unterstellten, die EL abgeschenkt zu haben. Die Spiele wurden zum Teil unglücklich verloren und die Bundesliga ist immer noch der wichtigste Teil des Geschäfts. Deshalb fand ich es damals trotz eigener Abneigung positiv.
Bei unserem jetzigen Kader, wenn der überwiegende Teil des Kaders gesund wäre, würde ich mir einen weiteren Wettbewerb sogar wünschen. Lieber CL als EL, mit der Option auf Überraschung, mit der Gewißheit auf saftige Einnahmen! 😉


wuwitom
25. Oktober 2018 um 22:09  |  668658

Gibt es eigentlich Feinstaubmessstationen im Frankfurter Stadion ?


Traumtänzer
25. Oktober 2018 um 22:15  |  668660

#Favre
Ja mei. Damals fand ich ihn auch gut. Er stand für was Neues, vor allem bei Hertha: Konzeptfußball. Dass es gewisse Abnutzungsmuster bei ihm gibt, habe ich nicht gleich geblickt… Also, meinetwegen soll der BVB diese Saison Meister werden und dann gerne nächste Saison absteigen. So was hat Favre doch fast immer hinbekommen. 😉

Hertha soll sich bitte so teuer wie möglich verkaufen in Dortmund. Denke, ergebnistechnisch ist in dem Spiel alles drin, von Auswärtssieg bis Klatsche. Lassen wir uns überraschen.


monitor
25. Oktober 2018 um 22:19  |  668661

@Hurdie
Genauso ist es!

Gerade Michael Preetz wollte immer Kontinuität und hatte mit Favre sein erstes Desaster, mit Babbel das andere und wurde lange Zeit regelrecht verhöhnt, das er als Manager völlig überfordert sei.
Ich glaube, er hat lange daran persönlich sehr zu knabbern gehabt, seine Vision nicht umsetzen zu können, weil die dazu benötigten Protagonisten ihre eigenen Vorstellungen in Vordergrund schoben und Hertha denen ziemlich wurscht war!
Was Pal Dardai mit Favre verbindet, weiß ich nicht, es geht mich auch nichts an. Aber wie man hört hat sich Pal die weniger guten Sachen von Favre gemerkt und macht es besser. Ist doch gut! 😉


25. Oktober 2018 um 22:33  |  668663

Ich glaube, dass Favre ein sehr starker Trainer bei Hertha war und jezt ein Trainer mit internationaler Klasse, der fast alles Kniffe kennt und an seinem taktischem Konzept einiges verändert hat.
mein Gefühl sagt mir, dass er nach Klopp der nächste Trainer bei Dortmund ist, der diesen Klub wieder zu altem Glanz führt
Hertha war Favres erster Klub außerhalb der Schweiz, sein erster Schritt . Mit heute ist das schwer, zu vergleichen.
Bei uns und allen anderen, hat er bleibenden ,positiven Eindruck hinterlassen!


hurdiegerdie
25. Oktober 2018 um 22:34  |  668664

Slongbo
25. Oktober 2018 um 21:54 | 668655

Schönes Thema! Könnte ich Seiten schreiben.

Punkt a) der Abstand nach oben ist so gross, dass einige Mannschaften im internationalen Geschäft mehr Fokus auf die Liga legen müssen.
Punkt b) Hertha hat es gar nicht so schlecht gespielt, wie das Endergebnis es aussagt. Da waren viele Spiele mit guten Leistungen von Hertha, wo die Tore nicht fielen und es unglückliche Tore, merkwürdige Platzverweise (Torunarigha) etc. gab.
Punkt c) Gegen einige Mannschaften, wo doch Hertha gewinnen hätte müssen, haben andere Mannschaften mit viel höherem Etat danach auch nicht besser ausgesehen.
Das bringt mich zu Punkt d): Wir überschätzen total die Leistungsfähigkeit des deutschen Fussballs. Der Punkt, wo wir die Speerspitze der Bewegung waren, ist lange vorbei. Leverkusen, eine der Mannschaften mit hohem Etat, verliert in Zürich, keine wirkliche Topmannschaft in der Schweiz nach der Aera Favre. Aber wir haben noch die Arroganz zu glauben, das der deutsche Fussball das Nonplusultra ist. Das ist er nicht.
Nur auf die Schweiz bezogen, habe ich mich kürzlich im DoPa wieder geärgert. Da kommt der Helmer seinem schweizerischen Gast mit der Bemerkung (Nach dem Hollandspiel), „selbst!!!!“ die Schweiz hat selten 3:0 verloren. Ein Blick auf die Fifa Weltrangliste und dass die Schweiz die Gruppenphase der WM überstanden hat, sollte ein bisschen mehr Respekt gegenüber anderen Mannschaften und Nationen einfordern.


Blauer Montag
25. Oktober 2018 um 23:04  |  668667

Me too. Ick ooch.

… Bei unserem jetzigen Kader, wenn der überwiegende Teil des Kaders gesund wäre, würde ich mir einen weiteren Wettbewerb sogar wünschen.

Für das Erreichen der Euro League waren in den letzten Jahren etwa 50 Punkte nach 34 Spieltagen, für die Champions League etwa 60 Punkte nach 34 Spieltagen erforderlich. Nach 8 Spieltagen hat Hertha aktuell 15 Punkte gewonnen und steht auf Tabellenplatz 6.

Zum Vergleich die letzten Jahre unter Pál Dárdai:
Saison 2017/18
8. Spieltag – Tabellenplatz 13; Punkte 9

Saison 2016/17
8. Spieltag – Tabellenplatz 3; Punkte 17.

Saison 2015/16
8. Spieltag – Tabellenplatz 4; Punkte 14.

Alle Angaben nach kicker.de

Zur Zeit sehe ich die Hertha noch nicht auf „Kurs Europa“. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. 😉


Blauer Montag
25. Oktober 2018 um 23:19  |  668668

14X Pflichtspiele mit Cheftrainer Dárdai – seine bisherige Bilanz.

Saison 2014/2015: 15 Spiele, 4 Siege, 5 Remis, 6 Niederlagen, Tore 12:14, Punkte 17, 1,13 P./Spiel – 15. Platz
Darunter sein erster Sieg gegen den FSV Mainz.

Saison 2015/2016: 34 Spiele, 14 Siege, 8 Remis, 12 Niederlagen, Tore 42:42, Punkte 50, 1,47 P./Spiel – 7. Platz
DFB-Pokal: 4 Siege, 1 Niederlage gegen den BVB im Halbfinale.

Saison 2016/2017: 34 Spiele, 15 Siege, 4 Remis, 15 Niederlagen, Tore 43:47, Punkte 49, 1,44 P./Spiel – 6. Platz
DFB-Pokal: 2 Siege, 1 Niederlage gegen den BVB im Elfmeterschießen.
Euro League Quali 2016: 1 Sieg, 1 Niederlage

Saison 2017/2018: 34 Spiele, 10 Siege, 13 Remis, 11 Niederlagen, Tore 43:46, Punkte 43, 1,26 P./Spiel – 10. Platz
DFB-Pokal: 2 Spiele, 1 Sieg, 1 Niederlage – ausgeschieden in der 2. Pokalrunde
Europa League: 6 Spiele, 1 Sieg, 2 Remis, 3 Niederlagen – ausgeschieden am Ende der Gruppenphase.

Saison 2018/2019: 8 Spiele, 4 Siege, 3 Remis, 1 Niederlage Tore 13:8, Punkte 15, 1,88 P./Spiel
DFB-Pokal: 1 Sieg

Alle Angaben nach herthawiki.de sowie kicker.de ohne Gewähr – Stand 25.10.2018


dewm
25. Oktober 2018 um 23:39  |  668669

@apollinaris,
25. Oktober 2018 um 22:33 | 668663

„Bei uns und allen anderen, hat er bleibenden ,positiven Eindruck hinterlassen!“

Ist dieser Satz nicht die halbe Wahrheit? Müsste es nicht lauten:

Favre hat „allen Herthanern“ in dessen Zeit als Trainer wunderbare Momente mit unvergessenen Glücksgefühlen beschert („bleibenden ,positiven Eindruck hinterlassen“), samt rosig ausgemalten blau-weißen Zukunftsträumen und (ABER!) mit der Art des von ihm (Favre) gewählten Abgangs (negativ) verstört und den Verein und deren Offizielle zu Unrecht der Lächerlichkeit preisgegeben?

Was mich aber wirklich alle paar Monate verwundert ist, weshalb immer dieselben ImmerHerthaner sich immer wieder den gleichen Diskussionen hingeben. Führen diese „Diskussionen“ nicht immer wieder zum selber Ergebnis?


monitor
25. Oktober 2018 um 23:50  |  668670

@dewm
Das nennt man Redundanz und das ist für mich sehr wichtig.
Wenn man immer wieder in die gleiche gleiche Diskussion einsteigt und einigermaßen weiß, wie es ausgeht, ist das auch ein Stück Geborgenheit, was man wirklich gern annimmt.
Ich finde das sehr angenehm! 🙂


apollinaris
26. Oktober 2018 um 0:03  |  668671

Habe grade den Betrug in Zürich gesehen Das Spiel bei Nitro in der Zusammenfassung gesehen. Wow!
Und keine Kritik des Reporters?
Es wird bedauert, dass der Schiri das nicht gesehen hat.
Der Skandal aber ist doch der Spieler, der da den Schiri brutal täuscht!
Tja, egal, wie schwer das zu regulieren wäre: will man solche Betrügereien endlich angehen, muss solches im Nachhinein bestraft werden können!
Wenn nicht mal die Reporter es schaffen, den wahren Übeltäter zu stellen…wird es wohl Wunschtraum bleiben


dewm
26. Oktober 2018 um 0:08  |  668672

DÜNNES EIS, lieber monitor um 23:50 Uhr!
Sehr dünnes Eis. Immerhin fällst Du in die Kategorie „alter weißer Mann“.

ABER eigentlich haste Recht. Der Austausch mit HURDIE und dessen vorhersehbarer Ausgang zu den Themen Favre oder die überirdische „Antizipationsfähigkeit“ Lustis und dessen daraus folgende immerwährende Aufstellung durch alle (alle) Hertha-Trainer (aller Zeiten), hilft uns immer wieder durch den schweren Alltag.

Ach ham‘ wat doch eigentlich jut!


monitor
26. Oktober 2018 um 0:26  |  668673

@dewm
Das heißt: Alter weiser Mann! 😉
Und Hurdie und ich sind von der Altersweisheit bevorzugt, für die Du noch viel zu jung bist! 😉

Grüße auf’s Dach und einen schönen Abend noch!
PS
Extra für Dich jetzt wieder mit Avatar! 🙂


Blauer Montag
26. Oktober 2018 um 0:45  |  668674

Ja, ein Avatar ist schick in meinem Augen. 😮


Dd.
26. Oktober 2018 um 1:11  |  668675

Dd.
26. Oktober 2018 um 1:20  |  668676

Ich bin so gespannt.
Wenn ich jetzt schon denken würde, wir verlieren, wird die Entäuschung genau so groß. Also lets rock it. Wir gewinnen 1-2 oder 2-3!!
Nach 20 min. werden wir sehen wo die Reise hingeht…


rasiberlin
26. Oktober 2018 um 6:09  |  668681

Guten Morgen zusammen,

möchte jemand spontan morgen nach Dortmund?

Ich habe 2x Tickets für den Sonderzug (Abfahrt ab Lichtenberg 06:46h – Ankunft Lichtenberg 00:39h) vom FKO + 2x Eintrittskarten für den Hertha-Block. Kostenpunkt: 2 x 60€ für den Zug, 2 x 18€ für die Eintrittskarten.

Bitte Mail an: rasiberlin[at]yahoo.de


fechibaby
26. Oktober 2018 um 8:34  |  668686

Favre bleibt in meiner Hertha Erinnerung der
Totengräber für den Abstieg 2010!
Nach dem 7. Spieltag hatte Hertha lediglich 3 Punkte.
Dann kam der Trainerwechsel und am Ende ist man
abgestiegen.
Wieso dieser Trainer von der Herthagemeinde so
geliebt wird, bleibt mir ein Rätsel.
Schon am Ende der Saison 2008/2009 verspielte
Hertha unter Favre eine CL-Qualifikation.
Höhepunkt dieser Negativserie war am letzten Spieltag
die Auswärtsniederlage beim abgestiegenen KSC mit 0:4!


hurdiegerdie
26. Oktober 2018 um 9:57  |  668688

dewm
26. Oktober 2018 um 0:08 | 668672

Stümmt, ich habe ja schon lange nichts mehr zu Lusti gesagt.

War der nicht kürzlich „Mann das Spiels“ im Kicker?


Blauer Montag
26. Oktober 2018 um 10:46  |  668689

Blauer Montag
26. Oktober 2018 um 10:52  |  668690

Herthas Spieler wurden bis dato neunmal berufen in die „Elf des Tages“, darunter Duda und Jarstein mit jeweils 2 Berufungen.

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2018-19/9/elf-des-tages-am-spieltag.html

Jarstein liegt derzeit auch an der Spitze der Rangliste „Weiße Weste“.
Es wäre super prima, falls er diese auch in Dortmund behält.


sunny1703
26. Oktober 2018 um 10:55  |  668691

@BM

Dein „Spieler des Tages“ und @hurdies “ Mann des Spiels“ sind aber verschiedene Dinge. So also schnell fleißig sein und die Spieler des Spiels bei den jeweiligen Herthaspielen raussuchen. 😉


Exil-Schorfheider
26. Oktober 2018 um 11:43  |  668692

Copy und Paste sollte ja schneller gehen als was Eigenes…


rasiberlin
26. Oktober 2018 um 12:08  |  668693

+++ Update: nur noch 1x Zug und 1x Ticket zur Verfügung +++

Guten Morgen zusammen,
möchte jemand spontan morgen nach Dortmund?
Ich habe 2x Tickets für den Sonderzug (Abfahrt ab Lichtenberg 06:46h – Ankunft Lichtenberg 00:39h) vom FKO + 2x Eintrittskarten für den Hertha-Block. Kostenpunkt: 2 x 60€ für den Zug, 2 x 18€ für die Eintrittskarten.
Bitte Mail an: rasiberlin[at]yahoo.de

+++ Update: nur noch 1x Zug und 1x Ticket zur Verfügung +++


derby
26. Oktober 2018 um 14:13  |  668694

Morgen Dortmund – wir haben derzeit keine Chane – also nutzen wir sie!!

Die Wettquoten sind klasse für ein Sieg, warum denn nicht 🙂

Wir müssen Dortmund müde spielen. Sie haben gerade Atletico in den Beinen und von der Motivation kommt bestimmt ein Abfall. Ich würde mit Maxi und David anfangen und vor allem David 60 Minuten über den Platz rennen lassen um ihn dann gegen Ibi auszutauschen, der dann Dortmund abschiessen kann 😉

Dilrosun ist perfekt um gengen Pische zu spielen und einer der schnellsten Aussen überhaupt. Kalou gegen Akimi (?) der Talent hat aber noch sehr grün ist. Gute „Paarung“. Maier muss noch mehr Defensivarbeit leisten und Schelle ist der perfekte Zerstörer im Mittelfeld.

Meine Aufstellung:

———–Rune———–
Lazaro-Stark-Rekik-Maxi
Kalou-Maier-Schelle-Dilrosun
——Duda—– Selke——-

Chancen um einen Punkt mitzunehmen 30%
Um zu siegen – 10%

Aber würde mal wieder Zeit werden. Auch damit die Dortmunder nicht vollkommen abheben 😉


Herthapeter
26. Oktober 2018 um 14:16  |  668695

@fechibaby
26. Oktober 2018 um 8:34 | 668686

„Favre bleibt in meiner Hertha Erinnerung der
Totengräber für den Abstieg 2010!
Nach dem 7. Spieltag hatte Hertha lediglich 3 Punkte.
Dann kam der Trainerwechsel und am Ende ist man
abgestiegen.
Wieso dieser Trainer von der Herthagemeinde so
geliebt wird, bleibt mir ein Rätsel.“

Da stimme ich vollkommen zu, @fetchi! 👍


Exil-Schorfheider
26. Oktober 2018 um 14:28  |  668696

@fechibaby
26. Oktober 2018 um 8:34 | 668686

Sehr differenzierte und gelungene Analyse, die natürlich Hoeness, Friedrichs Verletzung, Voronins rote Karte in Hannover und das Kircher-Gate nicht ausspart.

Find ich gelungen! Bin von Dir aber auch nichts anderes gewohnt! Weiter so!


Ursula
26. Oktober 2018 um 14:37  |  668697

Was man sieht und was mich
freut, HIER verstehen ALLE
eine Menge von Fußball und
komprimieren dies gekonnt
in „Kurzfassungen“ gehalt-
voller Beiträge…


Exil-Schorfheider
26. Oktober 2018 um 14:53  |  668698

Am besten finde ich die fußballbezogenen Beiträge von Stänker-Uschi, bspw. um 14:37…

Hoffe, es geht Dir gesundheitlich gut?
Würde mich freuen, wenn ja?


rasiberlin
26. Oktober 2018 um 15:31  |  668699

+++ Update: nur noch 1x eine Eintrittskarte zur Verfügung +++

Guten Morgen zusammen,
möchte jemand spontan morgen nach Dortmund?
Ich habe 2x Tickets für den Sonderzug (Abfahrt ab Lichtenberg 06:46h – Ankunft Lichtenberg 00:39h) vom FKO + 2x Eintrittskarten für den Hertha-Block. Kostenpunkt: 2 x 60€ für den Zug, 2 x 18€ für die Eintrittskarten.
Bitte Mail an: rasiberlin[at]yahoo.de

+++ Update: nur noch 1x eine Eintrittskarte zur Verfügung +++

p.s.: Ich hoffe, ich nerve nicht – aber da gibt es ja hier ganz andere Kandidaten und ein wenig haben ja meine Beiträge auch mit Fußball zu tun… 😛


apollinaris
26. Oktober 2018 um 15:36  |  668700

ich finde das überhaupt nicht nervend..schade nur, dass ich einen termin habe am Samstag abend 🙁


hurdiegerdie
26. Oktober 2018 um 15:36  |  668701

rasiberlin
26. Oktober 2018 um 15:31 | 668699

Ich finde das in Ordnung. Wäre ich in Berlin, wäre die Karte bereits weg. 😉 Und ich hätte mich über das Angebot gefreut.


heiligenseer
26. Oktober 2018 um 15:37  |  668702

@rasi: Pack‘ einfach einen Musik-Video-Link dazu, dann wird es ganz schnell etwas Eigenes. Der mündige Leser muss nur noch entscheiden, ob er sich davon unterhalten fühlt. Zur Not springt der Introspektionsinspektor zur Hilfe.

Viel Erfolg beim Verkauf, den Sieg sollte man sich doch eigentlich nicht entgehen lassen.

LG


Kamikater
26. Oktober 2018 um 15:37  |  668703

@fechi
Was Zorc wohl an dem findet….?


del Piero
26. Oktober 2018 um 15:38  |  668704

#SR Stegemann hat unser 2:0 in Gelsenkirchen gepfiffen. Na wenn das kein gutes Omen ist 😆
Viele stänkern hier. Wer zuviel Zeit hat, kann darauf jedesmal einen Hinweis schreiben.


Dd.
26. Oktober 2018 um 16:19  |  668705

@rasi
Hat doch direkt was mit Hertha zu tun. Ist ja mal ausnahmsweise jetzt so. Ist vollkommen in Ordnung.

#Spiel
Ich hoffe auf die Hertha die, wenn man gegen die 1-0 hinten liegt, es unglaublich schwer ist gegen die ein Tor zu schießen. Nur das wir das erstmal bei 0-0 praktizieren.
Es wird brutal schwer.
Man wird von mir nie Aufstellungsvorschläge hören, weil ich viel und viel zu weit weg von die Mannschaft bin. Außer allgemeine Bemerkungen und Fragestellungen als könnte dies oder was ist mit Ihm…

Also los, auf der Schnelle weil die Arbeit ruft bereits…

Mir beschlich das Gefühl, der Dilrosun müsste mal wieder von der Bank kommen. Kann zwar nix kontrolieren weil nicht Möglichkeit Spiele im Ganzen nochmal zu sehen, aber weiß nicht ob sein Spiel ohne Ball schon optimal ist. Jetzt kommt aber Dortmund und vorne ist er ja eine der schnellsten…
Hoffe deshalb auch auf Jastrzembski zumindest im Kader.
Kalou habe ich angst, obwohl er zwar viel mit dem Ball anstellen kann, aber in bestimmte Kontersituationen wo er weggeschickt wird, der Gegner am Ende wieder organisiert da steht. (natürlich nich die kürzliche Schach Matt mit Ibi).
Aber gerade in solche Spielen ist er unverzichtbar und gegen Dortmund war er schon öfters der Beste!!!
Dann haben wir noch Lecki und Esswein als schnellen.
Bei Rune hoffe ich auf schnelle Abwürfe.
Der Ball ist immer scheller als der Spieler.
Ich hoffe auf ein fleißiges und ekeliges Mittelfeld.
Maier fand ich gerade gegen Freiburg eine seine bessere Spiele.
Skjelbred von seinen Fähigkeiten könnte jedenfal passen.
Duda wünsche ich ein gutes Auge und noch mehr weite Pässe in die Freiräume und Seitenverlagerungen. Manchmal ist er etwas auf Kalou fixiert und spielt weniger als möglich und sinnvoll wäre den Dilrosun mal steil schicken…?
Aber wir haben ja noch vielmehr spieler…

Ich hoffe der fight wird angenommen, und jeder hilft den Andern.
So bis hier und nicht weiter auf der Schnelle.
Ahoi!


Dd.
26. Oktober 2018 um 16:26  |  668706

Nachtrag:
Laufen, rennen, laufen, Leute.
Und ab und an mal den Ball laufen lassen!
In jedenfall kein Km Schnitt wie gegen Freiburg.
Das wäre bedenklich…

Und jetzt mal als Sportsmann:
Wir haben noch einen unberechtigten Elfmetergutschrift…


Blauer Montag
26. Oktober 2018 um 16:43  |  668707

Die Einen drücken auf die Tube,
die Anderen auf die Taste.

Was kommt so oder so heraus?
Paste

♫ ♪ Andere wiederum schlagen auf die Becken von Paste.
https://www.youtube.com/watch?v=aiMgjKYyVW8


Freddie
26. Oktober 2018 um 16:49  |  668708

Paste?
Du meinst sicherlich Paiste @bm


heiligenseer
26. Oktober 2018 um 17:01  |  668710

Also wieder eine dieser Fallen. Man denkt man bekommt endlich das Becken von Paste zu sehen, und dann so etwas. Ganz schlechter Sti(e)l.


Blauer Montag
26. Oktober 2018 um 17:14  |  668711

Tja, mit der Säge von Stihl sollte man nicht auf die Becken von Paiste schlagen. 😉


Better Energy
26. Oktober 2018 um 17:21  |  668712

Nachdem wir auch Personen hier haben, die Hertha verkaufen wollen, hier die neuesten Acts aus Hannover :

http://proverein1896.de/2018/10/martin-kind-entmachtet-die-hannover-96-management-gmbh-im-alleingang/

Berlusconi hat offenkundig noch sein Schwarzgeld beim Verkauf gewaschen. Kind macht sich nicht die Mühe


Better Energy
27. Oktober 2018 um 10:12  |  668769

Am Mittwoch war ja ein OFC-Treffen, bei dem auch Paul Keuter anwesend war. Bei dem ursprünglich geplanten Dialog gab es von Keuter lange Ausführungen zu den einzelnen Themen. Im Einzelnen, wobei hier kein Anspruch auf Vollständigkeit gelegt wird.

Keuters / Ultras
Keuter berichtete, dass er mit einigen Ultras ein Gespräch im kleinen Kreis hatte. Dabei will er ihnen erläutert haben, was er gedenke zu ändern. Er war danach sehr erstaunt, dass nach seiner Meinung die Gespräche abgebrochen wurden. Er und auch Hertha seien weiterhin gesprächsbereit.

Hierzu gab es Erwiderungen. Er spreche nicht für Hertha, sondern kann aufgrund seiner Funktion nur für die Hertha BSC GmbH & Co KGaA sprechen, nicht aber für den Verein Hertha B.S.C., Berliner Sport Club e.V. Er habe dort keine Funktion und wurde auch in keine gewählt. Weiter wurde gefragt, warum er nicht zu den bisher zwei Szenetreffen gekommen sei, schließlich war deren Termine vorher bekannt und selbst das Präsidium sowie der Aufsichtsrat habe daran teilgenommen. Keuter erwiderte, dass er von den Treffen nichts wusste, obwohl das Treffen von der FKO e.V. zusammen mit dem Fanprojekt (das ja auch Hertha GmbH & Co KGaA mitfinanziert) veranstaltet wurde.

Fazit hierzu: Da auf dem Szenetreffen sich sogar die Fanvertreter beschwerten, dass sie von Hertha auf Anfragen keine Antworten erhalten, Anrufe zwecklos seien, da es bei Hertha keine Ansprechpartner gebe, bzw die immer wechselten, darf die so genannte Gesprächsbereitschaft erheblich angezweifelt werden.

Wie Keuter darstellte, ordnet er offenbar bei Hertha Maßnahmen nach Brainstorming an. Dieser in vielen Unternehmen übliche patriachalische diktatorische Führungsstil ist vollständig konträr zur basisdemokratischen Entscheidungsfindung, der bei den Ultras üblich ist. Keuter muss wohl erst lernen, wie demokratische Prozesse ablaufen.

Keuter und dickes B
Keuter berichtete, dass er sich sehr wohl vorher umgehört hätte, wie die Einlaufhymne beim Publikum ankommt. Er sei im Oly mit seinen Kindern auf der Haupttribüne.

Nun kennt eigentlich jeder die Meckerköppe, die bei Hertha alles schlecht finden, aber öfters wiederkommen. Der Stamm des Publikums des Oly ist bekanntlich anders.

Offenbar war das Intro für Keuter eine Machtfrage, wie er sagte. Leider hat er nicht verstanden, dass es bei den Ultras nie um Macht geht, sondern nur um die Frage, wie geht es Hertha besser (Merchandising, Kieztouren usw).

Keuter und Tradition
Es wurde auch die Frage gestellt, für welche Werte Hertha nach seiner Ansicht stehe. Leider kam da wenig.

Er wurde darauf hingewiesen, dass Wernicke es einmal kurz so benannte, dass ohne Demokratie und deren Werte Hertha heute nicht mehr existieren würde, weil es dann aus der SG Gesundbrunnen keine Hertha gegeben hätte. Aus diesem Grund ist Demokratie für Hertha ein primärer Wert.

Weiter morgen

Anzeige