Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Eine zügige Pressekonferenz gab es bei Hertha BSC. Nach rund 18 Minuten war alles gesagt, zum Prestigeduell zwischen Hertha und RB Leipzig am Samstag im Olympiastadion (Anstoß 18.30 Uhr).

  • gut 50.000 Zuschauer werden im Olympiastadion erwartet.
  • Trainer Pal Dardai hat nach der Darmstadt-Partie ein Einzelgespräch mit Davie Selke geführt.
  • Per Skjelbred trainiert wieder mit der Mannschaft, kommende Woche soll Marko Grujic zum Team stoßen.
  • Die Aufarbeitung der Ereignisse in Dortmund vom vergangenen Wochenende ist auf mehreren Ebene im  Gange, wird laut Manager Michael Preetz aber einige Zeit benötigen.

 

Im Mai 2017 kamen 63.300 Besucher

Eure Meinung zur Zuschauerzahl am Samstag von rund 50.000: Das sind 10.- bzw. 12.000 weniger als bei den beiden bisherigen Partien im Olympiastadion. Allerdings sind es auch 9000 mehr, als der Schnitt von zahlenden Zuschauern in 2017/18 (rund 41.000).

Meine Meinung: Hertha hat in dieser Saison von elf Pflichtspielen gerade eines verloren, ist Zuhause ungeschlagen (3 Siege, 1 Remis), der Gegner ist spannend, die Ansetzung birgt reichlich Emotionen (Hertha hat noch was gut zu machen/1:4/2:6), für die Jahreszeit ist das Wetter in Ordnung: Ich hätte Hertha gegen Leipzig eine größere Kulisse gewünscht.

Hertha verschärft Einlasskontrollen

Als eine Reaktion auf die Vorfälle von Dortmund hat Hertha einige Verschärfungen für die Partie am Samstag angeordnet. Die sollen dann auch in der Folge gelten.

Aus der Hertha-Mitteilung:

Im Nachgang der Sicherheitsbesprechung (01.11.2018) zum anstehenden Heimspiel am Samstag, den 03.11.2018 um 18:30 Uhr im Olympiastadion gegen RB Leipzig möchten wir mitteilen, dass wir folgende Maßnahmen umsetzen werden.

Hertha BSC untersagt das Einbringen von Bannern, Spruchbändern, Blockfahnen und Doppelhaltern.

Das gilt sowohl für die Heim- als auch für die Auswärtsfans.

Zudem gilt dieses Verbot ab sofort und bis auf Weiteres.

Hertha BSC möchte die Sicherheit aller Zuschauer bestmöglich gewährleisten.

Es werden deshalb auch verschärfte Sicherheitsmaßnahmen insbesondere bei den Einlasskontrollen ergriffen.

Ebenso wird die Anzahl des Sicherheitspersonals erhöht.

Quelle: herthabsc.de – hier entlang

Eure Meinungen?

Training am Freitag: Geheim

50.000 Zuschauer gegen RB Leipzig finde ich ...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

 

Die Maßnahmen von Hertha zum RB-Spiel finde ich ...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

169
Kommentare

psi
1. November 2018 um 16:45  |  669802

Ha!


elaine
1. November 2018 um 16:57  |  669803

Ho!


Megman
1. November 2018 um 17:06  |  669805

He!


Dewm
1. November 2018 um 17:08  |  669806

Hertha BSC!


Jörg
1. November 2018 um 17:16  |  669809

Der Meister von der Spree!


pathe
1. November 2018 um 17:16  |  669810

Due Verschärfungen – nicht nur gegen Leipzig –
werden sicher für reichlich Gesprächsstoff sorgen… 🙂


Spree1892
1. November 2018 um 17:22  |  669811

Der Verein frisst sich vom Inneren selbst auf. Ich habe keine Lust mehr, darum geht es mir auch nicht wer Schuld hat. Da gehen die Fans mächtig auf die Barrikaden und nicht nur die Ultras. Sind eigentlich Schwenkfahnen noch erlaubt? Banner werden sie wohl Zaunfahnen meinen.

Das wird wie letzte Saison bei Hannover enden.

Nun sehen sie eine weitere Folge von Hannover in Berlin.


Jack Bauer
1. November 2018 um 17:24  |  669812

Das wird nicht ohne Gegenreaktionen bleiben und ist in meinen Augen nicht sonderlich schlau. Zum einen können wir uns auf eine Stimmung wie in Hannover in der letzten Saison freuen, zum anderen trifft das generelle Bannerverbot viele Fanclubs, die weit entfernt von der Ultra Kultur sind. Vielleicht rechnet Hertha dadurch mit einer Solidarisierung dieser Leute, evtl der gesamten Ostkurve, gegen die Ultras. Ich vermute, dass das Gegenteil der Fall sein wird.
Im Übrigen war im Olympiastadion die Sicherheit noch nie wegen Bannern, Spruchbändern oder Doppelhaltern in Gefahr.

Das ganze zudem auch noch auf die Auswärtsfans auszuweiten verstehe ich auch nicht und wird auch eher zu einer Solidarisierung gegen diese Maßnahmen führen. Gegen Leipzig und Hoffenheim ist das noch relativ egal. Danach kommt Frankfurt, da sieht das anders aus.


Spree1892
1. November 2018 um 17:32  |  669813

Und die Stimmungsboykotte werden sich spätestens nach 1-2 Spielen auf die Mannschaft auswirken. Ein sehr falsches Zeichen. Das kann durchaus passieren, das wir wegen solche Sachen sogar noch absteigen und die Spieler keinen bock haben. Stichwort: Hannover.

Man kann Maßnahmen treffen. Sind jetzt eig. noch Fahnen und Schwenkfahnen erlaubt? Davon steht nichts.


dedel
1. November 2018 um 17:32  |  669814

Ich find die Entscheidung richtig.
Sollen die Vollpfosten doch zuhause bleiben wenn
es denen stört. Es geht um ein Fußballspiel und nicht um
irgendwelchen Banner etc.


Carsten
1. November 2018 um 17:35  |  669815

Die Maßnahmen sind absolut falsch, und werden die Angelegenheit nur noch schlimmer machen. Siehe Pyro in Dortmund und anderswo.
Schade hätte eigentlich eine geile Saison werden können und eine gute Image aufpolierung unseres Vereins, aber jetzt wird es von beiden Seiten mit den Allerwertesten eingerissen und so werden beide Seiten verlieren.
Herr schmeiß Hirn 🧠 vom Himmel


Spree1892
1. November 2018 um 17:39  |  669816

Laut Fanbetreuung sind Zaunfahnen erlaubt. Was meinen sie aber mit Bannern? Spruchbänder werden ja extra erwähnt. Doppelhalter sind nicht erlaubt, zählt dazu dann Fahnen/Schwenkfahnen?


dedel
1. November 2018 um 17:41  |  669817

@ Carsten

Wieso von beiden Seiten ….
Unser Verein muss ja wohl reagieren.
Ich hoffe das die Täter Stadionverbote bekommen.
Solche “ Fans “ brauch kein Verein.


Colossus
1. November 2018 um 17:45  |  669819

Hertha hat Hausrecht. Wenn man die von Hertha,der Polizei und vom DFB aufgestellten Regeln nicht einhält und Hertha damit regelmäßig um viele zehntausende von Euro bringt, dann ist eine Reaktion erwartbar. Danach Zeter und Mordio zu rufen funktioniert so nicht.


Carsten
1. November 2018 um 17:46  |  669820

@dedel die Täter ja,👍 und das wird auch möglich sein aber nicht mit der Gießkanne. Da wird es bestimmt auch andere Lösungen geben.


Spree1892
1. November 2018 um 17:47  |  669821

Ich warte jetzt einfach noch ab, es gibt ja da noch ein paar Unklarheiten.

Spruchbandverbot gab es letzte Saison auch, wurde sowieso immer reingeschmuggelt. Blockfahne gibt es sowieso selten.

Nur bei Doppelhalter und Banner bin ich überfragt, wie oben geschrieben.

Ich hoffe auf kein Stimmungsboykott, denn das wird sportlich auch Auswirkungen haben. Fragt da mal die Spieler von Hannover letzte Saison.

Solche Maßnahmen machen es leider nicht besser, eher schlechter. Das meinte ich mit zu schnellen Handeln.


Bonpland
1. November 2018 um 17:50  |  669822

#Bannerverbot

Meinungsfreiheit und Fankultur beschneiden statt Gewaltprävention. Idiotische Entscheidung unseres Vereins, die genau das Gegenteil vom Gewünschten hervorrufen wird.

Ich sehe auch die Gefahr, dass uns dieser Streit die komplette Saison versauen kann.


Tf
1. November 2018 um 17:52  |  669823

Ein Verein, dessen Markenzeichen eine blau-weiße Fahne ist, muss Fahnen verbieten… Tanks at all.
Werden am Samstag dennoch im Stadion sein.


Tojan
1. November 2018 um 17:55  |  669824

Wie kann man nur so dämlich sein? Selbst der Idiotieverband DFB hat inzwischen eingesehen, dass kollektivstrafen nichts bringen und nur zu solidarisierungen von eigentlich unbeteiligten mit den tätern führen. und was macht die olle alte Dame? Kollektivstrafen einführen. Wunderbar.

die stimmung am samstag wird komplett vergiftet sein, ich könnte mir sogar vorstellen, dass wir jetzt mit einem hannoveranischen stimmungsboykott rechnen dürfen. und mit was? mit recht! wie hertha es sich die ganze saison über schon mit kurzschlusshandlungen und vollkommen dämlichen aussagen mit den eigenen fans verdirbt, ist nicht mehr feierlich.

wer übrigens glaubt, dass deswegen am samstag keine banner zu sehen sein werden, der hat wirklich den keuterschen schuss nicht gehört. nur werden diese banner vermutlich eine neue eskalationsstufe einleuten, die es ohne diese idiotische entscheidung vermutlich nie gegeben hätte.


boRp
1. November 2018 um 17:55  |  669825

Mh, also den Kommentaren zufolge ist das Verbot also kontraproduktiv… Bleibt die Frage: was schlagt ihr stattdessen vor? Ich wäre ja dafür, dass die Kurve ihre selbstregierung aktiviert und die Leute ausschließt, die gegen eindeutige Regeln verstoßen. Aber das wird wohl nie passieren.


Spree1892
1. November 2018 um 18:02  |  669826

Übrigens die verbote gelten auch für die auswärtsfans.


Jack Bauer
1. November 2018 um 18:03  |  669827

Wenn es nicht um Hertha gehen würde, würde mich ja fast das Experiment interessieren: Schließt die Ultras aus und wartet mal ab, was sich da die nächsten Jahre im Vakuum der Kurve bildet und was dann da für Ansichten präsentiert werden. Da werden wir uns alle wieder wünschen, dass wir alle paar Monate über Pyro diskutieren.


Paddy
1. November 2018 um 18:06  |  669828

Armes Berlin, böser Preetz, der schießt sich sowas von ins eigene Knie damit (Gutmenschentum), dass es entweder 0 Support geben wird oder richtiger Terror eingeläutet wird… aber etwas konstruktives wird daraus nicht entstehen…


psi
1. November 2018 um 18:06  |  669829

Diese Maßnahmen verstehe ich nicht. Wieso ist meine Sicherheit durch
Banner, Spruchbänder, Blockfahne und Doppelhalter gefährdet?
Die Einlasskontrollen werden auch nichts bringen, wird ja wohl niemand etwas Verbotenes in der Tasche ins Stadion tragen wollen. 🙄


Berliner95
1. November 2018 um 18:07  |  669830

Tja, das ist ein klassisches Eigentor Hertha. Sollte der Support eingestellt werden gibt es Grabesstimmung wie bei Hannover und das kann wahrlich keiner wollen, weil es sich, oh wunder, auch auf die Spieler auswirkt.

Besonders hart trifft es nicht nur die Ultras, als auch die gesamt Ostkurve, sondern vielmehr alle Fanclubs, die rein gar nichts damit zu tun haben, zB „die Hertha-Junxx“, „Opas-Reisen“ uvm. Wenn sich die Geschäftsleitung damit eine Wende erhofft und meint damit ein Zeichen zu setzen, dann liegt sie gehörig falsch, weil hier das Fehlverhalten einer bestimmten Gruppe als Anlass genommen wird um das schwebende Damoklesschwert nun herunterzulassen.

Ich prognostiziere schon mal den November:

1. Allein die Vorstellung das die „Fans“ von Rattenball und SAP-Heim lauter sein werden als das Oly machen mich nicht nur traurig, sondern verfestigt auch das Bild dieser Retortenklubs.

2. Damit hat die GF nicht nur die Eiszeir verlängert, sondern auch gleich mal einen Burggraben ausgehoben und kochendes Öl reingegossen.

3. Die MV im November wird bestimmt sehr interessant werden, schade das es dann nicht um die überragende sportliche Entwicklung geht.


Jack Bauer
1. November 2018 um 18:12  |  669831

@boRp:

Grundsätzlich: Videoaufnahmen mit der Polizei auswerten und wenn dann zweifelsfall Leuten Straftaten zugeordnet werden können, Anzeige und Stadionverbot. Um ein kurzfristiges Zeichen zu setzen gibt es Mittel wie Entzug der Arbeitskarten, Spruchbandverbot hatten wir ja schon (hat nur nicht funktioniert)…
Nur frage ich mich hier, was sich Hertha denkt. Wenn man die ganze Kurve bestraft (und auch andere Teile bspw. im Oberring), dann wird das zu massiven Protesten GEGEN Hertha führen. Wie erklärst du jemandem, der seit 20 Jahren bei jedem Heimspiel sein Banner im Oberring aufhängt (und kein Ultra ist), dass er sein Banner aus Sicherheitsgründen nicht mehr aufhängen darf? Wie erklärst du das dem begeisterten 15-jährigen Jungen in der Kurve, dass er seinen selbst gemalten Doppelhalter nicht mehr reinbringen darf? Ich gehe davon aus, dass Hertha das Ziel hat, die Kurve gegen die Ultras aufzubringen. Das ist ein Eigentor. Wie gut Hertha die Reaktion der Fans einschätzen kann, haben wir kürzlich erst beim Hymnengate gesehen.
Es gibt viele Fans bei Hertha, die keine Ultras sind, die bei jedem Heimspiel dabei sind, die das Gefühl haben, dass sie dem Verein eigentlich herzlich egal ist und man lieber die Hipster aus Prenzlberg hätte, weil das cooler kommt. Nun kann man drüber streiten, ob das der Wahrheit entspricht oder nicht, aber mit solchen Aktionen bestärkt man genau dieses Gefühl, man zahlt quasi drauf ein (haha). Das ist taktisch so unfassbar dumm, aber es passt ins Bild.


del Piero
1. November 2018 um 18:12  |  669832

Haha, ohne die „Musik“ aus der Ostkurve steigen wir ab.
Ich halte die Reaktion bezüglich der Heimspiele auch für überzogen.
Aber es geht mir sowas auf den Sender wenn bestimmt „Fans“ meinen Sie wären der Verein. Übrigens gab es auch schon Fußball vor dieser sogenannten Fan-Kultur. Kann man ja nicht wissen wenn man Ende des vorigen Jahrtausends erst geboren wurde. Und die Stimmung war anders, aber auch nicht schlecht.


del Piero
1. November 2018 um 18:14  |  669833

Ohjeee entweder Fankurvensteher oder Hipster. Wie klein die Welt doch ist.


Tojan
1. November 2018 um 18:15  |  669834

@del Piero
was in hannover passiert ist, ist dir bekannt?


Jack Bauer
1. November 2018 um 18:16  |  669835

@del Piero:

Diese entweder oder Einteilung hast du vorgenommen, nicht ich.

Dass wir deswegen absteigen ist natürlich völlig utopisch. Dass das aber Unruhe reinbringt und das auch auf die Mannschaft ausstrahlen kann ist nun nicht aus der Luft gegriffen. Wer erinnert sich nicht noch an Hannover und Heldts völlige Verzweiflung wegen des Boykotts und der ständigen Unruhe im Kind/Fanszene Konflikt


Silvia Sahneschnitte
1. November 2018 um 18:17  |  669836

Zum Spiel gegen Leipzig und Aussagen in der Pressekonferenz
Motivation
Einerseits wünsche ich mir, dass das Ergebnis vom letzten Spieltag in Berlin eine Motivationshilfe für unseren Trainer ist. Meine mich noch gut an seine Aussage nach dem Spiel zu erinnern. Sinngemäß: Das Publikum wollte, das wir mit mehr Stürmern spielen, jetzt sehen Sie was das bringt.
Damals hat Herr Dardai den Wunsch nach attraktivere Spielweise und mehr Chancenkreierung mal einfach in mehr Stürmer umgewandelt.
Andererseits freue ich mich, das Herr Dardai sich mit den Aussagen zur taktischen Ausrichtung im Spiel gegen Leipzig bedeckt hält.

Leipzig
Positiv sehe ich das es in Leipzig Bundesligafussball gibt. Wünsche ich mir für noch mehr Städte in den Zugewinngebieten (bitte nicht despektierlich auffassen), dann allerdings in einem anderen Konstrukt. Für mich könnten Leverkusen, Wolfsburg, Hoffenheim und Leipzig auch in einer Betriebssportliga agieren.

Belastung
Leipzig trug in dieser Saison bisher 6 Pflichtspiele mehr aus, als Hoffenheim. Unabhängig von der taktischen Ausrichtung, sahen Leipzigs Spieler jedoch wesentlich spritziger, geistig frischer und laufbereiter aus, als die Hoffenheimer. Leipzigs Spieler wirkten wie „Duracelhasen“ (frau entschuldige bitte die Werbung). Ob das nur an der Trainingssteuerung liegt?

Fanauflagen
Muß die Herthaführung der Presse, dem Publikum und Anderen zeigen, dass sie handlungsfähig ist? In meinen Augen ein Schnellschuß, der nach hinten losgehen wird. Aber der Boulevard wird bedient, schaut her, wir machen was.
Vielleicht kommen jetzt 10.000 Zuschauer mehr ins Stadion, ist jetzt ja sicherer. Pardon, ich muß mir gerade das Lachen verkneifen.

Zum Spiel
Ich freue mich auf das Spiel. Mein Bauchgefühl sagt mir, Hertha entzieht Leipzig die Kohlensäure, was dann von Leipzig bleibt ist fad.
Könnte mir ein 4-3-3 System vorstellen, aber was weiß ich schon.
Werde mit ein, zwei Prosecco, gemütlich auf der Couch sitzen, den Skykommentar ausschalten und meinen Emotionen freien Lauf lassen.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Opa
1. November 2018 um 18:18  |  669837

In Berlin kannst du alles sein, außer Blockfahne…


Stocki
1. November 2018 um 18:25  |  669838

Stadionbesuch oder Couch? Wir sind auf dem Weg in den kalten Winter, wozu denken wir über geile Stimmung im neuen Stadion nach? Thema verfehlt.

Damit werden alle vor Ort Besucher bestraft und nicht nur die Zerstörer aus Dortmund. Dem DFB zum Munde reden, bringt doch eh nix. Mit den Fans und Zerstörern sofort reden, würde etwas bringen! Das ist seit dem Keuter-Bashing nur zu weit weg. Externe Mediatoren auf die Spur schicken, sonst geht die Spirale weiter. Ich muss unweigerlich an Lummer denken.


Spree1892
1. November 2018 um 18:33  |  669839

Ich nehme jetzt mal die Zusammenfassung aus Facebook, da sind übrigens für mich noch Unklarheiten.

„Von der Fanseite Eine Stadt – Ein Verein – Hertha BSC“
– Banner, Spruchbänder, Doppelhalter und Blockfahnen sind bei Heimspielen verboten. Auch für die Gästefans!

– Laut Fanbetreuung sind Zaunfahnen erlaubt.

– Wie es mit Schwenkfahnen aussieht, wissen wir noch nicht.

– Wie die Reaktion der Ostkurve aussieht, werden wir sehen.“


Spree1892
1. November 2018 um 18:36  |  669840

Wenn es ein Stimmungsboykott geben wird, zumindest bei Heimspielen oder beides, dann wirkt sich das auf Dauer aufs Sportliche aus. Schon Hannover letzte Saison vergessen? @del Piero

Es gab schon immer wieder mal leise Gerüchte nach Stimmungsboykott. Wollte bisher aber keiner.


apillinaris
1. November 2018 um 18:47  |  669841

#lummer macht Kummer
..Was habt ihr plötzlich mit Lummer?!- das war ne ganz andere Kante, herjeh nochmal. Nur noch mit Glaskinn unterwegs?


Spree1892
1. November 2018 um 18:50  |  669842

Zaunfahnen sind erlaubt. Hertha hat die Meldung überarbeitet.


blauball
1. November 2018 um 19:05  |  669843

Die Täter machen sich wieder mal zu Opfern. Sich an keine Gesetze halten und dann über jede Sanktion wie pubertäre Kinder rumheulen. Bleibt doch einfach zu Hause. Es geht euch gar nicht um Fussball und Hertha, es geht euch nur um Machtdemonstrationen und Trotz.

Leipsch wird eine ganz harte Nummer. Die haben eine hohe Spielkultur mit viel Tempo. Wenn wir die schlagen, dann besteht die Mannschaft eine weitere Reifeprüfung und dürfte für viel Euphorie in der Truppe sorgen. Grujic und Toru kommen ja demnächst auch wieder in die Mannschaft.


elaine
1. November 2018 um 19:06  |  669844

boRp 1. November 2018 um 17:55 | 669825

hatte doch eine interessante Frage ein gestellt unter dem Motto

*Was kann ich für meinen Verein tun?*

Mich würden die Ideen auch interessieren

Mh, also den Kommentaren zufolge ist das Verbot also kontraproduktiv… Bleibt die Frage: was schlagt ihr stattdessen vor? Ich wäre ja dafür, dass die Kurve ihre selbstregierung aktiviert und die Leute ausschließt, die gegen eindeutige Regeln verstoßen.


Tojan
1. November 2018 um 19:09  |  669845

@blauball
kleines beispiel: ich habe an den krawallen in dortmund nicht teilgenommen und darf jetzt trotzdem mein zeug nicht mitnehmen. ist das in irgend einer weise gerecht? Es geht nicht darum, dass die täter getroffen werden. es geht darum, dass viel mehr unbeteiligte mit ins regress genommen werden, eine praxis, die in einem rechtsstaat eigentlich nichts zu suchen hat, in deutschland aber immer mehr populär wird.

und so stürzt deine argumentation wie ein kartenhaus zusammen.


Spree1892
1. November 2018 um 19:11  |  669846

@alle

Nun doch nicht so viel verboten, wie erst den Anschein gemacht haben.

Erlaubt sind: Schwenkfahnen, Fahnen, Zaunfahnen etc.

Verboten: Doppelhalter, Banner (da sind nicht Zaunfahnen gemeint), Spruchbänder, Blockfahnen.

Doppelhalter werden sicherlich wie Spruchbänder reingeschmuggelt werden. Blockfahnen wann gibt es die überhaupt mal? Banner wegen Choreo oder sonstiges, macht man halt dann auswärts.


Spree1892
1. November 2018 um 19:13  |  669847

Im Nachhinein doch kein Hannover 2.0


Jack Bauer
1. November 2018 um 19:13  |  669848

@blauball:

Wer der hier Kommentierenden ist denn „Täter“?


Spree1892
1. November 2018 um 19:16  |  669849

@Tojan

Ich hab oben geschrieben was erlaubt und verboten ist. Von Facebook und Fanbetreuung gefragt.


hurdiegerdie
1. November 2018 um 19:17  |  669850

Tojan
1. November 2018 um 19:09 | 669845

Du darfst doch dein Zeug mitreinnehmen. Es geht um Spruchbänder und grossflächige Banner/Transparente etc. hinter denen man sch verstecken kann. Zaunfahnen sind erlaubt, selbst Fanclubbannner.

——————

Stimmmungsboykott (wenn es denn dazu käme): Zeit dann für die anderen Zuschauer Stimmung zu machen, auch um zu zeigen, dass man die Beleidigten nicht braucht.


1. November 2018 um 19:20  |  669851

Vielleicht machen die hohen (Damen?) und Herren des Vereins auch deshalb ein bisschen auf Aktionismus, um einer harten Sanktion seitens des Verbands vorzubeugen. Nach dem Motto: Seht her, wir haben der Rasselbande schon ordentlich den Hintern versohlt, jetzt müsst ihr nicht auch noch draufkloppen.


blauball
1. November 2018 um 19:20  |  669852

@tojan
Dann bedanke dich bei den kriminellen Elementen in deinem Block, denen du Deckung gibst. Im Block und im Blog. Andere Herthaner dürfen ausser den eigenen Klamotten fast nichts ins Stadion bringen.


Jack Bauer
1. November 2018 um 19:23  |  669853

@Hurdie:

Gab es in der Saison 07/08 für ein halbes Jahr. Die Ultras saßen im Oberring. Niemand ist eingesprungen. Witzigerweise gab es in dieser Zeit den bis heute letzten Bengalo in der Ostkurve in dieser Zeit.
Auch in Hannover ist niemand sonst eingesprungen.

Ich hoffe aber, dass es jetzt „normal“ weitergeht. Dass Banner nicht verboten sind (da muss Keuter noch ein bisschen das Wording trainieren) finde ich gut. Der Rest ist eh nur Symbolpolitik. Niemand wird im Stadion durch einen Doppelhalter gefährdet und die Spruchbandverbote sind ja mittlerweile ein Running-Gag. Dass es auch die Auswärtsfans trifft ist allerdings relativ dämlich. Vermutlich gilt das, damit nicht auf Umwegen die Verbote umgangen werden (was aber eh möglich ist)

@blauball:
Tojan sitzt meines Wissens in Block P und gibt keinen kriminellen Element Deckung. Pump mal ab, get your facts straight (von wegen andere Herthaner dürfen nichts reinbringen) und dann versuch’s nochmal.


Spree1892
1. November 2018 um 19:23  |  669854

Mir erscheint es, dass Hertha gezwungen wurde was zu machen, will aber nicht viel machen, damit der Ärger wie bei der Hymne nicht geben wird.

@hurdie

Da Hertha nun einiges aktualisiert hat, denke ich wird ganz normal wie bisher Stimmung gemacht. Am Anfang klang es anders. Also für mich wird es wohl kein Hannover 2.0 kommen, auch wenn es Kollektivstrafe ist.


Tojan
1. November 2018 um 19:25  |  669855

@blauball
ich stehe nicht in der kurve sondern völlig abseits, da gebe ich niemandem kriminellem deckung. und nun?


Berliner95
1. November 2018 um 19:25  |  669856

Ach wie ist das schön, schon kommen die Moralisten und schwarz-weiß-Denker aus ihren Löchern gekrochen und verbreiten ihre abstrusen Ideen. Wo bleibt der neue Hashtag und ein Gratiskonzert? 🤔

@Tojan hat hier den Nagel auf den Kopf getroffen. Nur weil einige wenige sich einen Kampf mit der Polizei liefern, randalieren und Landesfriedensbruch begehen wird gleich mal die ganze Kurve in Regress genommen und vorverurteilt.

Wenn ein Migrant eine Straftat begeht wird dann gleich der ganze Kulturkreis vorverurteilt ?

Und an die Ewiggestrigen und „früher war ja alles so viel besser“- Fraktion, in welchem Jahrtausend gab es noch gleich große Probleme mit Hooligans, rechtem Gedankengut und Todesfällen im Fußballstadion?

Was mich aber noch mehr auf die Palme bringt ist diese klassistische Herabwürdigung, getreu dem Motto „geschieht dem asozialen Pöbel aus der Kurve nur recht“, aber einige sind halt von Natur aus einfach besser und in der moralischen Sonnenseite, Sachen gibts.


elaine
1. November 2018 um 19:27  |  669857

Tojan 1. November 2018 um 19:25 | 669855

und du hast immer Doppelhalter, Banner, Spruchbänder, Blockfahnen dabei? 😉


Tojan
1. November 2018 um 19:31  |  669858

@elaine
für dieses fiktive beispiel ja 😉


Kraule
1. November 2018 um 19:36  |  669859

Diese primitive Reaktion der „Ultras“ oder derer die hier für diese Politik machen, zeigt nur worum es eigentlich geht…….
Nicht um Hertha BSC und nicht um Fußball!


Elfter Freund
1. November 2018 um 19:43  |  669860

Wäre doch mal schön, sich einfach nur mal an die Mitteilung zu halten und nicht wieder zu mutmaßen, hineinzudeuten usw:

Es gab eine Sicherheitsbesprechung. Wie vor jedem Spiel. Rote Brause kommt, keiner weiß, ob was von den Aktivisten der Fanszene geplant wird. Das alles nach den Vorkommnissen in Dortmund. Gibt es also in Absprache mit der Polizei ein paar Maßnahmen. Na und?

Hier gehts gleich wieder los. Hannover, Stimmungsboykott, der Verein macht alles kaputt , bla, bla, bla…..

Meine Fresse, einfach mal die genannten Utensilien draußen lassen, trotzdem unterstützen, nach ein paar Spielen das Zeugs wieder zugelassen bekommen und gut ist.


Tojan
1. November 2018 um 19:44  |  669861

@kraule
ziemlich erbärmlich hier alle kritiker der aktion in einen topf mit den ultras zu stecken.


Spree1892
1. November 2018 um 19:53  |  669862

Ich kann @Tojan verstehen. Es ist ja eine Kollektivstrafe, die übrigens auch für Gästefans gilt. Bei Hoffenheim und Leipzig vielleicht ok, die werden nicht meckern aber bei Frankfurt sieht es anders aus.

Im Grunde sind die Verbote zum Glück etwas geringer als ich dachte. Ich dachte wirklich Schwenkfahnen, Fahnen und Zaunfahnen sind verboten. Und ich hab bei Donato in der Fanbetreuung nachgefragt: Schwenkfahnen sind egal welche Größe erlaubt.

Verstehe nicht wie Bild kommt, das große Fahnen verboten ist, aber halt angeblich „Qualitätsjournalismus“.

Aufgrund dessen glaube und hoffe nicht auf ein Stimmungsboykott, sonst wirkt sich das auf die Mannschaft auf. Definitiv!


blauball
1. November 2018 um 19:57  |  669863

@Berliner95
Wenn es dich stört, dass einige Blockkumpels deinen Ruf in den Dreck ziehen, dann ziehe daraus Konsequenzen.


heiligenseer
1. November 2018 um 20:00  |  669864

@Spree: Kannst du bitte noch einmal für alle auflisten was nun erlaubt und was verboten ist. Ich glaube das kam bisher noch nicht ganz so rüber. Also doch kein Hannover 2.0 HD 4K, oder?

LG


dewm
1. November 2018 um 20:02  |  669865

@Heiligenseer: Zum Glück ist PYRO diese Woche wieder erlaubt.


Spree1892
1. November 2018 um 20:05  |  669866

@heiligenseer

Also das Pyro verboten ist, steht nicht drin. 😀

Mir war nur wichtig ob Zaunfahnen und Schwenkfahnen egal welche Größe erlaubt sind und das sind sie. Der Rest ist nicht so wichtig, außer vielleicht Spruchbänder und Doppelhalter. Aber auch die verbotenen Sachen werden wir mit Sicherheit im Stadion am Samstag sehen.


dewm
1. November 2018 um 20:08  |  669867

@SPREE: Mit dem Hinweis, dass Schwenkfahnen nun doch nicht verboten sind, hast DU pathe sicher sehr erleichtert.


blauball
1. November 2018 um 20:10  |  669868

@spree
Euer Verhalten sorgt für das Fernbleiben von vielen tausend Zuschauern, die sich keinem gesundheitlichen Risiko aussetzen wollen, besonders nicht in der Freizeit. Ultras etc. sind hochgradig image- und geschäftsschädigend für den Verein. Stimmungsboykott? Das Aufatmen aller normalen Zuschauer wäre lauter.


Tojan
1. November 2018 um 20:12  |  669869

@blauball
deine argumentation geht in die selbe richtung wie die von ralf lügenboldt rangnick. resultat: ganze 21.000 zuschauer bei einem erstligaduell im DFB pokal. Eine bessere wiederlegung dieser abenteuerlichen thesen gibt es nicht 🙂


Jack Bauer
1. November 2018 um 20:14  |  669870

@blauball:

Könntest Du jetzt mal endlich klar sagen, wer jetzt hier Täter ist, wer hier kriminelle Elemente schützt und wessen Verhalten hier für das Fernbleiben von Zuschauern sorgt? Keiner derjenigen, die hier schreiben, war in die Auseinanderzusetzungen in Dortmund involviert.


hurdiegerdie
1. November 2018 um 20:29  |  669871

Ich sehe das zunächst mal als universelle präventive Massnahme, um Straftaten zu verhindern.

Ich sehe nicht, dass nur die Ostkurve betroffen ist, sondern die verstärkten SIcherheitsmassnahmen treffen alle.

Ob es sinnvolle Massnahmen sind, ist eine andere Frage, ich würde mir eher selektive präventive Massnahmen wünschen, aber die sind wohl baurechtlich nicht so einfach durchführbar.

Vielleicht geht’s ja im steilen, nahen, lauten Stadion.


Spree1892
1. November 2018 um 20:42  |  669872

Ich habe am Anfang wo die 1. Mitteilung raus kam, gedacht ein Stimmungsboykott wäre möglich. Ich glaube und hoffe das es aber doch nicht eintrifft, da die Verbote nun Klar sind und was erlaubt ist ebenso.

Ein Stimmungsboykott wäre nicht aufatmen sondern man merkt jetzt schon, das allein die Mitteilung ein enormen Zorn vieler Normale Herthafans gegenüber Hertha nach sich ziehen, ähnlich wie bei der Hymne.

Ich habe keine Lust auf Hannover 2.0. Das hat die Mannschaft nicht verdient und würde am meisten darunter leiden.

Ihr tut so als wären die Ultras komplett isoliert. Die Ostkurve und der Oberrang würden zu 99% diesen Stimmungsboykott mit machen. Ob die Haupttribüne oder Gegengerade dann Stimmung machen, glaube ich eher weniger. Aber bevor wir darüber reden, warten wir es einfach ab. Ich glaube nicht das es dazu kommt, weil wie oben gesagt die Verbote doch gering sind und auch trotz Verbote werden wir sicherlich sowas im Stadion sehen. In den letzten Jahren haben die Hertha-Ultras ihr Standing bis auf wenige Ausnahme in der Ostkurve doch schon sehr verbessert. Der Zusammenhalt ist in der Ostkurve gestiegen und jeder zieht mit. Sei es bei großen Choreos oder wenn es auch Stimmungsboykott (siehe 12:12) gibt. In Dortmund hast du keinen im Block gesehen: Der ruft, was macht ihr da für eine Scheiße – bei der Pyroshow beispielsweise nicht. Für mich sind Ultras wichtig, sie gehören genauso dazu wie Leute die im VIP-Bereich 500 Euro da lassen.

Bin immer wieder erstaunt wie manche Leute hier mir vorwerfen, als wäre ich ein Ultra und würde alles machen. Ich bin kein Ultra, sondern ein ganz normaler Hertha-Fan.

Ich sehe das von Hertha eher so: Wir müssen was machen, machen wir mal was und können jeden sagen, wir haben was gemacht.


Colossus
1. November 2018 um 20:49  |  669873

Das heißt es wird einkalkuliert, dass Banner und anderes Material hereingeschmuggelt und gezeigt werden…im konjunktiv gesprochen: Sollte Hertha dieses geschehen provokant auffassen,was durchaus im Bereich des möglichen erscheint, ist die Vereinsführung dann auch wieder böse falls es danach zu drastischeren Einschränkungen kommt? Ja,mag ein Sachverhalt im konjunktiv sein…..aber einer der womöglich nicht dort verharren wird.

Nur mal so als Denkanstoss für mich, denn verstehen tu ich hier viele Argumente kaum.


hurdiegerdie
1. November 2018 um 20:59  |  669876

Spree1892
1. November 2018 um 20:42 | 669872

Ich behaupte (frech), dass jeder hier im Blog weiss:
Ostkurve ist nicht gleich Ultras und
Ultras ist nicht gleich Hirnentkernte.

Das weiss wirklich jeder hier.
Für mich ist die Frage, wie weit die Solidarität mit den Hirnentkernten geht und ob man dann eben Kollektivmassnahmen (nicht K.-strafen) mit in Kauf nehmen muss.


Exil-Schorfheider
1. November 2018 um 21:06  |  669877

Spree

„Ihr tut so als wären die Ultras komplett isoliert. Die Ostkurve und der Oberrang würden zu 99% diesen Stimmungsboykott mit machen.“

Das stimmt doch gar nicht! Wo steht das?
Nicht einer behauptet es, aber viele wünschen sich das mit Sicherheit.


hurdiegerdie
1. November 2018 um 21:26  |  669880

Exil-Schorfheider
1. November 2018 um 21:06 | 669877

Genau das habe ich auch gedacht. Wenn 99% unterstützen, dass man mit Pyro einen Block verseucht, warum ist es dann schlimm, wenn 100% im Block strenger kontrolliert wird?


Uwe Bremer
Uwe Bremer
1. November 2018 um 21:39  |  669882

@Spruchband-Verbot

von Hertha, das Hymnen-Debakel der Geschäftsführung, Pyros und Vandalismus in Dortmund – wo führt das hin? Mein Morgenpost-Text (samt einiger hier bekannter Namen) – Verschärfte Zustände – hier entlang


hurdiegerdie
1. November 2018 um 22:02  |  669885

Uwe Bremer
1. November 2018 um 21:39 | 669882

Schöner Beitrag! Danke!

Zu folgendem Punkt aus dem Artikel:

„Was sich bisher bei keinem Verein erfüllt hat, ist der Wunsch mancher Klubfunktionäre: Dass sich die „anständigen Fans“ solidarisieren mögen gegen die „schwarzen Schafe“ in den eigenen Reihen. Mit der vielfach beschworenen Selbstreinigung auf der Tribüne hat es bisher nirgends geklappt. “

Der Punkt, m.M.n., ist, dass es niemand konsequent durchgezogen hat. Der Prozess dauert 1-2 Jahre, aber er würde sich durchsetzen. Divide und impera hat immer funktioniert, aber es ist kein Prozess von Tagen, sondern von Monaten.

Für mich ist das der einzig gangbare Weg.


Jack Bauer
1. November 2018 um 22:12  |  669888

@Hurdie:
Wie gesagt: Hannover ein Jahr, Hertha damals ein gutes halbes Jahr. Passiert ist nichts. Und wer sagt, dass das Vakuum nicht von Leuten gefüllt wird, die deutlich extremer drauf sind? An Standorten, an denen Ultras verdrängt wurden oder an Einfluss verloren haben, sind meist rechtsoffene bis rechtsextreme Gruppen an die Stelle getreten, die zu großen Teilen aus semi-professionellen Kampfsportlern bestehen.


hurdiegerdie
1. November 2018 um 22:19  |  669889

Jack Bauer
1. November 2018 um 22:12 | 669888

Ich glaube nicht, wir reden über dasselbe.

Es geht nicht darum ein Vakuum zu erzeugen, in das andere Strukturen einsteigen. Es geht darum bestehende „gute“ Strukturen zu stärken, um „schlechte“ minoritäre Strukturen zu kontrollieren.


Jack Bauer
1. November 2018 um 22:21  |  669890

@Hurdie:

Und Du glaubst, dass das über den Weg, den Hertha gerade geht (wobei es in der aktualisieren Version deutlich harmloser ist) zu erreichen ist?


Spree1892
1. November 2018 um 22:27  |  669891

@hurdie

Nein, Uwe hat es schon richtig gesagt. Sowas zeugt nicht von Selbstreinigung, das kann ich dir zu 100% sagen eher genau das Gegenteil bewirkt es. Strafen oder Maßnahmen wo alle betroffen sind, das bringt gar nichts. Als jahrelanger Ostkurvengänger kann ich sowas einschätzen. Hertha hat sowieso dazu noch eine sehr junge Fanbasis. Und ich will das die Ultras bleiben, weil dann wie @Jack sagt haben wir definitiv andere Probleme in der Kurve. Ich sage nur Rechtes Gedankengut.


hurdiegerdie
1. November 2018 um 22:28  |  669892

Jack Bauer
1. November 2018 um 22:21 | 669890

Nein! Ich glaube es ist ein Pseudo-Weg.
Das heisst nicht, das ich ihn falsch finde, aber er ist wenig zielführend. Ich glaube aber, dass gar nichts machen, noch schlimmer ist.

Ich sehe aber auch nicht, dass das nun Grundrechte verletzt. Es ist, wie so häufig ein ineffizienter populistischer Weg. Aber es muss was getan werden, von daher ist es besser als nichts tun und vor der Gewalt zu kapitulieren.


Ursula
1. November 2018 um 22:29  |  669893

# „Populemische“ Tendenzen

Es fällt mir zunehmend schwerer,
@ Uwe Bremer zu loben, aber sein
Mopo-Artikel war ein EINFACHER
und für jeden verständlicher Beitrag,
in diesem Chaos von emotionalen,
und sich permanent wiederholenden
Themenkomplexen der letzten Tage!

ER fasst pragmatisch zusammen
und beschreibt den aktuellen „IST-
Zustand“, der diesen Protagonisten
auf „beiden Seiten“ nicht bewusst
ist, die vermeidbare Fehler eher
eskalierend potenzieren…

…warum auch immer…!?

Haben Preetz & Co. keine Berater?

ODER nur Keuter….

DENN Hertha hat durch Keuter
versäumt, „gute Strukturen“ zu
intensivieren, zu stärken!!

Nächtle!


Traumtänzer
1. November 2018 um 22:33  |  669895

#Verbote
Ich finde die Maßnahmen folgerichtig, auch wenn es mir für die leid tut, die aus dem sog. Ultrablock vielleicht gar nichts damit zu tun hatten. Was soll der Verein auch sonst machen? So tun als wäre Dortmund nicht passiert? Kaum vorstellbar. Und auch nicht sinnvoll. Mit den Ultras reden? Wollen sie ja nicht mehr wirklich oder wenn, nur zu ihren Bedingungen. Ich finde das eine totale bescheuerte Situation, die vermutlich wirklich auf die Gesamtstimmungslage drücken wird. Muss sich der Verein aber deswegen nur nach den Ultras richten?
Ich will ins Stadion, weil ich es mit Hertha BSC halte, denen die Daumen drücke und möglichst guten, aber mindestens leidenschaftlichen Fußball sehen will. Die Stimmung, die auch von den Ultras mitgeprägt wird, ist zu Teilen grandios (es gibt aber auch voll nervige Rituale, die es für mich nicht bräuchte). Wenn ich nun keinen Pyromist einatmen muss, wird mir nicht viel fehlen. Hauptsache, der Verein weitet seine verschärften Maßnahmen dann auch auf den Gästeblock aus. Es ist halt sehr schade, dass es überhaupt so weit kommen musste, weil sich einige wenige einfach nur daneben benehmen. Wie in Dortmund. Dann braucht man sich auch nicht zu wundern. Wenn sich die Ultras die Freiheit vorbehalten müssen, bei Dingen, die ihnen nicht in den Kram passen, ausrasten zu dürfen und den Stadionbereich zur Kampfzone erklären – wie gesagt -, dann braucht man sich nicht zu wundern.
Bei all dem will ich nicht in Abrede stellen, dass es auf Seiten von Hertha BSC bei vielen Themen sicherlich auch Ungeschicktheiten gibt, das ändert aber nichts an der Tatsache, dass Hertha BSC, im Olympiastadion, der verantwortliche Ausrichter der Veranstaltung ist und demzufolge Maßnahmen treffen muss, um grundsätzlich Vorfälle wie in Dortmund nicht geschehen zu lassen. Insofern kann ich den Verein hier halt verstehen. Wenn das jetzt Fans/Ultras wiederum provoziert – was soll man dann jetzt tun, wenn alles Miteinander-Reden keinen Zweck hat?! Dann wird es im Stadion wieder Hassparolen gegen Verein und Verantwortliche geben usw. Nervt einfach nur noch diese Kinderkacke. Und auf der Strecke bleibt letztlich das, weswegen wir alle eigentlich ursprünglich ins Stadion gehen: der Fußball. Das soll also die Lösung sein?


Opa
1. November 2018 um 22:33  |  669896

„divide et impera“?
…fängt aber damit an, dass man die einzelnen „Stakeholder“ gegeneinander ausspielt. Da erscheint mir der Ansatz der Kollektivmaßnahme schon im Ansatz aufgrund der Erfahrungen in der Vergangenheit wenig sinnvoll, zumal die einzelnen Interessengruppen mir nicht wirklich gespalten oder spaltbar zu sein scheinen. Viele Fans in der Kurve würden zwar nicht auf die Idee kommen, selbst Pyro zu zünden, aber es wird von nicht wenigen als Fankultur akzeptiert und als Symbol einer gewünschten Fan-Anarchie betrachtet, entgegen aller Verbote „sein Ding“ zu machen. Das ist rational schwer erklärbar und mit rein rationalen Maßnahmen ist diesem Phänomen noch weniger beizukommen. Nach meiner Einschätzung sind die verkündeten Maßnahmen nah an blindem Aktionismus und tragen wenig zur Verbesserung der Situation bei. Aber ist das überhaupt gewollt?

Was mir in der Diskussion der letzten Tage fehlt, ist eine „cui bono“ Betrachtung. Im Grunde genommen haben nahezu alle Beteiligten (jetzt mal von wirtschaftlichen Aspekten und den tatsächlich verletzten Personen abgesehen) gewonnen. Die Zündler haben ihr Image in ihrer Zielgruppe (und nur die ist für die wichtig) massiv gesteigert, die Strahlkraft auf junge, rebellierende Menschen, da mitmachen zu wollen, dürfte eher gestiegen als gesunken sein. Die Exekutive hat einen Grund geliefert bekommen, endlich durchgreifen zu dürfen und mehr Personal und Ausstattung verlangen zu können. Die Vereine und Verbände können wegen der Vorfälle unpopuläre Maßnahmen rechtfertigen und das als moralisch gerechtfertigter Kampf um die Deutungshoheit und das Hausrecht verkaufen. Auch wenn wohl alle wissen, dass es nicht ganz so einfach ist.

Und die Medien haben Bilder, die viel gewünschte „Attention“ versprechen (morgen wickelt man eh Fisch drin ein). So absurd es auf den ersten Blick erscheint: Alle Beteiligten haben im Grunde genommen (bis auf die o.g. Ausnahmen) durch die Vorfälle gewonnen. Nur löst das nichts und ich habe auch leise Zweifel daran, dass sonderlich großes Interesse daran besteht, das wirklich lösen zu wollen. Weder werden die Ultras als Friedensengel gesehen werden wollen noch die Verbände und Vereine als rückgratlos, weil man doch über die Tabuthemen sprechen möchte. Die Politikern, die eh Kostenbeteiligungen der Vereine für Polizeieinsätze fordern, dürften auch kein Interesse daran haben, dass das ganze schöne Material, was man angeschafft hat, nun ungenutzt in den Depots verstaubt. Und die Medien dürften am wenigsten Interesse an einem Friedenspakt haben. „Nüscht passiert“ ist keine Schlagzeile – archaische Bilder von vermeintlichen Weltuntergängen verkaufen sich deutlich besser.

Wer sollte da ernsthaft Interesse an einer Lösung haben? Und wer glaubt, dass strengere Auflagen einen positiven Erfolg haben, der glaubt auch an den bald erscheinenden Weihnachtsmann. Also alles wie immer? Es scheint fast so. Samstag wird um 15:30 Uhr angepfiffen, mit oder ohne Fanproteste, mit oder ohne Kollektivmaßnahmen.


Jack Bauer
1. November 2018 um 22:43  |  669898

@Hurdie:
Da bin ich größtenteils bei Dir. Nur ist es ja nicht so, dass Hertha nicht reagieren wird. Es wird mit großer Sicherheit Stadionverbote geben, evtl. auch Regressforderungen. Wie viele, und ob die Bilder wirklich so gut sind, wie die Polizei sagt, wird man sehen. Aber da wird ja noch was kommen. Preetz sagt heute, die Aufarbeitung dauert noch mehrere Wochen. Nun verstehe ich nicht, welche Gefahr im Olympiastadion von Doppelhaltern und Bannern ausgehen soll und warum diese Maßnahme notwendig ist, wenn man später aller Voraussicht nach eh viel drakonischere Strafen aussprechen wird. Diese Verbote mit der Sicherheit zu begründen, das ist schon arg weit hergeholt. Dass jetzt ausgerechnet Leipzig und Hoffenheim auch die Verbote zu spüren bekommen, ist schon fast ein wenig ironisch.
Für mich ist es ein Zeichen des Vereins, das nur wieder zeigt, dass in der Geschäftsstelle die Filterbubble mindestens genauso eng verschlossen ist, wie bei den Ultras.


hurdiegerdie
1. November 2018 um 23:03  |  669900

Opa
1. November 2018 um 22:33 | 669896

Was sind stakeholder für dich?

Wenn „die einzelnen Interessengruppen mir nicht wirklich gespalten oder spaltbar zu sein scheinen“ tja dann müssen sie auch gemeinsam unter Massnahmen leiden.

„Und wer glaubt, dass strengere Auflagen einen positiven Erfolg haben, der glaubt auch an den bald erscheinenden Weihnachtsmann.“ ist ein hübscher Satz aber widerspricht jeglichen Erkenntnissen der Prävention in unzähligen Bereichen.


hurdiegerdie
1. November 2018 um 23:13  |  669901

Opa
1. November 2018 um 22:33 | 669896

„Viele Fans in der Kurve würden zwar nicht auf die Idee kommen, selbst Pyro zu zünden, aber es wird von nicht wenigen als Fankultur akzeptiert und als Symbol einer gewünschten Fan-Anarchie betrachtet, entgegen aller Verbote „sein Ding“ zu machen.“

Mit ist shit, dann dürfen sie sich auch nicht wurden, bei Massnahmen mit shit mitgenommen zu werden.

Was ist denn das für eine Argumntation? Wir machen es nicht, aber sind froh wenn anarchisch es andere machen. Mit ist shit.


hurdiegerdie
1. November 2018 um 23:17  |  669902

Opa
1. November 2018 um 22:33 | 669896

„Das ist rational schwer erklärbar und mit rein rationalen Maßnahmen ist diesem Phänomen noch weniger beizukommen. “

Forderst du irrationale Massnahmen oder lieber gar keine?


Kraule
1. November 2018 um 23:22  |  669903

@
Tojan
1. November 2018 um 19:44 | 669861
Du hast dir jetzt die passende Jacke selbst angezogen!


Tojan
1. November 2018 um 23:24  |  669904

@Kraule
nö ich habe in keinem einzigen wort die handlungen der ultras verteidigt. Nur ist die welt nunmal nicht schwarz weiß und gerade im umgang mit so irrationalen bewegungen wie den ultras benötigt es einen differenzierten blick. wenn man dann, so wie ich, zu dem schluss kommt, dass getroffene maßnahmen nicht wirkungsvoll, übertrieben oder sogar schädlich sind (wie in diesem fall) dann sollte man die auch kritisieren oder?


2. November 2018 um 0:05  |  669905

Ich habe vom Leben gelernt: lieber ne falsche Entscheidung zur rechten Zeit, als gar keine.
-Eine richtige Entscheidung zur falschen Zeit, geht auch schief.


Dahnuta
2. November 2018 um 0:45  |  669906

Wo bleibt eigentlich der Aufschrei gegen Kollektivstrafen von euch sogenannten „Fans“, wenn der Verein Hertha BSC, aufgrund von Fanausschreitungen/ Pyro etc., vom Verband zur Kasse gebeten wird? Hier wird jedes Mal der Verein als ganzes für Verfehlungen anderer bestraft. Dabei wird Geld verschwendet, welches wir für den Nachwuchs oder etwaige Transfers sehr gut gebrauchen könnten.
Darüber sollten diese „Gestalten“ mal nachdenken.


Flämingkurier
2. November 2018 um 1:18  |  669907

Die spannende Frage wäre ob sich ne ganze Hundertschaft Steuergelder auf einen einzigen verbotenen Doppelhalter stürzt.


Herhas Seuchenvojel
2. November 2018 um 4:00  |  669909

@Flämingkurier:
ja was, was dann:
gäbe es nen Aufschrei, weil der Staat übermäßig reagiert, weil er neuerdings nicht mehr Dinge laufen läßt, die er früher laufen ließ,
weil er Dinge, die eigentlich nix im Stadion zu suchen haben, rein aus Personalmangel nicht verfolgt werden konnten, neuerdings hartnäckig durchsetzt
und das auch mit Recht und Gesetz im Rücken
Gewohnheitsangelegenheiten( nicht -recht) wird dennoch nicht Recht, weil es früher kaum schwer geahndet wurde
nun ist die Wende da, selbst verschuldet, weil die rote Grenze überschritten wurde
und das Gejaule ist groß
wir wollen doch nur spielen
ich kenne so einige Berichte mit Verbrennungen 2.ten oder gar 3ten Grades unbeteiligter Gästefans, die einfach nur mitjubeln wollten, mehr nicht, im Gästefanblock aber eingesperrt wurden, denen dann so 2,3 Lagen Hautschichten schmerzhaft verschmolzen mit Teilen Polyestertfantrikots entfernt werden mußten, weil ihre Nachbarn Pyros so geil fanden
die sagen bis heute: danke dafür


Flämingkurier
2. November 2018 um 5:56  |  669911

Ich fahre seit 21 Jahren regelmäßig auch zu auswärts spielen die einzigen Verbrennungen waren Löcher in den Klamotten verursacht von Zigaretten.
Husten Anfälle bisher auch nur durch das Rauchen von Gras in meiner nähe.
Das ganze ist kein Hörensagen sondern persönliche Erfahrung.


Kraule
2. November 2018 um 8:19  |  669913

Die Diskussion Dreher sich im Kreis!
Warum?
Ich habe nicht eine einzige Äußerung gelesen, in der so etwas wie die Bitte um Entschuldigung zu erkennen wäre. Genau das Gegenteil passiert. Es wird darauf bestanden, weiter geltendes Recht oder Gesetze etc. zu brechen und jede Maßnahme die das zukünftig verhindern bzw. eindämmen soll, wird scharf verurteilt!
Liebe Welt, ick versteh dir nich mehr!
Ps.
Und Spezialisten, bzw. „beste Freunde“ nutzen selbst diese Diskussion um mal wieder gegen einem auszukeilen.


Kraule
2. November 2018 um 8:22  |  669914

@ubremer, @immerhertha-Team
Warum stuft mein Browser eure Website als nicht sicher ein und es wird von Angreifer gesprochen der persönliche Daten abgreifen könnte?
Google Chrome auf Smartphone. Rotes Warndreieck vor der Webadresse


Kraule
2. November 2018 um 8:33  |  669916

Nachtrag :Das rote Dreieck erscheint sobald ich den ersten Buchstaben im Kommentarfeld eintippe.


sunny1703
2. November 2018 um 8:46  |  669917

@kraule

Bei mir sagt er sogar, keine Passwörter uä eingeben. Ist aber glaube ich nur bei einem browser,beim anderen nicht.


frankophot
2. November 2018 um 8:49  |  669918

„Vandalen“?

Ich finde, Herr Bremer sollte nochmal überlegen, ob er doch eher „Vandalierer“ meint… Oder waren es wirklich nachweislich Mitglieder der gleinamigen Berliner Neonazi-Gruppe ? Dann wäre es allerdings bedenklich, das diese Personen Zutritt zum Stadion erhalten und als Herthaner auftreten dürfen. Noch bedenklicher wäre es, dass daraufhin Kollektivtrafen verhängt werden…


Jack Bauer
2. November 2018 um 8:52  |  669919

@Seuche:

Wenn die Polizei der Meinung ist wegen eines Doppelhalters in den Block zu marschieren, gäbe es natürlich einen Aufschrei, weil es nichts mit Verhältnismäßigkeit zutun hat.
Auch ist es mitnichten so, dass rein aus Personalmangel nicht eingegriffen wurde, sondern weil ausnahmslos alle Einsätze, in denen Polizisten in den Block marschiert sind, katastrophal geendet haben und zwar für beide Seiten. Vielleicht wäre es auch einfach schlauer, man zeigt nicht nur im Stadion, wie hart jetzt der Rechtsstaat durchgreift, weil da die Bühne so schön groß und prominent ist.
Die Annahme, dass die aktuellen Verbote irgendwas eindämmen oder zur Sicherheit beitragen, ist absolut illusorisch. Aber das, was Hertha damit geschafft hat, muss man auch erstmal so hinkriegen: Sehr viele Leute, die vorher nicht mit der Argumentation mitgingen, dass die Polizei da Mist gebaut habe, äußern nun absolutes Unverständnis über diese Maßnahmen. Und nein, dass sind nicht nur „sogenannte Fans“, „Chaoten“, oder „Gewalttäter“. Aber macht mal…


Jack Bauer
2. November 2018 um 9:10  |  669920

Im Übrigen:
Dass da neuerdings hart durchgegriffen wird, weil man es einfach übertrieben habe, mag zwar erstmal eine logische Schlussfolgerung sein, sie passt aber nicht damit zusammen, dass es seit dem Sommer ca. 30 vergleichbare Pyro Aktionen gab. Auch am selben Wochenende, auch jetzt im Pokal. Es gab nirgends einen vergleichbaren Polizeieinsatz und dementsprechend auch keine Verletzten.


Kamikater
2. November 2018 um 9:18  |  669921

Noch immer lese ich: Alle sind dumm und scheixxe, bis auf die Chaoten und wahren Schuldigen.

Sagenhaft!


elaine
2. November 2018 um 9:20  |  669922

Man geht mir das alles auf den Zünder!

Weil man jetzt aus Sicherheitstechnischen Gründen keine Doppelhalter, Banner, Spruchbänder, Blockfahnen mit nehmen kann, wird hier ein Faß ohne Boden aufgemacht

Es ist auch vollkommen gleichgültig, welche Maßnahmen Hertha angekündigt hätte, alles hätte den gleichen Effekt

Da ich mit diesen Utensilien eher selten unterwegs bin, da ich nur Fußball und im besonderen meine Mannschaft sehen will, kann ich die Empörung nicht nachvollziehen und die hat wohl auch wenig mit diesen
Maßnahmen zu tun
Ausgangspunkt ist das Abbrennen von Pyro , mit anschließender Randale und unter anderem wurden Polizisten mit ca 2000Grad heißen Fackeln beworfen
Es wäre ein Zeichen sich von diesen Chaoten zu distanzieren, statt dessen gibt es Erpressungen und wieder sind die anderen Schuld

#kotz


Kamikater
2. November 2018 um 9:27  |  669923

@Hertha BSC – RB Leipzig

Deniz Aytekin (SR), Christian Dietz (SR-A. 1), Eduard Beitinger (SR-A. 2), Christian Leicher (4. Offizieller), Frank Willenborg (VA), Pascal Müller (VA-A)


Bussi
2. November 2018 um 9:34  |  669924

#Frank Willenborg (VA)
aaaaah, dieser Schiri gab doch Jordan ROT für das Stürmerfoul von Werner – da bin ich ja gespannt, wie er diesmal das Spiel beeinflussen will 🤓


sunny1703
2. November 2018 um 9:38  |  669925

@elaine

Super, Daumen hoch. Hier werden Täter zum Opfer gemacht und die Polizei die tagtäglich für uns das Leben riskiert und den Kopf hinhält zum Buhmann der Nation.

Niemand ist fehlerfrei, auch Polizeiführungen nicht,aber was inzwischen hier vermittelt wird, ist dass der Polizeistaat kurz vor der Tür steht und die Meinungsfreiheit abgeschafft werden soll.

Noch sind wir nicht in Russland,Ungarn oder der Türkei!


Almigurt
2. November 2018 um 9:48  |  669926

Auch wenn einige den Schritt von Hertha begrüßen, glaube ich persönlich nicht daran, dass das die beste Lösung für das Problem ist.
Zum einen wird dies bei vielen Fans als eine Kollektivstrafe aufgenommen, was es auch im weitesten Sinn ist. Und Kollektivstrafen kommen selten gut an, besonders wenn Hertha selber Kollektivstrafen vom DFB kategorisch ablehnt.

Des Weiteren werden die verschärften Sicherheitskontrollen nicht wirklich was bringen. Zwar werden wir keine Doppelhalter mit Stangen sehen, aber ganz sicher Transparente und wenn gewollt Blockfahnen. Hertha weiß selber gut genug, dass es immer Mittel und Wege gibt, sowas ins Stadion zu bringen, besonders bei den Heimspielen in Berlin, wo einige des Sicherheitspersonal teils befreundet mit den Herthafans ist.

Für mich gibt es daher nur eine Lösung, es muss endlich wieder miteinander geredet werden. Es ist wie im richtigen Leben, wenn man aufhört miteinander zu reden, dann ist eigentlich alles verloren. Und wer nun daran schuld ist, dass die Kommunikation eingestellt wurde, spielt aktuell auch keine Rolle, denn bisher verlieren beide Seiten. Daher sollten alle Betreffende über Ihren Schatten springen und sich zusammen an einen Tisch setzen. Nur so rückt die gute Leistung der Mannschaft wieder in den Vordergrund.

Aus den genannten Gründen, sehe ich die Maßnahme von Hertha auch eher kritisch, denn dies schafft nur noch weitere Barrieren. Die Reaktion wird sicher folgen, ob mit einem Stimmungsboykott oder Abbrennen von Pyros in Heimspielen, etc. Wir kommen in eine Eskalationsspirale die wirklich keiner braucht.

Daher mein Appell: REDET WIEDER MITEINANDER


2. November 2018 um 9:49  |  669927

[…] [Immer Hertha] Keine Banner und Spruchbänder gegen Leipzig: http://www.immerhertha.de/2018/11/01/viel-oder-wenig-hertha-erwartet-gegen-leipzig-50-000/ […]


psi
2. November 2018 um 9:55  |  669928

Deniz Aytekin gehört zu den besten Schiedsrichtern,
der wird sich doch nicht mit Fehlentscheidungen
des VA im Keller überrumpeln lassen. 😉


Herthapeter
2. November 2018 um 9:57  |  669929

Im Gegensatz zum Videobeweis scheint das Thema Pyro hier ja noch lange nicht ausdiskutiert worden zu sein.
Bitte macht doch einen separaten Pyroblog auf, in dem jede zündelnde und beleidigte Leberwurst zu jeder Zeit noch etwas mehr Senf drauf geben kann. Ich wünsche dort viel Freude bei endlosem Diskutieren und Lamentieren! Hier ist dieses Thema allerdings nicht mehr zu ertragen.


elaine
2. November 2018 um 10:19  |  669930

Für mich gibt es daher nur eine Lösung, es muss endlich wieder miteinander geredet werden

Hatte nicht der FKO die Gespräche abgebrochen??? Oder die Vertreter ????
Wie ich es verstanden hatte, hatte Hertha wohl angeboten für Gespräche offen zu sein.

Gespräche sind doch auch nur möglich, wenn man bereit ist
Ich würde mir da auch eine Bereitschaft für konstruktive Gespräche wünschen, obwohl es auch schon reichen würde, wenn man keine Straftaten begeht und sich an die Hausordnung hält, was doch nicht so schwer sein kann?

Bereitschaft kann ich nun wirklich nicht erkennen, selbst nach den Ausschreitungen in Dortmund, wo unser Verein wieder in die schlechten Schlagzeilen gezogen wurde und die Strafen noch auf den Verein zu kommen, sehe ich bei den Verursachern null Einsicht.


blauball
2. November 2018 um 10:25  |  669931

Alle (Vereine als Hausherren, DFB, Polizei, Justiz, Politik, 99% aller Fussballfans) sind dumm, haben keine Ahnung, machen alles falsch und sind immer Schuld – nur nicht die Schläger, Zündler, Randalierer aus der Fankurve. Alle die das hier so gut verstehen und für diese Typen Verständnis haben und werben sind zwar alle immer dabei aber natürlich nicht mittendrin.

Von eurer Seite gibt es keine Vorschläge, wie man in Zukunft friedlich Fussballspiele live sehen kann. Ihr wollt den rechtsfreien Raum für eure „Aktivitäten“ und das wird mit allen Mitteln verteidigt.

Unsere Hertha hat sportlich die beste Zeit seit vielen Jahren, eine tolle Akademie etc. aber reden tun wir nur über die kleine Zahl von Kriminellen, die das genau so wollen und immer wieder für Stoff sorgen.

Vielleicht sollten mal alle normalen, friedlichen Zuschauer zu Hause bleiben, dann spielt Hertha exklusiv für Ostkurve mit den 8 € Tickets.


coconut
2. November 2018 um 11:02  |  669932

Ich verstehe es auch nicht.
Zumal es ja durchaus einen möglichen Weg (Stichwort Bröndby) gibt.
Einfach mal Bröndby legal pyro bei google (oder einer Suchmaschine eurer Wahl) eingeben.
Viel ungefährlicher und weniger Rauch. Sollte dennoch die Pyro-Fans zufrieden stellen.
Aber dazu müsste man natürlich auf den Verein/Verband zugehen und miteinander REDEN. Offen und ohne Vorbedingungen. Alles andere führt zu nichts.


blauball
2. November 2018 um 11:15  |  669933

@coconut
Der erste konstruktive und realistische Vorschlag.


elaine
2. November 2018 um 11:25  |  669934

blauball 2. November 2018 um 11:15 | 669933

sehe ich auch so

Die Fackeln sind dann nur noch 500 Grad heiß, aber okay, wenn das nicht laufend Strafzahlungen nach sich zieht , wäre es doch okay


Better Energy
2. November 2018 um 11:40  |  669935

@elaine

Zu den letzten Treffen, welche die FKO und das Fanprojekt organisierte, kamen ua @ubremer, die Fanbetreuung, Mitglieder des Präsidiums, Mitglieder des Aufsichtsrats, Fans, Ultras, Fanvertreter. Es kamen nicht die sonstigen Lautsprecher der KGaA.

Somit ist es unwahr, dass es kein Gesprächsangebot der Szene gab.


herthaber
2. November 2018 um 11:53  |  669936

@elaine 09:20
kann ich nur unterstreichen !
Ich will FUSSBALL und sonst nichts.
Jetzt spielt Hertha bisher eine super Saison
und worüber streitet und diskutiert der Anhang ?
Dabei könnte es so einfach sein, auch wenn
ich mich wiederhole: KEINE PYROTECHNIK-
KEINE POLIZEIAKTIONEN-KEINE VERBOTE
Wer das nicht verstehen will dem kann ich
auch nicht helfen.


elaine
2. November 2018 um 11:56  |  669937

Better Energy 2. November 2018 um 11:40 | 669935

na dann ist ja alles in Butter.

Wo ist dann das Problem, weshalb wird weiterhin dem Verein vorsätzlich geschadet?

Wieso wollen die Ultras den Fans die Spiele versauen?


Jack Bauer
2. November 2018 um 12:10  |  669938

@Coconut:

Es gab diese Debatte, angestoßen von Fan und Ultra-Vertretern aus ganz Deutschland. Der DFB hat entschlossen, dass man sich erst für alles offen zeigt um dann schlagartig die Populismus Keule zu schwingen und sämtliche Gespräche zu beenden.

http://m.spiegel.de/sport/fussball/ende-der-pyro-debatte-die-verbaende-haben-uns-verarscht-a-795533.html


elaine
2. November 2018 um 12:14  |  669939

@Jack Bauer

In dem Artikel geht es aber nicht um die kalte Pyrotechnik,

sondern, wie ich es verstanden habe, um die Legalisierung von

Pyrotechnik im Stadion


Bussi
2. November 2018 um 12:22  |  669940

haben denn die Ultras ein Rechtsgutachten vorgelegt, in dem kein Gefahrenpotential beim Zünden der Feuerwerkskörper festgestellt worden war ? 🙄
(und was ist dann mit den 10 Pyro-Rauchverletzten in Dortmund ?)
„Pyrotechnik ist Bestandteil der Ultra-Kultur.“
seit 1892 ? 🙄 😜


Traumtänzer
2. November 2018 um 12:23  |  669941

@Opa
Samstag wird um 18.30h angepfiffen! Aber hey, vielleicht ist es aufgrund der angekündigten Sicherheitsmaßnahmen ja sogar sinnvoll, drei Stunden früher da zu sein… 😉


Jack Bauer
2. November 2018 um 12:46  |  669942

@elaine:
Die Meinung des DFB hat sich meines Wissens auch nicht durch „kalte Pyrotechnik“ geändert. Man ändert dort alle paar Jahre mal die Strategie. Es kommt alles in Etappen wieder. Damals zeigte man sich erst Gesprächs- und Kompromissbereit, um dann der Presse (und nicht dem Dialogpartner) mitzuteilen, dass man ja eh nie ernsthaft vorhatte, was zu ändern. Danach setzte man wieder vermehrt auf Repressionen. Geändert, gar verbessert, hat sich dadurch nichts seit 2011.
Letztes Jahr hat Grindel eine Scheindebatte angefangen. Es gab Proteste gegen den DFB, einige Ultras (unter anderem aus Dresden) versuchten wieder in den Dialog zu gehen. Grindel gab sich Gesprächsbereit, in der Hoffnung, dass damit die Anfeindungen gegen den Verband ein Ende finden. Ein Jahr später hat sich gezeigt: Wirklich was ändern will man beim DFB eigentlich nicht. Es soll weiter geklüngelt werden, die Fahne hängt man wie es gerade passt in den Wind. Und jetzt, im Herbst 2018 bedeutet dieser Wind wieder: Repressionen, Harte Hand, zero tolerance.
Das hatten wir alles schon x-mal, es dreht sich im Kreis. Dialogbereitschaft, Lippenbekenntnisse auf beiden Seiten, Gesprächsabbruch, Repressionen, „neue Dimension der Gewalt“ usw. Beide Seiten kommen keinen Schritt voran.


Jack Bauer
2. November 2018 um 12:56  |  669943

@Bussi:

Es ging vermutlich um ein Abbrennen in dafür vorgesehenen Bereichen von dafür autorisierten Personen. Ich habe das nicht mehr alles im Kopf, aber klar gab es Gutachten. Es gibt da eben zwei Sichtweisen:
– Entweder man sagt Pyrotechnik muss in jeder Form verboten sein und wir bestrafen jedes Vergehen, weil wir das Recht durchsetzen müssen. Das kommt natürlich bei vielen gut an, führt aber zu keiner Verbesserung, sondern dazu, dass weiterhin illegal gezündet wird. 2011 war schon die Sichtweise: Die Erfahrung zeigt, dass Verbote nichts bringen. 2018 kann man das wohl unterstreichen.
– Oder man sagt, man gibt (bestimmte, dafür ausgesuchte, evtl kalte) Pyrotechnik durch dafür autorisierte Personen frei. Das mag bei einigen vielleicht wie ein Einknicken rüber kommen, führt aber in der Praxis dazu, dass wir ein sichereres Erlebnis als aktuell haben.


playberlin
2. November 2018 um 12:59  |  669944

OT

Habe soeben mit Erschrecken festgestellt, dass der Vorverkauf für das Auswärtsspiel in Hannover am 01.12.2018 bereits begonnen hat und die meisten Tickets gar nicht mehr verfügbar sind. Ein Kumpel und ich wollten eigentlich unbedingt dorthin.

Falls jemand von Euch irgendwie noch an zwei oder drei Karten (gern inkl. Transfer) kommt, oder jemanden kennt, der eine Fahrt organisiert und zumindest eine Nachrückerliste führt etc., bitte kurze Info hierüber oder gern an jens12105(at)web.de.

DANKE!


Horstl
2. November 2018 um 13:09  |  669945

elaine
2. November 2018 um 9:20 | 669922
D A N K E
Was für eine kranke Welt.
Meine stupide Selbstdarstellung via Pyro ist wichtiger als der blöde Verein. Was Interessieren mich Gesetze… Strafen für Hertha… Hauptsache ich mache mein Ding. Die kommen doch nur zu Hertha weil es die größte Möglichkeit zur Selbstdarstellung in der Stadt ist. Gäbe in Berlin noch eine größere Kulisse würden Sie dorthin rennen, der Verein ist ihn Scheiß Egal. Nennt Euch bloß nicht Fan’s…


Spree1892
2. November 2018 um 13:15  |  669946

Wir können jetzt Wochen, Monate oder Jahre darüber diskutieren.
Pyro wird es immer in den Stadien geben. Wenn es die Ultras nicht mehr gibt, machen es andere. Pyro-Befürwörter gibt es viele und sind nicht nur die Ultras. Es zünden beispielsweise sogar nicht nur Ultras Pyros sondern auch Normale.

Viel wichtiger ist doch erstmal das der Verein und Fans wieder zusammenreden. Ich kann die Ultras verstehen, dass sie aktuell kein Bock auf reden haben, weil sie so fühlen es wäre nicht auf Augenhöhe eine Kommunikation möglich. Das es aber irgendwann klappt, das hoffe ich. Einen sehr guten Dialog gab es über 10 Jahre lang.Wir warten jetzt einfach mal die Gespräche zwischen Ältestenrat/Aufsichtsrat und Fanszene ab.

Und zu der Maßnahme von gestern: Sowas bringt eher der Zorn der normalen Hertha-Fans gegenüber den Verein, anstatt das jetzt alle die Ultras hassen. Ähnlich wie bei der Hymne.


elaine
2. November 2018 um 13:21  |  669947

Jack Bauer 2. November 2018 um 12:46 | 669942

Schade, dass es dann auf dem Rücken von Hertha ausgetragen wird

Oder man sagt, man gibt (bestimmte, dafür ausgesuchte, evtl kalte) Pyrotechnik durch dafür autorisierte Personen frei. Das mag bei einigen vielleicht wie ein Einknicken rüber kommen, führt aber in der Praxis dazu, dass wir ein sichereres Erlebnis als aktuell haben.

Das wäre ein Schritt, obwohl ich mir nicht sicher bin, dass dies das Stadionerlebnis der Ultras befriedigen würde
In die Hand geben kann man ihnen diese Wurfgeschosse nun auch nicht


Papa Zephyr
2. November 2018 um 13:29  |  669949

@Playberlin
Gibt doch noch genügend Tickets im Online Shop von Hannover zu kaufen.
Für 25 Euro in den Blöcken S14 oder S5 hinterm Tor direkt neben dem Hertha-Block.


elaine
2. November 2018 um 13:38  |  669951

Spree1892 2. November 2018 um 13:15 | 669946

Ultras …sondern auch Normale.

Der war jut!


elaine
2. November 2018 um 13:51  |  669952

Jack Bauer 2. November 2018 um 12:46 | 669942

so jetzt wirklich (hoffentlich ) Mein letzter Satz dazu

Das der DFB richtig liegt hat doch Dortmund wieder geziegt

Auch da wurden die brennenden Fackeln auf Menschen geworfen, es gibt dafür auch keine Entschuldigung und entgegen der Meinung des Autors des Berichts in der Zeit, denke ich , dass diese Leute nicht die Reife haben, mit 2000Grad heißen Fackeln bei einer Massenveranstaltung um zu gehen, Das haben sie wieder bewiesen
In Dortmund war es die Polizei, dann eventuell der Schiri, die Gegner oder die gegnerischen Fans oder oder oder ……


Pille
2. November 2018 um 13:54  |  669953

@Spree
Falschparker gibt es eigentlich schon immer und wird es geben so lange es Kraftfahrzeuge gibt. Es ist auch bekannt, dass es in gewissen Ecken von Berlin Menschen gibt die sehr ungehalten auf Ahndung reagieren.
Ich habe schon Unmengen von Falschparkern gesehen, die ungeschoren davon kamen. Selbiges für zu schnelles Fahren.
Da Polizei und Ordnungsamt ja wissen, es kann zu aggressiven Reaktionen kommen, ist es unverhältnismässig dagegen vorzugehen und Zusammenrottungen zu riskieren.
Das Falschparken/Rasen gehört zur Autofahrerkultur und selbst ganz „Normale“ machen es und sind sauer wenn sie erwischt werden.
Man sollte lieber reden.

Kaannst du auch für Grabscher auf Festen, gerade bei ansteigendem Pegel, anwenden.

Das Zündeln ist im absoluten Minimum eine Ordnungswidrigkeit, im Regelfall eine Straftat. Allein durch das Handeln gegen den Hausrechtsinhaber bewegen wir uns im Bereich des Hausfriedensbruch. Sobald auch nur ein Mensch körperlich geschädigt wird (es reicht z.B. eine simple Übelkeit durch das Wegatmen) sind wir im Bereich der gefährlichen Körperverletzung. Der bedingte Vorsatz (man weiß ja um den Rauch und die Notwendigkeit des Atmens) hebt es aus der Fahrlässigkeit. Eine OWI wäre es ohnehin nur dann (unter Ausblendung des Erklärten) wenn man ausschließlich Feuerwerk der erforderlichen Norm einsetzen würde.

Man beruft sich also auf ein nicht existierendes Gewohnheitsrecht und eine „Kultur“, die keine ist um zu begründen warum man sich außerhalb der Gesellschaft stellt.

Die jetzigen Repressalien sind eigentlich auch keine. Man streicht ein paar Extrawürste, die der Normalbesucher eines Fußballstadions ohnehin nicht hat. Eine Ordentliche Kontrolle durch Sicherheitspersonal sollte der Regelfall sein und ist keinesfalls eine unangemessene Bestrafung.

Sich darauf zu Berufen, dass man ja Ärger macht wenn einem das eigene Fehlverhalten nicht durchgehen gelassen wird, das darf man wohl als Beurkundung eines eher simplen Gemütes werten.

Es wird Zeit energisch Grenzen aufzuzeigen, auch wenn das erst mal zu Lasten der „Stimmung“ geht, die ich (rein subjektiv) derzeit ohnehin als künstlich und selbstbeweihräuchernd empfinde.


sunny1703
2. November 2018 um 13:54  |  669954

@Spree

Niemand weiß wohin die Reise im Profifußball hingeht. Vor den 80er Jahren kann ich mich jedenfalls nicht an diesen pyoromanenzeug erinnern.

Wer weiß wer in einigen Jahren die so genannte Fankultur anführt und was sie beinhaltet.

Und noch was, ich weiß jetzt, dass ich kein „normaler“fan bin,denn ich fand Herthas Reaktion richtig .

@Pille Klasse Beitrag, Du bist auch kein „normaler“ fan. 😉


playberlin
2. November 2018 um 13:58  |  669955

@ Papa Zephyr

Im Grunde hatten wir auf eine Karte inkl. Transfer (Busfahrt) gehofft. Aber trotzdem danke für den Hinweis. Wäre eine Alternative.


elaine
2. November 2018 um 14:05  |  669956

Pille 2. November 2018 um 13:54 | 669953

Wie immer spitze—> Danke!


apollinaris
2. November 2018 um 14:16  |  669957

c@ Pille.. selbige Argumentation habe ich auch versucht, zwei Tage lang, mit immer neuen Beispielen. Man kommt da nicht durch..bekommt auch keine Antworten..deshalb bin ich mittlerweile im Schweigemodus


Better Energy
2. November 2018 um 14:40  |  669958

@ubremer hat einen überlegten und nachdenklichen Artikel über Herthas 0-Toleranz-Linie geschrieben. Chapeau! Festzustellen ist aber auch, dass sich damit die Berliner Morgenpost einreiht in die nachdenkliche Stimmen der seriösen Medien wie Zeit, SZ, Berliner Zeitung, ARD in Mima und auch Berliner Zeitung.

Gestern abend war ich bei vier Straßenbäumen. Da saßen die Spatzen drin und redeten in aller Vielfalt, eben nicht gleichgeschaltet. Mich erinnerte es an das, was Demokratie u.a. ausmacht. Nämlich Vielfalt, Individualismus und Toleranz. Will einer aber andere fremdbestimmen, löst er einen Kampf aus. Bei Bären kann das sogar tödlich enden.

Bei Hertha soll nun wieder von oben diktiert werden. Zwar erst Kleinigkeiten, aber es sind die alten Anfänge. Hatten wir mit Pfeiffer schon einmal im Verein, immer auf alle zugleich druff ohne Abwägung, ohne Beachtung des Individuums. Und die Mitglieder machten damals doch, was sie wollten. Keine MV? Man traf sich einfach woanders.

Nun erzählten die Vögel auch, – soweit ich sie richtig verstanden habe -, dass man sich bei der Fanhilfe sehr wohl bewusst ist, dass es eine Gewaltenteilung gibt: Legislative, Exekutive und Judikative. Wie aus der PK der Dortmunder Polizei ersichtlich war, verteidigte man die Verhältnismäßigkeit über Gebühr. Entscheider darüber sind aber die Gerichte. Was passiert, wenn das in Bälde angerufene Gericht feststellt, daß der Einsatz der Polizei eben nicht verhältnismäßig war? Dann war der Einsatz Unrecht. Wenn das Sportgericht anders entscheidet als die ordentliche Gerichtsbarkeit, würde es mich nicht wundern. In der Fleckschneise kennt man bis heute nicht das Grundgesetz.

Dann erhält MP auch vom Gericht schriftlich, was er bis jetzt nicht versteht, – nämlich das Unrecht. Und Hertha erließe dann Einschränkungen im Oly auf Basis von Unrecht. Wenn das Wernicke noch erlebt hätte…


kczyk
2. November 2018 um 14:54  |  669959

Der Verein macht von seinem Hausrecht Gebrauch.
In diesem Zusammenhang spricht der Verein ein Verbot des Mitführens bestimmter Fanartikel in das Stadion aus.
Dies geschieht nicht grundlos, sondern als Reaktion auf sich wiederholende Vorkommnisse. Diese Vorkommnisse führen idR dazu, dass der Verein über das Verbandsrecht durch den DFB mit empfindlichen Geldstrafen belegt wird. Dies geschieht aber auch, weil der Verein als Veranstalter die gesetzliche Pflicht hat, Veranstaltungsteilnehmer vor möglicher körperlicher Schädigung zu bewahren.

Und ganz selbstverständlich melden sich wieder die Unbelehrbaren zu Wort und kritisieren die getroffenen Maßnahmen. Dies geschieht nicht in Abwägung, sondern aus Trotz.
Trotz ist ein Verhalten des Widerstands, welches sich zB in hartnäckigem Leugnen oder dem Beharren auf einer Meinung oder einem vermeintlichen Recht äußert, weil man selbst etwas anderes will. Trotz ist ein Akt falscher Selbstbehauptung, bei der stets eine Tendenz zum Abbruch des Kontaktes oder auch nur der Kommunikation einhergeht.

Diese Unbelehrbaren sind nicht Fan des Vereins, sondern Fanatiker ihres Tuns.
Ihnen ist mit Argumenten nicht beizukommen.
Aber schlimmer als diese Fanatiker sind jene Fans, die aus falscher Solidatität die haltlosen Argumente der Unbelehrbaren übernehmen und sich hierdurch zum Teil der egoistischen Projekte machen.
Es ist diese falsche Solidarität die dafür verantwortlich ist, dass alle Bemühungen des Vereins zum Scheitern verurteilt sind.


Herthaner!!!
2. November 2018 um 14:56  |  669960

Better Energy erklärt uns jetzt noch die Demokratie.

Diese Diskussion nimmt immer abstraktere Züge an…

Vielleicht stellst Du Dir dann auch einmal selbst die Frage, wofür Gesetze da sind, ehe Du Dich auf die Gewaltenteilung berufst.

Ist Pyro erlaubt? Ja/Nein/Vielleicht?
Ist es O.K., dass Hertha die Strafen für das illegale Abbrennen von Pyrotechnik aus eigener Tasche bezahlen muss?


apollinaris
2. November 2018 um 14:58  |  669961

@ better.. wenn ein Gericht das so entscheidet, beweist es, dass es nicht angeht, dass man auf Unverhätnismäigkeit mit Selbstjustiz und Gewalt gegen Menschen und Sachen antwortet. Darüber würde ich dann auch mal was von den ultras hören wollen. Damned!


Pille
2. November 2018 um 15:02  |  669962

@BE
Selbst wenn der unwahrscheinliche Fall eintreten sollte, dann wäre das Zuschauerverhalten dennoch rechtsbrüchig gewesen.
Wenn du mich ausrauben willst und ich überziehe die Notwehr weil ich dich ordentlich vermöble, dann bleibt dein versuchter Raub dennoch eine Straftat und bleibt nicht ungeahndet.


Kamikater
2. November 2018 um 15:14  |  669963

Ich plädiere weiterhin dafür, jegliche Diskussion mit dieser Person einzustellen.

@freddie
https://www.weltfussball.de/news/_n3416211_/lasogga-beim-hsv-zwischen-soap-und-strafraum/


Andi
2. November 2018 um 15:31  |  669964

kurze Frage (bin eingeschlafen) – ist die Diskussion um die Pyros und Kollektivstrafen schon vorbei ? Wenn nein, weckt mich, wenn es so weit ist …


apollinaris
2. November 2018 um 15:44  |  669965

ok, wär´s mit Böllern passend..?


Kamikater
2. November 2018 um 15:53  |  669966

@Andi
Dein Tipp für morgen?
🙂


Ursula
2. November 2018 um 16:15  |  669969

@ Andi, einfach weiterschlafen….


Jack Bauer
2. November 2018 um 16:28  |  669970

Ein letztes mal vorerst von mir zu dem Thema. Danach kann gerne das sportliche in den Mittelpunkt rücken, auch wenn ich es immer ein bisschen witzig finde, dass dann zwar Beschwerden kommen, wenn über andere Themen gesprochen werden, allerdings auch selber selten bis nie sportliche Dinge eingebracht werden.

Da ja hier die Behauptung aufgestellt wurde, dass ein Stadionbesuch wahnsinnig unsicher sei, der Vergleich mit Volksfesten ja an den Haaren herbeigezogen ist und es überhaupt ein Wunder sei, dass die Leute noch ins Stadion gehen…

Die ZIS Zahlen ins Verhältnis gesetzt:
https://www.westline.de/neben-dem-platz/fussballfans-und-gewalt-fakten-und-fake-news


King for a day
2. November 2018 um 16:36  |  669971

Pyronale war wieder klasse. Wunderbare Optik!
Kontrolliert abgebrannt, außerhalb des Olys. Schön!

Würd gern mal im leeren Oly sitzen wenn die Schall- und Druckwellen vom Maifeld im Stadion aufschlagen. Das muss grandios sein.


Blauer Montag
2. November 2018 um 16:44  |  669972

Ay, Ay, Ay, der Aytekin.

Hoffentlich behält er morgen die Ruhe und die Übersicht.


fußballfreund83
2. November 2018 um 16:47  |  669973

MV ist am 26.11.

Ich freue mich auf den morgigen Reinickendorf-Spieltag und hoffe unser Team lässt sich vom drumherum nicht beeinflussen.


Ursula
2. November 2018 um 17:00  |  669974

@ King for a day

Das ist schon grandios, wenn
man mehr oder weniger „um
die Ecke“ wohnt und bei mir
auf dem Klo sitzt…

…daher kommt wohl der Begriff
„Donnerbalken“…!?


King for a day
2. November 2018 um 17:08  |  669975

@ Ursula

Du wohnst nicht zufällig im Corbusierhaus ?


apollinaris
2. November 2018 um 17:11  |  669976

@king….nee, da wohnten Patzke, Groß, Horr usw..aber der Mann mit ehemals 2 laufintensiven Hunden, dürfte Garten haben..Aber das wäre schon ne coole Aussicht..


Spree1892
2. November 2018 um 17:18  |  669977

BVB hat übrigens Strafe für die Hopp Sache bekommen. 50.000 € + Auswärtssperre in Hoffenheim erstmal auf Bewährung. Wenn noch ein Vorfall in Hoffenheim dürfen bis 2022 keine Auswärtsfans in Hoffenheim dabei sein, also BVB-Fans.

Ich rechne mit einer ähnlichen Strafe bei Hertha. 3 Jahre keine Auffälligkeiten in Dortmund sonst Auswärtssperre bis 2022 in Dortmund, halte ich für möglich.


Ursula
2. November 2018 um 17:25  |  669978

@ King

Nee, siehe @ apo, aber ich
habe Bekannte im Corbusier-
haus und zur Pyronale lade
ich mich des Öfteren sehr
gern ein!

Kann aber auch sehr gut von
zu Hause sehen und HÖREN….

…ich mag Feuerwerk, PYRO….


Derby
2. November 2018 um 17:37  |  669980

@kczyk – sehr gut – alles gesagt. Bin auch bei @blauball und @Sunny

Wann kommt der Kader und ist denn bald schon Spieltag.

Will über mein Lieblingsclub und -Sport reden hier und nicht über sich ständig wiederholende Themen die langweilen.

Frage – wie spielt Dardai morgen. Mit 5er oder 4er Kette? Mit 4 4 2 oder 4 3 3 oder 4 1 4 1 oder 4 2 3 1 ?

Viel spannender.

Spielt maxi und Dilrosun von Anfang an ?

Und steht Jahrstein oder Klinsmann im Tor ?

Tipp morgen 2:2


King for a day
2. November 2018 um 17:42  |  669981

Bin auch großer Feuerwerksfan. Hab kaum eine Pyronale verpasst und suche auch gerne mal ähnliche Veranstaltungen auf.
Silvester hingegen find ich albern und nervig… und unkontrolliert 😉


Better Energy
2. November 2018 um 17:46  |  669982

Da bei der Einladung zu der MV nichts wie sonst über „Hertha im Dialog“ steht, fällt das aus?


Ursula
2. November 2018 um 17:54  |  669983

@ King

Pyronale bekomme ich ja
zwangsläufig mit, sehr zum
Leidwesen meiner(s) Hunde(s),
aber ICH gucke immer noch
ganz „andächtig“ in diesen
farbenüberfüllten Himmel!

Gut und fachmännisch gemacht,
ist „PYRO“ für mich noch immer
überwälitgend!

ABER ALLES zu seiner Zeit, am
richtigen Ort und „sicher gekonnt“…


sunny1703
2. November 2018 um 18:07  |  669984

Der Spiegel mit einem ziemlich krassen aufmacher,leider bezahlt. @blogchefs wisst ihr dazu schon näheres?

Lg sunny


Paddy
2. November 2018 um 18:16  |  669986

coconut

2. November 2018 um 11:02  |  669932

Dies hatte ich schon vor langer Zeit mit Link hier reingestellt, nur hatte es fast niemanden interessiert, da das Thema nicht so Akut, wie jetzt war…


Berliner95
2. November 2018 um 18:32  |  669994

Man muss sich bei manchen Kommentaren schon manchmal das Lachen verkneifen, wenn man nicht wüsste das die betreffenden Personen es ernst meinten. Hier wird mal wieder alles in einen Topf geworfen und genüsslich verrührt.

Hierbei wird mal wieder der Moralfinger schwingende Höhlentroll sichtbar, welcher sich vollkommen seinem moralischen Sinnestaumel hingibt und damit eine Disharmonie Suis generis erzeugt.

Aber da ich manchmal Mitleid mit solchen verbitterten Menschen habe, welche sich auf die gute alte Zeit im Kaiserreich berufen und zu oft in Nostalgie verfallen, drösele ich nochmal meine Sichtweise auf:

Wenn hier einige Nutzer, mich eingeschlossen, sich für Differenzierung stark machen, dann sind wir automatisch Mittäter, weil wir durch unser Verhalten die Chaoten decken.

Im Gegensatz zur Sichtweise unserer Berufsmoralisten ist die aktive Fanszene eben keine homogene Masse, welche sich über einen Kamm scheren lässt. Und ich verweise gerne nochmal auf das Beispiel von Migranten welche straffällig geworden sind: Verurteilt man deswegen einen gesamten Kulturkreis? Nein, natürlich nicht, es sei denn man ist ein Nazi.
Kaum benehmen sich Einige gehörig daneben und begehen massivst Straftaten, schon wird eine ganze Gruppe unter Generalverdacht gestellt und als „nicht normaler Fan“ tituliert.
Wenn das der Tenor der betagten User dieses Blogs ist, dann ist die Engstirnigkeit schon pathologisch und erinnert an einen senilen, alten Mann welcher mit einer Heizdecke umwickelt in einem Schaukelstuhl sitzt.

Darüber hinaus hat Opa es schon gut formuliert: gegen irrationales Handeln, welches sich über Jahre hinweg verfestigt hat, kann man nicht mit rationalen Mitteln beikommen. Hier würden endlich mal klärende Gespräche helfen, in welcher beide Gruppen (aktive Fanszene und Geschäftsführung) aufeinander zugehen, ohne bei jedem Wehwehchen gleich die Gespräche abzubrechen.


Joey Berlin
2. November 2018 um 19:39  |  670003

@Berliner95 2. November 2018 um 18:32 | 669994

gegen irrationales Handeln, welches sich über Jahre hinweg verfestigt hat, kann man nicht mit rationalen Mitteln beikommen.

Aber sicher doch, mit dem Patienten muss man sich auf sein primitives Niveau begeben; und deine Nazikeule hast gleich mit in deine Argumentationskette untergebracht. Gegen Moralisten wettern und selbst den Ideologen heraushängen lassen… kommt mir spanisch vor, die Älteren werden sich erinnern.

Einfach mal abregen:

..dass die Zaun- und Fanclubfahnen, beispielsweise das bekannte große „Ostkurve Hertha BSC“-Banner, von diesem Verbot ausgenommen sind.

https://www.rbb24.de/sport/beitrag/2018/11/fussball-hertha-bsc-olympiastadion-berlin-leipzig-keine-banner-fahnen-spruchbaender.html


huffle
2. November 2018 um 22:53  |  670033

Zitat:
>Noch sind wir nicht in Russland,Ungarn oder der Türkei!<
Antwort:
*Kotz* Du kleine rassistische Fumpe!
Wenn du auch nur eines dieser Länder wirklich
bereist hättest..pff


TSV Helmut
3. November 2018 um 0:01  |  670047

Hat sich eigentlich schon jemand bei
der „Hauptstatdmafia“ bedankt ?!
Riesen Leistung vom „Block“
Schaut lieber Sky….


3. November 2018 um 18:34  |  670147

[…] [Immer Hertha] Keine Banner und Spruchbänder gegen Leipzig: http://www.immerhertha.de/2018/11/01/viel-oder-wenig-hertha-erwartet-gegen-leipzig-50-000/ […]


Joey Berlin
4. November 2018 um 6:59  |  670401

Moin,
#Caporegime in der Ostkurve
Einfach nur dumm und ekelhaft dies Typen, infantile Selbstdarsteller ohne Sinn und Verstand, was die Interessen von Hertha BSC angeht. Meine Fankurve war damals der heutige Gästeblock. Solche Typen muss man nur rauskicken, die ruinieren das Image des Vereins, autistische Hohlköpfe. Warum findet man diese Typen nicht beim Football, da geht auf dem Feld mehr an Power ab und die Fans sind entspannter – trotzdem aber nicht weniger Fan, und lautstarker Support findet auch statt.

To whom it may concern, fragen Sie Google

Wenn Kinder älter werden, werden die Anzeichen für Autismus vielfältiger. Die Symptome drehen sich typischerweise um soziale Kompetenzen, sprachliche Besonderheiten und Schwierigkeiten, Probleme in der nonverbalen Kommunikation und wenig Flexibilität im Verhalten.

Anzeige