Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Im großen Tross mit den Trainern lief die Mannschaft von Hertha BSC am Tag nach dem 0:3 gegen RB Leipzig aus. Pal Dardai stellte sich den Medienvertretern. Herthas Trainer über …

… die Nacht nach der Niederlage

In der Nacht schläft man nicht so viel. Die Junges sollen diese Woche alles vergessen, am Dienstag geht es los mit frischem Elan Richtung Düsseldorf.

… den Plan für die erste Viertelstunde

Ersten 15 Minuten haben wir nicht nach vorne verteidigt, sondern immer einen Schritt nach hinten. Obwohl der Plan anders war. Damit haben wir den Gegner in den eigenen 16er eingeladen.

 

… die Reaktion auf den Rückstand

Nach dem 0:1 sind wir ganz gut zurückgekommen. So viel Großchancen haben wir uns gegen Leipzig noch nie rausgearbeitet. Aber dann machst du das Tor nicht. Nach der Pause wollten wir draufgehen, Druck machen. Aber die zweite Halbzeit kannst du komplett vergessen. Das war nicht in Ordnung.

… die Probleme im Aufbauspiel

Das Problem war nicht, dass wir keine Anspielstationen hatte. Das Problem war, dass wir nicht nach vorne verteidigt haben, dass wir kaum Balleroberungen hatten. Statt nach vorne, sind wir immer einen Schritt nach hinten gegangen.

… zur Umstellung von der Fünfer- auf die Viererkette nach 25 Minuten

Fahrradkette, Viererkette, Fünferkette – in der zweiten Halbzeit, egal welche Kette, haben wir überhaupt nicht gut ausgesehen.

Torunarigha meldet sich zurück

Mit Blick auf das nächste Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf (Sonnabend, 15.30 Uhr) war Jordan Torunarigha zur U23 abgestellt. „Er soll 70 Minuten spielen, damit wir für Düsseldorf mit ihm planen können“, sagte Dardai. Torunarigha spielte beim 3:0 (0:0) in der Regionalliga-Partie gegen Budissa Bauten 90 Minuten. Es war der erste Einsatz des Innenverteidigers  seit seiner Achillessehnen-Verletzung (15. September: 2:2 in Wolfsburg). Weiterer Profis im Einsatz bei Trainer Ante Covic: Torwart Jonathan Klinsmann, Florian Baak, Sidney Friede, Palko Dardai und Alexander Esswein – Aufstellung, Torschütze, Tabelle – hier.

Angeschlagen: Karim Rekik (hat einen Schlag abbekommen), Rune Jarstein (Bluterguß oberhalb des Knies), Davie Selke (Schnupfen).

Rückkehr Am Dienstag wird Marko Grujic, die Leihgabe vom FC Liverpool, nach überstandener Sprunggelenksverletzung, im Mannschaftstraining erwartet. Geht alles gut, soll der Serbe im Heimspiel gegen Hoffenheim (24. November) wieder eine Option sein.

 

– X – X – X – POKAL-UPDATE – X – X – X –

Im Achtelfinale des DFB-Pokals bekam Hertha das ersehnte Heimspiel. Allerdings mit dem schwerstmöglichen Gegner: Im Achtelfinale kommt der FC Bayern ins Olympiastadion.

Die Ansetzungen (5./6. Februar 2019):

  • Hertha BSC – Bayern München
  • Borussia Dortmund – Werder Bremen
  • HSV – 1. FC Nürnberg
  • Heidenheim – Leverkusen
  • FC Schalke – Fortuna Düsseldorf
  • Holstein Kiel – FC Augsburg
  • MSV Duisburg – SC Paderborn
  • RB Leipzig – VfL Wolfsburg.

 

Training Montag ist frei. Dienstag geht’s weiter, 15 Uhr, Schenckendorff-Platz.

 


147
Kommentare

Kommentar schreiben 


fg
4. November 2018 um 17:22  |  670487

Gold!

Gegen Düsseldorf zählt dann allerdings ohne wenn und aber nur noch ein Sieg.
Gerne mal mit einer Pause für Maier, dafür Skjelbred und Darida hinter Duda und definitiv ohne Plattenhardt.


psi
4. November 2018 um 17:22  |  670488

Silber!
Ho!


ahoi!
4. November 2018 um 17:29  |  670489

He!

Bronze, what ever… So allmählich klärt sich das Tabellenbild. Halte in der Tat alle, die nun vor uns stehen, für stärker. Und hinter uns noch Leverkusen. Mal gespannt, wie sich das (vor allem Hertha) in den kommenden Wochen entwickelt.


Paddy
4. November 2018 um 17:43  |  670495

Hertha BSC!


moogli
4. November 2018 um 17:46  |  670496

Bild meldet über Twitter das die Ultras das Gespräch morgen mit der Geschäftsführung abgesagt haben.

Mir schwant Böses für Düsseldorf….


1matti
4. November 2018 um 17:59  |  670497

Erklärung der Harlekins dazu:
Richtigstellung zum BILD-Artikel vom 03.11.2018
Es ist zutreffend, dass es aufseiten der Geschäftsführung von Hertha BSC eine Einladung zu einem Gespräch auf der Geschäftsstelle für diese Woche gab. Zu dieser Wahrheit gehört allerdings auch, dass diese Vorladung kurzfristig erfolgte und ein für den 01.11. einberufener „Runder Tisch“ mit verschiedensten Fanvertretern verschoben wurde.

Wie allgemein bekannt ist, führen wir Ultras aktuell keine Gespräche mit der Geschäftsführung. Wir haben uns allerdings aufgrund der Konzeption des „Runden Tischs“ entschieden, an diesem teilzunehmen und haben uns diesbezüglich dialogbereit gezeigt. Die Geschäftsführung hat nun allerdings ein verpflichtendes Vorgespräch nur mit uns einberufen und uns mitgeteilt, dass wir bei Nicht-Teilnahme vom „Runden Tisch“ ausgeschlossen werden. Auch wenn wir Ultras mittlerweile nichts mehr von dieser Geschäftsführung erwarten können: Dialogbereitschaft sieht anders aus. Anstatt die Chance zu ergreifen, bei einem „Runden Tisch“ verschiedene kritische Themen zu diskutieren, geht die Geschäftsführung mit dieser Erpressung wieder einmal nur auf Konfrontation.


Spree1892
4. November 2018 um 18:02  |  670498

„Die Geschäftsführung hat nun allerdings ein verpflichtendes Vorgespräch nur mit uns einberufen und uns mitgeteilt, dass wir bei Nicht-Teilnahme vom „Runden Tisch“ ausgeschlossen werden.“

Was soll denn der Blödsinn von der Geschäftsführung? Ich schüttel nur noch den Kopf.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
4. November 2018 um 18:04  |  670499

@Harlekins

mit einer etwas verquast formulierten Stellungnahme:

Es ist zutreffend, dass es aufseiten der Geschäftsführung von Hertha BSC eine Einladung zu einem Gespräch auf der Geschäftsstelle für diese Woche gab. Zu dieser Wahrheit gehört allerdings auch, dass diese Vorladung kurzfristig erfolgte und ein für den 01.11. einberufener „Runder Tisch“ mit verschiedensten Fanvertretern verschoben wurde.

Wie allgemein bekannt ist, führen wir Ultras aktuell keine Gespräche mit der Geschäftsführung. Wir haben uns allerdings aufgrund der Konzeption des „Runden Tischs“ entschieden, an diesem teilzunehmen und haben uns diesbezüglich dialogbereit gezeigt. Die Geschäftsführung hat nun allerdings ein verpflichtendes Vorgespräch nur mit uns einberufen und uns mitgeteilt, dass wir bei Nicht-Teilnahme vom „Runden Tisch“ ausgeschlossen werden. Auch wenn wir Ultras mittlerweile nichts mehr von dieser Geschäftsführung erwarten können: Dialogbereitschaft sieht anders aus. Anstatt die Chance zu ergreifen, bei einem „Runden Tisch“ verschiedene kritische Themen zu diskutieren, geht die Geschäftsführung mit dieser Erpressung wieder einmal nur auf Konfrontation.

Harlekins Berlin ‘98 am 04.11.2018

Quelle: – hier entlang


psi
4. November 2018 um 18:18  |  670500

Heimspiel gegen Bayern, soll man sich da freuen?


King for a day
4. November 2018 um 18:19  |  670501

Die haunwa wech!


Carsten
4. November 2018 um 18:23  |  670503

Sagte ich ja, volle Hütte plus Zusatztribühne!!!


Lieschen
4. November 2018 um 18:25  |  670504

Die BAyern wurden doch schon mal geschlagen diese Saison


sunny1703
4. November 2018 um 18:26  |  670505

Pal hat sein Endspiel im Olympiastadion. Nur eben schon im Achtelfinale ; -)


alte Dame
4. November 2018 um 18:27  |  670506

Gegen die Bayern mit Stimmungsboykott… ole ole 😉


4. November 2018 um 18:34  |  670507

Wer mit Lustenberger und ohne Darida gegen Leipzig spielt, dazu einen nicht guten Platte als LV aufstellt, kann kaum erwarten mit diesen Spielern offensiv voran zu gehen. Bitte ändern Herr Dardai. Vielleicht auch mit Stark – Rekik – Torunarigha gegen Düdorf. Dazu Lazaro und Mittelstädt auf Außen. Toll wäre auch Jastremski mal wieder spielen zu sehen und Dilrosum in der Startelf.


psi
4. November 2018 um 18:36  |  670509

Vielleicht haben die Bayern dann schon einen neuen Trainer 😉
Dann wird es schwer!


King for a day
4. November 2018 um 18:38  |  670510

Und wir haben dann schon unsere berühmt-berüchtigte Rückrunde…


psi
4. November 2018 um 18:40  |  670511

Oder die Bayern rüsten im Winter nach 🙄


4. November 2018 um 18:42  |  670512

Endlich wieder Humor im Blog.


Dd.
4. November 2018 um 18:47  |  670513

Geil!
Jetzt bekommen wir Hamburg im 1/4finale zu Hause!!!


Carsten
4. November 2018 um 18:49  |  670514

Oder wir haunse wieder 2:0 wech 😎


sunny1703
4. November 2018 um 18:52  |  670515

Passend zum Thema Bayern München ein Interview mit Georg Pangl dem Generalsekretär der Vereinigung Europäischer Fußball-Ligen.

https://recherche.sportschau.de/footballleaks/allemeldungen/Pangl-Topclubs-von-nationalen-Ligen-ausschliessen,pangl100.html


hanatol
4. November 2018 um 18:59  |  670516

da spielst du endlich mal im Oly im Pokal gegen die Bayern – und es ist kein Finale…


hurdiegerdie
4. November 2018 um 19:10  |  670517

Wie allgemein bekannt ist, führen wir Ultras aktuell keine Gespräche mit der Geschäftsführung.

Anstatt die Chance zu ergreifen, bei einem „Runden Tisch“ verschiedene kritische Themen zu diskutieren, geht die Geschäftsführung mit dieser Erpressung wieder einmal nur auf Konfrontation.

kicher

Die werden ja immer peinlicher. Und von denen lasst ihr euch einen Stimmungsboykott aufzwingen?


Silvia Sahneschnitte
4. November 2018 um 19:12  |  670518

Schlechtes Los für die Bayern!
Auswärts gegen den Angstgegner.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Inari
4. November 2018 um 19:12  |  670519

Bayern ? Die haun wir weg 😆


Better Energy
4. November 2018 um 19:14  |  670520

@ubremer

Da soll es verpflichtende Vorgespräche geben,ohne die es kein Dialog gebe.

Was soll seitens der Geschäftsleitung /-führung der Hertha BSC GmbH & Co KGaA denn damit erreicht werden?

Will sie damit die OK zwingen Häuptlinge zu bestimmen? Das liegt aber nicht in der Struktur der Gruppen.

Allmählich klingt die so genannte Bereitschaft zum Gespräch mehr als Propaganda


Traumtänzer
4. November 2018 um 19:20  |  670521

#BSCFCB #DFB-Pokal
Das ist der Einstieg in die European Super League! 😉


Uwe Bremer
Uwe Bremer
4. November 2018 um 19:34  |  670522

@better

die Älteren unter uns können sich erinnern, dass es in Dortmund Vorfälle gab, über die sich ein Gespräch mit den Ultras lohnen könnte …


Slongbo
4. November 2018 um 19:38  |  670523

Der schwerste Gegner ist Bayern in dieser Saison nicht. Leipzig oder Dortmund wären im Augenblick schwerer 😉 Aber ein wunderbarer Sieg wäre es gegen die Bayern trotzdem! 💙


moogli
4. November 2018 um 19:41  |  670524

Pruuuust @ub


hurdiegerdie
4. November 2018 um 19:49  |  670525

Uwe Bremer
4. November 2018 um 19:34 | 670522

Meinst du die Ultras, von denen allgemein ist, dass sie aktuell keine Gespräche mit der Geschäftsführung führen?

Oder meinst du die Ultras, die es als Erpressung ansehen, wenn man mit ihnen vorab reden will?


Better Energy
4. November 2018 um 19:51  |  670526

@ubremer

Beim Spiel Göteborg vs Malmö FF war in der Gästekurve zu lesen :

„Stay strong Hertha“

Natürlich war das mit Bengalos untermalt


4. November 2018 um 19:52  |  670527

Die selbsternannten Hirnies, welche sich Ultras nennen, sollten in Zukunft die üblichen Ticketpreise wie alle zahlen. Durch ihren nicht wahrnehmbaren Irrsinn muss Hertha ja auch ewig zahlen und kann das Geld nicht anderweitig nutzen. Wer so dumm und engstirnig ist, hat keine günstigen Dauerkarten mehr verdiehnt. Was diese Gruppen machen ist eh nur noch Vereinsschädigend. Solche Knallkõppe will ich nicht im Stadion haben.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
4. November 2018 um 20:03  |  670528

@better

Göteborg- oder Malmö-Fans: Welche Jungs waren im August 2016 beim Prügeln dabei, als Hertha in Kopenhagen gegen Bröndby gespielt hat?


Nemo
4. November 2018 um 20:05  |  670529

Was soll denn an einem Vorgespräch so schlimm sein? Die Ultras oder wer auch immer sich da verantwortlich fühlt, stellen sich immer mehr ins Abseits…


Spree1892
4. November 2018 um 20:07  |  670530

@ub

Wenn dann Malmö auf Seiten von Hertha. Aber ich habe bis heute nichts über Prügeln in Bröndby 2016 gehört? Oder habe ich das schon verdrängt?


Start-Nr.8
4. November 2018 um 20:10  |  670531

Ich lese das so: eine Seite möchte sprechen. Auge in Auge. Die andere Seite nennt das Erpressung und verweigert das Gespräch. Dieselbe Seite übrigens, die Polizisten mit Urinalen bewirft. Ein Gespräch ist ein Gespräch, egal in welchem Rahmen. Es kann etwas bringen oder nicht. Wenn ich etwas vorzubringen habe ist jedes Gespräch eine Möglichkeit. Wenn ich von vorne herein jegliche Kommunikation ablehne, dann möchte ich keine Probleme lösen. Dann habe ich Interesse an Konfrontation und Eskalation. Liebe Harlekins: Euer Verhalten muss niemand mehr verstehen. Euch scheint es echt nur darum zu gehen alle Konflikte aufrecht zu erhalten.


4. November 2018 um 20:11  |  670532

Gesprächsangebot abgelehnt! Weil als Ultimatum
empfunden. Ja so verhärten sich die“Fronten“
auf Dauer. Schade für den Blogleser ,der über
Hertha Neuigkeiten erfahren möchte. So aber
sind jetzt Wochen oder Monate nur Streitigkeiten
zwischen Ultras und der GF. Hertha zu erwarten.
Wird dafür ein 2. Blog eröffnet? Da könnten
sich die,die wollen duellieren.


boRp
4. November 2018 um 20:15  |  670533

Ich wäre inzwischen froh über irgendeine Äußerung zum Thema, die nicht noch mehr Öl ins Feuer gießt. Und man möge mir verzeihen, dass meine Erwartungen an die intellektuelle Leistungsfähigkeit bei der GF höher ist als bei den Ultras. Der klügere gibt nicht nach, er geht auf andere zu.

Bestärkungem durch die Fans irgendwelcher anderer Vereine kann ich nicht ernst nehmen. Dass die Bayern Fans wollen, dass der Streit hier weitergeht, ist nicht mein Problem. Malmö dasselbe.


Spree1892
4. November 2018 um 20:17  |  670534

@boRp

Das Bayern Fans, Dortmund Fans, Malmö Fans und andere wollen das der Streit weitergeht, das finde ich schon absolut daneben sowas zu sagen. Das geht gar nicht! Eher gucken viele Fußballfans hin was bei Hertha passiert, gerade Ultras aus anderen Vereinen.


Better Energy
4. November 2018 um 20:17  |  670535

@ubremer

Der von dir angesprochene TOP war nicht das Thema des TOP, den ich angesprochen habe.


boRp
4. November 2018 um 20:23  |  670536

@spree du steckst da mehr drin. Aber dass die Solidaritätsbekundungen die Fronten (auf einer Seite) verhärten, das ist für mich klar.

Mein vorschlag: keine Banner über Größe x auf auswärtsfahrten mehr. Ist auch kollektiv, aber zielgerichtet auf die Ereignisse. Und bedingungsloser Dialog über alles, was irgendwer ansprechen will. Ergebnisoffen. Ich weiß nicht, wer da das Eis brechen kann… Aber ich schlage den Coach vor.


elaine
4. November 2018 um 20:25  |  670537

Dass die Bayern Fans wollen, dass der Streit hier weitergeht,

ja, von denen hört man eher wenig in Punkto Ausschreitungen und aus Stuttgart auch nicht. Die würden ihrem Verein mit Sicherheit nicht so schaden und wenn sie die Berliner Chaoten anfeuern, kann das ihren Vereinen nur nützen
Die Ultras sonnen sich gerade in der Aufmerksamkeit, die ihnen zu teil wird, dass möchten sie sicher noch lange auskosten

Da werden sicher auch alle Zeitungsartikel ausgeschnitten und abgeheftet
Wenn man das von den Harlekins liest fehlen einem die Worte, wie will man mit denen reden?


monitor
4. November 2018 um 20:26  |  670538

Ich halte mich jetzt seit geraumer Zeit weitestgehend aus dieser Diskussion heraus.
Allerdings gieße ich noch einmal etwas Brandbeschleuniger hier herein.
Was @better hier absondert erinnert mich an die Waffenlobby in den USA, die mit den absurdesten Stellungnahmen Ihren Lieblingsfetisch verteidigt, ohne dabei Gefahr zu laufen, gesunden Menschenverstand zu besitzen.

Das ist Propaganda, nicht umgekehrt!


Spree1892
4. November 2018 um 20:31  |  670539

@elaine

Genau die bösen Hertha-Ultras. Sie sind das Schlimmste in Deutschland. Bayern Ultras und Stuttgart Ultras sind ja auch so artige und vernünftige Ultras. Mit so einer Aussage disqualifizierst du dich mit jeglicher sachlichen Diskussionsgrundlage. Findest Rostock Ultras auch noch nett und vernünftig? Sorry, aber das ist war der abartigste Post ever. Das kannst du anders und sachlicher. Ich diskutiere hier auch seit rund 1 Woche sachlich und sage meine Meinung ohne jemanden anzugreifen.

Man kann mit denen reden. Ich habe nur gute Erfahrung mit unseren Ultras.

@boRp

Ganz früher hatte Hertha mit Bayern eine Fanfreundschaft. Ansonsten ist es normal das sich die Ultraszenen und darüber hinaus untereinander solidarisieren. Wären in Dortmund die Vorfällen beispielsweise kein Hertha-Block gewesen, sondern Dortmund – Bremen, hätten wir ähnliche Bilder und genauso Solidaritätsbekundungen. Ist halt so, dafür sind die Ultras extrem gut vernetzt. Ob man es mag oder nicht.


Herthapeter
4. November 2018 um 20:31  |  670540

Sensationeller Punkt in Dortmund,
der Blog diskutiert über Ultras.

Pokalsieg gegen Darmstadt,
der Blog diskutiert über Ultras.

Klatsche gegen Leipzig,
der Blog diskutiert über Ultras.

Traumlos im Pokal,
der Blog diskutiert über Ultras.

Das ist nicht auszuhalten,
ich bin dann erstmal wieder weg…


4. November 2018 um 20:35  |  670541

Man sollte ernsthaft überlegen ob solche „Fan“ Gruppierungengen noch zeitgemäß sind!? Alles hat seine Zeit, doch diese Ultras sind einfach nicht mehr zeitgemäß. Man sollte sich um eine neue Fangeneration bemühen, welche tolerant und für eine offener Generation steht, ohne Pyro scheisse und Gewalt Jeder Art. Auch wenn es ein wenig dauert, der Mehrwert ist grõßer als diesen jetzigen uneinsichtigen Idioten das Feld zu überlassen. Dazu ein Alkoholtest vor jedem Spiel am Eingang, damit diese schwarz gekleideten Beklommten, welche sich vorm Stadion den Kopf auf den Parkplätzen vollsäuft, erst gar nicht mehr Einlass bekommt.


boRp
4. November 2018 um 20:47  |  670542

Also… Mit einem Alkohol test vor dem Stadion würden wir noch nicht mal die VIP Plätze voll (haha!) bekommen.

Es geht hier darum, dass wir Herthaner miteinander reden. Da sollten wir alle mehr Fragen stellen und weniger Aussagen machen. Diese Beschimpfungen bringen niemandem was. Und der Wunsch, dass irgendwer seine Lebensgewohnheiten einfach aufgibt, ist auch eher unrealistisch. Also nochmal: unabhängig davon, wer Recht hat, wer den größeren Support und wer den längeren atem: es besteht dringender Kommunikationsbedarf.


frankophot
4. November 2018 um 20:55  |  670543

wird `n „heisser“-kalter Februar:
Schlacke- VW – Bauern – Borussia2 – Fische – Bauern….


Spree1892
4. November 2018 um 20:58  |  670544

Ich hab in Facebook mal ein Stellungsnahme gefunden, die ich sehr begrüßt hätte. Ich glaube dann wären die Stellungsnahmen von den Fanhilfen oder so, ganz anders.

Zitat: „Wir als Hertha BSC verurteilen Pyro und Gewalt gegen Polizisten sehen aber auch eine sehr große Mitschuld bei der Polizei. Pyro rechtfertigt für uns kein Einsatz der Polizei im oder vor den Block geschweige denn jemanden das Banner zu beschlagnahmen. Die Gefahr ist viel zu groß, das viel zu viele Menschen und auch Unbeteiligte zu Schaden kommen. Anstatt „nur“ 10 Verletzte haben wir nun über 40 Verletzte, davon mehrere schwerer. Das normale Prozedere was es seit Jahren gibt um Pyrozündler zu finden, sollte angewandt werden. Wir werden bei der Polizei unsere Kritik hinterlegen und werden den Dialog mit den Ultras/Fans suchen um die Geschehnisse sachlich und ruhig aufzuarbeiten. Unsere Schlüsse werden wir daraus ziehen, sobald wir mit den Sicherheitskräften und Fans gesprochen haben.“

Neutral betrachtet finde ich so eine Stellungsnahme am Besten. Keiner wird unschuldig gesprochen, aber nicht nur eine Seite wird schuldig gesprochen. Warum hat man das nicht gemacht? Dann wäre das viel besser und man hätte alles in Ruhe aufarbeiten können.


apollinaris
4. November 2018 um 21:01  |  670545

Das wäre ein intellektueller Kotau gewesen, sorry.
Sp ein Geschwurbel?
Ich bin raus..


Horstl
4. November 2018 um 21:12  |  670546

„es besteht dringender Kommunikationsbedarf.“
Wie wahr, aber der dringend benötigte Austausch wurde von Seiten der Ultras gerade idiotischer Weise abgelehnt.
Schade aber vorhersehbar, die haben halt Null Bock auf Dialog und Kompromisse. Die wollen diktieren und bestimmen.


4. November 2018 um 21:12  |  670547

Ich warte bis heute auf eine ernsthafte und ehrliche Entschuldigung der Ultras und deren unterstützer für das unsägliche Verhalten in Dortmund, ohne floskeln sowie Ausreden. Sind diese Gruppierungengen zu dumm dazu oder kõnnen sie das nicht, weil nie gelernt!?


hhh
4. November 2018 um 21:39  |  670548

Diese Ereignisse treffen Hertha zur Unzeit , MP hat wohl einen dicken Fisch an der Angel sonst würde man wohl nicht planen die KKR auszuzahlen und mit breiter Brust vor den Senat zu treten zwecks Stadionneubau . Den wohl zukünftigen Investor wird jetzt ein harter Umgang mit den Ultras demonstriert um die Schäden für Hertha zu begrenzen..
Ein wirklicher Dialog wäre wünschenswert , hoffe er ist auch vorgesehen – von beiden Seiten .
Kann auf Grabesstille im Oly verzichten , hoffe es wird nicht noch mehr eskaliert…..


hurdiegerdie
4. November 2018 um 21:42  |  670549

Spree1892
4. November 2018 um 20:58 | 670544

Ich finde die Stellungnahme viel zu schwach, da sollte sich Hertha doch klarer positionieren. Etwa so:

Wir als Hertha haben überhaupt kein Verständnis dafür, dass von Bullen eine so hübsche Geburtstagsfeier gestört wird.Wir haben deshalb beschlossen, dass Doppelhalter nur noch aus Stahlstangen bestehen dürfen, damit sich Geburtstagsgäste besser gegen Eingriffe von Geburtstagscrashern wehren können.

Wir bedauern ausserordentlich, dass die Sanitäranlagen so unsachgemäss abgebaut worden sind, denn wir wollten diese eigentlich verwenden, damit unsere treuesten Fans nicht durch Gänge auf die Toiletten von ihrer Festagsstimmung abgehalten werden. Wir planen deshalb in dem entsprechenden Heim-Block direkt Sanitäranlagen zu errichten, damit diese Superfans ihre Notdurft direkt ohne Zeitverzögerung verrichten können. Sollten diese zu Arbwehr von geburtstagsfeindlichen Personen verwendet werden, werden wir als Hertha selbstverständlich diese Anlage bis zum nächsten Spiel wieder aufbauen.

Aber wir werden es dabei nicht belassen. Zuzüglich werden wir grosse Spender von Windeln aufbauen, denn nichts liegt uns mehr am Herzen als Freunde der geplanten Kriminalität ausreichend zu pampern.


4. November 2018 um 22:15  |  670550

Die jetzt laufende ARD Sendung ist spannend.
Nur mal so.


King for a day
4. November 2018 um 22:18  |  670551

Alternativ könnte man auch komplett auf sanitäre Einrichtungen verzichten und am Einlass Katheter verteilen.
Wobei die gefüllt auch wieder als Wurfgeschosse genutzt werden könnten. Schwierig schwierig das alles…


Papa Zephyr
4. November 2018 um 22:24  |  670552

@Spree
„Pyro rechtfertigt für uns kein Einsatz der Polizei im oder vor den Block geschweige denn jemanden das Banner zu beschlagnahmen. “
Sorry – ich lese Dich hier ja in Deiner sachlichen Art wirklich ganz gerne. Aber hier gehen unsere Meinungen leider weit auseinander…
Doch – Pyro rechtfertig solche Einsätze, denn es ist verboten und potentiell gefährlich. Und wenn die Polizei zur Einschätzung kommt, dass ein Einsatz notwendig ist, um andere zu schützen, dann bitte – los. Dafür ist die Polizei nämlich da, damit ich mit meinen Mädchen zum Heim- oder Auswärtsspiel fahren kann, unter der Annahme, das von der Polizei alles getan wird, damit mir und den Mädels nichts passiert.

Aber die ganze Diskussion ist eh für den Ar… – wenn ich mir die jetzt so durchlese, was die Harlekins verbreiten zum Thema „Gesprächsbereitschaft“….


Papa Zephyr
4. November 2018 um 22:30  |  670553

Bayern als Gegner zu Hause – ist doch prima. Man kann sich nicht blamieren. Gewinnt Hertha herrscht Freude pur – verliert man, ist halt wieder Alltag.
Nur ist das Spiel leider in den Winterferien in Berlin – und wir sind damit nicht dabei, sondern im Skiurlaub wie viele andere Berliner Familien auch. Und unter der Woche sind es immer etwas weniger Zuschauer. Mal sehen, ob es ausverkauft wird…


4. November 2018 um 22:38  |  670554

Also es ist ja vieles richtig. Aber ich finde das
sich Spree 1892 als einer der wenigen um
Deeskalation bemüht. Besonders hier im
Blog.


boRp
4. November 2018 um 22:49  |  670555

Da hat der Herr Kliemann Recht. Ich verstehe die Wut der nicht-Ultras, aber da immer weiter einen oben drauf zu setzen hilft null. Auch dieser Blog hier ist Kommunikation ins offene Feld, ein denkbar schlechter Ort zum Frustabbau.


Spree1892
4. November 2018 um 22:52  |  670556

@hurdie

Wieso machst du denn jetzt so ein provokanten Beitrag? Du bist so langsam der Auslöser, das hier der Blog zunehmend sehr anstrengend wird. Komm mal runter! Ich würde lieber auch über was anderes diskutieren, bleibe dennoch so anstrengend wie es ist, Sachlich und deeskalierend.

@Papa Zephyr

Dann erwarte ich jetzt im fast jeden Stadion ein Polizeieinsatz. Wo war dieser in Düsseldorf? Oder in fast allen Pokalspielen, wo Pyro gezündet wurde? Ging mir nur darum, um vielleicht die Stellungsnahme von Hertha etwas sachlicher, differenzierter und deeskalierender schreiben sollte. Ich hätte beispielsweise bevor ich sowas raus bringe erstmal die Fans und die Sicherheitskräfte gefragt, was nun genau vorgefallen ist. Ich glaube da wären wie gesagt, die Stellungsnahmen der Fanhilfen etwas anders geworden. Ich finde da wurde schon extreme Fehler von allen Seiten begangen. Die Aussagen von MP tragen dazu bei, das es hier ein riesige Katastrophe wird und den Verein Hertha BSC, Ultras, Preetz, Fans, Mannschaft, Trainer – also allen, nur Verlierer geben wird. Noch bin ich guter Dinge, das hier kein Hannover aus der letzten Saison entsteht. Vielleicht sollte ich Mediator machen! 😀

@Uwe Kliemann

Danke!

PS: Und macht euch keine Gedanken um Better Energy. Den bändige ich schon!


King for a day
4. November 2018 um 22:55  |  670557

War doch nur ein sarkastischer Beitrag vom hurdie. Sarkasmus = Humor. Muss dann eben auch mal sein und anders auf Dauer auch nicht zu ertragen.


Kraule
4. November 2018 um 23:00  |  670558

Selbst beim besten Mediator der Welt müssen beide Parteien den Weg zum Tisch finden und das schon scheint für die Herren Ultras eine Provokation zu sein und somit unmöglich….. Es sei denn zu deren Bedingungen…..


Kraule
4. November 2018 um 23:02  |  670559

@Spree1892
Bist du @Better sein Vorturner😉


Spree1892
4. November 2018 um 23:22  |  670560

@Kraule

Ich gehe mit Better ins Stadion. Er steht im Oberrang, ich in der Ostkurve. Und merk dir eins, ich hatte schon einige Diskussion. Und bei uns trennen über 40 Jahre Altersunterschied.

Fahre auch mit ihm öfters auswärts. 😀 Wobei ich einer der ganz Verrückten bin mit 34 Hertha-Spielen im Jahr + Pokal. 😀 Ab 1. Januar könnte es etwas weniger sein. Kenne einen der will diese Saison über 200 Fußballspiele live gucken, von Kreisliga bis ganz oben ist sicherlich alles dabei.


Papa Zephyr
4. November 2018 um 23:46  |  670561

@spree
Keine Ahnung, warum die Polizei in Düsseldorf nix gemacht hat. Vielleicht war die „Pyroshow“ nicht so ausufernd? Hab es nicht gesehen. Vielleicht gab es nicht so ein Riesen Banner hinter dem man sich so schön verstecken könnte?
Übrigens hätten sich die Ultras ohne weiteres ihr Banner für eine weitere „Pyroshow“ nochmal hochholen können. War ja auf den Videos zu sehen, wie schnell man drüber hüpfen und wieder in den Block zurück kommt. Wenn der Einsatzleiter da zur Erkenntnis kommt, das präventiv zu verhindern, habe ich da mehr als nur Verständnis. Und die Ultras brauchen nicht Mimimi über Ihr tolles Banner machen, wenn Sie es vorher für Versteckspiele missbrauchen.


King for a day
5. November 2018 um 0:05  |  670562

Vielleicht sollte man es in Zukunft mal mit Belohnung statt Bestrafung (Sanktionen) probieren, wenn auch in diesem Fall eher zu spät.
Ist im Prinzip ganz einfache Psychologie.
Bestrafung führt fast immer zu einer Gegenreaktion negativer Art. Das Gefühl des Unrechts, der Demütigung lassen „Rachegefühle“ und Trotz erst recht entstehen.
Wie genau solche Belohnungen bei den Fans dann aussehen sollen, da müssen sich andere Gedanken machen. Immer dieses Bestrafen führt aber meist zu wenig bis nichts.
Gilt übrigens für fast alle Bereiche. Vom kleinen Fußballfan über den sanktionierten Hartz 4 Empfänger, der mal einen Termin vergessen hat, bis hin zu Präsidenten die ihre Soldaten losschicken.
Dann alle noch den Ego etwas runterfahren und der Menschheit wäre schon ein kleines Stück geholfen…


5. November 2018 um 0:07  |  670563

Es war in Gladbach. Das nennt man Ermessens-
spielraum. Wie ein Einsatzleiter die Lage
einschätzt.Mal so ,mal so. Mal wird auch
gewürfelt.


sunny1703
5. November 2018 um 0:09  |  670564

@Spree

Ich sehe ja ,dass Du Dich zumindest bemühst Vermittelndes zu schreiben.
Aber sowas wie in Dortmund kommt leider bei diesen so genannten Fans von Hertha zum wiederholten Mal vor und damit meine ich nicht Bengalos, Pyros usw ,sondern den Einsatz von körperlicher Gewalt.
Zum einen gibt es nicht nur auf dem Feld Regeln,sondern auch daneben und daran hat sich jeder zu halten.
Natürlich war das Eingreifen der Polizei etwas „neues“, mich wundert es jedoch dass es nicht schon früher passiert ist. Es ist für jeden Einsatzleiter eine schwierige Situation im Stadion,wenn aufgrund von Bengalos zb keine einsicht auf diesen teil des Stadions mehr möglich ist bzw erschwert möglich ist(ich halte das weitläufige Olympiastadion in dem Punkt auch für viel sicherer als diese Nah Steil Laut Kästen,aber das nur nebenbei)

Stell Dir vor so eine Situation nutzt ein Attentäter. ja unwahrscheinlich,aber Du hast auch nicht die Verantwortung für zehntausende von Menschen wie ein Einsatzleiter vor Ort..
In der Alternative müsste die Polizei ab jetzt in jede Kurve postiert werden, um aufkommende Gefahren im Keim zu ersticken. Nur wer bezahlt das? Ganz sicher die Vereine und am Ende der Fahnenstange wir über verteuerte Tickets.

Und auch wenn es gerade versucht wird unter den Tisch zu kehren, die deutliche Veränderung im Fußball wird kommen, ob 2021 oder 2025 sei dahingestellt Was das für die Fangruppen bedeutet, ist nicht vorhersehbar. Mit Sicherheit jedoch einschneidender als ein banner der nicht gezeigt werden kann.

sunny


monitor
5. November 2018 um 0:27  |  670565

@spree
Im Gegensatz zu @Better bist Du um sachlichen Austausch bemüht. Das finde ich in dieser Situation wirklich bemerkenswert!
Doch sind wir in der Sache weit entfernt.
Wegen Deiner Haltung gehen mir Deine Entgegnungen nicht so sehr am Allerwertesten vorbei, wie es die von @Better tun. Dessen sind wirklich lächerlich.
Aber grundsätzlich bin ich nach wie vor der Meinung, daß Regeln und Gesetze zu beachten sind, weil sie das miteinander der Gesellschaft in friedlichen Bahnen halten und dem Einzelnen Sicherheit geben, daß sich jeder den Regeln entsprechend benimmt und man deswegen eigentlich sicher unterwegs sein kann.
Leider ist das schon lange nicht mehr sichergestellt und die Ultras nehmen sich hier auch wieder ein Stück Unrecht heraus, weil sie, wie auch kriminelle Gruppierungen und viele andere nur ihren Vorteil sehen, und auf Grund ihrer Vormachtstellung im Oly Sonderrechte für sich fordern mit ziemlich dümmlichen Begründungen.
Hier geht es um einen Machtkampf zwischen Besucher und Gastgeber. Jeder Ultra würde Zuhause kein Gebaren dulden, was er nicht erlaubt. Auch wenn der Gast super geile Stimmung macht.
Aber Hertha muß im Oly alles dulden, weil die Stimmung wichtiger ist, als die Verantwortungslosigkeit einiger organisierter Fans, die es in der Hand haben, so ein großes Theater darum zu machen!
Ist das sinnvoll oder nur egoistisch?


Spree1892
5. November 2018 um 1:17  |  670566

@monitor

Das Thema ist so komplex und kompliziert. Viele deutsche Fußballfans, insbesondere andere Ultras gucken gespannt nach Berlin. Noch kann man alles lösen. Man muss nur höllisch aufpassen, das nicht alles komplett eskaliert. Denn es wird keine Gewinner geben, sondern nur Verlierer. Bezogen: deutschlandweit.

Wäre ich Michael Preetz, würde ich mir folgende Fragen stellen: Wieso haben sich so viele solidarisiert und geschwiegen? Wieso kommen überall aus Deutschland so viele Solidaritätsbekundungen?

Aktuell ist es so: Der Kessel kocht, aber ist noch nicht explodiert. Ich gehe davon aus, es wird viel abhängen wie der Konflikt bei Hertha weiter geht oder endlich mal beendet wird. Ich will mir nicht vorstellen, wenn es komplett eskaliert und nicht nur auf Hertha bezogen.

Ultras sind unangenehm, kritisch und den Herausforderungen müssen sich Vereine und Verbände stellen. Ich habe nur gute Erfahrung gemacht und hoffe die Jungs bleiben noch ganz lange erhalten. Ich denke wenn ihr im Stadion seid, könnt ihr auch mit den Jungs sicherlich reden, solange es sachlich bleibt. Die sind da ganz offen.


King for a day
5. November 2018 um 1:46  |  670567

Aha, Ultras sind eben so wie sie sind. Man muss sich dem stellen.
So war der Adolf auch. Aber hey, er hat Autobahnen gebaut.
Wenn auch eloquent, so offenbarst du, Spree, mit jedem Beitrag mehr wie sehr es eigentlich um Machtansprüche geht.
Deine „Jungs“ haben es übrigens grad mal wieder abgelehnt zu reden.
Und jetzt pass auf: der Grund waren die Bedingungen der „Gegenseite“
So offen sind deine Jungs…
Du sprichst selbst davon dass es nur noch Verlierer geben kann.
Was genau empfiehlst du denn jetzt ? Welche Seite sollt evtl. mal etwas kürzer treten ?


Spree1892
5. November 2018 um 2:13  |  670568

@King for a day

Wieso denn meine Jungs? Bin ich Ultra oder sonst was? Überleg mal ein wenig. Jeder kann seine Meinung, so habe ich sie auch. Hör auf zu sagen bzw zu schreiben als rede oder schreibe ich für andere. Ich sage meine Meinung als Hertha-Fan zu der ganzen Sache, genau wie die ganzen User hier im Blog. Ich schreibe nur für mich und niemand anderes. Man kann mir zustimmen oder nicht.

Das einzige was ich empfehle ist ein Dialog auf Augenhöhe. Inwiefern das möglich ist, kann ich gar nicht beurteilen. Das morgen das Gespräch abgelehnt wurde, habe ich auch gelesen? Und was soll ich dazu sagen. Ich bin ein stinknormaler Hertha-Fan mehr nicht. Das einzige was ich hier habe, ist eine andere Denkweise als andere. Meine ist zudem noch deeskalierend und sachlich. Ich laufe nicht Blind durch die Gegend und sage: Du bist Schuld. Ich mache mir mein Bild und schreibe dazu meine sachliche Meinung.

Unterlass also bitte, das ich hier für andere schreibe oder irgendjemand zu mir gehört. Better Energy hat auch seine Meinung, diese muss aber nicht mit mir übereinstimmen und das obwohl ich mit ihm sehr gut befreundet bin.

Wenn es nun mal User gibt, die eher auf Seiten der Ultras stehen, hat man das zu akzeptieren. Das heißt aber nicht das man dann gleich alles geil und toll findet.


Fussballgott
5. November 2018 um 6:34  |  670569

@Herthapeter

Bin ganz bei dir. Den Blog kann man derzeit nicht lesen.

Abtauchen und vor Düsseldorf wieder auftauchen. 🤨


Exberger
5. November 2018 um 7:04  |  670570

Tja, wegen der Fehleinschätzung irgendeines Einsatzleiters der Dortmunder Polizei haben wir jetzt ein Riesen Problem. Jede Fankurve hätte so reagiert. Warum sind eigentlich in der Folge nicht wieder soviel Pyros abgebrannt worden? Weil keine mehr da waren?
Der eigentliche Skandal wurde ja gestern in der ARD gezeigt.
Das Stadion wird bestimmt demnächst voller Banner sein – hereingeschmuggelt von der stillen Masse.
Es fällt mir schwer zu glauben, dass die Dauerbeschallungsmeckerer am Samstag ihren Spaß hatten und alles viel besser fanden.


Flämingkurier
5. November 2018 um 7:47  |  670571

Ich lese immer Dialog was ist das für ein Dialog wenn die vermutlich kritische Seite vorher zu Gesprächen erscheinen muß und wenn nicht dann werden sie einfach ausgeschlossen.
Hertha oder besser die die bei Hertha derzeit das sagen haben vermutlich Angst und vor unbequemen Zeugen an einem runden Tisch.
Fehler haben sicherlich alle Beteiligten gemacht zugeben werden sie die alle nicht
die einen von Amtswegen
die anderen weil sie denken es nicht nötig zu haben und die dritte seite weil sie sich missverstanden und ausgegrenzt fühlt.
Hat eigentlich Herr Gegenbauer noch was zu sagen in diesem Verein von ihm hätte ich erwartet das er die Notbremse zieht und es nicht zu einer solchen Eskalation kommen lässt. Ihm würde ich auch als einzigem in der aktuellen Führung abnehmen das er mit dem Herzen an Hertha BSC hängt und nicht mit dem scheckbuch.


Exberger
5. November 2018 um 7:59  |  670572

Preetz sollte auch darüber nachdenken, ob er Recht haben will oder einen Verein führen.
Ich bin eigentlich eher ein Preetz-Befürworter, aber hier zeigt sich mal wieder – Krise kann er nicht


herthaber
5. November 2018 um 8:04  |  670573

@Spree1892 20:58
ich hätte mir gewünscht, dass die s.g. Hertha Fans
sich an das Verbot halten: keine Pyro im Stadion.
Dann hätte es die von dir geforderte Stellung-
nahme von Hertha nicht bedurft. Man findet das
Eingreifen der Polizei nicht verhältnismäßig, wo
ist denn die Verhältnismäßigkeit, wenn man die
Geschäftsleitung meint und die Mannschaft trifft ?
Bisher war ich der Meinung, dass Fans die
Mannschaft unterstützen wollen, es scheint den
Ultras um andere Dinge zu gehen, sonst hätten
sie den Leipzigern nicht das Olympiastadion
überlassen. Verkehrte Welt, ich kann das nicht
mehr verstehen. Ich würde mir sehr wünschen, das
die große Mehrheit eine eigene Unterstützung
für die Mannschaft aufbaut und die Ultras in
die Wüste schickt. Da können sie Pyro abbrennen
soviel sie wollen und keine Polizei hindert sie
daran und von mir aus auch die Köpfe einschlagen
mit Plastikstangen, viel Spaß !


Flämingkurier
5. November 2018 um 8:16  |  670574

Die Ostkurve besteht vielleicht zu 25 Prozent aus ultras der Rest sind ganz normale Menschen Rentner Arbeitnehmer Selbständige Polizisten Studenten……
Es stehen also durchaus intelligente Menschen da die bewusst geschwiegen haben und zwar aus Protest und nicht um der Mannschaft zu schaden.
Deshalb hört bitte auf mit der Nummer das dort hirnrissige Vollidioten zu Ramsch Preisen abgestellt werden!!!!!!


elaine
5. November 2018 um 8:33  |  670575

Spree1892 4. November 2018 um 20:58 | 670544
Ich hätte übrigens mir eine Stellungnahme der Harlekins mit ungefähr diesem Wortlaut gewünscht

…..

Wir als Harlekins verurteilen Pyro und Gewalt gegen Polizisten im Stadion
Wir stehen für unseren Verein Hertha BSC ein.

Die Belange des Vereins liegen uns am Herzen, deshalb bedauern wir die Vorfälle in Dortmund zu tiefst.
Gerade, weil Personen aus unserer Mitte für diese Vorfälle verantwortlich sind, dem Verein geschadet und deutschlandweit in die negativen Schlagzeilen gebracht haben
Gewalt hat im Stadion nichts verloren. Wir stehen für Vielfalt und Demokratie
Wir bedauern, dass Besucher aus unserer Mitte einen Polizeieinsatz ausgelöst haben, bei dem Personen verletzt wurden
Wir werden die Vorfälle intern aufarbeiten und sind offen für Gespräche mit der GS Hertha
Wir werden In Zukunft mit dazu beitragen ein sicheres, gewaltfreies Stadionerlebnis zu garantieren und sind auch offen mit Hertha Projekte zu unterstützen die dies vorantreiben
Des weiteren entschuldigen wir uns bei der Polizei NWR für die Übergriffe auf deren Mitarbeiter. Ein derartiges Verhalten darf nicht wieder vorkommen und wir werden die Straftäter in unseren Reihen nicht weiter decken

Unsere internen Ermittlungen werden wir der Polizei in NRW zur Verfügung stellen und hoffen damit für die Zukunft dazu beizutragen, dass sich derartige Vorfälle nicht wiederholen.


fechibaby
5. November 2018 um 8:38  |  670576

@Exberger 5. November 2018 um 7:04 | 670570

„Tja, wegen der Fehleinschätzung irgendeines Einsatzleiters der Dortmunder Polizei haben wir jetzt ein Riesen Problem.“

FALSCH!!
Wir haben das Problem, da die Hauptstadtmafia und
andere Chaoten zahlreiche Pyros im Gästeblock
abbrannten und es dadurch verletzte Personen gab!
Weiterhin wurde auf Polizisten eingeschlagen und
WC Anlagen wurden beschädigt!
Deshalb gab es von Hertha die Verbote.
Und das ist auch gut so!!

Und sollte es erwartungsgemäß am Samstag zu
Krawallen im Gästeblock der „Herthafans“ kommen,
werden die Verbote hoffentlich noch einmal
verschärft!

Chaoten haben im Fußballstadion nichts zu suchen.


fechibaby
5. November 2018 um 8:42  |  670577

@elaine 5. November 2018 um 8:33

Daumen hoch!
Aber leider sind die Ultras ja der Meinung, die Polizei hätte
sie provoziert und deshalb waren ihre Aktionen
gerechtfertigt.


Bonpland
5. November 2018 um 8:43  |  670578

Leider zeigt sich mal wieder: Preetz kann keine Kommunikation. Er ist ein sehr guter Sportlicher Leiter, aber niemand der im Umgang mit Fans und Medien besonderes Talent beweist. Das merkt man nicht nur in seinen drögen Interiews und seinen unüberlegten Äußerungen gegen über den eigenen Fans und Mitgliedern, sondern schon bei seinen Vorträgen auf der MV. Da Herr Keuter im Bereich Kommunikation keine Hilfe ist, sollte es in der Geschäftsführung diesbezüglich Umstrukturierungen geben.

Dann klappt’s auch mit der nächsten Krise 😉


herthaber
5. November 2018 um 8:57  |  670579

@Bonpland mit diesen Chaoten kann keiner.
Weil die gar nicht wollen. Die lieben die Kon-
frontation und sind zu keinen Kompromissen bereit.
Die stellen Forderungen und erwarten das sie
erfüllt werden. Hertha kann sich aber nicht von
ein paar Wenigen erpressen lassen. Vielleicht
schafft es die Liga mal alle Vereine an einen
Tisch zu bekommen und gemeinsam eine
Lösung finden, diese Krawallmacher aus den
Stadien zu bekommen. Zeit wäre es !


Start-Nr.8
5. November 2018 um 9:09  |  670580

Ich vermittele mal; bin ja für meine ruhige Art hier im Blog bekannt 😉 :

Zur Einordnung: ich bin Operetten Fan und sitze NIE in der OK, aber sehr häufig im Stadion. Hertha ist ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Ich stehe für den Rechtsstaat und sehe ihn gerne auch durchgesetzt. So. 🙂

Wie wäre es, wenn alle versuchten, sich auf dierse grundsätzlichen Aussagen zu einigen, die, so hoffe ich, alle Seiten hier mitgehen können:

1. Pyros und Vermummung in Dortmund schaden dem Verein und sind gegen die Vorschriften. Das ist so, auch wenn man Pyros toll findet.

2. Pyro findet dennoch flächendeckend statt, überall, also auch bei Hertha. Ein pures Verbot löst das Problem nicht. Es müssen andre Lösungen her.

3. Der Polizeieinsatz in Dortmund war eher nicht verhältnismäßig, sehr außergewöhnlich und hat außer einer Eskalation nichts bewirkt.

4. Dennoch muss jeder, der Regeln vorsätzlich bricht, mit Polizeieinsätzen rechnen.

5. Gewalt gegen die Polizei und Vandalismus im Waschraum sind 100%ige No-Gos!

6. Wir alle stehen (so hoffe ich) für den Verein Hertha BSC! Wir alle möchten die Mannschaft jedes Wochenende unterstützen

7. Pal und Micha sind Vollblut-Herthaner

8. Um die Probleme zu lösen, müssen wir reden. Um zu reden müssen wir Vorurteile abbauen und ohne Bedingungen zusammen kommen. Es müssen alle vorbehaltlos an einen Tisch.

9. Gesprächsangebote rundweg abzulehnen ist nicht zielführend, wenn man eine Einigung anstrebt.

Liebe Hertha Geschäftsführung: niemand möchte die komplette Konfrontation, auch wir „normale“ Fans nicht. Bitte geht auf die Ultras zu und sucht konstruktiv nach einer Lösung. Wir brauchen uns alle gegenseitig: Verein, Mannschaft, normale Fans, Ultras. Liebe Geschäftsführung: bitte versucht die Ultras als Freund wahrzunehmen und nichts als Feind.

Liebe Ultrans, Harlekins, Hauptstadtmafiosis, etc.: bitte nehmt das Gesprächsangebot an und bitte führt konstruktive Gespräche. Bitte versucht die Geschäftsführung von Hertha BSC als Freund wahrzunehmen und nicht als Feind.


5. November 2018 um 9:14  |  670581

@jack

Kannst du mir bitte mal eine Email schreiben? groefumaz [at] web punkt de

Vielen Dank


herthaber
5. November 2018 um 9:19  |  670582

@Start-Nr.8 9:09

gefällt mir ! Hoffe es lesen alle und handeln
dann.


Silvia Sahneschnitte
5. November 2018 um 9:29  |  670583

OT
Wird zwar wenige hier im Blog interessieren, weil es um die Leistung eines Herthaspielers, im Spiel gegen Leipzig geht, poste es aber trotzdem.
Jarstein erhält im Kicker, für seine gute Leistung die Note „1,5“.
Jarstein war auch in meinen Augen bester Herthaner.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Uwe Bremer
Uwe Bremer
5. November 2018 um 9:35  |  670584

@Wer

war der Fan, der im Olympiastadion in der zweiten Hälfte alleine dafür gesorgt, hat, dass für zumindest zwei Minuten Stimmung war?
Die Morgenpost hat ihn gefunden und mit ihm gesprochen. Das Interview – Hertha muss die Fans ernster nehmen – hier entlang

P.S. Zu den Hintergründen, um wen es sich handelt und was sonst so macht, werden wir im Immerhertha-Podcast (der am späten Nachmittag publiziert werden soll, noch etwas zu berichten haben.


kczyk
5. November 2018 um 9:45  |  670585

*denkt*
unter den herthafans eskaliert die stimmung.
eine ultra-gruppe hat das angebot der herthaführung zu einem runden tisch abgelehnt.
da es in überwiegender zahl keine hirnlosen subjekte sind muss angenommen werden, dass sie es deshalb taten, weil hertha/preetz von ihnen nicht als kompetenter gesprächspartner für ihr anliegen erachtet wird.
es geht ganz offensichtlich um mehr als um Hertha.
dies bestätigt auch die große sympathie der ultragruppen anderer BL-vereine.
die herthaultras kämpfen offensichtlich stellvertretend.
dann wäre hier der DFB gefordert.


Exil-Schorfheider
5. November 2018 um 9:48  |  670586

Mir erschließt sich noch immer nicht die Logik, dass wir ohne „Dauersingsang“ sang(oh!)- und klanglos absteigen würden.

Wie war das denn 1997? Wer hatte da Schuld am Aufstieg, wo es doch keinen organisierten Support gab?

Die Nichtbereitschaft, an einem Vorgespräch teilzunehmen, ist also diese Basisdemokratie, von der hier zu lesen war.

Nun ja, wenn man nicht supportet, kann man sich ja auch auflösen, oder gehen die Ultras jetzt zur U23, wenn ich von hannoveranischen Verhältnissen lesen muss? Wird auch nicht passieren – bin ich mir sicher…

Die fiktive Erklärung von @elaine gefältt mir. Aber auch diese Einsicht wird wohl nie bei den hirnentkernten Basisdemokraten ankommen…


Kraule
5. November 2018 um 9:53  |  670587

Guten Morgen.
Es interessant und schade zugleich was hier nun „endlich“ offensichtlich wird und somit zugleich zum ernsten Problem wird!
Der Fußball, der Profifußball gehört weder denn Fans, den Mitgliedern, noch den Ultras.
Fans und Mitglieder haben das höchstwahrscheinlich stillschweigend akzeptiert, Ultras wollen nicht wahrhaben, dass man sich im Gebilde Profifußball an die geltenden Regeln und somit auch an die Hausordnung halten muss.
Hiergegen zu protestieren gäbe es viele Möglichkeiten, auch wenn ich mich frage warum muss ich dagegen protestieren? Reicht es nicht wenn ich mich davon verabschiede wenn ich es so nicht akzeptieren kann? Es geht hier ja absolut nicht um demokratische Grundrechte oder Menschenrechte!
Wenn ich mich bei einem Arzt schlecht behandelt fühle gehe ich woanders hin und randaliere nicht. Entspricht ein Opernhaus meinen Erwartungen nicht, gehe dort nicht mehr hin und werde meinen Unmut nicht mit Randale zum Ausdruck bringen.
Soweit ist sich inzwischen der gemeine Fan einig…. weitestgehend… denke ich… hoffe ich.
Das Verhalten der Ultras ist mir nicht verständlich, bei aller Nachsicht und bei aller Rebellion die auch heute noch in mir steckt.
Ich kann nicht zählen bei wie vielen Demos ich schon war und lautstark aber friedlich protestiert habe.
Sicher viel, viel öfter als die meisten Herren von den Ultras…. vermutlich ……. vielleicht irre ich mich auch?!
Ich will damit sagen, dass Protest auch zu meinem Leben gehört und immer gehörte. So wie eben auch aktuell! Ich protestiere auf das Entschiedenste, dass eine verhältnismäßig kleine Gruppe anderen ihre unrechtmäßige Verhaltensweise „auf’s Auge drückt“.
Ich will keine Pyros im Stadion!
Nicht vor, nicht neben, nicht hinter mir!
Ich will diesen Rauch nicht einatmen!
Ich will das für mich und auch für meine Kinder nicht!
Ich will nicht in einer Umgebung Fußball schauen wo sich „Fans“ mit Polizisten prügeln!
Ich will das für mich und auch für meine Kinder nicht!
Und….. mir ist es vollkommen klar, dass wenn ich für eine Eintrittskarte Fußball Preise wie bei Hertha bezahle, dass ich mich im kommerziellen Bereich befinde und diesen damit fördere!
Der kleine echte Amateurverein nimmt einen Eintritt von ca. 2,-€, die leckere Wurst kostet 1,50€ ebenso das 0,5er Bier, Cola und Wasser kosten nen Euro, Kaffee auch. Hier kann ich mitreden und mitgestalten, hier spielen Jungs in Ihrer Freizeit Fußball…. Aber auch hier gelten Gesetze……
————————————–
Spannend finde ich die Entwicklung hier. Gerade, es scheint zumindest so, sind die Diplomaten unterwegs. Haben das gleiche Ziel im Auge (pro Pyros und Autonomie der Ultras) aber das Ganze wird nun etwas moderater vorgetragen. Wie gesagt im Ziel bleibt das nach meinem (!) Empfinden gleich.
Fazit: es muss geredet und gehandelt werden! Sonst geht viel mehr als nur die Stimmung den Bach runter. Und ich meine nicht nur die Zuschauerzahlen.
Traurig, dass es einen Vorsänger bedarf um für „Stimmung“ zu sorgen. Der normale Fan hat das nicht zuletzt durch dieses Diktat der organisierten Stimmung verlernt……. aber es kann wieder erweckt werden!


Spree1892
5. November 2018 um 10:06  |  670588

Wieso werden die Ultras eigentlich immer noch hier als Zielscheibe hingestellt? Wieso fragt ihr euch mal nicht, wieso eine so breite Masse geschwiegen hat? Das waren bestimmt mehr als 10.000 Leute. sicherlich 95% der Ostkurve, dort sind 7.500 Leute. Von den ganzen Leuten sind vielleicht 500 Ultras. Der Rest hat trotzdem geschwiegen. Wieso hinterfragt das mal keiner?

Ich glaube mit den Konflikt muss man die Gesamtsituation betrachten. Nicht nur die Vorfälle in Dortmund oder einzelne Dinge.

Einer der Ultras in Mai hat auf der MV selbst ehrlich ins Mikro gesagt. Pyro gehört für uns und ein Teil der Hertha-Fans dazu. Wer da war, kann sich noch erinnern.

Hertha wird das Banner verbot oder sonstiges aufheben müssen, nicht um einknicken zu können aber dann schweigen weiterhin die meisten und sowas wie Samstag will ich für mich nicht auf Dauer. Und es haben nicht nur die Ultras geschwiegen! Die Ultras davon waren vielleicht 1%! Hinterfragt euch mal, wie oben bereits geschrieben, warum so viele geschwiegen haben. Nach meinem Empfinden hat das nicht nur mit der Strafe von Hertha zu tun.

Hier werden die Ultras kritisiert aber die anderen die schweigen nicht oder wie?


Blauweiss
5. November 2018 um 10:06  |  670589

@Flämingkurier 8:16 Uhr

Na dann sollen die 75 % im nächsten Spiel einfach wieder ihre Mannschaft unterstützen und wir reden anschließend mehr über Fussball.

Den Rest handelt Hertha mit den Ultras aus.

.


kczyk
5. November 2018 um 10:10  |  670590

„… Hinterfragt euch mal, wie oben bereits geschrieben, warum so viele geschwiegen haben. …“

die antwort ist einfach.
es ist das in der OK vorherrschende herdenverhalten.


Spree1892
5. November 2018 um 10:19  |  670591

Ich lege mich fest: Es wird erst wieder Stimmung im Oly herrschen wenn die Verbote annulliert sind. Sowohl bei den ganz vielen moderaten Herthaner, die geschwiegen haben als auch bei den Ultras.

Sollte es bis Frankfurt Heimspiel immer noch da sein, glaube ich sogar das die Frankfurter schweigen werden. Hoffenheim könnte ich mir sogar auch vorstellen.

3 Wochen sind Zeit bis zum nächsten Heimspiel. Klärt es bitte endlich!


kczyk
5. November 2018 um 10:22  |  670592

Spree1892
5. November 2018 um 10:19 | 670591
Ich lege mich fest: Es wird erst wieder Stimmung im Oly herrschen wenn die Verbote annulliert sind.

gehört dazu auch das verbot von pyros ?


elaine
5. November 2018 um 10:24  |  670593

Spree1892 5. November 2018 um 10:06 | 670588

Wieso fragt ihr euch mal nicht, wieso eine so breite Masse geschwiegen hat?

Das hat @Traumtänzer doch gut erklärt

©Traumtänzer

Na ja, Du setzt jetzt das Stimmungsmonopol der Ultras in der Diskussion ein, um zu argumentieren. Auch etwas krude. Ich glaube, wenn andere Blöcke die Erlaubnis hätten, mit einem Vorquaker per Lautsprecher zu agieren und Choreographien zu machen und Fahnen zu schwenken, würde sich da perspektivisch auch was entwickeln können. Da finden sich immer Leute!!! D.h., die OK kann hier privilegierter agieren als alle anderen im Stadion. Ich würde den Ultras das gar nicht wegnehmen wollen – ich fände es aber einfach hübsch, wenn sie sich benehmen würden und positive Repräsentanten unseres Vereins wären. Und sich nicht so wichtig nehmen würden und nicht versuchen würden, soviel Politik zu betreiben

Ich wünsche allen einen schönen Tag


Traumtänzer
5. November 2018 um 10:26  |  670594

#MoritzBecker
Nochmal Respekt für seine Aktion am Samstag im Stadion. Nachdem ich das Interview gelesen habe, muss ich aber leider auch sagen, dass mir das zu sehr aus der OK-Sicht von ihm bewertet wird. Hab ich zwar irgendwo natürlich auch Verständnis für, aber die Opferrolle wird mir hier leider auch schon wieder zu stark bedient. Perspektivübernahme in Richtung Verein oder anderen kritischen Teilen der Öffentlichkeit leider Fehlanzeige. Nun ja.

Überlege gerade, ob @kzyck nicht vielleicht einen richtigen Ansatz getroffen hat um 9.45h.

Danke an @kraule für 9:53h. Finde mich da in ganz vielen Punkten wieder.


Flämingkurier
5. November 2018 um 11:02  |  670595

Die Masse zeigt halt was sie von kollektiv strafen halten was den DFB natürlich nicht davon abhält Dortmund zu einer kollektiv Strafe auf bewährung zu verurteilen.
So wird es nix die Fronten werden immer mehr verhärten.


sunny1703
5. November 2018 um 11:15  |  670596

Herr Preetz bleiben Sie hart!

Nach Pyros, Bengalos, und Gewalt an anderen Menschen nun auch Drohungen und Erpressungsversuche.


playberlin
5. November 2018 um 11:35  |  670597

Ein paar mehr unverbrauchte und mutige Moritz Beckers, die vorrangig an Stimmung und Atmosphäre interessiert sind, und weniger sogenannte Ultras, denen es m. E. zu sehr um Machtspielchen, die Durchsetzung eigener Interessen und um Politik geht, und schon wäre eine solche Grabesstimmung in der Ostkurve ein kaum nennenswertes Druckmittel für Letztere mehr.


hurdiegerdie
5. November 2018 um 11:35  |  670598

Spree1892
4. November 2018 um 22:52 | 670556

Warum so provokant? Weil es mir tierisch auf den Keks geht!

Fast jede scheinbare „Deeskalation“ beginnt damit, dass die Polizei Fehler gemacht hat, Eingriffe gegen Pyro nicht zu rechtfertigen sind und Utensilien, die zur Vorbereitung des Pyroeinsatzes nicht beschlagnahmt werden dürfen. Und kaum jemand fängt deeskalierend an, zumindest den Eingriff im Waschraum als falsch zu bezeichnen.

In Wahrheit werden die Aktionen in Dortmund gerechtfertigt.

Ich hätte mir auch eher etwas im Sinne von
elaine 5. November 2018 um 8:33 | 670575

gewünscht und ich gehe weitestgehend (was selten ist 😉 ) mit
Kraule 5. November 2018 um 9:53 | 670587 mit.

Wenn dann aber auch noch mit Stimmungsboykott gegen die eigene Mannschaft gearbeitet wird mit dem Erpressungsargument „seht mal, so geht es euch wenn ihr uns nicht lasst“, dann reicht es mir. Dann schreibe ich dagegen an.

Es darf jeder drüberscrollen.

Ich kann sehr gut zwischen OK allgemein Ultras und Hools unterscheiden und habe das auch immer wieder deeskalierend gemacht.

Wenn ich von Hirnentkernten rede, meine ich natürlich weder Ultras allgemein und schon gar nicht die gesamte OK.

Ich rede von den 50-60 Hirnentkernten, die Hertha immer wieder erheblichen Misskredit einbringen und erhebliche Kosten für Hertha verursachen.

Und ja, ich glaube nicht, dass man diesen wenigen mit Gesprächen beikommt. Es gilt Lösungen zu finden, diese gerne in Gesprächen – auch mit den Ultras, aber unter der klaren Prämisse, wir wollen Pyro und Gewalt nicht und dies gilt es uneingeschränkt auch von den Ultras mitzutragen und nach Lösungen zu suchen, die dies erreichen helfen.


hanatol
5. November 2018 um 11:38  |  670599

Inteview mit Morit Becker:

allein die Formulierung „Kollektivstrafe“ lässt mich zweifeln, ob es sich um einen neutralen Kurvengänger handelt. Und ein erschreckendes Bild der Kurve zeichnet es obendrein – die brauchen tatsächlich jemanden, der vortanzt. Soviel zum Thema selbstbestimmtes (und -bestimmendes) Individuum. Herdentrieb und Lemming-Mentalität in Reinkultur. 🙁


sunny1703
5. November 2018 um 11:44  |  670600

HAHOHE HERTHA BSC !


hanatol
5. November 2018 um 11:52  |  670601

hhh
4. November 2018 um 21:39 | 670548

@dickerFisch

ich befürchte eher, dass dies noch nicht der Fall ist, sondern auf diesem Wege versucht wird, die Braut zu schmücken. Es muss was greifbares in der Stadionfrage präsentiert werden, es muss Handlungsfähigkeit gegen Chaoten bewiesen werden, die dem Ansehen des „Vereins“ schaden – erst dann würden sich möglich Investoren interessiert zeigen.


Spree1892
5. November 2018 um 11:56  |  670602

Wenigstens wird durch das Interview von Moritz deutlich wie Tief die Gräben zwischen Fans (nicht nur Ultras) und Verein sind. Aktuell bin ich nur noch erschrocken.

Ich bin wirklich am überlegen ob ich was auf der MV sage, aber ich weiß noch nicht.


sunny1703
5. November 2018 um 11:59  |  670603

HAHOHE HERTHA BSC !


Papa Zephyr
5. November 2018 um 12:01  |  670604

@Flämingkurier
Die Masse zeigt erstmal nur, dass sie passiv ist, wenn Sie keinen aktiven Vorturner hat.
Der Spielverlauf hat sein übriges getan, um spontane Support zu unterdrücken.

Ehrlich gesagt, würde ich die Hauptstadtmafia und die Harlekins am liebsten aus der Ostkurve rauswerfen lassen, wenn sie weiterhin Hertha mit ihrem Verhalten schädigen – jedes Gespräch ablehnen – und keinerlei Einsicht zeigen, dass sich da einige vielleicht doch ein wenig falsch verhalten haben.
Nur wird dies leider nicht so einfach möglich sein wird – und es würde zu weiterer Solidarisierun führen.


Bob
5. November 2018 um 12:05  |  670605

Erstmal was sportliches. Es wird auch noch Fußball gespielt.
Geiles Los im Pokal. Freu mich auf das Spiel.

Nun zum anderen, leidigen Thema.
Habe das Interview mit M.Becker gelesen und bin da bei @ Traumtänzer.
Warum hat Hr. Stier ihn nicht zum Thema Pyro und Verhalten der Auswärtsfahrer befragt?
Und dass Hertha seit Jahren Strafen zahlen muss ?

Ansonsten fand ich es gut, dass jemand probiert hat für Stimmung zu sorgen.

Die These, das wir mit Beschallung besser gegen die Dosen abgeschnitten hätten halte ich für sehr gewagt.
Wie hier schon erwähnt wurde gab es in den letzten Jahren hohe Niederlagen zu Hause. Trotz Beschallung.

Das Statement der Harlekins spricht mal wieder für sich.
Schuld ist immer Hertha.
Wie soll bei so einer Haltung es zu Gesprächen kommen?
Mal sehen wie es weitergeht.


Spree1892
5. November 2018 um 12:10  |  670606

Es gibt schon durchaus Diskussion in sozialen Netzwerken ob Frank Zander oder Peter Niemeyer als Mediator agieren. Beide Personen sind bei beiden Seiten hoch angesehen.

Weitere Beispiele wären noch Zecke und Pal Dardai, wie ich gelesen habe. Beide sind aber im Verein angestellt und sind im laufenden Spielbetrieb.

Kobiashivili wurde auch schon genannt. Marcelinho samt Übersetzer vielleicht noch? 😀


heiligenseer
5. November 2018 um 12:21  |  670607

Frank Zander möchte ich nicht mehr im Stadion sehen. Trotz seines Auftritts haben wir verloren. Beim Spiel gegen Hoffenheim bitte Seeed vor der Kurve auftreten lassen.


Papa Zephyr
5. November 2018 um 12:45  |  670608

Nach den Auftritten und den Statements habe ich jede Hoffnung aufgegeben, dass irgendein Mediator bei der Hauptstadtmafia oder den Harlekins irgendetwas ausrichten kann. Die erwarten doch, dass Preetz und Keuter auf den Knien rutschend vor Ihnen um Vergebung bitten.

Nur falls die anderen Fanvertreter es schaffen, sich von den Chaoten zu distanzieren, wird es zu einer Annäherung kommen zwischen Hertha GF und der Ostkurve kommen.


Spree1892
5. November 2018 um 12:49  |  670610

@Papa

Das ist mir zu kurz gedacht. Es gibt ja noch andere Gruppierungen die ultranah sind und viele Einzelpersonen. Die Ultras sind das Eine aber es gibt haufenweise Befürwörter, wie man auch am Samstag sehen könnte. Zu den Befürwörtern kommt noch eine ganze Reihe an Leuten aus Solidarität. Solche Maßnahme wie du treffen würdest, beflügeln das ganze noch mehr. Das hatte ich hier schon oft angemerkt, das unsere Ultras ein hohes Ansehen bei den Stadiongänger hat.


psi
5. November 2018 um 12:54  |  670611

Meine Befürchtung ist, dass es zu noch mehr Pyro kommt (Düsseldorf), und das einen Spielabbruch zur Folge haben könnte.
Möchte ich mir nicht ausmalen.


sunny1703
5. November 2018 um 12:55  |  670612

@Papa Aber nur wenn sie in jeder Hand ein bengalo halten.


sunny1703
5. November 2018 um 12:59  |  670613

@psi
Das wäre schon öfter der Fall gewesen, ist aber auf einwirken der Polizei unterblieben.


Papa Zephyr
5. November 2018 um 13:00  |  670614

@Spree
Wenn sich Fanvertreter und Hertha GF auf ein gemeinsames Statement und gemeinsame Maßnahmen einigen könnten, würden sich viele der „anderen“ Gruppierungen und Einzelpersonen dem früher oder später auch anschließen. Den meisten geht es ja doch um das Wohlergehen von Hertha BSC.
Bei den beiden Ultra Gruppierungen habe ich den Eindruck, es geht denen nur noch um sie selbst – an denen wird jeder Mediator verzweifeln. Welches Indiz hast Du, dass dem nicht so ist? Öffentliches Handeln und öffentliche Statements können es jedenfalls nicht sein.


Spree1892
5. November 2018 um 13:08  |  670615

@psi

Glaube nicht das was passieren wird. Jetzt wird erstmal Ruhe sein was Pyro etc angeht. Zumal die Strafe aus Dortmund noch aus steht.

@Papa

Meine Erfahrung aus der Ostkurve. Die Ostkurve hält schon sehr geschlossen zusammen. Aber merk dir eins, ich will auch das der Konflikt beendet wird und wir wieder Hertha gemeinsam anfeuern. Aber der Konflikt ist ja nun nicht neu und geht schon 1 bis 1 1/2 Jahre.


fechibaby
5. November 2018 um 13:20  |  670616

@psi

Spielabbruch in Düsseldorf würde doch bedeuten:
Hertha wird als Sieger erklärt und bekommt 3 Punkte.

Die Heimmannschaft ist doch schließlich für die
Sicherheit im Stadion zuständig.


fechibaby
5. November 2018 um 13:31  |  670617

„HARLEKINS BERLIN ’98 – WENN NICHT WIR, WER SONST ?!?

Zu allererst sollte klar sein, dass es bei ALLEM was wir, die Harlekins Berlin ’98, tun immer um unseren Verein Hertha BSC geht. “

Dann hört endlich mit dem Abbrennen von Pyros auf!!
Hertha muss dafür ständig Strafen zahlen.
Oder wollt Ihr das etwa?


Kamikater
5. November 2018 um 13:58  |  670618

Wollen wir uns zum Wohle dieses Blogs bitte einen Gefallen tun?

Bitte stellt die Diskussion mit Denjenigen hier ein, die hier von den Utras als Pressesprecher auftreten und diesen Blog über Fussball zerstören! Sie sind eh nicht an Diakussionen interessiert. Denen geht es um Deutungshoheit und Macht im Verein.


Exil-Schorfheider
5. November 2018 um 14:03  |  670619

Spree1892
5. November 2018 um 13:08 | 670615

„Glaube nicht das was passieren wird. Jetzt wird erstmal Ruhe sein was Pyro etc angeht. Zumal die Strafe aus Dortmund noch aus steht. “

Als würde Ultras interessieren, ob noch eine Strafe aussteht.
Man hat auch nach Rostock weiter gezündelt… oder bei vielen anderen Auswärtsspielen, obwohl schon Ermittlungen liefen…

Wie kann man so naiv(verblendet?) sein und da an das Gute bei den Ultras glauben?


fußballfreund83
5. November 2018 um 14:05  |  670620

Im P Block hatte ich mich sehr über Moritz Becker gefreut, meine verbale Unterstützung hatte er.
https://www.morgenpost.de/sport/hertha/article215718049/Einsamer-Stimmungsmacher-Hertha-muss-Fans-ernster-nehmen.html

@Sebastian Stier, also ein Vereinskamerad der SG Bornim
Bin gespannt was ihr im Podcast dazu sagt, einerseits von Präsi-Seite andererseits journalistisch durchleuchtet


psi
5. November 2018 um 14:08  |  670621

Danke für die Info, @fechi, dann bliebe es für Hertha bei einer Geldstrafe.
Trotzdem hoffe ich sehr, dass Pyro nicht zum Einsatz kommt und wir uns wieder an unserem Spiel erfreuen können.


Spree1892
5. November 2018 um 14:09  |  670622

@Exil

Nö, letzte Saison gab es genau eine Pyroaktion und die war in Rostock. Danach nichts mehr, bis auf Östersund in der Europa League. Also verbreite hier keine Unwahrheiten! Bei Hertha-Bundesligaspielen wurde letzte Saison von Hertha-Fans nicht einmal gezündet.

Man sollte bei den Wahrheiten bleiben! Abartig wenn man solche Lügen verbreitet. Aber du disqualifizierst dich eh schon seit Wochen im Blog, nicht nur um das Thema sondern auch bei andere Sachen. Mit dir ist eine sachliche Diskussion egal um was es geht, einfach nutzlos und Zeit verschwendend. Du lebst halt in deiner eigenen Welt und lässt keine anderen sachlichen Meinungen zu.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
5. November 2018 um 14:28  |  670623

@40MillionenEuro

in Form einer „unbesicherten Anleihe“ hat Hertha herausgegeben.
Zur Hertha-Meldung:

Frankfurt – Die Hertha BSC GmbH & Co KGaA hat eine unbesicherte Anleihe mit einem Volumen von 40 Mio. Euro vollständig und deutlich vor Ablauf der Zeichnungsfrist im Rahmen einer Privatplatzierung emittiert. Diese wurde ausschließlich an institutionelle Investoren in Deutschland und dem europäischen Ausland zu einem Zinssatz von 6,5 % begeben und hat eine Laufzeit von 5 Jahren.

Dem voraus ging eine europäisch angelegte Roadshow, die es ermöglichte, eine breite Basis an nationalen und internationalen Investoren zu gewinnen. Die emissionsbegleitenden Banken waren die equinet Bank AG und Pareto Securities. Die Anleihe wird an den Börsen in Frankfurt und Stockholm handelbar sein.

Ingo Schiller, Geschäftsführer Finanzen von Hertha BSC: „Die erstmalige Begebung einer institutionellen Anleihe ist ein großer Erfolg für Hertha BSC. Wir möchten uns bei den begleitenden Banken und vor allem bei den Investoren, die uns ihr Vertrauen geschenkt haben, bedanken. Die erfolgreiche Emission ist Beleg für die gute wirtschaftliche Entwicklung des Vereins und bildet damit eine gute Basis für die nächsten Entwicklungsschritte von Hertha BSC.“


Exil-Schorfheider
5. November 2018 um 14:29  |  670624

Spree1892
5. November 2018 um 14:09 | 670622

Was bildest Du Dir eigentlich ein?
Du könntest echt mal am Ton arbeiten.

Vielleicht solltest Du Deine Sätze mal für Dich reflektieren und an der Grammatik arbeiten, bevor Du andere abqualifizierst.


Spree1892
5. November 2018 um 14:34  |  670625

@Exil

Ich schätze den Blog sehr, eigentlich alle hier, auch dich. Aber ich kann es nicht leiden wenn man Lügen verbreitet, dann werde ich vielleicht im Ton etwas deutlicher. Wenn du dich angegriffen fühlst, dann tut es mir leid und ich entschuldige mich dafür.


Exil-Schorfheider
5. November 2018 um 14:38  |  670626

Spree1892
5. November 2018 um 14:34 | 670625

Okay! Akzeptiert.
Ich hatte das anders in Erinnerung, muss mich dann aber im Jahr geirrt haben.

Wobei der Satz „Man hat auch nach Rostock weiter gezündelt… “ ja dann nicht falsch ist, wenn Du Östersund ins Spiel bringt.

Aber ich will die Goldwaage heute mal im Schrank lassen. 😉


Spree1892
5. November 2018 um 14:42  |  670628

@Exil

Nur ist in Schweden soweit ich weiß Pyro durchaus in den Stadien erlaubt? Zumindest geht die Polizei dagegen nicht vor. Beim Spiel waren es laut Augenzeugen vor Ort nur 5-10 Polizeikräfte. Die UEFA hat es nur sanktioniert mit 7.000 € (soweit ich weiß?).


sunny1703
5. November 2018 um 14:44  |  670629

„Nö,letzte saison gab es GENAU eine Pyroaktion und die war in Rostock.
DANACH NICHTS MEHR,

BIS AUF ÖSTERSUND in der Europa League.

DU BIST DER OBERKNALLER @spree,

Für den Mist in Rostock zahlte Hertha 100.000 Euro, ich weiß nicht was für Östersund dazu kam.

Ich weiß nur alleine mit den 100.000 Euro liegen wir auf Platz 4 hinter Hamburg, Frankfurt und Bayern. Was wäre ich froh,wenn die so genannten Fans im Mist bauen auf Platz 18 wären und wir sportlich auf Platz 4.

Übrigens bei welchem Wettbewerb Menschen gefährdet werden ist sowas von scheißegal, dass es nur noch peinlich ist,sowas auch nur als Unterscheidung zu erwähnen.

Das ist in meinen Augen Mensch verachtend.

.


Schutzschwalbe
5. November 2018 um 15:02  |  670630

Ich hoffe, dass Uns Preetz die Situation nicht weiter eskalieren lässt und für das nächste Heimspiel die rosafarbenen Trikots aus dem Archiv holt.
🙂

P.S.: Mein Segen hätte er.


Agerbeck
5. November 2018 um 15:08  |  670631

@kami

Wollen wir uns zum Wohle dieses Blogs bitte einen Gefallen tun?

sehr, sehr, sehr gerne….


Better Energy
5. November 2018 um 15:11  |  670632

Better Energy
5. November 2018 um 15:17  |  670633

apollinaris
5. November 2018 um 15:47  |  670634

#links.. was ändert denn dieser verquirlte Scheixx- ich verstehe nicht, was damit erklärt werden möchte? Dass hier einige tatsächlich in einem Paralelluniversum unterwegs sind..?


hurdiegerdie
5. November 2018 um 16:05  |  670635

Ich find das eigentlich gut, was die Leipziger da schreiben. Da wird sich klar distanziert.

Auch:

„Die Kennzeichnung von Spruchbändern ist allgemeiner Konsens unserer Fanszene. Sich in der Anonymität zu verstecken und den Block zu vereinnahmen hingegen ist feige“


hanatol
5. November 2018 um 16:08  |  670636

da wünscht man sich doch glatt ne richtige Energiewende


Freddie
5. November 2018 um 16:11  |  670637

@40Mio

Das ging ja schnell.
Hätte ich nicht gedacht, dass die Anleihe derart fix emittiert ist


Tsubasa
5. November 2018 um 16:29  |  670638

Wird immer amüsanter die Diskussion hier. Wird auf dem Niveau auch am Stammtisch des Blogs diskutiert? Ich glaube die Antwort lautet Nein. Es könnten sich auch hier mal alle am Riemen reißen und sachlich bleiben.


hurdiegerdie
5. November 2018 um 16:41  |  670639

Wenn ich es richtig gerechnet habe, zahlen sie 13 Mio für diese 40 Mio


anno1995
5. November 2018 um 16:47  |  670640

@hurdie

Hab ich auch so überschlagen


Blauer Montag
5. November 2018 um 16:51  |  670641

Jepp hurdie und anno1995

Wieviel rosa/flieder/pinke Trikost könnte * für 13 Mio € kaufen? 😕


dewm
5. November 2018 um 17:10  |  670645

@Blauer:

Warum sollten denn „rosa/flieder/pinke Trikost“ gekauft werden? Nike stellt doch die Ausstattung (also auch Trikots) als Sponsor zur Verfügung. Oder was meinst Du mit „Trikost“?


Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder sind markiert *
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige