Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Dienstag, 20.11.2018

Hinrunde für Dilrosun beendet

(sst) – Hallo Herthaner, dass sich Routine bei der Arbeit einschleicht, lässt sich meistens nicht verhindern. In meinem Fall wird es aber langsam gespenstisch. Nachdem es vergangene Woche täglich einen neuen Verletzten zu verkünden gab, wenn ich hier den Blog betreute, scheint sich diese Serie nun fortzusetzen. Also, fürs Protokoll: Javairo Dilrosun fällt aufgrund einer Muskelverletzung für den Rest der Hinrunde aus. Hier die offizielle Bestätigung:

Zugezogen hatte er sich die Verletzung ausgerechnet bei seinem Debüt für die niederländische Nationalmannschaft im Spiel gegen Deutschland (2:2). Ganze 21 Minuten hielt Dilrosun durch, dann musste er nach seiner Einwechselung wieder vom Feld. Für Pal Dardai nicht ganz verständlich: „Jeff war eigentlich fit. Vielleicht war’s auch die schnelle Einwechslung. Er ist durchtrainiert, normal ist das nicht. Aber wir müssen es akzeptieren.“ Herthas Trainer brachte psychologische Faktoren mit ins Spiel. „Vielleicht war alles ein bisschen viel für ihn. Er kam hier super rein, wurde hochgejubelt und jetzt das.“

Hertha fehlen Fünf gegen Hoffenheim

Nach Rekik, Stark und Klünter ist Dilrosun der vierte Verletzte, dazu ist Maxi Mittelstädt gegen Hoffenheim gesperrt. Dardai hat sich schon darauf festgelegt, dass Lustenberger und Luckassen die Innenverteidigung bilden. Aber wie sollen die anderen Positionen besetzt werden? Was denkt ihr?

Könnte eigentlich ja ein Fall für Mathew Leckie werden. In Form geschossen hat er sich ja schon:

Nur leider ist davon auszugehen, dass Lecks nach der strapaziösen Länderspielreise ans andere Ende der Welt wieder übermüdedeter als ein Berghain-Jünger in Berlin ankommt. Könnte also spannend werden, auf wen Dardai am Ende kommt.

Nick Lima wird immer stärker

Am Ende noch ein kleiner Nachtrag zu Nick Lima. Dessen Zeit in Berlin neigt sich mit der morgigen Einheit dem Ende zu. Pünktlich dazu zeigte er am Dienstag seine bisher beste Trainingleistung. Schon in den letzten Tagen war zu beobachten, dass sich der Amerikaner immer besser zurecht findet. Eine spannende Personalie, die Hertha weiter im Blick behalten sollte.

Hertha trainiert am Mittwoch um 10 Uhr.


55
Kommentare

fg
20. November 2018 um 18:55  |  672322

Ein traurig-genervt-tendenziell resigniertes-aber noch Resthoffnung habendes Gold!

#Gesamtstimmung

Dann wohl

Jarstein
Pekarik, Luckassen, Lustenberger, Plattenhardt
Maier, Grujic
Lazaro, Duda, Kalou
Ibisevic

und ab in einer Woche dann Mittelstädt und Toru für Luckassen und Platte.


psi
20. November 2018 um 18:58  |  672323

Ho! Silber!


Better Energy
20. November 2018 um 18:59  |  672324

Ho!


monitor
20. November 2018 um 19:16  |  672326

Ein völlig demoralisiertes He!


Colossus
20. November 2018 um 19:26  |  672327

Da wurde aus einer Traumhinrunde ganz rasant eine Hinrunde, die in ihrer teilweisen Alptraumhaftigkeit in den letzten 3/4 Wochen wenig zu wünschen übrig lässt. Vielleicht kriegt man noch die 20 Punkte zusammen…vielleicht.


20. November 2018 um 19:30  |  672328

Na jetzt erst recht! OK und der Rest der
übriggebliebenen Manschaft werden
Hoppelheim wuppen.Pal klagt nie ,ergo
wirds ein Dreier mit Ansage,sage ich mal
so.


heiligenseer
20. November 2018 um 19:32  |  672329

„Jammerlappengequatsche“ par excellence.


20. November 2018 um 19:42  |  672330

Aber gut zu wissen ,dass die Blödinsider
doch nicht so gut informiert sind wie sie
immer glauben.


Blauer Montag
20. November 2018 um 19:55  |  672331

Oh jemine, Pál muss nehmen, wer derzeit noch fit ist für das kommende Heimspiel. 🙁
Vielleicht die Folgenden.

Jarstein; Lazaro, Luckassen, Lustenberger, Plattenhardt
Skjelbred, Grujic
Kalou, Duda, Jastrzembski
Selke

Kraft; Maier, Darida, Ibisevic, Leckie, Palko, Pekarik


Kraule
20. November 2018 um 21:08  |  672333

Na und………
Nun erst recht!
Trotzdem tut sich mir die kleine Frage auf :
Haben alle Bundesligisten eine ähnlich hohe Zahl an Verletzten?
Könnte es an Fehlbelastungen im Training liegen?
🤔


monitor
20. November 2018 um 21:08  |  672334

#Jammerlappengequatsche
Nach der möglichen Niederlage erzählen uns dann einige hier, daß die Abwärtsspirale
#systemisch bedingt ist
#Eine Folge der Zerrüttung mit den Fans ist
#Der Trainer die Mannschaft nicht mehr erreicht
#Das Oly schuld ist
#Das Hinterherumgescheixxe schuld ist.
#Keuter einen Keil durch Hertha treibt

Das die wichtigsten Spieler nach dem furiosen Anfang permanent fehlen wird dann nicht mal erwähnt, denn das ist ja Jammerlappengequatsche!


monitor
20. November 2018 um 21:21  |  672335

@Kraule
Einige Verletze haben durch Körperkontakte aussetzen müssen.
Grujic und Stark fallen mir da ganz schnell ein.
Rekik und Torun kamen nach Verletzung zurück und fielen danach wieder aus.
Plattenhardt hatte grippalen Infekt.

Ich halte die These der schlechten Trainingssteuerung für ein wenig zu hoch gegriffen.
Gestern im rbb lief eine Doku über Westberlin oder Berlin (West), jeder wie es mag, da sagte Uwe Kliemaschewski, das sie seinerzeit während des gesamten Spiel nicht trinken durften, wenn es extrem heiß war (30 Grad oder mehr), nicht mal in der Halbzeitpause! DAß nenne ich falsche Trainingssteuerung!
😉 !!!!


20. November 2018 um 21:38  |  672336

Hatte ich auch gesehen. 1750 DM Brutto .
Einfach geil.


Ursula
20. November 2018 um 22:15  |  672337

# Aktuelle Verletztenliste

Ich möchte mich BESSER zu
Fehlbelastungen und dieser
Trainingssteuerung bei Hertha
nicht äußern!

Die Häufung an diesen speziellen
„MUSKELverletzungen“ macht
mich nach Rücksprache in meinem
Bekanntenkreis „nachdenklich“…

Aber ein gebranntes Kind….

Nächtle!


Freddie
20. November 2018 um 22:42  |  672338

Klünter ist einfach überspielt.

Gute Nacht
Bis morgen


Exil-Schorfheider
20. November 2018 um 22:47  |  672339

Einmal nachdenklich, immer nachdenklich.

Nächtle!


monitor
20. November 2018 um 22:57  |  672340

Wenn einer das Sprunggelenk eines anderen trifft und verbiegt, ist das keine Fehlbelastung , sondern Foul.
Bei Rekik und Torunariga kam es mir schon merkwürdig vor, wie schnell die wieder ausfielen.
Allerdings war ich froh, als es hieß, die sind wieder an Bord.

Herthas Chance ist der Nachwuchs.
Das hat unser Ausflug in den europäischen Fußball ja wohl bewiesen. Der Grund, warum ich den kastrierten UEFA Pokal nicht mehr ganz so unsinnig finde.
Die Frage ist nur, ob man jungen Spielern auch in der Bundesliga eine Chance gibt. Euro Liga war damals nicht so wichtig, deswegen eine gute Gelegenheit sich zu präsentieren.
Aber mit dem neuem Stadion ist das alles ja eh kein Problem mehr! 😉
Da geht das alles von ganz alleine!


Kraule
20. November 2018 um 23:48  |  672341

@
monitor
20. November 2018 um 21:21 | 672335
Von Grujic rede ich nicht!
Auffällig ist eher, dass Verletzte bei uns sehr oft zeitnah wieder an der alten Verletzung erkranken und dabei spare ich schon muskuläre (Erst) Verletzungen aus.
Ich frage mich ob das bei anderen Bundesligisten abenso ist.
Nicht mehr und nicht weniger.


TR
21. November 2018 um 7:57  |  672345

Die Hinrunde macht langsam keinen Spaß mehr. Fans und Verein streiten sich, Spieler und Manager angeblich auch und nun kommt auch noch eine Verletzenwelle nach der anderen. Gehe dann schon mal mental in die Winterpause und warte auf das erste Hallenturnier. Tschüss und frohe Weihnachten.


Opa
21. November 2018 um 8:12  |  672346

„Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern“?
An den Spekulationen über die Trainingssteuerung mag ich mich nicht beteiligen, in der Sportwissenschaft scheint mir jede Woche eine neue Sau quiekend durchs Dorf getrieben zu werden. Was gestern noch Stand der Dinge war, wird heute von z.T. denselben Leuten als gestrig verteufelt. Glaubwürdig- und Nachhaltigkeit scheint weniger wichtig als dieser „Eisspray-Effekt“ und das Abgreifen nicht ganz unattraktiver Budgets. Allein zu Trinken, Stretchen, Aufwärmen etc. ist jedes Jahr etwas Neues zu lesen. Immerhin gibt’s immer was zu reden und zu spekulieren. Vermutlich geht’s auch darum in diesem Zweig der Unterhaltungsindustrie. Beim Rugby würde die Hälfte der Fußballverletzten vermutlich mit einem Lächeln auf den Lippen auflaufen.

Bemerkenswert an dem, was gestern zu lesen war, finde ich, dass man den „internen Zusammenhalt“ höher zu priorisieren scheint als den mit den Fans, die man obendrein wider besseren Wissens pauschal über einen Kamm schert. Und dass es dafür keine Antennen gibt, ist auch kein neues Phänomen und sollte tatsächlich niemanden, der sich ein bißchen auskennt, zu verwundern wissen. Die Frage ist aber, warum wird das jetzt zum Thema gemacht, wo gerade die Verhandlungen über einen neuen Vertrag laufen? Vielleicht liefert die Überschrift über diesen Beitrag ja einen Erklärungsversuch?

Die Frage eines „strukturellen Managementdefizits“ ist übrigens auch genauso wenig neu. „Kommunikationsdefizite“ ziehen sich wie ein roter Faden durch die gesamte Amtszeit, das unvergessene Selbstinterview war ein beispielhafter Ausdruck dessen. Die (teuer erkauften?) Erfolge der letzten Jahre mögen milde stimmen, bei der Frage, ob Hertha heute ein Stück weiter ist als vor der Amtsübernahme, möge jeder für sich selbst beantworten. Mir liegt da Radio Eriwans „Im Prinzip ja“ im Ohr, wobei mir Radio Vatikan ja näher liegt, weshalb ich auch an die Erlösung glaube. Wenn nicht jetzt, dann irgendwann 😉


Exil-Schorfheider
21. November 2018 um 9:23  |  672348

Wenn es nach @spree1892´s Logik geht, werden wir auf Jahre zuhause unschlagbar sein:

https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/hertha-hebt-verbote-im-olympiastadion-wieder-auf-58542140.bild.html


juriberlin
21. November 2018 um 9:43  |  672349

„…endlich wieder Stimmung“ nach genau einem (1) Spiel Stimmungsboykott ist eine wirklich stimmige Formulierung! 🙂


Opa
21. November 2018 um 10:09  |  672350

So funktioniert Boulevard nun mal 😉


frankophot
21. November 2018 um 10:25  |  672352

Dilrosun wurde in der 44. (!) Minute KALT auf den Platz geschickt. Allein das konnte ich schon nicht glauben und hab´ versucht, anhand der TV-Bilder zu sehen, ob er sich wenigstens während der Pause warm macht… Es sah aber so aus, als ob er mit den anderen rein ging und auch während der Pause war er im Hintergrundbild (hinter den Moderatoren) nicht zu sehen.

Und das – wenn es so war – ist ein Unding.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
21. November 2018 um 10:35  |  672353

@jetztoffiziell

Hertha BSC hebt das zum Spiel gegen Leipzig geltende Verbot von Spruchbändern und –bannern sowie Blockfahnen und Doppelhaltern mit sofortiger Wirkung auf.

Berlin – Nach langen und intensiven Gesprächen mit allen Seiten, sowie zuvorderst unter Berücksichtigung des überaus konstruktiven Austauschs im Rahmen des ersten Dialogtreffens zwischen den Fanvertretern und der Geschäftsführung von Hertha BSC, ist die Basis eines vertrauensvollen Austauschs und Umgangs bereitet, und dieser Schritt für die Verantwortlichen von Hertha BSC auch möglich geworden.

Es gelten somit bis auf weiteres die üblichen Standards und Procedere beim Einbringen der zuvor nicht zugelassenen Utensilien. Näheres hierzu finden sich hier. Bei Rückfragen steht Ihnen auch die Fanbetreuung jederzeit zur Verfügung.

Hertha-Mitteilung – hier entlang


frankophot
21. November 2018 um 10:51  |  672354

Interessant wäre es, zu erfahren, was in diesem Zusammenhang – sowohl in der GF, als auch in der OK – gegen die sich offensichtlich fortschreitende Etablierung der „Fan“gruppierung „KALIBER 030“ unternommen wird…
Waren die auch dabei, beim vertrauensvollen Austausch ?


Jack Bauer
21. November 2018 um 11:44  |  672355

Der Mittwoch der guten News:

Montagsspiele sollen ab 2021 (mit der neuen Rechtevergabe) abgeschafft werden:
http://www.spiegel.de/sport/fussball/bundesliga-dfl-will-montagsspiele-abschaffen-a-1239595.html

Nochmal die Frage: Da ja immer wieder als Argument aufkam: „Es sind ja nur 5 Spiele, was soll die Aufregung?“
Was wäre ohne jegliche Proteste passiert?
a) Die Montagsspiele wären trotzdem ab 2021 abgeschafft worden.
b) Man hätte den Spieltag weiter aufgesplittet. („Es beschwert sich ja keiner“)


Exil-Schorfheider
21. November 2018 um 11:50  |  672356

@jack

b) passiert ja so oder so, wenn man der hiesigen Hauspostille Glauben schenken darf:

https://www.morgenpost.de/sport/article215842983/Bundesliga-Montagsspiele-sollen-abgeschafft-werden.html?utm_medium=Social&utm_source=Facebook#Echobox=1542796900

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Spiele sonntags gleichzeitig stattfinden.


sunny1703
21. November 2018 um 12:08  |  672357

Die völlig berechtigte Frage von @frankophot ist mal wieder unter den tisch der schönen heilen Welt im Fußball gekehrt worden, Alles wird besser Nah-Steil-Laut und mit Fahnen und Galeerengesang ohne Montagsspiele.

Die Amateurvereine werden sich freuen, achso ja ich vergaß,aufgrund vom gerechten Videobeweis ist das ja inzwischen eine andere Sportart.

sunny


Opa
21. November 2018 um 12:10  |  672358

Die Abschaffung von Montagsspielen ist ein Schritt in die richtige Richtung, wenngleich ich bislang keine Quelle finden konnte, ob das nur für die erste oder auch für die zweite Liga gilt. Da die Verschiebung zudem Richtung Sonntag (und damit wieder zu Lasten des Amateurfußballs) geht, wird abzuwarten sein, wie viele verschiedene Anstoßzeiten am Sonntag zu erwarten sind, bevor man in Jubel ausbricht.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
21. November 2018 um 12:27  |  672359

@Nachmittagstraining

bei Hertha am heutigen Mittwoch fällt aus


Hainer
21. November 2018 um 12:30  |  672360

@UB
Schade, dass Du so unsouverän reagiert hast, anstatt Dich mit den von mir aufgeworfenen Fragen auseinanderzusetzen.
Und es bleibt dabei, Hertha weicht allen Fragen zu Wirtschaftlichkeit, Finanzierung und Risiken aus.
Ich würde vorschlagen wir belassen es jetzt dabei und verzichten beide auf weitere Repliken.

P.S.
@Heiligenseer
You made my day.


Flämingkurier
21. November 2018 um 12:48  |  672361

Bob
21. November 2018 um 13:05  |  672362

Der Verein hebt die Verbote nach nur einem Spiel wieder auf.
Als Erklärung heißt es nur :
“ Es gab einen vertrauensvollen Austausch…..“

Kann nicht nachvollziehen, dass es keine genauen Infos an uns Fans gibt.
Das sollte der Verein uns, die nicht anwesend sein durften, sehr viel genauer erklären.


Herthapeter
21. November 2018 um 14:29  |  672363

@Bob
für Fans und Stadiongänger dürfte die wesentlichste Info des Vereins darin bestehen, dass keine Pyros gezündet werden, keine Einrichtungen zerstört werden und Prügeleien mit Polizisten sowie anderen Anwesenden zu unterlassen sind.

Was für Infos fehlen Dir denn noch?


apollinaris
21. November 2018 um 15:07  |  672364

Ich wärme mein Mantra der letzten Jahre und Monate mal wieder auf: Hertha und Gegenbauer müssen mittelfristig dringend einen weiteren Offizier in’s Führungsboot holen. Zum Einen, um für zielgerichtetes Arbeiten gerüstet zu sein ( Aufwand und Umfang dessen, was Preetz bearbeitet ist zu viel für eine Person) , zum Anderen, um ein starkes, internes Korrektiv zu haben. Die jüngste , äußerst ärgerliche und schmerzliche Panne ..die auch die sportliche Abwärtsspirale mitbewirkte, weist noch enmal darauf unmißverständlich hin.


Opa
21. November 2018 um 15:47  |  672365

Ist das mit dem Mantra nicht wie mit Pilzgerichten?


21. November 2018 um 15:53  |  672366

Schmecken besonders im Herbst?


Opa
21. November 2018 um 16:03  |  672367

Aufwärmen?


apollinaris
21. November 2018 um 16:07  |  672368

…luschtig..


Herthapeter
21. November 2018 um 16:08  |  672369

@apollinaris
21. November 2018 um 15:07 | 672364

Ich bin mir da nicht so sicher, ob mehr Köche Herthas Brei verbessern!

In der Kommunikation zwischen zwei Seiten wird es immer Konflikte geben. Egal wie sehr sich ein Sender stets bemüht, beim Empfänger kommt immer mal etwas anderes an und der Konflikt beginnt zu schwelen.

Da brauchen wir uns nur mal in diesem Blog umzuschauen und schon die direkte Replik von @Opa auf deinen Hinweis zeigt, wir können uns hier alle an die eigene Nase fassen. Ausnahmslos jeder hier im Blog ist ein „ganz spezieller Liebling“ eines anderen Blogteilnehmers. Somit würdest Du hier im gesamten Blog keinen einzigen finden, der Garant dafür wäre, dass die Kommunikation zwischen Hertha und Ultras NICHT eskaliert wäre.

Ich sehe 90% des kommunikativen Versagens ohnehin auf Ultra Seite. Bevor ich Hertha wegen der 10% anzähle, erwarte ich erst einmal, dass die Ultras ihre überschüssigen 80% an Kommunikationsfehlern korrigieren.


apollinaris
21. November 2018 um 16:18  |  672370

@herthapeter.. für mich ist ein Verein wie Hertha BSC nicht mehr mit einem einzigen Poosten zu führen: Management, Sportlicher Direktor ..das würde ich getrennt vergeben. Wird in sehr vielen Top-Klubs ja längst so gehandhabt. Im Zeitalter des teamworks von vielen „Köchen verdreben den Brei“ zu sprechen , erinnert mich fast an einen Ausspruch von Keuter, der bei herthafans so schlecht ankam 😉
Ich denke da wirklich nicht zuvorderst an den jüngsten Konflikt.
(Die ukltras und deren Kommunikation spielen gerade keine Rolle.)

@opa..wer „höher priorisieren“ formuliert, sollte Milde bei anderen walten lassen, wenn es um sprachliche Belange geht.-


Ursula
21. November 2018 um 16:28  |  672371

Pilze wieder aufzuwärmen, war
„früher“ eine Todsünde, aber in
Zeiten von Kühlschränken und
richtiger Zubereitung davor, kann
man Pilze, wie das „eigene Mantra“
durchaus wieder aufwärmen…

Allerdings gibt es Pilzarten, die
dann Kapillargifte entwickeln und
einfach nicht mehr schmecken!

Hingegen, „aufgewärmte Mantra“
hat so oder so einen „unangenehmen
Nachgeschmack“, aber schadet nicht!

UND „olle Kamellen“ wieder
aufzuwärmen, wäre zumindest
HIER fatal…

UND @ apo, ich habe jetzt nicht,
„priorisiert“, was ich, was man
ABER könnte, dürfte!!


apollinaris
21. November 2018 um 16:33  |  672372

Der Sohn Kryptons..


fechibaby
21. November 2018 um 16:44  |  672373

Wer hätte das gedacht:
„Die Vita der 27 Top-Torjäger der neueren Fußball-Geschichte
Der Allerbeste schoss 805 Tore und spielte für Hertha.“

s. hier:
https://ligalive.net/diskriminiert-unterdrueckt-verehrt-geliebt-die-vita-der-27-top-torjaeger-der-neueren-fussball-geschichte/?utm_source=taboola&utm_medium=referral


backstreets29
21. November 2018 um 16:48  |  672374

vergilbte Mantras, Mykologie……kein Fussball aber auch schön

Momentan rumpelt es bei Hertha gewaltig…..noch einen ins Boot holen, damit ist man mit Keuter krachend gescheitert.

Wer einen Fehler zweimal fordert ist nicht schlauer als der der sie begeht


apollinaris
21. November 2018 um 16:53  |  672375

Was hat denn Keuter mit meiner Empfehlung zu tun , die Aufgaben des Managements und die des Sportlichen Direktors zu trennen?- Wie gesagt: ist ja auch kein Experiment, sondern bei vielen Topklubs seit vielen Jahren, Normalität.-


Exil-Schorfheider
21. November 2018 um 16:56  |  672376

Wo denn?
Beim Spitzenklub Bremen ist es wie bei uns.


Kamikater
21. November 2018 um 17:01  |  672377

Keuter ist für die Verletzung Dilrosuns ganz allein verantwortlich. Alleine das reicht doch für ne Kündigung.


psi
21. November 2018 um 17:12  |  672378

Wer entscheidet denn bei Hertha, welches Personal benötigt wird und stellt dieses ein?
Wie @apo schrieb, gibt es bei anderen Vereinen eine Aufgabenteiung, die vorteilhaft sein kann. Es muss ja nicht gleich ein Geschäftsführer mit einem großen Gehalt sein.
Manchmal tut Veränderung gut.


21. November 2018 um 18:26  |  672379

Niemeyer 🙂


Ursula
21. November 2018 um 18:31  |  672380

# Niemeyer

Bei aller „Liebe“, ich weiß nicht….


psi
21. November 2018 um 19:11  |  672384

P. Niemeyer hat Erfahrung als Fußballer, aber sonst?


Ursula
21. November 2018 um 19:19  |  672385

@ psi, tja…

Wieder einmal eine gewisse
Übereinstimmung mit Dir…!

Grüssle!


apollinaris
21. November 2018 um 21:51  |  672394

@exil..kannst du eigentlich auch mal anders als nur selten blöde?

#Niemeyer..nee, kein Lehrling- ein zweite, starke, unabhängige
Stimme, mit gutem Netzwerk

Anzeige