Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Sonntag, 2.12.2018

Lob für Torunarigha und Grujic

(ub) – Einige Profis von Hertha BSC waren etwas verwundert. Ob man nach dem 2:0 in Hannover das Auslaufen nicht in der Kabine auf einem Ergometer erledigen könne? Wer einigen Spielern bei Instagram folgt, weiß: Am Tag nach einem Sieg, die Einheit in der Kabine – das sieht meist nach Spaß in heiterer Umgebung aus.

Doch dieses Signal war nicht das, was sich der Trainer wünschte.

Pal Dardai: Nein, wir laufen (draußen auf dem Schenckendorff-Platz), wir müssen die Spannung hochhalten. Es gibt eine intensive Endphase, da wollen wir punkten.

Also wurden Handschuhe und Mützen aus dem Spind gefischt … während die Spieler liefen, stellte sich der Trainer den Medien. Dardai über …

Jordan Torunarigha

Respekt. Beim letzten Mal habe ich Jordan genannt, als er nicht gut ausgesehen hat. Jetzt nenne ich ihn wieder. In Hannover war er der Gewinnertyp. (In Hannover) das war der richtige Jordan. Er muss dranbleiben, gesund bleiben. Dann ist er ein wichtiger Teil dieser Mannschaft.

… die Lehren für Torunarigha

  Jordan ist jetzt einen Tick zufrieden,  er hat das ausgebügelt. Aber das Leben geht weiter. Ich komme aus Ungarn. Wenn du dort so ein Spiel gemacht hättest wie Jordan, spazierst du bis Donnerstag durch die Stadt, alle Leute klopfen dir auf die Schultern. Und weil du dann zufrieden bist, spielst du das nächste Spiel sicher schlecht. Das geht in Deutschland nicht. Heute ist Jordan noch der Held. Montag ist frei. Dienstag ist alles wieder vergessen. Neuer Gegner, neue Vorbereitung. Du musst wieder fit sein, frisch sein. Es geht darum, die Leistung zu bestätigen. Weil sonst kommen anderen Spieler. Der Druck ist da. Ich glaube, Jordan hat gelernt. Er hat vor seiner Verletzung richtig gut gespielt. Wir sind zufrieden mit ihm.

 

… über das 4-4-2-System

Dardai: Bei zwei Stürmer ist die Frage: Wir wollen nicht die Qualität von Hertha verlieren: Das sind viele gute Flügelspieler. Wenn du mit zwei Stürmer spielst, ist der Schlüsselspieler Grujic. Ohne einen Marko Grujic ist dieses System schwierig zu spielen. Wenn es der Gegner schlau macht und eine Überzahl im Zentrum herstellt, 4-1-4-1 oder 4-3-3. Aber mit Marko mit seiner Präsenz, seiner Körpergröße, seiner Intelligenz , seine sicheren Spielweisen … dann können wir uns das leisten.

Mittelstädt angeschlagen, Baak auf Reisen

Mein Morgenpost-Text über die Lage der Hertha-Nation nach dem Sieg in Hannover – Zwei Hirsche für drei Punkte – hier entlang

Einige Personalien:

  • Marko Grujic hat nach seinem zweiten Spiel über 90 Minuten nach der Verletzungspause muskuläre Verspannungen im Rücken- und Beckenbereich. Der Serbe blieb auf Anraten von Mannschaftsarzt Dr. Uli Schleicher heute drinnen.
  • Maximilian Mittelstädt hat muskuläre Probleme im Oberschenkel. Die erste Diagnose lautet: Zerrung. Am Anfang der Woche gibt es eine weitere Untersuchung.
  • Alexander Esswein liegt mit Fieber im Bett.
  • Vladimir Darida soll, wenn alles glatt läuft, in zwei, drei Tagen ins Mannschaftstraining zurückkehren.
  • Karim Rekik Der wird ebenfalls zurückerwartet. Trainer Dardai zu den Verletzungen des Niederländers: „Wenn wir ehrlich sind, lief das in dieser Hinrunde mit Karim nicht richtig rund.“
  • Florian Baak Der Innenverteidiger erhielt die Genehmigung mit Herthas U19 zur Premier League International Cup reisen zu dürfen (da Rekik bei den Profis wieder mitmischen soll). Bei dieser Nachwuchsrunde spielt Hertha am Mittwoch beim FC Liverpool. Im ersten Spiel dieses Cups hatte Hertha gegen den FC Villarreal 0:1 verloren.

Wer wissen will, wie die Stimmung bei Jordan Torunarigha und Marko Grujic ist, dem empfehlen diesen Bericht von Hertha-TV (8:46 Minuten)

Training: Montag ist frei. Nächste Einheit: Dienstag, 14.30 Uhr, Schenckendorff-Platz.


52
Kommentare

Kommentar schreiben 


Better Energy
2. Dezember 2018 um 17:11  |  673207

Ha!


pax.klm
2. Dezember 2018 um 17:12  |  673208

Ho!


psi
2. Dezember 2018 um 17:19  |  673209

He!


dewm
2. Dezember 2018 um 17:21  |  673210

Hertha BSC!


hurdiegerdie
2. Dezember 2018 um 17:50  |  673211

Darf man schon was schreiben oder muss erst „der Meister von der Spree“?


pax.klm
2. Dezember 2018 um 17:53  |  673212

hurdiegerdie
Spieltag ist für Hertha vorbei, also…


hurdiegerdie
2. Dezember 2018 um 17:55  |  673213

abwarten?


pax.klm
2. Dezember 2018 um 18:10  |  673214

Die einen sagen so, die anderen Blogger so…


Exil-Schorfheider
2. Dezember 2018 um 18:13  |  673215

pax.klm
2. Dezember 2018 um 17:53 | 673212

Nach dem Spieltach ist vor dem Spieltach…


Ursula
2. Dezember 2018 um 18:20  |  673216

Mein Gott, ein Lebenszeichen….


hurdiegerdie
2. Dezember 2018 um 18:25  |  673217

Gott lebt?


Ursula
2. Dezember 2018 um 18:30  |  673218

Wir nähern uns welchem Fest…??

# Ankunft…


psi
2. Dezember 2018 um 18:34  |  673219

Und inzwischen führt Wolfsburg in Frankfurt, das können wir auch. 😉


Blauer Montag
2. Dezember 2018 um 18:40  |  673220

„Wir nähern uns welchem Fest…??“

Dem Luciafest. 😉


hurdiegerdie
2. Dezember 2018 um 18:41  |  673221

Wintersonnenwende?
Ich dachte, Ursula wäre Agnostikerin


Ursula
2. Dezember 2018 um 18:46  |  673222

…und Ankunft (ADVENT!) bezieht
sich worauf…?

Gerade weil „Christenlehre“ bis
zum Abitur Hauptfach war…

…eben das Wissen darum…!

# Agnostiker


Uwe Bremer
Uwe Bremer
2. Dezember 2018 um 18:51  |  673223

@ZweiHirsche

für drei Punkte – mein Morgenpost-Text zur Lage der Hertha-Nation – hier entlang


pax.klm
2. Dezember 2018 um 19:02  |  673224

Gerade weil „Christenlehre“ bis

Wohl eher Kirchenlehre…,
man schaue einfach nach den Ursprüngen und den vielfachen Terminen.
Aber „kuschelig“ ist es alle male.


psi
2. Dezember 2018 um 19:02  |  673225

@ZweiHirsche
Fragt sich nur, welcher der beiden am Samstag den Vorzug bekommt?


2. Dezember 2018 um 19:09  |  673226

Da wohl Duda spielen wird kommt halt ein
Hirsch von der Bank. Die Frage ist halt nur
wer beginnt von den Beiden.


2. Dezember 2018 um 19:17  |  673227

Die Chance eben von JAB hätte Jordan rein-
gelöffelt per Kopf.


psi
2. Dezember 2018 um 19:57  |  673229

Die Serie der Frankfurter ist gerissen.
Kann so weitergehen!


coconut
2. Dezember 2018 um 20:11  |  673230

@psi
Jupp. Am besten gleich am kommenden Spieltag… 😉
Ist schon etwas überraschend, das die heute im Heimspiel dem WOB unterliegen. Andererseits zeigt es: die sind auch nicht unschlagbar….gut für uns.
An diesem Spieltag sind eh so einige Serien beendet worden. Auch BMG unterlag RB. Aber auch Hertha hat endlich mal wieder einen 3er geholt und eine Serie mit 6 Ligaspielen ohne Sieg beendet. Prima.


Kamikater
2. Dezember 2018 um 20:37  |  673231

Hab ich gestern noch gesagt: Frankfurt ist schlagbar, zumal denen der Abraham fehlt.

#Abraham fragt Bebraham: Darf ich mal Dein Zebra ham?


dewm
2. Dezember 2018 um 23:17  |  673232

Da hat’s allen die Worte verschlagen. War aber auch ein HAMMA-Witz.

… „Zebra“ …

Ich kann nich mehr, japse seit Stunden nach Luft.


King for a day
3. Dezember 2018 um 7:50  |  673233

Die Fußballkuh wird also weiter fleißig gemolken.
Europa League 2 beschlossen!
Hier eine ganz gute Zusammenfassung wie sie funktioniert:
https://www.transfermarkt.de/-bdquo-europa-league-2-ldquo-startet-2021-22-so-funktioniert-der-neue-uefa-wettbewerb/view/news/324568


Kraule
3. Dezember 2018 um 8:58  |  673234

Quelle Tagesspiegel:

Ich hätte noch einen Vorschlag: Vielleicht könnte man im neu geplanten Stadion den VIP-Bereich kleiner ausfallen lassen und das dort eingesparte Geld in den Erwerb des exzellenten Leih-Spielers Marko Grujic investieren. Solange der Serbe in der Startelf stand, hat Hertha noch kein Spiel verloren. Ich bin zwar nicht Paul Breitner, obwohl ich auch schon mal Hertha BSC kritisiert habe. Aber ich erkläre hiermit öffentlich: Ich wäre sofort bereit auf meine Ehrenkarten zu verzichten, die ich leider nicht besitze. Wenn wir nur Grujic verpflichten könnten.
Kolumne: Auslaufen mit Lüdecke

Dem ist nichts hinzuzufügen.


Pille
3. Dezember 2018 um 9:00  |  673235

Man könnte doch noch eine EL für die zweitbesten Ligaaufsteiger einführen. Die spielen dann immer am Dienstag Vormittag. Nach der Gruppenphase ergänzt man das Teilnehmerfeld dann noch um die Gruppenletzten der EL 2. Auf Antrag sind die Meister auserwählter arabischer Ölstaaten startberechtigt.
Man kann gar nicht so viel essen….


Colossus
3. Dezember 2018 um 10:46  |  673236

Versteh euch nicht. Mehr Fußball ist ist immer gut. Gibt bestimmt noch zwei drei Stunden in der Woche an welchen andere Sportarten die Hauptrolle spielen. Das muss unverzüglich weggefüllt werden… wo kämen wir denn sonst noch hin….


Blauer Montag
3. Dezember 2018 um 10:50  |  673237

Zwei Hirsche und ein Duda = drei Punkte – soooo könnte es gehen! 💡
Jarstein; Lustenburger, Skjelbred, Torunarigha
Lazaro, Maier, Duda, Grujic, Plattenhardt
Selke, Ibisevic


Jack Bauer
3. Dezember 2018 um 10:51  |  673238

Ich befürchte, um einen Grujic zu kaufen, würde es nicht reichen, weniger VIP Plätze zu bauen (meinen Segen hätten sie), sondern man müsste vermutlich die komplette Haupttribüne weglassen. Den kriegen wir nicht fest. Zumindest nicht, wenn er annähernd so weiterspielt, wie bisher. Mit Glück können wir ihn noch ein Jahr leihen.

Zur Europa League 2 sage ich mal lieber nichts. Irgendwann ist alles ausgemolken. Schlaue Funktionäre erkennen, wann der Peak erreicht ist. Leider scheint bei Fußball Funktionären, egal ob in der UEFA, FIFA, beim DFB, FCB oder auch bei Hertha, das Gespür für solche Dinge, das Gespür dafür, wie gewisse Dinge bei der „Basis“ ankommen, unwiederbringlich verloren zu sein.


psi
3. Dezember 2018 um 10:58  |  673239

@BM
Der kleine Skjelbred als Turm in der Dreierkette?🙄


Blauer Montag
3. Dezember 2018 um 11:13  |  673240

Das Angebot an Langen Kerls für die IV ist zur Zeit arg begrenzt. 🙁
Es kämen eventuell noch Grujic oder Luckassen in Frage psi.


Jack Bauer
3. Dezember 2018 um 11:13  |  673241

Übrigens, die Spiele der EL2 sollen Donnerstags gespielt werden. Der frühe Anstoßtermin ist 16:30 (!).

Relevant wird die EL 2 für den Bundesliga-Sechsten oder -Siebten, sofern der Pokalsieger nicht in der Europa League spielt. Dieses Team muss sich künftig nicht mehr über drei Runden für die Gruppenphase der Europa League qualifizieren, sondern kann nach einer Playoff-Runde den Sprung in die EL 2 schaffen. Dort ist es dann der einzige deutsche Vertreter.

https://www.transfermarkt.de/-bdquo-europa-league-2-ldquo-startet-2021-22-so-funktioniert-der-neue-uefa-wettbewerb/view/news/324568

Die spinnen, die Schweizer


Blauer Montag
3. Dezember 2018 um 11:15  |  673242

Wer kein Fußball schauen möchte, könnte bspw. vorbereiten seine nächsten Wanderungen durch die Mark Brandenburg.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/200-geburtstag-von-theodor-fontane-ganz-brandenburg-ist-fontanisiert/23677226.html


Uwe Bremer
Uwe Bremer
3. Dezember 2018 um 11:34  |  673243

@EL2

die Älteren unter uns, als Fußball noch mit Tradition zu tun hatte, erinnern sich an die Zeiten mit drei internationalen Wettbewerben …

– Europapokal der Landesmeister
– Europacup der Pokalsieger
– Uefa-Pokal.

Der EL2 ist übrigens zielgruppenspezifisch ausgerichtet auf Vereine der Größenordnung wie Hertha BSC …


psi
3. Dezember 2018 um 11:48  |  673245

Wie viele Zuschauer dann ins Stadion gehen, wird man sehen. Die Zuschauer waren ja in der Euroleag nicht sehr interessiert.


psi
3. Dezember 2018 um 11:58  |  673246

„‚ Euroleague „


Uwe Bremer
Uwe Bremer
3. Dezember 2018 um 11:58  |  673247

@psi

bei Hertha BSC sind bei 112 Europacup-Spielen seit 1963 nie viele Zuschauer im Olympiastadion gewesen (von einigen wenigen handverlesenen Ausnahmen abgesehen).


Papa Zephyr
3. Dezember 2018 um 11:58  |  673248

Wenn man schon am bauen ist…
Vielleicht sollte man das Amateurstadion noch etwas ausbauen, damit dann so ca. 10.000 Zuschauer für die EL2-Spiele reinpassen.


Herthapeter
3. Dezember 2018 um 12:04  |  673249

@Uwe
die Europapokale der „guten, alten Zeit“ kannst Du aber überhaupt nicht mehr mit den heutigen Verhältnissen vergleichen. Damals waren Landesmeister Wettbewerb und Uefa Pokal sehr begehrte, populäre Wettbewerbe, der Pokalsieger-Wettbewerb eigentlich auch, fiel aber qualitativ gegenüber den anderen beiden etwas ab. In jedem Fall waren die Spiele immer etwas ganz besonderes, die der eingefleischte Fan auf keinen Fall verpassen wollte. Heute degradiert die aufgeblasene CL alles andere zur Resterampe, dazu kommt die Übersättigung, die flächendeckend negativ wahrgenommen wird. Diese Übersättigung zeigt allein schon eine Statistik zwischen Bayern und Real Madrid, diese Paarung hat durch die CL exponentiell zugenommen:
1976: Einmal
1987: Einmal
1988: Einmal
————————–
2000: Zweimal
2001: Einmal
2002: Einmal
2004: Einmal
2007: Einmal
2012, 2014, 2017, 2018 jeweils einmal

Diese Partie fand allein in den letzten 6 Jahren häufiger statt, als im gesamten 20. Jahrhundert. Wer diesem Spektakel überdüssig wird, der schaut sich ganz sicher nicht die EL2 Spiele von Qäbälä bis Qarabag an, sondern schaltet lieber ab.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
3. Dezember 2018 um 12:18  |  673250

@EL2

warum drei Pokal-Wettbewerbe von heute nicht vergleichen darf mit drei Wettbewerben von früher, erschließt sich mir nicht. Der Hinweis, dass der Fußball von 2018 ein anderer ist als der von 1975 ist richtig – aber langweilig. Weil das ohnehin jedem klar ist.
Und dann trügt die Erinnerung:

In jedem Fall waren die Spiele immer etwas ganz besonderes, die der eingefleischte Fan auf keinen Fall verpassen wollte.

Schau‘ Dir mal die Zuschauerzahlen an, die Hertha in seiner erfolgreichen internationlen Saison 1978/79 hatte gegen …
– Trakia Plovdiv
– Dinamo Tiflis
– Esbjerg fB
– Dukla Prag
– Roter Stern Belgrad

… Du wirst erschüttert sein.


Jack Bauer
3. Dezember 2018 um 12:19  |  673251

Bei aller Liebe, aber drei aufgeblähte Wettbewerbe mit Wettbewerben der Landesmeister respektive der Pokalsieger zu vergleichen ist schon sehr eigen.
Und da, ich kann es ja eigentlich kaum glauben, stimme ich mit Herthapeter überein.


Jack Bauer
3. Dezember 2018 um 12:22  |  673252

@Uwe:
Dir erschließt sich nicht, dass es sportlich ein anderes Level hat, wenn europäische Meister oder Pokalsieger gegeneinander spielen, als wenn der 7. der Bundesliga gegen den dritten aus Rumänien spielt, nur damit man auch noch Donnerstags um 16:30 ein Rechtepaket schnüren kann?


coconut
3. Dezember 2018 um 12:25  |  673253

Die älteren erinnern sich:
Es gab auch mal den Messestädte-Pokal, den Intertoto-Cup, den … 😉
Nun also EL2.
Interessiert das einen? Mich jedenfalls nicht. Die Blase ist eh schon am platzen, nur die Geldgeier im Fußball haben den Knall noch nicht gehört. Könnte sein, das sie sich erschrecken……


Jack Bauer
3. Dezember 2018 um 12:34  |  673254

@Uwe:

Der EL2 ist übrigens zielgruppenspezifisch ausgerichtet auf Vereine der Größenordnung wie Hertha BSC …

Ist das so? Die Bundesliga bekommt meines Wissens KEINEN zusätzlichen Startplatz. Der 6. oder 7. (abhängig vom Abschneiden des Pokalsiegers) spielt zukünftig die Play-Offs zur EL2, statt die Quali zur EL. Wo ist da der Vorteil für Hertha? Sportlich und finanziell steht der Bundesliga 6. oder 7. künftig schlechter da, als bisher. Der Wettbewerb richtet sich an kleinere Verbände, aber nicht an Vereine wir Hertha.


Herthapeter
3. Dezember 2018 um 12:36  |  673255

@ Uwe
Ich habe mir jetzt die Mühe gemacht,
dazu ein paar Zahlen herauszusuchen:

1979: Hertha – Dukla Prag: 30.000
1979: Hertha – R. Stern Belgrad: 75.000

Zum Vergleich (Daten laut Kicker.de):
Bundesliga Zuschauerschnitt Hertha 1977/78: 25.615
Bundesliga Zuschauerschnitt Hertha 1978/79: 16.658


Spree1892
3. Dezember 2018 um 15:02  |  673257

Wie man eine EL2 gut findet, ist mir schleierhaft. Da gibt es überhaupt aus Fansicht keine Pro Argumentation. Selbst die EL finde ich schon zu groß und manchmal zu viel. Früher mit CL und den damals besseren UEFA Cup. So hätte man es beibehalten müssen, fertig. Ich hab lieber dann Hertha NICHT europäisch als Donnerstag um 16:30 Uhr in der EL2 zu spielen. Wenn Hertha in der EL2 beispielsweise mal spielt, dann schickt da die U23 hin, reicht.

Die Größenordnung ist für Hertha eher die jetzige EL. Das ist machbar (der Kader gibt das her ohne große Verletzungen) und darauf sollte man kontinuierlich daraufhin arbeiten, so das man dauerhaft dort spielt. Kann sicherlich noch ein paar Jahre dauern, auch aufgrund der nur mittelmäßigen Finanzen. Aber ich traue Dardai zu, dass er die Mannschaft bis dahin auf alle Fälle noch weiterentwickelt. Für dauerhafte CL muss eh erstmal die Finanzlage noch deutlich besser werden und sicherlich braucht man dann Trainer wie Hasenhüttl, Nagelsmann etc. die ich etwas höher einschätze als Dardai, der aber ohnehin dennoch ein absolut guter Trainer ist und sehr beliebt bei den Spielern ist, so wie es aussieht.

Hertha ist und bleibt mit Sicherheit noch einige Jahre nur ein mittelmäßiger Bundesligaklub. Für mich reicht das erstmal, da ich noch andere Zeiten gewöhnt bin.


Spree1892
3. Dezember 2018 um 15:08  |  673258

@Jack

Aktuell ist es ja so:
1.-4. CL direkt!
5.-6. EL direkt bei einer Ausnahme: Ist der DFB Pokalsieger nicht schon für das internationale Geschäft qualifiziert, muss der 6. Platzierte in die EL-Quali
7. nur EL Quali wenn der DFB-Pokalsieger schon international qualifiziert ist.

Bei der EL2 soll der 7. Tabellenplatz der Startplatz sein. Müsste man aber dann gucken, wie man das mit den DFB-Pokalsieger macht, wenn dieser nicht international qualifiziert ist. Die EL soll ja durch die EL2 etwas kleiner wieder werden. Wahrscheinlich wird man es so machen: DFB-Pokalsieger dann direkt EL2 und 7. Tabellenplatz EL2-Quali? Schauen wir mal.


Leiden_schafft
3. Dezember 2018 um 15:33  |  673259

Nicht nur Lachse schwimmen gegen den Strom, also: Wenn Hertha in einer EL2 spielt und das ist irgendwo zu sehen, würde ich schon einschalten. Der sportliche Wert ist natürlich ein Witz, doch gerade für liebgewonnene Ausbildungsvereine wäre das eine gute Chance, dem Nachwuchs Spielpraxis zu geben. Ich glaube, Spieler wie Köpke, DJ order Klünter wären ganz dankbar. Und altgedient wie Schelle vielleicht auch. Und wenn dazu noch die eine oder andere Million dabei abfällt, ist das doch auch nicht verkehrt.


raffalic
3. Dezember 2018 um 16:19  |  673260

Um nach Abzug aller mit einem solchen zusätzlichen Spielbetrieb einhergehenden Kosten die „ein oder andere Million“ einsacken zu können, müsste Hertha in einem solchen Format wie der EL2 mutmaßlich verdammt weit kommen.

Wenn mir mein Erinnerungsvermögen keinen Streich spielt waren bereits die letzten internationalen Auftritte finanziell per Saldo eher unbedeutend, und das quasi eine Liga weiter oben.


backstreets29
3. Dezember 2018 um 18:57  |  673273

Wer den Meinung ist, dass man mit Duellen gegen Ventspils, Rapid Bukarest oder dergleichen die Massen ins Oly bewegen kann, glaubt auch an den Weihnachtsmann.

Es geht um die Wertigkeit der Bewerbe, von daher erschliesst sich einem die Problematik schon bei einem kurzen Nachdenken.

Die Königsklasse steht über allem….die Landesmeister, Pokalsieger und UEFA-Pokal Wettbewerbe waren eher auf Augenhöhe angesiedelt.

Die Älteren unter uns können sich bestimmt auch noch an rassige Duell im Landesmeisterpokal am Mittwoch nachmittag um 13:30 Ortszeit erinnern.

Der Arbeitstitel „EL2“ impliziert ja schon Zweitklassigkeit und dann noch unterhalb der Euro-League angesiedelt dürfte das kaum jemand hinter dem Ofen hervorlocken


Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder sind markiert *
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige