Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Montag, 3.12.2018

20 Punkte = die halbe Miete

(ub) – Ein Füllhorn an Themen haben wir im neuen Immerhertha-Podcast besprochen. Es geht um eine Halbzeit „Fußball unplugged“ in Hannover. Um den Shoot Dance von Jordan Torunarigha und Valentino Lazaro. Um das Zwei-Stürmer-System mit Vedad Ibisevic und Davie Selke. Und darum, warum das am kommenden Samstag gegen Frankfurt wieder beerdigt wird. Was sind die 20 Punkte wert, die Hertha bisher gehamstert hat?
 
Außerdem haben wir über die Einführung eines dritten Europacup-Wettbewerbs gesprochen (was früher richtig war, kann heute nicht verkehrt sein 😉 ). Und über das Dauerbrenner-Thema Stadionneubau und den Stand von Hertha in der Berliner Politik. Viel Spaß.
 

On Air

 
Training am Dienstag: 14.30 Uhr, Schenckendorff-Platz


90
Kommentare

Kommentar schreiben 


King for a day
3. Dezember 2018 um 16:26  |  673261

Falscher Podcast verlinkt. Der ist von letzter Woche.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
3. Dezember 2018 um 16:35  |  673262

@king

danke, ist geändert (hatte mich schon über die unterschiedlichen Laufzeiten gewundert).


Better Energy
3. Dezember 2018 um 16:47  |  673263

Trotzdem :

HA!


Megman
3. Dezember 2018 um 17:03  |  673264

HO!


Flämingkurier
3. Dezember 2018 um 17:09  |  673265

HE!


Spree1892
3. Dezember 2018 um 17:13  |  673266

Hertha BSC!

Übrigens: Die Zweitligisten wollen ebenfalls die Montagsspiele abschaffen. Fehlt also nur noch die 3. Liga. Kicker hat es eben gemeldet.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
3. Dezember 2018 um 17:21  |  673267

@Montag

dann wird da ja bald ein Termin für exklusive Europacup-Spiele frei …


3. Dezember 2018 um 17:52  |  673268

Vielleicht stocken wir die Woche einfach um einen Tag auf.


heiligenseer
3. Dezember 2018 um 17:53  |  673269

@ub: Du trinkst sicherlich nicht einen Darjeeling First Flash, sondern First Flush, also die Pflückung aus der ersten Ernte.


Exil-Schorfheider
3. Dezember 2018 um 18:39  |  673272

raffalic
3. Dezember 2018 um 16:19 | 673260

Ist so nicht ganz richtig.
Man kalkulierte mit guten Einnahmen bei der letzten Teilnahme. Aus der Hüfte geschossen waren es allein sechs Mio TV-Einnahmen, von denen zu lesen war, wodurch ein bereits überholter Rekord-Umsatz erzielt wurde.
Wie man es richtig angeht, sieht man an Hannover damals unter Slomka mit 15 Mio Brutto-Einnahmen oder aktuell Frankfurt, die auch von den gesteigerten Prämien profitieren.


SORGENKIND
3. Dezember 2018 um 19:06  |  673274

Der Header kommt mir bekannt vor…


raffalic
3. Dezember 2018 um 19:09  |  673275

@Exil:

Ich meine das der Nettoerfolg insofern nicht so leicht zu ermitteln ist, da Aufwand und Ertrag zum Teil periodenfremd sind. Die Prämien an die Spieler für eine erfolgreiche Qualifikation sind wohl noch in dem alten Geschäftsjahr verbucht worden, während die Erlöse erst später vereinnahmt werden konnten.

Hier ein Artikel aus dem Spiegel, der sich u.a. auch mit der Rentabilität der EL beschäftigt:

http://www.spiegel.de/sport/fussball/europa-league-warum-sie-fuer-kleine-bundesliga-klubs-gefaehrlich-ist-a-1148148.html


backstreets29
3. Dezember 2018 um 19:12  |  673276

Wer der Meinung ist, dass man mit Duellen gegen Ventspils, Rapid Bukarest oder dergleichen die Massen ins Oly bewegen kann, glaubt auch an den Weihnachtsmann.

Es geht um die Wertigkeit der Bewerbe, von daher erschliesst sich einem die Problematik schon bei einem kurzen Nachdenken.

Die Königsklasse steht über allem….die Landesmeister, Pokalsieger und UEFA-Pokal Wettbewerbe waren eher auf Augenhöhe angesiedelt.

Die Älteren unter uns können sich bestimmt auch noch an rassige Duell im Landesmeisterpokal am Mittwoch nachmittag um 13:30 Ortszeit erinnern.

Der Arbeitstitel „EL2“ impliziert ja schon Zweitklassigkeit und dann noch unterhalb der Euro-League angesiedelt dürfte das kaum jemand hinter dem Ofen hervorlocken


raffalic
3. Dezember 2018 um 19:14  |  673277

Hier noch ein Artikel zum Thema:

https://www.berliner-kurier.de/sport/hertha-bsc/7-6-millionen-euro-minus-hertha-schreibt-rote-zahlen-wegen-euro-league-praemien-28879876

Mit der Schätzung der Erträge liegst du wie so oft gut im Rennen.


Exil-Schorfheider
3. Dezember 2018 um 19:47  |  673279

raffalic
3. Dezember 2018 um 19:09 | 673275

Ja gut.
Es soll Vereine geben, die es trotz Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb schaffen, schwarze Zahlen zu schreiben, weil sie die Prämien mit einkalkuliert haben.
Dass das darüber schreiben aber müßig ist, steht außer Frage.

Ich finde auch den aktuell vermeldeten Abschluss eine absolute Frechheit. Hoffentlich bleibt das positive Ergebnis eine Ausnahme und die verantwortlichen Personen werden zur Verantwortung gezogen.


jenseits
3. Dezember 2018 um 19:49  |  673280

Das kommt davon, wenn man die Ente vom Ende her aufwickelt (oder so ähnlich).

Wenn hier als Grund für die EL2 (= europäische Drittklassigkeit) u.a. angeführt wird, dass den abgehängten kleinen Fußballnationen auch ein internationaler Wettbewerb ermöglicht werden soll sowie die Teilhabe an den fetten Fleischtöpfen, deren abgefressenen Knorpel sie sich dann noch einverleiben dürfen, klingt das weder überzeugend noch glaubhaft, wenn man die miserablen Voraussetzungen jener Länder zuvor selbst erzeugt hat. Mit dem Pokal der Meister wäre niemals überhaupt je eine solche Kluft zwischen den Ligen entstanden. Ich bin für radikale Sozialisierung der Einnahmen aus dem internationalen Geschäft. Die großen Vereine der großen Ligen dürfen hierfür einen Fond bilden, der ihren Absturz abfedert.

Ferner plädiere ich dafür, das Personal der Verbände demokratisch durch die Vereinsmitglieder wählen zu lassen. Professionell sind sie ohnehin allenfalls der Pflege von Seilschaften (wie schön harmlos formuliert…) Sollen sich doch Fraktionen bilden, die bestimmte Interessen und Meinungen vertreten, die Mehrheit bestimmt dann die Ausrichtung.


3. Dezember 2018 um 19:58  |  673281

h,mm..noch nix gehört oder gross gelesen..Aber einen Gedanken habe ich mal schon zur EL2: wieso sollte man den alten Fussball nicht mit heutigem , modernen, sehr atheltischen Fussball nicht vergleichen?- Weil es nur noch struktuelle Ähnlichkeiten hat. Das Gleiche gilt aber für Wettbewerbe. Nur ein Aspekt: in Zeiten, in denen ich sogar testspiele gegen einen 12. Ligisten irgendwo streamen kann, nahezu k´jedes Fussballspiel aus aller Welt anschauen kann..weshalb sollte ich da in ein Stadion gehen oder auch nur den TV einschalten, wenn mein Klub gegen einen Gegner spielt, den ich, nur wenn ich etwas Glück habe, aussprechen und lesen kann..?
Das ist wirklich nur noch schmoren im eigenen Saft. – Für die zum Teil aus Vorsorge etwas zu aufgeblähten Kader der reicheren Profiligen..hat das einen gewissen Vorteil.- Das war´s aber auch schon.


3. Dezember 2018 um 20:00  |  673282

@jenseits..huch, wir denken in dieser Frage ja quasie deckungsgleich..:-)


jenseits
3. Dezember 2018 um 20:07  |  673283

@apo,
das finde ich erfreulich. Denn bei mir dauerte es etwas, bis ich in mir eine Unterstützerin der eigenen Gedanken gefunden hatte. 🙂


3. Dezember 2018 um 20:31  |  673284

😆


monitor
3. Dezember 2018 um 20:57  |  673285

Die CL ist für die europäische Unterhaltungsbranche ein Huhn, daß goldene Eier legt.
Ich stelle auch hier im Blog fest, daß viel gegen die CL gemeckert wird, aber wenn die Spiele (auch die Gruppenphase mit den Teams als Kanonenfutter) im TV laufen, fast alle gucken und kaum einer hier etwas schreibt.
Nun soll es einen dritten Europacup geben, „so wie früher schon einmal! “
Stimmt nicht ganz. Früher waren das doch wohl alles KO Spiele. Da konnte man mit Glück schon weit kommen. Und die Großkopferten einer Liga waren nie gleichzeitig in einem Wettbewerb! Das hat sich mit der CL gravierend geändert. Allerdings auch die mediale Aufmerksamkeit und die Erträge!
Die CL ist den elitären Klubs nun zu voll und zu anstrengend geworden. Man muß zu viele Plebs in der Gruppenphase bespielen, bis man im Viertelfinale wieder unter sich ist. Also droht man mit der eigenständigen Superliga.
Reaktion: Die UEFA kneift die Wirbelsäulenverlängerung ein und schafft die Underdogeuroliga Europlebs!
Wie in einem Kommentar im Tagesspiegel https://www.tagesspiegel.de/sport/neuer-europapokalwettbewerb-nur-ein-almosen-der-uefa/23709628.html
schön beschrieben, rutschen die Looser der CL in die EL1 und können dann dort den Titel holen und die Looser der EL1 nehmen mit ihren Möglichkeiten den Augsburgs, Mainz und Bremers den Titel in der Underdogliga weg.
Juchu, daß wird echt spannend!

Die Spieltage sind auch wurscht, denn das zahlende Zielpublikum sitzt vorm Fernseher, nicht im Stadion. Die kann man notfalls mit entsprechender Technik videotechnisch vortäuschen. 😉


hurdiegerdie
3. Dezember 2018 um 21:12  |  673286

Auch wenn die Looser eigentlich immer Loser sind, gehe ich vollumfänglich mit
monitor
3. Dezember 2018 um 20:57 | 673285
mit.

Exil-S hat oben einen schönen Link vom Kicker reingestellt.
Es geht darum, die grossen Klubs noch reicher zu machen und sie gleichzeitig unter der UEFA-Herrschaft zu halten.


monitor
3. Dezember 2018 um 21:16  |  673287

monitor
3. Dezember 2018 um 21:22  |  673288

Danke @Hurdie, aber im Zeitalter der Smartphones lege ich mittlerweile auch keinen großen Wert mehr auf superkorrekte Rechtschreibung.

Man muß manchmal echt rätseln, was der Kommentator ausdrücken will, wenn die Rechtschreibhilfe mißversteht.
Selbst die Online Ausgaben der Tageszeitungen sind voll von Fehlern.


monitor
3. Dezember 2018 um 21:32  |  673289

#podcast Stadion
Nach wie vor ist mein Eindruck, daß Hertha mit dem Thema Stadion zur Zeit keinen Politiker des Senats eindeutig auf seine Seite ziehen kann.
Zu groß ist die Angst der Beteiligten einen Teil seiner Wähler zu verprellen. Bei den knappen Mehrheitsverhältnissen und dem schwachen Bürgermeister keine gute Ausgangssituation für Hertha.

Das ändert nichts daran, daß ich nach wie vor wie @Hainer der Meinung bin, daß uns das Stadion wirtschaftlich die Beine weggrätschen kann, auch wenn ich dafür keine Belege zur Hand habe @UB und es nur mit gesunder Logik begründen kann.

Hertha ist nach wie vor klamm, aber will sich ein Eigenheim finanzieren.


hurdiegerdie
3. Dezember 2018 um 21:35  |  673290

monitor
3. Dezember 2018 um 21:22 | 673288

Kein Ding! Mein vereinsamter Kampf gegen Anglizismen. Verlierer im Englischen sind halt loser, nicht looser.
Im letzten Dopa habe ich mindestens 10-mal „am Ende des Tages“ gehört. Das regt mich noch mehr auf.

Wichtiger aber: dein Beitrag war gut!


monitor
3. Dezember 2018 um 21:44  |  673291

@hurdie
Danke!
Ich rege mich über übertriebenen Einsatz von Anglizismen ebenfalls auf.
Muß aber ehrlich gestehen, daß ich und alle anderen Jugendlichen der siebziger ebenfalls eine Jugendsprache etablierten, die voll davon war.
Damals hat sich die ältere Generation wahrscheinlich genau so darüber aufgeregt, wie wir beiden jetzt! 😉


hurdiegerdie
3. Dezember 2018 um 22:02  |  673292

monitor
3. Dezember 2018 um 21:44 | 673291

Latürnich. Und auch damals wurden Begriffe falsch verwendet oder gingen falsch in die Jugendsprache ein.

Mich ärgern einfach Leute wie Rummenigge oder Horst Held, wenn sie „am Ende des Tages“ sagen. Es ist einfach Quark. At the end of the day bedeutet „unterm Strich“, letzendlich“, „letzten Endes“ aber nicht am Ende des Tages, da gibt es einen Sonnenuntergang. Das zeugt einfach nur davon gewollt hipp 😉 sein zu wollen.

Es gibt halt Ausdrücke in verschiedenen Sprachen, die man nicht 1:1 übersetzen kann.

Hast du schon mal einen Englischsprachler von mother’s soul lonely (mutterseelenallein) reden gehört? (Kommt übrigens aus dem Französischen (Hugenotten) von moi tout seul).

Soll nun auch gut sein.


Ursula
3. Dezember 2018 um 22:07  |  673293

…“Letztenendlich“ ist falsches,
zumindest schlechtes Deutsch,
weil doppelt „gemoppelt“…

LETZTLICH reicht!!

Wie auch letzten Endes, auch
doppelt „gemoppelt“, aber bitte….

Mich ärgern diese Anwendungen
sprachlich, ästhetisch sehr!

Aber man darf es….


monitor
3. Dezember 2018 um 22:13  |  673294

Nö @hurdie, aber „es macht Sinn“ geht mir voll auf den Docht. Genauso wie: Da bin ich gestanden, daß hat aber nichts mit Anglizismen zu tun, sondern mit falscher Grammatik in Süddeutschland. 😉

Wir haben damals Begriffe übernommen, wie „cool“, oder „Petting“, „allet easy mann“ oder so in der Art.

Am Ende des Tages habe ich immer genauso aufgefaßt, wie Du es beschreibst.

„You are heavy on the weir “ Sie sind schwer auf Draht, ist allerdings in den Geschichtsbüchern vermerkt!

Zum Thema Hipp
Im Fernsehen gehen mir zur Zeit am allermeisten ältere Herren auf den Keks, mit Turnschuhen, langen Hosen und nackten Knöcheln.


hurdiegerdie
3. Dezember 2018 um 22:16  |  673295

Latürnich mit „t“ nach letz. Steht aber ansonsten im Duden.

Musste mir ja passieren 😉


sunny1703
3. Dezember 2018 um 22:37  |  673296

Solange ich verstehe was hier geschrieben wird, ist mir schlicht wurscht was einer schreibt, ob am ende des Tages oder cool oder abgefahren. Und wer Lust hat, kann sich darüber ablassen, welche Wurst gemeint ist.

Zum Thema euroleague 29 ist von mir und @hurdie und einigen anderen seit jahren schon zig mal was geschrieben worden Am ende des Tages ,letztendlich, blubblub, werden wir alle mehr und mehr verarscht und die depperten Sklaven einer sportunterhaltungsindustrie, die dazu auffordert spiel- oder alkoholsüchtig zu werden schön verpackt in nah steile Stimmung.

sunny


Jack Bauer
3. Dezember 2018 um 22:42  |  673297

Na hoffentlich langweilt sich Uwe nicht zu sehr beim Lesen von Jörn Langes Artikel.

Inwiefern Vereine der Größenordnung von Hertha BSC jetzt von der EL2 profitieren habe ich aber immer noch nicht verstanden. Stand jetzt gibt es keinen zusätzlichen Startplatz für Deutschland, sondern der letzte EL Platz (6. oder 7.) berechtigt zukünftig für die EL2. Somit wird es schwieriger für Hertha in die Europa League zu kommen und im Zuge dieser Entwicklung ab 2024 dann vermutlich noch schwieriger (man könnte auch sagen unmöglich) an die Geldtöpfe der CL zu kommen. Also beim besten Willen: Selbst wenn Hertha davon profitieren würde, hätte ich große Probleme mit noch einem Wettbewerb. Wenn aber nicht mal Hertha davon was hat, dann bleibt da für mich gar nichts positives übrig.


Kraule
3. Dezember 2018 um 23:29  |  673298

Ich liebe Steak!
Ich liebe Nougat!
Aber jeden Tag?
Nein Danke!


Uwe Bremer
Uwe Bremer
4. Dezember 2018 um 0:08  |  673299

@jack

vermutlich meinst Du den Kollegen Meyn, wenn Du Lange schreibst?

Abgesehen davon verstehst Du schon, dass der Bundesliga derzeit im Normalfall maximal 6 Plätze zustehen? Wenn sich für die EL2 der Bundesliga-7. qualifiziert – dann hat die Bundesliga einen internationalen Startplatz mehr (schon klar, wenn 2021 nur noch 2 deutsche Klubs in der Champions League starten sollten, ändert sich das wieder).

Und wenn Du jetzt scharf nachdenkst, wie Hertha die vergangenen Spielzeiten beendet hat (Platz 6, 7 und 10) – wer könnte dann ein Kandidat sein 2021 für einen siebten Platz … na … ? … ein Klub wie Hertha
#zielgruppenorientiert

P.S. Davon abgesehen, denke ich, dass die eigentlichen Gründe, warum die UEFA derzeit nicht von einem weiteren Wettbewerb redet (so wie es die FIFA tut, so wie es die Top-Klubs mit ihrer Super League tun), sondern die UEFA führt diesen dritten Wettbewerb konkret ab 2021 ein – noch gar nicht gecheckt worden sind. Weder hier noch sonst in dem, was ich an bundesweitem wir-sind-alle-so-kritisch-weil-unser-Fußball-untergeht-Hamsterrad wahrgenommen habe.


Jack Bauer
4. Dezember 2018 um 0:23  |  673300

@Uwe:

Ja, Jörn Meyn war natürlich gemeint, mein Fehler.

Meines Wissens hat Deutschland bisher 4 CL Startplätze, 2 Plätze für die EL Gruppenphase und einen für die EL Qualifikation (je nach Abschneiden des Pokalsiegers 6. oder 7.). Macht also 7 Plätze, wenn der siebte die Quali schafft. In Jahren, in denen Hertha die Quali spielt also nur 6 Plätze, haha und so.
Mit der neuen „EL2“ erhält die Bundesliga einen EL Startplatz weniger, diese soll nämlich auf 32 Teilnehmer reduziert werden. Hertha wäre also als 7. nicht mehr startberechtigt für die Qualifikation zur EL, sondern für die neue EL2 (und da auch nur für die Play-Offs) und darf sich dann Donnerstags um 16:30 gegen Gegner aus kleineren Verbänden messen, denen die neue EL2 zugute kommen soll. Also, kein Startplatz mehr, sondern für den Bundesliga 6. oder 7. heißt es künftig EL2-Playoffs statt EL Quali. Hurra! Der Vorteil für die Bundesliga und Vereine wie Hertha oder auch Frankfurt (die zugegebenermaßen deutlich mehr Bock auf Europa zu haben scheinen) besteht also worin? Fredi Bobic scheint den Vorteil auch nicht zu sehen:
„Das ist ein absoluter Wahnsinn. Einen größeren Schwachsinn habe ich in meinem Leben noch nicht gesehen!“


Exil-Schorfheider
4. Dezember 2018 um 0:38  |  673301

@jack

Du irrst.
Der siebte Startplatz ist aktuell von Faktoren abhängig.

https://www.sportschau.de/fussball/bundesliga/bundesliga-dfb-pokal-europa-league-champions-league-war-wann-wo-spielt-102.html

Deswegen hatte sich ja halb Fußball-Deutschland über Eintracht Frankfurt als Pokalsieger gefreut, weil die Bullen dadurch in die EL-Quali mussten.


sunny1703
4. Dezember 2018 um 0:45  |  673302

Der Hintergrund dieser El2 kann in meinen Augen nur darin liegen, dass über eine Verkleinerung der cl in den nächsten jahren und evtl später der einführung der superleague die nachfolgenden Wettbewerbe dementsprechend verändert werden.

Was das für Deutschland bedeutet? !

sunny


Jack Bauer
4. Dezember 2018 um 0:54  |  673303

@Exil:

Wieso irre ich?
– 4 CL Startplätze (Platz 1-4)
– 2 Startplätze für die EL Gruppenphase (Pokalsieger und Platz 5)
– 1 Startplatz für die EL Quali (Platz 6 wenn der Pokalsieger nicht über die Liga für den europäischen Wettbewerb qualifiziert ist, Platz 7 wenn er es ist.

Macht 7 Startplätze.
Hätte Frankfurt nicht den Pokal gewonnen, wäre Leipzig als 6. in der EL Gruppenphase eingestiegen und Stuttgart hätte als 7. EL Quali gespielt. Im Modus mit EL2 ab 2021 hätte beim Pokalsieger Eintracht Frankfurt Leipzig EL2 gespielt statt EL Quali.

Ab 2021:
– 4 CL Startplätze (wird evtl reduziert)
– 2 EL Startplätze (Pokalsieger und Platz 5)
– 1 Startplatz für die EL2-PLAYOFFS (Platz 6 oder 7, je nachdem, wie der Pokalsieger blabla)

So habe ich es verstanden.


Exil-Schorfheider
4. Dezember 2018 um 0:56  |  673304

Jack Bauer
4. Dezember 2018 um 0:54 | 673303

Stimmt.
Es ist spät, wird Zeit für mich.


Exil-Schorfheider
4. Dezember 2018 um 1:36  |  673305

@podcast

Hertha und Europa seit 1999:

Das Spiel gegen AC Milan 1999 war das bestbesuchte, weil offiziell mit 76.000 ausverkauft.
Danach kommt das Galatasaray-Spiel aus der Gruppenphase.

Vorbild Frankfurtt in der EL:

Hannover unter Slomka oder Gladbach unter Favre waren auch mit ausverkauften Spielen in der Gruppenphase gesegnet.

Nu abba!


4. Dezember 2018 um 8:27  |  673310

DaWa 100 – In Love With Marko Grujić

Nach der großen Sause zur 100. Sendung befassen wir uns mit den Spielen gegen Hoffenheim und Hannover. Wer hätte dieses Comeback gegen die 1899er erwartet?

Weiterhin beschäftigt uns die Mitgliederversammlung, die Auflösung des KKR Deals, und wir ergötzen uns an der ausdrucksvollen Stille bestimmter sozialer Kanäle.

Zwischendurch schweifen wir ab.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
4. Dezember 2018 um 12:52  |  673313

@Europacup-Plätze

damit aus der Rechnerei keine Milchmädenrechnung wird:

– dass die Europa League ab 2021 verkleinert wird von 48 auf dann 32 Starter ist bekannt?
– dass es Pläne gibt, die Champions League ab 2024 zu verkleinern von aktuell 32 auf dann 24 Starter ist ebenfalls mit im Blick?

P.S. Über dass Thema, warum die UEFA mit der EL2 ab 2021 Fakten schafft, während die FIFA (Ausweitung der Klub-WM) und die Topklubs (Super League) derzeit im Stadium von Pläneschmieden stecken, lese ich weiterhin nix …


Blauer Montag
4. Dezember 2018 um 13:06  |  673315

Es gibt ein Leben nach dem Fußball?

Mehr internationale Wettbewerbe, mehr Anstoßtermine, mehr TV-Übertragungen?

Vielleicht platzt die Blase „Profifußball“ bereits, wenn Hertha gerade dabei ist, den Grundstein für ein neues Stadion zu legen…


Uwe Bremer
Uwe Bremer
4. Dezember 2018 um 13:18  |  673316

@549.020Dollar

erhält Hertha BSC von der FIFA für die WM-Abstellungen der Spieler Marvin Plattenhardt, Mathew Leckie und Genki Haraguchi (habe ich wen vergessen?)

das meiste Geld ging an …
– Manchester City 5,03 Mio.
– Real Madrid 4,8 Mio.
– Tottenham 4,38 Mio.

das meiste Geld in Deutschland ging an …
– FC Bayern 2,6 Millionen
– Dortmund 2,07
– Mönchengladbach 2,01

Quelle: fifa.com – hier entlang


Jack Bauer
4. Dezember 2018 um 14:12  |  673317

@Uwe:

Du hast behauptet, dass Vereine wie Hertha von der EL2 profitieren. Das ist eine Milchmädchenrechnung. Dass Deutschland nach jetzigen Planungen einen EL Platz verliert und dafür einen EL2 Platz bekommt, das ignorierst du nach wie vor. Schön aber, dass du andere Argumente ja schon ermüdend fandest, als du noch gar nicht wusstest, wie sich das mit den internationalen Startplätzen dann verhält, wie im Podcast zu hören ist. Daraus ergibt sich auch, dass dein skizzierter Vorteil für Hertha de facto nicht vorliegt. In diesem Zusammenhang ist auch die Aussage des Sportvorstandes von Eintracht Frankfurt zu sehen (sportlich ähnlich wie Hertha anzusiedeln), der von der ganzen Sache gar nichts hält.

Und wenn du im Gegensatz zu allen nationalen Kommentatoren, deren Argumentation dich eh langweilt, in der Thematik den Durchblick hast, wieso lässt du uns dann nicht an deinen erhellenden Gedanken teilhaben?


Uwe Bremer
Uwe Bremer
4. Dezember 2018 um 14:30  |  673318

@jack

wenn Du der Meinung bist, dass ein Platz aus der Europa League abwandert ab 2021 in den EL2, dann sagst Du damit exakt das, was meine allererste Reaktion nach Bekanntwerden des neuen Wettbewerbes war.

Bisher: Platz sieben in der Bundesliga war international nicht sicher dabei (Du erinnerst Dich sicher an die Klubs, die in der Qualifikation hängen geblieben sind: Hertha oder Freiburg oder oder Stuttgart oder Mainz/2x gescheitert).

ab 2021: Platz sieben in der Bundesliga international sicher dabei.

Da gratuliere ich Dir zu der Erkenntnis.
#zielgruppengerecht


Jack Bauer
4. Dezember 2018 um 14:46  |  673319

@Uwe:

Du musst mir nicht zu irgendwelchen Erkenntnissen gratulieren. Schön wäre, wenn du zu der Erkenntnis gelangen würdest, dass du falsch liegst. Denn es bleibt wie vorher. Platz 7 geht dann in die EL2 Playoffs, wenn der Pokalsieger bereits über die Liga für Europa qualifiziert ist, wenn nicht geht der Pokalsieger in die EL, der 6. in die EL2-Playoffs und der 7. guckt wie gehabt in die Röhre.

„Relevant wird die EL 2 für den Bundesliga-Sechsten oder -Siebten, sofern der Pokalsieger nicht in der Europa League spielt. Dieses Team muss sich künftig nicht mehr über drei Runden für die Gruppenphase der Europa League qualifizieren, sondern kann nach einer Playoff-Runde den Sprung in die EL 2 schaffen. Dort ist es dann der einzige deutsche Vertreter.“

https://www.transfermarkt.de/-bdquo-europa-league-2-ldquo-startet-2021-22-so-funktioniert-der-neue-uefa-wettbewerb/view/news/324568

#Zielgruppenblabla


Papa Zephyr
4. Dezember 2018 um 14:47  |  673320

Naja – ob ich unsicher in der Europa League bin – oder sicher in dem neuen „Ich fahre Irgendwo nach Europa aufs Land“-Wettbewerb…
Für mich ist das so ziemlich der gleiche Quark mit unterschiedlichen Nachteilen.
Vermutlich ist das einzig positive, dass man sich als Verein nicht die Saisonvorbereitung zerschießt – dafür hat man aber auch keine Chance nach Überstehen der Gruppenphase auch nur halbwegs interessante Gegner zu bekommen.


Kamikater
4. Dezember 2018 um 15:04  |  673321

@jack
Was hast Du denn jetzt gesagt, was @ub nicht schon vorher sagte?


Jack Bauer
4. Dezember 2018 um 15:16  |  673322

@Kamikater:

Uwe sagt, dass Vereine wie Hertha vom neuen Wettbewerb profitieren, da in Zukunft Platz 7 definitiv für einen europäischen Wettbewerb, dann EL2, qualifiziert, was bisher nicht der Fall sei. Das ist aber falsch, da ab 2021 der Qualiplatz für die EL wegfällt und dafür der Playoff Platz für die EL2 dazu kommt. Das heißt, dass Platz 7, wie jetzt auch, nicht automatisch für einen internationalen Wettbewerb qualifiziert, sondern nach wie vor nur dann, wenn der Pokalsieger schon über die Liga international qualifiziert ist.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
4. Dezember 2018 um 15:46  |  673323

@jack

was genau ist Deine Aussage zu den angeführten diversen Beispiele für Bundesliga-Siebte, die eben nicht die Europa League erreicht haben (Hertha/Freiburg/Stuttgart/Mainz/2x)?

Ansonsten wiederholst Du ein zweites mal exakt das, was …

#felicitation
#zielgruppengerecht


pasta
4. Dezember 2018 um 16:01  |  673324

Wir Fans wollen Titel! Der Tedi-Cup war ein schöner Erfolg, aber einmal durch’s Brandenburger Tor mit einer offiziellen Schale/Pokal, den Traum hat uns doch Dieter, in seinen letzten Zügen liegend, eingeimpft. Euro League 2, wie gemacht für die Alte Dame. Das Ding holen wir uns, ich glaube dran und stehe dann auch jubelnd in der Menge!


Ursula
4. Dezember 2018 um 16:05  |  673325

Ex-Weltmeister Markus Beyer
ist tot! Er wurde NUR 47 Jahre….

Sehr traurig!


Herthapeter
4. Dezember 2018 um 16:06  |  673326

Interessante Diskussion um eine winzige Laus in des Kaisers Bart.
Unsicherer Platz in der unbeliebten EL vs. sicherer Platz in der noch unbeliebteren EL2. Was ist nun besser? Je nach Betrachtungsweise haben nämlich beide Recht.


Kraule
4. Dezember 2018 um 16:15  |  673327

Beiße nie die Hand die dich füttert 😂


Jack Bauer
4. Dezember 2018 um 16:16  |  673328

@Uwe:

Platz 7 berechtigt, insofern der Pokalsieger bereits für Europa qualifiziert ist, zur Play-Off Runde der EL2.
Wenn der Pokalsieger nicht über die Liga qualifiziert ist, berechtigt Platz 6 für die Play-Offs zur EL2.
In beiden Fällen: Auch ab 2021 berechtigt Platz 7 nicht automatisch zur Teilnahme am europäischen Wettbewerb.

@Herthapeter:
Der Platz in der EL2 ist nicht sicher, egal ob als 6. oder 7.


coconut
4. Dezember 2018 um 16:25  |  673329

Ob man nun den Play-of-platz in der EL 2 als „sicher in diesem Wettbewerb“ betrachten darf, daran habe ich, wie wohl auch @Jack Bauer, so meine Zweifel. Interessant wird doch jeder dieser Wettbewerbe erst dann, wenn man die Gruppenphase erreicht hat.
Nach wie vor gilt: Platz 7 nimmt nur dann daran teil, wenn der Pokalsieger sich nicht unter den besten 6 der Liga befindet.
Im Grunde eher eine Verschlechterung von der Qualität. Nur mit der Vorbereitung wird es etwas entspannter, weil die Play-Of-Runde wohl erst im August starten soll.

Für mich „überflüssig wie ein Kropf“. Aber die „Kleinen“ Verbände wollte das offenbar. Na dann….


Jack Bauer
4. Dezember 2018 um 16:28  |  673330

Auch die 2. Liga schafft ab 2021 die Montagsspiele ab.

https://sport.sky.de/fussball/artikel/auch-2-bundesliga-schafft-montagsspiele-ab/11571565/34252

…aber die Proteste bringen ja bekanntermaßen nichts 😉


Jack Bauer
4. Dezember 2018 um 16:31  |  673331

@coconut:

Völlig richtig und nur darum ging es mir. Keine Verbesserung für Vereine wie Hertha oder die Bundesliga.
Daher von mir ja auch gestern leicht ironisch: In Jahren, in denen Hertha dann 6. oder 7. wird findet dann halt die EL2 ohne deutsche Beteiligung statt 😉

#Brøndby


coconut
4. Dezember 2018 um 16:40  |  673332

Aua…
Korrektur:
Nach wie vor gilt: Platz 7 nimmt nur dann daran teil, wenn der Pokalsieger sich nicht unter den besten 6 der Liga befindet. 😚

@ Jack Bauer 4. Dezember 2018 um 16:31
War mir schon von Anfang an klar, wie du das meinst.
Sicher ist eben relativ…. 😉


Uwe Bremer
Uwe Bremer
4. Dezember 2018 um 17:52  |  673333

@Wintertrainingslager

bei Hertha – entfällt, da die Bundesliga bereits mit der Partie am 20. Januar in Nürnberg weitergeht.
Trainingsbeginn: 3. Januar 2019
Vorbereitung: Telekom-Cup in Düsseldorf mit FC Bayern, Mönchengladbach, Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC (13. Januar)


Wendenschlosser
4. Dezember 2018 um 18:16  |  673335

@Opa am 03. Oktober 2018 um 21:44

Du schriebst:
„Vorschläge aus dem Wald?
Spannend wäre es ja zu erfahren, was genau „nachvollziehbar, scheinheilig und populistisch oder realitätsfremd“ eingeschätzt wird. Aber dass man im Wald die Klaviatur des Populismus zu bedienen weiß, wird mal wieder ziemlich offensichtlich.“

Unser Populismus hat dazu beigetragen, dass die Montagsspiele in der zweiten Liga jetzt ebenfalls abgeschafft werden. Vielleicht profitiert ihr ja dann auch einmal davon nicht Montags und Dienstags durch die Welt reisen zu müssen. Wir lassen uns lieber Populismus vorwerfen anstatt der Dinge zu harren und die in letzter Zeit nur noch von monetären Entscheidungen abhängige Entwicklung sprachlos zu begleiten.

Gruß aus dem Wald


Exil-Schorfheider
4. Dezember 2018 um 18:54  |  673340

Wendenschlosser
4. Dezember 2018 um 18:16 | 673335

Dienstags?

Der große 1. FC Union schließt also CL- und/ oder weitere DFB-Pokal-Teilnahmen ab der nächsten Saison aus?

Willkommen in der Realität.


Wendenschlosser
4. Dezember 2018 um 19:10  |  673341

Viele müssen auch Dienstag Urlaub nehmen um bei Montagsspielen dabei zu sein und schaffen es selten noch am Montag wieder zu Hause zu sein. War mir fast klar das ich erklären muss wie es mit dem Dienstag gemeint ist.
So ist die Realität.

Gruß aus dem Wald


Kamikater
4. Dezember 2018 um 19:47  |  673342

Und Dein Arbeitgeber gibt Dir nur Montags frei, aber nicht Dienstags…?


apollinaris
4. Dezember 2018 um 19:59  |  673344

2 Tgae hintereinander ..ist schon anspruchsvoll..


Carsten
4. Dezember 2018 um 20:39  |  673346

Mit dem Wochenende ist fast schon eine Woche Urlaub voll, cool 😎 den Waldmenschen kann es richtig gut gehen.


Opa
4. Dezember 2018 um 20:54  |  673351

Es scheint immer länger zu dauern, bis Nachrichten in der Zone ankommen, wenn ich am 4.12 auf einen Beitrag vom 3.10. angesprochen werde. Du gute Güte, wie sollen wir da je in den Kontext zurück und wollen wir das?

Unser Populismus hat dazu beigetragen…

Euer Populismus? Die Proteste gegen die Montagsspiele war ligaübergreifend und wurde von allen Fanszenen mitgetragen. „Ihr“ habt da keine Aktien allein dran, dass Du Dir nun das Laub von den Schultern klopfen musst. Als im Oktoober 1993 das DSF die erste Zweitligapartie am Montagabend übertrug, träumtet ihr noch von Liga 2 und wart vor allem für gefälschte Bürgschaften und die Unfähigkeit, Faxgeräte (die älteren unter uns erinnern sich, was das war) zu bedienen bekannt. Und nun wollt ihr die Erfinder des Protests dagegen gewesen sein? Herrje, da ist ja selbst Fips Asmussen unterhaltsamer.

…dass die Montagsspiele in der zweiten Liga jetzt ebenfalls abgeschafft werden. Vielleicht profitiert ihr ja dann auch einmal davon nicht Montags und Dienstags durch die Welt reisen zu müssen.

Dienstags ist CL und da würden wir wohl alle zumindest zeitweilig sehr, sehr gern hintingeln.

Wir lassen uns lieber Populismus vorwerfen anstatt der Dinge zu harren und die in letzter Zeit nur noch von monetären Entscheidungen abhängige Entwicklung sprachlos zu begleiten.

Hui, zu viel Sportpalastrede geguckt? Da hieß es „Wir wollen lieber zuviel als zu wenig Kraft zur Erringung des Sieges anwenden“ – das Ende ist bekannt? Ich frage wegen der atemberaubenden „Latenz“ Deiner Nachrichten.

Wenn bei Dir eines Tages die Post etwas schneller kommt, kann Dir bei ausreichender Aufmerksamkeit und Aufnahmefähigkeit auffallen, dass diese von „Euch“ kritisierte Entwicklung auch von anderen kritisiert wird. Dennoch gilt bei Euch wie bei uns die normative Kraft des Faktischen. Wir brauchen alle eine Lizenz, wir brauchen alle Sponsoren („wer lässt sich nicht vom Westen kaufen wird präsentiert von Coca Cola“) und wenn man das geschickt macht (und das macht Eure Parteileitung Führung sehr geschickt), dann fühlt sich das trotzdem noch nach Familie, Nestwärme und hehren Werten an. Aber muss dieses ständige (und dann noch um Monate verzögerte) „seht her, wie viel besser wir sind als ihr“ sein? Diese Form inhaltsleerer Agitation dürfte eine der Ursachen für den Untergang Deines ehemaligen Vaterlandes gewesen sein. Oder ist das nur die Abarbeitung eines Minderwertigkeitskomplexes, an der wir ungefragt wie ungewollt teilhaben dürfen? Musst nicht antworten, nicht, dass Dir noch ein Trafohäuschen vor die Tür gebaut wird. Oder Du uns eines Tages erzählst:

„Ich liebe – Ich liebe doch alle – alle Menschen – Na ich liebe doch – Ich setze mich doch dafür ein.“

Zu Weihnachten ein Westpaket an die Freunde hinterm Stacheldraht. Eisern Berlin!


monitor
4. Dezember 2018 um 21:33  |  673353

@opa
Im Gegensatz zu @fechi, den schwarz gelben Hertha Fan, habe ich @Wendenschlosser hier noch nie unangenehm empfunden.
Das er so spät darauf eingeht, kann er ja mal erläutern, vielleicht mußte er seinen ganzen Mut zusammennehmen, um @opa kontra zu geben? 😉 Oder die definitive Absage der Montagsspiele hat ihn zu dieser späten Entgegnung ermutigt. Kein Grund ihn so niederzumachen!
So wie @Jack Bauer und @Spree davon überzeugt sind, daß die Ultras Hertha vor dem Verderben retten, ist @Wendenschlosser sich sicher, daß die Unioner die Speerspitze gegen die Montagsspiele waren. Na und!?
Aber das Du deswegen so eine Breitseite abfeuerst und das noch mit diesem inzwischen extrem abstoßendem Ost-West-Gehetze ist doch eigentlich unter Deiner Würde! Wenn nicht, bin ich ziemlich enttäuscht.
Ich hasse dieses Auseinanderdividieren einer Stadt und eines Landes auf so billige Art und Weise.

Ich habe Respekt und Sympathie für Union, sie machen bundesweit Werbung für Berlin. So wie Hertha auch. Ich finde die sympathisch.
Mein Sohn und meine Tochter leben derzeit „im Osten“, als geborene Wessis. Müssen die sich von Dir auch angesprochen fühlen?


Opa
4. Dezember 2018 um 21:43  |  673355

@monitor: Also ich habe ausschließlich Wendenschlosser und sicher nicht Deine Kinder angesprochen (wie kommst Du auf so etwas?). Jenen Wendenschlosser, der sich hier als der bessere unter den Fans darstellt und damit derjenige ist, der „Division durch Agitation“ betreibt.

Ich wüsste auch nicht, weshalb ich ihn mit Samthandschuhen anfassen müsste, hier ist ein Herthaforum, die ehemalige Freundschaft zwischen den Fans ist aus einer Vielzahl von Gründen entschlafen. Und Ökumene ist mir nicht nur im Fußball suspekt.


elaine
4. Dezember 2018 um 21:53  |  673356

monitor 4. Dezember 2018 um 21:33 | 673353

Also ich fand den Post von @Opa ausgesprochen witzig .

@Wendenschlosser hat sicher hier in der Anonymität den Mut des öfteren die Tür zu öffnen , um etwas rein zu raunzen.

Die Idee , dass die Montagsspiele abgesetzt werden, weil Union „Protest“ gesagt hat, hat natürlich auch wieder etwas putziges, aber @Opa hat doch nur im etwa gleichen Ton geantwortet, wie er angesprochen wurde


monitor
4. Dezember 2018 um 22:01  |  673357

@opa
Das ist Deine Sicht der Dinge.
Meine ist eine andere.
Die Art und Weise wie Du ihn angefahren hast, fand ich zu übetrieben. Das habe ich zum Ausdruck gebracht.
Wir hätten hier in Berlin mit einer Fußballgemeinschaft ein Alleinstellungsmerkmal schaffen können. Statt dessen wurden Spiele gegen Cottbus und Rostock seinerzeit als Derbys deklariert. Somit wäre im Pott ja wohl jedes Spiel ein Derby, wenn die Auswärtsfahrt mit der Straßenbahn zu bewältigen ist.
Daß Du einer freundlichen Nachbarschaft ablehnend gegenüberstehst, ist Dein Ding. Die Herthaner, die sich beim Weihnachtssingen beteiligen, obwohl die Karten knapp sind, sprechen eine andere Sprache.
Aber die gehen auch nicht mit Pyro in Ostkurve, um mal allen zu zeigen, was sie für Kerle sind!
Bevor es hier wieder ein Mißverständnis gibt, damit meine ich nicht Dich, sondern die Testosteronbolzen die irgend jemand zum verprügeln suchen, und danach den Grund dazu! 😉


Ursula
4. Dezember 2018 um 22:03  |  673358

…“Und Ökumene ist mir NICHT nur
im Fußball suspekt.“….

Tja…

Und ansonsten, hübsch hässlich!!!

Dieser User is out of space…

Nächtle!!!


Opa
4. Dezember 2018 um 22:11  |  673359

Ach Du je, Moni und Uschi Hand in Hand? Was ist nur aus diesem Blog geworden 😉

@monitor: Nur zur Klarstellung, weil Du fälschlicherweise den Eindruck erweckst, ich hätte an einer friedlichen Nachbarschaft kein Interesse, sei Dir gesagt, dass ich mit Alt-Unionern bis heute gute Kontakte pflege und das angesichts der gemeinsamen Zeit auch gar nicht verwerflich finde. Aber das, was es damals gab, ist mit der neuen Fangeneration aus einer ganzen Vielzahl von Gründen nicht möglich. Muss aber auch nicht. Ich sehe da übrigens auch nur sehr bescheidenes Potential für ein wie auch immer geartetes „Alleinstellungsmerkmal“. Aber da mögen unsere Sichtweisen einfach zu unterschiedlich sein.

@Uschi: Mit Abgehobenheit bis zum Weltall kennt sich niemand besser aus als Du, gell?


monitor
4. Dezember 2018 um 22:16  |  673360

@opa
Mit dem zweiten Absatz klärt sich alles auf, alles gut.
Aber den ersten verzeihe ich Dir nie! :mrgreen:
Da hilft auch das Smiley nicht, das Du diesen „Trittbrettfahrer“ mit mir Hand in Hand siehst!!! 😉


hurdiegerdie
4. Dezember 2018 um 22:34  |  673361

Und ich finde „Und Ökumene ist mir nicht nur im Fußball suspekt“ für einen hier bekennenden Christen ziemlich clever.

Man könnte über nicht-religiöse Bedeutungen von Ökumene nachdenken.

Ansonsten war die Spottdichtung von Opa schon auch hart an der Grenze des Erkennbaren. Aber ich mag das.


Ursula
4. Dezember 2018 um 22:39  |  673362

…ich absolut NICHT…!!!

Nu abba! Schläfle!

War schon wieder viel
zu viel HIER….


Pille
4. Dezember 2018 um 22:50  |  673363

Ich gehöre ja noch zur „…wie der Wind und das Meer…“ Generation, kann aber mit dem „Wir aus dem Osten“ Gehabe wenig anfangen. Und wenn man dann auch noch versucht es den Schweizern beim Erfinden nachzueifern, dann wird es peinlich.
Union ist ein Nischenklub, kann man lieb haben. Ganz sicher ist man aber kein Vorreiter für irgendwas, außer dem selber Bauen durch Fans, aus der größten Not heraus, gesponsert by Senat mit nem Gratisstadiongelände.

Mit der eierlegenden Wollmilchsau würde ich aber auch ungern in einen Topf geworfen werden. Ich bin hier voll bei Opa…


Ursula
4. Dezember 2018 um 22:59  |  673364

…war schon wieder viel
zu viel HIER….

Schrieb ich gerade schon!!

Du gute Güte, was wird HIER
nur noch für Scheiß zusammen
geschrieben, von immer den
selben „Kantonisten“!!!


apollinaris
4. Dezember 2018 um 23:03  |  673365

..ich mochte die Art und Weise auch kein bißchen, Allerdings kann ich auch nix damit anfangen, dass man in einem Herthaforum ausschliesslich „aus der Sicht des Waldes“ postet. Auf so eine Idee muss man erstmal kommen. Insofern ist Spott und ähnliches anscheinend durchaus gewollt.
Tja..
Dass Union da andere Wege ging und geht, dafür bekommen sie Respekt aus der Restrepublik ( und zwar mit Recht)..das muss reichen.


hurdiegerdie
4. Dezember 2018 um 23:08  |  673366

Schweizern beim Erfinden nachzueifern, Kantonisten?

Wird’s jetzt persönlich? Oder ist der Begriff des Kantonisten nicht wirklich bekannt?


Pille
4. Dezember 2018 um 23:09  |  673367

Ja, @Ursula. Das hindert dich aber nicht daran weiterhin deinen „Scheiß“ abzusondern. Du hältst dich tatsächlich für ein Opfer, oder?


Ursula
4. Dezember 2018 um 23:09  |  673368

Gute Nacht @ hurdiegerdie!!!


Pille
4. Dezember 2018 um 23:10  |  673369

@hurdie…ich bezog mich dabei auf eine simple Fernsehwerbung.


hurdiegerdie
4. Dezember 2018 um 23:12  |  673370

Ursula
4. Dezember 2018 um 23:09 | 673368

Danke!
Ich wünsche dir auch einen geruhsamen Schlaf.


hurdiegerdie
4. Dezember 2018 um 23:13  |  673371

Pille
4. Dezember 2018 um 23:10 | 673369

Habe ich mir gedacht 😉 Ricola


jenseits
4. Dezember 2018 um 23:15  |  673372

Gute Nacht, John-Boy. Schließ @Opa in Dein Gebet ein.


apollinaris
4. Dezember 2018 um 23:37  |  673373

Gute Nacht, Mary-Ellen..Muss dat sin..?


Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder sind markiert *
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige