Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Montag, 10.12.2018

Grujic muss bleiben!

(jl) – Eingefleischte Immerhertha-User wissen: Montag ist Podcast-Tag. Kollege @ub weilt diese Woche im Urlaub, deshalb haben sich meine Wenigkeit und @sst vor die Mikros geschwungen.

Zu besprechen gab’s natürlich allerhand. Den zweiten Zu-Null-Sieg in Folge, Herthas verbesserte Defensive und diverse gute Gründe, warum Liverpool-Leihgabe Marko Grujic noch ein bisschen länger in Berlin bleiben sollte.

Außerdem auf dem Podcast-Teller: Glühwein, Spekulatius, die richtige Taktik für das anstehende Spiel beim VfB Stuttgart und England-Gerüchte um Arne Maier. Viel Spaß!

On Air

Training am Dienstag: 14.30 Uhr, Schenckendorffplatz.


49
Kommentare

psi
10. Dezember 2018 um 18:36  |  673751

Ha!


Tf
10. Dezember 2018 um 18:37  |  673752

Ho!


elaine
10. Dezember 2018 um 18:39  |  673753

He!


Colossus
10. Dezember 2018 um 18:46  |  673754

Hertha BSC!


HerthaBarca
10. Dezember 2018 um 18:47  |  673755

Der Meister von der Spree


Jörg
10. Dezember 2018 um 18:48  |  673756

Okay! Der Vize-Meister von der Spree!


Blauer Montag
10. Dezember 2018 um 19:25  |  673757

Die kicker-Noten zum letzten Heimspiel
Jarstein (3)
Lazaro (3)
Lustenberger (2,5)
Torunarigha (3,5)
Plattenhardt (2,5)
Grujic (2)
Maier (3)
Leckie (3)
Kalou (4,5)
Ibisevic (4)
Selke (4)

(Nur?) Ich gebe Jarstein, Torunarigha und Maier jeweils 0,5 Punkte weniger, – also bessere Noten.
http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2018-19/14/4243386/spielanalyse_hertha-bsc-29_eintracht-frankfurt-32.html


Jack Bauer
10. Dezember 2018 um 19:33  |  673758

Jarstein, Torunarigha und Selke kommen mir zu schlecht weg.
Plattenhardt und Grujic sind übrigens in der Kicker 11 des Tages.

Was anderes:
Heute ist ja der freie Vorverkauf für das Achtelfinale gegen die Bayern gestartet. Leider gibt es noch richtig viele Karten, das bedeutet, wir dürfen uns wieder auf ne Menge Rot im Stadion freuen und ich halte es für fragwürdig, ob es überhaupt ausverkauft sein wird. Und – klar, es ist nicht der einzige Grund – aber ich sehe mich ein bisschen bestätigt darin, dass die Preise für die Karten deutlich zu hoch angesetzt wurden.

Apropos Kartenpreise:
Wer zahlt denn gegen Augsburg an einem Dienstagabend im Dezember kurz vor Weihnachten 58€ für Block N?


Blauer Montag
10. Dezember 2018 um 19:35  |  673759

Better Energy
10. Dezember 2018 um 19:50  |  673760

Für das Pokalspiel gibt es noch ca. 13.000 Tix. Also alles im grünen Bereich


Jack Bauer
10. Dezember 2018 um 19:59  |  673761

@BE:

Sicher? Wenn das so ist, okay.

Aber wenn ich mir den Plan angucke, sieht das für mich nach deutlich mehr aus:

https://www.eventimsports.de/ols/hbsctk/de/tk/channel/shop/areaplan/venue/event/106831


Better Energy
10. Dezember 2018 um 20:15  |  673763

@jack

Geh mal in Suche bei den Rängen rein. Dort steht wie viele Tix noch frei sind


Jack Bauer
10. Dezember 2018 um 20:18  |  673764

@BE:

Danke für den Tipp, dann sind es wirklich nur 13.000.

Gehen beide Seiten vom Marathontor nach München?


Better Energy
10. Dezember 2018 um 21:13  |  673765

Vermutlich. Die Sichtbehinderten sind ja auch schon frei gegeben


Berliner95
10. Dezember 2018 um 21:46  |  673766

@Jack Bauer

Auch wenn es vielleicht nicht komplett ausverkauft ist, die Schüssel wird mit knapp 70000 wieder ordentlich gefüllt sein ! Und das
ist auch gut so. Komme an dem Tag extra von der Arbeit aus Hamburg nach Berlin und fahre dann frühmorgens wieder zurück, aber ganz ehrlich ? Hertha im Pokal gegen Bayern klingt einfach nach nem geilen Spiel, zumal es ja einen Sieger geben muss !


10. Dezember 2018 um 23:10  |  673767

Verdammt, meine wahre Identität ist enttarnt.


psi
10. Dezember 2018 um 23:33  |  673768

@brehmchen
Nicht nur das, deine Frage wurde auch beantwortet. Alle anderen landeten wohl im Papierkorb. 🙄


Papa Zephyr
10. Dezember 2018 um 23:49  |  673769

Colinas Erben zum Videobeweis am letzten Wochenende und auch zu Hertha…
https://mobil.n-tv.de/sport/fussball/collinas_erben/Wo-bleibt-die-Linie-der-Videoassistenten-article20763592.html


Opa
11. Dezember 2018 um 7:45  |  673770

Als „statistische Grundlage“ der eigenen Argumentation nicht überprüfbare Zahlen eines Boulevardreporters zu nehmen, der nicht einmal eine dreiviertel Vorsaison vermutlich mit dem Praktikanten zusammengewürfelt hat, nach der es zudem wegen selbst eingeräumter Fehler Korrekturen am VB gab, ist nun also Maßstab dafür, dass der VB total dufte ist, es nun gerecht zugeht und tausende Arbeitsplätze gesichert werden? Wie verzweifelt muss die Vorweihnachtszeit verlaufen, um sich an solche Strohhalme zu klammern? Wer Spaß dran hat, den Unparteiischen im Stadion beim Fernsehengucken zuzusehen, soll das machen, ich bleibe dabei: Fort damit! Der VB ist genau der Schrott, als der er vorhergesagt wurde.


Kraule
11. Dezember 2018 um 7:56  |  673771

👍⚽


Henne
11. Dezember 2018 um 9:53  |  673772

Für mich ist es sehr interessant, dass ich in keiner Zeitung, keinem Podcast einen Kommentar gelesen bzw. gehört habe, der sich mit den Pyros des Frankfurter-Blocks beschäftigt hat.

90 Minuten Nonstop Pyros ist selten. Ich mache mir Sorgen, dass es Silvester keine Böller in Frankfurt gibt.


Arni
11. Dezember 2018 um 10:40  |  673773

Ein kräftiges Lob an Michael Färber: Klasse Nachspielzeit!


frankophot
11. Dezember 2018 um 12:24  |  673774

Der Deal mit LIV kann doch ganz einfach sein: Hertha wird mind. 4ter und dann bleibt er noch ´n Jahr…wenn Milner gesund bleibt…


Kamikater
11. Dezember 2018 um 12:29  |  673775

@opa
Na, dann musst Du präzisere Daten liefern. Die Frage ist nur, ob Deine glaubwürdiger sind.
😉

@frankophot
Grujic fühlt sich wohl hier, kann glänzen und bekommt Spielzeit. CL wäre ja finanziell ein Segen. Dann könnten wir ihn vielleicht auch kaufen.

@U21
https://www.weltfussball.de/news/_n3461099_/u21-erwischt-machbare-gruppe-fuer-em-qualifikation/


Uwe Bremer
Uwe Bremer
11. Dezember 2018 um 12:56  |  673776

@brehmchen

und @ubremer wurdne, soweit ist die These im Podcast korrekt, noch nicht gemeinsam in einem Raum gesichtet. Aber die beiden konnten gemeinsam auf einer Tribüne, genauer der im Sommertrainingslager in Schladming, gesichtet werden … und das mehrfach 😉

P.S. Videochef Jochen Drees zur Schiedsrichter-Entscheidung Grujic/Jovic:

DFB.de: Auch in der Partie Berlin gegen Frankfurt blieb der Strafstoßpfiff durch Schiedsrichter Daniel Schlager nach einem strittigen Zweikampf zwischen den Spielern Jovic und Grujic aus. Hätte es hier nicht ebenfalls zwingend zu einem On-Field-Review kommen müssen? Oder blieb eine Überprüfung durch Video-Assistentin Bibiana Steinhaus schlichtweg aus?

Drees: Schiedsrichter Daniel Schlager hatte einen freien Blick auf den Zweikampf und erkannte ein gegenseitiges Halten der beiden Spieler Jovic und Grujic. Das Fallen des Frankfurter Spielers Jovic war nach seiner Auffassung nicht zweifelsfrei strafstoßwürdig, weswegen er sich dafür entschied, das Spiel weiterlaufen zu lassen. Wie bei allen Zweikämpfen innerhalb des Strafraums, die potenziell zu einem Strafstoß führen können, ist auch in dieser Szene eine sofortige Sichtung der Bilder von der Video-Assistentin Bibiana Steinhaus im Video-Assist-Center in Köln erfolgt. Im Anschluss fand eine Kommunikation mit dem Schiedsrichter statt, wonach sich keine klare und offensichtliche Diskrepanz zu der Wahrnehmung von Daniel Schlager und den entsprechenden Kameraeinstellungen im VAC fand. Da die Video-Assistenten nur eindeutig falsche Entscheidungen des Schiedsrichters korrigieren und eben nicht eine bessere Entscheidung am Bildschirm treffen sollen, liegt hier eine hohe Eingriffsschwelle für den Video-Assistenten vor. Dies war auch der Grund dafür, dass es in dieser Szene zu keinem On-Field-Review kam, auch wenn es nach den TV-Bildern gute Argumente für einen Strafstoß gibt.

Quelle: DFB-Interview mit Drees zu den Diskussionen des Wochenendes – hier entlang


Exil-Schorfheider
11. Dezember 2018 um 13:15  |  673777

Jack Bauer
10. Dezember 2018 um 20:18 | 673764

„Gehen beide Seiten vom Marathontor nach München?“

Ja.
Wird gegen Dortmund auch so gehandhabt.


Jack Bauer
11. Dezember 2018 um 13:35  |  673778

@Drees:

Die Argumentation an sich ist ja nachvollziehbar. Das Problem ergibt sich doch aus einer völlig unterschiedlichen Auslegung, selbst an einem Wochenende haben wir mehrere Szenen, die völlig unterschiedlich und nicht nachvollziehbar ausgelegt werden. Dazu gefühlt alle paar Wochen eine Kurskorrektur. Mal wird jede noch so kleine Kann-Entscheidungen geändert, dann wird wieder fast gar nicht korrigiert. Nach 1,5 Saisons fehlt mir der Glaube, dass das noch irgendwann dauerhaft besser wird (und man hat ja schon vorher eine Saison das Ding komplett „off-Air“ im Keller geprobt.
Man hat mit der Torlinientechnik etwas, das 100% und innerhalb von Sekundenbruchteilen funktioniert, das wird auch komplett akzeptiert. Der VAR ist für mich eine weitere menschliche Fehlerquelle, die das Spiel negativ beeinflusst und deren Fehlentscheidungen für mich schwerer wiegen, als eine einfache Fehlentscheidung des Feldschiedsrichters.

@Exil:
Danke.


apollinaris
11. Dezember 2018 um 13:40  |  673779

Der ganze Quatsch der Argumentationen wird doch an diesem WE geradezu exemplarisch deutlich. Der hochgescnätze Schiriblog „CollinasErben“ kommt argumentativ hier auf das gegenteilige Ergebnis. Und bei dem Elfer in Mainz , wo CollinasErben wiederum finden, dass er nicht ganz klar war und deswegen..blabla…sagt Drews nun wieder:
https://www.ndr.de/sport/fussball/Elfmeter-gegen-Hannover-DFB-raeumt-Fehler-ein,hannover13856.html

Für mich DAS BEISPIEL, um zu belegen. Lasst diese Scheinlogik lieber sein und beschränkt Euch auf das Messbare. – damit wäre allen mehr geholfen


elaine
11. Dezember 2018 um 14:22  |  673780

@Jack Bauer

Man hat mit der Torlinientechnik etwas, das 100% und innerhalb von Sekundenbruchteilen funktioniert, das wird auch komplett akzeptiert. Der VAR ist für mich eine weitere menschliche Fehlerquelle, die das Spiel negativ beeinflusst und deren Fehlentscheidungen für mich schwerer wiegen, als eine einfache Fehlentscheidung des Feldschiedsrichters.

Sehe ich auch so, merkwürdiger Weise wird aber auch gefordert den VAR ein zusetzen um, wie Drees sagt bessere Entscheidungen zu bringen.

Im Grunde wird der VAR viel zu oft angewandt und der Schiri auf dem Platz enteiert.

Ich würde lieber heute, als morgen ganz auf den VS verzichten, aber das wird wohl nicht mehr rückgängig zu machen sein.
Deshalb ist es besser , die Entscheidungen der Schiedsrichter auf dem Platz mit der besten Sicht stehen zu lassen und eben nur 100% Fehlentscheidungen zu korrigieren, falls die eine schlechte Sicht hatten


psi
11. Dezember 2018 um 15:09  |  673781

@elaine, schließe mich deinem Beitrag an. 👍


Blauer Montag
11. Dezember 2018 um 15:44  |  673784

jepp elaine, so könnte es bleiben, wenn der VAR bleiben soll.

… Deshalb ist es besser, die Entscheidungen der Schiedsrichter auf dem Platz mit der besten Sicht stehen zu lassen und eben nur 100% Fehlentscheidungen zu korrigieren, falls die eine schlechte Sicht hatten

(Nur?) Ich hatte am Samstag beste Sicht vom Oberring auf diese Szene. Okay, ich war nicht sooooo nah dran wie der Feldschiedsrichter, aber auch ich konnte sehen, wie beide Spieler zupackten. 😮


Leiden_schafft
11. Dezember 2018 um 15:55  |  673786

Och nö! Lese gerade auf Springer-Twitter, dass Darida Grujic im Training umgetreten haben soll. Der Heiland lief humpelnd vom Platz. Worst case scenario.


fg
11. Dezember 2018 um 15:59  |  673787

Es war eigentlich klar. Hertha hat halt immer Pech mit wichtigen Spielern, zu lange dürfen sie nie am Stück spielen.
Jetzt vom Schicksal her.
Da spielt ja statt Grujic…huch…Darida.


Kraule
11. Dezember 2018 um 16:01  |  673788

@BM
Es geht doch überhaupt nicht um die Frage ob es ein 11er war oder nicht!
Es geht um die unterschiedliche Beurteilung der VAR/VB!
Es geht MIR ferner auch um das Erlebnis Fußball, welches in Form einer Tatsachenentscheidung allemal erträglicher war als der jetzige Zustand.
Diese unsägliche Bedürfnis nur keine Fehler machen oder zuzulassen, alles dreimal abzusichern, nimmt eindeutig Qualität des Ursprünglichen.
Kinder werden von Ihren Eltern via App überwacht, dürfen bei Regen nicht draußen spielen und, und, und.
Ich mag dieses totale Sicherheit nicht!
Auf der Straße gerne aber sonst?
Nö Danke, Danke aber Danke nein!


Blauer Montag
11. Dezember 2018 um 16:12  |  673789

Die unterschiedliche Beurteilung der VAR mag für den TV-Zuschauer ein Problem sein kr@ule 16:01. Für mich nicht, dafür sehe ich zu selten Live-Spiele im TV.

Staatsanwälte treffen tagtäglich Entscheidungen.
Lehrer treffen tagtäglich Entscheidungen.
Schiedsrichter treffen spieltäglich Entscheidungen.
Videoschiedsrichter treffen spieltäglich Entscheidungen.*

All diese und viele mehr sind unsere Mitmenschen.
Irren ist menschlich. ♥♥♥♥


Blauer Montag
11. Dezember 2018 um 16:16  |  673790

*Die Entscheidung eines Video Assisted Referee, nicht einzugreifen, ist bereits eine Entscheidung.


blauweiss
11. Dezember 2018 um 16:25  |  673791

… und gar keine so schlechte dazu!


apollinaris
11. Dezember 2018 um 16:47  |  673793

@elaine…aus pragmatischer Sicht: yap, ganz klar bei dir.
@fg..der war echt gut..15:59.. 😆


Jay
11. Dezember 2018 um 16:48  |  673794

@Marko Grujic

kann doch nicht wahr sein…. hoffentlich nichts schlimmes


hurdiegerdie
11. Dezember 2018 um 17:09  |  673795

Wenn ich es richtig sehe, wurden die beiden am meisten diskutierten Szenen doch beibehalten, wie sie der Feldschiedsrichter entschieden hat.

Beide waren so, dass der Feldschiedsrichter sie gesehen und bewertet hat, beide waren eben keine 100igen Fehlentscheidungen, auch wenn viele (ich auch) sagen würden, in Mainz eher kein Elfmeter und bei Hertha eher Elfmeter. Aber wir beurteilen das nach Fernsehbildern und die verzerren doch, habe ich mir sagen lassen. 😉


psi
11. Dezember 2018 um 17:24  |  673796

Würden die Spieler damit aufhören, sich bei jeder Berührung fallen zu lassen, hätten die Feldschiedsrichter weniger Probleme bei der Beurteilung von strafwürdigen Situationen.


apollinaris
11. Dezember 2018 um 17:35  |  673797

@hurdi..in TV -Ansicht waren beide Szenen (mir) völlig eindeutig. Und jedem anderen wohl auch.
@psi..und das ist mein Lieblingsthema. Sehr viele Reporter machen da auch noch mit; wenn ich schon höre: „ja, eine Berührung lag vor..“ und das war dann weniger als ein Zupfer oder Streicheln ..Man sollte mal den Salah von Liverpool..einfach nur als Beispiel im letzten Spiel nehmen: da waren zwei Szenen im Strafraum, als er richtig heftig gebufft wurde, sogar in´s Straucheln kam..aber einfach weiter machte, um dann jeweils das Tor zu machen bzw vorzubereiten.
Es lassen sich ja immer mehr Spieler fallen, wo ich mich fage, wieso, weil man doch locker ein Tor machen könnte, statt eines Freistoßes aus schnöder, halbrechter Position aus 25 m ..Werner ist einer von so vielen Kandidaten, die lieber fallen, als die Chance zu nutzen.
Da werde ich kirre.
je mehr das geächtet wird oder mit Mißfallen bestraft durch die Öffentlichkeit, desto eher die Chance, dass die Spieler damit mal aufhören,


elaine
11. Dezember 2018 um 17:48  |  673798

hurdiegerdie 11. Dezember 2018 um 17:09 | 673795

Aber wir beurteilen das nach Fernsehbildern und die verzerren doch, habe ich mir sagen lassen. 😉

ja, glaube ich auch.

Der Schiedsrichter stand nur ca. 2m neben der Szene, hatte die beste Sicht und hat die Dynamik sicher gut mit bekommen.

Wenn man mal einen Selbstversuch macht und die Arme hinter den Körper bringt und in unserem Fall sogar hinter den Körper von Grujic, kann man sehr schnell ins Fallen kommen 😉

@psi
ja, wenn ich sehe, wie schwer die Spieler beim Football von den Beinen zu kriegen sind , dann kann ich nur staunen.
Klar, sind die schwerer und haben auch einen anderen Körperschwerpunkt, aber da braucht es oft mehrere Gegenspieler um einen von den Füßen zu kriegen, oder die springen , wie die Hasen um sich dem Gegner zu entledigen


Exil-Schorfheider
11. Dezember 2018 um 17:52  |  673799

hurdiegerdie 11. Dezember 2018 um 17:09 | 673795

„Aber wir beurteilen das nach Fernsehbildern und die verzerren doch, habe ich mir sagen lassen. 😉“

Man dreht es sich eben jeden Tag, wie man es braucht. 😉


sunny1703
11. Dezember 2018 um 17:57  |  673800

@psi

Sehr richtig, die hier wissend um Zeitlupe und nun auch noch VB ständig uns Fans verar….sind die Lieblinge auf dem Feld. Solange wir fans dagegen nicht Sturm laufen, werden wir weiter Debatten um den VB haben und die Schiedssrichter insbesondere angeprangert werden.

Ich weiß es ist absurd, aber manchmal wünschte ich den Kameraden da unten auf dem Feld, die guten alten Schotterplätze als Untergrund.

Ich bin mir sicher die Anzahl der Blutgrätschen und einiger anderer heftiger Fouls als auch die Showflugeinlagen wären schnell gen Null gehend.

lg sunny


hurdiegerdie
11. Dezember 2018 um 18:05  |  673801

apollinaris
11. Dezember 2018 um 17:35 | 673797

Genau das ist es doch.
Auf der einen Seite sagt man, Fernsehbilder verzerren, Slow-Mo macht aus Nichts ein Riesending oder unterschätzt den Einfluss, den kleine Berührungen haben können. Und sowieso sollte der VAR nur bei glasklaren Entscheidungen eingreifen. Genau das ist passiert.

Um uns nicht falsch zu verstehen, ich habe direkt nach dem Hertha-Spiel gesagt, da hatte sie Glück. Ich hätte den Elfer Mainz nach Fernsehbildern auch nicht gegeben.

Aber so klar war es eben nicht. Und dann fnde ich richtig, dass der VAR nicht eingreift. Ich habe schon gesehen, dass der Mainzer auch durch eine kleine Berührung leicht aus dem Gleichgewicht gebracht worden ist.
Ob das reicht, entscheidet der Schiri und der VAR konnte wohl nicht sagen, dass da eben nichts war, also bleibt die Entscheidung. Finde ich völlig richtig so.

Bei Hertha hatten beide die Hände aneinander, der Schiri hat gesagt, reicht nicht und der VAR konnte nicht eindeutig sagen, dass es nur von Grujic ausging und der EInfluss so gross war, dass es Elfer geben MUSSTE. Also bleibt die Entscheidung, finde ich richtig.

Jetzt kann man natürlich vom Fernseher aus sagen, aber klar war es so und so. Aber der Schiri stand doch daneben und hat es gesehen und der VAR hat nicht umentschieden. WO ist das Problem des VAR bei beiden Aktionen?

Man verschiebt doch nur, kritische Situationen, die es schon immer gab, auf den VAR. Wenn lag doch der Fehler beim Feldschiedsrichter.


apollinaris
11. Dezember 2018 um 18:45  |  673806

@hurdi..Ich sehe da eine 100%ige Fehleinschätzung des Schiris..wie wohl 90% aller neutralen Fussballfans..Aber egal: es gibt für mich keine Argumentation mehr, die greift. Mein Fazit: viel zu viel Rauc,h um viel zu wenig. Es gibt mehr Nachteile für mich als Vorteile. Ich konnte mit Fehleinschätzungen der Schiris schon immer leben.
Und könnte auch immer noch.- Ich schaue neuerdings recht regelmäßig football..und kann nicht nachvollziehen, wie man auf die Idee kommen kann, das miteiender zu vergleichen…
Sei´ds drum: ich kann es eh´nicht ändern und ist nur eine Meinung unter anderen,. Werde auch weiter Fussball gucken. Aber auf diese Sache hätte ich gerne verzichtet. (zumal ich in der immer virtueller werdenden Wirklichkeit, eh nicht nachvollziehen kann, warum man sich das Anarchische freiwillig nehmen lässt- aber das ist zugegeben, nur meine ganz eigenes Gefühl dazu)


hurdiegerdie
11. Dezember 2018 um 19:17  |  673808

apollinaris
11. Dezember 2018 um 18:45 | 673806

Aber du gibst mir vielleicht recht, dass ohne VAR es auch keinen Elfmeter (in Berlin, oder Elfmeter in Mainz) gegeben hätte?

Vielleicht gibst du mir auch Recht, dass der FS mit dem VAR kommuniziert hat, dass er seine Sicht der Dinge erzählt hat und dass diese Sicht nicht 100%ig vom VAR anders gesehen werden konnte.

Du hast auch die Sicht von Drees (ich sage mal nicht Dardai, der ist befangen) gelesen.

Wir (?) sind der Meinung, dass der VAR möglichst sparsam eingreifen sollte?

Es gibt immer Entscheidungen, die auch vom TV so aufbreitet werden, dass danach 90% sich dieser Meinung anschliessen.

Mal sagt man, der VAR greift zu oft ein, mal er greift zu wenig ein.

Mal sind die Fernsehbilder als kritisch zu beurteilen, mal dann der 100%ige Beweis.

Man hat doch nur die Diskussion kritischer Szenen jetzt auf kritische Szenen des VAR verlegt. Dabei hat der VAR gar nicht eingegriffen.

Ich gehe jederzeit mit, dass Stadionbesucher der VAR im Stadion stört. Ich verstehe Leute, die sagen, ich brauche den nicht.

Ich verstehe jedoch nicht, wenn die Diskussion mal hü und mal hott macht.

Ich bin ja Befürworter des VAR, aber ich bin auch der Meinung, er wird zu oft eingesetzt. In diesem Sinne waren für mich beide Nicht-Umentscheidungen in Mainz und Berlin richtig. Unabhängig davon, ob jetzt 90% hinterher der Meinung sind, die Entscheidung war falsch. Darum geht es für mich NICHT beim VAR-Einsatz.


11. Dezember 2018 um 19:38  |  673809

Dem kann ich zustimmen @hurdie.
Ich bin da zu 100% bei Opa,dewm,
kraule und Co. Insbesondere freue
ich mich über die Abfaller dieses
(Zitat Opa) Schtrotts.

Anzeige