Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Nach dem 2:2 gegen Augsburg schaute Trainer Pal Dardai voraus auf das letzte Hinrunden-Spiel bei Bayer Leverkusen.

  Dardai: In Leverkusen gibt es einen guten Rasen. Wir wollen dort punkten. Einfach wird das nicht.

Gefragt zur Leistung von Arne Maier, der nach einem überstandenen Infekt gegen Augsburg 90 Minuten durchspielte, erklärte der Trainer nebenbei noch die Gründe für die Auswechslung von Ondrej Duda.

 Dardai: Bei Arne sieht es ordentlich aus. Ich habe nicht gesehen, dass er angeschlagen ist. Der Plan war, dass er bis zur 60. Minute spielt und dann Per reinkommt. Aber weil Ondrej in den letzten 10, 15 Minuten, die er auf dem Platz war, fast jeden Zweikampf verloren – er hat versucht, alles technisch zu lösen. aber das ist schwierig, wenn der Platz kaputt ist – da haben wir nochmal gewechselt. Wir hatten die Hoffnung, dass Vladimir Darida etwas robuster ist. Dadurch musste Arne Maier weiterspielen.

In jedem Fall wird Salomon Kalou fehlen. Hinter dem Einsatz von Per Skjelbred, der seit einigen Tagen Zahnprobleme hat, steht ein Fragezeichen.

AC Mailand muss warten

Dass Valentino Lazaro vom AC Mailand umworben wird,  hat sich herumgesprochen. Ebenso, dass Berater Max Hagmayr am Montag und Dienstag auf der Hertha-Geschäftsstelle war, um über die Zukunft seines Klienten (Vertrag bis 2021 bei Hertha, keine Ausstiegsklausel) zu sprechen. Die Äußerungen von Lazaro habe ich bereits am Dienstagabend hier reingestellt. Hertha sagt auf Morgenpost-Anfrage folgendes:

Es wird keinen Wechsel von Valentino Lazaro im Winter geben.

Meinungen dazu?
 
Lazaro zu Herthas letzten Hinrundenspiel am Sonnabend in Leverkusen:

Wir wollen bittere Rückstände vermeiden und mal selbst früh in Führung gehen. Wir wollen in Leverkusen unsere Hinrunde krönen. Trotz einiger Negativerlebnisse können wir mit der Hinrunde sehr,  sehr zufrieden sein.

Mutige voran

Ihr Lieben, wie nach jeder Halbserie schlägt hier Eure Stunde: Wer in der Zeit zwischen Hin- und Rückrunde ein Thema los werden will: Her damit. Wir veröffentlichen Eure Texte dann oben als Blogeröffnung.

Gibt aktuell reichlich Eisen im Fußballfeuer:

  • Europacup-Pläne
  • Samstag-, Sonntag-, Montagspiel-Ansetzungen,
  • 50+1 (da hat die DFL bekanntlich Auskunft vom Kartellamt verlangt, ob 50+1 mit dem Kartell-Recht zusammengeht. Eine Entscheidung steht noch aus),
  • Fan-Themen
  • Hertha-Profis, die ihr in der Rückserie häufiger sehen wollt,
  • was-macht-eigentlich/Ehemalige,
  • mein Leben nach 6 Monaten mit Sky, DAZN und dem Eurosport-Player

Mutige voran. Wir freuen uns über Mails von Euch.

Zu schicken bis 23. Dezember an

meinVorname.meinNachname at morgenpost.de
 

Dass Hertha Lazaro im Winter nicht abgibt, finde ich ...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...


84
Kommentare

Megman
19. Dezember 2018 um 18:27  |  674510

Ha!


Bussi
19. Dezember 2018 um 18:29  |  674511

Ho!


sunny1703
19. Dezember 2018 um 18:36  |  674513

He!


dewm
19. Dezember 2018 um 18:51  |  674517

Hertha BSC!


videogems
19. Dezember 2018 um 18:52  |  674518

Der Meister von der Spree!


Lichtenberger
19. Dezember 2018 um 18:52  |  674519

Draussen liegt kein Schnee!


King for a day
19. Dezember 2018 um 19:16  |  674520

Im Sommer also womöglich Lazaro und wohl auch Grujic weg. Wird das dann der nächste Umbruch ?
Hoffentlich sind alle wichtigen Transferaktivitäten zum Beginn des Trainingsauftakts erledigt.


Silvia Sahneschnitte
19. Dezember 2018 um 19:16  |  674521

Zufrieden!
Ja das ist so eine Sache mit zufrieden sein über Herthas Hinrunde.
Einige im Blog sind es. Die, deren Erwartungshorizont nur wenige Meter vom eigenen Ich entfernt endete. Die eh nur von einem zweistelligen Tabellenplatz ausgingen.
Andere widerum sind enttäuscht vom Hinrundenergebnis, insbesondere nach dem hoffnungsweckenden Auftakt. Hatten sich im anfänglichen Verlauf der Hinrunde mehr versprochen und sind jetzt unzufrieden.
Und wie geht es mir? Ich bekomme zunehmend einen dickeren Hals wegen der Zufriedenheit.
Ich frage mich, gibt es bei Hertha eine unterschiedliche Kommunikation nach innen und nach außen?
Die Äußerung unseres Trainers (wenn sie denn stimmt) er sei zufrieden mit der Hinrunde, lassen meinen Hals als Fraise erscheinen.
Wie niedrig sind denn seine Erwartungen?
Einige „Kerle“ (oder sind es Männlein) in der Mannschaft, hätte ich nach den letzten Spielen, intern so in den Senkel gestellt…
Aber der Trainer ist zufrieden. Und diese Zufriedenheit scheint sich auf einige „Roadrunner“ in unserer Mannschaft übertragen zu haben.
Da gibt es eine Ergebnisführung und einige sind zufrieden, schieben Ihr Defensivverhalten gleich um einige Meter nach hinten (ist dann nicht mehr so lauf intensiv) und schalten voller Zufriedenheit ab.
Ist ja auch o.k., der Trainer ist es ob der Hinrunde ja auch. Ja da scheint sich einige Zufriedenheit in einigen Spielerköpfen eingenistet zu haben.

Hier jedoch wird es schwierig, denn nicht alle Spieler sind mit Leistung und Ergebnis immer zufrieden. Sie äußern dies in Kommentaren, wie von Kalou, Selke, Lazaro, Stark, Rekik unterschwellig zu lesen. Was passiert mit diesen Spielern psychisch, sie wollen mehr, aber ringsherum sind andere zufrieden, sozusagen die Bremsklötze.
Und was bekommen die jungen Spieler mit? Muß ein junger Spieler brennen, Ehrgeiz entwickeln, Mentalität zeigen wenn der Trainer mit der Hinrunde zufrieden ist.
Ja, Mentalität, Ehrgeiz! Im Training scheinen diese Attribute gefragt zu sein, da darf auch schon mal der Knöchel eines Mitspielers dick gekloppt werden, aber im Spiel? Nö, wir wollen doch keinen Arbeitskollegen aus der anderen Firma arbeitsunfähig machen. Da laufen wir lieber im Spalier neben her und werfen mit Wattebäuschchen.
Für mich, und nur für mich, steht nach Jahren des Stillstands in der spielerischen Weiterentwicklung unter Dardai fest, ich bin unzufrieden mit Ihrer Leistung Herr Dardai, sehr unzufrieden.
Spieler die einige Jahre unter Ihren Fittichen wahren, entwickeln sich zurück, werden schlechter. Aber seien Sie zufrieden.
Spieler mit Potential haben die Mannschaft in einigen Spielen besser spielen lassen, kreativer, offensiver.
Ihr Anteil daran?
Herr Dardai, vergleichen Sie Ihre Punkteausbeute in den vergangenen Jahren, vergleichen Sie Ihre siegreichen Spiele in den Jahren.
Trotz jährlich verändertem Spielerpersonal, wo steht die Mannschaft?
So, meine Kröse verschwindet wieder leicht.
Trotz allem
mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Blauer Montag
19. Dezember 2018 um 19:27  |  674522

Ui, Ui, Ui Silvia 🙄
dicke Kröse, viel Getöse?

Hatten wir beide nicht vor Saisonbeginn als Erwartung Platz 9 formuliert, und galten damit für viele Andere hier als Optimisten?


monitor
19. Dezember 2018 um 19:31  |  674523

@Pal Kritiker
Als wenn Pal Dardai offiziell sagen würde, sagen dürfte, was er wirklich denkt!
Das wird intern besprochen und da soll es auch bleiben.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
19. Dezember 2018 um 19:32  |  674524

@JensHegeler

hat seinen Vertrag bei Bristol City aufgelöst

Jens Hegeler today left City by mutual consent.

The German defender has made 17 starts for the Robins and five as a substitute since joining in January 2017.

Head Coach Lee Johnson said: “Jens has been a fantastic personality about the place from day one and he is a highly intelligent footballer and human being.

„I believe he is going to take some time out from playing to concentrate on his football analytics business Impect and we wish him well in that venture.

„Jens will always be welcome at Bristol City, whether at matches or just to pop in and see us at the training ground.”

Wenn die Klubhomepage auf Stand ist, hatte Hegeler in dieser Saison null Einsätze in der Championchip. Einsätze in 2017/18: vier

Quelle: Bristol-Homepage – hier entlang


Blauer Montag
19. Dezember 2018 um 19:45  |  674525

Schade für Jens Hegeler, dass Hertha inzwischen auf seinen Positionen mehrfach gut besetzt ist. Einen erneuten Auftritt im blauweißen Trikot, bei dem er den Ball an der Eckfahne minutenlang gegen 2 Hamburger Spieler behauptet, wird es wohl nicht mehr geben. Schade irgendwie. 🙁


Silvia Sahneschnitte
19. Dezember 2018 um 19:45  |  674526

Lieber @monitor, Herr Dardai darf nicht sagen was er denkt? Wer setzt ihm denn da eine Schere in den Kopf?
Was implementiert denn die Aussage „zufrieden“?
Er ist angesichts der Ausfälle zufrieden.
Das heißt doch, „ihr Ersatzspieler habt nüscht druff. Mit Euch ist kein Blumentopf zu gewinnen“. Oder ist die Aussage anders zu verstehen?

Lieber @Blauer Montag, ja stimmt. Ick hatte sojar Europa im Visier. Deshalb schwoll mein Hals im Verlauf der Hinrunde immer mehr an. Und der Tropfen, der mein Fass zum Überlaufen brachte, war Dardais Aussage, er ist mit der Hinrunde zufrieden.

Nutzt Hertha eigentlich „Hegelers Statistiken“?

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


hurdiegerdie
19. Dezember 2018 um 19:49  |  674527

Silvia Sahneschnitte
19. Dezember 2018 um 19:16 | 674521

Die, deren Erwartungshorizont nur wenige Meter vom eigenen Ich entfernt endete.

Das steht dir nicht!

Den Rest kann man lesen.


Traumtänzer
19. Dezember 2018 um 19:55  |  674528

#Lazaro
Fein, also mindestens bis Sommer noch gute Qualität im Kader. Dann ordentliche Ablöse raushandeln. Soweit ich weiß, kriegt der alte Ösi-Verein Lazaros doch auch noch Anteile?! Vielleicht bleibt er ja auch länger, aber ganz fest drauf spekulieren sollte man da wohl nicht drauf. Genauso Grujic. Hängt aber sicher auch sehr viel von der Rückrunde ab. Stichwort „Europa-Perspektive“…


Opa
19. Dezember 2018 um 19:55  |  674529

Dass Spieler wie Lazaro und Grujic nicht auf Dauer im Mittelfeld der Bundesliga versumpfen wollen, ist für mich absolut nachvollziehbar. Für den Angriff nach „oben“ fehlt es an vielen Millionen. zu denen wir am wahrscheinlichsten und seriösesten kommen dürften, wenn wie weiter die Rolle des „Durchlauferhitzers“ für solche Spieler einnehmen. So lange das anständig entlohnt wird, ist das für mich völlig okay.

Welche Summen zum Angriff nach oben notwendig sind, sieht man u.a. daran, dass die Bayern für einen Vewrteidiger (Hernandez) 80 Mio. Ablöse zahlen, während wir uns nicht mal einen Viertel Grujic leisten können.


heiligenseer
19. Dezember 2018 um 19:55  |  674530

Hübsch hässlich. Man könnte das auch umdrehen und sagen, dass die mit einer besonders großen Erwartungshaltung ihr verkümmertes, unerfolgreiches Ich ausgleichen wollen.


Blauer Montag
19. Dezember 2018 um 20:03  |  674531

Jepp Silvia Sahneschnitte
19. Dezember 2018 um 19:45 | 674526
Europa habe ich nach wie vor im Visier.
Grund zur Zuversicht für die Rückrunde bietet die Genesung der Verletzten.

Grund zur Sorge bietet jedoch der Rasen im Olympiastadion.
Ich konnte gestern live dabei zusehen, wie er von Minute zu Minute schlechter wurde. Ich sehe Bilder des Grauens in meiner Glaskugel, wenn bis Ende Februar 2019 weitere 4 Spiele auf diesem Rasen stattfinden werden.


Blauer Montag
19. Dezember 2018 um 20:07  |  674532

Lass ma‘ gut sein Hobby-Psycho-Analytiker heiligenseer
19. Dezember 2018 um 19:55 | 674530
Seit wann ist die hier geäußerte Hoffnung/Erwartung auf Platz X Ausdruck eines wie auch immer gestalteten ICHs?
Wo warst du eigentlich gestern Abend?
Hast du ein ärztliches Attest oder einen anderen Grund für dein Fehlen beim Heimspiel?


Silvia Sahneschnitte
19. Dezember 2018 um 20:09  |  674533

Lieber @hurdiegerdie, versteh ick nich.
Ich sprach vom Erwartungshorizont und nicht vom geistigen Horizont.
Die Erwartungen einiger User über das Abschneiden von Hertha lag in einem zweistelligen Tabellenplatz, also ab Platz 10 aufwärts.
Ihre Erwartungen waren nicht groß. Das ist für mich der nah liegende Erwartungshorizont. Das ist nicht beleidigend, abwertend, wie auch immer. Und vielleicht stimmt die Erwartung zum Ende der Saison mit dem Ergebnis überein. Wo ist dann der Horizont? Weit entfernt?
Sollte meine sprachliche Ausdrucksweise mißverständlich interpretiert werden, dies war nicht mein Ansinnen. Aber die Lesart, liegt im Auge jeder Leserin selbst („Vier Seiten Modell“)
Aussagen zum geistigen Horizont, es ist nicht nur so das sie mir nicht stehen, sie stehen mir auch nicht zu.

So jetzt zum Basketball. Auf weitere Bemerkungen gehe ich erst später ein.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Kraule
19. Dezember 2018 um 20:27  |  674535

@Oliver B. 19. Dezember 2018 um 18:44
👍👍👍


hurdiegerdie
19. Dezember 2018 um 21:08  |  674537

Silvia Sahneschnitte
19. Dezember 2018 um 20:09 | 674533

Vielleicht habe ich dich falsch verstanden.

Ich gehöre einfach zu denen, die eine lange Entwicklung sehen. Vor 3 Jahren möglichst kein Abstieg, vor 2 Jahren sicher kein Abstieg, vor einem Jahr Blick auf einen einstelligen Platz, dieses Jahr: einstelliger Platz. Durchschnittliche Erwartungen.

Eigentlich war es jedes Jahr besser als meine Erwartung. Aber ich sehe Hertha einfach im Mittelfeld, wenn es passt mit Blick nach oben und das mit dem Kader ohne Verletzungen.

Es gibt einfach viel zu viele Verletzte diese Saison. Und dann gehört es eben dazu, dass man (was ich hasste), ein sicheres, souveränes Spiel gegen Stuttgart abgibt. Da fehlen Hertha einfach die Möglichkeiten, die Verletzten zu ersetzen.

Man kann doch Rekik, Stark, Dilrosun, Grujic, die langen Verletzungen von Selke, Darida vorher, die kurzfristigen Ausfälle von Kalou oder Maier, auch die zwischenzeitlichen Backup-Veretzungen von Luckassen in einer Mittelfeldmannschaft wie Hertha nicht wegreden.

Und – auch wenn ich dich falsch verstanden haben sollte – für mich ist Hertha in voller Besetzung eine „Einstelligerplatzmannschaft mit Blick nach oben“; mit den Verletzungen bin ich zufrieden, dass wir noch einstellig sind.

Ich sehe mich aber deswegen nicht als jemand, dessen Erwartungshorizont nur wenige Meter vom eigenen Ich entfernt endet.


Berliner95
19. Dezember 2018 um 21:22  |  674539

@Silvia Sahneschnitte

Genau, Dardai der alte Hemmschuh! Was fällt ihm ein junge Spieler zu fördern und den Kader zusammen mit Preetz Stück für Stück besser zu machen.

Was hier viele vergessen das zu einem Fußballspiel immer zwei Mannschaften gehören und da ich selber Fußball spiele weiß ich, das auf dem Platz Sachen immer anders aussehen als von oben. Manchmal ist man gezwungen tiefer zu stehen weil das gegnerische Mittelfeld höher aufrückt und alle die Positionen tauschen.

Ja Dardai hat manchmal seine manchmal verquerten Ansichten und stellt manchmal komisch auf, aber man kann ihm nicht vorwerfen das er kein Fußball spielen lassen will. Deshalb hoffe ich in der Rückrunde auf einen besseren Verletztenstand, eine gesunde IV, einen gesunden Grujic und vor allem einer eingespielten ersten Elf, die man je nach Gegner taktisch flexibler aufstellen kann, mal mit 3-er Kette mal mit 4-er Kette.

Und ja auch ich trage den Frust der Spiele gegen die „kleinen“ Mannschaften in mir, die man aufgrund von dummen Fehlern, pomadiger Mentalität und Abwehrklöpsen verloren hat bzw. unentschieden gespielt hat (Dummdorf, Stuttgart, Mainz, Freiburg).

Aber das auch bessere Mannschaften Probleme mit Mauerfußball und Aggressivität haben sieht man zB auch an Leipzig, Hoffenheim und Bremen, also kein reines Hertha-Phänomen, dass Mannschaften die äußerst aggressiv Zweikämpfe führen und mehr über den Platz rumpeln als spielen äußerst unangenehm zu bespielen sind.
Aber auch hier habe ich Zuversicht das sich das in den nächsten Jahren Stück für Stück ändert. Hier und da werden Leistungsträger weggekauft, aber mit den nicht kleiner werdende Ablösesummen können wir unsere Finanzen aufbessern und neue Talente bzw. gestandene Spieler verpflichten.

Und meine Güte 24 Punkte Hinrunde, mit einer kleinen Chance auf 25 oder gar 27 Punkten sind beileibe nicht so schlecht wie mancher hier denkt! Schafft man in der Rückrunde nochmal so 20-23 Punkte dann spielt man um Europa mit, es gibt schlimmeres glaube ich.


Paddy
19. Dezember 2018 um 21:30  |  674540

…unsere 2te Garde ist einfach noch nicht oder war noch nie Bundesligatauglich…

Eine relativ traurige Erkenntnis, aber man sollte UNSEREM Verein nun in diesen harten Zeiten nicht die Unterstützung verweigern…

Jeder hier ist Fan von Hertha und es gibt unterschiedliche Auffassungen zu der Leistungsfähigkeit unseres Kaders, nur könnte ich persönlich auch nicht die volle POWER auf den Platz bringen, wenn sich die Automatismen in Luft auflösen, da die Hälfte der Mannschaft entweder nicht kann oder nicht besser spielen möchte, da Angst vor eigenen Fehlern nun sehr Tief in den eigenen Köpfen verankert ist.

…gegen uns wird gekloppt wie in einen nassen Sandsack und der Schirigarde geht’s am Allerwertesten vorbei… wir spielen in jedem Spiel doch fast immer gegen 11,5 Mann, wobei der Halbe der Schiri ist…


monitor
19. Dezember 2018 um 21:58  |  674541

@s.Sahneschnitte
Mit ein wenig logischem Denken kann man selbst darauf kommen, daß Kritiken ggü. eigenen Spielern deren Marktwerte ganz schnell reduzieren können.
Dardai wird und darf niemals bsw. Plattenhardt oder Darida, selbst Esswein nicht öffentlich abkanzeln, weil die sonst eben schnell an „Wert“ verlieren.
Wagner & Co waren Ausnahmen, weil es damals um Strukturwandel ging.


SORGENKIND
19. Dezember 2018 um 22:06  |  674542

Ich möchte in aller Bescheiden an meine letzte Mutmassung zur Causa Lazzaro erinnern. „Der Junge bleibt bis zum Sommer“.
Grüße vom Fussballromatiker


hurdiegerdie
19. Dezember 2018 um 22:06  |  674543

Paddy
19. Dezember 2018 um 21:30 | 674540

…unsere 2te Garde ist einfach noch nicht oder war noch nie Bundesligatauglich…

Ich habe extreme Probleme mit solchen Aussagen.
Spielen Rekik und Stark, fordert man Toru. Spielt Toru, ist es B-Mannschaft. Gewinnt Hertha, war es trotz Lusti, verliert Hertha war es wegen Lusti. Mal war Darida derjenige, der unabkömmlich die Bindung im Mittelfeld war, mal ist er der Teil der B-Mannschaft, die bundesligauntauglich ist.

Für mich: So viel Quark; zu viel Quark


monitor
19. Dezember 2018 um 22:13  |  674544

Es ist für den einen mehr, für den anderen weniger hart zu schlucken, daß bei Hertha die letzten Spiele nicht die feurigen Erwartungen erfüllt haben, die durch den grandiosen Auftakt ausgelöst wurden.

Bei manchen ist diese Form von Kritik für mich aber eher als Selbstinszenierung anzusehen, als als wirklich ehrlicher Meinungsaustausch.

Hertha macht trotz vieler Ausfälle durch Verletzungen immer noch eine gute Figur. Sie gewinnen oder Verlieren oft durch Glück, wie viele andere auch! Zeigen aber Jahr für Jahr eine immer wieder sich steigernde Spielkultur.
Pal Dardais Aufstellungen werden hier hinterher dauernd moniert, sind aber oft nicht so viel verkehrter, als das was manche hier als Alternativen vorschlagen, wenn das Spiel verloren wurde.
Für mich ist Pal Dardai immer noch der Idealtrainer für Hertha, weil wir mit ihm erfolgreich sind und neben Freiburg ein positives Alleinstellungsmerkmal haben.
Hier stehen die persönlichen Befindlichkeiten der Logik zu oft im Weg rum! 😉


SORGENKIND
19. Dezember 2018 um 22:22  |  674545

ahoi!
19. Dezember 2018 um 23:02  |  674546

also ich bin bei frau sahneschnitte. aber sehr! nur mal so zum vergleich. ich gucke gerne mal nach frankfurt. die sind nur ein jahr länger in der liga. haben letztes jahr den dfb-pokal gewonnen, fahren mit 17.000 leute zu ihren europacupspielen, konnten selbst den totalumbruch locker wegstecken, spielen meist höchstattraktiven fußball, sind auch jetzt wieder anwärter auf einen CL-platz, haben nen trainer dessen handschrift sofort unverkennbar ist, der auch mehr nur als einen halbsatz geradeaus formulieren kann. mir imponiert das. aber wir hier in der hauptstadt backen kleene brötchen, pardon schrippen. vergeigen fast jedes spiel gegen die sogenannten kleinen. aber der trainer ist (selbst)zufrieden, oder wie?


monitor
19. Dezember 2018 um 23:11  |  674547

@ahoi
Momentaufnahme!
Außerdem stehen die aktuell auf Rang 5.
Wer sich auskennt, weiß, was das bedeutet. 😉

Wer sich immer nur hin und her hopsend positiver Momentaufnahmen diverser Mitkonkurrenten als Beweis für Herthas dauerhaftes Scheitern bedient, den kann ich nicht ernst nehmen.

Vernunft ist anders.


Ursula
19. Dezember 2018 um 23:18  |  674548

Ich bin eigentlich (fast!) vollumfänglich
bei @ Silvia und @ ahoi!!

NUR würde ich mich selbst zu oft wieder-
holen, was zu vermeiden gilt, wenn ich
näher darauf einginge!

Daher bemerke ich zu den letzten Spielen und
diesen vielen letzten Beiträgen besser nichts,
@ Ursula würde WIEDER „pöbeln“….

„Hier stehen die persönlichen Befindlichkeiten
DER LOGIK zu oft im Wege herum!“…

Das ist der Hammer der geistigen (fußballerischen)
Beweglichkeit, der Formulierung!

Fußball ist doch Mathematik!!!

Die „Hobby-Psycho.Analytiker“ (lt. Montag)
sind wieder federführend unterwegs…

…ahnungslos!

Vernunft??? Du gute Güte! Hübsch hässlich!

Nächtle! Tschüssle!


Silvia Sahneschnitte
19. Dezember 2018 um 23:37  |  674549

Lieber @hurdiegerdie,
Einstelligaplatz. Na dann waren doch Erwartungen da. Und diejenigen, die nicht so hohe Erwartungen hatten, können mit dem bisherigen Ergebnis durchaus zufrieden sein.
Entwicklung, sehe ich eben nicht so dolle. Die erreichten Siege, die erreichten Punkte der letzten Jahre unter Dardai, miteinander verglichen geben das meiner Meinung nicht her. Und die Mannschaft ist ja Jahr für Jahr verstärkt worden, Preetz „kauft“ ja keine Luschen ein, oder doch?
Etwas anders sieht es mit der Spielkultur aus, dank Grujic, ab und an Maier und ab und an Duda (Alle hatten in dieser Hinrunde einen Stammplatz neu, den sie letzte Saison nicht hatten), gab es diese Saison einige schöne Spiele, bzw. Halbzeiten. Aber die haben mehr mit den genannten, als mit dem Trainer zutun.

Lieber @Berliner95, Dardai fördert junge Spieler. Starker Satz, aber in den Jahren seiner Tätigkeit gelang es ihm mit Maier, zur Zeit, einen Stammspieler aus der eigenen Jugend,in die Stammelf zu bringen. Mittelstädt und Torunarigha schnuppern an der Stammelf. Brooks war damals schon unter Luhukay in der ersten Elf. Alle anderen, bis auf Dardai jr. Verschwinden doch langsam in der Versenkung.
Und sonst? Stark und Selke, U-21 Europameister, hat sie Dardai besser gemacht. Nein. Allerdings spielen auch die Verletzungen der Beiden eine Rolle, das sie bisher nicht an die Leistungen der U-21 Nati herankamen. Lazaro, spielte schon gut bevor ihn Hertha holte, und die Umschulung zum Verteidiger? Verteidiger spielte er schon vorher in Österreichs Nati.
Das mit den Punkten, einfach die vergangenen Hinrunden zum Vergleich nehmen.

Lieber @monitor, Marktwertminderung und Spielerkritik, ich sprach von „…intern in den Senkel stellen“. Wer lesen kann, braucht nicht logisch denken; oder war es umgekehrt?
Für Sie ist Dardai der Idealtrainer, inszenieren Sie sich jetzt selbst (Woran machen Sie den Idealtrainer fest?), oder inszenieren sich immer nur die, die nicht Ihrer Meinung sind?

Lieber @paddy, „…unsere 2te Garde ist einfach noch nicht oder war noch nie Bundesligatauglich…“, wirklich? Immerhin war diese zweite Garde, Darida, Skjebredt, Pekarik, Lustenberger, mal erste Garde, und durchaus erfolgreich. Diese Aussage ist den genannten Spielern gegenüber unfair, jedenfall in meinen Augen.

Lieber @ahoi, sprachliche „Schwierigkeiten“ hänge ich Dardai nicht an. Ich weiß nicht wie mein ungarisch nach zwanzig Jahren Aufenthalt in Ungarn wäre, warscheinlich auch etwas stolpernd. Der Ausdruck, die Aussage Zufriedenheit, hat mich gestört und verärgert.

Lieber @heiligenseer, darf ich mal zu Ihnen auf die Couch, als Kassenpatienten geht das aber nur mit einem „gelben Schein“, dann könnten Sie mir mal erklären was „…dass die mit einer besonders großen Erwartungshaltung ihr verkümmertes, unerfolgreiches Ich ausgleichen wollen.“ mit meiner Aussage zum Erwartungshorizont zu tun hat. Oder anders gesagt, helfen Sie mir bitte „das Strukturmodell der Psyche, auch Drei-Instanzen-Modell genannt“ zu verstehen.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Berliner95
19. Dezember 2018 um 23:37  |  674550

Okay Ursel, dann nenne doch mal bitte einen Trainer der bei Hertha sofort einschlägt, sich mit dem Verein identifiziert, auf junge Spieler setzt und dabei noch „deutsch geradeaus sprechen“ kann.

Aber da du und der mufflige Rest das nicht könnt würde ich vorschlagen ihr macht einen eigenen Blog auf. Zusammen mit dem Krümelmonster aus der Sesamstraße kann man dann schön abledern und einen eigenen „Griesgram-Blog“ eröffnen.

Was allerdings Dardais ungarische Herkunft und sein passables Deutsch mit seiner Funktion als Trainer zu tun haben bleibt wohl für immer ein Rätsel dieser rückwärtsgewandten Leute.

Und ganz ehrlich mir geht es auf den Sack wie bei anderen Vereinen die Wiese immer grüner ist. Am Anfang der Saison war es Bremen mit Kohlfeldt, nun ist es Adi Hütter mit Frankfurt..meine Güte wenn es euch nicht passt welchen kontinuierlichen Weg Hertha mit Dardai geht dann werdet gefälligst Bauernkunden, aber verschont mich mit eurem unüberlegten Geschwafel.


ahoi!
19. Dezember 2018 um 23:38  |  674551

ja, auch der etwas „späte“ @oliver b. im vorfred ist lesenswert. danke für den hinweis hier @kraule.


ahoi!
19. Dezember 2018 um 23:46  |  674552

@Silvia Sahneschnitte. ich meinte hier und heute auch nicht sein „hungarodeutsch“, sondern eher die fähigkeit, systeme, spielideen und taktische finessen gut und nachvollziehbar zu vermitteln (vor allem an die spieler, aber auch gegenüber uns zuschauern). habe mich in dem versuch kurz zu formulieren wohl etwas zu „vieldeutig“ ausgedrückt.


ahoi!
19. Dezember 2018 um 23:47  |  674553

@Silvia Sahneschnitte. ich meinte hier und heute auch nicht sein „hungarodeutsch“, sondern eher die fähigkeit, systeme, spielideen und taktische finessen gut und nachvollziehbar zu vermitteln (vor allem an die spieler, aber auch gegenüber uns zuschauern). habe mich in dem versuch kurz zu formulieren wohl etwas zu „vieldeutig“ ausgedrückt.

ps: hatte eben bei meiner mailangabe nen buchstabendreher drin, könnte daher sein, dass mein beitrag hier später noch doppelt auftaucht. sorry.


Kamikater
19. Dezember 2018 um 23:59  |  674554

Hertha steht in den nächsten 5 Jahren vor grundlegenden finanziellen, strukturellen und damit auch sportlichen Wandeln. Das ist kein einmaliger Prozess. Das ist ein Change.

Warten wir also, ob dieser Wandel auch unmittelbare Auswirkungen auf Spielerverkäufe hat. Ich denke ja. Denn ohne unsere guten Leistungen wären Dilrosun, Maier und Lazaro nicht derart aufgefallen.

Wir wandeln uns also zwangsläufig zum Team im Wandel. Und der Trainer, der das mitgeht, ist der Richtige. Anders werden wir diese Geldliga nicht überleben.


Silvia Sahneschnitte
20. Dezember 2018 um 0:12  |  674555

Lieber @ Oliver B. am 19. Dezember 2018 um 18:44 Uhr,
da haben Sie mir im Vorthread aus der Seele gesprochen. Habe es leider erst jetzt gelesen, danke @kraule.
Lieber @ahoi, habe jetzt verstanden. Hoffentlich! (Vier Seiten Modell)

OT
Albas dritte Viertel gegen Krasnodar sah genauso aus, wie das dritte Viertel in München.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Ursula
20. Dezember 2018 um 0:16  |  674556

# Pal Dardai

Lieber @ Berliner, sage Du mir doch
lieber welche KONTINUIRLICHEN
Entwicklungen Du bei der Hertha so
erkennst, außer einer durchaus gewissen
„Beständigkeit“ von wiederkehrenden
Standardproblematiken (2. Hälften)
und daraus resultierenden Leistungs-
abfällen in der Defensive und in der
Offensive sowieso?

Mangelnde Fitness, mäßige Kondition,
fehlende Laufleistung, Laufwege…..

Ich erkenne KEINE Weiterentwicklung
von Automatismen und antrainierten
systemischen und taktischen Umsetzungen,
die die Mannschaft, der Kader im Spiel auch
spielerisch einbringt, wenn nicht diese
„ERSTE Garnitur“ auf dem Rasen steht….??

Die wieder (Grujic!) ihr Spiel gern SELBST
gestalten und Mitspieler mit einbinden,
die dann taktisch, wie gesehen, ungezwungen
kreativ gestalten….

Nu abba!


Silvia Sahneschnitte
20. Dezember 2018 um 0:19  |  674557

Na bei so viel Wandel, wandeln wir hoffentlich nicht bald am Abgrund.
Und wenn sich seit der sportlichen Delle jährlich das Team wandelt (ja wo wandelt es sich denn hin) muss eins ja stabil bleiben, der Trainer. Denn merke zuviel Wandel ist auch nicht gut (Das wäre neunjähriger Wandel). Frau weiß bei so viel Wandel sonst auf einmal nicht mehr wer sie ist, wer sie war, wo sie herkommt und wo sie hin will.

Und Keuter wird hier kritisiert. tss, tss tss,…

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Berliner95
20. Dezember 2018 um 0:50  |  674558

@Ursula

Deine Kritik ist also das die verletzungsgeschwächte Mannschaft nicht die Qualität der ersten Garnitur hat?

Im taktischen Bereich sehe ich nämlich sehr wohl eine erhebliche Verbesserung im Bereich der ersten Pressinglinie, Zustellen von Passwegen und darüber hinaus noch die verstärkte Dreieckbildung auf den Außen, die vorher nur spärlich zu sehen waren.

Jetzt denken wir mal eine gewisse Zeit zurück da hießen die Stammspieler Ndjeng, Hegeler, Ruckavitsya usw.

Wie kann man denn da keine Verbesserung erkennen? Vor allem die verschiedenen Formationen zeigen doch das Dardai lernwillig ist. Sollte ein junger und dynamischer Co-Trainer folgen dann könnte das sogar noch besser werden.

Was mir diese Saison aber besonders auffällt ist einfach „Pech“. Beim 2:2 gegen Augsburg Tunnelt der Isländer drei Leute und Koo Tunnelt dann noch Lusti, macht 4 Tunnel auf engstem Raum, passiert halt mal, aber nur wenn du Glück bzw Pech hast. Hinzu kommen noch teilweise fragwürdige Schirientscheidungen, was sich in den letzten Spielen ein wenig gebessert hat. Am entschiedensten ist aber die teilweise hohe Schludrigkeit bei Ballannahmen vor allem bei Selke und Leckie, wenn da mehr Selbstvertrauen vorhanden ist, dann sitzt auch der First-Touch wieder besser und die schludrig vertändelten Konter können zu Ende gespielt werden.

Wenn man die potenzielle Stammformation anguckt in einem 3-4-3 mit Toru, Stark, Rekik, – Mittelstädt, Grujic, Maier, Lazaro – Dilrosun, Ibisevic/Selke, Kalou/Leckie dann muss ich sagen haben wir schon eine gute erste Elf. Wenn diese sich mal einspielt und nicht jeden Spieltag eine andere Elf aufläuft, dann klappt das auch besser mit den Automatismen, die man aber auch jetzt schon gut an den Kopfballablagen von Selke und Leckie erkennen kann, weil dann meist der ballferne Raum gut besetzt wird.

Apropos Automatismen: zeig mir mal die Automatismen bei Frankfurt und Bremen…beide Vereine hängen stark von der Genialität von Rebic/Jovic sowie Klassen/Kruse ab. Ganz ähnlich wie bei uns mit Lazaro und Grujic..aber hey die Wiese beim Nachbarn ist immer grüner.


apollinaris
20. Dezember 2018 um 1:32  |  674560

Wie man nicht kapieren kann, dass jeder Trainer mit Fussballern, die handlungsschnell und technisch begabt sind besser arbeiten, als mit welchen, die limitiert sind, ist mir schleierhaft.
Du kannst soviel Laufwege trainieren, wie du willst: hast du nicht die Spieler auf dem Platz, die das umsetzen können ( Ruka konnte man das 20 mal erklären..und er hat es nicht begriffen)..wird das nix..wenn du einen Spieler hast, der mit einem klobigen Fuss den Pass in die totale Tiefe spielt- wirst da niemand sein , der den Pass aufnehen kann.
Ich mache gerne Beispiele: Streich hatte jahrlang tollen Fussball spielen lassen. Der veränderte Markt ..hat bewirkt, dass er keine 3-4 spielstarke Jungs mehr im Kader hat- und siehe: er lässt jetzt in Freiburg Männer-Fussball spielen.- Kann der Streich das moderne Spiel also plötzlich nicht mehr..?
Nur mal so..


apollinaris
20. Dezember 2018 um 2:35  |  674561

..der olle Kicker vergibt an Lecki ( den auch ich als besten Offensiven sah..) ne 2,5 . Auch Lazaro bekommt diese Note.
Und, nicht uninteressant: Platte und Peka, die hier während des Spiel sogar ne 6 bekamen..bekommen Durchschnitt attestiert. der so hoch gelobte Max ist mit ner 5 dabei.-Vielleicht sieht der Neutrale ja doch etwas unbefangener..?
Ich kann der Spielanalyse des Kicker gut folgen. Sehe fast alles sehr ähnlich.
Und im blog schliesse ich mich weitgehend den Gedanken von @hurdi heute an.


sunny1703
20. Dezember 2018 um 7:24  |  674564

@apollinaris

Hoffentlich war der vom Kicker überhaupt im Stadion oder hat sich das Spiel irgendwo angeschaut! 😉

Böser Spaß beiseite, Spieler werden immer anders beurteilt werden, wenn alle die gleich beurteilen würden,wäre es langweilig.

Beurteilungen der Hinrunde unterlasse ich noch,denn das letzte Spiel in Leverkusen Spiel bringt nicht nur 0 -3 Punkte,sondern auch noch eine zusätzliche Betrachtungsweise.

sunny


heiligenseer
20. Dezember 2018 um 8:25  |  674565

Wenn man die letzten Tage so mitliest ist es mir ein wenig unverständlich warum in Phasen des geöffneten Transferfensters hier am meisten los ist und zu dieser Zeit Preetzens Arbeit besonders beäugt wird, welchen Spieler er denn nun wieder an Land zieht. Die Arbeit ist komplett überflüssig.

Eigentlich ist es doch ganz einfach. Michael Preetz muss nur einen Trainer finden, der gut Deutsch (einen Bonuspunkt gibt es, wenn er dann noch so einen klangvollen Namen wie Adolf Hütter hat) spricht und mit der Truppe, die am Dienstag auf dem Platz stand, dauerhauft CL-League Anwärter ist. Die Rekiks, Grujics, Starks, Dilrosuns, usw. sind gar nicht notwendig, um schön anzusehenden Fußball zu spielen. Dann kann man doch im Winter auch Lazaro abgeben.
Anscheinend hat man dies doch schon erkannt. Deswegen „muss“ nun Widmayer, der ebenfalls schlecht verständliches Deutsch spricht, seinen Hut nehmen, um zurück in die Heimat deportiert zu werden.

@Silvia: Die Couch ist gar nicht notwendig. Die Diagnose ist ganz einfach: Beleibter, alter Mann, der einen auf grazile, förmliche Feministin macht.


pathe
20. Dezember 2018 um 8:51  |  674567

Wenigstens gab es gestern gute Ergebnisse für uns in den anderen Spielen! So sind wir mit 24 Punkten immer noch auf Tuchfühlung mit den EL-Plätzen und sogar mit Platz 4.


20. Dezember 2018 um 8:57  |  674568

[…] Hertha legt sich fest: „Kein Lazaro-Wechsel im Winter“ « Hertha BSC Blog | der Her…  Immerhertha […]


Exil-Schorfheider
20. Dezember 2018 um 9:15  |  674569

SORGENKIND
19. Dezember 2018 um 22:06 | 674542

Da Du Dich ja auf mich eingeschossen hast.
Schon süß, wie sehr Du an die Aussage glaubst, noch bevor das Transferfenster 2 geöffnet hat.
Dass dies die Eröffnung eines Pokers ist, um den Preis oder das eigene Gehalt zu treiben, kann natürlich nicht sein…. nein, niemals!

—————————————-
@heiligenseer

Sauber analysiert!


frankophot
20. Dezember 2018 um 10:26  |  674574

Wer in 6 Spielen gegen Bayern, S04, Mgl, SGE, BVB und VW 14 Punkte holt, und in 10 weiteren Spielen weitere 10 Punkte, der kann nicht alles Richtig gemacht haben. Mit – trotz Verletzungen – einem der eingespieltesten Kader der Bundesliga. Ob der anderen Ergebnisse in dieser Woche, tut der Blick auf die Tabelle da fast schon weh…


Michael
20. Dezember 2018 um 10:33  |  674575

Hallo zusammen,
Verfolge die Hertha aus Bayern.
Einmal Hertha, immer Hertha.
Zur Mannschaft und dem Spiel..
Ich würde mir wünschen, dass A. Duda mehr Wertschätzung
erhält. Mehr Mut Herr Dardei !
PS: Ich denke Herr Lustenberger sollte nicht mehr in der Startelf stehen..Sorry.


Leiden_schafft
20. Dezember 2018 um 11:02  |  674576

Das Gejammer geht mir auf den Sack. Hertha ist ein Verein, der in jüngerer Vergangenheit zweimal abgestiegen ist – und nur dank einer Heuschrecke überhaupt noch lebt. Mittelfristiges Ziel ist, den Verein finanziell gesunden zu lassen und eine sportliche Perspektive zu geben. Nicht unbedingt zu HABEN, sondern zu GEBEN. Zur Erinnerung: Wir befinden uns noch in der Zeit der Saat und nicht in der Ernte.
Wenn uns jemand wie Lazaro im Sommer für 30+ Millionen verlässt, dann ist das unter diesen Vorzeichen kein Verlust, sondern ein Gewinn. Wir haben in jedem Mannschaftsteil Spieler, die sich verbessern und die Phantasie auslösen. Die Perspektive des Vereins ist so rosig wie seit Favre-Zeiten nicht mehr. Vielleicht sogar noch besser als damals, als das Korsett der Mannschaft gestandene Spieler waren und keine Talente.
Auch ich finde es höchstschade, dass wir in den letzten zwei Spielen fünf Punkte liegen gelassen haben, die absolut im Bereich des Möglichen gewesen wären. Aber auch Skeptiker müssen doch anerkennen, dass Hertha in der Hinrunde tatsächlich Verletzungspech hatte. Grujic macht einen enormen Unterschied, spielte aber nur 6 Spiele. Unsere komplette Innenverteidigung ist wochenlang gesprengt. Unser Durchstarter Dilrosun wird (zu früh) Nationalspieler und verletzt sich. Unsere Sturmhoffnung hat einen dramatischen Unfall in der Vorbereitung und brauchte die halbe Hinrunde, um in Tritt zu kommen. Trotz allem gab es ÜBERRAGENDE Spiele gegen die starken Mannschaften der Liga. Wie kann man das in ein Negativargument umwandeln, wenn es gegen die schwächeren Gegner (die eigentlich praktisch gleichstarke Gegner sind) nicht wie gewünscht läuft?
Die letzte Saison war grau – keine Ausreißer nach oben oder unter, immer im Mittelfeld, Langeweile pur. Jetzt haben wir ein bisschen Drama. Träume von der Champions League, die aber nicht lange halten. Ist das wirklich so verwunderlich? Gehören wir zu den großen Teams der Liga?
Natürlich kann man nach Frankfurt gucken, die Europa stürmen und gute Laune verbreiten (und Bengalos). Man kann aber auch nach Schalke, Leverkusen oder Stuttgart schauen. Wir sind Achter, mit sechs Siegen und vier Niederlagen. Wir sind auch noch im Pokal. Wir haben so viele Spieler unter 25 Jahren, die mehr Freude als Sorgen bereiten. Und alte Haudegen, die immer noch den richtigen Ton treffen.
Die Hinrunde war aus meiner Sicht nicht nur okay, sondern ganz großer Sport. Wer es anders sieht, war noch nicht oft mit der alten Damen auf der Piste oder ist ein Meister der Verdrängens.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
20. Dezember 2018 um 11:06  |  674577

@MathewLeckie

fehlt Hertha zum Rückrunden-Start. Leckie steht im 23er-Kader von Australien für den Asien-Cup (5. Januar – 1. Februar)


DreiPunkt
20. Dezember 2018 um 11:58  |  674578

@Uwe:

Ich gönne es Leckie, aber es ist natürlich schade für uns…

Wie sieht es bei Dilrosun aus? Gibt es hier schon eine Prognose?
Ihn könnten wir generell, aber nun natürlich besonders gebrauchen.


Elfter Freund
20. Dezember 2018 um 12:18  |  674579

@Leiden-schafft: Das war ein leidenschaftliches Plädoyer für Realismus und gegen Traumtänzerei. Daumen hoch und danke. Manchmal, aber nur manchmal hilft ein Blick auf die Fakten. Bei manchem allerdings nie !


Oliver B.
20. Dezember 2018 um 12:41  |  674581

hallo allerseits.
ich denke, dass die kritiker hier im blog ihre worte nicht so wählen, weil sie spass an der nörgelei haben. es treibt sie vielmehr die sorge um unsere hertha. etwaige fehlentwicklungen zu diskutieren und verschiedene sichtweisen darzulegen ist doch u.a. sinn dieses blogs.
wenn ich zum beispiel lese, „wir sind noch im pokal“, ja toll, gegen braunschweig und darmstadt (muss man auch erstma gewinnen). ist das eine weiterentwicklung oder doch eher unser anspruch und pflichtaufgabe?


SORGENKIND
20. Dezember 2018 um 13:11  |  674582

@Exil Schorfheider
Wer hat sich auf dich „eingeschossen“? Vielleicht solltest du das alles hier nicht so ernst nehmen.
Ich fand deine Behauptung lediglich unpassend. Meine Gedanken zum Thema Lazza haben weder was mit Fussballromantik noch sonstigen traumtänzerischen Einflüssen zu tun.
Anscheinend bestätigt sich nur meine nicht ganz unrealistische Vermutung. Hergeleitet vom Wissen, das der Kreis der „A-Elf“ zum Ende der Saison ausdünnt. In dieser Situation nutzen dir 25 Mio überhaupt nichts. Frag mal in Köln nach, was besser ist? 40Mio oder Modeste behalten.
Um Lazza zu verpflichten müsste der ACM den Kader ausdünnen. Auf der Liste stünde wohl lediglich Hakan Calhonglu. Der bringt nicht das Geld, das MP zum weichwerden zwingen würde. Und im Sommer ist Lazza teurer als jetzt. Wenn wir die EL erreichen sollten, bleibt er mit verbesserten Bezügen vielleicht sogar über 2021 hinaus?

Ich bleibe euch gewogen, auch wenn wir nicht immer einer Meinung sind. Macht den Blog ja so spannend!
@uwe freuts!


Papa Zephyr
20. Dezember 2018 um 13:12  |  674583

@Oliver B
naja – gibt halt solche und solche Kritiker hier im Blog:
Da wird z.B. vom Nutzer NKB eine Stunde nach dem 1:1 gegen Augsburg die Entlassung des Trainers gefordert…
http://www.immerhertha.de/2018/12/18/live-hertha-startet-gegen-augsburg-mit-maier/#comment-674454
„Lyric“ schreibt ein paar Minuten vorher:
„DIeser Trainer ist und bleibt eine Nulpe!“
„Ahoi“ widerum schreibt ein paar Minutzen später, dass die guten Leistungen am Anfang, der Saison nicht der Arbeit Dardais sondern ausschließlich aufgrund des Könnens der eingesetzten Spieler zustande kam…
Toll Aussage: Mit guten Spielern spielen wir gut, und dass die weniger guten Spieler nicht so gut sind, dass ist dann die Schuld des Trainers?
Was haben diese Kommentare mit sachlicher Kritik am Trainer und der Diskussion von Fehlentwicklungen zu tun?
Übrigens habe auch ich immer Sorge um unsere Hertha – am größten ist die Sorge immer am Anfang der Saison, wenn die Punktzahl noch bei Null steht. Bisher ist noch jede Saison mit Dardai diese Sorge im Laufe der Saison immer kleiner geworden – mal langsamer – mal schneller.
Aber ich weiss genau – Anfang August 2019 ist die Sorge dann doch erstmal wieder da….


paulpepper
20. Dezember 2018 um 13:49  |  674585

@Sorgenkind
Tja, aus 40 Mio kannst du Sch…. aber vielleicht auch Gold machen?
Und der Micha hat doch schon mehrmals bewiesen das er durchaus in der Lage ist (bezahlbare) große Talente ausfindig zu machen!
Klar wäre es schade Valentino zu verlieren…
Aber ich könnte mir vorstellen, das wir mit 20-25 Mio den Kader so verstärken könnten um ihn auf das nächste Level zu heben!?

Ansonsten verstehe ich nicht so ganz was die sonst so besonnene Frau Sahneschnitte da in den „dicken Hals“ bekommen hat um sich derart unzufrieden und deprimiert zu äußern?
Klar wirken aktuell Stuttgart und Augsburg (auch bei mir) noch sehr nach…
aber ich habe gerade aus dieser Hinrunde noch derart tolle Spiele in Hinterkopf, das ich jetzt ganz bestimmt nicht dazu neigen würde alles in Frage zu stellen!
Vielmehr würde ich die Beiträge von @Berliner95 und @Leiden_schaft voll unterschreiben!


Oliver B.
20. Dezember 2018 um 14:09  |  674586

vielleicht sind ja manche statements provokant gehalten, um die runde etwas aufzumischen, neuen diskussionsstoff einzubringen!?

was mich in diesem blog weniger begeistert, und das sage ich, wo ich eher selten, aber durchaus interessiert mitlese,
dass ausgerechnet jene, die ihren beiträgen mit fremdworten einen intellekt verleihen wollen, sich dann aber immer wieder despektierlich, überheblich sogar beleidigend äussern.
es kommt nämlich nicht darauf an, ob ich einem tweet lyrik oder melodie verleihe, sodern auf den inhalt selbst.
intelligente menschen formuliern ihre gedanken so, dass sie von möglichst vielen verstanden werden, das zeichnet sie aus.


20. Dezember 2018 um 14:24  |  674587

[…] Hertha legt sich fest: „Kein Lazaro-Wechsel im Winter“ « Hertha BSC Blog | der Her…  Immerhertha […]


Kraule
20. Dezember 2018 um 14:27  |  674588

@Leiden_Schafft

Wer es anders sieht, war noch nicht oft mit der alten Damen auf der Piste oder ist ein Meister der Verdrängens.

Alternativ könnte es auch sein, dass jemand lediglich eine andere Meinung bzw Sichtweise hat und / oder die Hertha schon sehr lange begleitet….. 😉


Exil-Schorfheider
20. Dezember 2018 um 14:59  |  674589

Oliver B.
20. Dezember 2018 um 14:09 | 674586

Müssen wir wieder Taschentücher reichen?
Oder war die Frage jetzt noch nicht provokant genug?

——————————————-

SORGENKIND
20. Dezember 2018 um 13:11 | 674582

Nicht ernst nehmen ist das Stichwort.
Wer fühllt sich denn wegen der Fußballromantik falsch verstanden bzw. angegangen?


Oliver B.
20. Dezember 2018 um 15:01  |  674590

@ papa zephyr
sorry, habe erst jetzt gelesen, welcher beitrag von NKB gemeint war.
nun muss ich natürlich sagen, dass EIN „augsburgspiel“ für mich keine relevanz in der gesamtheit hat, aber…..

ich habe es schon mal ähnlich vorgetragen,
pal war zur rechten zeit am rechten ort und gibt sein bestes.
das verdient unser aller anerkennung!
wenn man aber rein erfolgsorientiert die sache betrachtet, so wäre schon nach der ersten kompletten saison von pal als verantwortlicher ein wechsel notwendig.
trotz erheblicher qualitätsverbesserung durch neueinkäufe und gute nachwuchsarbeit war keine wirkliche verbesserung der mannschaft erkennbar. die punkteausbeute am ende ist stetig fallend, die platzierungen teilweise schwächelnder konkurrenz zuzuschreiben.
hier ist der kasus knacktus, wir geben uns wieder mit mittelmass und stillstand zufrieden, wenn nach drei schlechten spielen ein gutes kommt, dann sind wir zufrieden!?
ähnlich verhält es sich mit den zuschauerzahlen, letzte saison 5000 im schnitt weniger, tendenz weiter fallend, diese saison verschenkt man halt einfach reichlich karten, und damit meine ich nicht die kinderaktion (finde ich klasse!), und schon lügt man sich wieder in die tasche, alles wäre gut.
unsere gesamte vereinsführung erkennt trends und probleme meist sehr spät, will keine unangenehmen entscheidungen treffen.
ob spieler oder trainer, alles gehört auf den prüfstein, ständig.
z. b. die seeeehr späte entlassung von jos luhukay hätte uns fast den klassenerhalt (den 3. unter MP) gekostet.
MP hat inzwischen gelernt, auch wenn man das paket (lukassen, klünter, köppke) gerne gegen einen qualitätsspieler eintauschen könnte.
das alles ist nur meine persönliche meinung, niemand muss sie teilen oder gar beipflichten….


apollinaris
20. Dezember 2018 um 15:02  |  674591

Ich bin gerne und immer bereit, über einzelne Spiele , über Fehler und Schwächen zu reden. Auch über Dardai diskutiere ich gerne kontrovers.
Oder über Preetz.( Ich bin seit dem 1. Abstieg unter Preetz der Meinung, dass wir dringend ein Korrektiv benötigten- eine konstruktive interne Diskussionskultur ist allemal besser, als wenn es Alleinentscheider gibt.
Ebenso sehe ich das im rein Sportlichen Bereich. Für mich ist das schlicht das nächste level.)
-Ich diskutiere auch leidenschaftlich darum, ob im Spiel gegen den VFB Stuttgart es maßgeblich die Mannschaft war, die versagte oder doch der Trainer. Oder, wie es im immerhertha-Pdcast geschah, als @jlrnmeyn anmerkte, dass Dardai, wenn es nicht so läuft, gerne auf die Spieler abhebt.
Darüber zu zu diskutieren..da bin ich gerne bereit, auch andere Meinungen anzuhören und mich selbst zu hinterfragen.
Was mich müde macht und wozu ich nicht mehr bereit bin: alle paar Wochen Grundsatzdebatten zu führen. Da kommen dann massive und oft auch alberne Sachen bei raus ( aktuell auf Platz 1 der Albernheiten: “ der Trainer hat mit Grujic & co. auf dem Platz natürlich nur ausschließlich von denen profitiert. Er müsste bei Wegfall seines besten Personals mindestens ähnlich performen lassen können“,.
Himmel!- das ist doch nonsense!
– Klopp hatte sich für etwas mehr als 200 MIo verstärkt, als er merkte sein bestehendes Defensivpotential reicht nicht aus. Und schwupps, hat er aus einer sehr löchrigen Defensive, eine der besten der PL geformt und die Balance stimmt.
Der Logik folgend, wäre das doch gar nicht nötig gewesen, mit einem guten Trainer. Oder was?!
Alle paar Wochen zu diskutieren, dass Dardai weg müsse..das ist nicht meine Welt.
Dass Dardai manchmal stur und schwer zu überzeugen ist..kann gut sein. Dass er manchmal nicht den besten Ton trifft.-Kann auch sein.
Aber “ satt“, „selbstzufrieden“..weil er nicht tobt, sondern seinen Ärger hinter einem breiten Grinsen versteckt ( macht Klopp übrigens auch recht häufig..)?
Frankfurt unter Kovac wurde letztes Jahr in den Himmel gelobt: dabei fand ich, dass die Spielanlage eher dürftig war. Wie auch bei Schalke. -Hütter macht es da besser.- Er hat erstklassiges Offensivpersonal ( behalten dürfen) und ein tolles Torverhältnis. Aber unterm Strich auch erst mal nur 3 Punkte mehr..!
Statt über Fussball zu diskutieren, wird halt im Moment von (zu) vielen der Kopf von Spielern ( „Platte ne glatte 6!“ „Kalou ne glatte 6″ usw usf)..und Trainer gefordert. – Das macht eine Diskussion eben anstrengend und oft herrscht deshalb auf beiden Seiten ein eher gereizter Ton.

Gewinnt dann Hertha dreimal hintereinander..kommen permanent Sprüche ala“ siehst, habe ich doch gesagt“..“ und nun?“ -als sei jede Kritti damit dann obsolet.
Einfach mal ein bisschen mehr Realität..


Oliver B.
20. Dezember 2018 um 15:03  |  674592

Exil-Schorfheider
20. Dezember 2018 um 14:59 | 674589

ich reich dir gleich mal das taschentuch, lach, grins….


frankophot
20. Dezember 2018 um 15:30  |  674593

…ich hoffe auf eine pre-jet-lag performance von Mr. Leckie am morgigen Nachmittag… Ein Sieg morgen kann das Ganze auf „einigermassen zufriedenstellend“ switchen… wenn bei den Anderen nacch ein paar Remis rauskommen…


boRp
20. Dezember 2018 um 15:44  |  674594

Ich verstehe die Grundsatzkritik an Dardai nicht. Er ist sicher nicht perfekt, aber wollen wir ernsthaft einen kovac, der nach einer guten Saison sofort wechselt? Oder einen (hier jeden bremen-Trainer seit Schaaf einsetzen), der nach Punkt einem Jahr gar nicht mehr funktioniert? Nein, Pal ist ein ordentlicher Trainer mit einer außerordentlichen Liebe für die hertha. Nicht weniger, nicht mehr. Man kann verlangen, dass wir überdurchschnittlich in der Bundesliga abschneiden müssen, aber das haben wir doch jetzt in 2 von 3 Dardai Saisons. Und wer Entwicklung sehen will: seit etwa 2 Jahren ist es nun so, dass Hertha JEDEN in der Bundesliga schlagen kann, inklusive Übermannschaften. Das war vor Pal selten so…


Kraule
20. Dezember 2018 um 15:59  |  674595

@apo

Was mich müde macht und wozu ich nicht mehr bereit bin: alle paar Wochen Grundsatzdebatten zu führen.

Ganz ehrlich und kein Stück böse gemeint!
Dann lass es doch einfach!
Du springst zu gerne über jedes Stöckchen, auch wenn man es dir nicht einmal hinfällt.
Ich weiß (!) JEDER TRAINER „nutzt“ sich in einer Mannschaft ab! Alles eine Frage der Zeit und der persönlichen Klasse.
Ausnahme :
Du trainierst zum Beispiel jede Saison nur die A-Jugend. Da wachsen die Jahrgänge nach und du kommst mit einem 2 Jahresrhythmus gut über einige Jahre.
Grüße Kraule


Oliver B.
20. Dezember 2018 um 16:02  |  674596

verstehe ich richtig, dass wir keinen erfolgreicheren trainer wollen, weil er uns dann der saison abgeworben werden könnte, wie kovac!?
entwicklung sehe ich am ende der saison in der punkt- und torausbeute, in der spielweise, in gesamtauftritt der mannschaft, in der aussendarstellung und wahrnehmung.
wen wir in dersaison mal geschlagen haben sind nur momentaufnahmen.
überspitzt formuliert, man kann auch als bayernbezwinger absteigen.


Exil-Schorfheider
20. Dezember 2018 um 16:02  |  674597

frankophot
20. Dezember 2018 um 15:30 | 674593

Morgen?
Sind wir in einer Zeitkapsel unterwegs? 😉


apollinaris
20. Dezember 2018 um 16:06  |  674598

@kraule..dein Allgemeinplatz ( „jeder Trainer nutzt sich ab“( mag ja stimmen, jedoch: welche Belege kannst du bringen, das dieser Prozeß begonnen hat?- imn diesem Forum hier wurde erst vor ein paar Wochen allgemein zufrieden festgestellt, dass die Mannschaft ihm folge. -Welche Anzeichen siehst du, dass der Abnutzungsprozeß begonnen hat?- ich kann das noch nicht sehen?
Was gibst du mir in die Hand, damit ich statt zu gähnen, weil tausendmal an irgendeinem Stammtisch schon gehört, deiner Anmerkung Aufmerksamkeit schenken kann..?
Also sag einfach mal was.
P.S.
Ganz ehrlich und kein Stück böse gemeint!


Silvia Sahneschnitte
20. Dezember 2018 um 16:36  |  674599

Lieber @paulpepper, ich finde die Aussage „zufrieden“ von Pal Dardai nicht gut. Darum ging mein erster Post.. Und dazu stehe ich weiterhin.
Ansonsten ist der Hals schon längst wieder abgeschwollen.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Silvia Sahneschnitte
20. Dezember 2018 um 17:14  |  674600

Ich lese hier immer wieder, wie unser Trainer unsere Talente fördert.
Das ist eine Mär, das sind Fake-News, durch nichts aber auch garnicht belegt von den Protagonisten, die diese Mär verbreiten.
Hatte dazu schon mal was am 12.3.2018 gepostet und jetzt noch mal ergänzt:
Dardai als Trainer der unsere Talente fördert
Der Durchfluss von Spielern aus der eigenen Jugend in den Profibereich sollte durchlässiger werden. Unter Dardai wurden 14 Spieler aus der eigenen Jugend das erste Mal in den Kader berufen..
15/16
Körber, Regäsel, Kohls, Kauter

16/17
Torunarigha, Baak, Mlynikowski, Maier, Kade, Dardai

17/18
Friede

18/19
Smarsch, Jastrzembski, Kiprit

Wer von diesen Spielern schaffte den Durchbruch?
In dieser Saison Maier, in Ansätzen Torunarigha und wer noch.

Das sind zwei Spieler in fast vier Jahren
Da stellen sich für mich die Fragen
a) Ist die Talentförderung in der Akademie wirklich so gut?
b) Fehlt es den Talenten an Qualität?
c) Kann Dardai Talente weiterentwickeln und an die Bundesliga heranführen?

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Exil-Schorfheider
20. Dezember 2018 um 17:41  |  674601

Wer Mlynikowski aufführt, darf natürlich Mittelstädt nicht vergessen.

Frage mich gerade, was das beim Dicken ist:

Wechseljahre oder PMS?


jenseits
20. Dezember 2018 um 17:47  |  674602

Torunarigha und Maier spielen im Moment A-Elf. Mittelstädt hat sich an diese herangespielt. Palko mit einem Startelf- und mehreren Kurzeinsätzen ist Perspektivspieler für nächste oder übernächste Saison. Jastzrembski wird sich auch wieder fangen. Ebenso hatte Albrecht in dieser Saison seinen Erstligadebüt. Der ist mit seinen 16 oder inzwischen 17 Jahren natürlich noch sehr jung, scheint mir aber wirklich ein sehr vielversprechendes Mittelfeldtalent zu sein.

Unsere „Großen“ wie Torunarigha, Lazaro, Rekik, Maier und Grujic sind selbst gerade erst dem Talentealter entwachsen (oder noch nicht einmal) und können deshalb wahrscheinlich nicht das Gerüst für noch viel mehr Einsätze unserer Jugendspieler bilden.

Bisher bin ich sowohl mit der Ausbildung unserer Jugend als auch mit deren Einbindung in die Profimannschaft ziemlich zufrieden. Auch wenn ich mich insbesondere im letzten Spielviertel der Rückrunde der letzte Saison häufiger mal fragte, warum er denn beispielsweise Palko nicht endlich mal einwechselt.

Aber so im Großen und Ganzen…


jenseits
20. Dezember 2018 um 17:59  |  674603

PS: Mein Kommentar richtet sich an die geschätzte Frau @Silvia Sahneschnitte und soll Antwort auf ihren Kommentar von 17:14 Uhr sein.


TR
20. Dezember 2018 um 18:01  |  674604

Albrecht mit Debüt? Wann war das denn?


jenseits
20. Dezember 2018 um 18:08  |  674605

@TR
Habe ich da etwas geträumt, oder? Scheint so. Mit irgendeinem anderen Einsatz verwechsele ich das offensichtlich. Sorry. War wahrscheinlich nur ein Freundschaftsspiel.


Kraule
20. Dezember 2018 um 19:17  |  674608

@apo
Ich habe zur Zeit leider kaum Zeit und reiße das hier eher im Schnell Durchgang ab.
Dardai entwickelt sich selbst, in seiner Trainerpersönlichkeit kaum weiter, eher zurück.
Er ist, flüchtig betrachtet, ein sympathischer Kerl. Hinter der Fassade sieht vieles anders aus.
Am Anfang seiner Trainer Karriere versprüht er zum Beispiel wesentlich mehr Feuer an der Seitenlinie. Heute setzt er sich nach einem 2 Tore Rückstand resigniert auf die Bank oder belächelt ein anderes mal Gegentore. In solchen Situationen wünschte ich mir mehr Energie von außen. Das bei einigen Spielen der Schalter noch umgelegt werden konnte, lag an Spielerpersönlichkeiten auf dem Platz (die im übrigen noch nicht lange bei uns sind) und nicht an der Einflußnahme des Trainers von außen.
Und unter uns, ich will Dardai nicht wegschreiben aber ich habe das Gefühl, es passieren immer wieder die gleichen Fehler und es gibt keine neuen Impulse mehr. Alles ist super eingefahren und bestimmte Dinge werden offensichtlich nicht so trainiert wie es vielleicht für diese Mannschaft wichtig wäre.
Ich kenne einen damaligen Spieler aus der ehemaligen „Trainingsgruppe B“ sehr gut, wir telefonieren regelmäßig und habe dadurch auch ein paar Infos und bin (zugegeben) nicht ganz neutral.
Dardai war der richtige Mann zur rechten Zeit. Für den nächsten Schritt muss dieser gesamte „Klüngel“ aufgeweckt werden, Unterstützung und/ oder Veränderung zulassen.
Ich bin für Kontinuität aber nicht für Stagnation!
Da können die Zahlen sonst was Aussagen, ich gucke nicht nur auf Zahlen und Statistiken, ich bin Fußballer und gucke nebenbei auch noch mal auf den Platz.
Klar haben wir uns leicht verbessert aber stehen da Aufwand (neue und zum Teil auch gute Spieler) im Verhältnis? Der tolle Saisonanfang hätte bestätigt werden müssen. So bleibt das Gschmäckle es war günstigen Umständen, gepaart mit Glück geschuldet.
Ps.
Mich hast du hier auch zum tollen Start unserer Jungs keine Lobeshymnen auf Dardai singen hören. Oder?


Joey Berlin
20. Dezember 2018 um 19:42  |  674613

#Trainer-bashingDiskussion(en)
Hertha: Das Lazarett und die Spieler die verletzungsbedingt nicht auf dem Platz stehen können, werden von einigen Foristen tunlichst ausgeblendet…
BVB: Auch Favre erreicht seine Millonentruppe nicht mehr, wie kann man sonst in Düsseldorf so einen Grottenkick mit einer Niederlage beenden…? Rotationswahn, Selbstüberschätzung oder nur mangelhaftes und falsches Coaching? Als Lautsprecher an der Linie ist er auch nicht bekannt, die Angst im Auge von Monsieur nach Rückstand ist dagegen legendär… 😉


apollinaris
20. Dezember 2018 um 20:14  |  674615

Danke, für die ausführliche, ehrliche Antwort. Kann ich gut annehmen; manches müsste man darüberhinaus privat erläutern.- Ich sehe viels anders ( coaching von Außen zB) , aber ich bin dankbar dafür, dass es unterfüttert ist und nicht auf reine Antpathie oder Träumerei beruht.
wir werden weiterhin einige Spiele unterschiedlich sehen. Aber das ist (auch) unter Fussballern ja nix ungewöhnliches 😉


Kraule
20. Dezember 2018 um 22:42  |  674623

Genau @apo 👍
Alles gut.


Silvia Sahneschnitte
21. Dezember 2018 um 6:39  |  674625

Liebe @jenseits, Mittelstädt hatte schon unter Luhukay Einsätze.
Aber ist nicht so wichtig. Faktisch hat es ein Jugendspieler, der es in 4 Jahren Dardeizeit zum Stammspieler geschafft hat, einer (Torunarigha) ist seit Jahren auf dem Sprung. Was in Zukunft ist?
Stand jetzt, ein Spieler. Das ist wenig, zu wenig in vier Jahren.. Deshalb auch meine Fragen.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte

Anzeige