Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl)Karim Rekiks Atmung lief auf Hochtouren. „Ganz schön hart nach so langer Zeit“, ächzte der lange angeschlagene Innenverteidiger nach seiner Laufrunde. Am heutigen Donnerstag joggte der Niederländer 45 Minuten. Am Tag zuvor waren es 30.

Keine Frage: Rekik macht Fortschritte. Zum Rückrundenstart gegen Nürnberg würde er gern dabei sein, dafür verkürzt er sogar seinen Weihnachtsurlaub, kehrt bereits am zweiten Weihnachtstag nach Berlin zurück. Am 27. Dezember soll das Training beginnen.

Sonderlob für Selke

„Ich wollte eigentlich in die Sonne fliegen“, sagte Rekik, „aber in Berlin habe ich die besten Möglichkeiten, um schnell fit zu werden.“ Denke mal, es wird euch freuen, das zu hören. Andere müssen dafür allerdings leiden. Die Konditionstrainer dürften wegen Rekik ihren Urlaub verkürzen.

Während sich Rekik also dem Comeback nähert, hat sich einer seiner Kollegen weit von der Einsatztauglichkeit entfernt. Per Skjelbred unterzog sich einer Zahn-OP und steht für den Jahresabschluss nicht zur Verfügung. Auch Salomon Kalou (Risswunde auf dem Spann) fällt weiterhin aus.

Was Trainer und Manager auf der heutigen PK sonst noch erzählt haben? Seht selbst:

Wem eine Kurzfassung reicht:

  • Die gegen Augsburg praktizierte Raute hat sich in den Augen des Trainers grundsätzlich bewährt, wird in Leverkusen aber nicht das Mittel der Wahl sein.
  • Über Davie Selke äußerte sich Dardai recht positiv („Weltklassepass vor dem 1:1“). Gut möglich also, dass der Angreifer erneut den Vorzug vor Vedad Ibisevic erhält.
  • Ansonsten gilt die Devise: „Wir müssen die letzten Kräfte mobilisieren!“

Letztes Spiel für Bayer-Coach Herrlich?

In Leverkusen haben sie derweil ihren eigenen Probleme – trotz des jüngsten Erfolgs gegen Gelsenkirchen. Rudi Völlers Worte klingen nicht so, als genieße Trainer Heiko Herrlich noch besonders viel Rückhalt.

Als Rausschmeißer noch die Schiri-Ansetzung für Sonnabend.

Macht euch einen schönen Abend.

Am Freitag trainiert Hertha unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Dafür gibt’s den 18er-Kader. 


27
Kommentare

Colossus
20. Dezember 2018 um 19:05  |  674606

Ha!


Paddy
20. Dezember 2018 um 19:09  |  674607

Ho!


Bussi
20. Dezember 2018 um 19:32  |  674609

He!


fechibaby
20. Dezember 2018 um 19:39  |  674611

„Preetz sah nur zwei schlechte Spiele
Schlusswort Manager Michael Preetz: Bis auf zwei Spiele war das eine gute Hinrunde für uns, die wir in Leverkusen bestätigen möchten“

Da hat der gute Micha wohl nicht alle Spiele unserer
Hertha gesehen!?
Kann mich an deutlich mehr schlechte Spiele von
Hertha erinnern!!


Traumtänzer
20. Dezember 2018 um 19:40  |  674612

Hertha BSC!


Lichtenberger
20. Dezember 2018 um 20:08  |  674614

@fechi in die Spree!


King for a day
20. Dezember 2018 um 20:33  |  674616

Ein Bad in der Spree würd ich um diese Jahreszeit nicht empfehlen.

@ Leverkusen
Auch irgendwie eine Wundertütenmannschafft in dieser Saison. Glaube aber dennoch dass wir mit unserer Kadersituation eher nichts mitnehmen werden.


apollinaris
20. Dezember 2018 um 20:58  |  674617

Leverkusen..für mich mit Dortmund die spielerisch begabteste aller Mannschaften . Bislang aber viel zu selten ihre Stärke gezeigt und ohne Konstanz, DAS Zeichen für Klasse.
Ich bin viel zu weit weg, das dem Trainer anzulasten.- Keine Ahnung, was da schief läuft..denn ich habe sie auch mit teilweise viel Einsatz spielen sehen.
Erwischt Leverkusen einen großen Tag ( den sie gut gebrauchen können für die Pause), kann es übel ausgehen; zumal wir mit Innenverteidiger 3 und 4 antreten und das zentrale Mittelfeld zur Zeit leider weit weg von der Anfangszeit der Saison agiert..
1 Punkt dürfte das Optimum zur Zeit sein. Aber Hertha hat genau in solchen Spielen gerne alle Vorhersagen auf den Kopf gestellt..


boRp
20. Dezember 2018 um 21:55  |  674618

Da wir ja im Vorfred die anderen Teams so neidisch betrachtet haben… Kommen wir nun zu Leverkusen!


Exil-Schorfheider
20. Dezember 2018 um 21:59  |  674620

Traumtänzer
20. Dezember 2018 um 22:21  |  674622

#Leverkusen
Spielt absolut untertourig bisher. Würde mich nicht wundern, wenn dann ausgerechnet gegen uns der Knoten platzt. Oben im Artikel steht zwar eine durchaus nette Reihe von Hertha-Hinrundenabschlüssen, aber darauf alleine würde ich mich dieses Jahr nicht nur verlassen. Es muss sehr viel passen, dass Hertha in der derzeitigen Verfassung aus Leverkusen etwas mitnimmt. Unmöglich ist das sicher nicht, aber wenn Bayer ansatzweise seine Form auf den Platz bringt, sehen wir da nicht viel Sonne. Einziger Faktor könnte halt die Trainerdiskussion dort sein. Das könnte „interessante“ Unruhe und Druck bei denen ins Spiel bringen. Ist halt die Frage inwieweit die B04-Spieler das an sich ran lassen. Was soll’s, am Samstag um 17.25h sind wir schon wieder schlauer.


Carsten
21. Dezember 2018 um 5:02  |  674624

Bei Leverkusen dachte man sei schon öfters der Knoten geplatzt, die haben schon öfters hohe Ergebnisse gehabt, und sind dann wieder abgeschmiert. Aber schon für Mitchell wäre ein Sieg für uns das geilste.


Exil-Schorfheider
21. Dezember 2018 um 10:53  |  674627

Silvia Sahneschnitte
21. Dezember 2018 um 6:39 | 674625

„Mittelstädt hatte schon unter Luhukay Einsätze.“

Hatte er nicht.
Lediglich eine Kadernominierung.


Opa
21. Dezember 2018 um 12:23  |  674628

So viel zum Thema „Fake News“ 😉

Man kann unter Pal vieles kritisieren, seine Pressearbeit, die auf defensive Stabilität ausgerichtete Spielanlage oder das eine oder andere „vercoachte“ Spiel. Aber die Durchlässigkeit vom Nachwuchs und den Perspektivspielern zu den Profis zu geißeln, wo wir auch im Vergleich zu den Ligamaßstäben seit Pals Amtsantritt super unterwegs sind, disqualifiziert denjenigen, der so etwas absondert.

Zumal dann noch außer Acht gelassen wird, dass es Pal bislang gelingt, abgehende Leistungsträger wie Brooks exzellent zu kompensieren oder hat den irgendjemand vermisst? Oder Weiser, der ja auch als junger Perspektivspieler kam und erst unter Pal zum (zumindest meistens) Leistungsträger reifte?

Wer Maxi aus der Jugend und von den ersten Profieinsätzen kennt, kann zudem erkennen, dass er nicht nur körperlich einen großen Sprung nach vorn gemacht hat, sondern auch von seiner Spielanlage, seiner Spielintelligenz, seinem Stellungsspiel. Das wird er sich kaum im Selbststudium beigebracht haben, das ist auch Erfolg des Trainers.

Dass auf Maxis Position derzeit rege Konkurrenz herrscht, sehe ich eher positiv, weil das ein (wenn auch nur vorübergehendes) Luxusproblem ist. Auf LOM können neben Maxi noch Kalou und Lazaro spielen, die beide über Extraqualitäten verfügen, so wie Maxi einer der wenigen ist, der aus vollem Lauf präzise flanken kann und so ja auch schon Assists geleistet hat.

Pals Leistungen in Sachen Nachwuchsarbeit als Märchen zu verunglimpfen muss daher als verzweifelter Versuch bewertet werden, nicht zugeben zu können, dass man sich geirrt hat. Und es ist armselig.


King for a day
21. Dezember 2018 um 12:40  |  674629

„Der Hauptstadtclub hat das bis 2020 laufenden Arbeitspapier von Jordan Torunarigha anderthalb Jahre vor Auslaufen langfristig verlängert.“

https://www.herthabsc.de/de/intern/torunarigha-vertragsverlaengerung-dezember-18/page/15457–17-17-.html


apollinaris
21. Dezember 2018 um 13:14  |  674630

@ Opa…. ja, kann auch nicht nachvollziehen , was da @ Sahne.. geritten hat. Bei Mittelstädt kann jeder beobachten, wie enorm der sich entwickelt. Hatte ihm das so nicht unbedingt zugetraut. Bei Maier und Jordan sehr wohltemperiert an die 1. Mannschaft geführt- nicht zu früh, nicht zu spät. – In Interviews von manch einem Jungen war nachzulesen, wieviel Zuneigung und Respekt da vorhanden sind.. und mitten in diese Überlegung platzt die Vertragsverlängerung von Jordan und dessen Aussagen dazu..Was die Durchlässigkeit anbelangt und auch die Heranführung der gekauften Talente ( Stark, Weiser , Lazaro.. ) kann man nun wirklich nicht meckern.
Dardai setzt als erster Hertha- Trainer gezielt auf eine gesunde Mischung


frankophot
21. Dezember 2018 um 13:36  |  674631

@opa: Warum Du diejenige/denjenigen nicht ansprichst, sondern lieber die Möglichkeit einer „Disqualifizierung“ nach von Dir als „Absonderung“ gewerteten Meinung in den virtuellen Raum nutzt, ist leider ein erneutes Beispiel für die echten Nachteile der Social-Media-World. Und das hat nichts mit „style“ o.ä. zu tun.

Sag ich als Unbeteiligter, aber Mitlesender…
..und als über Armseligkeit Nachdenkender.


pathe
21. Dezember 2018 um 13:50  |  674632

@Torunarigha
Sensationelle Nachricht! Sehr, sehr gut!!


Blauer Montag
21. Dezember 2018 um 16:26  |  674635

Absonderliche Absonderungen?
Betrunkene Bettnässer?
Charmante Claqeure?
Dusslige Disqualifizierung?
Ekelhafte Eltern?
Freche Frisöre?
Grummelnde Greise?

Nein.
Herzliche Herthaner! :mrgreen:


Blauer Montag
21. Dezember 2018 um 16:52  |  674636

Bussi
21. Dezember 2018 um 17:26  |  674637

oha … 5 aus dem „Nachwuchs“ im Spieltagskader – ob das auch @SS mitbekommt ? 🤓 und das unter „Dardei“ 😜 das hältste ja im Kopp nicht aus … 😂🎅


pathe
21. Dezember 2018 um 17:34  |  674638

@Bussi
Sechs! 😉


Herthapeter
21. Dezember 2018 um 17:43  |  674639

@Apollinaris
21. Dezember 2018 um 15:18 | 674634

Off Topic:
Wenn du meinen Kommentaren laut eigener Aussage nicht folgen kannst, dann kommentiere sie doch nicht! Ansonsten frage doch einfach nach, um falsche Interpretationen zu vermeiden, letzteres passiert dir auffällig oft, mindestens bei meinen Kommentaren aber durchaus auch bei anderen Usern. Wenn ich unseren Dialog im Vorovorthread Revue passieren lasse, dann sind deine Kommentare keinesfalls minder wirr, als meine. Deine eigenen Kommentare wimmelten von Andeutungen, Fehlinterpretationen und Missverständnissen und dann schiebst mir eine angeblich wirre Argumentation unter. Du magst im realen Leben sicher ein netter und intelligenter Kerl sein, bist aber leider hier im Blog manchmal unfähig über deinen Schatten zu springen und dich in andere Blickwinkel hinein zu versetzen. Das überspielst du dann mit abkanzeln, Polemik und Arroganz. Es geht dir ab einem gewisen Punkt keineswegs mehr um Meinungsaustausch, sondern nur um Rechthaberei und dem Ziel besser dazustehen, als der jeweilige Diskussionspartner.
Diese Eigenschaft macht es auf die Dauer nicht nur unerfreulich, sondern schier unmöglich mit dir sauber zu diskutieren, jedenfalls solange man andere Ansichten hat, als du. Ich davon die Faxen dicke und werde Diskussionen mit dir vermeiden, ich beschränke mich maximal auf kurze Zustimmung oder Ablehnung, alles andere wäre vergebene Liebesmüh.


Herthapeter
21. Dezember 2018 um 17:49  |  674640

@Torunarigha
Sehr gute Nachrichten sind das! Mit genau solchen Leuten lässt sich mittelfristig planen und eine wachsende Mannschaft aufbauen. Vermutlich hat der gute Jordan das „System Profifussball“ nicht so gut verstanden, wie Lazaro. Schön für uns und ganz bestimmt auch für ihn selbst.


Silvia Sahneschnitte
21. Dezember 2018 um 18:19  |  674645

Lieber @ Exil-Schorfheider am 21. Dezember 2018 um 10:53 Uhr, stimmt.
Hatte das anders in Erinnerung, erstes Buli Spiel war unter Dardai.

Ja lieber @Bussi, die Kadernominierungen freuen mich auch, auch wenn sie aus der Not geboren wurden. Ist Esswein auch verletzt?

Lieber @apo, da werfen Sie einiges zusammen. Vergleich Toru mit Maier. Der eine nach drei Jahren dran aber nicht drin in der Stammelf, der andere nach einem Jahr Stammspieler. Da sind wohl einige Temperaturschwankungen drin.
Mittelstädt ist seit der Saison 14/15 dabei, wäre nicht gut er hätte sich in den 4 Jahren nicht weiterentwickelt. Aber auch seine vermehrten Einsätze helfen in der Entwicklung. Die er aber auch einer Karrieredelle eines anderen Spielers, sowie dem Verletzungspech einiger Spieler zu verdanken waren.
Zuneigung und Respekt! soll ein junger Spieler sagen, „er findet es blöd keine Einsätze zu bekommen“. Wohin das führt siehe Toru.
Durchlässigkeit, siehe meine Aussage im Vorthreat und meine Fragen dazu. Sie und viele andere finden es gut, wenn in 4 Jahren ein Spieler aus der eigenen Jugend Stammspieler wurde und zwei dicht dran sind. Ich finde es zuwenig, wenn Durchlässigkeit proklamiert wird.
Heranführung von gekauften Talenten. Stark, Lazaro waren Stammspieler in ihren „alten“ Vereinen, Lazaro Nationalspieler und Weiser hatte seine „Lehrzeit“ in München.
Ihre Ausführungen kann ich nicht nachvollziehen, lieber @apo.

Lieber @Opa, mal wieder im Stil der „4 Buchstaben Zeitung“ unterwegs? Ich geißel nicht, das viele Jugend- und neusenioren Spieler am Training teilnehmen dürfen. Ich finde es nur schade, wenn es bisher nur ein Spieler unter Dardai gelang, in die Stammelf zu rutschen.

Wer sich erinnert, kennt meinen Gastbeitrag zur „Trainerbeurteilung“, was ich die letzten Tagen geschrieben habe, bezieht sich auf die äußerung Dardais`s er ist mit der Hinrunde zufrieden, sowie auf darauffolgende sachliche und unsachliche Beiträge in Bezug auf ein Dardaiprofil, das ich anders sehe.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


apollinaris
21. Dezember 2018 um 19:17  |  674653

@herthapeter..du machst mich nur noch sprachlos..

Anzeige