Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Ein letztes Mal in diesem Jahr bitten wir zum Immerhertha-Podcast. Es gibt viel zu bereden bei Hertha BSC. Nach dem unrühmlichen Hinrunden-Ende, dem 1:3 in Leverkusen, ist Manager Michael Preetz ungewohnt deutlich geworden in seiner öffentlichen Kritik. Teile davon hört Ihr im Podcast.
Habe mit den Kollegen Jörn Meyn und Sebastian Stier auf die gesamte Hinrunde geschaut. Welche Vorgaben haben Team und Trainer erfüllt – welche nicht? Wer waren die positiven Überraschungen, wer hat weniger überzeugt. Wir haben über Chancen und Risiken mit jungen Spielern gesprochen, siehe Jordan Torunarigha. Wir haben die Arbeit von Trainer Pal Dardai bewertet. Und die Baustellen angeschaut, die sich Hertha teilweise selbst aufgemacht hat im Verhältnis mit den eigenen Fans.

On Air

Frohe Weihnachten

Mit dem XXL-Podcast „Hertha sucht den Rückrunden-Schlüssel“ schicken wir Euch in die Feiertage. Hier im Blog machen wir ein paar Tage Pause. Vielen Dank an Alle fürs Dabeisein und für Eure Treue. Euch und Euren Familien wünschen die Immerhertha-Macher alles Gute und ein Frohes Weihnachtsfest. Zum Ende der Woche geht’s hier weiter.

 

Ich bewerte die Hertha-Hinrunde als ...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

145
Kommentare

Blauer Montag
23. Dezember 2018 um 17:42  |  674998

Ha!


pathe
23. Dezember 2018 um 17:43  |  674999

Ho, ho, ho!


psi
23. Dezember 2018 um 17:44  |  675000

He!
🎅


Traumtänzer
23. Dezember 2018 um 18:06  |  675007

Hertha BSC!


Carsten
23. Dezember 2018 um 18:08  |  675008

Schönen Dank an die Blog Daddys ,für die vielen Infos und den Podcast, und auch Ihren Familien ein schönes und besinnliches Fest.🎅🏻🎄⭐️


Blauer Montag
23. Dezember 2018 um 18:11  |  675012

Macht Euch ein paar entspannte Tage liebe Herthaner!
https://img.fotocommunity.com/winterschlaf-dcd0bf3e-cbe0-4c02-a850-1a4e9e8fc490.jpg?height=1080

Legt die Füße hoch, lest ein Buch, hört Podcast und macht es Euch gemütlich. Ich wünsche allen einen entspannten Jahresabschluss und einen guten Start ins Neue Jahr!


Flämingkurier
23. Dezember 2018 um 18:13  |  675013

Ich schließe mich den Wünschen an es ist immer sehr kurzweilig und Informativ hier mit zu lesen.
Macht weiter so auch im neuen Jahr !!!!!


Kamikater
23. Dezember 2018 um 18:30  |  675015

Für mich ist die Hinrunde befriedigend, weil ich ja nicht auf Abstieg getippt hatte. Also bin ich nicht ganz so happy, kann aber ganz gut mit dem Ergebnis bei den ganzen Dauerverletzten leben.

Sollten wir die Rückrunde mit voller Kapelle spielen können, holen wir mindestens 10 Siege.

Frohe Weihnachten alle zusammen!


23. Dezember 2018 um 18:33  |  675016

Ja, ich wünsche auch allen morgen einen schönen, Heiligen Abend , wo auch immer der verbracht wird.
Für Innenstädter, die etwas ratlos und /oder einsam sind..vielleicht ein kleiner Tipp: wir haben morgen ab 22:00 auf; ist immer sehr entspannt
und gut gelaunt..Nach ca 20 Heiligabenden als Gastgeber , schaue ich nur noch mal als später Gast hinein..
https://www.flickr.com/photos/andrepolai/8309149794/in/photolist-zTLdYu-dEfyKm-kFxXxk-jqtvRW-dXAgKU-dXAxHj-dEc8d2-dvcSCd-duWgnK-duvznG-dv2R6f-dupYP6-cmqLLN-szmT54-cYARHu-cdoatW-cYARgy-bD8e2d-bktx8y-bB1gKg


fechibaby
23. Dezember 2018 um 18:40  |  675017

Ich bin mit der Hinrunde total zufrieden!
Fast immer schönen Fußball gesehen.
Sechs Punkte Vorsprung vor den Bauern.
Danke BVB!
Mit der Leistung von Hertha bin ich zufrieden.
Am Ende der Saison wird es zwar kein einstelliger Tabellenplatz für Hertha werden,
aber Platz 11-13 ist doch auch gut.
Hauptsache kein Abstiegskampf.
Wünsche @all nun frohe Weihnachten!!


psi
23. Dezember 2018 um 18:50  |  675018

Danke für den ausführlichen Podcast, in dem viele interessante
Themen zu dritt , auch mit Humor, besprochen wurden.
Allen ein schönes Weihnachtsfest, nach den Feiertagen
geht es dann gut erholt weiter. 🎄🥂🤶


Traumtänzer
23. Dezember 2018 um 19:22  |  675020

#Podcast
Dieses mal in der Chistmas XXL Edition. Danke für Eure vielen Einschätzungen und Einordnungen und die Rückschau (wo kommt Hertha seit dem Sommer her, was gab es da für Prognosen, was bedeuten die jungen Spieler fürs Herthagebilde etc.) – die öffentliche Preetzkritik war mir gar nicht so bewusst. Aber: Dessen Hinweis bzgl. einer möglichst besseren Rückrunde sehe ich auch als ziemlichen Fingerzeig in Richtung Trainer/Trainerstab. Interessant. Die positiven Überraschungen sind für mich auch Lazaro, Grujic, Duda, Ibisevic und in Teilen auch Lustenberger. Klar, auch Maier mit seinen 19 Jahren spielt erstaunlich konstant, wenngleich viele zurecht anmerken, die Pause kommt jetzt zur rechten Zeit für ihn. Plattenhardt dem gegenüber zählt für mich auch eher zu den Enttäuschungen, wenngleich @jmeyn eine interessante Theorie bzgl. der Erwartungshaltung in der Betrachtung dieses Spielers äußerte. Finde, da kann man drüber nachdenken. Nun ja. Die Hinrunde ist vorbei. Jetzt beginnt das Hoffen auf baldige Genesung vieler unserer Spieler bis zum Start der Rückrunde.

Frohe Weihnachten & guten Rutsch!


23. Dezember 2018 um 19:35  |  675021

@ Zweitverein, bin auch hochzufrieden
mit Meinem . Platz 2 und weit vor Blau
Weiss .


23. Dezember 2018 um 19:37  |  675023

.freue mich total auf den podcast…


monitor
23. Dezember 2018 um 19:38  |  675024

Danke @sstier, daß Du permanent das aussprichst, was ich denke!
Danke an @ub und @jmeyn und @sstier für den Service und die Informationen.
Danke auch für die jeweilige Nachspielzeit.

Ich fand die Hinrunde gut, auch wenn nicht alles glänzend war.
Aber Hertha hat nach gefühlter Ewigkeit endlich mal einen sinnvollen Plan mit jungen Spielern, der über Jahre gesehen, klappen könnte.


23. Dezember 2018 um 19:43  |  675025

…die erste Hälfte der Hinrunde empfand ich als überragend. Dann, mit Formverlust und Verletzungen gab es Enttäuschungen..Unterm Strich steht : zufriedenstellend.


23. Dezember 2018 um 19:47  |  675026

SCHENKEN:
Schenke groß odre klein
Aber immer gediegen,
Wenn die Bedachten
Die Gaben wiegen,
Sei dein Gewissen rein.

Schenke herzlich und frei.
Schenke dabei,
Was in dir wohnt
An Meinung ,Geschmack und Humor,
So dass die eigene Freude zuvor
Dich redlich belohnt.
Schenke mit Geist ohne List.
Sei eingedenk,
Dass dein Geschenk
Du selber bist.

Joachim Ringelnatz

Fröhliche Weihnachten Allen.


23. Dezember 2018 um 19:54  |  675027

oder,editieren ist bei einem längeren
Text scheinbar schwierig.


Schneckebsc
23. Dezember 2018 um 20:18  |  675028

Liebes immerhertha Team,
vielen Dank für die tollen Postcasts und eure Mühe. Freu mich immer sehr drauf.
Auch ich wünsche allen frohe Weihnachten 🎅


Blauer Montag
23. Dezember 2018 um 20:29  |  675029

Statt eines Fingerzeiges darf sich Preetz gern auch an die eigene Nase fassen Tr@umtänzer um 19:22. Wer oder was hat denn in den vergangenen Jahren die schwachen Rückrunden provoziert?

A. Die Vertragsverhandlungen in der Winterpause
B. Der schlechte Rasen im Olympiastadion
C. …


Hertha22
23. Dezember 2018 um 21:29  |  675030

Wir haben die Bayern geschlagen. Das alleine reicht schon, um die Hinrunde als gut einzuschätzen. Da waren noch Gladbach, Dortmund ….
Das Verletzungspech (Als noch ein Innenverteidiger aus den NL verpflichtet wurde, hatte ich das nicht verstanden – jetzt konnten wir jeden IV brauchen). Eine Mannschaft mit vielen jungen Spielen kann nun mal nicht konstant spielen. Mir hat die Hinrunde Spaß gemacht: Junge Herthaner und sensationelle Neuverpflichtungen. Weiter so im Jahr 2019!!


Opa
23. Dezember 2018 um 21:47  |  675033

Wer enttäuscht ist, muss sich darüber im Klaren sein, dass er sich vorher getäuscht hat 😉


23. Dezember 2018 um 22:42  |  675034

@opa..eigentlich genau umgekehrt. Oder anders gesagt: nö, so einfach ist es nicht:
– Ich hatte mit wenig gerechnet. Die Neuzugänge kannte ich nicht, insofern waren meine Erwartungen eher niedrig. Mit einer taktischen Umstellung hatte ich nicht wirklich gerechnet: die Meldungen aus dem TL stimmten mich dabei auch nicht um ( das Einüben der 3/er-Kette kam bei mir eher als Blendwerk an ) Und dann.. kamen die Auftritte von Dilrosun, Grujic..mein Lieblingsspieler Kalou blühte auf, zeigte, was für ein toller Fussballer er immer noch ist..Lazaro in seiner neuen Rolle ( ich war anfangs sehr skeptisch…wurde aber immer mehr überzeugt)- dazu ein 10er, der trifft , was ich niemals mehr so erwartet hatte: der Duda. – Die Hertha kreierte Torchancen, spielte schnell und variabel,- all das, wonach ich ein wenig lechzte in den letzten Jahren.
Dann kamen Verletzungen; Duda und Dilrosun kamen nicht mehr so leichtfüssig an ihren Gegnern vorbei..usw usf
Dem Trainer gingen durch den nahezu kompletten Verlust der Zentrale die taktischen Mittel aus, – man musste fast zwangsweise wieder „im alten Trott“ spielen: ohne überragenden 10er, ohne griffige, offensiv denkende Zentrale, ohne Lufthoheit ( Grujic, Stark, Rekik/Jordan) im letzten defensiven Drittel
Und dann kamen neben der spielerischen Rückentwicklung, leider auch enttäusche Ergebnisse gegen Mannschaften, die man eigentlich schlagen könnte..
Du siehst, es ist komplizierter, als es eine einfache Kausalkette illustrieren könnte.
Meine Erwartungen wurden durch die Mannschaft erst geweckt und gesteigert…der Rest ist beschrieben.


23. Dezember 2018 um 22:50  |  675035

Schön beschrieben. Und nur zu unterschreiben.
Nicht mehr und nicht weniger.


coconut
24. Dezember 2018 um 8:45  |  675047

#Podcast
Ungewohnt lang, aber es gab auch einiges zu bereden.
Von daher 👍

Übrigens, auch mich hat die „Ansage“ von Preetz einigermaßen überrascht. So deutlich habe ich das von ihm noch nicht gehört.
Im Prinzip ja genau das, was einige hier so schrieben.
Letztlich etwas enttäuschend, nach dem unerwartet guten Start. Ja, die Verletzungen spielen da natürlich auch eine gewisse Rolle. Nur bedeutet das andererseits, das sich das Team als Ganzes (also die „Alten Spieler“) keinen Deut weiter entwickelt hat. Eher scheint das Gegenteil der Fall zu sein. Nach wie vor zieht man sich zurück, steht zu tief, sobald man in Führung ist. Das war zum Saisonstart noch etwas anders. Man blieb am Ball, bliebt beim frühen pressen, stand höher, setzte den Gegner deutlich mehr zu. Das passierte zuletzt immer erst dann, wenn man zurück lag.
Dabei ist es nach wie vor das Gleiche. Steht die Mannschaft höher, geht vieles leichter. Auch das hat letztlich ein Trainer zu verantworten. Denn er gibt die Richtung vor. Wer sich nicht daran hält, darf auf der Bank überlegen, was er wohl falsch macht.
Geht es so weiter dümpelt Hertha noch ewig im Niemandsland herum. Das wollen aber weder die Zuschauer, noch die Vereinsführung.
Der deutlich Rückgang, an verkauften Karten, spricht da eine klare Sprache, was das zahlende Publikum davon hält, wenn das eigene Team erst mal 30 Minuten braucht um zu merken, das der Schiri angepfiffen hat… 😉
Gerade zuletzt mangelte es zu oft auch an der Einstellung. Natürlich ist dafür nicht nur der Trainer verantwortlich. Aber eben auch.
Dardai hat es versäumt das gewisse Mehr an Konkurrenz zu schaffen. Die Chance hatte er, mit den ja vielen jungen Spielern. Wenn aber Spieler wie JD, Dardai jun., Köppke, Baak etc. nahezu ohne relevante Einsatzzeiten bleiben, dann haben gleichzeitig andere Spieler quasi eine Einsatzgarantie. Das war noch nie Leistungssteigernd.
Ich verstehe zwar, warum er das so handhabt, doch ein wenig weniger Rücksicht auf die Befindlichkeiten der Stammspieler und gleichzeitig mehr Rücksicht auf die Befindlichkeiten der anderen, wäre meiner Meinung nach besser und hilfreicher.

Wie sagte ein Nachwuchsspieler einst Sinngemäß: Sie lassen dich links liegen, bis sie dich brauchen. Ein solches Gefühl ist nie gut.
Ich bin seit jeher der Meinung weder in der Regionalliga, noch im Training wirst du Bundesligaspieler, sonder nur, wenn du da auch spielst. Zuschauen reicht da nicht. Also ein wenig mehr Mut meine Herren.

In diesem Sinn, allen ein frohes Fest.


sunny1703
24. Dezember 2018 um 9:10  |  675050

Sich getäuscht haben,weil man getäuscht wurde oder getäuscht wurde, weil man sich getäuscht hat,ist Mumpe, es ist am Ende der Täuschungen nicht gut für oder in Beziehungen.

Ich bin am Ende der Hinrunde von dem Gesamtergebnis nicht enttäuscht, es liegt in dem Bereich in dem die sportliche Leitung die Vorgaben gegeben haben. Wiederholt Hertha diese Punktzahl wird der angestrebte Tabellenplatz im einstelligen Bereich mit ziemlicher Sicherheit Wirklichkeit.

Ich habe deshalb Dardais Aussage in der Rückrunde mehr Punkte holen zu wollen, als einen Angriff auf die Plätze im europäischen Wettbewerb interpretiert,auch wenn er dieses Ziel nicht direkt ausgegeben hat, doch schon mit 49 Punkten ist man dabei oder zumindest nah davor. Er wird sich daran messen lassen. Geschiet das nicht und man ist am Ende enttäuscht ist es auch wieder Mumpe, ob man sich getäuscht hat oder getäuscht wurde. Trainer, die die Erwartungen nicht erfüllen und seien es die eigenen oder die der sportlichen Leitung,leben gefährlich, das Beispiel Herrlich hat es mal wieder absurd vorgeführt.

Enttäuscht ,au @opas Herz schlägt höher, bin ich jedoch mit zwei Drittel der Hinrunde, das erste Drittel war wirklich Klasse, auch spielerisch gut anzuschauen, der Rest war wie schon mal erwähnt „Hertha Rückrunde“ schon in der Hinrunde,teilweise auch mit dementsprechenden Fußball.
Natürlich ist es meine Schuld,mein Verbrechen nach diesem besoffen machenden Start wahrhaftig etwas Boden unter den Füßen verloren zu haben und nun in einer sehr gemäßigten Realität wieder aufzuwachen. Doch den damaligen Schlagzeilen der Presse nach ,müssten jene noch unterwegs in die Realität sein, Willkommen beim Aufsetzen. Hätte ich oder auch jemand anderes nach dem 6.Spieltag geschrieben, jetzt folgen elf Spiele mit elf Punkten, ich hätte mich nicht nur der blogkeile ausgesetzt,ich wäre vermutlich als Nichtherthafan Verstoßen worden,wendenschlosserfechi III.

Natürlich sind die vielen Verletzungen einer Fortführung der damaligen Leistung nicht förderlich, doch die Probleme in der IV sind mir damit nicht erklärt. Lustenberger war für mich kaum schwächer als Stark, der in der Saison eher stark war….stark unter Beschuss. Rekik war links in der IV sicher besser als Jordan zum Schluss. Doch damit allein lässt es sich nicht erklären.
Grujic fehlt sicher im Aufbau, es macht Spaß dem Spieler dabei zuzuschauen, doch defensiv ist er für mich nicht einer der sich abhebt von anderen,auch nicht schlechter ist.Platte links setzte seine mäßige Form der letzten Saison fort und rechts bin ich mit der Lösung Lazaro nicht so einverstanden,ich hätte gerne die Kreativität von VL mehr vorne gesehen und dafür die Sicherheit von Peka hinten rechts.Doch nachher ist man immer schlauer und als es lief ,stand Lazaro hinten rechts.
Arne Maier begann stark,doch in den letzten Spielen wirkte er schon etwas überspielt,eine prägende Rolle muss er sich noch erarbeiten.Von ihm erwarte ich aber mehr in der Offensivbewegung.

Herthas gutes Mittelfeld hatte zwei Namen, Grujic wie erwähnt und Duda,der eine verletzte sich, der andere bekam wieder eine Formkrise, umso angenehmer empfand ich in Leverkusen doch schon wieder etwas mehr Spielfreude von ihm. Mit zwei spielenden Mitteldfeldlern ist Hertha schwerer ausrechenbar.

Im Angriff ist Davie enorm bemüht,doch bei ihm muss der Knoten wirklich in der Rückrunde platzen. Ibisevic war einer der seine Leistung zumindest in meinen Augen übererfüllte.
Auf den Flügeln sah es rechts sehr ordentlich aus,links kam da nicht mit,Platte schlägt zuviele Flanken schon aus dem Halbfeld und riskiert nicht den Weg zur Grundelinie,Kalou zieht es oft nach innen und Mittelstädts Entwicklung bleibt abzuwarten.

ich bin in der Rückrunde gespannt wie sich die Neuerwerbungen schlagen, ob Grujic seine starken Leistungen bestätigen kann,ob Dilrosun sich mit seiner erfrischenden Spielweise wieder in die Herzen der Fans spielt,ob man hinterher die namen Köpke,Luckassen und Klünter mit Spielern verbindet, die in unserem Verein spielen.

Das Erreichen eines europäischen wettbewerbs wäre für Hertha schon wichtig,nicht nur finanziell, sondern auch betreff des Spielermaterials. Ein Lazaro könnte vielleicht gehalten werden und wenn nicht, kann man dessen Ablöse leichter investieren, wenn der Interessent Hertha EL Teilnehmer heißt als ohne das Schaufenster.
Man wird mit der Perspektive“ wir wollen uns auf einem einstelligen Tabellenplatz stabilisieren“ nicht reizvoll für Spieler machen,die uns wirklich einen Schritt weiter bringen, die kommen dann höchstens als Leihspieler.
Und was ganz wichtig ist, für unsere jungen Talente ist die EL die chance Wettbewerbserfahrungen zu sammeln, ganz wichtig für die Entwicklung dieser Spieler.
Denn und da kann ich@silvia sahneschnitte verstehen, in dieser Saison ist von den jungen aus der Akademie auch nichts neues nachgekommen,obwohl eine Menge Spieler verletzt waren. Bis auf DJ zu Beginn der saison mit einigen Minuten, waren die eingesetzten Spieler aus der eigenen Akademie alle schon in der Vorsaison eingesetzt worden,Mittelstädt 2016 und Jordan zu Beginn 2017 hatten schon früher ihre ersten Einsätze.
Doch nach der gewonnenen Meisterschaft bekam man oft vermittelt, das sei ein Gerüst für zukünftige Jahre in der ersten Mannschaft.
Das große Talent Arne Maier mal ausgenommen hat man das nicht großartig bemerkt.
Keine Frage unter Dardai hat sich die Durchlässigkeit von der Akademie nach oben deutlich verbessert im Gegensatz zu seinen Vorgängern. Doch bei denen ging es von alle jungen Spieler runter vom Trainingsgelände Friedhelm über Blasen geBabbel, wenn zwei gleich gut sind spielt bei mir der jüngere, bis hin zu Luhukay.

Ich will Dardai das nicht zum Vorwurf machen, inzwischen wird die Durchlässigkeit in der gesamten Liga schwieriger, das Motto im Erfolgsgeschäft ist „Angst fressen Seele auf“ bedeutet lieber mal auf Erfahrung setzen und Spieler aus aller Welt, den Jungen vor die Nase setzen.

@Silvia
in der heutigen Zeit ist es wirklich ein Erfolg wenn pro Saison ein Spieler von unten an den Kader der ersten Mannschaft heran geführt wird. Von den Spielern der Meistermannschaft müsste das im nächsten jahr dann geschehen. Also noch etwas Geduld.

Ich wünsche Euch allen fröhliche und auch besinnliche Weihnachten im Kreis Eurer Lieben

sunny


Uwe Bremer
Uwe Bremer
24. Dezember 2018 um 10:38  |  675052

@MichaelPreetz

oder Wer ist gemeint mit der Kritik und warum

Preetz hat wohl auch nicht vergessen, dass das Team ihm Anfang November nicht gefolgt war, als der ­Manager gebeten hatte, dass Spieler, Trainer und Angestellte nach der ­Leipzig-Partie einen Kreis auf dem Feld bilden sollten, um die Einheit von ­Hertha BSC zu demonstrieren.

mein Morgenpost-Text – Der Manager nimmt den Trainer in die Pflicht – hier entlang

P.S. Das Verhältnis Manager/Trainer sollten wir im Auge behalten


sunny1703
24. Dezember 2018 um 10:51  |  675053

Ich habe mir nun auch die zeit für den podcast genommen, viele interessante unterschiedliche Ansichten, die ich sicher nicht alle teile, doch es war kurzweilig zu hören. 🙂
Sehr interessant fand ich allerdings die Aussagen von Michael Preetz, klare Worte bravo.! Genießen Sie dennoch das Weihnachtsfest und nehmen sie als Zeit zur Besinnung.

Ich stelle mir nur vor, er hätte es gewagt, sowas hier anonym zu schreiben, die Entrüstungsschreiben einiger wären ihm sicher gewesen,mal schauen ob die Kritik an seinen teilweise heftigen Aussagen noch kommt.

Euch drei blogchefs auch nochmal speziell ein schönes Weihnachtsfest

lg sunny


sunny1703
24. Dezember 2018 um 11:02  |  675054

@uwe bremer
ich kann natürlich nur von mir ausgehen, doch für mich hat Michael Preetz in den letzten Jahren immer bessere arbeit abgeliefert und in dieser Saison einige Male richtig klare Kante gezeigt,was ich auch sehr gut fand.

Mir ist das lieber als Wischiwaschi um irgendjemanden zu gefallen, nebenbei geht es auch immer um seinen Job.

Daher auch meine Frage wo stehen Gegenbauer und Co im Verhältnis Preetz Dardai??


Carsten
24. Dezember 2018 um 11:39  |  675055

Ich persönlich finde es gut das Herr Preetz auch mal Kritik äußerte, denn bei aller Wertschätzung von Dardai, muss es natürlich auch eine weiterentwicklung in der Rückrunde geben, nicht das man noch das Gefühl bekäme Dárdai hätte so eine Art Beamten Status hier im Verein 😉 als Cheftrainer. Denn auch ich glaube das Herr Preetz mächtig unter Druck steht was weiterentwicklung des Vereins angeht , und Investoren für die man sich ja auch irgendwie interessant machen muss, und auf Dauer nur Mittelmaß wird auch für uns nicht reichen, zumal der Druck auch nochmals steigen könnte wenn es Union wirklich 😳 schaffen sollte in die erste Bundesliga aufzusteigen.


King for a day
24. Dezember 2018 um 12:03  |  675056

Preetz und Spieler sagen, es hätten ein paar mehr Punkte sein können.
Dardai hingegen sagt, dass es mit diesem Verletzungspech auch 10 weniger hätten sein können.

Irgendwie haben alle ein bißchen recht…

Das Jahresinterview mit Dardai:
https://www.herthabsc.de/de/profis/dardai-interview-winterpause-1819/page/15462–10276-10276-.html


Silvia Sahneschnitte
24. Dezember 2018 um 12:14  |  675057

Liebes „immerherthateam“ vielen Dank für die Fülle an Informationen hier im Blog.
Ihnen, sowie allen Userinnen und Usern wünsche ich schöne Feiertage.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Traumtänzer
24. Dezember 2018 um 12:58  |  675058

#Preetz #Mopo-23.12.2018
… sagte Preetz: „Ich glaube, dass wir dieses Jahr die Chance haben, richtig nach oben reinzurutschen. Wenn sich solche Möglichkeiten bieten, muss man sie halt auch nutzen. Das ist mir deutlich zu ­wenig umgesetzt worden. Das hat viel zu tun mit Fokussierung.“

DAS ist genau das, was ich immer meine, wenn ich mich über Herthas Spielweise und gewisse Ergebnisse „uffreje“. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Da bin ich mit Michael Preetz einer Meinung.

Etwas anderer Meinung bin ich bei seiner Spieleinordnung von Leverkusen. Das Spiel als „Katastrophe“ zu bezeichnen, geht selbst mir etwas zu weit, wenngleich ich den Frust von Preetz gut verstehen kann. Ihn wurmen natürlich das frühe Gegentor, das Slapstick-Tor mit Jarstein und der Rausrücken-Fehler von Jordan beim 3:1, aber wir alle haben auch gesehen, dass Hertha sehr gute Phasen in diesem Spiel hatte, wo es durchaus sehr gute Chancen gab. Insofern ist das Spiel zwar schon unbefriedigend gewesen, aber sicher keine Katastrophe. Zumal vielen doch vorher auch klar war, dass Bayer an einem guten Tag schwer zu bespielen sein würde. Meine Meinung.

Zur Art und Weise der öffentlichen Kritik von Preetz: Beim Hören des Podcasts kam mir auch sofort der Gedanke, ob das eine Retourkutsche von Preetz sein könnte für seinen von der Mannschaft abgeblockten Paul-Keuter-wir-haben-Dich-alle-lieb-Einfall. Nun ja, ganz auszuschließen ist das leider nicht (Stichwort: Auch Bundesliga-Manager sind nur Menschen….). Wesentlich wohler wäre mir jedoch, wenn es sich einfach nur um eine (aus meiner Sicht auch berechtigte) SACHKRITIK an Hinrundenbilanz, Einstellung der Mannschaft und Trainer-/Trainingsarbeit handelte. Ich finde, er hat das Recht, auf bestimmte Dinge hinzuweisen und hier allen Beteiligten ruhig auch noch mal das Spannungsfeld aufzuzeigen, in dem sich alle bewegen. Die Erwartungen sind gestiegen, egal wie berechtigt das wiederum ist. Aber die Mannschaft hat diese Erwartungen mit guten Leistungen auch SELBST geweckt (was an sich ja etwas Gutes ist, nach hinten heraus nur leider schwieriger wurde zu bestätigen…). D.h., an sich finde ich die Kritik gut, weil berechtigt. Die Teamansage „9 Punkte aus den letzten drei Spielen“ war ja nun wirklich kein Ausbund an realistischer Selbsteinschätzung. Das darf man dem Team dann schon auch mal spiegeln. Wenn bei Preetz allerdings die Keuter-Geschichte mitschwingt… oh, oh.


ahoi!
24. Dezember 2018 um 13:38  |  675059

In der Einschätzung der Hinserie bin ich recht nah bei Preetz 😉

„Ich glaube, dass wir dieses Jahr die Chance haben, richtig nach oben reinzurutschen. Wenn sich solche Möglichkeiten bieten, muss man sie halt auch nutzen. Das ist mir deutlich zu ­wenig umgesetzt worden.“

„Es ist schade, dass wir relativ fahrlässig eine deutlich bessere Ausgangsposition weggegeben hat.“

Und dann war da noch die Halbzeitkritik (Leverkusen) an den Rückpassorgien und dem langsamen Aufbauspiel…

Aber wenn das einige von uns hier schreiben, drehen andere regelrecht am Rad… Dabei ist davon auszugehen, dass Preetz das alles schon viel länger ein Dorn im Auge ist, bevor er es endlich öffentlich ausspricht.

Gut, dass er es getan hat!

In diesem Sinne: Allen ein Frohes Fest. Ein hoffentlich bessere, entschlossenere Hertha im neuen Fußballjahr. Und vielen Dank an das Team von Immerhertha, dass uns hier die Möglichkeit zum Austausch bietet sowie uns beinahe täglich mit frischen Infos ausstattet!


Jack Bauer
24. Dezember 2018 um 13:55  |  675061

Ich sag mal so:

Inhaltlich gebe ich Preetz größtenteils Recht. Mir ist das in den schlechten Phasen, nicht nur in dieser Hinrunde, sondern auch schon in den vergangenen Rückrunden, vom Trainerteam etwas zu sehr als „ist halt so, muss man mit leben, das ist Fußball“ abgetan worden. Da fehlte mir ein bisschen nach außen hin der sportliche Ehrgeiz, diese Gier, die ja Dardai selber kürzlich bei den Spielern angeprangert hat.
Allerdings, wie eben angerissen, es gab auch schon in den vergangenen Jahren oft genug Anlass zur Kritik. Da hat sich Preetz in meiner Erinnerung deutlich zurück gehalten. Dass er jetzt ausholt, und zwar in meiner Wahrnehmung ziemlich heftig, lässt die Vermutung zu, dass da einiges im Unreinen ist, speziell was die Ereignisse ums Leipzig Spiel angeht. Das fände ich ein bisschen unsauber, wenn das mit reinspielt, denn nach allem, was wir davon mitbekommen haben, hat auch Preetz da nicht die beste Figur abgegeben und hat einen gehörigen Anteil zur Unruhe beigetragen. Die Mannschaft scheint stark hinter Dardai zu stehen, ob sich Preetz einen Gefallen tut, wenn er gerade jetzt so in die Offensive geht? Schwierig…


Elfter Freund
24. Dezember 2018 um 14:14  |  675062

Ich glaube eher, dass in die Äußerungen viel zu viel reingeheimnisst wird. Klar hat Preetz der Mannschaft einen mitgegeben, nach dem Motto, ihr habt ne ganz schön große Fresse gehabt, aber davon gewinnt man noch keine Spiele. Aber sonst…. eher die Formulierung eines Gefühls, dass wir alle haben. Hinrunde ist noch im Rahmen, aber hey, da ging doch mehr. Inwieweit das auch in Richtung Trainerteam ging, ich weiß nicht. Auf den PK´s ist eher immer ne Einheit zwischen Trainer und Manager zu sehen.

War alles ne Mischung zwischen Verletzungspech und noch ein Tick Unerfahrenheit. Wir werden sehen, wie sich der Anfang der Rückrunde entwickelt. Eins ist klar, da werden einige fokussierter sein als zuletzt.

Frohes Fest allen und vielen Dank für die Mühe, diesen Blog leben zu lassen.


Kraule
24. Dezember 2018 um 14:48  |  675063

Endlich spricht Preetz mal an was viele Fußballer auch so oder so ähnlich sehen!
Retoure Kutsche vermute ich eher nicht. Aber die Zeit lässt solche Entwicklungen nicht zu. Stadionbau, Investorensuche usw.
Da machen einige äußere Umstände dem Manager das Leben nicht gerade leichter.
So, ne gute Stunde noch und dann kommt der Weihnachtsbesuch. Fußballer mit Familien essen, reden (sicher auch über Fußball), gemütlich beisammen sein, kleine Bescherung….
Ich wünsche allen eine schöne und friedvolle Weihnachtszeit 🎄🤶🍀


24. Dezember 2018 um 18:58  |  675065

..bin ja mal gespannt..ob es demnächst hier auch mal ´nervösere Antworten auf die Kritik von Preetz gibt, die inhaltlich ja vielen Kritikern hier durchaus beipflichtet.- Am Podcast hat mir besonders gefallen, dass nicht versucht wurde, alles auf den coach abzuwälzen, sondern auch das Team in die Pflicht zu nehmen- -Gestern tolles Interview mit Sammer über Leverkusen und Herrlich gelesen- das ging deutlich in Richtung teamcharakter.-Wie gesagt: es lohnt sich einfach, einander zuzuhören.
Wenn ich an andere Phasen von Hertha denke, komme ich aber doch auch ein bißchen auf den Schluß, dass Preetz vielleicht ein kleinwenig zurückschießt.-
Was sagt Gegenbauer eigentlich zu all dem?
Ich glaube allerings, dass Europa weit weh sein könnte: Leverkusen könnte einen deutlichen Sprung machen ( so sie denn sich ebenfalls fokussieren.. 😉 )- Wolfsburg scheint eine stabile Runde spielen zu wollen..und wenn die für mich toll spielenden Hoffenheimer, auch nur ein wenig an unsere Effizienz heranreichen (mit den meisten Torschüssen und gelaufenen Kilometern der Liga)..wird es äußerst eng..Ich finde, dass da Preetz nicht ganz fair ist. Nur meine Meinung.


24. Dezember 2018 um 19:13  |  675066

info:
Schiri Stieler bekommt vom Kicker ne nachvollziehbare Note (2)
Gab ja kuriose Stimmen, die dem Schiri ne Mitschuld attestiert hattem´n (!)
Platte und Mittelstädt bekommen beide ne 5. Lecki mit 3,5 Herthas Notenbester 🙂
So..schönen Heiligabend allen!


Bussi
25. Dezember 2018 um 7:28  |  675068

gleich nach dem nicht geahndeten Foul gegen Leckie dachte ich so bei mir „bestimmt bekommt dieser blinde Schiri vom Kicker die Note 2“ 😜🤓😂

Fröhliche Weihnachten ! 🎅


Bussi
25. Dezember 2018 um 7:55  |  675069

hierzu aus dem BZ-Liveticker:
„47. Leckie wird ganz klar kurz vom Strafraum von Baumgartlinger umgenietet. Klarer Freistoß, aber der Schiri lässt weiterlaufen. Komplette Fehl-Entscheidung, das muss ein Schiri sehen, wenn er Bundesliga pfeifen will!“

und was schreibt der Kicker-Ticker ?
„Leckie geht nach einem Solo im Duell mit Dragovic und Baumgartlinger zu Boden und bleibt liegen. Die Betreuer auf dem Platz zeigen an: Es wird nicht weitergehen beim Australier. “

das Leben geht weiter … 🧙‍♂️


sunny1703
25. Dezember 2018 um 8:17  |  675070

Ich kritisiere ja selten die Benotung im Kicker, doch was der Mensch in Leverkusen da für ein Spiel hgesehen hat, ist mir schlicht ein Rätsel.

Leckie ne 3,5 mag ja okay sein, doch wenn der beste Herthaner(Leckie beste Herthaner?) ne 3,5 bekommt, ist das schon fast Betrug am Leser.
Einer mannschaft als besten eine 3,5 zu bewilligen lässt sie erscheinen als sei sie nahe daran gewesen 7:1 einzugehen.

Doch weit gefehlt Hertha machte drei katastrophale individuelle Fehler und hätte mit etwas Glück in Halbzeit 1 noch den Ausgleich geschafft und in Halbzeit den Anschlusstreffer.Beides wäre nicht gänzlich unverdient gewesen, denn die Burnertruppe war Leverkusen an dem Tag auch nicht.

Und auch wenn es zur Zeit Mode ist,angeführt durch den Sky Chef VB Propagandisten Merk alle Entscheidungen der Schiedsrichter für richtig zu erklären, egal wie dumm sie waren, die Aktion gegen Leckie hätte nicht nur geahndet werden müssen,sondern auch eine Gelbe Karte nach sich ziehen können,vielleicht müssen.

Stieler war sicher nicht daran Schuld,dass Hertha sich selber schlägt, dass ein Trainer zu deppert ist, einen Wechsel in zwei,drei Minuten durchzuführen und Torunarigha beim Stellungsspiel ein wenig Anarchie auf dem Fußballplatz machte.

Doch in keiner Phase des Spiels hatte der Schiedsrichter eine feste Linie, mal ließ er großzügig laufen,dann war er wieder kleinlich, irgendwie wollte er mit aller Macht Weihnachtsmann spielen und keine Karte zeigen, seine Leistung ist für mich deshalb allerhöchstens ausreichend gewesen.

Sich vor so eine Leistung von Stieler zu stellen, bringt den Schiedsrichtern nichts.

Herr XY vom Kicker setzen……..na gut weil Weihnachten ist FÜNF

Feiert weiter schön, genießt den Braten, Fisch oder sonstiges

sunny


Bussi
25. Dezember 2018 um 8:39  |  675071

„ein Trainer zu deppert ist, einen Wechsel in zwei,drei Minuten durchzuführen“
nee @sunny, Dardai machte alles richtig und ließ Pekarik sich erst warm machen 🙂 du hättest ihn „kalt“ kurz nach der Halbzeitpause sofort gebracht und eine Muskelverletzung riskiert ? 🙄
( zu zehnt hatten wir in Leipzig gewonnen 😉 )


sunny1703
25. Dezember 2018 um 8:53  |  675072

@Bussi

dann brauchst Du zukünftig für jeden Spielerwechsel,der vor einer Aufwärmphase kommt sieben acht Minuten Zeit zum Auswechseln. Wenn Du Pech hast bei drei Wechseln bei drei Verletzten vielleicht eine halbe Stunde mit 10 Mann.
Die Auswechselspieler müssen,wenn sie so kalt gewesn sind,in der ersten Halbzeit siesta auf der Bank gemacht haben, auch schon absurd. Ansonsten konnte Pekarik so kurz nach der Pause kaum kalt gewesein, aber nochmals ein Trainer MUSS mit einer plötzlichen Einwechslung rechnen und dann nicht erst eine Trainungseinheit für den einwechselspieler einlegen.

Mit diesem Wechsel hat Dardai sich Chancen auf einen Platz im Guinessbuch erarbeitet.


Bussi
25. Dezember 2018 um 9:00  |  675073

na und ! 😜🎅


psi
25. Dezember 2018 um 9:08  |  675074

Es ist zu sehen, dass Pal die Spieler bei jedem Spiel sehr spät zum Warmmachen schickt.
Alle anderen Mannschaften sind wesentlich früher auf dem Platz.
Ernstgemeinte Frage:
Ist es ein Nachteil, die Spieler zu früh zum Warmmachen zu schicken?


King for a day
25. Dezember 2018 um 9:21  |  675075

Hab ich noch nie verstanden mit dem Warmmachen.
Eigentlich müsste sich doch ab der 1. Minute zumindest für jeden Mannschaftsteil schon ein Spieler warmmachen.
Verletzungen oder auch rote Karte sind doch schon ganz früh im Spiel möglich und dann muss man natürlich reagieren.


Bussi
25. Dezember 2018 um 9:30  |  675076

ist dafür nicht der Co-Trainer zuständig ? 🙄


psi
25. Dezember 2018 um 9:35  |  675077

OK, Pal ist dazu da, die Spieler scharf zu machen und der Co, um sie warm zu machen. 😉


King for a day
25. Dezember 2018 um 9:40  |  675078

Pal ist da völlig machtlos, stimmt.


Bussi
25. Dezember 2018 um 9:49  |  675079

so ein Chef hat es auch nicht leicht … 😂🎅


sunny1703
25. Dezember 2018 um 9:56  |  675081

@king

Grandios ! 😀


Kraule
25. Dezember 2018 um 10:04  |  675082

Ich denke es ist das gute Recht der Spieler selbst zu entscheiden wann sie sich warm machen.
Oder ist das nun auch wieder die Schuld des Trainerteam?
Entscheiden die Spieler wirklich gar nichts selbst?
🎄🎄🎄


Bussi
25. Dezember 2018 um 10:15  |  675083

nee @sunny, echt grandios finde ich immer @apos Wortschöpfungen … wie heute sein „hattem´n“ 🤓 als oller Scrabblemeister kann ich da nur meinen Hut ziehen 👍🧙‍♂️😂🎅


Carsten
25. Dezember 2018 um 10:58  |  675084

Natürlich können die Spieler alles selber entscheiden, auch ob sie Bock haben Fußball zu spielen, oder sich nochmal den hintern aufzureißen. 😬😉


Kraule
25. Dezember 2018 um 11:40  |  675085

Obwohl….. nochmal drüber nachgedacht……
Es werden wohl eher die Berater entscheiden ob und wann sich die Spieler warm machen!
So etwas legt man vertraglich fest.
Da kann Dardai gar nichts für, eher Preetz sein Ding!


King for a day
25. Dezember 2018 um 11:41  |  675086

Fazit: Trainer sind überflüssig^^


pathe
25. Dezember 2018 um 11:43  |  675087

Egal, wie man das löst: 6 – 7 Minuten für eine Einwechslung sind zu viel. Das kann doch wohl kaum strittig sein. Oder …?


sunny1703
25. Dezember 2018 um 11:47  |  675088

@pathe

Hertha muss in einer Statistik ja auch mal vorne liegen. 😉


Opa
25. Dezember 2018 um 11:49  |  675089

Kann man Rückschlüsse daraus ziehen, was es bedeutet, wer sich an Weihnachten Zeit für solche Spekulationen statt Spekulatius nimmt? Oder ist die Frage zu boshaft? 😉


King for a day
25. Dezember 2018 um 11:51  |  675090

Wäre Pekraik sofort gekommen und hätte sich beim ersten Vollsprint einen Muskelfaserriss o.ä. zugezogen, wärs auch wieder verkehrt gewesen.
Trotzdem sollte man das mit dem Warmmachen vielleicht mal überdenken.


Bussi
25. Dezember 2018 um 11:54  |  675091

und außerdem:
in der Ruhe liegt die Kraft 😉 ommmmmmm 👍🎅


psi
25. Dezember 2018 um 12:05  |  675092

Ne @Opa, es ist wunderbar, dass du dich auch einbringst. 🎅😉👍


sunny1703
25. Dezember 2018 um 12:06  |  675093

@Opa

Sind die Spekulatius bei Dir gerade alle oder wie schafftest du die Zeit für Deinen beitrag ?

Danke, dass du Dich eingebracht hast und genieße weiterhin alles !


Kraule
25. Dezember 2018 um 12:52  |  675094

Ich schiebe mal ein 😉 nach.
Damit es auch ältere Herrschaften verstehen 🙂
Was sind schon 6-7 Minuten?
Ein Fliegenschiss in der Geschichte der Menschheit …….


apollinaris
25. Dezember 2018 um 14:52  |  675095

@ Opa: ich habe gestern, wie jeden Heiligabend der letzten 3 Jahrzehnte am Tage ca 6 Stunden im Laden verbracht. Um 22:00 haben wir geöffnet , um 0:00 war kein Platz mehr frei. Um 6:30 wurde die Tür geschlossen- etwa 60-80 Leuten haben uns gedankt.- das ist meine Bescherung.
Heute fängt Weihnachten für mich an- weißte Bescheid. Und , um deine Frage zu beantworten: ja, ist es. Aber noch mehr stimmt: es ist dumm


Bob
25. Dezember 2018 um 15:44  |  675096

Ich wünsche dem Immer Hertha Team und allen Schreibenden entspannte Weihnachtstage.
Pflegt und schont eure Nerven.
Die Rückrunde wird bestimmt nicht weniger aufregend als die Hinrunde.


Blauer Montag
25. Dezember 2018 um 23:20  |  675099

Jepp

Hertha machte drei katastrophale individuelle Fehler und hätte mit etwas Glück in Halbzeit 1 noch den Ausgleich geschafft und in Halbzeit 2 den Anschlusstreffer.Beides wäre nicht gänzlich unverdient gewesen, denn die Burnertruppe war Leverkusen an dem Tag auch nicht.


Blauer Montag
25. Dezember 2018 um 23:25  |  675100

Seit 2 Tagen den PC und den TV nicht eingeschaltet.
Das Schmatzefon nur einmal täglich.
Weihnachten kann soooo entspannt sein. 😀

Ich wünsche allen Herthanern einen schönen 2. Weihnachtstag, entspannte Urlaubstage (oder ruhige Arbeitstage) bis zum Jahresende, und einen guten Start ins Neue Jahr.


Exil-Schorfheider
26. Dezember 2018 um 11:43  |  675108

apollinaris
23. Dezember 2018 um 17:47 | 675001

„..wolfsburg..weil sie jetzt mal einen Trainer in Ruhe arbeiten lassen..“

Welcher Trainer seit Magath hatte denn Unruhe?
Hecking in seinen drei Jahren mit Pokalsieg und Vizemeisterschaft?


Paddy
26. Dezember 2018 um 12:20  |  675109

…ich habe in HH bei der Familie abgespannt und nun wieder aufm Weg nach „bei Berlin“ denn ich habe nun ein wenig HH auch sogar hier gefunden… Wasserstadt lässt Grüßen 🙂
…wenigstens eine schöne Gegend um ordentlich abspannen zu können und sich auf sich zu besinnen 🙂

…ich hoffe auch, dass sich unser Lazarett schnell wieder leert und alle Spieler mit viel Motivation und Gier die Gegner wegklatschen werden, dass taktische Korsett nicht zu Eng schnüren und die Jungs einfach mal machen lassen, denn die sind auch schon Groß und stehen zu Ihren Entscheidungen…

Lassen wir uns im neuen Jahr einfach mal überraschen, besser wie in diesem Jahr kann es fast nur noch werden 😉

…und bitte nicht den Baldrian in die Trinkflaschen füllen, damit wir auch mal ausbrechen, 1x Gelb-rot und das war’s in der Hinrunde… naja mehr Feuer und Aggressivität wäre mal schön, dann meckere ich auch nicht über ne rote Karte, sondern freue mich über den Funken, der durch Biss und übertriebene Härte auf den Rest übergesprungen ist 😉

…ich weiß nicht, aber vielleicht brauchen wir auch ne komplett neue ärztliche und physiologische Abteilung? 😀


apollinaris
26. Dezember 2018 um 14:03  |  675111

@ Exil .. nun, nach dem Titel von Magath und dessen Rücktritt , gab es sehr viel Unruhe auf dem Manager- Posten und der Trainerbank: stängig wechselnde Kader und Philosophien. McClaren, Litti und nochmal Magath ( der wie wildgeworden Masse einkaufte , davon hatten sie sich lange nicht erholt gehabt )-
Mit der Ära Hecking beruhigte und besserte es sich deutlich
Nach Hecking dann aber wieder längere Findungsphasen:
– für jeweils etwa ein halbes Jahr kamen
dann
Ismail
Jonker
Schmidt
– immer gab es Unruhe und verschiedenste, widersprüchliche Erwartungen-mit Schmadtke und Labbadia scheint jetzt Erdung , Zusammenhalt und eine realistische Strategie in den Klub gekommen zu sein


Better Energy
27. Dezember 2018 um 7:26  |  675115

fechibaby
27. Dezember 2018 um 8:49  |  675118

Bussi
27. Dezember 2018 um 9:01  |  675119

ja, absolut lesenswert – danke @BE


Traumtänzer
27. Dezember 2018 um 11:01  |  675120

#Laufleistung
Vielleicht ist es ja auch ein Merkmal herausragender Effizienz, wenn die Jungs trotz dieser Laufleistung auf Platz 8 stehen…nicht ganz ernst gemeint. 😉
Tja, was könnte man wohl erreichen, wenn es noch mehr Bewegung im Herthaspiel gäbe. Und nicht auszudenken, diese Mehr-Bewegung wäre sogar noch abgestimmt bzw. mit einem Plan verbunden…

#Covic
Sehr interessanter Einblick in die Jugendförderungsdenke. Ich muss sagen, das klingt altersübergreifend sehr aufeinander abgestimmt und professionell. Und ich habe gelernt: Es wird alles getan, für das „Endprodukt“. 😉


sunny1703
27. Dezember 2018 um 11:56  |  675121

Das interessante an der Statistik ist für mich etwas ganz anderes. Dass Hertha die beste Mannschaft mit einer Torentwicklung von der linken (!!!!!!!!!) Seite ist. Damit wird das Bild der ganzen linken Seite besser als bisher eingeschätzt. Während von rechts dagegen eher wenig kam.

Defensiv auch ein erstaunliches Bild, über außen wurden deutlich weniger Tore eingeleitet als erwartet,während durch die Mitte zuviel Tore kassiert worden. Ich bin gespannt,ob sich dieses Bild am Ende der Saison bei eingespielter Abwehr und eingespieltem DM verbessert hat.

Überhaupt wird sich Hertha an den Worten,wir holen mehr Punkte als in der Hinrunde,messen lassen müssen. Mindestens 49 Punkte,in diesem Jahrzehnt ein Platz zwischen 5 und 9 bedeutend. Ein Angriff in Richtung europäischer Wettbewerb. Mindestens wohlgemerkt.

sunny


Kraule
27. Dezember 2018 um 11:59  |  675122

@Traumtänzer

„…….Man achtet darauf, dass das Endprodukt in der Bundesliga ans Maximum kommt…..“

Ist mit auch aufgefallen.
Letztendlich sehr Kundenorientiert! 😫


Uwe Bremer
Uwe Bremer
27. Dezember 2018 um 12:05  |  675123

@HerthasTopwerte

gibt es bei Toren, erzielt durch Verteidiger sowie dem Verhindern von Konterntoren – Angeberwissen zur Bundesliga-Hinrunde 2017/18 – hier entlang.

Außerdem: Warum das Verhältnis zwischen Manager und Trainer im Auge zu behalten ist.

P.S. Experten wissen, wie der schlechteste Laufwert der Liga einzuordnen: Man läßt Ball und Gegner laufen. In den Jahren zuvor stand auf dieser Position der FC Bayern 😉


Papa Zephyr
27. Dezember 2018 um 12:06  |  675124

Wählt den Herthaner der Hinrunde
https://www.herthabsc.de/de/fans/herthaner-der-hinrunde-1819/page/15395–15395-59-.html
Ich habe Lazarro gewählt. Hätte Grujic öfter gespielt, wäre er wohl mein Kandidat gewesen.
Und ein paar Punkte mehr, wären wohl auch auf dem Konto …


apollinaris
27. Dezember 2018 um 13:32  |  675125

@uwe..nur, dass wir selten Ball, noch seltener Gegner laufen lassen- bei unserer Passquote schlicht nicht möglich.. 😉


Jack Bauer
27. Dezember 2018 um 13:53  |  675126

@Laufwerte:

Auch wenn mich andere Werte noch mehr stören (Torschüsse Stürmer, Torschüsse insgesamt, Jokertore etc.) und Laufwerte relativ gering mit sportlichem Erfolg korrelieren, so ist es doch ein Ärgernis, dass wir da letzter sind, das kann nicht der Anspruch sein. Ich weiß noch, dass ich über Wochen die Stuttgarter gesehen habe, die regelmäßig in den letzten 20-30 Minuten eingebrochen sind, weil sie einfach nicht fit waren. Und dann kommt Hertha und auf einmal überrennen diese Stuttgarter uns in der zweiten Hälfte.

Ich bin mir sicher, dass man auch da mal genauer hingucken wird, wie auch bei den Verletzten. Denn wir erinnern uns: Auch unter Luhukay waren wir gen Ende die laufschwächste Mannschaft der Liga. Dardai hat kräftig über das Fitnesslevel der Mannschaft gemeckert und im Sommer den Schleifer raushängen lassen. Kurz darauf war man dann das laufstärkste Team der Liga und Dardai hielt das offensichtlich auch für alles andere als unwichtig:

„Die Basis für alles ist eine Fitness. Wer viel rennt, kann auch mehr Bälle erobern. Durch mehr Ballbesitz kann man das Spiel besser kontrollieren, schöneren Fußball spielen und mehr Torchancen entwickeln.“
https://www.bz-berlin.de/berlin-sport/hertha-bsc/hertha-rennt-sich-an-die-spitze
Viel rennen -> Viele Bälle erobern -> Mehr Ballbesitz -> Spiel kontrollieren -> schöneren Fußball spielen -> mehr Torchancen entwickeln.
Läuft nicht so…


mub
27. Dezember 2018 um 18:09  |  675127

Lebengefährliche Angriff !!e!! auf Polizisen (1 Bengalowurf, der natürlich zu verurteilen ist) gegenüber dutzenden unbeteiligten verletzten Fans, die nirgendwo erwähnt werden, finde ich schon sehr makaber…


Uwe Bremer
Uwe Bremer
27. Dezember 2018 um 18:22  |  675128

@mub

wenn eine Person, die aus dem Hertha-Block in den Innenraum in Dortmund gesprungen ist, dort Pyrotechnik entzündet, und dieses rund 2000-Grad-heiße-Teil aus drei (!) Metern Entfernung in eine Gruppe von Beamten wirft, wie würdest Du das bezeichnen?

So mal ohne Verharmlosen, ohne Abwiegeln, ohne Relativieren?

Wenn ich die Pressekonferenz der Dortmunder Polizei recht in Erinnerung habe, war man dort sehr zufrieden damit, dass im Gästeblock eben keine Unbeteiligten betroffen waren.

Hätte ich in dem Text noch mehr Platz gehabt, wären auch die zehn unbeteiligten Stadionbesucher erwähnt worden, die oberhalb des Gästeblocks saßen und sich als Folge der unkontrollierbaren Rauchentwicklung der Pyroshow der Hertha-Ultras mit Atemwegsproblemen ärztlich versorgen lassen mussten (Betroffene Stadionbesucher, die die aktive Fanszene mirakulöserweise sofort und umgehend komplett verdrängt hat)


Jack Bauer
27. Dezember 2018 um 18:35  |  675129

@Uwe:

Alleine die Tatsache, dass du diese lächerliche PK in Erinnerung hast und Journalisten in 2018 immer noch ungeprüft Polizeimeldungen wiedergeben, zeigt schon auf, wie groß das Problem ist. Aber was wundert es mich, wenn die Polizei in Wien knapp 1.400 Leute stundenlang einkesselt und danach noch von diversen Journalisten und Politikern gefeiert wird.


Mub
27. Dezember 2018 um 18:56  |  675130

@ubremer:
Du bist einfach vom normalen Fan gedanklich dermaßen weit entfernt wie der bequeme Pressebereich mit Häppchen von einem vollgequetschten Gästeblock, In den unkontrolliert Pfefferspray gesprüht wird

Glaubst du wirklich, Leute, die was angestellt haben, melden sich danach bei der Polizei, dass sie verletzt seien?

Ein Großteil der gemeldeten Verletzten haben weder gezündet, noch auf Polizisten eingedroschen

Sobald ich im Gästeblock stehe bin ich also weniger wert als ein „unbeteiligter“ im Oberrang? Vielen Dank für diese Minderwertschätzung.


Exberger
27. Dezember 2018 um 19:34  |  675131

Ich finde diese von oben verordnete vollkommen
undifferenzierte Sichtweise auch ziemlich nervig


sunny1703
27. Dezember 2018 um 19:40  |  675132

Ich erkläre mich ,bestimmt von oben ,ob da meine @Wolke gemeint ist,verordnet, mit den Ausführungen von @Uwe Bremer zu 100% solidarisch.


Blauer Montag
27. Dezember 2018 um 19:44  |  675133

Friede, Freude, Stille Nacht.

Weihnachten ist vorbei.
Jetzt werden die Brandsätze hier in den Blog geworfen. :mrgreen:

♫ ♪ The Beach Boys – Good Vibrations
https://www.youtube.com/watch?v=Eab_beh07HU


Exberger
27. Dezember 2018 um 19:48  |  675134

Also, damit man mich nicht falsch versteht.
Pyro auf Menschen werfen geht gar nicht, und ja dafür soll derjenige ruhig in den Knast gehen.
Die ganzen Umstände des Einsatzes sind aber äußerst fragwürdig, die Brgründungen zum Teil hanebüchen.
Zu gutem Journalismus gehört eben auch hier den Finger in die Wunde zu legen. Wer soll sich unter dem niedergelegten Banner versteckt haben.
Wenn weiterer Abbrand verhindert werden sollte, warum wurden die Pyros in der Zeit danach nicht gesehen – abgesehen von einzelnen.
Diese Fehleinschätzung darf ja wohl auf erwähnt werden.
Stattdessen macht man sich zum Sprachrohr der Dortmunder Polizei.


Blauer Montag
27. Dezember 2018 um 19:53  |  675136

Oops, was singen da bloß The Doors?

Light My Fire! 😮
https://www.youtube.com/watch?v=deB_u-to-IE


Blauer Montag
27. Dezember 2018 um 19:57  |  675137

Stattdessen macht man sich zum Sprachrohr der Dortmunder Polizei.

Warum auch nicht?
Kommentaristi, welche die Taten gewaltbereiter Fußballfans verniedlichen, bagatellisieren oder relativieren, schreiben doch hier bereits zu Hauf`.


27. Dezember 2018 um 20:07  |  675138

Manmanman waren das noch Zeiten ,als über
Ronnys Huf zu Hauf geschrieben wurde.


Blauer Montag
27. Dezember 2018 um 20:46  |  675139

Danke für die Leseempfehlungen
Better Energy
27. Dezember 2018 um 7:26 | 675115
und
fechibaby
27. Dezember 2018 um 8:49 | 675118


Mub
27. Dezember 2018 um 20:47  |  675140

@Blauer Montag
An einen Journalisten habe ich aber auch eine andere Erwartungshaltung, als an jemand, der auf der Couch sitzt und Kommentare in einem Online-Forum abgibt.

Von einem seriösen Journalisten würde ich einfach erwarten, dass er zumindestens versucht den Sachverhalt aus verschiedenen Perspektiven zu beurteilen


Blauer Montag
27. Dezember 2018 um 21:12  |  675141

Ich lasse die Rettungs- und Sicherheitskräfte, die Polizisten, Staatsanwälte und Journalisten ihre Arbeit machen Mub
27. Dezember 2018 um 20:47 | 675140.
Die brauchen meine Erwartungen nicht.

Meine Erwartungen und Wünsche richten sich vor allem an die gewaltbereiten Fußballfans: Gewaltverzicht.

Obwohl ich befürchte, dass mit Worten allein die gewaltbereiten Fußballfans nicht zu stoppen sind. 🙁


apollinaris
27. Dezember 2018 um 22:43  |  675142

..ich wiederhole zum xten: selbst, wnn der Polizeieinsatz unverhältnismäßig war, rechtfertigt das nicht im Geringsten die Haltung, mit Selbstjustiz zu antworten. Zumal Ausgangspunkt des Ganzen eine Straftat bleibt.
Wir sollten den Irrsinn nicht mitmachen: einserseits wird gerne für sich in Anspruch genommen, nicht Opfer von Verallgemeinerung und Übertreibung zu sein- umgekehrt wird das gegenüber den Polizisten im Extremen praktiziert.
Ich bin es leid: seit mehr als 4 Jahrzehnten geht das nun schon so: Schuld sind immer die bösen Polizisten.Ob selbsternannte Linke, ob aktive Rechte, Autonome oder Pöbel- überall das gleiche Muster, der gleiche Reflex.
Immer.
Übrigens: Wenn man sie ( die „Bullen“) dann braucht, ist man erstaunt, wie angenehm es ist, beschützt zu werden..Und wie ausgesprochen besonnen die fast alle sind..


monitor
27. Dezember 2018 um 22:51  |  675143

@apo
100% Zustimmung!

Regeln sind bei denen immer nur gut, wenn Sie sie schützen!. Sonst hindern sie sie an selbst gefühlten Rechten der Auslebung eigener Individualität.

Das bedeutet ganz kurz gegriffen, jeder sucht sich selbst eine Farbe an der Ampel aus, bei der der er Vorrang hat! 😉


Blauer Montag
27. Dezember 2018 um 22:57  |  675144

Die sind dafür ausgebildet apollinaris
27. Dezember 2018 um 22:43 | 675142 …

Übrigens: Wenn man sie ( die „Bullen“) dann braucht, ist man erstaunt, wie angenehm es ist, beschützt zu werden..Und wie ausgesprochen besonnen die fast alle sind..


hurdiegerdie
27. Dezember 2018 um 23:29  |  675145

Man muss die Pyromanen auch mal verstehen. Nach Freud ist de Bemächtigung des Feuers ein Triebverzicht auf homosexuelle Lust. Die können sich einfach noch nicht so richtig ausleben. Ist ja verständlich im Fussball.

Und weiter dann bei Freud:
„Wir wissen, daß die Aufforderung zum Triebverzicht und die Durchsetzung desselben Feindseligkeit und Aggressionslust hervorruft, ….. Die Undurchsichtigkeit der Prometheussage wie anderer Feuermythen wird durch den Umstand gesteigert, daß das Feuer dem Primitiven als etwas der verliebten Leidenschaft Analoges – wir würden sagen: als Symbol der Libido – erscheinen mußte. Die Wärme, die das Feuer ausstrahlt, ruft dieselbe Empfindung hervor, die den Zustand sexueller Erregtheit begleitet, und die Flamme mahnt in Form und Bewegungen an den tätigen Phallus.“


Blauer Montag
27. Dezember 2018 um 23:59  |  675146

So gut kenne ich Siegmund Freud leider nicht.
Schrieb er auch etwas über pinke Trikots oder den Hymnenstreit?


monitor
28. Dezember 2018 um 0:10  |  675147

Können wir das bitte auf die Ampel herunterbrechen? 😉


Stehplatz
28. Dezember 2018 um 0:23  |  675148

Für mich gibt es nur eine Art von Feuer, das ich im Stadion sehen will: Olympisches. Das hat im Gegensatz zum bengalischen wenigstens Tradition. Wie das Vorgehen von Polizisten gegen organisierte und gewaltbereite potentielle Brandstifter übrigens auch. #keinkommerz #GewaltMONOPOL


micro030
28. Dezember 2018 um 0:57  |  675149

@hurdie

Schlechtes Beispiel oder jeder outet sich und seinen Hass so gut er kann und setzt Homosexuelle mit Pyromanen gleich, welche ihren homosexuellen Trieb ausleben.

„Man muss die Pyromanen auch mal verstehen. Nach Freud ist de Bemächtigung des Feuers ein Triebverzicht auf homosexuelle Lust.“

Ganz großes Kino.


monitor
28. Dezember 2018 um 1:59  |  675150

@micro
Wenn Du was nicht richtig verstehst, dann halte Dich einfach raus!


28. Dezember 2018 um 4:08  |  675151

@micro…bißchen mit Humor nehmen..@hurdi mag Freud übrugens nicht bzw. hält seine Theorien für Quatsch ( mindestens für unwissenschaftlich)
Also, nimm das alles nicht wortwörtlich.
Und : von „Gleichsetzen“ kann weder in der moralischen Wertigkeit noch an sich die Rede sein- und das „Ausleben“ ..hmm..das war nun von Freud auch ganz anders, eher gegenteilig gemeint 😉
Einfach mal lächeln.- Ich fand es einen intelligenten Witz- und das Zitat erinnert mich daran, was ich an dem Freud mal sehr sehr schätzte: nämlich dessen literarische Wucht- 🙂


fechibaby
28. Dezember 2018 um 7:28  |  675152

Warum holt sich Hertha die 135.000,- EURO Strafe
nicht von der @Hauptstadtmafia zurück?
Bis die Strafe von denen bezahlt ist, dürfte auch
niemand mehr von denen ins Stadion!!

Die Verantwortlichen von Hertha müssen eindeutig
härter gegen diese Personen vorgehen!!


Mub
28. Dezember 2018 um 7:39  |  675153

Wer Pyromanen gleichsetzt mit unbeteiligten Verletzten hat es wohl nicht verstanden, worum es mir geht.

Überspitzt formuliert: wenn ein Attentäter von der Polizei erschossen wird, wäre es auch ok für euch, wenn die Polizei noch bisschen durch die Menge schießt und andere Unschuldige abschießt? Sind ja schließlich alle nicht unbeteiligt.


naneona
28. Dezember 2018 um 8:55  |  675156

sunny1703
27. Dezember 2018 um 19:40 | 675132
….mit den Ausführungen von @Uwe Bremer zu 100% solidarisch.

Dito


hurdiegerdie
28. Dezember 2018 um 9:09  |  675157

micro030
28. Dezember 2018 um 0:57 | 675149

Also ich finde dieses Bild von Schwulen, die ihre Sexualität verdrängt haben (also nicht diskriminierend auf alle Schwule und nicht homophob gemeint), und mit der Fackel als Ersatz mal einen zweiten (und nicht nur ihren eigenen ) Schw.. anfassen und schwenken können, sehr tröstlich.

Anonsten kennt mich Apo zu gut, ich halte Freud für tautologisch. 😉 Aber vielleicht hat er (Freud) hierbei ja recht 😆


Opa
28. Dezember 2018 um 10:49  |  675158

@stehplatz: Auf welche Tradition beziehst Du Dich, wenn Du das Olympische Feuer da so herausstellst? #quizfrage


Kraule
28. Dezember 2018 um 10:56  |  675159

Diesen Blog würde Freud
mit Freude studieren 😊


fg
28. Dezember 2018 um 11:06  |  675160

#ichfragefüreinenFreud


elaine
28. Dezember 2018 um 11:25  |  675161

hurdiegerdie 27. Dezember 2018 um 23:29 | 675145
You made my day!

Die Theorien Freuds sind auch sehr nachvollziehbar


micro030
28. Dezember 2018 um 11:38  |  675162

@Monitor

Ist es ein Zwang sich in alles einzumischen? Halte Du dich bitte raus, sofern ich Dich nicht anspreche.

@hurdie

Ich fand das einfach nur unglücklich gewählt und ich kenne deine Ansichten nicht.


hurdiegerdie
28. Dezember 2018 um 12:05  |  675163

micro030
28. Dezember 2018 um 11:38 | 675162

Du kannst mir glauben, dass mir wenig ferner liegt als Schwulenfeindlichkeit. Ich habe mit Schwulen zusammengelebt und gearbeitet. Ich wette, sie hätten gekichert.


Blauer Montag
28. Dezember 2018 um 12:15  |  675164

😆 monitor 😆
28. Dezember 2018 um 0:10 | 675147
und
😆 Kraule 😆
28. Dezember 2018 um 10:56 | 675159

Diesen Blog würde Freud
mit Freude studieren 😊


micro030
28. Dezember 2018 um 12:46  |  675165

@hurdie

Alles gut. Es hätte mich auch überrascht. Ich fand die Aussage einfach unglücklich und auch wenn Freud oft gefeiert wird, finde ich hat sich die Welt im Gegensatz zu damals glücklicherweise weiter entwickelt. Auch wenn nicht überall und bei jedem.


Blauer Montag
28. Dezember 2018 um 12:58  |  675166

Jepp sie hat sich weiter entwickelt micro030.
Aus der Auseinandersetzung mit Siegmund Freud entstanden u.a. die Werke von Carl Rogers und Marshall B. Rosenberg.


Stehplatz
28. Dezember 2018 um 13:48  |  675167

Auf eine von Nationalsozialisten wiedereingeführte @Opa. Nu?


fechibaby
28. Dezember 2018 um 14:20  |  675168

„Das für den 26.01.2019 um 14:30 angesetzte Testspiel des 1. FC Union Berlin gegen den FC Basel kann nicht wie geplant im Basler St. Jakob-Park stattfinden. Die Austragung der Partie wurde dem FC Basel von Seiten der Basler Behörden nicht gestattet. “

Wieso nur?
Die Förster Fans sind doch angeblich so in Ordnung.
Oder etwa doch nicht?!


apollinaris
28. Dezember 2018 um 14:52  |  675169

@ fechi..hast du irgendeinen Hinweis darauf, das diese Entscheidung irgendetwas mit den Gästefans zu tun hat?

Vielleicht kann @ hurdi da mal kurz recherchieren ?


Freddie
28. Dezember 2018 um 14:57  |  675170

Exil-Schorfheider
28. Dezember 2018 um 15:30  |  675171

@fechi

Wärest Du nicht aufs Union-Bashen oder besser gesagt, Hetzen aus, dann wüsstest Du, dass es auch an den Baseler Fans liegen könnte, da man schon mal ein Spiel bei Hansa Rostock abgesagt hat.

https://amp.bzbasel.ch/sport/basel/deutscher-fussballverband-verbietet-fcb-testspiel-wegen-fans-132611698

Aber auch hier wirst Du in Deiner kleinen Welt wieder nur die Schuld bei Hansa suchen… #armselig


King for a day
28. Dezember 2018 um 16:34  |  675173

Alle noch in besinnlicher Stimmung. Wie schön 🙂


chachani
28. Dezember 2018 um 16:57  |  675174

Kurz mal zwischen den Jahren hier reingeguckt und ist schon wieder echt zum schießen hier 😀
Guten Rutsch allen!


Herthapeter
28. Dezember 2018 um 17:13  |  675175

@Fetchi
Unvergessen auch der Tag, an dem etliche wildgewordene Leipziger Frauen und Kinder immer wieder aggressiv in ausgestreckte Füße, Fäuste und Wurfgeschosse von völlig verunsicherten Dortmundern gerannt sind. Zum Glück wurde, wie durch ein Wunder, keiner deiner gelbschwarzen Lieblinge verletzt!


Blauer Montag
28. Dezember 2018 um 17:18  |  675176

Danke ebenso King for a day!
28. Dezember 2018 um 16:34 | 675173

und

chachani!
28. Dezember 2018 um 16:57 | 675174


Blauer Montag
28. Dezember 2018 um 17:21  |  675177

Der war guuuut fg !! 😆 😆
28. Dezember 2018 um 11:06 | 675160

#ichfragefüreinenFreud


Blauer Montag
28. Dezember 2018 um 17:29  |  675178

Darf ich noch einmal nachfragen Mub?
28. Dezember 2018 um 7:39 | 675153

Wer Pyromanen gleichsetzt mit unbeteiligten Verletzten hat es wohl nicht verstanden, worum es mir geht.

Überspitzt formuliert: wenn ein Attentäter von der Polizei erschossen wird, wäre es auch ok für euch, wenn die Polizei noch bisschen durch die Menge schießt und andere Unschuldige abschießt? Sind ja schließlich alle nicht unbeteiligt.

Willst du uns mit deiner Überspitzung zu dem Schluss führen, dass gewaltbereite Fußballfans mit dem Entzünden von Pyrotechnik im Fußballstadion die Verletzung Unbeteiligter willentlich in Kauf nehmen?

#ichfragefüreinenFreud


Exberger
28. Dezember 2018 um 17:32  |  675179

@bm
Ich dachte wir lassen jetzt 2018 2018 sein. Nächstes Jahr wird alles besser


Blauer Montag
28. Dezember 2018 um 17:38  |  675180

2018 war (nur?) für mich ganz persönlich ein sehr gutes Jahr Exberger.
Ich muss mir ne Menge einfallen lassen, um das in 2019 noch zu toppen.


28. Dezember 2018 um 17:42  |  675181

Nächstes Jahr wird alles besser .Besonders
hier im Blog. Nee ,denn dann wär der Blog
nicht mehr der Blog!


28. Dezember 2018 um 17:48  |  675182

Ich hatte gerade an einen Freud gedacht.Nur
kam dann gerade C. G. Jung um die Ecke.


Paddy
28. Dezember 2018 um 19:48  |  675184

muhahahahahahaha, Witz auf höchstem Niveau
@fg
28. Dezember 2018 um 11:06  |  675160

#ichfragefüreinenFreud


hurdiegerdie
28. Dezember 2018 um 23:22  |  675185

apollinaris
28. Dezember 2018 um 14:52 | 675169

In dem Link von Freddie direkt nach dir steht es eigentlich. Die Basler Polizei hat am selben Tag viele andere Aufgaben, so dass sie sich nicht noch mit einem Fussballspiel belasten wollte.

Das hat gar nichts mit Unionfans zu tun.


apollinaris
29. Dezember 2018 um 4:25  |  675186

..mehr wollte ich gar nicht wissen..


fechibaby
29. Dezember 2018 um 8:35  |  675188

@hurdiegerdie 28. Dezember 2018 um 23:22

Das Spiel Basel – Union läuft unter der Rubrik
Freundschaftsspiel!
Da müsste eigentlich überhaupt keine Polizei
dabei sein.
Die Polizei hat nämlich tatsächlich wichtigere
Aufgaben zu erledigen!

In meinem Post von 14:20 Uhr stellte ich ja
auch die Frage: Wieso nur?

Das wurde hier aber vermutlich überlesen.
Egal.
Hauptsache man kann fechi „saures“ geben.

Das die Förster Fans nicht besser sind als Hertha,
BVB und sonstige Fans, dürfte wohl klar sein.
Jeder Verein hat seine speziellen Chaoten-Fans!!

Ha Ho He Hertha BSC!!


Kamikater
29. Dezember 2018 um 11:19  |  675190

Gerade entdeckt: Wo in Berlin Sportsbars zu finden sind.

https://www.fussballgucken.info/locations/fussballkneipe/deutschland/berlin#map


Exberger
29. Dezember 2018 um 11:25  |  675191

Wurden dieses Jahr eigentlich gar keine Blog-User
Beiträge eingeschickt?


King for a day
29. Dezember 2018 um 11:28  |  675192

Sieht so aus. Oder es ging nur um Pyro. Hat Uwe aussortiert^^


Uwe Bremer
Uwe Bremer
29. Dezember 2018 um 11:29  |  675193

@Exberger und @kami

bitte blättern Sie um … 😉


Herthapeter
29. Dezember 2018 um 11:34  |  675195

@Fetchi
„Wieso nur?
Die Förster Fans sind doch angeblich so in Ordnung.
Oder etwa doch nicht?!“

Das ist keine unvoreingenommene Fragestellung, das ist der untergeschobene Vorwurf an die Union Fans, die angeblich nicht so in Ordnung seien. Auch mit Fragezeichen am Satzende lassen sich miese Anschuldigungen unterschieben. Die Zeitung mit den vier Buchstaben hat diese Masche seit Jahrzehnten perfektioniert.

Ist @Fetchi längst von allen guten Geistern verlassen?
Ist @Fetchi nur ein schwarzgelber Troll, der uns hier aus purer Missgunst in die Suppe spucken will?
Hat @Fetchi gar keine Freunde oder Gleichgesinnte, mit denen er sich austauschen kann?
Ich frage ja nur wieso!? Wieso schreibt man hier sowas?


fechibaby
29. Dezember 2018 um 13:00  |  675203

@Herthapeter

„Der, die, das.
Wer, wie, was.
Wieso, weshalb, warum?
Wer nicht fragt bleibt dumm.“

Wer ist eigentlich @Fetchi?

Drüben geht es übrigens mit einem guten
Blog-User Beitrag weiter!


Herthapeter
29. Dezember 2018 um 16:24  |  675208

Alles klar, Fechi, das t nehme ich wieder zurück.

Anzeige