Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sst) – Hallo Herthaner, Testspielzeit mitten in der Saison. Hertha testete am Mittwoch gegen Eintracht Braunschweig, die Begegnung endete 2:2 (2:1). Für Hertha erzielte Palko Dardai beide Tore (17. und 44.), die Braunschweiger Treffer besorgten Feigenspan (31.) und Bär (79.). Soweit die Zahlen.

Der Test war aus Berliner Sicht vor allem dazu da, Spielern aus der zweiten Reihe Spielpraxis zu verschaffen. Von den potentiellen Stammkräften war niemand dabei. „Für die Spieler, die zuletzt nicht so häufig zum Einsatz kamen, war es wichtig, sich mal wieder unter Wettkampfbedingungen zu bewegen“, sagte Herthas Trainer Pal Dardai. Alle hätten sich gut eingebracht, in dieser Hinsicht zeigte sich Dardai zufrieden.

Dilrosun verletzt sich

Weniger erfreulich war dagegen die verletzungsbedingte Auswechslung von Javairo Dilrosun. Der Niederländer hatte seit November aufgrund einer Muskelverletzung gefehlt und befand sich gerade auf dem Weg zurück ins Team. Gegen Braunschweig musste er mit Rückenproblemen zur Halbzeit raus. „Wir müssen jetzt abwarten, hoffentlich ist es nichts Schlimmeres“, sagte Dardai. Dilrosun wurde sofort umgehend ärztlich versorgt. 

Bis zur seiner Auswechselung hatte Dilrosun ein gutes Spiel gemacht und das erste Tor von Palko vorbereitet. Beim zweiten Treffer des jungen Dardai kam die Vorlage von Klünter. Dardai und Dilrosun waren die auffälligsten Berliner. In der ersten Halbzeit spielte Hertha zwingender, da noch mit Dreierkette. Nach der Pause verflachte das Spiel immer mehr. Hertha wechselte auf eine Viererkette, was aber nicht ausschlaggebend für den Qualitätsverlust war.

Hertha: Kraft (46. Smarsch) – Klünter, Baak (46.Jastrzembski), Torunarigha – Pekarik, Darida, Skjelbred, Mittelstädt (66.Büch) – Dardai, Köpke (60. Storm), Dilrosun (46. Kiprit).

Schiller spricht bei SpoBis

Soviel zum Spiel. Herthas Finanzminister Ingo Schiller hat am Mittwoch beim Branchenkongress SpoBis in Düsseldorf gesprochen. Schiller zeigte sich sehr erfreut darüber, dass ausländische Anleger dem Berliner Fußball-Bundesligisten vertrauen. Rund die Hälfte einer neuen Anleihe mit einem Volumen von 40 Millionen Euro, die Hertha platziert hat, wurde demnach im Ausland gezeichnet. „Das macht uns zufrieden und stolz“, sagte Schiller .
Er machte sich dafür stark, den Standortvorteil der Metropole zu nutzen, so wie es Madrid, Paris und London machen: „Wir haben als letzte europäische Hauptstadt die Chance, einen ähnlichen Entwicklungspfad zu beschreiten. Dafür brauchen wir ausländisches Kapital, und dafür sind wir offen.“

Mit der neuen, zu 6,5 Prozent verzinsten Anleihe wurden sämtliche Anteile, die der US-Finanzinvestor Kohlberg Kravis Roberts (KKR) am Bundesligisten hielt, vorzeitig zurückerworben. KKR war 2014 als Partner bei Hertha eingestiegen und hatte Anteile in Höhe von 9,7 Prozent erworben, die in den vergangenen Jahren auf 12,79 Prozent aufgestockt worden waren. Ursprünglich war die Partnerschaft zwischen Hertha und KKR auf sieben Jahre bis Januar 2021 angelegt. Der Ablösebetrag belief sich insgesamt auf 71,2 Millionen Euro und beinhaltet neben der neuen Anleihe, 20 Millionen Euro Vorauszahlungen von Sponsoren, 10 Millionen Euro von Banken und 1,2 Millionen aus eigenen Mitteln. Die Laufzeit beträgt fünf Jahre, Hertha hat die Option, den Betrag nach der Hälfte dieser Zeit zurückzuzahlen.

Die Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Wolfsburg findet am Donnerstag um 12 Uhr statt.


61
Kommentare

Avatar
psi
30. Januar 2019 um 17:41  |  677661

Ha!


Avatar
Pro
30. Januar 2019 um 17:46  |  677662

Ho!


Avatar
Opa
30. Januar 2019 um 17:48  |  677663

He!


Avatar
ahoi!
30. Januar 2019 um 18:03  |  677664

Hertha BSC!


Avatar
Jack Bauer
30. Januar 2019 um 18:41  |  677667

Blick über den Tellerrand:

Bei TeBe zerfleischt man sich gerade mal wieder selber.
https://amp.tagesspiegel.de/sport/streit-bei-tennis-borussia-verwerfungen-in-lila-weiss/23924596.html?fbclid=IwAR1nHG0G8QLX8evQpLMLRSn5dl25uJtt2C4EHfMNmjsDuKXJgrFb5DE-OW0&__twitter_impression=true

Auf Twitter berichten diverse Leute, dass zahlreiche „Neumitglieder“ gestern eingetreten sind um heute bei der MV für Stimmen pro Vorstand zu sorgen. In Gesprächen soll sich rausstellen, dass es sich um bulgarische Bauarbeiter handelt, die kein Deutsch sprechen: „My Boss brought us here“. Diesmal gibt’s keine Gratis-Hoodies, dafür aber Freibier. Und da sage nochmal einer, wir wären eine Skandalnudel.


Avatar
hurdiegerdie
30. Januar 2019 um 19:45  |  677673

So, bin gegen Bremen dabei. Vielleicht sieht man sich ja im Preussen danach?


Avatar
monitor
30. Januar 2019 um 20:07  |  677674

Ich bin nach wie vor der Meinung, daß Hertha gerade massiv eine Charmingoffensive für potentielle Investoren fährt.
Ich glaube, Hertha pokert an dieser Stelle. Sie haben KKR ausbezahlt, aber hatten das Geld nicht auf dem Festgeldkonto. Deshalb muß anderes Geld in der gleichen Größenordnung her, aber für Hertha zu besseren Bedingungen.
Als Folge dieser massiven „Bewerbung“ bewerte ich die markanten kritischen Bemerkungen von Michael Preetz (Ich vermisse die Gier), das Stadionthema nur zum Teil, aber die 600 Mio Aussage ganz bestimmt.
Ich hoffe der Plan geht auf. Er ist immerhin besser, als das, was bei Hertha früher mal „der Plan“ war. 😉


Avatar
Exil-Schorfheider
30. Januar 2019 um 20:10  |  677675

boRp
30. Januar 2019 um 17:23 | 677660

Du schreibst „Da ist der Hauptstadt-Bonus eingepreist.“ aber komisch.
Ernsthaft: interessanter Gedankengang.

In diesem Zusammenhang frage ich mich ja auch, wie sich die 20 Mio Sponsorenzahlungen zusammen setzen, die man für die KKR-Ablöse in die Hand nahm.
Verstehe nicht, wie Schiller von 200 Mio Umsatz sprechen kann, wenn sich schon wieder an zukünftigen Einnahmen bedient wird.


Avatar
monitor
30. Januar 2019 um 20:35  |  677676

@freddie
Ich habe damals „Der Mann der bei BILD Hans Esser war“ von Wallraff gelesen.
Schon damals wurde beschrieben wie die Frageform einer Behauptung suggestiv zu einer Behauptung wird, ohne dabei die journalistischen Regeln zu verletzen.
Aber diese Form erweckt immer erstmal Aufmerksam!
Beispiel: Ist @freddie in Wahrheit Unioner der bei ImmerHertha nur so tut, als ob?
😉


Avatar
boRp
30. Januar 2019 um 20:38  |  677677

@exil-schorfheider: prägnant auf den Punkt gebracht.

Meine „Quellen“ sind auch Partygespräche, ich habe da nicht weiter recherchiert.

Insofern freut es mich für die Köpenicker, dass sie diesen Bonus jetzt auch genießen dürfen 🙃.


Avatar
jenseits
30. Januar 2019 um 20:54  |  677678

Ich muss hier mal für die richtigen Relationen sorgen.

Ist doch schnuppe, Umsatz, Investor, Adidas, Anleihen etc.

Wichtig ist hingegen, dass Hertha Hertha bleibt, wir unseren Verein mögen oder lieben, um Lusti trauern etc.

Wichtig ist auch, dass wir demnächst mal Meister werden!

Dafür brauchen wir bessere Connections nach Kroatien und Serbien zum Beispiel.

Wir müssen einen riesigen Maulwurfhügel werfen und als wie eine Rakete fliegender, schöner, dichtbefellter Maulwurf aus unserem Gang schießen, um dann als muskulärer drahtiger Windwurf auf dem Platz zu landen und allen anderen die Tabellenplätze abzujagen. Das ist das Wesentliche!

So ähnlich habe ich das neulich in einer seriösen Zeitung gelesen. Stammt also nicht von mir.


Avatar
monitor
30. Januar 2019 um 21:05  |  677679

@jenseits
Meister sind wir doch gerade geworden, nur nicht mit den Profis! Wo bleibt da die Demut! 😉
Ich glaube wir müßten die Chinesen überzeugen. Die haben viel Geld, wollen gerade mit Fußball für ein wenig Unterhaltung sorgen und haben mit Imageproblemen in der westlichen Welt zu tun.
So wie seinerzeit Gazprom mit Schalke sich netter zeigen wollte, könnte es Huawei bei Hertha werden.


Avatar
Better Energy
30. Januar 2019 um 21:26  |  677680

Tebe wurde heute von dem Vorstand und Mini-Investor feindlich übernommen. Dazu benutzte er bulgarische Bauarbeiter, die gestern in den Verein eintraten. 50+1 ade..


Avatar
monitor
30. Januar 2019 um 21:45  |  677683

@frankophot
Genau diese Huawei!
Ist mindestens so umstritten wie Gazprom.
Da hätten wir es den Schalkern mal wieder so richtig gegeben! 😉

Und adidas und Union wäre auch schon wieder pillepalle.
Entweder richtig scheiße oder erfolglos.
Dann hätten wir auf alle Fälle mehr Kohle, als die doofen Pariser mit den Wüstensöhnen! Oder die Inselaffen, deren Proleten jetzt plötzlich nach Köpenick strömen!
https://www.tagesspiegel.de/sport/1-fc-union-berlin-warum-briten-jetzt-zum-fussball-in-die-alte-foersterei-kommen/23924792.html

Heutzutage ist Satire echt schwer von der Realität zu unterscheiden! 😉


Avatar
frankophot
30. Januar 2019 um 22:05  |  677684

Im Camp Nou wird der Videobeweis geradmal wieder zur Lachnummer. Zuerst ne Schwalbe vom Steuersparer Messi (zum Elfer) und dann ein Abseits von Sevilla, dass auch ohne (kalibrierte) Linie sehr einfach erkennbar war (trotzdem Elfer für Sevilla, nach Foul)… Aber es geht schneller, als bei uns – das steht fest….


Avatar
Opa
30. Januar 2019 um 22:20  |  677685

Interessant bei den ganzen TeBe Albernheiten ist ja, dass man erfährt, wer bei denen im Aufsichtsrat sitzt, z.B. Christian Gaebler, der Leiter der Senatskanzlei, der sich mehrfach gegen Neubaupläne von Hertha ausgesprochen hat. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.


Avatar
hurdiegerdie
30. Januar 2019 um 22:25  |  677686

Opa
30. Januar 2019 um 22:20 | 677685

Yep


Avatar
Herthapeter
30. Januar 2019 um 22:29  |  677687

@Monitor
Mal ein wirklich guter Artikel vom Tagesspiegel, den du da verlinkt hast! Diese „Inselaffen“ sind ja eigentlich Leidensgenossen von mir und auch von @Opa, die mit dem desaströsen Kommerz allmählich abgeschlossen haben. Wer von ManU zu Union wechselt, hat triftige Gründe und dass die jetzt nicht massenhaft bei Hertha aufkreuzen, dürfte ebenfalls Gründe haben.

Gleichzeitig ertappe ich mich auch noch, dass ich dem Super Bowl bereits mehr entgegen fiebere, als dem vorhersehbaren Ausscheiden Herthas aus dem Pokal gegen die Bayern.


Avatar
hurdiegerdie
30. Januar 2019 um 22:39  |  677688

Herthapeter
30. Januar 2019 um 22:29 | 677687

Ich gebe dir recht, ein wirklich nett geschriebenes Essay.

Was sagt es? Es gibt ein paar, die gehen liber zu Dortmund und Union.
Rauchen, stehen, trinken.

Ich habe auf di schnelle nicht die aktuellsten Zahlen; was ich gefunden habe, ist eine Stadionauslastung in England (2016) von 94% (insgesamt, nicht mur bi den Mannschaften, die mit gutem Fussball die Leute ins Stadion ziehen).

Wärst du Vereinsgeldmanager, würdest du auf die 43 Fans setzen, die lieber rauchend, stehend und trinkend zu Union gehen, oder die, die mit krassen Eintrittspreisen das Stadion zu 94% auslasten?


Avatar
frankophot
30. Januar 2019 um 22:40  |  677689

Genau.
Entgegenfiebern.
Der völlig kommerzfreien Superbowl…


Avatar
Opa
30. Januar 2019 um 22:50  |  677690

@Herthapeter, da muss ich Dir (wo Du es selbst nicht tust 😉 ) widersprechen:
1. Es gibt mit Hertha UK einen sehr vitalen Fanclub auf der Insel und die waren gerade beim letzten Spiel in großer Mannstärke im Oly.
2. Als Leidensgenossen würde ich mich nicht sehen, denn ich leide weniger mit der momentanen Situation als vielmehr perspektivisch.
3. Der Super Bowl ist vermutlich das, wovon jeder Veranstalter träumt. Mehr mediale Aufmerksamkeit geht kaum, mehr Entertainment drumherum auch nicht, allein die Halbzeitshow sprengt Dimensionen, die sonst bei Welttourneen von absoluten Weltstars gelten, selbst die extra angefertigten Werbespots haben „Kultstatus“. Da die NFL aber eh komplett kommerziell ist, stört mich das nicht. In der Bundesliga, die historisch aus dem Vereinsfußball kommt und daher einen ganz anderen „Approach“ hat, ist das was anderes. Die entwickelt, nein, man muss die Vergangenheitsform wählen, die hat sich in eine kommerzielle Richtung entwickelt, die aber noch sehr viel von alten Werten zehrt, die bei Bedarf rausgekramt, aber nur noch wenig oder gar nicht mehr gelebt werden. Das macht mich (da kann ich nur über mich sprechen) so furchtbar müde. Dazu die „Zombies“ wie Ronaldo, Messi oder Wagner, bei denen ich nicht das Gefühl habe, das finanzieren zu wollen.


Avatar
hurdiegerdie
30. Januar 2019 um 22:57  |  677691

Beim Superbowl treten halt richtige Stars in der Halbzeitshow auf, nicht so wie Helene Fischer die nach Rihanna Platz 9 in der Einnahmeliste steht.


Avatar
Opa
30. Januar 2019 um 22:58  |  677692

Richtige Stars wie Sandra werden bei uns ja vergrault 😉


Avatar
Paddy
30. Januar 2019 um 23:01  |  677693

Sandra hätte bei uns keinen zweiten Anlauf machen wollen, verübeln kann ich es ihm nicht…


Avatar
hurdiegerdie
30. Januar 2019 um 23:13  |  677694

Ich bin bekennender Sandro-Fan. Er wollte mal bei Bayern spielen, hat er geschafft. Jetzt hat er einen Vertrag in China, wo er in wenigen Jahren mehr verdient als der gesamte Blog im ganzen Leben.

Alles richtig gemacht, Sandro! Eine Erfolgsstory.


Avatar
jenseits
30. Januar 2019 um 23:15  |  677695

Und ich finde, China hat ihn verdient.


Avatar
Opa
30. Januar 2019 um 23:17  |  677696

@hurdie: Das Ziel, bei den Bayern zu spielen, hatte Sandra schon erreicht, als er bei uns anheuerte. Du siehst es als Erfolgsstory, ich als Ausdruck der Perversion des Systems „Profi-Fußball“.


Avatar
Tojan
30. Januar 2019 um 23:57  |  677697

@hurdie
auf die 93% auslastung in england brauchst du nichts geben, gab erst letztens eine schöne enthüllung dazu, wie stark die klubs ihre zuschauerzahlen fälschen.

https://www.11freunde.de/artikel/wie-mancity-arsenal-west-ham-co-ihre-zuschauerzahlen-frisieren


Avatar
hurdiegerdie
31. Januar 2019 um 0:16  |  677698

Opa
30. Januar 2019 um 23:17 | 677696

Da werden wir uns nie einig werden. Ich sehe zunächst mal die Interessen eines Arbeitnehmers, das Maximum für sich rauszuholen. Ich sehe nichts Verwerfliches daran, dass Sandro Geld verdienen möchte.

Ich bin kurz vor einem Rechtstreit mit meinem Arbeitgeber, also dem System. Ich stehe nicht auf Seiten des Systems, sondern auf der des Arbeitnehmers, der die Seiten des Systems zu seinem Vorteil ausnutzen möchte..

Ich kann und werde niemals verurteilen,wenn jemand aus dem System das beste für sich herausholt, solange er nicht andere damit schädigt.

Ich kann keinen Schaden für andere darin sehen, dass Sandro viel Geld verdienen möchte. Zumindest ist er nicht verantwortlich für das System „Pofi-Fussball“, das ihm das ermöglicht.

Wenn du auf das System (Regime) China hinaus willst, machen wir einen andere Diskussion auf. Bin ich auch gerne dabei.


Avatar
hurdiegerdie
31. Januar 2019 um 0:26  |  677699

Tojan
30. Januar 2019 um 23:57 | 677697

Bisserl spät heute. Ich geh da gerne ein anders Mal drauf ein. Schau mal auf Aktionen von Hertha, Zuschauer ins Stadion zu bekommen.

Aber Fuballrmantik à la Tagespiegel hilft da auch nicht:
„Als sich das Stadion An der Alten Försterei langsam leert, schaut sich Nick Worthington noch einmal um. Sein Blick folgt den Fußballern, die im einsetzenden Schneefall in die Kabinen stapfen….“

Harry Potters Augen suchten verzweifelt den Schnatz. Irgenwo muss er doch sein. Sein Blick folgt Malfoy auf dem schnelleren Besen. Den einsetzenden Schneefall konnte er auf Grund seiner gebrochenen Hand nicht aus den Augen wischen, er musste sich ja mit einer Hand festhalten….


Avatar
Sektion_Potsdam1892
31. Januar 2019 um 3:33  |  677701

Wann geht der Podcast denn weiter… Hat da jemand Informationen ??


Avatar
apollinaris
31. Januar 2019 um 4:12  |  677702

Wagner scheint ja nicht mal zu polarisieren- der wird einfach nicht gemocht. Ich bin da vielleicht etwas ambivalent. Aber alles, was ihm meist vorgeworfen wird, sehe ich anders: er hat ne für ihn am Ende tolle und völlig versöhnliche Karriere hingelegt, bei Bayern ne tolle Torquote gehabt, ebenso als Nationalspieler . Nun geht er zum Abschliss nach China, fettes Geld verdienen. Und sich dort dürfte er mit seinen Toren auffallen.- seine Karrire hat etwas drehbuchhaftes. Hätte er noch ein spektakuläres Tor , das Deutschland zum Weltmeister oder sowas gemacht hätte, wäre es eine perfekte Story aus/für Hollywood

Ich gönne es ihm jedenfalls


Avatar
sunny1703
31. Januar 2019 um 6:41  |  677703

@tojan

Diese gefakten Zuschauerzahlen sind inzwischen hier in Deutschland auch an der Tagesordnung. Und das nicht erst seit kurzem, sondern seit Jahren. Die schöne neue Welt der tollen neuen Stadien verblasst hinter der Realität. Wenn ich mir spiele der Bundesliga anschaue, die angeblich 90% ausgelastet sein sollen und dann sehe ich beim Spiel große Lücken in den rängen, ist mir dieses faken bewusst.

Thema Wagner, ich mochte ihn nicht, weder seine Art zu spielen, noch seine Aussagen, seine art. Aber ich habe Respekt vor dem was er aus seinen letzten Jahren sportlich gemacht hat,vermutlich basierend darauf seine letzte Chance in Darmstadt genutzt zu haben. Das einzige was ich an ihm gut fand war sich nicht diesem besonders unter Fußballern verbreiteten mainstream angepasst zu haben, sich ein oder hundert Tattoos stechen zu lassen.
Was er nun noch in China verdient ist mir mumpe, vereinstreue Typen wie einst Uwe Seeler oder heute Fabian Lustenberger sind relikte der alten Zeit die von der aktuellen jungen Generation kaum noch beachtet werden.

Deshalb sind für mich auch herthaner nicht die, die hier ein zwei Jahre an ihrer Karriere zur fetten Kohle wie ein Wagner nachvollziehbar basteln, sondern die die hier langfristig 4/5 Jahre plus wirken. Den platz von lustenberger müsste eigentlich kraft übernehmen als herthaoldie, sollte der wechseln wird es wohl pekarik. Ein lazaro wird es vermutlich aufgrund seiner Ambitionen nicht schaffen und ich gönne diesem guten spieler den Wechsel zu einem Verein mit einem besseren Vertrag. Nur herthaner(des herzens) wird er in dem Fall für mich nicht. Ebenso wenig wie ein sandro Wagner, der eben auch wie in dem von mir genannten Fall lazaro oder vorher weiser Kohle scheffeln will.
Köpke soll vermutlich irgendwann eher Kalou denn ibisevic ersetzen , der Ersatz vedad wird wohl selke sein. Bei Pascal hatte ich schon wie bei klünter bei Bekanntgabe des Transfers meine zweifel. Leider konnte er sie bisher nicht beseitigen ebenso wie klünter. Ich irre mich lieber bei herthaspielern. Köpke wird in diesem Jahr 24 und so langsam muss da was zählbares kommen. Ich gönne es ihm.
Wenn es mit ihm nicht klappt, sitzt in Leipzig einer ständig auf der Bank, an dem Hertha auch schon dran war. Augustin, leider wohl für Hertha auch nicht bezahlbar, trotz zweite Wahl bei Leipzig.

Viele werden heute FC Köln Fans sein, doch ich drücke Union die Daumen.

Lg sunny


Avatar
fechibaby
31. Januar 2019 um 8:33  |  677704

Was ist das hier nur für ein Union Blog geworden?
Schlimm!!!

Am Sonntag findet das Viertelfinale beim
Berliner Pokal statt.
Ansetzungstipp: 03.02., 14:30 Uhr, Rathausstraße
Sp.Vg. Blau Weiß 1890 Berlin : BFC Dynamo


Avatar
psi
31. Januar 2019 um 8:49  |  677705

@sunny, du bist nicht allein, ich drücke auch Union die Daumen.
Wir sind Berlin!


Avatar
Kraule
31. Januar 2019 um 8:51  |  677706

Nach der Pause verflachte das Spiel immer mehr. Hertha wechselte auf eine Viererkette, was aber nicht ausschlaggebend für den Qualitätsverlust war.
Interessante Aussage von Ingo Schiller, Geschäftsführer @HerthaBSC: „Ich glaube, dass Hertha BSC künftig 600 Millionen Euro wert sein kann.“ #spobis19

Warum nicht?
Jetzt reicht es bei sehr (!) knapp 300 Mio Wert für knapp eine gute Halbzeit!
Wenn man das über die volle Spielzeit hinbekommt…..steigt entsprechend der Wert, oder 😉 😉 😉


Avatar
frankophot
31. Januar 2019 um 9:33  |  677709

Ob Leckie bis zur nächsten Australienreise wieder fit wird?


Avatar
psi
31. Januar 2019 um 10:11  |  677710

Leckies Vertrag läuft bis 2021, da gibt es noch genügend Zeit,
gesund und munter für Hertha zu spielen, Geduld 😉
Ich hoffe, dass Dilrosun keine schwere Verletzung hat, das wäre wirklich schlimm.


Avatar
Herthapeter
31. Januar 2019 um 10:21  |  677711

@Union
ich finde den Spagat, den Union zwischen Kultklub auf der einen Seite und überlebensnotwendiger Einnahmemaximierung auf der anderen Seite macht, sehr gut. In diesem Geschäft kommt man ohne lukrative Sponsorverträge nun mal nicht nach oben und im Falle einer sportlichen Delle droht sogar ein Fall ins Bodenlose. Ich hoffe, sie gewinnen gegen Köln und vielleicht schaffen sie ja wirklich mal den Auftieg.

@Kommerz
Mir ist schon klar, dass der US-Sport ein extremes, kommerzielles Geschäft von Milliardärseignern ist. Das spannende daran ist die Ausgeglichenheit, durch den Salary Cap und dem Draft System. So erlebt die NFL gerade ein Ding der Unmöglichkeit, was es so schnell wohl nicht wieder geben wird: Bei durchweg gleichen finanziellen Bedinungen aller Teams sind die Patriots seit Jahren an letzter Stelle in den Draft Picks und sollten dadurch längst nicht mehr in der Lage sein, eine solch dominate Rolle zu spielen. Da kann ich dann sogar mit dem Favoriten sympathisieren, der ja irgendwie gleichzeitig auch wieder Außenseiter ist. Man stelle sich vor, die Bayern dürften nicht mehr für Gehälter ausgeben, als jeder durchschnittliche Zweiligist und müsste sich zudem bei Transfers noch hinter Regensburg und Sandhausen einreihen, und das jahrelang. Die ewige Langeweile in der Bundesliga hätte längst ein Ende. Dieser Effekt sorgt für immense Spannung TROTZ Kommerz.

Das Gegenbeispiel erleben wir z.B. gerade im deutschen Eishockey. Dort trifft Kommerz auf finanzielles Ungleichgewicht. Eine Brausefirma kauft sich da ein Team und befördert es mit zahlreichen Millionen zum Serienmeister, alle anderen sind dagegen chancenlos. Dafür ist mir dann meine Zeit zu schade, um da mitzufiebern.


Avatar
Paddy
31. Januar 2019 um 10:41  |  677712

…noch nen paar Stunden 😉


Uwe Bremer
Uwe Bremer
31. Januar 2019 um 10:54  |  677713

@MichaelPreetz

im Designersessel auf der Hauptbühne bei der SPOBIS in Düsseldorf – Foto – hier entlang

Die Veranstaltung läuft gerade. Außerdem dabei: Christian Heidel und Fredi Bobic.
Thema: Die sportliche Leistungsfähigkeit der Bundesliga.

(Wen es intereressiert: Die Diskussion wird live bei Facebook überttragen)


Avatar
Herthapeter
31. Januar 2019 um 11:23  |  677714

@Uwe
Ich gebe mal einen Tipp ab:
Leistungsniveau ist durchaus hoch, könnte aber besser sein, müssen aufpassen, zu Eng und Spanien nicht den Anschluss zu verlieren, wir brauchen mehr Geld.


Avatar
frankophot
31. Januar 2019 um 12:00  |  677715

Wer an Salary Caps glaubt, denkt vielleicht auch, die Cayman-Islands sind ein Planetensystem der Milchstrasse…


Avatar
psi
31. Januar 2019 um 13:13  |  677717

Dilrosun hat eine Wirbelblockade und fällt Samstag
aus. Ich wünsche ihm baldige Genesung, der Flügelflitzer
fehlt mir.


Avatar
Herthapeter
31. Januar 2019 um 13:23  |  677718

@ frankophot

Ich bedanke mich schon einmal herzlich vorab für Deine hilfreichen Erläuterungen, zu Deiner These von 12:00 Uhr, die sicherlich noch folgen werden.


Avatar
Exil-Schorfheider
31. Januar 2019 um 14:54  |  677719

Herthapeter
31. Januar 2019 um 13:23 | 677718

Sind damit jetzt die Caymans gemeint oder der Salary-Cap?

Zu letzterem gibt es ja verschiedene Anwendungen in den USA mit vielen Ausnahmen. In der MLS(ist ja schließlich ein Fußball-Blog, würde Uschi anmahnen) sagt man bspw. „Designated Player“, deren Gehalt dann nicht in den Cap fällt.


Avatar
Herthapeter
31. Januar 2019 um 15:52  |  677720

@Exil und Frankophot

Es ist doch wohl unbestritten, dass

– Der Salary Cap in der NFL gilt?
– Der Salary Cap durchaus greift und für eine ausgewogene Liga sorgt?
– Die Teams sich sehr gut überlegen müssen, wen sie überhaupt verpflichten können und wen besser veräußern, um den Salary Cap nicht zu überschreiten?

Wenn es Ausnahmen gibt, womöglich solche, die den Cap ad absurdum führen (wie das sog. „Financial Fairplay“ der UEFA), dann bitte hier schreiben. Es ist in meinen Augen ein interessantes Thema, über das ich hier gerne mehr diskutieren würde. In meinen Augen ist ein Salary Cap auf Dauer im europäischen Fußball ALTERNATIVLOS (ups!!!).


Avatar
fechibaby
31. Januar 2019 um 15:58  |  677721

Flüge von Köln nach Berlin und ICE Fahrt Köln-Berlin
wurden wegen Schneefall gestrichen.
Da müssen wohl div. Köln Fans daheim bleiben.
Dann feiern sie den Auswärtssieg halt vor dem TV!!

https://www.express.de/sport/fussball/1–fc-koeln/flughafen-lahmgelegt-fc-fans-muessen-auf-zug-umsteigen–aber-der-faellt-auch-aus-31965048


Avatar
31. Januar 2019 um 16:08  |  677722

@hertha-Peter..Ich bin mir nicht sicher, ob das amerikanische Modell mit europäischem Recht kompatibel ist. Alternativ würde ich mir die Aufteilung der TV-Gelder völlig anders wünschen: in Richtung reziprok zum Tabellenstand oder so ewas ähnliches- das düfte auch juristisch kein Problem darstellen


Avatar
31. Januar 2019 um 16:29  |  677723

Union es dürfte eh nur um Platz 3 gehen(
wünsche ich ihnen) aber in der Relegation,
wahrscheinlich gegen den VfB? sind die
Chanchen doch eh gering. Schade.


Avatar
hurdiegerdie
31. Januar 2019 um 16:40  |  677724

Der Salary Cap ist sicherlich nicht auf Individual-Ebene mit EU-Recht vereinbar (ein Spieler darf nicht mehr als verdienen….), auf Vereinsebene (eine Mannschaft darf nicht mehr als…..) vermutlich schon.


Avatar
Exil-Schorfheider
31. Januar 2019 um 16:50  |  677725

hurdiegerdie
31. Januar 2019 um 16:40 | 677724

Ich glaube, es ist genau andersrum.
Stichwort Kartellrecht.


Avatar
hurdiegerdie
31. Januar 2019 um 16:54  |  677726

apollinaris
31. Januar 2019 um 16:08 | 677722

Ich glaube, ich war einer (wenn nicht der) ersten, die das vorgeschlagen haben.

Ich bin davon inzwischen nicht mehr überzeugt . Das Problem ist das sog „tanking“ das absichtliche Verlieren, um in der Tabelle ab- und der Geldliste aufzusteigen. Dadurch könnten gerade zum Schluss der Saison Mittelfeldmannschaften ohne Ambitionen zur EL oder Gefahr zum Abstieg ein riesiges Zünglein an der Waage über Abstieg, EL, CL oder gar Meisterschaft haben.

Vermutlich wäre es sinnvoller, das Geld gleichzuverteilen, oder aber um einen Teil bei Bonuszahlungen durch CL zu reduzieren.


Avatar
apollinaris
31. Januar 2019 um 16:56  |  677727

@hurdi..der Einwand ist nachvollziehabr.- Aber ers dürfte tatsächlich ein Klacks sein, das System zu optimieren.


Avatar
Herthapeter
31. Januar 2019 um 18:02  |  677729

Danke für Eure Antworten!

@Apollinaris
ich habe mal kurz recherchiert und quergelesen, ich könnte mir demnach schon vorstellen, dass der Salary Cap (Deckelung der Summe der Teamgehälter) auch in der EU darstellbar wäre, so wie Hurdiegerdie um 16.40h geschrieben hat. Es geht im EU Recht wohl nur darum, den Einzelnen nicht um sein Recht zu beschneiden, ein maximales Gehalt zu erzielen, das bliebe nach dem US Vorbild unangetastet.

Die Geldverteilung der CL gerechter zu verteilen wäre mindestens genauso schön und wichtig. Das bleibt aber ganz bestimmt Wunschdenken, zumal die Entwicklung ja weiterhin in die komplett andere Richtung geht.


Avatar
frankophot
31. Januar 2019 um 18:09  |  677730

@herthapeter: ich glaub einfach, dass es nirgendwo auf der Welt, wo es um mehr als zwofuffzich geht, nicht einen offiziellen plus einen (parallelen) alternativen Weg gibt, um das zu bekommen, was man will… in diesem Fall quantitativ knappe Spieler der obersten Kategorie zu verpflichten….


Avatar
hurdiegerdie
31. Januar 2019 um 18:35  |  677731

Exil-Schorfheider
31. Januar 2019 um 16:50 | 677725

Meinste wirklich? Ich trau dir fast immer.

Ich hatte das anders im Kopf, müsste jetzt aber zu lange suchen.


Avatar
31. Januar 2019 um 18:38  |  677732

@franko..Leute, die sich gut im im US-Football auskennen, könnten das ja sehr schnell und einfach beantworten. Wenn ich die Kommentierenden im TV jeweils nicht falsch verstehe, scheint im Großen und Ganzen, dieses System zu funktionieren. Du kannst ja nicht heimlich einen hochwertigen Spieler draften. Sach ich jetzt mal, komplett als Dilletant fungierend.


Avatar
Joey Berlin
31. Januar 2019 um 19:02  |  677733

@Herthapeter 31. Januar 2019 um 18:02 | 677729

Die Geldverteilung der CL gerechter zu verteilen wäre mindestens genauso schön und wichtig. Das bleibt aber ganz bestimmt Wunschdenken…

Geträumt werden darf natürlich; die Lobbyisten in den Verbänden werden diese „Gleichmacherei“ zu verhindern wissen. Die Einschränkung der Vertragsfreiheiten und Geldverteilung von Vereinen per Order zu beschneiden oder zu reglementieren wird vor EU-Gerichten schwer durchzusetzen sein. Der Sport agiert nicht im autonomen Raum.

PS: Wer drückt Union heute die Daumen gegen den FC? Ich hoffe nur auf ein unterhaltsames Spiel…

Anzeige