Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Donnerstag, 7.2.2019

Mit Klünter gegen Gladbach

(sst) – Hallo Herthaner, heute mal eine kurze, knackige Ausgabe des Blogs. Überlänge gabs ja gestern abend. War eine kurze Nacht für alle, dementsprechend müde sahen Pal Dardai und Michael Preetz am Donnerstag bei der Pressekonferenz aus. Ja, nach dem Spiel ist vor dem Spiel, nie galt das mehr als dieser Tage.

Bayern ist Geschichte, Gladbach der nächste Gegner. Am Sonnabend (15.30 Uhr) gastiert Hertha im Borussia Park. Was die Verantwortlichen vor dem Spiel sagen, könnt ihr hier sehen.

Die Bilanz der Borussia macht Angst. Neun Heimspiele, neun Siege. Warum das ausgerechnet am Sonnabend anders werden soll, sagt ihr es mir?

Bei Hertha wird Valentino Lazaro gesperrt sein, fünfte gelbe Karte. Arne Maier ist weiterhin verletzt, Peter Pekarik ebenso. Dardai sagte, Lukas Klünter werde wohl als rechter Verteidiger anfangen. Gegen die Bayern durfte er ja schon mal 40 Minuten ran. Klünter spielte bisher in dieser Saison überhaupt keine Rolle, nun soll der sich beweisen. Was haltet ihr davon? Geht das gut?

Hertha trainiert am Freitag unter Ausschluss der Öffentlichkeit


56
Kommentare

Avatar
Herthinho_rules
7. Februar 2019 um 17:18  |  678591

Ha !


Avatar
psi
7. Februar 2019 um 17:18  |  678592

Ho!


Avatar
pathe
7. Februar 2019 um 17:33  |  678593

He!


Avatar
elaine
7. Februar 2019 um 17:42  |  678594

Hertha BSC!


Avatar
elaine
7. Februar 2019 um 17:48  |  678595

Der Meister von der Spree!

Die Bilanz der Borussia macht Angst. Neun Heimspiele, neun Siege. Warum das ausgerechnet am Sonnabend anders werden soll, sagt ihr es mir?

Keine Ahnung. Da wir wieder viele Ausfälle haben und bis Sonnabend nicht ausreichend Zeit zur Regeneration, würde das einem Wunder gleichen, wenn wir dort etwas holen
Blöd ist , dass wir Sonnabend um 15:30h spielen müssen, als mit letzter die am Mittwoch gespielt hatten


Avatar
Carsten
7. Februar 2019 um 18:04  |  678597

Wer sich auch immer beweisen möchte oder muss, jetzt geht es in den nächsten Wochen nur darum nicht unter die Räder zu kommen, und das wird meines Erachtens schon verdammt schwer. Denn es kann schon heißen 0 Punkte nach den nächsten drei spielen, und dann könnte es schon richtig dunkel aussehen. Es ehrt Dardai ja die EL noch nicht abzuschreiben, aber das ist stand jetzt echt wunschdenken.


Avatar
jenseits
7. Februar 2019 um 18:07  |  678598

Rotieren wir halt ausnahmsweise etwas stärker. Mit Klünter für Lazaro, Köpke für Kalou, Darida oder Lusti für Skjelbred, falls dieser nicht fit sein sollte für weitere 90 Minuten. Toru für Platte. Maxi bleibt.

Wird schon.


Avatar
psi
7. Februar 2019 um 18:09  |  678599

Deshalb sollten Spieler zum Einsatz kommen, die frisch sind. Rotation ist angesagt, den Jungen eine Chance!
Klünter wird spielen, gut, dass wir ihn haben.
Weiterhin sollten Torunarigha und Köpke spielen, u. Mittelstädt, wenn er fit ist. Palko könnte auch eine Chance bekommen.
Da ein Sieg relativ unwahrscheinlich ist, würde ich so aufstellen.
@jenseits, wir sind uns einig 😉


Avatar
coconut
7. Februar 2019 um 18:16  |  678600

Warum nicht aus der Not eine Tugend machen?
Jarstein
Klünter – Stark – Toru – Maxi
Lusti(Schelle) – – – Marco(Darida)
Palko – Duda – Dennis
– – – – Selke – – –

Vorn und hinten einiges an Tempo. Nur die Mitte lahmt vergleichsweise…. 😉

Normalerweise gibt es da mächtig was auf die Hörner.
BMG ist gut drauf, ganz im Gegensatz zur Hertha.
Also frische Leute und frischen Mut…wer weiß was dann passieren kann…


Avatar
jenseits
7. Februar 2019 um 18:18  |  678601

@psi
Den Eindruck habe ich auch. 🙂


Avatar
heiligenseer
7. Februar 2019 um 18:22  |  678603

Das sieht mir aber alles sehr nach abschenken aus. So geht ein erfolgshungriger Bundesligatrainer bestimmt nicht in ein Spiel.


Avatar
Lingon
7. Februar 2019 um 18:54  |  678606

Ob es mit Lukas Klünter als rechtem Verteidiger gut geht, wird man sehen. Ich hätte jedenfalls keinerlei Bedenken. Dardai sagt doch selbst immer, dass das alles gute Jungs sind. Die jüngeren Spieler sind sicher nicht nur dafür geeignet, im Training Tore zu tragen oder Bälle einzusammeln. Das Spiel bei den heimstarken Gladbachern bietet sich dafür an, bisher wenig eingesetzte Spieler beginnen zu lassen, da Hertha eine Niederlage auch mit den sogenannten Stammspielern droht. Und falls es nicht gut läuft wünschte ich mir, dass den noch Unerfahrenen künftig durch weitere Einsatzzeiten Vertrauen signalisiert wird.


Avatar
hurdiegerdie
7. Februar 2019 um 18:56  |  678607

Oh Mist,

jetzt habe ich mir nochmals das 2:3 angeguckt. Worauf ich nicht geachtet hatte, war, dass Coman hinter dem Ball stand.

Also leider wirklich kein Abseits. Mea Culpa.


Avatar
sunny1703
7. Februar 2019 um 19:39  |  678608

Wenn wir keine Chance haben, bleiben wir hier, das Spiel wird 0:3 gewertet und jut is. Aber quatsch, Gladbach ist zu schlagen,ein Remis muss auf alle Fälle das Ziel sein. Und auf alle Fälle Gras fressen mit dazu gehörigem Spielvermögen und einer guten Chancenverwertung. Und wenn das Gras nicht gefressen wird, sollte man es aus den nahen Niederlanden holen und rauchen. ! 😉

Kein Vorherrumgejaule wir verlieren 0:4 oder 0:6…heul heul…….,meckern jeht nach dem Spiel

HAHOHE HERTHA BSC


Avatar
Traumtänzer
7. Februar 2019 um 19:48  |  678609

Recht so, @Sunny, wenngleich das nach den letzten Spielen schon etwas schwer fällt. Aber, wer hat gesagt, dass Herthanerdasein einfach ist. 😉
Trainer und Spieler haben ja anscheinend schnell mit dem „Spiel des Jahres“ abgeschlossen. Allzu viel Selbstkritik gab’s auch nicht. Wer weiß, vielleicht ist das dann auch gut so.


Avatar
7. Februar 2019 um 19:48  |  678610

Na ja 3minus Punkte sind logisch,aber ansonsten
nur 0:2 Tore und eine Geldstrafe je nach Ligazuge-
hörigkeit. Da könnte Pal schon überlegen.


Avatar
elaine
7. Februar 2019 um 20:02  |  678611

U.Kliemann 7. Februar 2019 um 19:48 | 678610

ich denke, wenn das so einfach wäre, dann würden Bayern und BVB nur noch wenige Heimspiele haben

Man sollte eben realistisch bleiben und sehen, dass Gladbach keine Englische Woche spielt


Avatar
7. Februar 2019 um 20:07  |  678612

Das wäre doch die Idee ,so trocknen wir die
Bauern und die Biene aus! Sie bekommen
nichts mehr zu saufen.


Avatar
7. Februar 2019 um 20:13  |  678615

Keine Zuschauer keine Spiele. Kein Brot
kein Wein ,Rom würde meutern ,jedenfalls
vor 2000 Jahren. Heute gäbe es halt den
obligatorischen Bundesligaausschluß
für Hertha.


Avatar
Blauer Montag
7. Februar 2019 um 20:23  |  678617

Na klar!

Was haltet ihr davon (Lukas Klünter)? Geht das gut?


Avatar
psi
7. Februar 2019 um 20:41  |  678618

Für eSports Fifa 19 Interessierte,
PRO7MAXX zeigt das Spiel MGladbach gegen Hertha, leider führt Gladbach 2:0 🙄
Ich habe das im Fernsehen noch nie gesehen, interessant.


Avatar
Jonnycooper
7. Februar 2019 um 20:41  |  678619

Nee, geht schief. Liegt aber nicht nur an Klünter!


Avatar
Blauer Montag
7. Februar 2019 um 20:55  |  678620

Hertha verleiht Muhammed Kiprit bis zu kommenden Sommer an Ösi-Klub Wacker Innsbruck. Bei den Tirolern soll der 19-Jährige Spielpraxis auf höherem Niveau sammeln. …

https://www.berliner-kurier.de/sport/hertha-bsc/—hertha-newsticker—-poker-mit-kraft—-hertha-gibt-kiprit-nach-oesterreich-ab-22953994


Avatar
Blauer Montag
7. Februar 2019 um 20:58  |  678621

… „Ich bin überglücklich, dass ich mein erstes Tor im Olympiastadion erzielt habe, und gleich so ein besonderes: gegen den FC Bayern, vor so einer Kulisse, das macht mich sehr stolz.“ Und nachdem seine Augen ausgeleuchtet hatten dann das hier: „Schade, dass es am Ende nicht gereicht hat.“ …
https://www.berliner-zeitung.de/sport/hertha-bsc/verhinderte-helden-warum-hertha-es-nicht-ins-elfmeterschiessen-schaffte-32005582


Avatar
Blauer Montag
7. Februar 2019 um 21:00  |  678622

… Nicht mal drei Minuten waren im Achtelfinale des DFB-Pokals gespielt, als Mittelstädt nach einem Doppelpass mit Salomon Kalou von der Strafraumgrenze zum 1:0 für den Berliner Fußball-Bundesligisten traf.
Anzeige
Anzeige

Es war ein Moment, in dem zu erahnen war, wie Hertha dem Favoriten aus München beizukommen gedachte: mit schnellem Umschaltspiel, Entschlossenheit auf dem Weg nach vorne und Effektivität vor dem Tor – aber es blieb eben nur ein Moment in 120 Pokalminuten, an deren Ende die Münchner einen 3:2-Erfolg feiern konnten. „Um gegen Bayern zu gewinnen, braucht man einen perfekten Tag. Den hatten wir nicht“, sagte Stürmer Davie Selke, der unmittelbar nach seiner Einwechslung und einem läppischen Fehler des Münchner Innenverteidigers Mats Hummels den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 2:2 erzielt hatte und sein Team damit in die Verlängerung brachte. …
https://www.tagesspiegel.de/sport/nach-dem-pokal-aus-gegen-den-fc-bayern-hertha-bsc-stolz-und-muede/23961946.html


Avatar
Blauer Montag
7. Februar 2019 um 21:05  |  678623

Pal Dardai wirkt müde, als er am Donnerstagmorgen das Podium des Presseraums betritt. Die Augenringe sind deutlich sichtbar und auch Dardai selbst gibt zu, dass er nur wenig Ruhe bekommen hat. „Ich habe um drei Uhr geschlafen und war schon um sechs wieder wach“, sagte der Ungar* zur kurzen Nacht nach dem verlorenen Pokal-Duell gegen die Bayern….
https://www.rbb24.de/sport/beitrag/2019/02/hertha-bsc-berlin-fussball-nach-bayern-vor-gladbach.html
* in der oben verlinkten PK.
So weit, so unvollständig für heute einige blauweiße Presseausschnitte.


Avatar
Etebaer
8. Februar 2019 um 8:31  |  678630

Hertha – Bayern:
Wenn ein knappes Ergebnis ein klares Spiel eng erscheinen läßt…

Ja, in einem Ligaspiel muß man zu gegebenem Anlaß auf die Tordifferenz achten – im Pokal zählt allein Sieg und die Tordifferenz ist volkommen egal!

Aber wenn selbst die sportliche Führung sich nicht traut, noch etwas zu wagen, wegen Äußerlichkeiten (knappes Ergebnis = Erfolgsillusion), wie sollte die Mannschaft es dann tun?

Führung hat auch was mit Vorbild zu tun!

Wenn die Zeit gekommen ist, wünsch ich Euch mehr Mut zum Wagnis!


Avatar
elaine
8. Februar 2019 um 9:04  |  678631

Etebaer 8. Februar 2019 um 8:31 | 678630

Wenn die Zeit gekommen ist, wünsch ich Euch mehr Mut zum Wagnis!

Es wird vielleicht noch ein paar Jahre dauern, bis wir mit den Bayern wirklich auf Augehöhe sind

Ich denke, bis dahin müssen wir damit rechnen, gegen die dem Ergebnis nach kanpp aus dem Pokal aus zu scheiden.


Avatar
Etebaer
8. Februar 2019 um 9:58  |  678632

Darum geht es, der Pokalwettbewerb wird nicht über die Tordifferenz entschieden, anders als eine Liga, wo es punktgleiche Teams geben kann, es geht allein um Sieg, oder Niederlage – egal wie hoch!

Wenn ich in der Verlängerung 2:3 gegen Bayern hinten liege und es Null Anzeichen gibt, das ich noch ein Tor schiessen könnte, dann muß ich so wechseln, oder nach Wechsel so umstellen, das die Wahrscheinlichkeit gegen 1 geht, das ich doch noch ein Tor mache, wenigstens die Chance dazu bekomme, selbst wenn es die Wahrscheinlichkeit erhöht, um Faktor X, das ich noch ein Tor kassiere.

Ich muß in der Situation darauf setzen/hoffen, das die Abfolge der Wahrscheinlichkeitssequenz grade so ist, das Bayern trotzdem kein Tor schießt.

Und ich riskiere ja eigentlich nichts, wenn es nicht klappt verschlechtert sich die Situation nicht, weil das Ergebnis ist ein binäres: „Weiter/Raus“

Ich kann in der Situation nicht auf Halten spielen, ich muß die kleinste Chance auf „Ändern“ nutzen, egal wie sehr sich das Risiko mathematisch-theoretisch erhöht.

Das ist der Charakter eines Pokalspiels…


Avatar
backstreets29
8. Februar 2019 um 10:01  |  678633

Das ist aber nicht der Charakter des Dardai’schen Fussball….

Die Wechsel und schon die Aufstellung waren für mich nucht nachvollziehbar.


Avatar
Oliver B.
8. Februar 2019 um 10:19  |  678634

hallo allerseits,
ein stimmungsvoller , auch spannender abend war das, mit einer kämpfenden mannschaft, die am ende einfach erschöpft war.
danke dafür und kopf hoch.

taktisch jedoch keine meisterleistung, zu wenig offensivdrang und damit verbundener entlastung, zu viel vorsicht und die hoffnung auf eine nicht zu gewinnende verlängerung
(habe ich hier vorab schon einmal geschrieben).

bayerns schwachpunkt liegt in der hintermannschaft.
unabhängig von eigenen individuellen fehlern (z.b. beim ersten und dritten gegentor) hätte diese tatsache mehr beachtung finden müssen.


Avatar
Herthapeter
8. Februar 2019 um 10:21  |  678635

Die Aufstellung kritisiere ich nicht, ich fand diese für Hertha Verhältnisse sehr stark. Insbesondere die Breite an Torgefahr empfand ich als sehr gute Wahl: Ibisevic, Duda, Kalou, Mittelstädt, Grujic, Lazaro, die sind alle in der Lage Tore zu schießen. Dazu noch mit Plattenhardt ein echtes Pfund für mögliche Standards.

Wenn sich aber alle Spieler am eigenen Strafraum aufhalten, um sich dort im Catenaccio zu üben, dann sinkt die Torgefahr natürlich gegen Null, ebenso die Anzahl guter Freistoßpositionen.

Mit mehr Pressing, wenigstens Phasenweise, hätten wir vielleicht ein paar schöne Chancen und Standards kreieren können, das Personal, um diese Chancen auch in Tore umzumünzen stand jedenfalls auf dem Platz.


Avatar
Oliver B.
8. Februar 2019 um 10:27  |  678636

@backstreets29
und nicht nur deshalb darf man die frage stellen, ob er für die weiterentwicklung (seiner propagierten weiterentwicklung und die so zufriedenen fans) der richtige ist.

nicht zuletzt wird er sich auch daran messen müssen, die beste rückrunde der letzten jahre ausgerufen zu haben.
was jedoch nicht arg so schwer sein dürfte, schaut man sich mal die letzten rückrunden an.


Avatar
pathe
8. Februar 2019 um 10:33  |  678637

Wisst ihr, was passieren wird?
Klünter wird morgen eine überragende Partie als Rechtsverteidiger abliefern und diese Position dann den Rest der Saison bekleiden. Und Lazaro wird endlich wieder im offensiven Mittelfeld spielen können.


Avatar
backstreets29
8. Februar 2019 um 10:37  |  678638

Plattenhardt als Pfund für Standards in dieser Spielzeit zu bezeichnen ist schon sehr gewagt.
Wie Torgefahr ausgestrahlt werden soll wenn man 60 Meter des Feldes dem Gegner überlässt erschliesst sich mir auch nicht….aber bitte


Avatar
Ursula
8. Februar 2019 um 10:39  |  678639

Etebaer
8. Februar 2019 um 9:58 

„Und ich riskiere ja eigentlich nichts, wenn es nicht
klappt verschlechtert sich die Situation nicht, weil
das Ergebnis ist ein binäres: „Weiter/Raus“
Ich kann in der Situation nicht auf Halten spielen,
ich muß die kleinste Chance auf „Ändern“ nutzen,
egal wie sehr sich das Risiko mathematisch-theoretisch
erhöht. Das ist der Charakter eines Pokalspiels…“

backstreets29
8. Februar 2019 um 10:01

„Das ist aber nicht der Charakter des Dardai’schen Fussball….
Die Wechsel und schon die Aufstellung waren für mich
nucht nachvollziehbar.“…

Für MICH auch nicht!!!

Wenn ich bei Rückstand in der Verlängerung mit ZEHN
Spielern vor oder im eigenen Strafraum stehe und „WAS“
verteidige (???), ist der Weg für einen evtl. Ausgleich zum
gegnerischen Tor BEKANNTLICH VIEL zu weit….

„Von oben“, war nicht einmal der VERSUCH einer Ergebnis-
änderung zu erkennen….


Avatar
Oliver B.
8. Februar 2019 um 10:42  |  678640

ich bin für samstag garnicht so pessimistisch.
weiß nicht warum, aber da ist was drin, gerade weil keiner damit rechnet….


Avatar
Oliver B.
8. Februar 2019 um 10:58  |  678642

@ursula
in der verlängerung ging nichts mehr, kräftemäßig.
bayern kann vier mal qualität einwechseln, wir nur frische kräfte.
in der regulären spielzeit war mehr offensive möglich und nötig.

aber, es war nicht so deprimierend, wie im halbfinale gegen dortmund, als wir nur hinten standen und auf ein elfmeterschießen warteten.
damals war diese taktik ein experiment, heute, wo wir es wieder so versucht haben, ein fehler (weil zum zweiten mal).

nun ja, seien wir nicht unzufrieden oder ungerecht, die bayern waren schon ziemlich gut.


Avatar
psi
8. Februar 2019 um 11:03  |  678643

Genau,@Oliver, Gladbach hat 9 Spiele zu Hause nicht verloren und Y. Sommer hat zu Null gespielt.
Daran sollte dringend was geändert werden.
Gladbach ist Favorit, also können unsere Spieler ( die Jungen z. B.), befreit aufspielen.


Avatar
Kamikater
8. Februar 2019 um 11:16  |  678644

Wir werden den Gladbachern mit Hintenrumscheixxe und langem Hafer die Lust am Spiel einfach nehmen. Mehr geht sowieso nicht. Mein Tipp: unentschieden


Avatar
elaine
8. Februar 2019 um 11:31  |  678645

Freut mich ,dass alle so optimistisch sind
1 Punkt wäre für mich eine Sensation und Grund zum Feiern


Avatar
psi
8. Februar 2019 um 11:37  |  678646

Pal wird die Torverhinderungstaktik wählen, von daher wäre ein Punkt möglich 😉


Avatar
DreiPunkt
8. Februar 2019 um 12:07  |  678647

Bin auch für eine gepflegte Rotation, allerdings ohne von vornherein aufzugeben. Die Aufstellung von @Coconut (7. Februar 2019 um 18:16) gefällt mir gut – wir machen einfach aus der Not eine Jugend(-Aufstellung).

Habe wenig Hoffnung, aber warum soll nicht gerade gegen eine der (heim)stärksten Mannschaften etwas gehen?

Auf geht’s, jetzte erst recht und HaHoHe!


Avatar
backstreets29
8. Februar 2019 um 12:30  |  678648

@psi
Pal wird die Torverhinderungstaktik wählen, von daher wäre ein Punkt möglich

genau und dann verlieren wir wieder 0:1


Avatar
psi
8. Februar 2019 um 12:41  |  678649

@back
Das schrieb ich gestern:
„Deshalb sollten Spieler zum Einsatz kommen, die frisch sind. Rotation ist angesagt, den Jungen eine Chance“
Aber ich meine, Pal wird nicht auf mich hören und die Sicherheitsvariante mit den älteren Spielern wählen.


Avatar
Opa
8. Februar 2019 um 12:49  |  678650

Mein Orakel sagt: Wenn wir in Gladbach einen Punkt holen, wird das mit Sicherheit den üblichen Verdächtigen nicht schön genug sein, die uns das hier in epischer Breite wissen lassen werden, konnotiert mit Einsprengseln, dass man so das Stadion leer spielt.


Avatar
psi
8. Februar 2019 um 12:54  |  678651

Nun übertreib mal nicht, @Opa, eher halbleer, aber das haben wir doch schon einige Male geschafft 😉


Avatar
heiligenseer
8. Februar 2019 um 12:56  |  678652

Mit X, Y und Z statt A, B und C hätte man das Spiel aber noch gewinnen können. So schlagbar war Gladbach auch noch nie.


Avatar
Traumtänzer
8. Februar 2019 um 13:09  |  678653

@Opa ein Punkt in Gladbach fände ich super. Für die Teammoral und für die Fans. Allein mir fehlt der Glaube. Wenn wir wieder hinten drin stehen und uns nur einschnüren lassen, ist es aus meiner Sicht eine Frage der Zeit, wann es spielstarken und schnellen Gegnern gelingt, das Tor gegen uns zu erzwingen. Mindestens ein Tor. Ausnahmen (wir halten 90 Minuten Dauerdefensive tatsächlich durch) bestätigen nur die Regel. Und die geilen Kontergötter sind wir bei Hertha ja leider auch nicht (Ausnahme gegen S04, die Sch…vom Revier).
Na ja und unabhängig davon: Schön sieht unser Spiel dann wirklich nicht aus. Wenn es hilft, dass wir uns stabilisieren, dann soll es halt mal so sein. Aber Fakt ist auch: Wenn ich mal ein Spiel gewinnen will, muss ich leider ein Tor mehr schießen als der Gegner. Damit das klappt, muss ich in aller Regel leider auch im Ballbesitz sein und was Schlaues damit anstellen können. Das fehlte mir zuletzt halt arg. Aber gut, vielleicht bin ich da zu sehr Fußballschöngeist.


Avatar
backstreets29
8. Februar 2019 um 13:39  |  678655

Für Europa brauchen wir 3 Punkte…….aber Dardai möchte bestimmt einen Punkt mitnehmen und steht am Ende mit leeren Händen da.

Ich bin im Übrigen sehr froh, dass Dardai Hertha dahin geführt hat wo wir jetzt sind, dennoch bin ich der Meinung, dass er sich ebenfalls steigern muss.
Derart risikolose Auftritte wie gegen die Bayern, Spiele in Nürnberg, Stuttgart, gegen WOB, waren zudem auch keine Offenbarung, müssen abgestellt werden.
Die Mannschaft muss zeigen, dass sie etwas reissen will und dafür muss Dardai ihr die taktischen Werkzeuge in die Hand geben


Avatar
Etebaer
8. Februar 2019 um 14:32  |  678657

Bei Hertha ist man halt vom Naturell her immer noch so aufgestellt, das man lieber konventionell verliert, als unkonventionell zu gewinnen, weil das inhärent die Gefahr der Blamage in sich trägt, wenn auch das nicht klappt.

Wagnisse einzugehen ist nicht der Hertha Seele, selbst wenn man nichts verlieren kann…


Avatar
del Piero
8. Februar 2019 um 15:04  |  678658

In dieser Saison beeendete Hertha bisher bereits so manche Serie.
Im Positiven, als auch leider im Negativen.
Es bleibt spannend


Avatar
Blauer Montag
8. Februar 2019 um 15:50  |  678659

Das würde mir gefallen pathe!
8. Februar 2019 um 10:33 | 678637

Wisst ihr, was passieren wird?
Klünter wird morgen eine überragende Partie als Rechtsverteidiger abliefern und diese Position dann den Rest der Saison bekleiden. Und Lazaro wird endlich wieder im offensiven Mittelfeld spielen können.


Avatar
Blauer Montag
8. Februar 2019 um 16:18  |  678660

Unser Kader für die Aufgabe am Niederrhein! 💙 #BMGBSC #hahohe
https://twitter.com/hashtag/BMGBSC?src=hash


Avatar
Bussi
8. Februar 2019 um 16:39  |  678661

Avatar
Pro
8. Februar 2019 um 17:46  |  678663

Bedingt durch Verletzungen, Sperre etc.
ruhig mal was probieren bzw. riskieren
in Gladbach….!

———— Jarstein ———–
Stark—-Rekik—-Torunarigha
Klünter—— Grujic—–Lustenberger
Köpke——–Duda——– Mittelstädt
————Selke —————
oder
———— Jarstein ———–
Klünter–Stark–Rekik–Mittelstädt
—— Darida -Lustenberger ——–
Köpke——–Duda——–Dardei P.
————Selke —————

+ Gladbach hat jetzt 12 Heimsiege in Folge,
aber der 13 …?
vielleicht ein gutes Omen für uns…!

Anzeige