Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sst) – Hallo Herthaner, Wochenstart ist Futsal-Tag bei der Hertha. Das heißt, es wird hauptsächlich gespielt, drei gegen drei oder vier gegen vier. Auf engem Feld, mit viel Ballbesitzzeit. Das macht den Spielern Spaß und hatte nebenbei für’s Wochenende noch einen nützlichen Effekt.

„Am Wochenende wird es um Ballbesitz gehen, und darum, etwas daraus zu machen. Futsal ist immer gut, um sich zum Wochenstart spielerische Sicherheit zu holen“, sagte Dardai vor dem Spiel gegen Mainz 05.

Achtung, Phrasenalarm: Gegen Mainz wird es ein anderes Spiel als gegen die Bayern.

Für den Wochenauftakt war die Trainingsgruppe überschaubar klein. Nur 14 Feldspieler standen Dardai zur Verfügung. Die Liste der Abwesenden ist lang.

Per Skjelbred liegt mit Grippe flach, Vladimir Darida hat sich am Sonntag eine Muskelverletzung zugezogen und fällt in dieser Woche aus. Gegen Mainz wird er auch nicht dabei sein. Marvin Plattenhardt, Pascal Köpke und Peter Pekarik pausieren weiterhin. Valentino Lazaro und Lukas Klünter absolvierten nur ein individuelles Programm wegen kleinerer Blessuren, sollen aber spätestens Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Torunarigha muss abbrechen

Das größte Fragezeichen für Mainz steht hinter Jordan Torunarigha. Der Abwehrspieler probierte sich am Dienstag, musste aber laut Dardai relativ schnell wieder abbrechen. Sieht also eher schlecht aus bei ihm. Bis Donnerstag muss er ins Mannschaftstraining eingestiegen sein, um gegen Mainz eine realistische Einsatzchance zu haben.

Dieses Quartett hier hatte bei der Fahrt vom Trainingsplatz besonders viel Spaß.

Allerdings sollte Fahrer Vedad Ibisevic noch mal auf seine Fahrtauglichkeit geprüft werden. Beim Verlassen des Feldes hätte er beinahe Javairo Dilrosun umgefahren. Der Niederländer macht derzeit Fortschritte, gemeinsam mit Mathew Leckie soll er am kommenden Wochenende bei der U 23 auflaufen, um dann gegen Freiburg eventuell wieder zum Bundesligakader gehören zu können.

Am Mittwoch trainiert Hertha unter Ausschluss der Öffentlichkeit


95
Kommentare

Avatar
psi
26. Februar 2019 um 18:48  |  680504

Ha!


Avatar
Opa
26. Februar 2019 um 18:53  |  680506

Ho!


Avatar
Spree1892
26. Februar 2019 um 18:53  |  680507

He!


Avatar
Spree1892
26. Februar 2019 um 18:54  |  680508

HERTHA BSC!


Avatar
Spree1892
26. Februar 2019 um 19:06  |  680509

Würde mich dennoch nicht wundern, wenn Dilrosun und/oder Leckie zum 18er Kader gehören. Die U23 spielt erst Sonntag, von daher. Baak hat das letzte Woche auch gemacht: Samstag in München, Sonntag gegen Viktoria Berlin gespielt.


Avatar
Blauer Montag
26. Februar 2019 um 19:06  |  680510

Hoffentlich kommt der Rest des Kaders gesund durch die Trainingswoche. 🙄 Würde es dich wundern, wenn DJ zum 18er Kader gehört Spree1892?


Avatar
Jörg
26. Februar 2019 um 19:13  |  680511

Der Meister von der Spree!


Avatar
hurdiegerdie
26. Februar 2019 um 19:32  |  680512

Weil der eine oder andere vielleicht mal gerne bei unserer Hintenrumsch… vergisst, wage ich es nochmals auf Herthas Verletztenliste hinzuweisen.

In der Innenverteidigung fehlen Lukassen, Torunarigha ist unsicher, Rekik gesperrt. Rechts kann Platte nicht, links kann Peka nicht.

Lazaro wird wohl können, muss aber zur Zeit pausieren.

Im defensiven Mittelfeld hat Schelle Grippe, Lusti muss wohl nach hinten, ist dort auch keine Alterative (wattn Glück, dass wir ihn noch haben 😉 ). Maier und Grujic kommen noch aus Verletzungen, Darida fällt aus.

Da zieht sich durch die Saison. Da können einfach schon mal ein paar Punkte verloren gehen.


Avatar
Exil-Schorfheider
26. Februar 2019 um 19:44  |  680513

@spree

Dardai sagte auf der Bayern-PK, dass Dilrosun und Leckie jeder 60 min in der U23 spielen sollen, bevor sie zu einer Alternative für den 18er Kader werden.
Im Spielbericht gegen Victoria standen beide nicht in der Startelf, geschweige denn im Kader. Es würde mich wundern, wenn dieser Plan plötzlich um geworfen würde.


Avatar
Kamikater
26. Februar 2019 um 19:46  |  680514

@hurdie
Sehr richtig. Ich glaube dennoch, dass wir gegen Mainz knapp gewinnen werden. Wir haben in der Rückrunde überwiegend guten Fussball abgeliefert, auch wenn nicht immer Siege dabei heraussprangen. Vielleicht sollten wie mal zur Abwechslung mit absoluter Grütze 3 Punkte holen….

@Friede und Körber
Freut mich, wie sich der Nachwuchs behauptet. Hoffen wir, dass es so weitergeht!


Avatar
appollinaris
26. Februar 2019 um 19:55  |  680515

@hurdi..d’acorrd!- wird mir auch zu selten ( oder zu wenig) bedacht
Mir kommt es, wie immer, auf das Auftreten an. Nur das Auftreten sollte unabhängig von allen Umständen- immer gleich sein.
Stimmt das, werde ich niemals heulen, fallses nicht klappt😷


Avatar
hurdiegerdie
26. Februar 2019 um 20:09  |  680517

Kamikater
26. Februar 2019 um 19:46 | 680514

Ich meine, dass wir aufgrund der 2. HZ 😉 einen Punkt gegen Wolfsburg verdient gehabt hätten, gegen Bayern im Endeffekt die gefährlichere Mannschaft waren und der Nicht-Sieg gegen Bremen eigentlich ein Witz war. Statt 5-7 Punkten war es nur einer. Gegen Mainz müssen wir wieder mal dran sein, selbst mit Hintenrumscheixx oder unverdient (ausserdem hasse ich es, wenn wir in einer Saison gegen eine Mannschaft keine Punkte holen, wobei mir ein Unentschieden gegen Mainz zu wenig wäre).

Aber es ist und bleibt Fussball


Avatar
Blauer Montag
26. Februar 2019 um 20:19  |  680521

Also (nur?) ich fand WOB* besser und sehe den VfL als verdienten Sieger. Ansonsten stimme ich den Vorredern zu und bin gerne bereit, mich am Samstag über 3 Punkte nach einem Grützespiel zu freuen. 🙂


Avatar
Kamikater
26. Februar 2019 um 20:22  |  680522

@hurdie
Jepp! Es könnten genauso gut wesentlich mehr Punkte bei gleicher abgelieferten Leistung sein. Das Wort Glück will ich gar nicht erst bemühen. Wir sind einfach auch bei der Form mit einer kleinen Serie dran.


Avatar
Blauer Montag
26. Februar 2019 um 20:23  |  680523

* Was mich wiederum zu der Frage bringt, was Bruno Labbadia jetzt auf einmal anders macht (im Vergleich zu seinen vorigen Engagements), dass er mit dem VfL Wolfburg akut erfolgreich ist? 😕


Avatar
Blauer Montag
26. Februar 2019 um 20:27  |  680524

Form Ja kamikater 20:22.
Aber bei dem akuten Verletzungspech sehe ich heute Herthas Siegchancen am Samstag bei etwa 1:2.


Avatar
hurdiegerdie
26. Februar 2019 um 20:40  |  680525

Blauer Montag
26. Februar 2019 um 20:23 | 680523

Ohne checken und mit der Gefahr völlig daneben zu legen, war Labbadia eigenetlich immer ganz gut in der Rettung innerhalb der Saison und der nachfolgenden nächsten Saison (also dieser jetzt).

Schaun wir mal nächste Saison.


Avatar
apollinaris
26. Februar 2019 um 20:41  |  680527

@bm..Labbadia war Trainer des Jahrs beim HSV.. ein paar Momente danach, feuern die Feiernden den gleichen Mann. – Der Irrsinn liegt woanders verborgen ..


Avatar
Opa
26. Februar 2019 um 20:42  |  680528

Schon mal in Erwägung gezogen, dass Pal so etwas wie mit der Serie nur sagt, damit die Medien und die Öffentlichkeit etwas zum Diskutieren hat und die Mannschaft in Ruhe arbeiten kann? Auf ihn wird man so oder so einprügeln. Holen wir 7 Punkte aus 3 Spielen, war’s einigen nicht schön genug. Vergeigen wir die „Serie“, wird es heißen, Pal habe die Mannschaft öffentlich unter Druck gesetzt oder kein Mittel gefunden, sich „vercoucht“ oder sein ungarisch sei zu finnisch (im Gegensatz zum Weddingdeutschen). Und hätte er den Druck von der Mannschaft genommen, hätte man ihm jetzt schon mangelnden Ehrgeiz und absichtliches Verpassenwollen des internationalen Geschäfts mitsamt Vergraulen der guten Spieler vorgeworfen.

Darauf ist genauso Verlass wie auf die Pro-Bayern-Verschwörungstheorien, dass der Videobeweis für viel mehr Gerechtigkeit sorgt (demnächst dann sicher auch mit gleichzeitiger Bekämpfung des Gender Pay Gaps durch den Suffragettenschiri) oder dass „selbsternanntw Hohepriester“ andere darauf hinweisen, sie klängen wie “ selbsternanntw Hohepriester“. Schönhamwas. Was den Fußball angeht: Meine persönliche Erwartungshaltung ist angesichts des vermutlich notwendigen Umbaubedarfs im Team genauso überschaubar wie die an den Blog 😉 Aber vielleicht werde ich ja positiv überrascht? Zumindest von Hertha?


Avatar
Exil-Schorfheider
26. Februar 2019 um 20:45  |  680529

hurdiegerdie
26. Februar 2019 um 20:40 | 680525

Korrekt
Er fing ja nicht als Feuerwehrmann an, sondern hatte auch immer gute erste Halbjahre bei Darmstadt, Stuttgart oder Leverkusen.


Avatar
hurdiegerdie
26. Februar 2019 um 21:02  |  680530

Opa
26. Februar 2019 um 20:42 | 680528

Suffragttenschiri? Nichts gegen Bibi!


Avatar
Kamikater
26. Februar 2019 um 21:10  |  680531

@opa
Man kann ja schon sehr zufrieden damit sein, dass der FC Bayern mit seinen Hinfallermethoden bereits mehrfach diese Saison aufgeflogen ist, weil der VB genau das diskutiert hat, was vorher unter den Tisch gekehrt werden konnte. Denn nun betrifft es das Reglement. Da wird sich irgendwann auch wieder mal ein Schiri mit Rückrat finden.

Ist also doch schon mal super, dass der FC Mayern hierbei sehr schlecht weggekommen ist, was sie nachweislich per Video für eine unsportliche Figur seit Wochen auf dem Rasen abliefern.

Anhand des VB werden zudem die Schiris weitergebildet. So lange aber Regeln Auslegungssache bleiben, konterkariert es die Idee.

Damit muss man momentan leben. Gerechter empfinde ich das System sehr wohl. Und kann dabei auch mit Deinen Ansichten dazu gut leben.


Avatar
Opa
26. Februar 2019 um 21:11  |  680532

Bibi dürfte mehr „cojones“ haben als Herr Osmers 😉


Avatar
Opa
26. Februar 2019 um 21:27  |  680533

@Kami: Regeln müssen IMMER ausgelegt werden, insofern dürfte Dein Ansinnen nach mehr Gerechtigkeit (s. auch u.) eher im Reich der Utopie anzusiedeln denn als ernsthafte Diskussionsgrundlage anzunehmen sein. Und das IFAB als Regelhüter scheint mir zunehmend auch kommerzielle Interessen zu vertreten als die Regelverfeinerung. Die produzieren in den letzten Jahren eine Menge Murks, um den Fußball medial besser vermarkten zu können. Da geht’s nicht um Gerechtigkeit. Zumal es die auch nicht gibt. Und auch nicht geben kann.

@hurdie: Da hast Du mich missverstanden, ich find Bibi toll und die hat vermutlich mehr „Eier“ als Osmers 😉 Mir ging’s mit dieser „aufstöhnenden Andeutung“ um den in den letzten Tagen mal wieder diskutierten Gender Pay Gap und Forderungen danach, dass trotz erheblich schlechterer Vermarktbarkeit weibliche Fußballer genauso viel Geld bekommen sollen wie ihre männlichen Kollegen. Mir fällt bei diesen angeblichen Gerechtigkeitsdebatten immer das lesenswerte wie provokative Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden der Allianz, Oliver Bäte, in der Zeit ein:

Gerechtigkeit ist für mich ein marxistischer Begriff. Ich weiß nicht, was das ist.


Avatar
hurdiegerdie
26. Februar 2019 um 21:41  |  680534

Opa
26. Februar 2019 um 21:27 | 680533

War nur ein Scherz mit Bibiana. Sie ist ja nun mal unsere einzige Suffragettenschiri. Ich fand den Begriff witzig.
Aber den Sinn der Aussage habe ich nicht verstanden 😆

Ist aber wirklich keiner weiteren Diskussion wert und von mir nicht beabsichtigt. Ich finde sie gut und souverän.


Avatar
hurdiegerdie
26. Februar 2019 um 21:51  |  680535

Opa
26. Februar 2019 um 21:27 | 680533

Nachdem ich das Interview mit Bäte jetzt gelesen habe, würde ich sagen, dass er wirklich jeder Frage ausweicht. Es bleibt eine für mich unsinnige Schlagzeile.


Avatar
Jack Bauer
26. Februar 2019 um 22:52  |  680537

Off Topic:

Wir hatten hier ja mehrmals das Thema Tuchel vs Watzke und viele konnten nicht nachvollziehen, warum sich der BVB von Tuchel getrennt hat und hielten das für einen großen Fehler (analog auch Keller bei Union).
Pit Gottschalk, bekannter Journalist in der Region (und nicht im Verdacht stehend mein Lieblingsjournalist zu sein) beschreibt in seinem Buch interessante Details zum Anschlag auf den BVB Bus und den Folgen, welche zum Bruch geführt haben. Klar, wir wissen es alle nicht definitiv, wir waren nicht dabei, aber es deckt sich mit dem, was man schon lange aus Dortmunder Kreisen hört.

https://amp.n-tv.de/sport/fussball/redelings_nachspielzeit/Als-Tuchel-die-Spieler-des-BVB-beleidigte-article20875766.html?__twitter_impression=true


Avatar
Opa
26. Februar 2019 um 22:53  |  680538

@hurdie: Ich habe ja von unserem „Dreizeilenhohepriester“ gelernt, daher kann ich mich jederzeit damit rausreden, dass ich bewusst geschrieben habe, dass mir in dem Kontext (Obacht!) der Gerechtigkeitsdebatte das Interview einfällt, nicht, dass ich ihm zustimme 😉 Aber mal im Ernst: Ohne das Stilmittel der Provokation ist doch eine solche (Phantom-?) Debatte kaum zu führen. Und die Kernaussage des Interviews ist m.E. eher diese:

Was ist denn gerecht? Und wer definiert das?

Es gibt auch dafür keinen objektiven Maßstab“

Wir haben diese (für mich!) unsinnige Gerechtigkeitsdebatte ja schon beim Videobeweis geführt, der in diesem Punkt – wie vorhergesagt – krachend gescheitert ist. Und genauso scheitert auch der Ansatz einer „Gerechtigkeitsdebatte“ beim Gender Pay Gap, wo ja aberwitzige Forderungen im Raum stehen wie z.B. dass die Frauenfußballerinnen das selbe bekommen sollen wie die Herren. Das würde ja zwingend bedeuten, dass beides auch zusammen vermarktet und unabhängig vom Zuschauerinteresse und somit der Werberelevanz entlohnt werden müsste.

Für mich ist das keine Frage einer Geschlechtergerechtigkeit, sondern einfach nur Nervensägentum, was dann irgendwann in einer doppelnamig humorlosen Erwartungshaltung an den Karneval mündet und eine Debatte lostritt, die man bei Torsten Schäfer-Gümpel nicht geführt hat. Weil sie keine ist. Ich frage als „old grumpy man“ ja auch nicht, warum ich beim Mobilfunkbetreiber keinen „Junge Leute Tarif“ kriege oder warum man keine Senioren im Bälleparadies bei IKEA abgeben kann.

Gerechtigkeit ist eine Debatte, die auch im Fußball immer wieder geführt wird, wenn z.B. knappe Kartenkontingente zu verteilen sind, wo dann die, die nicht berücksichtigt wurden, das furchtbar ungerecht empfinden. Das ist legitim, aber nicht zwingend richtig. Oder warum sportlich erfolgreichere Mannschaften mehr vom TV Kuchen abbekommen als die weniger erfolgreicheren.


Avatar
26. Februar 2019 um 23:48  |  680542

“ Gender Pay Gap“..das, was ich ( habe nicht allzuviel verschiedene Sachen darüber gelesen) bislang drüber gelesen habe, klang einigermaßen differenziert. Da geht es um die Frage, ob beispielweise Verbände, die ja nicht profitorientiert arbeiten (sollten), den Männern in den verschiedensten Sportarten das zifgache für WM-Titel zahlen als den Frauen, – ob das so zeitgemäß sei- Diese Frage zu stellen, halte ich weder für marxistisch noch für blöde.- Profisport und die dortigen markgebundenen Gesetzmäßigkeiten stehen da nicht unbedingt an erster Stelle der Debatte.- Es geht darum, auf „etwas aufmerksam“ zu machen.- Es geht auch darum, wie man Dinge fördert und wie man Sachen ignoriert. Kommt halt darauf an, was man daraus machen möchte. -Interessant fand ich gestern die vielen negativen Kommentare unter Jörn Meyns Artikel bei Spiegel-online-: z.T. Leute, die ganz offensichtlich nicht in Gänze den Text gelesen hatten, zT auch unflätig- und -natürlich -auch ein paar versprengte, sachliche Überlegungen.-
Hin und wieder , ist es wichtig, die Gerechtigkeitsdebatte zu führen. Hätten wir Menschen das nicht schon sehr früh begonnennen, hätten wir uns in unserem sozialen Dasein nicht entwickelt.
Bis hin zu heute: das Wahlrecht der Frauen wäre nicht ohne diese Debatte je selbstverständlich geworden , wenn einige wenige Urgroßmütter nicht angefangen hätten, den Status Quo zu hinterfragen und gegen extrem viele Widerstände jahrzehntelang dicke Bretter gebohrt hätten.
Man kann das alles entspannt oder unentspannt tun.- Das glt, wie fast immer, für beide Seiten.
Ich halte die aktuelle Menschen – Welt und ihre Organisation nicht für den Endpunkt .
Ich habe keine Vorstellung davon, wie die Zukunft aussehen könnte. Ich weiss nur, was mir aktuell zu kurz kommt oder shlecht funktioniert.
Als ich 16 war , hatte ich keine Vorstellung von einem anderen Leben, als das. was ich vorfand.- Allerdings wusste ich, was mir auf keinen Fall gefällt.
Und das Erstaunliche: das, was ich damals rausfand, gilt für mich auch heute. Und ich konnte es in meinem Leben vermeiden, ich konnte es in meiner „Welt “ verändern.

„und sie bewegt sich docch!“


Avatar
dewm
27. Februar 2019 um 0:56  |  680543

@apollinaris um 23:48 Uhr

Nach Deiner Logik ziehen Sportwettkämpfe von Frauen genauso viele Zuschauer wie Männerwettbewerbe. Habe ich Dich korrekt verstanden?

Zuschauer, also Interesse, generieren Einnahmen, die wiederum als Preisgelder auf jene, die das Interesse anziehen, ausgezahlt werden können. Siehst Du das genauso? Oder willst DU das Geld, dass die Männer durch Aufmerksamkeit „verdienen“ auch auf jene verteilt werden, die aufgrund weniger Aufmerksamkeit das Geld nicht verdient haben? Ich fände diesen Ansatz ungerecht. Verdienen (bekommen) soll der das Geld, der es „erarbeitet“ (für dessen Arbeit gezahlt wird). In Sportarten die große Aufmerksamkeit verursachen, wird mehr verdient als in den Sportarten die weniger Aufmerksamkeit verursachen. Wenn wiederum Frauen-Wettkämpfe weniger Aufmerksamkeit erzeugen, werden auf deren Sieger auch weniger Einnahmen verteilt werden können. So verstehe ich Marktwirtschaft. Verstehst Du Marktwirtschaft anders?

Was könntest Du daran verändern? Schaust Du auf SKY oder anderen „Bezahlsendern“ etwa anstatt Englischer Premier League (Men) viel häufiger die deutsche Frauen Bundesliga?

Bin gespannt, ob DU diesmal alle meine Zeilen gelesen hast (sind ja wiedermal mehr als drei) und im Anschluss eine sinnvolle Antwort formulieren kannst. Dann nämlich würde „sie“ sich wirklich bewegen.

PS: Weibliche Pornostars verdienen mehr als männliche. Warum nur? Forderst Du auch für jene Branche das Gender Pay Gap?


Avatar
27. Februar 2019 um 1:11  |  680544

@dewm
Nach Deiner Logik ziehen Sportwettkämpfe von Frauen genauso viele Zuschauer wie Männerwettbewerbe. Habe ich Dich korrekt verstanden?

Nö, hast mich nicht verstanden. -Das habe ich nicht im Ansatz so gesagt.-
Hast auch im Folgenden deiner Argumentation mich nicht verstanden.-Du bist ja mit keinem enizigen Satz auf den text eingegangen
Du reagierst genau wie jene, die gestern auf @meyj genatwortet haben: als hätte man nicht gelesen, was im Text steht.
Tut mir leid, @dewm: ist wie immer zwischen uns: kein Daraht. Wder in die eine noch andere Richtung.- I
Muss man akzeptieren


Avatar
27. Februar 2019 um 1:29  |  680546

Mich würde zB interessieren: wie sehen die Prämien des DLV au? einer Sportart, die bei Großveranstaltungen, wenn es um Gold, Silber, Bronze geht ja Prämien ausgeben: wie sind diese verteilt? (ich weiss es nicht)-Sollte es Unterschiede ( gar große) geben, erschlösse mir das nicht so wirklich. Der DLV wirbt haargenau so mit Frauenmedaillen, wie mit den von Herren. Die 4 hübschen Mädels der 100m -Staffel waren deutlich mehr im Fokus, als die Herren, die auch sportlich nicht sehr attraktiv unterwegs sind.. Hatten die beiden Staffeln die gleichen Prämienausschüttungen verhandelt?-Für den Fall der Fälle und überhaupt?
Gäbe es da Unterschiede, fände ich das überdenkenswert. Mindestens hinterfragenswert. Zumal die Verbände gemeinnützig unterwegs sind etc pp
Gute Nacht, allerseits


Avatar
27. Februar 2019 um 1:46  |  680547

P.S. dass ich von hübschen Frauen etc sprach..könnte Spuren von Ironie enthalten. Muss man ja hier mittlerweile angeben, sonst höre ich monatelang, dass ich einen sexistischen Satz geschrieben hätte..


Avatar
dewm
27. Februar 2019 um 1:55  |  680548

@apollinaris um 1:11 Uhr

Es tut mir sehr leid, dass ich Dich nicht verstanden habe. Aber auch nach nochmaligem lesen Deines Textes, würde ich identisch formulieren. Ich habe Meyns Text nicht gelesen, der war wohl nicht hier bei ImmerHertha. ODER? Evtl. hat Meyn ähnliche Kommentare bekommen, da er ähnlich formulierte, wie Du. Konkretisiert hast Du Deinen Text nicht, abgesehen vom „DLV-Beispiel“ von 1:29 Uhr von dem Du dann allerdings schreibst, dass Du NÜSCHT weißt. Trotzdem raunst Du mal in den Blog. Raunst ja nicht zum ersten Mal. Mit Raunen konntest Du mich schon gar nicht „abholen“. Evtl. verstehen Dich ja andere, die Deine Intension für mich verständlich aufbereiten. Ich jedenfalls gab mir Mühe, Du mal wieder nicht. Wie also sollen an Preisgeldern verteilt werden, die vorher nicht durch die Sportler „erspielt“ wurden? Erkläre es mir doch einfach! Hatte Meyn einen Weg? Und was genau konntest DU nun (ganz konkret) verändern?

Ich bin in meinen Kommentaren auf Deine Texte eingegangen, obwohl sie extrem vage formuliert sind. Auf andere kann ich nicht eingehen. Es ist wie immer, ich bin konkret, DU unkonkret. Eigentlich erwartest DU ja auch gar keine Reaktion, haben wir hier schon seit Jahren. Dir geht es nur um Dich. So ist es logisch, dass nicht nur zwischen uns kein „Daraht“ ist. Geht Dir ja mit vielen ImmerHerthanern so. Hätte gedacht, diesmal wäre es DIR wirklich wichtig „auf ‚etwas aufmerksam‘ zu machen“. Hab mich geirrt, ging doch wieder nur um DICH. *GÄHN*


Avatar
sunny1703
27. Februar 2019 um 5:16  |  680549

Grundsätzlich finde ich die Fragen,die @apo nach dem wie immer sehr guten Beitrag von@jmeyn stellt ,richtig, wäre es nicht zu einem Zeitpunkt an dem Dinge wie ein ständiges Quotengerede schon auf den Sender geht. Oder sind Mutti, Leyen, Wagenknecht,Storch,Nahles,AKK, Baerbrock alles in Wahrheit Kerle?

Dennoch finde ich schon die Fragen richtig,warum es in einzelnen oder scheinbar den allermeisten Sportarten ein solches Gefälle bei den Prämien zwischen Männern und Frauen gibt. Mich würde auch interessieren ,ob in Sportarten wie Biathlon oder Ski Alpin in denen Frauen eher werbewirksam sind, die dann im Schnitt besser verdienen. Und was ist im Reiten wo Frauen zumindest in der Dressur ihren männlichen Kollegen überlegen sind. Bevor man genauer darüber diskutiert solllte man doch aber da auch genauere Zahlen bekommen.

Und ich finde man sollte,aufgepasst werte Marktwirtschaftfans des 19.Jahrhunderts innerhalb des blogs, doch auch über die extremen Verdienstunterschiede zwischen einzelnen Sportarten mal nachdenken und denen von Leuten deren Leistung darin besteht einen Ball besonders kunstvoll geradeaus zu kicken oder besonders schnell im Kreis zu fahren und Aufsichtsräten von Konzernen und Politikern in Verantwortung von Krankenschwestern usw abgesehen.

lg sunny


Avatar
Kamikater
27. Februar 2019 um 7:25  |  680552

Avatar
elaine
27. Februar 2019 um 7:25  |  680553

@sunny

Dennoch finde ich schon die Fragen richtig,warum es in einzelnen oder scheinbar den allermeisten Sportarten ein solches Gefälle bei den Prämien zwischen Männern und Frauen gibt.

Ich kann den Artikel von j.meyn nicht finden, könntest du den bitte mal verlinken?
Fußballer fallen da sicher sowieso raus. Ich habe leider keine Ahnung wie hoch die Prämien für Olympiamedaillen sind. Ich denke, da sollte schon unterschieden werden, vielleicht nicht zwischen Männer und Frauen, aber wie leicht eine Medaille zu gewinnen ist.
Im Rennrodeln ist das vielleicht einfacher , als im 100m -Lauf. Jeder auf der Welt kann laufen und Fußball spielen. Da ist die Konkurrenz eben höher

Es ist auch super, dass die Frauen den Teamwettwerb gewonnen haben, aber wer kann da überhaupt teilnehmen?
Wer kann eigentlich im Rennrodeln gewinnen, welches Land hat eine Bahn.
Man kann die Sportler an den Fernsehgeldern beteiligen, da in den öffentlich rechtlichen diese Wettbewerbe, dank deutscher Siege oft zu bewundern sind. Oder Sportarten einführen, wo möglichst wenig Länder die Möglichkeit haben, Sportler hervor zu bringen, da ihnen die Mittel fehlen für derart teure Anlagen oder die klimatischen Voraussetzungen nicht vorhanden sind


Avatar
Bussi
27. Februar 2019 um 8:22  |  680554

😂😂😂🤣🤣🤣


Avatar
Exil-Schorfheider
27. Februar 2019 um 8:38  |  680556

Bevor nun wieder Gerechtigkeits-Sunny oder Mobbing-Bussi mit Unterstellung des Apo-Bashings um die Ecke kommen – das hier ist völlig ernst gemeint:

@apo

Auch nach ca 10 Jahren Mitlesen stellt sich mir die Frage, warum man sich zu Themen äußern muss, von denen man freimütig im selben Text zugibt, keine Ahnung zu haben?
Wenn ich ein Beispiel wie den DLV anbringen möchte, schaue ich vorher nach oder lasse es sein.
Wie die Prämien zu Olympia oder EM/ WM geregelt sind, wird dann eigentlich immer veröffentlich, wenn eines der Großereignisse ansteht.
Das Internet sorgt dann dafür, dass so etwas nicht verloren geht und jedem zugänglich ist.

Danke und liebe Grüße!

P.S:: Oder ist Sunny der Blogpräsident, wenn er derjenige ist, der immer von Koalitionen schreibt? Einer muss ja den Überblick haben…


Avatar
Bussi
27. Februar 2019 um 8:41  |  680557

@Exil, da haste wohl ’nen satirischen Beitrag (von @elaine) nicht erkannt ?


Avatar
Michael
27. Februar 2019 um 9:05  |  680558

Über die vielen und bei einigen Spielern immer gleiche Verletzungen sollte ma sich mal ernsthaft Gedanken machen.
Machen alle sicher auch, aber auch die richtigen ?
So jedenfalls wird’s nix mit Europa.
Allen Verletzten gute Besserung.


Avatar
sunny1703
27. Februar 2019 um 9:06  |  680559

@exil

Da habe ich doch glatt vergessen, den einen part von @opas Beitrag an @kami gerichtet als völlig meiner Meinung entsprechend zu loben, fällst Du wieder mit irgendwelchen Provokationen auf.

Wenn es Dir am frühen Morgen hilft Befriedigung zu finden oder Dich sonstwie glücklich zu machen, schreibe über mich was, Du willst, vom Präsidenten bis zum blogdiktator.

Doch mobbing Bussi……musste echt nicht sein!

Wünsche Dir dennoch einen sonnigen Tag

sunny


Avatar
Freddie
27. Februar 2019 um 9:21  |  680560

@bussi

@exils Beitrag richtet sich doch an @apo um 1:29?
Nicht an @elaine. Und inhaltlich muss ich ihm recht geben. Die Prämien werden in der Regel doch bekannt gemacht.


Avatar
Exil-Schorfheider
27. Februar 2019 um 9:33  |  680562

Bussi
27. Februar 2019 um 8:41 | 680557

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil…

————————————

@sunny

Dann lies ihn gestern… es war quasi eine Replik, keine Provokation.


Avatar
sunny1703
27. Februar 2019 um 9:38  |  680563

@Freddie

Es geht auch nicht um die Medaillen bei Olympia,da scheinen alle gleich behandelt zu werden,sondern um Fälle wie jetzt in Seefeld wo die Skispringerinnen ein Siebtel dessen bekommen was die Herren beim Sieg bekommen haben.

In anderen Ländern gibt es da schon ein Umdenken und ich finde es schon statthaft auch hier zumindest die Diskussion anzuregen,damit eine vorhandene Ungleichbehandlung angegangen wird.

Mich interessiert wie es zum Beispiel beim Biathlon oder im Alpinen Skisport ist,beim Eiskunstlauf oder anderen Sportarten wo deutsche Sportlerinnen bekannter und auch attraktiver für die Werbung sind, wie ist es beim Reiten,wo Frauen zumindest in der Dressur oftmals besser sind als ihre Kollegen.

sunny


Avatar
Ursula
27. Februar 2019 um 9:42  |  680564

# Egal welches Thema…

Hübsch hässlich! Hört denn das
nicht auf, wegen EINES Users,
der seit Tagen, seit Wochen, seit
Monaten HIER (fast!) JEDEN
„anpöbelt“, der sich nicht in
Sekundenschnelle in Luft auflöst…

….jeden Blog-Dialog mit seinen
dubiosen Befindlichkeiten blockiert!

Eine Sympathisantin ist involviert
und seine „Freunde“ schüren noch
das Feuer!!

„MAN“ kommt aus dem Staunen
nicht heraus! Kennt IHR EUCH
persönlich? Auweia…

# Waisenknaben

Nächtle!


Avatar
sunny1703
27. Februar 2019 um 9:52  |  680565

Zumindest beim Biathlon und beim Alpinen Skisport sind so wie ich schnell mal ergooglt haben die Preisgelder für Männer und Frauen identisch zu sein, alles wäre da auch lachhaft.


Avatar
Opa
27. Februar 2019 um 10:02  |  680566

@sunny, was heißt denn Provokationen? Apo hat in der Nacht wortreich und im Sinne „seiner Koalition“ exponiert, dass er „nicht allzu viel“ dazu gelesen habe und bemüht die Leichtathleten als Beispiel einer vermutlich bewusst im Konjunktiv geführten Debatte.

Mich würde zB interessieren: wie sehen die Prämien des DLV au? einer Sportart, die bei Großveranstaltungen, wenn es um Gold, Silber, Bronze geht ja Prämien ausgeben: wie sind diese verteilt? (ich weiss es nicht)

Wer WIRKLICH WISSEN WILL, wie z.B. Prämien bei den Leichtathleten ausgeschüttet werden, kann z.B. hier erfahren, dass da kein Unterschied zwischen Sportlerinnen und Sportlern gemacht wird. Warum auch?

Die Prämien werden in monatlichen Raten als Grundlage für die Regelförderung der Athleten ausbezahlt. Für eine EM-Goldmedaille zahlt die Stiftung Deutsche Sporthilfe 4.500 Euro, für Silber 3.000 Euro und für Bronze 2.400 Euro. Das Prämiensystem der Sporthilfe bei Europameisterschaften reicht bis zu Platz sechs, der mit 1.200 Euro honoriert wird.

Trotz dieser in wenigen Sekunden zusammengooglebaren (sogar rechtschreibfehlertolerant!) Faktenlage, wird das zum Thema gemacht. Das wirkt auf mich dann als Teil einer Kampagne oder wenigstens als Teil eines Meinungsjournalismus, bei dem dann gern mal jemand ein Lied hört. 2014 war „Lügenpresse“ das Unwort des Jahres, im gleichen Jahr zeichnete CNN Claas Relotius als Journalist of the Year aus. Das sollte für jeden Aufruf sein, sich durch Berichterstattung über Themen nicht davon abhalten zu lassen, sich selbst die Fakten für ein umfassendes Meinungsbild zusammenzutragen. Du bist auf dem richtigen Weg, wenn Du nun feststellst, dass es eigentlich kein Thema gibt. Früher hat man nachrichtenarme Zeit mit dem Ungeheuer von Loch Ness zu füllen versucht, heute mit so etwas?

Damit wir uns richtig verstehen: Gerechtigkeit zum Thema zu machen, ist eine völlig legitime Vorgehensweise, aber genau so, wie dieses Thema derzeit beim Gender Pay Gap transportiert wird (ich weiß nichts, rede aber dennoch drüber oder entscheide gar, statt mich erstmal darüber zu informieren), sind letztlich auch Phänomene wie der Brexit oder der Erfolg von Trump erklärbar. Viele Menschen sind mittlerweile abgestumpft, der Niedergang des Journalismus ist nicht nur mit dem „Internet“ erklärbar, sondern zu einem guten Teil eben auch hausgemacht. Das gilt leider auch für Berichterstattung zu Hertha.


Avatar
Exil-Schorfheider
27. Februar 2019 um 10:06  |  680567

sunny1703
27. Februar 2019 um 9:38 | 680563

Zusätzlich zu den Ausführungen von @opa, mit dem eindeutig nicht koaliere:

Es war Dein Buddy, der nachts um 01:29 folgendes schrieb:

„Mich würde zB interessieren: wie sehen die Prämien des DLV au? einer Sportart, die bei Großveranstaltungen, wenn es um Gold, Silber, Bronze geht ja Prämien ausgeben: wie sind diese verteilt? (ich weiss es nicht)-Sollte es Unterschiede ( gar große) geben, erschlösse mir das nicht so wirklich. Der DLV wirbt haargenau so mit Frauenmedaillen, wie mit den von Herren. Die 4 hübschen Mädels der 100m -Staffel waren deutlich mehr im Fokus, als die Herren, die auch sportlich nicht sehr attraktiv unterwegs sind.. Hatten die beiden Staffeln die gleichen Prämienausschüttungen verhandelt?-Für den Fall der Fälle und überhaupt?
Gäbe es da Unterschiede, fände ich das überdenkenswert. Mindestens hinterfragenswert. Zumal die Verbände gemeinnützig unterwegs sind etc pp“

Wo bitte geht es da um Skispringen? Dann würde da ja DSV stehen, oder?
Darauf habe ich geantwortet – @freddie hat es erkannt.

Danke!


Avatar
Exil-Schorfheider
27. Februar 2019 um 10:08  |  680568

Avatar
Exil-Schorfheider
27. Februar 2019 um 10:13  |  680569

Avatar
Pro
27. Februar 2019 um 10:22  |  680571

Super Aktion , auch mal erwähnenswert Wert….!

1500 Spiele! Auch die Clippers feiern Nowitzki
Und wieder mal hat Dirk Nowitzki einen
Meilenstein in seiner Karriere erreicht.
Beim 112:121 der Dallas Mavericks bei
den Los Angeles Clippers bestritt der 40-jährige
Würzburger sein 1500. Spiel in der NBA.

Da griff sogar der gegnerische Coach kurz vor Schluss
zum Hallenmikrofon. …

http://www.kicker.de/news/basketball/startseite/743210/artikel_1500-spiele-auch-die-clippers-feiern-nowitzki.html

Glückwunsch für die gelungene Respektvolle Aktion
für einen tollen Sportsmann…


Avatar
Opa
27. Februar 2019 um 10:29  |  680572

Ich habe nicht umsonst oben das WER WISSEN WILL in fett gesetzt. Den Schluss bzw. Umkehrschluss kann jeder selbst daraus ziehen, aber vermutlich ist es einfacher, mir wieder Boshaftigkeit zu unterstellen.


Avatar
sunny1703
27. Februar 2019 um 10:29  |  680573

@Opa

Ich kann vielem was Du über Journalismus und Medien schreibst zustimmen. Allerdings war der Einfluss der Medien schon immer relativ groß, das weißt Du als jemand den ich als zeitgeschichtlich interessierten Menschen kennengelernzt habe.
Die Ullsteins,Hugenbergs, Springers,Augsteins, TV Anstalten usw hatten alle ihre schwarzen Schafe, nur heute ist es leichter ihnen auf die Schliche zu kommen als früher.
Am Ende muss man sich jedoch irgendwo die Infos zu Themen zusammensuchen und denen glauben,ich versuche es zb indem ich keine Berühungsängste bei Medien von ganz rechts bis ganz links bei twitter habe.

Verarscht werden können wir dennoch und zum Glück sind ja immer welche im Stadion,sonst könnte ja auch die Liga eine gestellte Veranstaltung sein.

Nur abstumpfen werde ich nicht, zumindest solange mein gehirnkasten noch tauglich ist,egal wie sich Medien, soziale Netzwerke oder was da noch so alles kommt entwickelt.

Danke für den Link zur leichtathletik.


Avatar
sunny1703
27. Februar 2019 um 10:31  |  680574

@exil

Danke für Deine Links,aber wie Du 09 uhr 52 lesen kannst, waren meine Erkenntnisse dann auch soweit. Hatte nur vergessen die links reinzustellen,daher nochmal danke.


Avatar
sunny1703
27. Februar 2019 um 10:43  |  680575

@exil

gut,wir haben einige der Fragen die @apo gestellt hat beantwortet, doch ich bin auch mehr auf den Beitrag von @jmeyn eingegangen.
Deshalb die Erwähnung von den Skispringerinnen. Und ich vermute auch dass ähnliches in den allermeisten ballsportarten noch passiert. Für den Handball müsstest Du das ja beantworten können.

Nochmals ich finde diese Debatte schon ganz sinnvoll,käme sie nicht zu einem Zeitpunkt auf, bei dem ich bei den sonstigen Quotendebatten das Gefühl bekomme wir sind langsam nahe vorm Matriarchat.

Grüße in den Norden


Avatar
Exil-Schorfheider
27. Februar 2019 um 11:12  |  680576

sunny1703
27. Februar 2019 um 10:31 | 680574

Sorry, ist leider untergegangen zwischen den ernst gemeinten und auch vermutlich satirisch gemeinten Beiträgen.

sunny1703
27. Februar 2019 um 10:43 | 680575

Im Handball gehen viele Spielerinnen der zur HBF gehörenden Ligen arbeiten. Aber ich verstehe diese Debatte nicht.
So lange sich, und das ist wohl auch @opas Ansatz, Ligen wie die weibliche Bundesliga in vielen Sportarten nicht im Umsatz bzw. bei der Akqiuse von Sponsoren bessern, sehe ich keinen Grund darin, einen solchen Pay Gap einzuführen. Mannschaften wie den USV Jena oder Buxtehuder SV wirst Du dann nicht mehr sehen.
Selbst bei den Spreefüxxxen fehlte es an 100k.

http://www.taz.de/!5296919/

Was in Norwegen oder Dänemark passiert, ist zwar ehrenvoll. Aber verdienen die Männer in den dortigen Ligen nur annähernd ähnlich wie in Deutschland?
Oder arbeiten die Vereine dort in den gleichen Etat-Sphären?

Ich bezweifle das.

Aktuelles Beispiel zum Handball ist der TSV Nord-Harrislee. Link folgt.


Avatar
Exil-Schorfheider
27. Februar 2019 um 11:12  |  680577

Avatar
elaine
27. Februar 2019 um 11:24  |  680578

sunny1703 27. Februar 2019 um 8:27 | 680555

Danke!
Nun ja, für Medaillen bei Meisterschaften/Olympischen Spielen sollten die Prämien nicht so sehr auseinander klaffen.
Der Staat schmückt sich damit, obwohl ich nun wie ich schon sagte auch nicht alle gleich wertvoll finde
Ich bin auch dafür , dass für gleiche Arbeit, der gleiche Lohn gezahlt werden soll. Die Vergleiche zwischen Frauenfußballbundesliga und Männerfußballbundesliga sind nicht zu ziehen.
Frauenfußball würde ich auf der ebene der Regionalligen ansiedeln . Einiges ist für mich nicht nach zu vollziehen. Die Bundestrainerin Martina Voss sieht das auch realistisch


Avatar
sunny1703
27. Februar 2019 um 11:36  |  680579

@exil

Danke für die beiden links. Insbesondere der zum TSV Nord-Harrislee hat mich schon berührt.

Ich denke das schlimmste,was man tun kann ist Ungleichheiten ,ich will das Wort Ungerechtigkeiten nicht überstrapazieren, klaglos hinzunehmen. Solche Debatten können hilfreich sein zumindest wieder einem Teil zu helfen,indem auch Zuschauer zu solchen Mannschaften gehen oder sich mehr Sponsoren finden usw. Bleibt man stillt passiert nischt!


Avatar
Opa
27. Februar 2019 um 11:39  |  680580

@Elaine: Wir haben ja gelernt, dass es sich beim Männerfußball der Profis nicht um Sport, sondern um einen „Teil der Unterhaltungsindustrie“ handelt. Warum verdient Florian Silbereisen so viel weniger als Helene Fischer (nicht einmal, wenn sie zusammen auftreten) und warum führt da niemand eine Gerechtigkeitsdebatte? Warum fordert niemand eine Männerquote bei Heidi’s next top model? Sunny hat es m.E. verstanden, worum es eigentlich geht, auch wenn er „seine Koalitionäre“ in Schutz nimmt 😉 und auch wenn er wider mittlerweile besseren Wissens eine eigentlich sinnlose Diskussion als „schon ganz sinnvoll“ betrachtet. Er ist da im Zeigen seiner Haltung vielleicht etwas vorsichtiger und diplomatischer als ich.


Avatar
27. Februar 2019 um 11:53  |  680583

@dewm..dann , das letzte Mal: du und opa schrieben und schrEIben davon, dass gefordert würde, gleiches Geld für gleiche Arbeit. Und das unabhÄngig vom Markt und seinen Gesetzen usw. Genau das hatte meyn und habe auch ich ausdrücklich nicht gemeint. Also reden wir aneinander vorbei. Ist mir allerdings echt mampe oder wumpe.
Ich kann ebenso mit meiner linken Hand reden. Also, wenn ich das erkenntnistheoretisch betrachte


Avatar
Opa
27. Februar 2019 um 11:54  |  680584

Apropos Unterhaltungsindustrie: Falls sich mal wieder jemand über schwindendes Zuschauerinteresse wundert: 11Freunde zeigt die besten Tribünenbilder des „beinahe ausverkauften“ El Plastico.


Avatar
Opa
27. Februar 2019 um 11:57  |  680585

@Apo: Wenn Du die Ankündigung einhältst, dass es das letzte mal gewesen ist, dass Du etwas dazu schreibst, dann verspreche ich, darauf auch nicht einzugehen. Deine linke Hand wird das sicher verstehen und freut sich schon auf Deine Erkenntnistheorien.


Avatar
Papa Zephyr
27. Februar 2019 um 11:58  |  680586

@Elaine
Die Leistungsdifferenzen zwischen Frauen- und Männerfussball sind sogar noch größer.
Ein Arbeitskollege hat längere Zeit für einen Babelsberger Verein in der 7. und später 6. Liga gespielt.
Ab und zu haben die 1. Frauen von Turbine Potsdam gegen diese Männermannschaft Testspiele absolviert.
Die Männer haben immer sehr deutlich gewonnen…


Avatar
elaine
27. Februar 2019 um 12:06  |  680587

Opa 27. Februar 2019 um 11:39 | 680580

Wahrscheinlich habe ich mich nicht ganz deutlich ausgedrückt, aber ich sehe das genau so , wie du
Man kann nicht alles gleich setzen und einer derartige Diskussion bringt uns Frauen auch nichts
Frauen haben andere Stärken, als Männer. Fußballspielen gehört eher nicht dazu (im Vergleich zu Männern)

Papa Zephyr
27. Februar 2019 um 11:58 | 680586
okay war ich zu großzügig


Avatar
Papa Zephyr
27. Februar 2019 um 12:07  |  680588

ergänzend aus neuerer Zeit
https://www.turbine-potsdam.de/2018/08/30/kw-35-ansetzungen-unserer-mannschaften/
Testspiel der 1. Frauen von Turbine Potsdam gegen die Männer A-Jugend von FSV Babelsberg 74.
Das wurde aber durch die Frauen immerhin mit 3:0 gewonnen.


Avatar
Exil-Schorfheider
27. Februar 2019 um 12:09  |  680589

apollinaris
27. Februar 2019 um 11:53 | 680583

Wo meint denn @meyn was in seinem Artikel?
Er transportiert doch lediglich die Fakten, keine eigene Meinung.
Und ja, dort steht, dass genau das, was Du für Euch beide verneinst.

„Gleiches Geld für gleiche Arbeit. Und das unabhängig vom Markt und seinen Gesetzen usw. “

Schon krass, wie man das nicht lesen will, gerade beim Bezug auf die Beschwerde der US-Fußballerinnen… aber ist sicherlich wieder nur Interpretationssache… bin gespannt, was die linke Hand dazu meint…


Avatar
Papa Zephyr
27. Februar 2019 um 12:12  |  680590

@Elaine
Daher denke ich auch – ein Vergleich und damit eine Ableitung von gerechten Gehältern / Siegprämien ist hier einfach nicht möglich.
Weder kann man daraus folgern, die Frauen sollten das gleiche wie die Männer in der Landesliga erhalten („ähnliche Leistung“) – noch kann man ableiten sie sollen das gleiche Gehalt wie Männder in der Bundesliga bekommen („gleiche Liga“).


Avatar
Freddie
27. Februar 2019 um 12:17  |  680591

Hier eine Auflistung der teuersten Eintrittskarten in Europa.
Wie die Methodik war ist mir nicht bekannt, aber:
7 deutsche Vereine unter den 30 teuersten.
Hertha ist nicht dabei, aber Clubs wie 18,99, Red Bull und äh, der HSV auf Platz 14


Avatar
Freddie
27. Februar 2019 um 12:18  |  680592

Avatar
Papa Zephyr
27. Februar 2019 um 12:21  |  680593

Die Forderung:
„Gleiches Geld für gleiche Arbeit. Und das unabhängig vom Markt und seinen Gesetzen usw. “
halte ich in vielen Fällen für ziemlichen Quatsch – sowohl in unserer Firma – als auch generell.
In vielen (den meisten?) Jobs erbringen die Leute unterschiedliche Leistungen, obwohl sie nominell die „gleiche“ Arbeit verrichten. Das ist manchmal einfacher – und manchmal schwieriger zu messen. Doch aus Gründen der Vereinfachung – oder vermeintlichen Gerechtigkeit – sollen alle das gleiche verdienen? Nicht mein Ding.


Avatar
elaine
27. Februar 2019 um 12:21  |  680594

Papa Zephyr 27. Februar 2019 um 12:12 | 680590

ja, da gehe ich mit!
Wir Frauen haben andere Stärken und die muss frau pflegen

Dieses gleich setzen bringt gar nichts

Mit dem Satz „Gleiches Geld für gleiche Arbeit“ Meinte ich etwas anderes und zwar definitiv Krankenpflegerin und Krankenpfleger müssen das gleiche verdienen, wenn sie das gleiche tun z.B.

P.S. und wer etwas schwierigeres macht soll mehr bekommen 🙂


Avatar
apollinaris
27. Februar 2019 um 12:29  |  680595

Aus einem tweet von @ meyn

Nachtrag zum Thema Gender Pay Gap im Sport: Die Bild berichtet heute, dass die Skispringerinnen bei der Nordischen Ski-WM 3,5 bis 7 Mal weniger Goldprämie vom Ski-Weltverband Fis bekommen als die Männer. Vom Verband (!), nicht vom Markt. “

In diesem Sinne hatte ich geschrieben und gedacht.- Ob dlv, dsv, ob Handball, Biathlon, Schützen etc pp- -wenn das hier und da schon funktioniert: löblich und vorbildlich
Beim Frauenfussball ließe sich fragen, ob der dfb wirklich das zigfache ausschütten muss gegenüber den Frauen
Darüberhinaus gäbe es noch weitere Fragestellungen, die spannend sein könnten. –
Klar ist es für jeden aber auch möglich das alles für dummes Zeug zu halten- quoten sind eh Mist und feminismus ist von gestern, weil alles längst tutti frutti ist
Kann man , muss man aber nicht
Aber das Marktargument ist für das Thema insgesamt- am Ende doch arg dünne ..
Mein Schlusssatz zu diesem komplex


Avatar
Exil-Schorfheider
27. Februar 2019 um 12:48  |  680596

Wichtige Frage:

Woher erhält der Ski-Verband denn das meiste Geld?
Ach ja, richtig aus dem Markt namens TV-Vermarktung und Sponsoring.

Dass der Team-Wettbewerb der Frauen erst kurz vor der WM ins Programm genommen wurde, obwohl er bereits abgelehnt war, ist sicherlich bekannt.

(Ich setze voraus, dass diese Fakten bekannt sind und hoffe nicht auf erneute falsche Erwartungshaltung.)


Avatar
Exil-Schorfheider
27. Februar 2019 um 12:57  |  680597

apollinaris
27. Februar 2019 um 12:29 | 680595

https://www.deutscherskiverband.de/ueber_uns_der_dsv_zahlen_fakten_de,470.html

„Der Jahresetat der Deutscher Skiverband e.V. beläuft sich auf 1,5 bis 2 Millionen Euro, der Jahresetat der DSV Leistungssport GmbH auf etwa 30 Millionen Euro, zu 98% gedeckt aus Marketingeinnahmen.“

Erstens sind Dir anscheinend noch nicht mal die Strukturen beim DSV bekannt.

Zweitens sitze ich natürlich auch zwischen Weihnachten und Neujahr gespannt vor dem TV-Gerät, wenn die Frauen ihre Vierschanzen-Tournee bestreiten.

Letzter Satz könnte ironisch gemeint sein… muss man ja immer dazu fügen…


Avatar
Exil-Schorfheider
27. Februar 2019 um 13:21  |  680600

Exil-Schorfheider
27. Februar 2019 um 12:57 | 680597

Übrigens kann man mal als Fußball-Fan sehen, wie sauber Gemeinnütziogkeit und Leistungssport getrennt werden können.
Aber warum sollte der große DFB auch mal bei den Kleinen lernen, wie es richtig geht?


Avatar
Papa Zephyr
27. Februar 2019 um 14:02  |  680601

@Exil
fachlicht / sachlich schreibst Du viel, wo ich voll mit Dir mitgehe.
Aber wenn Du solche Sätze schreibst:
„Erstens sind Dir anscheinend noch nicht mal die Strukturen beim DSV bekannt.“
Dann kann ich das nur als ziemlich arroganten Tonfall ansehen – und hilft nicht hier eine angenehme Diskussion zu führen.
Auch mir sind die Strukturen beim DSV nicht bekannt – obwohl ich das sicherlich alles googeln könnte, wenn ich denn die Zeit dazu hätte.


Avatar
Exil-Schorfheider
27. Februar 2019 um 14:42  |  680602

Interessant, dass Meyn in einem wie immer guten Artikel, der Teil zwei darstellt, den Markt als Begründung aufführt:

http://www.spiegel.de/sport/wintersport/ungerechte-praemienverteilung-bei-den-skispringerinnen-a-1255198.html


Avatar
Bolly
27. Februar 2019 um 14:44  |  680603

#TURM #TURM #TURM

Wer heute pünktlich erscheint,
erhält vielleicht die besten Plätze.
Egal ob Weiblein oder Männlein 😉

Es haben sich schon einige geoutet,
das Sie vorbei schauen.

Für die Planung hilft vielleicht hier im Blog
eine kurze Info, wer erscheinen wird.

Vielen Dank, bis später!

HEUTE ab 18.30 Uhr
der ImmerHertha Stammtisch im
„Leuchtturm“ Crellestraße 41 in Schöneberg.

http://www.leuchtturm-kneipe.de

Viel Spass!


Avatar
Freddie
27. Februar 2019 um 15:15  |  680605

@bolly
Püppi und ich werden nach langer Zeit mal wieder da sein


Avatar
sunny1703
27. Februar 2019 um 15:24  |  680606

@Bolly

Vielen dank für Dein trommeln.

@Freddie

Super, schön euch mal wieder zu sehen!

lg sunny


Avatar
Exil-Schorfheider
27. Februar 2019 um 16:45  |  680608

Funfact:

Eintracht Frankfurt erhält für das Viertelfinal-Rückspiel bei inter Mailand 13.500 Tickets zur Verfügung.
Bin gespannt, wie viele davon weggehen.


Avatar
Jack Bauer
27. Februar 2019 um 16:56  |  680609

@Exil:

Definitiv alle – und sie könnten sogar noch mehr verkaufen.
Apropos Ticketverkauf: Wenn man sich den Onlineshop für Samstag anguckt, sieht das richtig bitter aus. Mehr als 35.000 wären eine Überraschung.


Avatar
Jack Bauer
27. Februar 2019 um 16:59  |  680610

@Exil:

Sehe gerade, dass es 20.000 Ticketanfragen innerhalb von 24 Stunden gab.
https://www.eintracht.de/tickets/ticket-news/artikel/mit-13500-fans-zum-auswaertsspiel-nach-mailand-71059/


Avatar
Exil-Schorfheider
27. Februar 2019 um 17:14  |  680612

Jack Bauer
27. Februar 2019 um 16:56 | 680609

Es war auch eher spaßig gemeint, da es mir klar war, dass die Tickets weg gehen.


Avatar
Jack Bauer
27. Februar 2019 um 17:21  |  680613

@Exil:

Mein Fehler.
Da wir es lange nicht mehr hatten: Die Ereignisse in Frankfurt vom letzten Donnerstag in Video aufgearbeitet. Mit einer Mischung aus Expertise und Humor.

https://youtu.be/QACBXx1UNv0


Avatar
Luschtii
27. Februar 2019 um 17:33  |  680616

#OT für @Bolly und @Sunny
Bin nachher auch dabei 🙂


Avatar
monitor
27. Februar 2019 um 17:40  |  680618

#Turm

Habt Ihr denn genügend getrennte Tische für die jeweiligen Fraktionen? 😉


Avatar
sunny1703
27. Februar 2019 um 17:45  |  680619

@Monitor

Die einen müssen die anderen bedienen und irgendwann wird gewechselt. 😉


Avatar
Exil-Schorfheider
27. Februar 2019 um 17:47  |  680621

monitor
27. Februar 2019 um 17:40 | 680618

Bin auf den Hammelsprung gespannt.


Avatar
monitor
27. Februar 2019 um 19:53  |  680624

@Exil
Kommentare die Spuren von Ironie enthalten können, ohne Hinweis auf mögliche Kontaminierung, kann ich nicht ernst nehmen.

@ub
Wir brauchen eine Ampelkennzeichnung für Kommentare!

ROT*

*Nach Kennzeichenvorgabe Ampellösung ImmerHertha Ironiewarnung !

😉


Avatar
Exberger
27. Februar 2019 um 20:13  |  680628

Ohje, der immerdruff-Blog.
Unfassbar wie unkooperativ, rechthaberisch hier miteinander umgegangen wird – mit Sport hat das überhaupt nix zu tun.

Anzeige