Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Um es mal positiv zu sehen: Die längste Auswärtsreise der Saison ist geschafft! Aber lassen wir die Albernheiten, denn natürlich machte sich nach dem 1:2 (0:1) in Freiburg eine ganze Menge Enttäuschung breit. Die Berliner rutschten am Sonntag auf Rang zehn ab. Der Abstand auf Platz sechs beträgt fünf Punkte.

Ich weiß nicht, wie häufig ich die Worte „wieder mal“ vernommen oder gelesen habe. Verständlicherweise, muss man sagen, schließlich bleibt Hertha seinem Muster treu. Gute Ausgangslage, vermeintlich schlagbarer Gegner, und dann Punkte liegen lassen. Viel nervtötender geht es kaum.

Dardai: „Arne war einen Tick zu zufrieden“

Dass die Freiburger in ihrer aufopferungsvollen Art der erwartet unangenehme Gegner waren? Will natürlich niemand hören. Dass der Fußball-Gott momentan nicht gerade Blau und Weiß zu seinen Lieblingsfarben auserkoren hat? Genauso wenig. Pal Dardai brachte es am heutigen Sonntag auf den Punkt:

„Zum Schluss interessieren Fans und Sportler nur die Punkte und wo du stehst. Und die Punkte haben wir liegen lassen.“

Bemerkenswert fand (sicher nicht nur) ich Dardais Argumentation in puncto Arne Maier. Herthas Mittelfeld-Juwel, Dardais Zögling seit der U15 und ein Freund der Familie, wurde erstmals in dieser Saison auf die Bank beordert. Warum es dazu kam? Laut Dardai aus taktischen und pädagogischen Gründen. Zum einen sei Fabian Lustenberger für das geplante hohe Anlaufen der bessere Zweikämpfer; zum anderen sei Maier „zuletzt einen Tick zu zufrieden gewesen. Vielleicht hat ihn das jetzt geweckt. Er ist gut reingekommen und war sehr präsent. Diesen Arne Maier brauche ich.“

Unstimmigkeiten zwischen Grujic und Krstajic

Dass die Berliner in Durchgang zwei das Spiel dominierten, lag auch an Spiel-Ankurbler Maier. Christian Streich outete sich übrigens als Fan. „Das ist ein exzellenter Fußballer“, sagte der Freiburger Coach.

Allzu große Turbulenzen sind zwischen Maier und Dardai nicht zu erwarten. Erstens ist das Verhältnis zu gefestigt, zweitens hat Maier die richtige Antwort auf seine Kurzzeit-Degradierung gegeben. Eine andere Spieler-Trainer-Beziehung scheint unterdessen brisanter. Die zwischen Marko Grujic und Serbiens Nationaltrainer Mladen Krstajic.

Der frühere Bundesliga-Profi hat die Liverpool-Leihgabe trotz seiner starken Leistungen nicht für die kommende Länderspielpause nominiert. Grund sei, dass Grujic im November eine Einladung zur U21 ausgeschlagen habe, was dem Coach nicht gefiel.

Fragezeichen hinter Lazaro

In der Mixedzone in Freiburg nahm Grujic dazu Stellung. Erstens habe es sich um Länderspiele im September gehandelt, und zweitens habe Hertha schriftlich beim Verband darum gebeten, dass Grujic in Berlin bleiben darf, um sich akklimatisieren zu können. Der Verband willigte ein, weshalb sich das Verständnis für Krstajics Argumentation in Grenzen hielt, um es mal vorsichtig auszudrücken. Wir werden das weiter beobachten.

Herthas verletzte Profis werden wir natürlich ebenfalls im Auge behalten. Davie Selke soll mit Fitness-Coach Hendrik Vieth in die Woche starten. Bei Mathew Leckie scheint die Rückkehr jeden Tag möglich, bei Valentino Lazaro äußerte sich Dardai indes zurückhaltender. Der Österreicher könne „drei Tage oder drei Wochen“ ausfallen. Warten wir’s ab.

Einen schönen Sonntagabend, kommt gut in die Woche.

Am Montag machen Herthas Profis frei. Nächste Einheit: Dienstag, 15 Uhr, Schenckendorffplatz. 


76
Kommentare

Kommentar schreiben 


Avatar
Ursula
10. März 2019 um 19:06  |  681681

GOLD! GOLD! GOLD!

JA, JA, JA!

Kampf den Ameisen!

Kampf den Waschbären!

Kampf den Blog-Beißern!

Maier und Grujic harmonieren
bestens miteinander!

Maier war gut, weil Grujic präsent
war, und Grujic wurde besser, als
Maier kam! Ganz einfach…


Avatar
King for a day
10. März 2019 um 19:13  |  681682

Silber !

Wenn der Skymoderator Linien in Hannover vom Schnee befreit, weiß man wofür man zahlt. Voller Einsatz!


Avatar
Kraule
10. März 2019 um 19:23  |  681683

He


Avatar
Lichtenberger
10. März 2019 um 19:24  |  681684

Bronze!


Avatar
Kraule
10. März 2019 um 19:26  |  681685

Hertha BSC


Avatar
Kraule
10. März 2019 um 19:33  |  681686

Das Milliarden Geschäft Fußball kommt mit ein bisschen Schneefall (heute) in Hannover nicht klar.
Bravo!
Es muss ein Hexenwerk sein, die Linien so zu beheizen, daß sie sichtbar sind.
Dann turnen zwei Hansel rum und fegen die Linien frei.
Sitzplätze für 80,-€ und mehr, nicht genügend Toiletten, kaum Service, und viele weitere Unannehmlichkeiten….. und alles Geld wird in die beteiligten Protagonisten und nicht für die Rahmenbedingungen ausgegeben!
Ob das dauerhaft gut geht? 🤔


Avatar
HerthaBarca
10. März 2019 um 19:39  |  681687

Warum spielt LEV nicht auf das 3:1 und lassen sich von einem Fastabsteiger fast vorführen!


Avatar
Wansi
10. März 2019 um 19:40  |  681689

Freunde von mir fahren zum Spiel gegen Dortmund und reisen mit dem Auto an. Kann jemand mit nützlichen Parktipps glänzen?
Ich fahre immer mit der Bahn ins Oly und kann da leider nicht weiterhelfen. Vielen Dank vorab.


Avatar
Blauer Montag
10. März 2019 um 19:42  |  681690

Kampf den Dortmundern!
Die Punkte bleiben in Berlin!


Avatar
Bussi
10. März 2019 um 19:43  |  681692

Genki soll mal 2 Tore schießen 😜 das ideale Wetter um Leverkusen zu besiegen 😉


Avatar
Bussi
10. März 2019 um 19:44  |  681693

huch … 2:2 … und Weiser ist sauer 😂


Avatar
jenseits
10. März 2019 um 20:01  |  681694

Schade, da müssen die Leverkusener doch noch eins machen.

Mouscron hat soeben ein Remis gegen den Tabellenfünften St. Truiden rausgeholt. Ohne Friede, der ja gelbgesperrt fehlte. Allerdings haben sie nur mit 8 Feldspielern die Partie beendet. Nicht die beste Voraussetzung für die nächste Begegnung. Da geht es gegen Brügge (2.).


Avatar
Carsten
10. März 2019 um 20:01  |  681695

2:3 gut gekämpft Hannover bei den Platzverhältnissen.


Avatar
Opa
10. März 2019 um 20:05  |  681697

Ich habe gestern eine über weite Teile des Spiels überlegene Hertha gesehen, die unglücklich verloren hat. Der erste Gegentreffer geht auf das Konto einer gewissen jugendlichen Naivität, Mittelstädt darf den Freiburger nicht flanken lassen und Toru darf nicht seinen Gegenspieler im Rücken allein lassen. In Halbzeit zwei wurden wir mit dem hochverdienten Ausgleich belohnt, die Freiburger schwammen nur noch und hatten das Glück, dass aus einem Entlastungsangriff (und eben keinem Konter im klassischen Sinn) ein Eckball wurde, der ohne Zutun eines Freiburgers in unserem Tor landete.

Wer da etwas „systemisches“ drin sieht, will lediglich dem Trainer am Zeug flicken. Hertha hat gestern richtig guten Fußball gespielt, wenig „Hintenrumscheiße“, konzentriert Ball und Gegner laufen lassen und reichlich Torchancen erarbeitet, auch nach dem Eigentor wurde noch auf den Ausgleich gespielt. Klünter hat gestern bisweilen zeigen können, weshalb man ihn verpflichtet hat, überhaupt ist der Kader so ausgewogen, dass wir auch Ausfälle von Leistungsträgern kompensieren können.

Man kann das alles als Fortschritt sehen. Ich darf daran erinnern, dass viele hier „attraktiven Fußball“ unabhängig vom Ergebnis gefordert haben, dann würde das Stadion alleine voll werden. Nun spielen wir „attraktiveren“ Fußball und der Trainer wird mit fadenscheinigen Argumenten in der Luft zerrissen. Einige „Fans“ agieren hier, als wären sie Kühne oder Kind höchstpersönlich. Egal, was Dardai macht: Die Kondition, die einige beim Kritisieren an den Tag legen, wird er seinen Spielern niemals beibringen können.

Noch ein Wort zu der „Leistung“ der Freiburger, die im Wesentlichen daraus bestand, theatralisch zu fallen und den überfordert wirkenden Schiedsrichter zu bedrängen, der gestern gelbe Karten nach dem „vorsätzlichen Zufallsprinzip“ verteilte, wobei dieser „Zufall“ gefühlt eben nur Herthaner traf. Die Freiburger konzentrierten sich im Wesentlichen auf das Zerstören von Herthas Angriffsbemühungen, was kaum Räume für unser Vertikalspiel ließ und unsere schärfste Waffe, das schnelle Kontern, nahezu unmöglich machte.

Mund abputzen, dann holen wir uns drei Punkte gegen den kriselnden Monsiuer. Der weiß, wie es in Berlin zum Flughafen geht 😉


Avatar
Elfter Freund
10. März 2019 um 20:30  |  681698

Danke @opa, mir geht das hier mittlerweile richtig auf dem Sack. Alles Pfeiffen und Versager, kein Plan, was wird denn da vermittelt. Man darf auch mal ruhig begreifen, dass es in der Fußball-Bundesliga eine Dichte ähnlich leistungsstarker Teams gibt. Aber der Post von @Alorenza auf FB ruft mir in Erinnerung, wie das so ist:

„….Die Woche nach ner Hertha-Niederlage:
Schmeißt-alle-raus-Sonntag
Meckerkopf-Montag
Draufhau-Dienstag
Mies-drauf-Mittwoch
Das-wird-nie-was-Donnerstag
Verdammt-ich-liebe-diesen-Club-Freitag
DIE HAUN WIR WEG DIE PFEIFEN!
AAAAALTE DA-A-AAAME!
HAHOHE, HERTHA BSC!….“

@alorenza, ich durfte doch ?? Wenn nicht, bitte ich um Vergebung. Aber das trifft es so was von…


Avatar
Carsten
10. März 2019 um 20:34  |  681699

Mir würde es schon einmal für den Anfang reichen wenn der Mannschaft beigebracht werden würde das es 90 min. Fußball gibt mit zwei halbzeiten wo Fußball gespielt werden darf.


Avatar
Kraule
10. März 2019 um 20:40  |  681700

#Hertha hat gestern richtig guten Fußball gespielt……

Ich dachte bisher ein Spiel dauert 90 Minuten 🤔


Avatar
Elfter Freund
10. März 2019 um 20:41  |  681701

@Carsten : Ich finde das einfach nur überheblich und anmaßend. Empfehle den Rasenfunk und die Tribünengespräche, um mal wieder Boden unter den Füßen zu bekommen.

Mahlzeit !


Avatar
Carsten
10. März 2019 um 20:50  |  681702

Was den für ein Boden, ich lege hier einfach meine Meinung dar, bin bei jeden Heimspiel dabei sowohl bei vielen auswärts spielen, und darf mir auch ein Urteil ,mein Urteil darüber machen ohne dabei überheblich oder anmaßend dargestellt zu werden von Dir. Vielleicht können ja mal die faktenhuber hier herausfinden wie oft der Satz von den Hertha Spielern kam, wir haben die erste Halbzeit irgendwie verpennt, und waren garnicht richtig auf den Platz. Und da ist es nicht zuviel verlangt auch mal 90min. Fußball zu spielen.


Avatar
Opa
10. März 2019 um 21:18  |  681703

Welche Bundesligamannschaft spielt denn 90 Minuten plus Nachspielzeit volle Pulle?


Avatar
Carsten
10. März 2019 um 21:25  |  681704

Zumindest nicht unsere Hertha leider, keiner behauptet auch das es notwendig ist 90min. volle pulle, aber die Häufigkeit bei uns mit den verpennen einer Halbzeit ob die erste oder die zweite finde ich schon problematisch. Und das wird man ja wohl noch ansprechen dürfen ohne dabei gleich die Bodenhaftung zu verlieren. Oder unser psychologisches Problem oben anzudocken, wenn es möglich ist.


Avatar
monitor
10. März 2019 um 22:45  |  681705

„Und das wird man ja wohl noch ansprechen dürfen ohne dabei gleich die Bodenhaftung zu verlieren. Oder unser psychologisches Problem oben anzudocken, wenn es möglich ist.“

Ein psychologisches Problem sehe ich echt nicht bei der Hertha! Eher hier im Blog…


Avatar
monitor
10. März 2019 um 22:46  |  681706

@opa
Bin ganz bei Dir.
So ähnlich habe ich es hier auch schon beschrieben.


Avatar
Kraule
10. März 2019 um 22:54  |  681707

@Carsten
👍Ich gehe da in vielen Punkten mit.
Und das, genau wie Du, als Herthaner!


Avatar
Kraule
10. März 2019 um 22:56  |  681708

@apo
Junge lass dich nicht vertreiben! Genau das wollen solche Flummis doch!
Geh nicht drauf ein und gut ist es 👍⚽


Avatar
Ursula
10. März 2019 um 23:09  |  681709

Es ist aber schwer bei diesem
fußallerischen schwachsinn,
der heute zuweilen verbreitet
wurde, eine gewisse Konzillianz
aufzubringen…

Na ja, sei` s drum…

…wer schlafende Hühner von der
Stange schubst…

Schläfle!


Avatar
dewm
10. März 2019 um 23:24  |  681710

Da isses wieder @URSULA:

Welcher Post war nun konkret „fußallerischer schwachsinn“? Oder war es das Entry des „jl“? Du bleibst wie gehabt: vage!

Du selber postetest Deine Meinung um 18:29 Uhr. War jener Post Teil des „fußallerischer schwachsinns“? Schwelgen ALLE ImmerHerthaner abgesehen von URSULA im „fußallerischem schwachsinn“ und sollten wie „schlafende Hühner von der Stange geschubst“ werden? Oder gibt es den EINEN oder ANDEREN ImmerHerthaner bei dem Du die Hoffnung nicht gänzlich aufgegeben hast? Wenn ja, wer könnte das sein?

Ausnahmslos ALLEN ImmerHerthanern wäre geholfen, DU wärest ausnahmsweise einmal: KONKRET.


Avatar
monitor
11. März 2019 um 0:14  |  681711

Auch wenn es @sunny nicht gefällt, ich werde nicht müde werden, diese miese Mißachtung sozialer Normen hier in der verbalen Kommunikation anzuprangern.
@ursula macht das nun schon seit Jahrzehnten, @kraule versucht es jetzt auch damit, Aufmerksamkeit zu erzwingen.
Interessante Mitschreibende wie @dan werden leider immer weniger, weil das hysterisch anmutende Ego weniger anonymer Mitstreiter hier den Ton schon seit einiger Zeit vergiftet hat.
Ich wünsche denen viel Erfolg, wenn sie diese Wiese hier verpestet haben und zur nächsten ziehen. Irgendwann habt ihr das Ödland erarbeitet, in dem Eure Beiträge niemanden mehr ärgern.


Avatar
Kraule
11. März 2019 um 0:28  |  681712

@monitor
11. März 2019 um 0:14
🙈🙉🙊
🤪🤣😂🤪🤣😂


Avatar
monitor
11. März 2019 um 0:39  |  681713

@Kraule
Deine Entgegnungen zeigen ziemlich schlimm auf,
welches Niveau mittlerweile vorherrscht
Ich kann nur hoffen, daß die Telekommunikationsindustrie noch ein paar Bildchen mehr für das Smartphone zur Verfügung stellt, damit Du Dich damit in Zukunft noch subtiler ausdrücken kannst.


Avatar
Kraule
11. März 2019 um 0:44  |  681714

@monitor
11. März 2019 um 0:39
🙊🙉🙈
🤮


Avatar
monitor
11. März 2019 um 0:51  |  681715

@Kraule
Kann ich Dir eventuell mit ein paar Buntstiften behilflich sein?
Deine ganze Energie gegen Leute, die Dir nicht gefielen mündete seinerzeit schon in :mrgreen:

Jetzt steht Dir das ganze Malbuch zur Verfügung!
Warum probierst Du es nicht mal mit Buchstaben?


Avatar
Ursula
11. März 2019 um 1:18  |  681716

Nu abba ganz, ganz schnell…

Sonst träume ich noch, nicht
nur von fußballerischem
Schwachsinn!

Nächtle nochemal!


Avatar
monitor
11. März 2019 um 1:39  |  681717

@ursula 01.18
Kannst Du mir bitte mal erklären, was Dein Kommentar jetzt bereichernd war für uns hier im Blog?
Oder war das nur Dein typisches inhaltsleeres Aufmucken?
Auch sinnloses Aufmerksamkeitsfurzen genannt!


Avatar
sunny1703
11. März 2019 um 4:26  |  681720

@Monitor

Du solltest @Dan da mal ganz schnell aussen vorlassen. Seine Beweggründe gehören nicht hier her.

Andere wie@apo sind ganz sicher nicht von @ursula weggebissen worden.

Bin ich der nächste?


Avatar
sunny1703
11. März 2019 um 4:39  |  681721

Zum Thema. Ich finde die massnahme von dardai arne mal eine Denkpause zu geben, richtig. Allerdings wird dieses Denkzettelmittel nicht oft greifen, wenn es darum geht einen eigentlichen stammspieler ein wenig zu fordern. Ansonsten wird aus arne schnell der nächste platte.

Einen guten Start in die neue Woche
sunny


Avatar
Exil-Schorfheider
11. März 2019 um 7:03  |  681725

monitor
11. März 2019 um 0:14 | 681711

👍Ich gehe da in vielen Punkten mit.
Und das, genau wie Du, als Herthaner!


Avatar
Kraule
11. März 2019 um 7:19  |  681726

Auch ich finde diese denkPAUSE richtig, nur muss das 1. nicht öffentlich als solche kommuniziert werden und 2. höchst Vorsichtig ⚠ eingesetzt werden.
Das erfordert äußerst viel Fingerspitzengefühl.


Avatar
Exil-Schorfheider
11. März 2019 um 7:42  |  681727

Ich finde es witzig und amüsant, dass ausgerechnet Dir „immerhertha pro“-Fraktion sich an der offenen Kommunikation der Denkpause stört.
Hier im Blog wurde schon vor und dann während des Spiels nach den Gründen gefragt, da ist es doch wohl folgerichtig, dass ein Reporter dies erst erfragt.

Was hätte Pal denn antworten sollen? Sein hier oft kritisiertes „Musst Du akzeptieren.“?!

Dann wäre sicherlich wieder einiges los gewesen…

Aber gut, andere sehen ja zwischen Ausgleich und erneutem Gegentor einen Systemwechsel, der nicht stattgefunden hat, nur weil Freiburg mal mit einem Entlastungsangriff zu einer Ecke kam…


Avatar
heiligenseer
11. März 2019 um 7:46  |  681728

@kraule um 7:19: Apo wird doch zurückkommen, da mach dir mal keine Sorgen. Dass er diese Pausen höchst vorsichtig dosieren sollte, da gebe ich dir Recht.


Avatar
Kraule
11. März 2019 um 9:06  |  681730

Fällt mir gerade so ein:
Sei friedlich. Sich nicht rächen kann auch eine Rache sein.


Avatar
Kraule
11. März 2019 um 9:18  |  681731

Kolumne: Auslaufen mit Lüdecke
We try, we fail, wie immer
https://www.tagesspiegel.de/sport/kolumne-auslaufen-mitluedecke-we-try-we-fail-wie-immer/24086420.html
Ich finde es witzig 🙂 und es hat (leider) etwas von Wahrheit……


Avatar
frankophot
11. März 2019 um 9:33  |  681732

An Dardais Arne-Aktion kann man die Niederlage/1.Halbzeit festmachen…
Vergleicht man allerdings die 1 Ecke von Grifo (zum 2:1), mit ALLEN von Duda, weiss man, warum die eine Mannschaft 2 und die andere nur 1 Tor zu buche stehen hat: Auf diesem kleinen Platz gegen diese inmer galligen und lauffreudigen Freiburger, verwundert es nicht, mit Kombinationsfussball NICHT zum Erfolg zu kommen. Da sollte fussballerisches Basiskönnen schon irgendwo vorhanden sein…Oder müssen wir jetzt wieder Platte einwechseln, um `ne Ecke schiessen zu können ?


Avatar
Exil-Schorfheider
11. März 2019 um 9:44  |  681733

frankophot
11. März 2019 um 9:33 | 681732

Das interessante an dieser Sichtweise ist, dass der Kommentator genau die technischen Fertigkeiten eines Grifos als letzten, fehlenden Baustein im Freiburger Gefüge ausmachte.

Aber der ist wahrscheinlich genauso Experte wie ich es bin…


Avatar
Oliver B.
11. März 2019 um 9:47  |  681734

frankophot
11. März 2019 um 9:33 | 681732
guten morgen allerseits.

danke!
gute analyse.

einige hier sind mit dem auftritt zufrieden, ich bin es halt nicht, unabhängig vom ergebnis. das habe ich kommuniziert.

P.S.
hatte die unglaublichen ecken bereits unter der vorherigen überschrift auch moniert. hat aber niemanden interessiert, glaube ich.


Avatar
Oliver B.
11. März 2019 um 9:50  |  681735

Exil-Schorfheider
11. März 2019 um 9:44 | 681733

wo waren die technischen fertigkeiten eines duda?

Fazit auf der bundesliga.de seite zum spiel trifft zu.


Avatar
Jack Bauer
11. März 2019 um 10:03  |  681736

Bei aller berechtigten Kritik, speziell an der ersten Halbzeit, habe ich nicht mitbekommen, dass Duda letzte Woche für seine beiden Ecken, aus welchen unsere Tore resultierten, so wie seinen Kunstschuss aus 20 Metern an den Innenpfosten, derart gelobt wurde, wie er nun nach dem Freiburg Spiel kritisiert wurde.


Avatar
Oliver B.
11. März 2019 um 10:27  |  681737

es gibt dinge, da darf es keine zwei meinungen geben. fussball gehört sicher nicht dazu. gerade das nachspiel macht doch die sache so interessant.
hier tummeln sich philosophen, poeten, befürworter und kritiker.
eine bunte vielfalt eben, gedanklich jedenfalls.
gar nicht so schlecht, wie ich finde.
einen guten wochenstart für alle:


Avatar
Opa
11. März 2019 um 10:42  |  681738

@frankophot: Als Dardai und mit „Männerbasiswissenfußball“ in die Euroleague geführt hat, warst Du sicher einer, der mehr attraktiven Kombinationsfußball gefordert haben, um mit spielerischen Lösungen auch gegen gallige und lauffreudige Gegner bestehen zu können, gell?


Avatar
Exil-Schorfheider
11. März 2019 um 10:45  |  681739

Oliver B.
11. März 2019 um 9:50 | 681735

Wo waren diese Thema?
Richtig, bei franko.
Ich habe darauf geantwortet.

Warum also richtest Du die Frage an mich?
Der Ausgleich war doch super kombiniert, oder nicht?

Ansonsten hat @opa es mal wieder auf den Punkt gebracht um 10:42.


Avatar
sunny1703
11. März 2019 um 11:07  |  681742

@ot

Mittwoch Stammtisch wird vermutlich nicht oder nur mit geringster Beteiligung stattfinden. Neuer bzw. nächster Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Lg sunny


Avatar
wilson
11. März 2019 um 11:17  |  681743

„(vermeintlich) schlagbarer Gegner“ (siehe Blogtext) finde ich stets ein wenig abenteuerlich, und damit meine ich nicht, dass jedes Spiel bei 0-0 anfängt und andere Weisheiten.

Freiburg – klar, schlagbar. Aber wo ist Freiburg schlechter? Im Mann gegen Mann-Vergleich? Möglich. In der Laufleistung? Oh! Standards, Zweikampf? Aha. Einstellung, Trainer, Taktik?
Es ist nicht so, dass ich diese Fragen beantworten könnte oder gar beantwortet haben möchte. Man hat mir erzählt, Fußball sei ein Mannschaftssport, bei dem ein Gebilde von 11 Spielern danach trachtet, mindestens ein Tor mehr als das andere Gebilde zu erzielen. Sollte dies mit einer attraktiven Spielweise einhergehen, umso hübscher. Letzteres ist aber nicht vonnöten.

Bayern München – schlagbar? Der Weihnachtsmann ist doch kein Osterhase. Und doch hat das in dieser Spielzeit in einem von drei Versuchen geklappt. Folglich: schlagbar!
Hannover, Dortmund – schlagbar?
Hertha BSC – wie viele Experten mögen wohl Hertha BSC als „schlagbaren Gegner“ einordnen? „Hertha BSC ist immer schwierig zu spielen!“ Huh. Ein Satz wie ein Autokorso in einer Geisterstadt. Und dennoch immer wieder gerne vom gegnerischen Trainer bemüht.
An einem schlechten Tag ist Hertha schlagbar; an einem guten sowieso.

Hertha BSC fehlt die Konstanz. Ob in einzelnen Halbzeiten, von Spiel zu Spiel, oder Spielzeit zu Spielzeit. Nun braucht der Mensch aber bekanntermaßen Konstanten im Leben. Fehlende Konstanz ist auch eine Konstante.

Die fehlende Konstanz an dieser vermeintlich jungen Mannschaft festzumachen, ist Mumpitz. Diese Aussage ignoriert, dass andere Mannschaften ebenfalls junge Spieler integrieren. Aber doch nicht sooo jung wie Hertha! Spielt ein Jüngerer, ist er offensichtlich besser als der Ältere. So einfach ist es. Willst Du Niederlagen mit den ach so jungen Spielern entschuldigen, stell doch Plattenhardt statt Mittelstädt auf! Der ist dann älter, verliert aber auch gegen Freiburg.

Das „Problem“ in der Betrachtung dieser Saison ist, dass Hertha BSC in den ersten Spielen gezeigt hat, wie gut diese Mannschaft sein kann und entsprechend Punkte einfuhr. Und dann ist es wieder einmal so, wie die Knef einst sang: „Von nun an ging´s bergab!“
Vielleicht ist es ja der Negativtrend, der den geneigten Zuschauer umtreibt.

Irgendeiner hat hier geschrieben, dass Hertha BSC vermutlich gar nicht besser als Platz 9 oder 10 ist. Muss man akzeptieren.
Wie auch immer.


Avatar
Blauer Montag
11. März 2019 um 11:51  |  681745

Das akzeptiere ich sofort, hier und jetzt wilson 11:17.
Meine Hoffnung, dass Hertha mehr erreichen könne als Platz 9, endet jedoch erst nach Abpfiff am 34. Spieltag. Bis dahin hoffe ich weiter. 😎


Avatar
Ursula
11. März 2019 um 12:27  |  681746

# Bei den vielen „Firlefanzus-Meinungen“
frage ich ernsthaft, wo ist eigentlich der
@ Herthas-Seuchenvojel…???

Trotz allem, eine besonnene Stimme in der
Wüste, im aktuellen Chaos!

Schade, wie um so VIELE…

So nur die „Dialoge“, besser Monologe im
„eigenen Saft“! Tja…

Fröhliche Woche!


Avatar
Opa
11. März 2019 um 12:36  |  681747

Geschätzter wilson, wie immer großartig und unterhaltsam geschrieben, nur was ist die Schlussfolgerung aus Deinen Zeilen? Hertha sollte keine Erwartungen wecken und lieber konstant schlecht spielen? 😉 Und von welchem „Negativtrend“ sprichst Du? Dass wir „nur“ noch auf Platz 10 liegen? Eingebettet zwischen zwei Teams mit den „Trainern des Jahres“? Ja, wäre Dardai dann nicht auch einer?

Auch ansonsten scheint Dein Blick auf die „Arbeitssiege“ der Vergangenheit etwas verklärt zu sein. Die dort erzielten drei Punkte waren entweder „glücklich“, der Gegner war schlecht oder es wurde über die Frage sinniert, was denn der Sieg nütze, wenn durch die unattraktive Spielweise das Stadion immer leerer würde. Diese „Fans“ würden auch auf dem Weg zur Meisterschaft etwas finden, worüber sie meckern könnten. Nicht überzeugend genug, keine Identifikationsfiguren im Team, Rasen nicht grün genug und der Mannschaftsbus ist auch schlecht eingeparkt.

Wir spielen seit Dardais Amtsantritt im Rahmen unserer Möglichkeiten, mal drüber, mal drunter. Mit einer charakterlich gefestigten Mannschaft, weitgehend skandalfrei und dürfen immer wieder mal erleben, was möglich wäre, wenn die Spieler öfter konzentriert und motiviert zu Werke gingen. Mangelnde Konstanz bedeutet im Umkehrschluss allerdings auch, dass uns das Team regelmäßig positiv überrascht. Selten war es so unvorhersehbar. Das kann man, man muss es aber nicht zwingend negativ sehen.


Avatar
Bob
11. März 2019 um 12:54  |  681748

@opa
Du hast ein gutes Spiel gesehen? Deine Meinung. Ok.
Ich nicht.
Für mich 1.Halbzeit schlecht. 2. besser, also ein mittelmäßiges Spiel.

@Carsten
Bin ganz deiner Meinung.
Falls du Boden brauchst, kann ich dir gerne weiterhelfen 😉

Die ersten Spiele nehme ich schon lange nicht mehr als Maßstab.


Avatar
Michael
11. März 2019 um 12:58  |  681750

Auch wenn Hertha nicht so schlecht gespielt, wie teilweise kommentiert wurde, so frage ich mich doch, warum es immer wieder so drastisch unterschiedliche Leistungen beider Halbzeiten auf dem Rasen zu sehen sind..????????????????
Da nützt auch sicher ein Kirchgang nichts. Glück muss man auch erzwingen..
Weiter geht’s mit einem Sieg gegen Dortmund.
Mit dem Faden Beigeschmack, dass wir damit den FC Bauern zum DM machen.


Avatar
Traumtänzer
11. März 2019 um 13:07  |  681751

Tja, vielleicht hat es @Opa ganz gut zusammengefasst. Ich wüsste jedenfalls gerade auch nicht so wahnsinnig viel mehr beizusteuern. Am Ende dieses Spieltags bleibt halt das Gefühl, dass diese Niederlage „unnötig“ war. In Kombination mit den Ergebnissen der Konkurrenz bekommt’s dann eine leichte Tendenz zur „ärgerlich“. Und doch muss man ja ganz platt sagen: WIR hier können es ja leider eh nicht ändern.
Ich störe mich halt nachwievor an den unterschiedlichen Halbzeiten pro Spiel: In der zweiten Halbzeit hat man gesehen, wie Hertha spielen kann, WENN sie wollen/müssen. Das wirkte bedacht, konzentriert und zielorientiert. Im Endergebnis auswärts einen Ballbesitz von um die 60% – das muss man auch erstmal so hinbekommen, unabhängig von der Frage wie effektiv dieser Ballbesitz dann auch genutzt wird. Eigentor hin oder her. Das kann leider immer passieren. Mich beschleicht aber seit Längerem ein Gefühl der Unsicherheit, wenn wir mit Standards in Tornähe konfrontiert sind. Da strahlt die Mannschaft leider keine richtige Souveränität aus. Man denkt immer: Oh, hier passiert gleich was. Hab ich das richtig in Erinnerung, dass die Mannschaft sich entschieden hat, Standards „im Raum“ zu verteidigen?! Vielleicht dieses Konzept nochmal überdenken?! Auch Rune war zuletzt, bis auf seine grandiosen 1:1-Situationen, jetzt leider auch nicht immer der Fels in der Brandung. Es ist ein Konglomerat verschiedener Aspekte. Wie gesagt, eigentlich fand ich das Spiel in Hälfte 2 von uns richtig gut. Leider unglücklich ausgegangen. So bitter das halt ist. Man muss es akzeptieren. Und der Gedanke, was alles möglich gewesen wäre… nun, hilft ja auch nicht weiter.


Avatar
Blauer Montag
11. März 2019 um 13:34  |  681752

… Ob einige der verletzten Spieler vor dem Dortmund-Spiel wieder ins Teamtraining einsteigen können, ist noch ungewiss. Beim jüngsten 1:2 beim SC Freiburg hatten neben Stürmer Davie Selke auch die angeschlagenen Valentino Lazaro und Mathew Leckie gefehlt. „Ich kann nicht sagen, wann sie zurückkommen“, sagte Dardai. Vladimir Darida, Pascal Köpke, Derrick Luckassen und Julius Kade fehlen schon länger.

Dardai freut sich schon auf das zum zweiten Mal in dieser Saison ausverkaufte Olympiastadion gegen Dortmund. „Das ist schon beim Warmmachen ein ganz anderes Gefühl“, bemerkte der Ungar: „Wir müssen gierig bleiben“.

Sein Motto vor dem 26. Spieltag: „Einfach dranbleiben, kritisch sein, Fehler aufzeigen.“ Für Dardai ist die Ausgangssituation für die auf Tabellenplatz zehn abgerutschte Hertha (35 Punkte) gegen den Zweiten BVB (57) durchaus ein kleiner Vorteil: „Dortmund muss gewinnen, wir wollen gewinnen.“
https://www.morgenpost.de/sport/hertha/article216635781/Hertha-freut-sich-auf-volles-Haus-gegen-BVB.html


Avatar
pathe
11. März 2019 um 14:16  |  681753

„…und dürfen immer wieder mal erleben, was möglich wäre, wenn die Spieler öfter konzentriert und motiviert zu Werke gingen.“

Toll…


Avatar
frankophot
11. März 2019 um 14:23  |  681754

@opa: Ich habe nirgendwo gesagt, dass das eine das andere ausschliesst.
Aber sicher doch: Wer hat schon was gegen Tore aus gepflegtem Kombinationsfussball einzuwenden ? Und wenn schon keene Tore (oder zuwenige für Punkte…), und keene Freistösse am 16er, dann wenigstens Ecken…wobmit wir beim Thema wärn:

Ich meinte – und wer das verstehen will, tut das auch – dass es kein Argument dafür gibt, das ein guter (und gehypter) Offensivtechniker im Profufussball in der Lage sein sollte, im mehr als einem Spiel hintereinander brauchbare und gefahrbringende Eckbälle zu produzieren. Und wenn das wirklich – warum auch immer – nicht geht, ist es nicht verboten, den Eckenschützen auch während eines Spiels zu ändern (ich meine, mich an mindestens 3 identische Ecken von Duda zu erinnern: Alle an den kurzen Pfosten. Alle zu flach. Und vom dort stehenden Freiburger per Kopf easy geklärt…).


Avatar
Kamikater
11. März 2019 um 14:55  |  681755

Man kann nach den letzten Wochen jetzt schon sagen, dass Platz 8 wahrscheinlicher ist, als eine EL-Teilnahme. Diese ist den sehr viel weiter entwickelten Teams von Hoffenheim, Frankfurt und Leverkusen vorbehalten.

Wir sollten Siege und Niederlagen mit dem bestehenden Team richtig einordnen lernen. Heisst: ein Sieg gegen Dortmund oder Bayern bedeutet nicht automatisch, dass wir international spielen müssen. Und eine Niederlage gegen Freiburg macht auch keinen Abstiegskandidaten aus uns. Wobei wir wieder beim Dilemma des Mittelmaßes sind.

Aber andere Vereine sind uns eben auch finanziell Meilen vorraus. Wenn Lev oder Hof in 20 Jahren 500 Mio in ihren Club buttern, dann ist das eben kaum einholbar. Selbst mit Daumen drücken nicht. Und nur weil es mal die Eintracht geschafft hat, bleibt es bei der Regel, dass Geld Tore schiesst.

Daher bleibt uns nur der konsequente, eingeschlagene Weg, auf eigene Talente zu setzen. Mit dem Risiko, dass wir niemals besser werden, als der absehbare Platz 6-14.


Avatar
hurdiegerdie
11. März 2019 um 15:27  |  681756

Ich hätte ja gerne was von oben beigesteuert, aber ich sass in der ersten Reihe, also praktisch auf Rasenhöhe.

Ich sass umzingelt von Freiburgern. Alle sagten schon zur Halbzeit, man könne Herthas bessere Spielanlage sehen (und das nach der ersten Halbzeit).

Nach dem Ausgleich war eigentlich nur noch grosses Zittern, ob denn Freiburg wenigstens einen Punkt mitnehmen könne.

Zurück nach oben.


Avatar
Tunnfish
11. März 2019 um 16:42  |  681759

@wansi
Ich wohne derzeit in Dortmund und dem schwarz gelben Lindwurm nach zu urteilen, der spieltäglich durch meine Strasse zieht, läuft gefühlt das gesamte Stadion an meinem Haus vorbei und das ist nur eine Himmelsrichtung. Dem Chaos auf der Hauptstrasse vor dem Stadion vor und nach dem Spiel nach zu urteilen ist eine Autoanreise BIS zum Stadion keine gute Idee. (Selbst wenn es dort Parkplätze gäbe)

Also plädiere ich für das Aussuchen eines Vororts und die Anreise per Öffis für den Rest.

Vielleicht kann da ein anderer Auswärtsautofahrer mehr zu sagen?


Avatar
Carsten
11. März 2019 um 17:06  |  681760

Kann mir jemand sagen ob und wo das U19 Spiel in Barcelona live übertragen wird.


Avatar
Exil-Schorfheider
11. März 2019 um 17:30  |  681762

Carsten
11. März 2019 um 17:06 | 681760

https://www.fussballgucken.info/match/63151/uefa-youth-league/fc-barcelona-u19-hertha-bsc-u19

Tut gar nicht weh, eine Suchmaschine zu bemühen.


Avatar
Blauer Montag
11. März 2019 um 18:17  |  681763

Kommentar #681762 tut in meinen Augen richtig weh. 🙁

Ich würde genauso wie C@rsten um 17:06 lieber einen hilfsbereiten Mitmenschen fragen, als mich bei Google durch die Trefferliste zu quälen.


Avatar
Carsten
11. März 2019 um 18:18  |  681764

Hatte ich ja gemacht 😁😉@Exil


Avatar
psi
11. März 2019 um 18:26  |  681765

Für das Spiel der U19 gibt es einen Livestream
auf airtango, zu finden auch auf der Hertha HP.


Avatar
Blauer Montag
11. März 2019 um 18:34  |  681766

Danke für deinen Hinweis psi
Ich fand dann folgende Meldung bei twitter.

https://twitter.com/SPORT1_PR/status/1105071487575343104

#pappnasenschlafentief###pappnasenschlafentief##pappnasenschlafentief#

Und ich vergaß Urlaub, zu nehmen und mir ein Flugticket zu kaufen. 😳 Barcelona ist doch immer eine Reise wert. 😳


Avatar
frankophot
11. März 2019 um 18:48  |  681767

…wollte auch hin, aber leider isses schon um 6 und meine beiden Kumpels – echte Barceloneser und Mitglieder vom FCB – müssen zu der Zeit noch arbeiten und konnten nicht…dann hab ich´s gelassen, da ich mir sowieso auferlegt hatte, nicht mehr für 2 Tage „Vergnügen“ durch die Weltgeschichte zu fliegen…aber es juckt halt immer noch bei solchen seltenen Anlässen…

Am 9.3. zum ersten Mal mehr als 200,000 Flüge in 24 Std… aber das nur nebenbei.

https://twitter.com/stopflying?lang=de


Avatar
Flämingkurier
11. März 2019 um 18:53  |  681769

Sport1+ sowohl live stream als auch TV signal Pay TV
Gut das ich sowohl Urlaub genommen habe als auch einen Flug
gebucht habe. Selbstverständlich einer netten Billig Linie bei der das Handgepäck nur die Größe einer kleinen Damen Handtasche haben darf…..


Avatar
Wansi
11. März 2019 um 18:59  |  681771

@Thunfisch
Vielen Dank für deine Antwort.


Avatar
Blauer Montag
11. März 2019 um 19:05  |  681773

Wo sonst als in diesem Blog hätte ich erfahren,
dass eine kleine Damenhandtasche „clutch“ genannt wird Flämingkurier 18:53! :idea!


Avatar
Blauer Montag
11. März 2019 um 19:52  |  681782

💡 !


Avatar
frankophot
11. März 2019 um 20:18  |  681785

airtango.live scheint kostenfrei zu sein…
Haben auch das PSG-Spiel im re-live…grad mal reingeschaut…gute Qualität


Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder sind markiert *
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige