Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Viel schöner hätte ich mir die Dialoge nicht ausdenken können. „So, Jungs“, sagte ein Vater zu seinem Sohn und dessen drei Freunden, „ist das jetzt ein cooler Ausflug oder ist das ein cooler Ausflug?“ Einhellige Antwort: „Ja, richtig cool – und das Beste kommt ja noch. Nachher kann man sich noch Autogramme holen!“ Den Menschen in Herthas Marketingabteilung dürften die Ohren geklungen haben.

Aufgeschnappt habe ich das Gespräch – ihr ahnt es – beim vierten Kieztraining in dieser Saison, diesmal beim Regionalligisten Viktoria 89 im Stadion Lichterfelde. Rund 1000 große und vor allem kleine Hertha-Fans waren vor Ort, um mit den Stars auf Tuchfühlung zu gehen, sich inspirieren zu lassen oder sich von ihnen ein paar Tricks abzuschauen. Beispiel gefällig? Bitte:

Vater: „Der Grujic hat einfach die beste Übersicht und eine klasse Zweikampfführung.“ Steppke: „So wie ich?“ Vater: „Hm, das kann man nicht vergleichen.“

Dardai: „Schöne Rivalität mit Viktoria“

Lediglich am Autogramm-Stand in Aktion waren am Dienstagnachmittag Davie Selke, Karim Rekik und Javiaro Dilrosun. Während die beiden Erstgenannten nach der Länderspielpause wieder zur Verfügung stehen dürften, sieht die Prognose bei Dilrosun düsterer aus. Die Muskelverletzung des Niederländers, der letztmals am elften Spieltag auflief, ist erneut aufgebrochen, das angestrebte Comeback gegen Düsseldorf am 6. April fällt wohl aus. „Ich glaube, das wird schwierig“, sagte Pal Dardai ernüchtert.

Umso angetaner war der Trainer vom Empfang in Lichterfelde. „Viktoria hat eine gute Nachwuchsförderung“, sagte der frühere Jugendcoach, „von der U9 bis zur U15 haben wir eine schöne Rivalität. Schön, hier trotzdem so viele Herthaner zu sehen.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Champions-League-Sieger zum Anfassen: Herthas Salomon #Kalou beim Kieztraining in Lichterfelde. #hahohe

Ein Beitrag geteilt von Jörn Lange (@jrn_lng) am

Donnerstag Testspiel gegen Holstein Kiel

Am Donnerstag (13 Uhr) treten Vedad Ibisevic und Co. erneut in Aktion, dann im Test gegen Zweitligist Holstein Kiel im Amateurstadion. In der Gunst der Fans scheint der Kapitän allerdings nicht unbedingt gestiegen. „Der hat gegen Dortmund dem gegnerischen Torwart den Ball an den Kopf geworfen“, hörte ich einen älteren Hertha-Fan zu einem noch recht jungen Anhänger sagen, „so etwas macht man nicht.“ Wer würde ihm da widersprechen?

Als Rausschmeißer: Die DFL hat die letzten noch offenen Spieltage terminiert. Hertha ist Ostersonntag am Start.

Am Mittwoch trainiert Hertha um 10 und 15 Uhr auf dem Schenckendorffplatz.


95
Kommentare

Avatar
jenseits
19. März 2019 um 19:24  |  682567

Ha!


Avatar
psi
19. März 2019 um 19:31  |  682569

Ho!


Avatar
Bob
19. März 2019 um 19:36  |  682570

He!


Avatar
dewm
19. März 2019 um 19:42  |  682571

Hertha BSC!


Avatar
Traumtänzer
19. März 2019 um 20:00  |  682573

The Master from da Spree! 😉


Avatar
monitor
19. März 2019 um 20:15  |  682575

Kieztraining, tolle Idee! 😉


Avatar
Opa
19. März 2019 um 20:36  |  682578

Ibisevic die Absicht zu unterstellen, Bürki am Kopf treffen zu wollen, zeugt von großer Achtung in seine Zielkünste 😉 Habe mir die Szene noch mehrmals angesehen und kann da keine Absicht erkennen. Unbeherrscht? Ja. Unklug? Ja. Aber rot? Nie im Leben, daher ist das beantragte Strafmaß lächerlich!


Avatar
Kraule
19. März 2019 um 21:00  |  682580

Lächerlich für das Verhalten eines Vollpfosten?
Genau richtig diese Strafe!
Wer seinen Gesichtsausdruck gesehen hat, der weiß er wollte nichts Gutes. Und das zum wiederholen mal.
Im Stadion hielt ich die Entscheidung für überzogen, in der Konserve noch einmal betrachtet…… Geht gar nicht!


Avatar
Exil-Schorfheider
19. März 2019 um 21:02  |  682581

Vielleicht hat Ibisevic es ja einfach richtig gefühlt, wann der passende Zeitpunkt für den Wurf ist?

Er versucht ja vieles, nur nicht den Ball aus dem Spielfeld zu werfen. Dafür war der Wurf ja sichtlich zu kurz.

Hat Bosnien eigentlich eine Dogdeball-Nationalmannschaft?

Die drei Spiele sind gerechtfertigt. Erinnert mich halt immer an Voro 2009…


Uwe Bremer
Uwe Bremer
19. März 2019 um 21:02  |  682582

@Ibisevic

wer nochmal schauen mag, ob er Bürki mit dem Ball treffen wollte – zur Aufklärung – hier entlang


Avatar
Exil-Schorfheider
19. März 2019 um 21:13  |  682583

In Ergänzung zu @ub ein weiterer Blickwinkel:

https://twitter.com/roiizreus/status/1107000637382778880?s=21


Avatar
jenseits
19. März 2019 um 21:17  |  682584

Ich hatte eher mit 4 Spielen Sperre gerechnet und bin mit 3 ganz zufrieden. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das Strafmaß weiter reduziert wird. Mir gefällt der Einspruch Herthas in diesem Fall überhaupt nicht. Jetzt erscheint auch noch der ganze Verein uneinsichtig. Schlechte Werbung, glaube ich.


Avatar
Blauer Montag
19. März 2019 um 21:22  |  682586

Danke für die Anstoßzeiten der letzten Spieltage.
Habe ich notiert.


Avatar
Exberger
19. März 2019 um 21:29  |  682587

Najut , die Vehemenz des Wurfes war mir dann
doch nicht so gegenwärtig, also statt gelb dunkelgelb
Und damit dann Rot wohl doch vertretbar 🙂


Avatar
Opa
19. März 2019 um 21:38  |  682588

@Exil: Lass das von Dir verlinkte und liebenswerterweise mit „fuck Ibisevic“ bezeichnete Video mal Frame für Frame durchlaufen. Ibisevic wirft den Ball, bevor sich Bürki bückt, als der Ball die Hand verlässt, steht Bürki kerzengerade und machte in Kombination mit den anderen Videos und Bewegungsabläufen eher den Eindruck, als wolle er sich den Ball mit dem Fuß zurechtlegen. Ibisevic da Absicht zu unterstellen, er wollte den Gegenspieler treffen, ist und bleibt lächerlich. Das war dämliches Ballwegschlagen, was mit gelb zu ahnden gewesen wäre.


Avatar
Hurdiegerdie
19. März 2019 um 21:54  |  682590

Wie ich schon nach dem Spiel sagte, wennn du dafür drei Spiel Sperre gibts, was gibst du dann wenn jemand mit gestrecktem Bein den Gegner umtritt und eine monatelange Verletzung in Kauf nimmt.

Es war blöd, von mir aus rot, aber keine drei Spiele Sperre. Man sieht doch, wie sich Ibisevic selbst erschreckt als der Ball den Torwart am Kopf trifft.


Avatar
Freddie
19. März 2019 um 22:03  |  682591

Collinas Erben meinten hierzu, dass es wahrscheinlich nur gelb gegeben hätte , wenn er Bürki nicht getroffen hätte. Hat er aber. Insofern logische Folge.
Dass er aber das so gewollt hatte, glaube ich ohne Fraktionszwang (huhu Exil) nicht 😉


Avatar
Exil-Schorfheider
19. März 2019 um 22:06  |  682592

@opa

Da kommen wir nicht zusammen.
Er wirft in meiner Meinung nach Frame für Frame mindestens in Richtung Bürki.

Dass Hertha jetzt meint, Rechtsmittel einlegen zu müssen, ist wohl der Tatsache geschuldet, dass sie es. Noch bei jedem Platzverweis von Ibi im Hertha-Dress gemacht haben.

Preetz meinte sicherlich nicht umsonst, dass man den Vedo mit 34 nicht mehr ändern könne.
Da ahnte wohl schon, welches Strafmaß wartet…


Avatar
Kamikater
19. März 2019 um 22:11  |  682593

Absurd lange Sperre.


Avatar
monitor
19. März 2019 um 22:23  |  682595

Man sieht doch ganz klar, daß Bürki mit allerletzter Konsequenz seinen Kopf in die Laufbahn des Balles bringt, um eine Karte zu provozieren.
Typisch schwarz gelb. Ist hier im Blog ja ähnlich.

Ganz miese Schwalbe von Bürki! 😉


Avatar
Jonschi
19. März 2019 um 22:26  |  682596

Was ne Saison…
So stark begonnen..
Dann diese vielen Verletzten..
Spiele ohne Grund hergeschenkt.
Und nun dieses ganze Pech.. irgendwie…
Bin gespannt ob wir noch die 40 Punkte packen..
So ganz ohne Stürmer…
Das ist aber auch meine, unsere Hertha der letzten Jahre..
bin gespannt, sollten wir nicht noch absteigen, was wir mit den 90 Millionen für Niklas, Arne und Lazaro machen.. und mit den 25 Millionen für Platte…
schlaft gut und nicht vergessen.. ist trotzdem nur Fußball… mehr nicht… kann leider auch keine Menschen gesund machen.. aber erfreuen..
Gute Nacht


Avatar
Hurdiegerdie
19. März 2019 um 22:36  |  682597

Vergehen durch Werfen von Gegenständen (inkl. Ball)

Wirft ein Spieler, Auswechselspieler oder ausgewechselter Spieler bei laufendem Spiel rücksichtslos einen Gegenstand auf einen Gegner
oder eine andere Person, unterbricht der Schiedsrichter das Spiel und verwarnt den betreffenden Spieler.

Wirft ein Spieler, Auswechselspieler oder ausgewechselter Spieler bei laufendem Spiel mit übermäßiger Härte
einen Gegenstand auf einen Gegner oder eine andere Person,
unterbricht der Schiedsrichter das Spiel und verweist den betreffenden Spieler wegen einer Tätlichkeit des Feldes.


Avatar
monitor
19. März 2019 um 22:38  |  682598

@Exil 22:06
Befreit von irgendwelchen Fraktionen.
Für den Text wäre @apo hier hart angegangen worden.
Warst Du auch auf dem Weg durch diverse Funklöcher?
😉

Versteht diese Bemerkung bitte für die Toleranz gegenüber fehlerhaften Texten, sofern es die Rechtschreibung oder Grammatik betrifft.
Auch ich habe am PC nicht immer Lust die korrekte Rechtschreibung irgendwelcher Eigennamen gegenzuprüfen, obwohl das am PC weitaus leichter ist, als am Smartphone. Auch die Satzstellung ist im kleinen Eingabefenster unübersichtlicher, als in der Vorschau!
Also bitte etwas mehr Toleranz.
Danke! 🙂


Avatar
Opa
19. März 2019 um 22:41  |  682599

Eben, hurdie. Aus dem Regelbuch:

„Übermäßige Härte“ liegt vor, wenn ein Spieler übertrieben hart in einen Zweikampf geht und die Verletzung des Gegners in Kauf nimmt.

Wer im werfen eines Balls eine Verletzungsabsicht interpretiert, sollte wirklich die Sportart wechseln.


Avatar
linksdraussen
19. März 2019 um 22:49  |  682602

@Ibisevic:

Neuer Fangesang bei den Füchsen: Ibisevic, he scores when he wants 😂


Avatar
monitor
19. März 2019 um 22:49  |  682603

@Hurdie
Ich verweise auf meine Theorie, daß es im deutschen Schiedsrichterwesen so eine Art interne Hitparade gibt, die man nur erklimmen kann, wenn man spektakuläre Entscheidungen fällt, die sich später als „mutig aber richtig“ herausstellen.
Ribery und Robben waren dabei immer schon tabu!
Ibisevic schon immer dankbares Opfer. Hat er sich allerdings auch fleißig erarbeitet.
——–
Ich habe schon wieder vergessen, wer das hier anführte, aber er hatte recht.
Für Hertha geht es um nichts mehr, gute Zeit der Jugend Spielpraxis zu geben.
——–
Die EL Teilnahme war für Maxi und Jordan das Beste, was ihnen passieren konnte!


Avatar
monitor
19. März 2019 um 22:55  |  682604

@opa
Mein Schwager würde wieder mit „Grobe Unsportlichkeit“ kontern!

Der hat sogar mal gepfiffen, und das nicht nur seiner Frau hinterher! 😉


Avatar
jenseits
19. März 2019 um 22:58  |  682605

Beim Werfen von Gegenständen ist die Verletzungsabsicht keine Voraussetzung für die Rote Karte. Auch nicht beim groben Foulspiel, denn da wird die Verletzung nur in Kauf genommen.

In diesem Fall warf Ibisevic mit voller Wucht den Ball und traf Bürki dann auch noch unglücklich am Kopf. Dass er ihm noch ein paar nette Worte hinterherwirft (so sieht es in den Aufnahmen aus), vermittelt halt auch nicht gerade den Eindruck, dass es ihm leid täte.

Ich würde die Strafe akzeptieren und nicht noch mehr Porzellan zerscheppern.


Avatar
Hurdiegerdie
19. März 2019 um 23:01  |  682607

Opa
19. März 2019 um 22:41 | 682599

Es geht da schon um übermässiger Härte beim Werfen eines Gegenstandes (inkl. Ball).

Aber sorry aus 8 m einen Fussball, der das Ziel verfehlt hätte, wenn sich Bürki nicht in den Ball gebückt hätte (ich meine das nicht spassig als Bürkis Schuld, aber Ibi hätte ihn doch verfehlt, weil der Ball viel zu lasch geworfen worden ist und schon am Absinken war). Daraus kannst du doch keinen Wurf mit übermässiger Härte machen?

Und wenn du das tust, dann darf ein Sportgericht dafür nicht 3 Spiele Sperre geben.

Aber ist ja Wurscht. Wir sind halt nur die kleine Hertha. Bei Ribery, wäre der Torwart wegen Spielverzögerung verurteilt worden, weil er den zweiten Ball nicht ins Aus gelassen hat.


Avatar
hurdiegerdie
19. März 2019 um 23:06  |  682609

monitor
19. März 2019 um 22:55 | 682604

Für unsportliches Betragen gibt es aber nur gelb.

Der Ballwurf muss als Tätlichkeit gewertet worden sein.

(zumindest meines Wissens nach).


Avatar
monitor
19. März 2019 um 23:14  |  682610

Wenn ein Fußballer, einem anderen Fußballer den Ball an Kopf wirft, ist es rot.
Wenn ein Fußballer einen anderen Fußballer im Spiel anschießt, daß der ohnmächtig wird, war es nichts, das Spiel geht weiter.
Wenn ein Fußballer einem anderen die Knochen bricht, dabei den Ball berührt hat und der Schiedsrichter als Tatsachenentscheidung auf kein Foul entscheidet, geht das Spiel auch weiter.
Vielleicht ist das Grund dafür, daß Fußballer so viel verdienen. Ist weniger Gage, als Berufsunfähigkeitsrente für die Zukunft! 😉


Avatar
monitor
19. März 2019 um 23:16  |  682611

@Hurdie
An der Stelle steige ich auch immer in der Diskussion mit meinem Schwager aus! 😉
Die Regeln sind sehr komplex und nicht immer nachvollziehbar!


Avatar
TF-Fan
20. März 2019 um 0:53  |  682612

Für mich sieht das nach einem Wurf auf den Torwart aus, welcher schon Richtung Torwart gezielt war, aber, dass halte ich Vedad zu Gute, nicht auf den Kopf gehen sollte. Als der Ball traf, hat er den Wurf sicherlich sofort bereut, aber er hat sich vorher einfach nicht genug Gedanken gemacht. Ein Heißsporn. So etwas hat auf dem Sportplatz nicht zu suchen, wenn es passiert, muss man mit der Strafe leben.


Avatar
monitor
20. März 2019 um 1:23  |  682613

Ich möchte Vedad auf dem Sportplatz nicht missen! 😉
Vor allem weil er jetzt Herthaner ist!


Avatar
Exil-Schorfheider
20. März 2019 um 6:58  |  682617

monitor
19. März 2019 um 22:38 | 682598

Ich wüsste nicht, was ich mit Fraktionsn oder Koalitionen zu hätte, in die man mich presst.
Aber einer muss ja die „Hau die …“-Rolle übernehmen, wenn @Api in der digitalen Diaspora verweilt. 😉


Avatar
pathe
20. März 2019 um 7:16  |  682618

Herthas U23 könnte in dieser Saison als Dritter womöglich in die 3. Liga aufsteigen!

https://www.morgenpost.de/sport/fussball/article216703897/Die-Nordost-Staffel-bleibt-aber-Berliner-Klubs-aergern-sich.html


Avatar
fechibaby
20. März 2019 um 7:18  |  682619

Das Ibi den Ball gezielt auf Bürki wirft sieht ja wohl jeder Blinde! Das er am Kopf getroffen wurde ist Pech.
3 Spiele Sperre sind in Ordnung.
Nach dieser Saison kann er sich bitte einen neuen Verein suchen!
Als Kapitän geht diese Aktion überhaupt nicht.


Avatar
elaine
20. März 2019 um 7:39  |  682620

Aber ist ja Wurscht. Wir sind halt nur die kleine Hertha. Bei Ribery, wäre der Torwart wegen Spielverzögerung verurteilt worden, weil er den zweiten Ball nicht ins Aus gelassen hat

Mal davon abgesehen, war das eine ganz miese Torwartleistung, den schwach kommenden Ball nicht ab zu wehren 😉
Ich verstehe nicht, weshalb in dieser Situation der VB eingegriffen hatte. Der Schiri hatte diese Situation schon richtig beurteilt und wurde dann überstimmt
Die Beobachter in Köln hatten auch einen ganz schwarzen Tag
Ich kann mich erinnern, dass hier im Oly auch unseren Spielern ein Ball aus einem Meter Entfernung an den Kopf geworfen wurde, wo man sicher Vorsatz unterstellen konnte und absolut gar nichts passierte.
Die Situation war blöd, aber nun Rot und drei Spiele Strafe ist einfach unverhältnismäßig
Wie @hurdie schreibt kommen Spieler, die andere vorsätzlich verletzen mit einem bösen Blick des Schiri davon

Übermassige Härte kann man nicht unterstellen, dafür war Ibi viel zu weit weg und am Kopf wollte er ihn auch nicht treffen. Wäre auch nicht passiert, wenn Bürki einfach den Ball in Ruhe gelassen hätte, aber er wollte einfach weiter verzögern
Auf der anderen Seite wurde Rune schon verwarnt, weil er etwas humpelte und der Spielleiter ihm Verzögerung unterstellte

Wenn Ibi jetzt bei den Füchsen anheuern würde und da etwas trainieren würde, sähe das schon anders aus, aber er ist der bessere Fuß, als Handballer (Sorry)
Die Begründung, wie hier 3 Tage Strafe berechtigt sind, würde mich sehr interessieren, aber objektiv ist da Sportgericht in Sachen Hertha selten. Bei Rekkik sind sie mal über ihren Schatten gesprungen.


Avatar
elaine
20. März 2019 um 7:51  |  682621

Außerdem ist es , wie immer Ansichtssache.
Wer bestimmt, was übertriebene Härte ist?

Ibi ist im Focus des Hasses, wenn man in den sozialen Medien liest , also bei Ibi ist es natürlich übertriebene Härte

Bei anderen Spieler, wie Ribery …. ist es eben ein Versehen


Avatar
20. März 2019 um 8:04  |  682622

DaWa 110 – Niemand hat die Absicht, den Bürki zu treffen

DaWa 110 – Niemand hat die Absicht, den Bürki zu treffen

Bitter, bitter, bitter. Nach großem Spiel und stellenweise begeisterndem Fußball stehen die Jungens in Blau-Weiß mit leeren Händen da. Denn sie trafen auf einen Gegner, der einfach noch besser war. Und der das nötige Glück auf seiner Seite hatte. So ist das eben, in knappen Spielen entscheiden mitunter Kleinigkeiten.

Unser Kapitän Ibisevic leistet sich einen Aussetzer, leider nicht zum ersten Mal. Hat diese Aktion eventuell Folgen für seine Zukunft bei Hertha?

Überhaupt Zukunft: die Aussicht auf die restlichen acht Spieltage der Saison sind eher grau. Nach oben scheint der Zug endgültig abgefahren, nach unten brennt nichts mehr an. Keine guten Voraussetzungen, um die Leute für Hertha zu interessieren. Was solls, Baseball geht ja bald wieder los.

Zwischendurch schweifen wir ab.


Avatar
20. März 2019 um 8:05  |  682623

DaWa 110 – Niemand hat die Absicht, den Bürki zu treffen

DaWa 110 – Niemand hat die Absicht, den Bürki zu treffen

Bitter, bitter, bitter. Nach großem Spiel und stellenweise begeisterndem Fußball stehen die Jungens in Blau-Weiß mit leeren Händen da. Denn sie trafen auf einen Gegner, der einfach noch besser war. Und der das nötige Glück auf seiner Seite hatte. So ist das eben, in knappen Spielen entscheiden mitunter Kleinigkeiten.

Unser Kapitän Ibisevic leistet sich einen Aussetzer, leider nicht zum ersten Mal. Hat diese Aktion eventuell Folgen für seine Zukunft bei Hertha?

Überhaupt Zukunft: die Aussicht auf die restlichen acht Spieltage der Saison sind eher grau. Nach oben scheint der Zug endgültig abgefahren, nach unten brennt nichts mehr an. Keine guten Voraussetzungen, um die Leute für Hertha zu interessieren. Was solls, Baseball geht ja bald wieder los.

Zwischendurch schweifen wir ab.


Avatar
Kamikater
20. März 2019 um 8:59  |  682625

Avatar
Opa
20. März 2019 um 10:23  |  682628

Hurdie scheint mich missverstanden zu haben. Die Regeln geben kein Rot für das her, was Ibisevic gemacht hat. Der Tatbestand der übermäßigen Härte, der zwingend gegeben sein muss und der ja klar definiert ist (s.o.), kann von Ibisevic in diesem Fall nicht erfüllt worden sein. Dass diese glasklare Fehlentscheidung weder vom KiK-VAR noch vom Kontrollausschuss entsprechend gewürdigt wurde, ist ein Skandal. Wofür gibt es denn diese Regeln?


Avatar
Silvia Sahneschnitte
20. März 2019 um 10:45  |  682629

Ibisevic
Ibisevic ist ein temperamentvoller Spieler. Das wußten die Herthaverantwortlichen schon bei der Verpflichtung des Spielers.
Wenn ich den Spielverlauf gegen Dortmund Revue passieren lasse, so kamen einige Komponenten zusammen, die wohl Ibisevics Testosteronwerte steigen ließen.
Da war ersteinmal ein geforderte Elfmeter für Hertha, der nicht gegeben wurde.
Zweitens, die unterschiedliche Zweikampfbewertung durch den Schiedsrichter, Foul an Grujic lies „Tobias der Wels“ weiterlaufen, weil der Dortmunder zuerst den Ball spielte und anschließend Grujic traf. In einer ähnlichen Situation spielte Torunarigha auch den Ball, um anschließend Wolf zu treffen. Hier gab es Freistoß für Dortmund und gelb für Torunarigha.
Drittens, daß Spiel kippte in der zweiten Halbzeit zugunsten Dortmund.
Viertens, Ibisevic kommt motiviert zum Einsatz, sicherlich auch mit seinem Ziel den Punkt zu retten.
Fünftens, der Platzverweis für Torunarigha, eine gefühlte Ungerechtigkeit, da die erste gelbe Karte nicht erforderlich war.
Sechstens, daß Spiel in Unterzahl, mit noch mehr Einsatz über die Runden zubringen.
Siebtens, der späte Führungstreffer durch Reuss.
Achtens, daraus folgendes Zeitspiel der Dortmunder, insbesondere von Dortmund.
Ob der Treffer von Ibisevic beabsichtigt war, kann ich nicht beurteilen.

Ich möchte damit nicht Ibisevics Entgleisung befürworten; aber Aufzeigen, wie eine Spirale der Emotionen, gerade bei emotionalen Spielern wie Ibisevic, wirkt.

Da kann kein Trainer kurzfristig einwirken, um Ibisevic runterzufahren.

Das Hertha gegen das Urteil vorgeht, kann ich nachvollziehen. Hat vielleicht auch etwas mit Fürsorgepflicht des Arbeitgebers, gegenüber seines Angestellten zu tun.
Und Rücksichtnahme (oder die Schere im eigenen Kopf) gegenüber Gremien des DFB walten zulassen, um Hertha nicht im schlechten Licht erscheinen zu lassen, halte ich für verkehrt.
Das Recht lässt einen Einspruch zu, es ist also nicht unrechtmäßig wie Hertha handelt.

Last but not least, herzlichen Glückwunsch nachträglich lieber @sunny.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Avatar
Leiden_schafft
20. März 2019 um 10:50  |  682630

Was Ibisevic meiner Meinung nach entlarvt und disqualifiziert, ist seine Reaktion nach dem Treffer. Kein Erschrecken, keine Entschuldigung, stattdessen blödes Lamentieren nach einer saudummen Aktion. Drei Spiele ist hart, aber vertretbar.
Ob er weitermachen soll, hängt stark (sic!) vom Transfersommer ab. Bleibt das Team großteils zusammen, würde ich sein Gehalt anders investieren. Brechen wirklich drei Leistungsträger (Stark, Grujic, Lazaro zum Beispiel) weg, wäre er wohl für die Statik innerhalb der Mannschaft zu wertvoll.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
20. März 2019 um 10:55  |  682631

@Ibisevic

natürlich muss der Umstand der Härte nicht zwingend gegeben sein für eine Rote Karte wegen Ballwerfens. Wie die DFB-Regeln erklären, kann eine Rote Karte gezogen werden, wenn der Schiedsrichter das Werfen des Balles als Tätlichkeit wertet.


Avatar
coconut
20. März 2019 um 11:06  |  682632

Auszug aus den FIFA Fußballregeln
Vergehen durch Werfen von Gegenständen (inkl. Ball)

Wirft ein Spieler, Auswechselspieler oder ausgewechselter Spieler bei laufendem Spiel rücksichtslos einen Gegenstand auf einen Gegenspieler oder eine andere Person, unterbricht der Schiedsrichter das Spiel und verwarnt den betreffenden Spieler.

Wirft ein Spieler, Auswechselspieler oder ausgewechselter Spieler bei laufendem Spiel mit übermässiger Härte einen Gegenstand auf einen Gegenspieler oder eine andere Person, unterbricht der Schiedsrichter das Spiel und verweist den betreffenden Spieler wegen einer Tätlichkeit des Feldes.

@UB
Richtig.


Avatar
elaine
20. März 2019 um 11:46  |  682633

Vergehen durch Werfen von Gegenständen (inkl. Ball)

Nun muss nur noch geklärt werden, was eine übermäßige Härte ist.

Ibi wollte Bürki nicht treffen, wäre auch nicht geschehen, wenn der nicht zum Ball gegangen und sich gebückt hätte, um das Spiel zu verzögern.

Ibi hatte selbst einen Schreck bekommen als er das Ergebnis sah
Glücklicher Weise konnte Bürki weiter spielen

Eine übermäßige Härte lag nicht vor und der Schiedsrichter hatte erst richtig entscheiden.
Der Videobeweis hätte auch nicht eingreifen dürfen


Avatar
Bob
20. März 2019 um 11:53  |  682634

Für mich ne klare rote Karte.
Dieses Verhalten gehört nicht ins Stadion, noch sonst irgendwo hin.
Als Kapitän hat man eine Vorbildfunktion.

Aus meiner Sicht wollte er auf jeden Fall Bürki treffen.
Ich hoffe er bekommt noch eine hohe Geldstrafe vom Verein.
Das jetzt mit seinem Temperament und einem emotionalen Spiel zu begründen ist mir zu einfach.


Avatar
Exil-Schorfheider
20. März 2019 um 12:04  |  682635

elaine
20. März 2019 um 11:46 | 682633

Was sollte der Schiri denn entscheiden, was er nicht sieht?
Hier eine Aufnahme, dass Welz während des Ballwurfs, der übrigens immer noch Richtung Bürki geht, gar nicht mitbekommt, was passiert.

https://sport.sky.de/fussball/artikel/vedad-ibisevic-nach-taetlichkeit-gegen-roman-buerki-fuer-drei-spiele-gesperrt/11670776/34130?wkz=WXFNL1&fbclid=IwAR2YG8YglfYN6f9IV1a1_lWOc-9GAlLspkmlde-urtnWGWhpUawcxyv_Piw


Avatar
Silvia Sahneschnitte
20. März 2019 um 12:14  |  682636

Lieber @Bob,, falls Sie auf meinen Beitrag anspielen, ich befürworte die Aktion von Ibisevic nicht. Aber ich beschrieb wie solche Aktion entstehen kann. Und einfach, ist mir zu einfach.
Emotional reagiert jede Person anders. Die Eine wird still, ruhig und damit unauffällig. Die andere laut und körperlich, und damit auffällig
Ein souveräner Schiri, reagiert in der Situation vielleicht anders.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Avatar
elaine
20. März 2019 um 12:14  |  682637

@Exil

Nun, das kann aber keine Berechtigung für das eingreifen des Videobeweis sein.
Die liegt doch vor , wenn es eine eindeutige Fehlentscheidung gab

Und wie will man eine übertriebene Härte objektiv beurteilen
, hier war es nicht der Fall. Den lausigen Wurf, der nicht so gemeint war, wie er ankam, ist dafür kein gutes Beispiel


Es gab auch schon zig Situationen, wo im Spiel vom Gegner der Ball auf einen Herthaner geworfen wurde.
Es gab dafür noch nie eine rote Karte und es wurde hier auch noch nie thematisiert


Avatar
Exil-Schorfheider
20. März 2019 um 12:17  |  682638

elaine
20. März 2019 um 12:14 | 682637

@Exil

„Nun, das kann aber keine Berechtigung für das eingreifen des Videobeweis sein.
Die liegt doch vor , wenn es eine eindeutige Fehlentscheidung gab “

Das ist leider auch nicht korrekt.
Die Videokontrolle greift auch bei Unsportlichkeiten hinter dem Rücken des Schiedsrichters.

https://www.dfb.de/fileadmin/_dfbdam/145014-Video-Assistent-Kurz-Anleitung_DE.PDF


Avatar
elaine
20. März 2019 um 12:21  |  682639

okay

Dann ist doch der Schiri schuld 😉

ich wollte ihn etwas entlasten, bezüglich seiner unterirdischen Leistung in dem Spiel


Avatar
pathe
20. März 2019 um 12:22  |  682640

Es ist mir schlicht ein Rätsel, wie man der Meinung sein kann, dass Ibisevic keine rote Karte hätte bekommen sollen. Das war eine klare Unsportlichkeit. Ob es Absicht war, Bürki(s Kopf) zu treffen, spielt dabei keine Rolle. Denn er hat ihn getroffen. Einzig das zählt.


Avatar
Opa
20. März 2019 um 12:51  |  682643

Der Unterschied zwischen gelb und rot bei „Vergehen durch Werfen von Gegenständen (inkl. Ball)“ ist eben nur die übermäßige Härte, die klar so definiert ist.

„Übermäßige Härte“ liegt vor, wenn ein Spieler übertrieben hart in einen Zweikampf geht und die Verletzung des Gegners in Kauf nimmt.

Daher kann das nach den Regeln und der Einschätzung der Wucht eines aus 8 Metern geworfenen und 450 g leichten Balls einfach kein Rot sein, weil es in der Natur der Sache liegt, dass es an der Inkaufnahme einer Verletzung mangelt. Keine übermäßige Härte = kein rot.


Avatar
jenseits
20. März 2019 um 12:59  |  682644

@Opa

Diese Auslegung der übermäßigen Härte bezieht sich aber aufs grobe Foul. Beim Werfen mit Gegenständen findet kein Zweikampf statt.


Avatar
pathe
20. März 2019 um 13:04  |  682645

Die rote Karte, die Sperre für drei Spiele und die Geldstrafe gab es nicht für ein „Vergehen durch Werfen von Gegenständen (inkl. Ball)“ sondern weil die Aktion als Unsportlichkeit gewertet wurde. Dafür gibt es max. zwei Spiele Sperre. Ibisevic bekam als Wiederholungstäter ein Spiel drauf.

Oder verstehe ich hier etwas komplett falsch…?


Avatar
Exil-Schorfheider
20. März 2019 um 13:50  |  682646

pathe
20. März 2019 um 13:04 | 682645

Korrekt.
Während @jenseits falsch liegt.
@coco hatte wie auch @hurdie korrekt zitiert, nur ist es eben als Tätlichkeit eingestuft worden.


Avatar
Exil-Schorfheider
20. März 2019 um 13:53  |  682647

elaine
20. März 2019 um 12:21 | 682639

„Dann ist doch der Schiri schuld 😉
ich wollte ihn etwas entlasten, bezüglich seiner unterirdischen Leistung in dem Spiel“

Der kicker gab eine 4.
Wie wir hier in ca. zehn Jahren Mitlesen gelernt haben, ist das oft die Ausgangswertung.

Oder wie mein Opa immer zu sagen pflegte:

„Die Vier ist die Eins des kleinen Mannes.“


Avatar
elaine
20. März 2019 um 14:04  |  682648

Regel 12,1
Ein direkter Freistoß wird gegeben, wenn ein Spieler eines der folgenden Vergehen begeht:•
Absichtliches Handspiel (gilt nicht für den Torhüter im eigenen Strafraum)•
des Gegners•

Sperren des Gegners mit Körperkontakt• Beißen oder Anspucken einer anderen Person•

Werfen eines Gegenstandes in Richtung des Balles, eines Gegners oder eines Spieloffiziellen oder Berühren des Balles mit einem Gegenstand in der

***************
Regel 12,3
Feldverweiswürdige Vergehen

Spieler, Auswechselspieler oder ausgewechselte Spieler, die eines der folgenden Vergehen begehen, werden des Feldes verwiesen:•
Verhindern eines Tors oder Vereiteln einer offensichtlichen Torchance des Gegners durch absichtliches Handspiel (mit Ausnahme des Torhüters im eigenen Strafraum)•

Verhindern eines Tors oder Vereiteln einer offensichtlichen Torchance für einen Gegner, dessen Gesamtbewegung auf das Tor des Täters ausgerichtet ist, durch ein Vergehen, das mit einem Freistoß zu ahnden ist (ausgenommen sind die nachfolgenden Regelungen) •

grobes Foulspiel•

Beißen oder Anspucken einer anderen Person• Tätlichkeit• anstößige, beleidigende oder schmähende Äußerungen und/oder Gesten• zweite Verwarnung im selben Spiel•

Betreten des Video-Überprüfungsraums (VÜR)
~~~~~~~~~~

Ibis Wurf würde ich bei Regel 12,1 einordnen und dafür gibt es lt Regel eine direkten Freistoß ???


Avatar
elaine
20. März 2019 um 14:06  |  682649

Exil-Schorfheider
20. März 2019 um 13:53 | 682647

Oder wie mein Opa immer zu sagen pflegte:

„Die Vier ist die Eins des kleinen Mannes

😆 okay, da gehe ich mit


Avatar
jenseits
20. März 2019 um 14:11  |  682650

@Exil 13:50

Verstehe ich nicht. Warum wurde Ibisevic nicht für Werfen mit Gegenständen bestraft? Für mich ist es das einzig in Frage kommende Vergehen. Dieses wird mit Rot geahndet, wenn es nicht nur fahrlässig oder rücksichtslos ausgeführt wurde (was für mich bedeutet: absichtlich und nicht in slow motion). Anders als beim groben Foul muss hierbei eben nicht die Inkaufnahme einer Verletzung vorliegen. Oder wie ist es zu betrachten?


Uwe Bremer
Uwe Bremer
20. März 2019 um 14:20  |  682651

@Ibisevic

die Regel 12 besagt zum Punkt „Werfen von Gegenständen (inkl. Ball)“

In allen Fällen trifft der Schiedsrichter die angemessene Disziplinarmaßnahme:
Vergehen durch Werfen von Gegenständen (inkl. Ball)
• rücksichtslos war – Verwarnung für den Täter wegen unsportlichen Betragens
• übermäßig hart war – Feldverweis für den Täter wegen einer Tätlichkeit

Quelle: DFB-Regeln Fußball-Regeln 2018/19 – hier entlang (S. 69 ff).

Wie bereits dargelegt, geht es bei Ibisevic um die Einordnung des Ballwurfes als Tätlichkeit.

Und die Fans von Hertha BSC haben nach gerade gemachten positiven Erfahrungen ja erhebliches Vertrauen in die Sportgerichtsbarkeit des DFB.

Würde es sich so verhalten, wie @opa versucht den Sachverhalt zu beschreiben, wird das DFB-Sportgericht auf ein Spiel Sperre für Ibisevic entscheiden (weil die FIFA-Regularien dieses nach einem Platzverweis zwingend verlangen). So hat der DFB gerade in der Causa Karim Rekik (nach der Roten Karte gegen Lewandowski) entschieden – der Subtext jenes Urteils war: Schiedsrichter, das hätte man auch anders bewerten können.

Wenn es so ist, dass die DFB-Gerichtsbarkeit bei Ibisevic eine Tätlichkeit ausmacht, wird die Sperre deutlich höher als die Mindestsperre ausfallen.

Wir wissen also in Kürze exakt, welche Rechtansicht beim DFB in der Causa Ibisevic vertreten wird.


Avatar
elaine
20. März 2019 um 14:26  |  682652

Uwe Bremer 20. März 2019 um 14:20 | 682651

Wir werden also in Kürze exakt wissen, welche Rechtansicht beim DFB in der Causa Ibisevic vertreten wird.

ja , das ist spannend

• übermäßig hart war – Feldverweis für den Täter wegen einer Tätlichkeit

das kann es nicht sein


Uwe Bremer
Uwe Bremer
20. März 2019 um 14:30  |  682653

@elaine

das kann es nicht sein

wir können uns aber darauf einigen, dass der Schiedsrichter den Ballwurf von Ibisevic gegen Roman Bürki mit einer Roten Karte bewertet hat, oder?


Avatar
elaine
20. März 2019 um 14:32  |  682654

Uwe Bremer 20. März 2019 um 14:30 | 682653

ja, darauf können wir uns einigen!


Avatar
Kamikater
20. März 2019 um 14:34  |  682655

Die Frage ist aber schon, dass es merkwürdig ist, keine klare Karte geben zu können, wie die VAR-Korrektur zeigt.

Ich denke, der DFB wird gut beraten swin in dieser Causa zu entscheiden, ob das Regelwerk über der so oft bevorzugten Freiheit des Schiris steht.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
20. März 2019 um 14:38  |  682656

@VedadIbisevic

Simsalabim … die Entscheidung und Urteilsbegründung des DFB:

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Vedad Ibisevic vom Bundesligisten Hertha BSC im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens mit einer Sperre von drei Meisterschaftsspielen der Lizenzligen und einer Geldstrafe in Höhe von 15.000 Euro belegt. Darüber hinaus ist der Spieler bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Meisterschaftsspiele seines Vereins gesperrt.

Ibisevic war in der Nachspielzeit des Bundesligaspiels gegen Borussia Dortmund am 16. März 2019 von Schiedsrichter Tobias Welz (Wiesbaden) des Feldes verwiesen worden.

Quelle: dfb.de – hier entlang


Avatar
elaine
20. März 2019 um 14:45  |  682657

Uwe Bremer 20. März 2019 um 14:38 | 682656

Danke!

Nun ja, das soll nun also übermäßig hart gewesen sein?


Avatar
wolfka
20. März 2019 um 14:50  |  682658

Avatar
Opa
20. März 2019 um 14:55  |  682659

Nein, elaine, das Sportgericht scheint das als Tätlichkeit ausgelegt zu haben. Es fiele mir leichter, das Urteil anzunehmen, wenn man das in Relation zu richtigen Tätlichkeiten richtig einordnen könnte. Der DFB führt hier dazu folgendes aus:

Welchen Strafrahmen gibt es für die Tätlichkeit?

Der Tätlichkeit entspricht in den Fußballregeln das dort genannte „gewaltsame Spiel“ (Regel 12 Nummer 2). Eine Tätlichkeit ist gegeben, wenn der Spieler gewollt mit körperlicher Gewalt gegen einen Gegner vorgeht. Treten, Schlagen, Stoßen, Beißen und Spucken sind typische Vergehen.

Nun also auch Ballwerfen, obwohl es dafür eine eigene Regel gibt, die rot nur für „übertriebene Härte“ vorsieht.

Ich hab gelernt, dass man auch solche Urteile hinzunehmen hat. Verstehen muss man sie nicht. Gut finden erst recht nicht.


Avatar
frankophot
20. März 2019 um 15:01  |  682660

@damenwahl

„Niemand hatte die Absicht, Duda zu treffen…“

Ich verstehe ernsthaft nicht, wie man dieses Foul nicht ahnden kann und wie Ihr zu Eurer moderaten Bewertung kommt. Auf der DAZN-Zusammenfassung auf You-Tube ist es ab 03:45 deutlich zu sehen: Dass es eine „Kann Entscheidung“ war, KÖNNTE man mit WOHLWOLLEN so sehen, wenn man Diallos Rempler mit dem Hintern als normalen Zweikampf bewertet… aber er trifft auch Dudas Fuss (Diallos linke Ferse an Dudas linke Ferse bei 03:48).

Von VAR-Seite kann man das nur dann als „keine klare Fehlentscheidung“ bewerten, wenn diese Bewertung NUR aufgrund des Remplers vorgenommen wird, BEVOR man auf die Füsse der beiden schaut. Aber geht es nicht gerade darum, mit Hilfe der Technik entscheidende Vorgänge zu erkennen, die der Schiedsrichter so nicht sehen kann? Und in diesem Moment, WIRD der ausbleibende Pfiff zu einer KLAREN FEHLENTSCHEIDUNG.

Alles andere, macht(e) den VB per sé absurd.

Und: Schauen wir uns das 1. Foul von Torunariga an: Hier wird genau mit dem Argument gearbeitet, das Toru zwar den Ball spielt – für sich gesehen eine Ermessenssache, da das Bein gestreckt war -, er aber mit dem andren Bein (danach) auch den Spieler trifft.

Warum ist es – gäbe es eine objektive Betrachtung – bei Toru ein Foul mit Gelb, bei Diallo noch nicht mal ein Foul ?


Avatar
elaine
20. März 2019 um 15:01  |  682661

@Opa

das Sportgericht scheint das als Tätlichkeit ausgelegt zu haben

scheinbar, aus der Begründung kann man nicht viel heraus lesen

Ich hab gelernt, dass man auch solche Urteile hinzunehmen hat. Verstehen muss man sie nicht. Gut finden erst recht nicht.

ich kann es nicht verstehen und gut fnde ich es auch nicht.

Da wäre vielleicht eine Regeländerung angebracht


Avatar
Herthapeter
20. März 2019 um 15:04  |  682662

Ibisevic hatte im Gegensatz zu vielen anderen, die es von sich behaupten, eine wirklich taumatische Kindheit! Als siebenjähriger von Soldaten aus dem Haus vertrieben, Großvater getötet, Flucht ins Ungewisse…

Jeder Schwerkriminelle wird von der Justiz nach solchen Erlebnissen in Watte gepackt. Der Ballwerfer Ibisevic hingegen bekommt die maximale Härte der DFB-Gerichtsbarkeit zu spüren.


Avatar
jenseits
20. März 2019 um 15:15  |  682663

Ich verstehe die Urteilsbegründung nicht. Wegen unsportlichen Verhaltens wäre Ibisevic doch nur verwarnt worden, oder? Für mich hört sich das widersprüchlich an. Entweder unsportliches Verhalten und nur das obligatorische eine Spiel Sperre oder aber das Vergehen wird als Tätlichkeit beschrieben und dann meinetwegen mit 3 Spielen Sperre bestraft. Oder wollte man es Hertha nicht zu leicht machen, aber für einen erfolgreichen Einspruch noch ein Hintertürchen auflassen?


Avatar
elaine
20. März 2019 um 15:38  |  682664

@wolfka
Danke,


Avatar
Exil-Schorfheider
20. März 2019 um 15:39  |  682665

Herthapeter
20. März 2019 um 15:04 | 682662

„Jeder Schwerkriminelle wird von der Justiz nach solchen Erlebnissen in Watte gepackt. “

Deswegen hat Radovan Karadzic auch lebenslänglich erhalten, um mal im gleichen Thema zu bleiben.


Avatar
del Piero
20. März 2019 um 16:20  |  682667

Naja 2 Spiele Sperre + 1 Spieltag wegen Wiederholungstäter.
Hab e ich nicht anders erwartet.
Aber wir haben ja Selke!!!


Uwe Bremer
Uwe Bremer
20. März 2019 um 16:27  |  682668

@Hertha

legt beim DFB Berufung gegen das Ibisevic-Urteil ein


Avatar
Kamikater
20. März 2019 um 16:34  |  682669

Kommentar: Irrtum ausgeschlossen.


Avatar
Silvia Sahneschnitte
20. März 2019 um 16:56  |  682670

OT
Faninitiative gegen Rassismus, find ich gut.
https://www.tagesspiegel.de/sport/faninitiative-hertha-fuer-alle-setzt-sich-gegen-antiziganismus-ein/24121654.html
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Avatar
hurdiegerdie
20. März 2019 um 17:05  |  682671

jenseits
20. März 2019 um 15:15 | 682663

Ich gebe dir völlig recht.

Entweder war es rücksichtslos dann unsportliches Betragen und gelb oder es war eine Tätlichkeit.

Die Begründung ergibt m.E. überhaupt keinen Sinn.


Avatar
hurdiegerdie
20. März 2019 um 17:10  |  682672

Ausserdem gibt es kein unsportliches Verhalten im Regelwerk, nur unsportliches Betragen.


Avatar
Kamikater
20. März 2019 um 17:34  |  682673

@OT
VW hat in der Nähe von Wolfsburg ein eigenes Sportkommunikations-Zentrum aufgebaut. Die haben Größeres vor, als nur 30 Mio in den DFB zu pumpen. 20 MA aus den Sportgremien fangen da fest an zu arbeiten.

https://www.google.de/amp/s/amp.wuv.de/marketing/dfb_und_vw_zwei_marken_mit_image_problemen_finden_sich


Avatar
jenseits
20. März 2019 um 17:43  |  682674

@hurdie 17:05 und 17:10

§ 8 Nr. 1 der Rechts- und Verfahrensordnung nennt dieses Vergehen, wie es auch oben im von @Opa verlinkten Text des dfb steht:

Wonach richtet sich die Höhe der Strafe?

Entscheidend sind zunächst die Schwere des Vergehens und daneben u.a. die Frage, ob Vorstrafen vorliegen. Als sportgerichtliche Standardfälle sind in § 8 Nr. 1 der Rechts- und Verfahrensordnung u.a. genannt: Unsportliches Verhalten, rohes Spiel gegen den Gegner, Tätlichkeit gegen den Gegner.

Welche Strafrahmen gibt es beim unsportlichen Verhalten?

Als Sammelbezeichnung ist das unsportliche Verhalten anzuwenden, wenn speziellere Normen nicht greifen. Es erfasst überwiegend leichtere Fälle wie so genannte Notbremsen oder Festhalten des Gegners. Strafandrohung nach einem Feldverweis: ein Spiel; das Höchstmaß beträgt sechs Monate.“

In § 8 heißt es dann:

„Strafen gegen Spieler in einzelnen Fällen
1. Bei Bundesspielen gelten für Spieler unter anderem folgende Strafen:
a) für unsportliches Verhalten Sperre bis zu sechs Monaten; falls kein Feldverweis zugrunde lag, kann anstatt einer Sperrstrafe oder Geld-strafe auf Verwarnung oder Verweis erkannt werden“

Mich würde interessieren, wann es 6 Monate Sperre für unsportliches Verhalten gibt; warum Ibisevic 2 Spiele mehr Sperre erhält als das vom dfb beschriebene eine nach Feldverweis – wegen Wiederholungstäter? Handelt es sich jetzt doch nicht um eine Tätlichkeit, sondern um irgendetwas Nebulöses?


Avatar
hurdiegerdie
20. März 2019 um 18:02  |  682675

jenseits
20. März 2019 um 17:43 | 682674

Danke!

Ich hatte in de von UB verinkten Txt (und geestern auch in anderen) gesucht und immer nur unsportliches Betragen gefunden.

Aber wichtig ist doch (zumindest für mich), dass Ballwerfen entweder rücksichtslos und damit unsportlices Betragen ist oder mit übertriebener Härte (oder so ähnlich) ausgeübt wird, dann ist es eine Tätlichkeit.

Wie kann dann der DFB mit der Begründung Unsportlichkeit eine Strafe für eine Tätlichkeit aussprechen?

Wenns gegen uns geht, geht wohl alles.


Avatar
Freddie
20. März 2019 um 18:31  |  682676

@wolfka 14:50
Auch von mir Danke.
D hat übrigens mit 2:1 gewonnen.


Avatar
Paddy
20. März 2019 um 19:33  |  682677

@hurdiegerdie
20. März 2019 um 18:02  |  682675

…war es schon einmal anders, als Herthaner muss man immer den Kopf hinhalten und danach noch den Arsch für den Tritt positionieren, so ist es schon seit Jahrzehnten, mit Düsseldorf damals in der Relegation will ich lieber mal nicht anfangen, wir wissen eh alle, was ich meine, oder etwa nicht?


Avatar
hurdiegerdie
20. März 2019 um 19:49  |  682685

Paddy
20. März 2019 um 19:33 | 682677

Man müsste mal all die Geschichten sammeln und ein Buch darüber schreiben 😉

Bei mir finge es mit Schalke und Vargas an.

Aber ich befürchte, man könnte sich schon gar nicht mehr an alles erinnern.


Avatar
hurdiegerdie
20. März 2019 um 20:03  |  682686

Varga!

Ich sage ja, man vergisst zu schnell!


Avatar
Paddy
20. März 2019 um 20:33  |  682688

…oh ja, Gedächnisse wie das Sieb hat nicht nur der DfB 🙁


Avatar
Ursula
20. März 2019 um 20:36  |  682689

Ich bin mit meiner Beurteilung
absolut konsequent, dass es ein
solches Urteil gab, liegt absolut in
dem unbeherrschten Verschulden
von Ibisevic selbst!

Wie soll die DFB-Gerichtsbarkeit
urteilen, wenn ein Spieler immer
wieder durch sein unbeherrschtes
Verhalten auf dem Spielfeld auf-
feld, negativ auffällt, wobei die
SCHWERE seiner „Tätlichkeiten“
schon beinahe sekundär zu sein
scheinen! Tja, und die Tatbestände
unabhängig von der ungeliebten
DFB-Gerichtsbarkeit nicht adäquat
mit den angewandten DFB- Regeln,
Regularien, konform gehen müssen!!

ABER ich denke in seinem Alter
und mit seinen Erfahrungswerten,
würde ein „milderes“ Urteil kaum
noch eine wesentliche „erzieherische“
Wirkung erzielt werden, wie es wohl
auch Pal Dardai nicht gelingt, eine
Einschränkung des „Temperaments“
von Ibisevic positiv zu beeinflussen!?

So „brutal“ es klingt!

Einen Verbleib von Ibisevic, würde
ich, so „brachial“ es wirkt, von der
Entwicklung im Sommer, wer geht,
wer kommt, abhängig machen…


Avatar
Better Energy
21. März 2019 um 9:30  |  682745

https://www.tag24.de/nachrichten/sv-waldhof-mannheim-kfc-uerdingen-fussball-spiel-abbruch-dfb-punkt-abzug-gericht-entscheidung-1008765

Da geht also das Landgericht Frankfurt her und verurteilt den übermächtigen DFB, weil er keine Ahnung von Gerechtigkeit und Fairness hat.

Die Begründung des Urteils spricht mir aus dem Herzen und sagt, daß DFB, Gerechtigkeit und Fairness inkongruent sind. Beim DFB sollte man daraus lernen, aber können die das überhaupt in der Fleckschneise?


Avatar
Exil-Schorfheider
21. März 2019 um 9:52  |  682746

Better Energy
21. März 2019 um 9:30 | 682745

Du bist nun schon der dritte mit dem Thema.

P.S.: Nebenan geht es weiter…

Anzeige