Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Uff, das war wohl nix. Vladimir Darida und seine Tschechen haben auf der großen Bühne Wembleystadion überhaupt keinen Halt gefunden, wurden am Freitagabend stattdessen mächtig durchgeschüttelt. Null zu Fünf (Halbzeit 0:2) gegen England. Darida wurde nach 67 Minuten ausgewechselt.

Ebenfalls nicht besonders erquicklich gestaltete sich Jonathan Klinsmanns Einsatz in der U23 der USA. Gegen die U21 Ägyptens setzte es ein 0:2 (0:1). Der Berliner wurde zur zweiten Halbzeit eingewechselt, hatte am zweiten Gegentor seines Teams aber keinerlei Aktien.

Herthas U23 festigt Aufstiegschancen

Deutlich erfolgreicher lief es bei Herthas U23. Die Mannschaft von Trainer Ante Covic gewann klar gegen den Stadtrivalen BFC Dynamo. Der Coach war mächtig stolz.

Durch den Sieg festigt Herthas Nachwuchs also seine Position in der oberen Tabellenregion der Regionalliga Nordost. Eine durchaus interessante Ausgangslage, denn auch wenn der Rückstand auf Spitzenreiter Chemnitz und dessen Verfolger Berliner AK nicht ohne ist, könnte Hertha kurioserweise das Team werden, der im Sommer in Liga drei springt.

Gersbecks erstes Spiel nach elf Monaten

Planmäßig (noch) nicht in der U23 am Start war Marius Gersbeck. Der lange verletzte Publikumsliebling hatte am Donnerstag im Freundschaftsspiel gegen Kiel (1:3) seinen ersten Einsatz seit April 2018 bestritten. Ein besonderes Comeback, nach dem der Keeper nun wieder angreifen will, wenn auch mit Augenmaß.

„Es hat sich sehr gut angefühlt“, sagte er nach seiner Rückkehr, „jetzt macht es wieder Spaß, darauf hat man hingearbeitet.“ Mittelfristig soll er Spielpraxis in der U23 sammeln, nach der x-ten schweren Verletzung sei es wichtig „überhaupt auf dem Platz zu stehen“.

Gersbeck, sympathisch, wach, optimistisch, zeigte sich dabei auch dankbar für den Rückhalt, den er von Hertha erfahren hat. Ihr erinnert euch: Der Klub hatte nach dem Kreuzbandriss sofort signalisiert, dass er Gersbeck nicht fallen lässt. „So eine Rückendeckung ist wichtig“, sagte Gersbeck, „ich hatte die nötige Zeit in der Reha.“

Andernfalls würden halt die gängigen Mechanismen greifen, sagte der 23-Jährige. Man will sich schnell wieder anbieten, zeigen, dass man wichtig sein kann und kehrt womöglich zu schnell in die Belastung zurück. „Dann“, so Gersbeck, „läge ich vielleicht schon wieder unterm Messer.“ Wünscht ihm natürlich niemand. Warten wir mal ab, welche Rolle er künftig im Torwart-Puzzle spielen wird.

Jastrzembski verliert, Jarstein fordert Spanien

Ein anders Berliner Talent will ich an dieser Stelle nicht vergessen. Dennis Jastrzembski war am heutigen Sonnabend für die deutsche U19 am Schlag. Allerdings mit überschaubarem Erfolg.

Später am Abend (20.45 Uhr) greift dann Rune Jarstein ein. Er fordert mit Norwegen in Valencia Spanien.

Am Sonntag ist erneut trainingsfrei. Dafür winkt Niklas Stark sein erster Einsatz DFB-Team. 


15
Kommentare

Avatar
psi
23. März 2019 um 19:22  |  682852

Ha!


Avatar
Blauer Montag
23. März 2019 um 19:35  |  682853

Ho!


Avatar
Blauer Montag
23. März 2019 um 19:39  |  682854

He!
„Eile mit Weile“ ist ein gutes Motto für Marius Gersbeck.
Weiter So!


Avatar
Paddy
23. März 2019 um 19:53  |  682855

Hertha BSC!


Avatar
Ursula
23. März 2019 um 23:18  |  682857

Nächtle!!!


Avatar
monitor
23. März 2019 um 23:49  |  682858

Götterdämmerung um 23:18?


Avatar
Blauer Montag
24. März 2019 um 8:31  |  682864

Für ein paar Fragen nimmt sich Marvin Plattenhardt immer noch Zeit, auch wenn er ahnt, dass es keine angenehmen werden. …
https://www.morgenpost.de/sport/hertha/article216720189/Pal-Dardai-Marvin-kann-mehr.html


Avatar
frankophot
24. März 2019 um 10:31  |  682867

Ich glaube, Platte ist ein sensibler Mensch und dieses Spiel mit seinem „Mitstreiter“ Hummels hat ihn echt getroffen…Seitdem läuft nicht mehr viel, ausser halt Standards oder die ein oder andere Flanke…

Mir schaudert´s noch jetzt, wenn ich das Spiel mit Hummels vor den Augen habe… hab immer nur gedacht: Das gibts doch nicht…


Avatar
Herthas Seuchenvojel
24. März 2019 um 10:59  |  682868

seien wir ehrlich, so ganz neu ist die Jogische Art des Umgangs mit seinen Spielern nun auch nicht
Kevin K.’s & Kruses Folgen anhand ihrer Aussetzer kann ich ja noch verstehen, wenn auch nicht in derart nachtragenen Folge
soviel Spielermaterial in der Klasse gibt es nun auch nicht in Deutschland, trotz der allerseits hochgejubelten Jugendarbeit
man schaue sich nur den Umgang mit Ballack & Frings damals an, keine Leichtgewichte, sondern altgestandene Spieler mit einer gewissen Präsenz in „der Mannschaft“
wenn mit solchen schon so umgegangen wird, wie sollen dann „internationale Leichtgewichte“ 😉 ^^ wie Platte & Co sicher fühlen dürfen?


Avatar
psi
24. März 2019 um 11:50  |  682870

An das Spiel, wo M. Hummels konsequent Platte ignorierte, kann ich mich gut erinnern. Das war von Hummels nicht mannschaftsdienlich und wird Löw auch nicht entgangen sein. Vielleicht auch ein kleiner Baustein zu seiner Aussortierung. Führungsspieler sollten die Mannschaft zusammenhalten, und nicht für schlechte Stimmung sorgen.
Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass dieses Spiel der Auslöser für Plattes zu defensive Spielweise sein soll. Es hätte ihn auch motivieren können zu zeigen, dass er mehr drauf hat.


Avatar
Bonpland
24. März 2019 um 14:23  |  682871

frankophot
24. März 2019 um 10:31 | 682867

100% Zustimmung. Genau das denke ich auch über Plattenhardt. Ein höflicher, sensibler Spieler, den diese Missachtung stark getroffen hat. Hatte damals den Eindruck, dass er nicht nur von Hummels ignoriert wurde.


Avatar
hurdiegerdie
24. März 2019 um 16:00  |  682872

Platte ist ein guter, vielleicht sogar sehr guter Bundesligaspieler auf seiner Position. Da gibt es in Deutschland wenige.

Er reicht aber nicht internationalen Ansprüchen.

Er hatte nicht wirklich eine Chance. Er wurde gegen Mexico geschnitten, hatte dennoch ganz gute Momente. Aber es reicht halt nicht.

Ich meine, er wurde übermassig „gehyped“, weil er mal ein paar Freistösse verwandelt hat. Aber bei der Nati darf er doch gar nicht für Standards antreten.


Avatar
TassoWild
24. März 2019 um 16:03  |  682873

#Platte
Für mich wirkte eher die Situation im Verein belastend – hat man ihn doch recht unverhohlen ins Schaufenster gestellt. So hat man in Kauf genommen, sein Selbstvertrauen zu beschädigen…
Der WM-Verlauf hat aber sicher auch einen Frustanteil beigetragen.
Ich hoffe aber, sein Stern kann noch einmal heller leuchten – zumindest in der Liga.


Avatar
elaine
24. März 2019 um 16:23  |  682874

#Missachtung

Ich denke auch, dass ihn diese Missachtung schwer getroffen hatte.

Alle, die ihn damals so gemobbt hatten, hätten eigentlich sofort mit Strafen belegt werden müssen, denn sie haben nicht nur gegen Platte gespielt , sondern auch gegen Löw, der ihm ja da Vertrauen geschenkt hatte.
Dieses Ausgrenzen eines Spielers geht gar nicht, das ist nicht im Sinne einer Mannschaft.
Die Führungsspieler hätten ihn unter ihre Fittiche nehmen müssen.

Das ist eben keine Mannschaft, sondern ein Ansammlung von Egomanen

Löw muss ihn wieder nominieren und sich dann auch durch setzen
Ich fand die Kritik am Löw oft überzogen, aber dieses Hinnehmen von Missachtung, kann ich ihm nicht verzeihen und damit hat er sich auch ins eigene Fleisch geschnitten
Seitdem wirkte Platte unsicher. Hoffentlich fängt er sich wieder. Von diesen Typen kann er sich doch nicht so platt machen lassen

Außer Hummels hatte sich auch Kroos da sehr ins schlechte Licht gesetzt


Avatar
Silvia Sahneschnitte
24. März 2019 um 16:52  |  682875

Plattenhardt
Genau liebe @elaine, sehe ich genauso. Kroos und Hummels waren die Protagonisten, die Plattenhardt im Spiel gegen Mexico ignorierten.
Lieber @hurdie, den ersten Freistoß, in seinem ersten Länderspiel durfte Plattenhardt nach meiner Erinnerung doch schießen.
Ansonsten gehe ich mit Ihrer Auffassung mit.
Lieber @frankophot, ja sensibler Mensch. Das könnte zutreffen.

Löw
Umbruch viel zu spät eingeleitet.
Ich kann noch nachvollziehen das Löw vor der WM, trotz schlechter Performance im Vorfeld, nicht den Umbruch einleitete.
Das er aber dann jedoch, mehr als ein halbes Jahr nach der WM, erst begann die Mannschaft umzustruktuieren, ist ein Armutszeugnis.
Über den Umgang, wie dies erfolgt, kann ich nur schreiben, die Nominierung von Spielern für die Nationalmannschaft obliegt dem Bundestrainer. Der im Blick auf seine zukünftige spielerische Ausrichtung, das dafür erforderliche Personal auszuwählen hat.
Bleiben Spieler „auf der Strecke“ durch Formtief, Trainingsrückstand oder weil sie nicht mehr ins Konzept passen, so ist das zu akzeptieren.
Für die empathische Hygiene, wäre es schön, die davon betroffenen Spieler zu unterrichten, das würde auch telefonisch reichen.
Nicht nachvollziehen kann ich, das Spieler trotz Formtief (Kroos und Neuer) in die Nati berufen wurden, und mit Neuer sogar zum Einsatz kamen.

Bierhoff
Peinlich, wie sich dieser Mann im Länderspiel in München bei den Bayern anbiederte (Fanschal) und sein gestriges Interview im AS ohne Inhalt, noch peinlicher.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte

Anzeige