Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Wer hätte das gedacht? Jos Luhukay ist zurück im deutschen Profi-Fußball. Der 55 Jahre alte Niederländer, von 2012 bis 2015 Hertha-Coach, beerbt beim Zweitligisten FC St. Pauli den zuletzt erfolglosen Markus Kauczinski. Willkommen zurück.

Luhukays Nachfolger Pal Dardai hat derweil ganz andere Sorgen. Die Befürchtungen des Dienstagnachmittags haben sich am Mittwochmittag bestätigt. Marko Grujic fällt gegen Hoffenheim tatsächlich aus. Zu den Hintergründen und Konsequenzen:

Am Mittwochvormittag ließ Dardai auf halbem Feld Pressing üben. Aggressive Balleroberung und schnelles Umschalten waren gefragt. Die Regler der Herren Profis waren dabei weit aufgedreht. Es wurde viel und lautstark kommuniziert, das sah anständig aus.

Auge und Laufbereitschaft vs. Erfahrung

Um euch einen Eindruck von der vermeintlichen A-Elf zu geben (Torwart Rune Jarstein trainierte nur individuell):

Klinsmann – Klünter, Stark, Rekik, Plattenhardt – Lazaro, Skjelbred, Mittelstädt, Leckie – Kalou – Selke. 

Wie gestern schon geschrieben: Um den Posten neben Per Skjelbred bewirbt sich neben Valentino Lazaro auch Maxi Mittelstädt. Über das Eigengewächs sagte Pal Dardai:

„Maxi ist ein polyvalenter Spieler, das ist schön. Er hat das Auge für einen Sechser und auch die Laufbereitschaft. Die Erfahrung hat er nicht.“

Am Nachmittag wurde überwiegend konditionell gearbeitet, ehe noch Acht-gegen-acht gespielt wurde.

Damit soll es gut sein für heute. Schönen Abend.

Am Donnerstag trainieren die Profis um 10 Uhr. Schauen wir uns für euch an. 


89
Kommentare

Kommentar schreiben 


Avatar
Colossus
10. April 2019 um 18:17  |  685114

Ha!


Avatar
jenseits
10. April 2019 um 18:19  |  685115

Ho!


Avatar
moogli
10. April 2019 um 18:20  |  685116

He!


Avatar
Dd.
10. April 2019 um 18:22  |  685117

Hertha BSC!


Avatar
Dd.
10. April 2019 um 18:23  |  685118

Der Jugendmeister von der Spree!


Avatar
Clare0506
10. April 2019 um 18:35  |  685119

Polyvalent…hätte nicht gedacht, dass wir das noch mal hören würden


Avatar
fechibaby
10. April 2019 um 20:37  |  685121

Finale!!
Dynamo- Viktoria 1:2 nach Verlängerung


Avatar
Opa
10. April 2019 um 20:51  |  685122

Avatar
Jörg
10. April 2019 um 21:18  |  685123

Ach Gott, ist das herrlich. Fußball schauen mit Anfeuerung und ohne daueröden Singsang. Sowohl gestern als auch jetzt gerade. Dazu noch guter Fußball.
Schönen Abend noch
Jörg


Avatar
monitor
10. April 2019 um 21:20  |  685124

Polyvalent? Find ick jut!

Besser als ein weit hergeholter Anglizismus wie
„Muchcanner!“ 😉


Avatar
Opa
10. April 2019 um 21:41  |  685125

Unterhaltungsindustrie?
Naja, wenn man Fans nur noch als Kunden eines Unterhaltungsunternehmens betrachtet, dann sollte man nicht verwundert sein, wenn das Publikum mit dem, was derzeit geboten wird, nicht zufrieden ist. Wenigstens Drama oder ein Skandälchen könnte man ja zum besten geben, den passenden Säulenstrategie-Medienpartner hat man doch für so etwas im Boot. Wie wäre es mit „Lolita reloaded – die nackte Wahrheit“?

Wenn das Publikum zum Besuch eines Unterhaltungsevents nur durch großzügiges Verteilen von Freikarten zu bewegen ist, sollten einige Protagonisten vielleicht nicht ganz so laut wie leichtfertig Vokabeln wie „Leistungsprinzip“ verwenden. Andere Unterhaltungsunternehmen erhalten bei ähnlicher Laufzeit auch Anleihen für 2,125 %. Aber das nur am Rande, denn…

…im Grunde führt dieser immer wieder von einigen vorgetragene Hinweis zu nichts, man solle sich mit den Gegebenheiten abfinden. Dafür ist die emotionale Bindung zwischen Fan und Verein zu einzigartig. Ob ein Spielfilm nun in Studio A oder Studio B produziert wird, ist dem auch viel leichter austauschbaren Publikum am Ende egal. Floppt ein Theaterstück, kommt niemand auf die Idee, das könne am Theatergebäude oder dessen Vermarktbarkeit liegen oder man habe nicht genug Gage für bessere Künstler, weshalb das Publikum das hinzunehmen habe, dass junge und unerfahrene Ensemble mitten in der Vorstellung plötzlich kollektiv den Text vergessen.

Noch mehr Analogien, die auf den Unsinn selbiger hindeuten?

In der darstellenden Kunst gibt’s auch keine Kritiker, die über falsche Trainingsmethodik, zu harte Bühnenbretter oder medizinische Diagnosen bei gesundheitlich bedingtem Ausfall eines Schauspielers anzweifeln. Wie oft hat man im Foyer schon „Der XY spielt gegen den Regisseur“ oder „Der ist in Gedanken schon beim nächsten Theater“ oder „Man gibt dem Nachwuchs nicht genug Chancen“ raunen gehört?

Ne, Fußball ist mehr als „nur“ Unterhaltungsindustrie. Im Gegenteil, ich behaupte, als reine Unterhaltungsanbieter wären die meisten Fußballclubs bereits geschlossen. Denn in der Unterhaltungsindustrie zählt im Gegensatz zum Fußball dieses Leistungsprinzip, von dem neulich zu lesen war. Und die meisten Fans hätten Hausverbot 😉


Avatar
Ursula
10. April 2019 um 21:46  |  685126

OT @ Jörg für Fußballer…

UND „polyvalente Spiele“ in der
Champions-League mit großer
fußballerischer Qualität, in der
Tat, wie eben auch von Dir schon
festgestellt, aber HIER schaut ja
keiner „so etwas“, warum auch…?

KOMMERZ (!), Unterhaltungsindustrie!

„Wir“ schauen lieber Basketball
und Handball, und Hertha BSC
im „Endstadium“ und plaudern
im Blog über eigene Philosophien,
die keine ist und der Schreiberling
auch gar nicht weiß, was das ist
und Fußball lieber auf der Couch
„genießen“, wenn überhaupt…

Nächtle!

Übrigens Barca führt 1 : 0 !


Uwe Bremer
Uwe Bremer
10. April 2019 um 21:57  |  685127

@opa

da Du ja heute hier fleißig Kolonnen mit Millionen-Beträgen eingestellt hast:

Das Thema, um das es ging, war Geld. Wie erklärst Du noch gleich die Gehälter von Messi, Iniesta und Kroos? Oder die Etats von Real Madrid, Barcelona und Manchester United?

… also ohne eine Formulierung wie #Unterhaltungsindustrie zu verwenden?

Eine Industrie, die Du regelmäßig bedienst – wie alle, die sich für Profifußball interessieren

P.S. Zu behaupten #Unterhaltungsindustrie sei ein Synonym für „man solle sich mit den Gegebenheiten abfinden“, klingt nach Denkfaulheit. Weil sich der Profifußball nicht nur in Deutschland in den letzten Jahren ein gutes Stück weit verändert hat. Und noch weiter verändern wird …
Und bei jedem Veränderungsschritt hat jeder von uns die Möglichkeit nachzudenken: Will ich den nächsten Schritt mitgehen? Mache ich mal Pause. Gehe ich ganz beiseite?


Avatar
Carsten
10. April 2019 um 22:02  |  685128

Zumindest bekommt man ganz feuchte Augen, wie schön Fußball sein kann, gestern Liverpool heute Ajax und am Wochenende Hertha.


Avatar
Dd.
10. April 2019 um 22:04  |  685129

Ajax auschleich nach 20 sec. 2. Hälfte…

Tolles Spiel.
Für ajax mach ich ausnahme.

Geld asterixmäßig…


Avatar
monitor
10. April 2019 um 22:12  |  685130

Es wäre schön mal eine Übersicht über die Namen der Alter Egos zu erhalten, mit denen @ursula sich hier so austauscht.

Tja, und dieser Granatenfußball auf höchstem Niveau ist eben das Problem. Wettbewerbsverzerrung durch ziemlich diffuses Finanzgebaren.
Seit Ullis Besuch in der Zelle, glaube ich an die unbedingte Rechtschaffenheit im deutschen Fußball auch nicht mehr. Trotzdem sind die Spanier schon immer die extremsten Finanzjongleure gewesen, ich erinnere an die Galaktischen.
Die anderen haben das Model kopiert, allerdings mit Geld aus noch zweifelhafteren Quellen.
Aber das alles ficht den wahren Fußballfan nicht an! Er will einfach nur sein Vergnügen! Na denn, viel Spaß!


Avatar
Carsten
10. April 2019 um 22:17  |  685131

Mich würde mal interessieren wenn unsere Hertha in der zaster Liga spielen würde wer dann noch alles dabei wäre von euch super kostverächtern 😎


Avatar
sunny1703
10. April 2019 um 22:21  |  685132

@ursula

Schön…..ist und war vieles,was sehr zweifelhaft ist,ich verzichte auf Beispiele,weil das eventuell verletzend wäre. Nur die Cl die spitze eines schei..systems anzuhimmeln erscheint mit für jemand der kritisch denkt, doch eher sorry fragwürdig.

Der Zweck heiligt nicht die Mittel.

@uwe

ich finde @opas Gedanken sehr gut nachvollziehbar. Diese Gedanken machen sich doch auf irgendeine wiese fast alle von uns,sie beschäftigen einen und viele machen dann dennoch weiter so ,auch wenn Du mit diesen Unterhaltungsgelder eine Armee ausrüsten könntest oder extrem viel Entwicklungshilfe leisten könntest.

Wieder andere wie ich suchen einen Kompromiss, in dem ich mich bei einem Teil der Veranstaltung verabschiede und mich Amateuren oder anderen Sportarten zuwende.

Und wieder andere wenden sich komplett ab…..und @opa sucht noch nach den richtigen für sich akzeptablen Weg,wie viele andere auch.

Wolltest Du mal Journalist in der Unterhaltungsindustrie werden?

sunny


Avatar
monitor
10. April 2019 um 22:22  |  685133

@Carsten
Wenn ich ein Erfolgsfan wäre, hätte ich mir schon längst einen anderen Verein ausgesucht.
Das mitleiden gehört zum Spaß dazu.
Nächstes Jahr fiebere ich für YB Bern mit, daß ist dann auch ein bisschen Hertha! 😉


Avatar
sunny1703
10. April 2019 um 22:26  |  685134

@Carsten

Keine Frage,da erwischt Du mich zumindest auf einem schwachen Fuß, ziemlich sicher schaue ich mir Herthaspiele dann an……allerdings in dieser Superliga die ab 25 gespielt wird als eine Extraliga und mit Hertha,wäre dann Hertha nicht mehr mein Verein.

Bei mir hat alles seine Grenzen.


Avatar
Carsten
10. April 2019 um 22:36  |  685135

Zumindest ein paar ehrliche Antworten, ich muss noch einpaar Jahre auf die Wiese bis ich dann reif bin 😎
Da ich aber gerade die Führerschein Klasse A mache werde ich so oder so nicht mehr ganz soviel zeit für Fußball haben.


Avatar
monitor
10. April 2019 um 22:41  |  685136

Als CL noch im Free TV übertragen wurde, war ich ab den Finalspielen auch hin und wieder zu Gast, allerdings nur wenn ein deutscher Club involviert war.
Das ist nun nicht mehr der Fall (in zweierlei Hinsicht) und somit hat sich das Thema für mich erledigt.
Wir treffen uns im Freundeskreis beim Sky-Abonenten unseres Vertrauens, aber keiner von uns kommt auf die Idee, dazn, eurosport oder sonstwas dazuzuordern, um „alle“ Hertha Spiele zu sehen. Was Sky nicht sendet, wird ignoriert. CL und EL in von der Truppe ebenfalls!
Das ist zwar nicht konsequent dagegen, aber ein gemäßigtes „Mitgehen“.
Unser Weg zwischen Vernunft und kritiklosem Konsum.


Avatar
Exberger
10. April 2019 um 22:43  |  685137

Also Sky und co kommen mir nicht ins Haus und
für jedes Spiel das Haus verlassen, kommt auch
nicht in Frage. Diese Saison also nur 2 Spiele CL
geschaut.

Da kann noch so toller Fussball geboten werden.
Gibt auch andere schöne Dinge zu tun.


Avatar
10. April 2019 um 22:48  |  685138

Und Sonntag ist der Verzicht um 13 :30
gebongt. Nicht wegen der zu erwartenden
Niederlage.


Avatar
monitor
10. April 2019 um 22:52  |  685139

@Carsten
toitoitoi
Mein Bike habe ich letztes Jahr abgegeben.
#Die Biker kommen und gehen! 😉


Avatar
monitor
10. April 2019 um 22:55  |  685140

jepp @U.Kliemann
Trifft sich gut, ich habe Sonntag eine Verabredung.
Bin ich nicht hin und her gerissen.


Avatar
Dd.
10. April 2019 um 22:58  |  685141

Also bei war das jetzt das 4te Spiel der CL.
Fastdas gleiche monitor…

Vorunde einmal bayern ajax,
in Ko runde jetzt noch 3.


Avatar
Ursula
10. April 2019 um 23:10  |  685142

Wenn ich heute, unabhängig von
den „qualifizierten“ Repliken der
bekannten „Blog-Protagonisten“
etwas bei der CL auch für unsere
Hertha erlernbar festgestellt habe,
dass „man“ gepflegtes und auch
funktionierendes Kurzpassspiel
und Zuspiel über mehr als 5 Meter
offensichtlich erlernen (trainieren!)
kann! Letztlich haben mich und
meine mit sehenden Bekannten die
aus der Abwehr heraus gelungenen
Befreiungsaktionen von Barca mit
den einfachsten technischen Mitteln,
für ganz schnelles Umschaltspiel sehr
beeindruckt…

…und das hat nichts mit Millionen
zu tun, oder…?

Training? Üben, üben, üben…???

Na ja, ob ich so etwas schreibe,
oder ich scheiß` mich aus….

Nu abba, auf die nächsten 3 Punkte
unserer Hertha!!!

Schläfle!


Avatar
monitor
10. April 2019 um 23:51  |  685144

einmal @ursula, immer @ursula!
Da hilft auch kein üben, üben, üben!

😉


Avatar
Exberger
11. April 2019 um 0:07  |  685145

Gelegentlich kann man bei uns ja auch ganz schöne
Passstaffetten aus der Abwehr heraus bewundern.
Allein es fehlt die Konstanz – sowieso derzeit unser
größtes Problem, die fatalen Aussetzer. Stabilere Abwehr
Ohne sich komplett hintenreinzustellen, wir stünden
wohl besser da.


Avatar
dewm
11. April 2019 um 2:06  |  685146

Unabhängig der „qualifizierten“ Repliken der bekannten „Blog-Protagonisten“ habe ich mal wieder etwas während der CL festgestellt: Man kann das gepflegte und funktionierende Kurzpassspiel und Zuspiel über mehr als 5 Meter offensichtlich erlernen (trainieren). Letztlich haben mich und die im Turm versammelten, sehendenden ImmerHerthaner die von der Bar direkt gelungenen Befreiungsaktionen inkl. Hohenthanner und Mampe durch die einfachsten technischen Mittel und blitzschnelles „Umschaltspiel“ sehr beeindruckt…

…und das hat nichts mit Millionen zu tun, oder…?

Training? Üben, üben, üben…???

Na ja, ob ich so etwas schreibe, oder ich scheiß` mich aus…. @APO? Was antwortet ein stolzer Wirt?

Mein Dank gilt B.B., der aufgrund des ewigen Sieges zu Recht ganz besonders stolz sein sollte.

@Luschtii: Hoffentlich sind alle Widrigkeiten besiegt und Du hast den aufbäumenden (kalten) verkackten Rest klein bekommen.

@Fehlende: Tut mir leid.


Avatar
Luschtii
11. April 2019 um 2:31  |  685147

@dewm
Ist alles gut gegangen. 🙂


Avatar
11. April 2019 um 8:30  |  685149

Brandenburg bewirbt sich um Hertha – Thema Stadion

Mein persönlicher Favorit wäre zwischen Staaken und Falkensee.
Dort gibt es eine mega große Hundeauslauffläche mit Anbindung zur Bundesstraße sowie den Regionalzügen.

https://m.pnn.de/brandenburg/fussball-brandenburg-wirbt-weiter-um-hertha-bsc/24205036.html?utm_referrer=https%3A%2F%2Fnews.google.com%2F


Avatar
11. April 2019 um 8:35  |  685150

Mein Favorit wäre zwischen Staaken und Falkensee. Eine S – Bahn bis dahin wäre auch möglich und ist schon länger im Gespräch zwischen Spandau und Falkensee. Dazu zwei Bahnhöfe, Albrechtshof und Seegefeld. Zur B5 sind es nur ein paar Autominuten.

Brandenburg wirbt erneut um Hertha – Thema Stadion

https://m.pnn.de/brandenburg/fussball-brandenburg-wirbt-weiter-um-hertha-bsc/24205036.html?utm_referrer=https%3A%2F%2Fnews.google.com%2F


Avatar
DreiPunkt
11. April 2019 um 9:39  |  685152

@NKBerlin:

Danke, für Deinen Kommentar, denn just jene Fläche hatte ich auch schon einige Male erwähnt (zuletzt ausführlich in einem der letzten Themen). Allerdings ist niemand weiter darauf eingegangen, noch hat dieses „Hundeauslaufgebiet“ jemals Beachtung in einer der zahlreichen Diskussionen zum Thema Stadion gefunden – offziell oder inoffiziell.

Wahrscheinlich weil es (noch?) in Brandenburg liegt. Zwar nur ein paar Meter, aber dies scheint für viele Fans leider ein Ausschlusskriterium zu sein.

Für mich wäre dieser Platz ein guter Kompromiss – raus aus Berlin, aber in Spuckweite. Besser als es Werder ist und Ludwigsfelde war.

Zumal die Schaffung von weiteren solchen Auslaufgebieten als Ersatzflächen für die HundesbesitzerInnen relativ problemlos möglich ist (wie die jüngste Eröffnung des zweiten Hundesauslaufgebiets im Westen von Falkensee zeigt).

Natürlich wartet auch hier noch enorm viel Grundlagenarbeit (Prüfung/Anpassung des ÖPNV, Klärung der Besitzverhältnisse, Lärmbelästigung, etc), aber es ist für mich grundsätzlich (neben dem Olympiapark natürlich) die zur Zeit vielversprechendste Option.


Avatar
Blauer Montag
11. April 2019 um 9:42  |  685153

Der um 8:35 genannte Standort liegt an der Ausbaustrecke Berlin – Nauen. Passt

https://www.vbb.de/unsere-themen/planen-fr-die-zukunft/i2030-und-oepnv-konzept-2030


Avatar
DreiPunkt
11. April 2019 um 9:53  |  685154

Japp. Und eine (Express-)S-Bahn ist tatsächlich ebenfalls schwer in der Diskussion. Noch nicht fix, aber es führt tatsächlich kein Weg daran vorbei.

Und da Falkensee nun auch dabei ist den Bau eines Schimmbads zu besiegeln, bin ich zuverschtlich, dass unser Bürgermeister Müller (der in Falkensee, nicht der in Berlin) ein weiteres Großprojekt gerne mitgestaltet… 😉
Wie jeder Politiker ist er nicht ganz uneitel und die Aussicht den Bau eines Hertha-Stadions auf Falkenseer Stadtgebiet zu seinem Vermächtnis hinzuzufügen, dürfte ihm tatsächlich ganz gut gefallen…

Bliebe aber noch das Berlin/Brandenburg-Problem mit den Fans.


Avatar
Jack Bauer
11. April 2019 um 9:56  |  685155

Mein persönlicher Favorit wäre zwischen Staaken und Falkensee.
Dort gibt es eine mega große Hundeauslauffläche mit Anbindung zur Bundesstraße sowie den Regionalzügen.

Na, wenn das nicht sexy klingt.

Es gab übrigens am Samstag erneut ein klares Zeichen der Kurve inklusive Oberring, im verlinkten Artikel auch noch mal zu sehen.


Avatar
sunny1703
11. April 2019 um 10:01  |  685156

Dazu nochmal die Standort Analysen.

https://www.herthabsc.de/de/hertha/fussballarena/andere-standorte/page/12689-47683-12614–.html

Werder hat was, dann wird aus Hertha BSC Hertha Werder, der Brüller des Tages. D-)


Avatar
DreiPunkt
11. April 2019 um 10:01  |  685157

@sunny:
Werder geht für mich gar nicht. Keine Chance.

@Jack Bauer:
Sexy? Kommt darauf an, was man daraus macht.
Den Hundekot würde man (zumindest auf der Zuwegung zum Stadion) sicherlich entfernen – falls Du das meinst. 😉

Aber vor allem: Was wäre die Alternative? Und wie sexy wäre diese?


Avatar
Jack Bauer
11. April 2019 um 10:11  |  685158

@DreiPunkt:

Ich kenne halt die meisten Bundesliga Stadien und kann diesen Feld und Wiesen Plastikarenen mit Autobahnanbindung gar nichts abgewinnen.
Abgesehen davon denke ich einfach, dass Brandenburg nicht realisierbar ist. Das Meinungsbild im Stadion und auch auf den MVs präsentiert sich da deutlich anders, als es hier der Fall ist.


Avatar
DreiPunkt
11. April 2019 um 10:21  |  685159

@Jack Bauer:

Das kann ich gut verstehen. Zahlreiche Auswärtsfahrten haben mich auch die zentral gelegenen, z.T. altehrwürdigen „Stadtstadien“ lieben gelernt.

Allerdings wird es bei uns wohl ohnehin – wenn überhaupt – nur eine „Plastikarena“. Zu mehr dürfte das Geld fehlen.

Und „Hundesauslaufgebiet“ klingt natürlich nach Wald und Wiese, aber immerhin liegt es halbwegs eingebettet zwischen Staaken und Falkensee-Seegefeld, fußläufig zur Staddgrenze und nur etwa 2-3 Bahn-Minuten (5-10 Minuten mit dem PKW) vom Bahnhof Spandau entfernt.

Wenn schon nicht im Olympiapark, dann lieber hinter Staaken, als in Berlin-Buch. Oder Werder. 😉

Aber Du hast natürlich recht:
Der Knackpunkt, ob es überhaupt als Option gesehen werden kann, ist weiterhin das Meinungsbild der Hertha-Fans und deren Bereitschaft ein Stadion (wenn auch nur ein paar Meter) außerhalb der Stadtgrenzen zu akzeptieren.


Avatar
Jack Bauer
11. April 2019 um 10:30  |  685160

@DreiPunkt:

Gehe ich größtenteils mit. Und ich habe auch die Befürchtung, dass zur heutigen Zeit ein Stadion der Größenordnung 200 Mio wohl eher in dem Bereich „zweckmäßig“ liegen wird. Und ein Sichtbetonbau ohne Flair und Charme in der Pampa… So gerne ich ein reines Fußballstadion hätte, aber die Vorstellung löst jetzt keine Euphorie in mir aus.


Avatar
Exil-Schorfheider
11. April 2019 um 10:31  |  685161

DreiPunkt
11. April 2019 um 10:21 | 685159

Ist denn das Atletico-Stadion eine Plastikarena?
Die Stätte wird ja immer als Orientierung für „Steil!Nah!Laut!“ genommen…


Avatar
11. April 2019 um 10:36  |  685162

Man hätte auch noch die Möglichkeit den Brunsbüttler Damm zu verlängern und bis zur nächsten Landesstraße L20, die nach Potsdam und zur B5 führt anzubinden. Verkehrsentlastungen sind somit durchaus möglich, da auch die Spandauer Straße Falkensee, in den nächsten Jahre auf vier spuren verbreitert wird. Man kann auch auf der Verlängerung der Schienen vom Bahnhof Staaken noch eine Haltestelle einrichten


Avatar
DreiPunkt
11. April 2019 um 10:38  |  685163

@Exil:

Das kann ich nicht sagen, ich war leider damals nicht dabei und auch sonst noch nicht in Bilbao im Stadion.
Optisch gefällt es mir, aber ich bin ja vielleicht in diesem Punkt auch einfach nur anspruchslos…

Meine Aussage war ohnehin eine Replik auf das „Feld und Wiesen Plastikarenen“ von Jack.
Inwieweit unser fiktives neues Stadion tatsächlich wie das in Bilbao aussehen wird und inwieweit dies dann in die Kategorie Plastikarena fällt, kann ich – wie gesagt – nicht beantworten.
Aber zur Zeit haben wir ja ohnehin andere Probleme. Zum Beispiel das fehlende Grundstück. Deshalb fand ich den „Feld und Wiesen“-Teil der Aussage auch interessanter.


Avatar
DreiPunkt
11. April 2019 um 10:44  |  685164

@NKBerlin:

Bezüglich des vierspurigen Ausbaus der Spandauer Straße muss ich Dir leider widersprechen – dieser kommt (zumindest in absehbarer Zeit) nicht.
Unter anderem war der Bestandschutz der alten (und schönen!) Linden ein Problem.

Es werden aber Parkbuchten und extra Abbiegespuren gebaut, die den Verkehrsstrom entlasten und der Kreisverkehr zur L20 funktioniert ebenfalls bereits sehr gut.

Dennoch hast Du grundsätzlich Recht – es gibt hier zahlreiche Möglichkeiten, den Individualverkehr, wie auch den ÖPNV, zu optimieren, sollte dies tatsächlich aufgrund eines Stadions nötig werden.


Avatar
Herthapeter
11. April 2019 um 10:47  |  685165

@Dreipunkt und @NKBerlin
Die Lage zwischen Weststaaken und Falkensee wäre definitiv gut geeignet, ich kenne diese Gegend sehr gut. Ich bin da in der Ecke aufgewachsen, nämlich in Oststaaken, also im Westen (während ja Weststaaken im Osten lag).
Insbesondere Falkensse ist nicht ohne Grund eine enorm prosperierende Gegend, weil sich sehr viele Familien mir Kindern, die nicht mehr in Berlin wohnen können oder mögen, in Falkensee niederlassen. Das Gebiet ist ja AN der Stadtgrenze und daher nicht so richtig AUSSERHALB der Stadtgrenze. An dieser Begrifflichkeit sollte es eigentlich nicht scheitern. Als Weddinger, Spandauer, Wilmersdorfer oder Charlottenburger ist man zudem sehr viel schneller in Weststaaken, als z.B. in Berlin-Wuhlheide.

Allerdings sind ziemlich dicht daneben auch zahlreiche Anwohner. Wo Anwohner sind, sind wieder jede Menge Gegner und Bedenkenträger. Wo jede Menge Gegner und Bedenkenträger sind, wird sich auch irgendein Juchtenkäfer oder Schierlings-Wasserfenchel finden, der das ganze Projekt am Ende zum Erliegen bringt.


Avatar
paulpepper
11. April 2019 um 10:53  |  685166

@DreiPunkt und NKBerlin
Coole Idee mit dem Stadion auf der“Hundewiese“!
Wäre dann für mich sogar fußläufig erreichbar 😉
Ich nehme an ihr kommt auch aus der Gegend?


Avatar
DreiPunkt
11. April 2019 um 11:00  |  685167

@paulpepper:
Ja, ich komme (mittlerweile) aus der Gegend.
Als das zweite Kind unterwegs war, sind wir von Schöneberg nach Falkensee gezogen und haben es bisher nicht bereut.

Für mich wäre das neue Stadion dort in schöner Fahrradentfernung (allerdings ist auch das Oly schneller erreichbar als vorher). 😉

Ich wüsste zu gerne, welche Gespräche zur Zeit ablaufen und welche Optionen überhaupt diskutiert werden. Und ob die „Hundewiese“ überhaupt irgendwo auf dem Radar auftaucht…


Avatar
fg
11. April 2019 um 11:06  |  685168

Ich würde es wunderbar finden, wenn Hertha nach Brandenburg geht, wenn ich mir angucke, wie groß der Unterschied in den beiden Ländern ist.
Die Politik in Brandenburg heißt Hertha immer wieder willkommen, die Politik in Berlin tut alles, um Hertha das Leben in der Stadionfrage so schwer wie möglich zu machen.
Vermutlich ist Hertha auch mittlerweile in der Brandenburger Bevölkerung beliebter als im Durchschnitt in Berlin, weil immer weniger Berliner in Berlin leben und dafür immer mehr Berliner in Brandenburg.
Ich kann nur hoffen, dass Hertha dieser Einladung folgt.
Ich selbst würde für ein Fußballstadion liebend gerne nach Brandenburg fahren. Lieber ein zeitlich aufwendigerer Weg und dafür ein besseres/richtiges Stadionerlebnis!


Avatar
paulpepper
11. April 2019 um 11:51  |  685169

“Für mich wäre das neue Stadion dort in schöner Fahrradentfernung (allerdings ist auch das Oly schneller erreichbar als vorher“

Ja, das Oly ist natürlich auch nicht weit weg. Aber wenn dann die S Bahn nach Spandau (wie ich es gerade erst nach dem Düdoof Spiel erlebte) nur alle 15 min fährt und man dadurch die Regio verpasst, ist der Heimweg mal eben doppelt so lang wie der Hinweg!

….Dann doch lieber die „Hundewiese zu Fuß“ 😀


Avatar
Papa Zephyr
11. April 2019 um 11:57  |  685170

Nach den letzten News aus der Berliner Politik bin ich geneigt @fg zu folgen…
Und Hertha bliebe auch in Falkensee für mich ein Berliner Verein.
Ich wohne inzwischen seit 15 Jahren in Hennigsdorf – fühle mich bis heute als Berliner – und das wird sich auch nicht mehr ändern.


Avatar
Bussi
11. April 2019 um 12:05  |  685171

Falkensee wird nüscht 🙁
„Er ärgert sich vor allem über die Hertha-Aufkleber.“
gemeint ist BM Heiko Müller
http://www.maz-online.de/Lokales/Havelland/Falkensee/Aufkleber-Aerger-in-Falkensee


Avatar
fechibaby
11. April 2019 um 12:12  |  685172

Sollte Hertha tatsächlich in Brandenburg ein
Stadion bauen, dann bitte nicht die Namensänderung
vergessen!
Hertha BSC kann ja bleiben, heißt dann nur:
Hertha Brandenburger Sport Club!


Avatar
Blauer Montag
11. April 2019 um 12:15  |  685173

Herthastadion janz neu.
Mit Hundekurve. dogs 4free!

Jack Bauer
11. April 2019 um 9:56 | 685155


Avatar
Blauer Montag
11. April 2019 um 12:20  |  685174

Ich war in Bilbao im Stadion.
Mir hat’s gefallen.


Avatar
paulpepper
11. April 2019 um 12:28  |  685175

“Mit Hundekurve. dogs 4free!“

Und das dann wahrscheinlich auch noch „Steil, Nah, Laut“…

auweia 😉


Avatar
Jack Bauer
11. April 2019 um 12:37  |  685176

@exil:

Gegen ein Stadion in der Art des San Mames hätte ich grundsätzlich nichts. Aber da wurden 160 Mio veranschlagt, am Ende wurden es 200. Eröffnet wurde 2013. Ob man in Deutschland für den spanischen Preis von vor dann 12 Jahren bauen kann… Du weißt, worauf ich hinaus will.


Avatar
fechibaby
11. April 2019 um 12:42  |  685177

Wie lange läuft eigentlich der Mietsvertrag
für die Geschäftsstelle, Trainingsplatz und sonstigen
Räumlichkeiten von Hertha im Olympiapark?
Sollte Hertha nach Brandenburg gehen, dann könnte
der Mietsvertrag von Seiten Berlin ja auch
gekündigt werden und Hertha müsste dann ziemlich
viel neu bauen bzw. mieten.


Avatar
Blauer Montag
11. April 2019 um 12:46  |  685179

Da stellt sich die Frage: ♫♪
Who Let The Dogs Out ?

https://www.youtube.com/watch?v=Qkuu0Lwb5EM


Avatar
sunny1703
11. April 2019 um 12:48  |  685180

Ob sich unsere vielen Hertha Freunde in Erkner und Straußberg auch das Stadion bei sich in der Nähe wünschen?!
Immerhin gibt es da S Bahnanschluss. Am besten Hertha baut mehrere und wechselt dann nach Belieben in der Saison,das verwirrt die gegner 😉


Avatar
Papa Zephyr
11. April 2019 um 12:53  |  685181

„vielen Hertha Freunde in Erkner und Straußberg“
also wenn es um die Anzahl der Hertha-Mitglieder geht, dann ist Falkensee als Standort sicherlich deutlich plausibler als Erkner.
Nochmal zur Erinnerung:
https://interaktiv.morgenpost.de/fussballkarte-berlin/#11/52.5001/13.3999


Avatar
Papa Zephyr
11. April 2019 um 12:57  |  685182

Mist jetzt habe ich meinen Kommentar mit Link nochmal geändert….
Naja – Uwe wird ihn schon irgendwann wieder aus dem Spam-Ordner fischen…


Avatar
sunny1703
11. April 2019 um 13:02  |  685183

@papa

Das hat in Ludwigsfelde auch kaum interessiert.


Avatar
Jack Bauer
11. April 2019 um 13:09  |  685184

Fundstück der Woche:

„Egal, was sie in den Zeitungen lesen: Die Gespräche sind gut, auch wenn es manchmal unterschiedliche Auffassungen gibt.“

Klaus Teichert (nach Uwe Bremer) am 19.11.2018 bei Hertha im Dialog.


Avatar
joergen
11. April 2019 um 13:28  |  685185

Dann kann die Anfeuerung aus der Kurve auch gebellt werden.


Avatar
Exil-Schorfheider
11. April 2019 um 13:29  |  685186

Jack Bauer
11. April 2019 um 12:37 | 685176

Absolut.
Ich wollte es nur nochmal erwähnt haben, weil das Vorzeigestadion(hihi) letzte Woche explizit von @ub mit 173 Mio Baukosten erwähnt wurde.
Würde dann auch eher auf 250 plus x tippen.


Avatar
Kamikater
11. April 2019 um 13:39  |  685187

Avatar
Blauer Montag
11. April 2019 um 14:13  |  685188

… „Wir müssen wieder Stabilität finden“, sagt Widmayer nach vier Pleiten in Folge, „deshalb müssen wir uns erstmal um die Basics kümmern.“ Die zuletzt spürbar verunsicherte Elf soll sich auf ihre alten Tugenden besinnen, kompakt stehen und penibel auf die richtigen Abstände zu den Nebenleuten achten.

Hertha braucht diese Sicherheit derzeit so dringend wie Plattenhardt in den vergangenen Wochen ein wenig Zuspruch brauchte. …
https://www.morgenpost.de/sport/article216924053/Marvin-Plattenhardt-kehrt-nach-Wochen-in-Herthas-Startelf-zurueck.html


Avatar
fechibaby
11. April 2019 um 15:23  |  685189

Am Sonntag um 13:30 Uhr spielt übrigens
Viktoria 89 – BFC Dynamo in der Regionalliga.
Möglichkeit der Revanche für das gestern verlorene
Pokalspiel und eine schöne Alternative sich
nicht Sinsheim-Hertha antun zu müssen.
Zum Glück gibt es das Spiel ja auch nicht live
bei Sky.


Avatar
Jack Bauer
11. April 2019 um 15:37  |  685190

Also da ja auswärts nach Augsburg fahren als Symptom masochistischer Neigungen verstanden wird, andere lieber Viktoria gegen den BFC gucken oder anderen Freizeitaktivitäten nachgehen, während Hertha spielt und auch die Stadion“kritiker“ alle wegbleiben sollen, könnte man ja schon überlegen, ob man nicht zukünftig im Volkspark Wilmersdorf spielen kann. Da ist es zumindest „nah“, Essen und Trinken sind da besser als im Olympiastadion und da ich als Kind da gespielt habe, könnte sogar ich als alter Fußballromantiker ganz gut damit leben.


Avatar
Exil-Schorfheider
11. April 2019 um 15:41  |  685191

fechibaby
11. April 2019 um 15:23 | 685189

Du musst einen ziemlich langen Hals haben für die vielen Schals Deiner Vereine…


Avatar
sunny1703
11. April 2019 um 16:00  |  685192

@Jack

Blissestrasse hätte was 😉


Avatar
heiligenseer
11. April 2019 um 16:05  |  685193

Das ist doch den Herthanern aus Buch nicht zuzumuten.


Avatar
Jack Bauer
11. April 2019 um 16:23  |  685194

@sunny

Exakt!


Avatar
fechibaby
11. April 2019 um 16:37  |  685195

@Exil-Schorfheider

Einen langen Hals habe ich nicht.
Man könnte öfters einen dicken Hals bekommen,
wenn man hier so den ein oder anderen Kommentar
liest!


Avatar
psi
11. April 2019 um 16:53  |  685196

Blissestrasse bei mir umme Ecke, wäre dabei😉


Avatar
Joey Berlin
11. April 2019 um 16:56  |  685197

@NKBerlin
11. April 2019 um 10:36 | 685162

Ach ja! Dein gesundes Halbwissen ist ja mittlerweile legendär. Die Planung den Brunsbütteler Damm bis zur L20 zu verlängern gibt es schon seid Jahrzehnten, der wurde auch schon vor Jahren ab Nennhauserdamm bis zur Stadtgrenze ausgebaut. Nur Brandenburg sträubt sich. Google hilft Dir.


Avatar
11. April 2019 um 17:10  |  685198

@Joey Berlin
Mit einem Stadionprojekt ist das Land BRB vielleicht nicht mehr so abgeneigt davon. Man darf ja auch mal ein bisschen weiter denken und muss nicht in der Vergangenheit ruhen. Verträge oder Planungen kann man ja auch mal ändern, falls sich andere Situationen ergeben.
Danke für die Blumen


Avatar
11. April 2019 um 17:15  |  685199

Sonst darf man auch keine Gesetze der heutigen Zeit – oder Situation anpassen sowie andere Bauvorhaben neu erschließen. Der Senat in Berlin hat sich auch angepasst, man will Hertha, nur nicht in Berlin oder wenn dann nur ein bisschen oder im Olympiastadion.


Avatar
Joey Berlin
11. April 2019 um 17:25  |  685200

@Uwe Bremer 10. April 2019 um 21:57 | 685127 und @Opa 10. April 2019 um 21:41 | 685125

#Unterhaltungsindustrie, my two cents
Die Elemente der klassischen Unterhaltungsindustrie, Film/Fernsehen, Kunst/Kultur/Musik mit allen denkbaren Genres, finden sich selbstverständlich im Sport bzw. Fußball wieder. Die Präsentation, die Gehälter, der Starrummel etc. pp alles wurde gigantischer und spektakulärer; die Geldmaschine ist überall der entscheidende Faktor. Wer als Konsument aussteigen will, kann das doch tun. Wer den Rummel genießen will, darf das auch, ohne sich rechtfertigen zu müssen. Ich tue mir Sky nicht an, CL nur im Free-TV. Dafür „sündige“ ich in anderen Sparten und Regionen… Viele Kulturpessimisten sind mir zu verbiestert, andere verdammte Heuchler; aber das ist wieder ein anderes Thema.


Avatar
Kraule
11. April 2019 um 17:27  |  685201

Artikel in der Mopo (online):
Pal Dardai und die warme Seite der Langeweile
Da schickt sich wohl jemand an und macht mächtig Figur um wieder das Haus und Hofblatt zu werden 🤓


Avatar
heiligenseer
11. April 2019 um 18:16  |  685203

Die letzte Dosis des Medikaments „All eyes on me“ scheint wohl aufgebraucht zu sein. Da benötigt der Seppelkraule frischen Nachschub. Einmal Junkie*, immer Junkie. Zum Glück hat er hier die passende Selbsthilfegruppe gefunden.

*Um etwaigen Klagen vorzubeugen: Junkie: Person, die von etwas abhängig ist, ursprünglich drogenabhängig


Avatar
11. April 2019 um 18:30  |  685204

„Politisch und moralisch werden ja immer nur die anderen..“
…Wer also keine Bauchschmerzen über manche Entwicklungen hat, ist mindestens „verbiesert“ , bis hin zu einem „verdammten Heuchler“. Ganz schön moralisch , wertend unterwegs, – die „2 cents“ waren mal wieder mal sowas wie „Porchard`s kleine Welt..und das schlichte Gemüt“
Das sei nun mein Groschen dazu.


Avatar
monitor
11. April 2019 um 19:31  |  685209

@joey Berlin
Ich fand Deine 2 Cents sehr treffend und die Entgegnung @apos ein wenig übertrieben.


Avatar
Ursula
11. April 2019 um 20:16  |  685213

Du gute Güte…

…und tschüss!


12. April 2019 um 7:41  |  685237

[…] Mittelstädt bewirbt sich als Grujic-Ersatz « Hertha BSC Blog | der Hertha BSC Blog  Immerhertha […]


Avatar
Joey Berlin
12. April 2019 um 17:54  |  685277

@monitor 11. April 2019 um 19:31 | 685209
Unser geschätzter user @apo zieht sich häufig die ihm passende Jacke selber an… seine „Denke“ ist seine Sache, dafür sind weder ich noch andere hier im Blog verantwortlich.


Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder sind markiert *
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige