Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Montag, 29.4.2019

Aufgeben? Kannste ’n Brief!

(jl) – Na, wer von euch reibt sich schon in freudiger Derby-Erwartung die Hände? Nach dem Köpenicker Sieg gegen den HSV ist das Hauptstadt-Knaller-Szenario ja ein Stück wahrscheinlich geworden …

Ich für meinen Teil befürchte allerdings, dass Steffen Baumgart mit seinen Paderbornern auch noch ein gehöriges Wörtchen im Aufstiegsrennen mitreden wird. Das hätte dann ja auch schon wieder was: eine Köpenicker Klub-Ikone, die dem Verein den großen Coup verbaut. Kann man sich nicht ausdenken.

Ein weiterer Berliner in der Premier League

Was Hertha betrifft: In Westend gab’s am heutigen Montag nichts zu holen, die Herren Profis hatten frei. Stattdessen habe ich mich aus aktuellem Anlass mit einem Spieler befasst, der einst als eines der größten Talente Berlins galt, aber lange am großen Durchbruch scheiterte.

Die Rede ist von Tom Trybull (26), der nach Jahren als Suchender sein Glück bei Norwich City gefunden hat und ab kommender Saison in der Premier League spielen wird. Der Sechser hat zwar keine direkte Hertha-Vergangenheit (BFC Dynamo, Lichtenberg 47, Union), allerdings zählt ein Herthaner zu seinen größten Förderern.

Hartmann als wichtiger Förderer

Nachdem Trybull als 17-Jähriger nach Rostock gewechselt war, zog ihn Hansas damaliger U19-Coach Michael Hartmann alsbald in sein Team hoch. Am Ende wurden beide gemeinsam Deutscher Meister.

Für Trybull ging es danach zu Werder Bremen – damals noch gefühlter Champions-League-Dauergast -, wo er sich allerdings nicht durchsetzen konnte. Der Anfang eines fulminanten Abstiegs. Die weiteren Stationen: St. Pauli und Greuther Fürth, wo der Mittelfeldspieler aber nur für die zweite Mannschaft in der Regionalliga Bayern spielte.

Über die Station Den Haag gelangte Trybull vor zwei Jahren nach Norwich. Dort passte er genau ins Profi: technisch versiert, gescheitert, aber mit dem Willen, es sich selbst und der Welt nun doch noch zu zeigen. Und siehe da: Ab Sommer darf er sich mit Mo Salah, Paul Pogba und all den anderen Premier-League-Granden messen. Der frühere Tennis-Profi Thomas Muster hat es ja schon immer gesagt: „Aufgeben? Kannste ’n Brief!“

Die ganze Geschichte lest ihr am Dienstag in der Morgenpost.

Daridas Nationalteamkollege verunglückt

Was es sonst noch gab am Montag? Unter anderem zwei Todesfälle. In der Türkei ist der frühere tschechische Nationalspieler Josef Sural auf dem Rückweg von einem Auswärtsspiel verunglückt. Der Ex-Teamkollege von Vladimir Darida – beide spielten gemeinsam bei der EM 2016 – erlag nach einem Minibus-Unfall seinen Verletzungen.

Am Nachmittag twitterte Hertha dann dies:

In diesem Sinne: Genießt, was ihr habt. Wünsche euch einen guten Start in die Woche.

Am Dienstag starten Herthas Profis die Vorbereitung auf das Stuttgart-Spiel. Erste Einheit: 15 Uhr, Schenckendorffplatz. 


93
Kommentare

Avatar
Plumpe 71
29. April 2019 um 17:00  |  687673

Ha!


Avatar
psi
29. April 2019 um 17:04  |  687674

Ho!


Avatar
Helli
29. April 2019 um 17:10  |  687676

He!


Avatar
Bussi
29. April 2019 um 17:25  |  687677

Hertha BSC!


Avatar
Bonpland
29. April 2019 um 17:58  |  687683

Wie man einem Derby gegen Union freudig entgegen sehen kann, ist mir ein Rätsel. Die werden wieder die Spiele ihres Lebens machen und wir können nur verlieren.

Union statt HSV heißt ein halbes Auswärtsspiel mehr (bei unserem Schnitt) und 5 Punkte weniger in der kommenden Saison. Als Herthaner finde ich das mehr so mittel.


Avatar
Kamikater
29. April 2019 um 18:13  |  687684

RIP Pepe Mager

Lustig wars, beim Hallenfussballturnier mit Dir in der Deutschlandhalle, als Withaya Laohakul die große Mühle gedreht hat….


Avatar
jenseits
29. April 2019 um 18:16  |  687685

@Bonpland

Aber genau das passt doch zu Hertha!

Ganz bitter wäre es, sollte Union aufsteigen und Paderborn scheitern und sich Union auf diesem Wege Baumgart krallen können.

Aber so ist Fußball. So ist Hertha.


Avatar
Kamikater
29. April 2019 um 18:42  |  687689

… oder Baumgart gar noch zu uns wechselt….

Aber dann hätten wir sicher wieder alles falsch gemacht, wie in den letzten Jahrzehnten.


Avatar
Hertha Ralf
29. April 2019 um 18:54  |  687692

Ich freue mich, wenn PB aufsteigt und der HSV oder der FCU in die Relegation geht und dann gegen den VFB Stuttgart spielt.
Möge der Bessere/ Clevere/ Glücklichere gewinnen und dann entweder ab nach Hamburg oder nach Paderborn und wenn nötig Derby.
Aber ich muss das nicht haben, zwei Mal haben mir gereicht.
Ansonsten wünsche ich den Köpenickern alles Gute 🍀!


Avatar
29. April 2019 um 19:17  |  687696

@Bonpland, 17:58..das ist jetzt aber wenig souverän 😯


Avatar
Blauer Montag
29. April 2019 um 19:34  |  687698

Spiele gegen Paderborn und Union fände ich unterhaltsam.
Gleiches schreib bereits Blauer Montag
28. April 2019 um 15:47 | 687564
http://www.immerhertha.de/2019/04/27/live-haelt-pal-dardais-serie-in-frankfurt/#comment-687564


Avatar
Opa
29. April 2019 um 19:38  |  687699

Mit „wenig souverän“ hast Du ja Erfahrung, gell?


Avatar
elaine
29. April 2019 um 19:42  |  687700

Bonpland 29. April 2019 um 17:58 | 687683

Ich finde es auch eher so mittel 🙂


Avatar
Blauer Montag
29. April 2019 um 19:43  |  687701

Der Souverän ist der mündige Leser. 😎


Avatar
Langer
29. April 2019 um 19:44  |  687702

Anbei ein Text den ich im FKO Newsletter zu seinem Achtzigsten geschrieben hatte.

DEM OBERFROSCH ZUM 80. GEBURTSTAG EIN LEBEN MIT UND FÜR DIE HERTHA – PEPE MAGER
30. März 2019

Auf die Frage, was denn ein echter Fan sei, hat der britische Autor Nick Hornby eine Definition für die Ewigkeit verfasst: „Ich verliebte mich in den Fußball, wie ich mich später in Frauen verlieben sollte: plötzlich, unerklärlich, unkritisch und ohne einen Gedanken an den Schmerz und die Zerrissenheit zu verschwenden, die damit verbunden sein würden.“

Genauso geht es auch uns Hertha-Fans und einer von Ihnen, ein ganz besonderer Fan feiert am heutigen Tage seinen 80. Geburtstag. Im Ausweis des heutigen Jubilars steht schlicht Peter Klaus-Dieter Mager, aber im Fanblock im Olympiastadion hieß er für alle nur „Pepe“.

Pepe war in einem Kinderheim am Wannsee aufgewachsen und arbeitete später als Lagerarbeiter und viele Jahre bei der BVG. Aber vor allem ist Pepe Mager das Symbol einer alten Zeit, als der Fußball noch nach Bratwurst roch und die Fans brüllten: „Wen wollen wir lynchen? – Bayern München.“

In dieser Zeit ging Pepe mit seinen Kumpels zum Fußball. Meist in blauen Schlosseranzügen mit weißen Streifen drauf, dazu den weißen Bauarbeiterhelm mit blauem Tesa beklebt. Frühe Fankleidung handgemacht. Da sollte noch mehr kommen, aber dazu später mehr.

Schon in Herthas erster Bundesliga-Saison 1963/64 ging es bei Pepe los mit dem organisieren von Auswärtsfahrten. Er organisierte Bahn- und Busreisen, war Reiseleiter und Bierverkäufer. So gab es in der Moabiter Kneipe „Zur Pause“ die Möglichkeit bei ihm Auswärtsfahrten zu buchen, z.B. Braunschweig 16 DM oder München 60 DM. In der Bahn war sein Getränkeservice, mit dem er sich ein paar Mark verdiente, bei allen Herthanern bekannt und beliebt.

Aus einer zunächst losen Verbindung entstand eine feste Gruppierung, die Hertha zu jedem Spiel hinterherreiste. So wurden er und seine Kumpanen zu den sogenannten Hertha Fröschen. Als ihr Gründer galt Pepe, aber das ist nur eine der vielen Blau Weißen Legenden, denn den Namen Hertha Frösche bekamen die Fans vom Berliner Sportjournalisten und ehemaligen Hertha-Spieler Lutz Rosenzweig, als sie bei einem Spiel im Winter gegen Rot-Weiß Essen auf der Tribüne auf- und abhüpften. Eine klar strukturierte Gruppe der Hertha Frösche gab es so nicht, war es doch immer die allgemeine Bezeichnung für ganz besondere Art von Hertha Fans. Keine Legende: Ein Anführer unter den Fans war er allemal. Der Oberfrosch halt. Auch diese Bezeichnung hatte eine besondere Geschichte.

Ende der Sechziger hatte Pepe schon im Stadion mit einem Fan – Ordnungsdienst für Ordnung im Block gesorgt. Als bei einem Uefa Pokal Spiel gegen Juventus Turin im November 1969 ein Ordner durch einen Böller verletzt wurde, machte ihn ein Bild-Bericht über seinen Ordnungsdienst zum „Oberfrosch“. Damals hatte ihn „Bild“ zum populärsten Fan hochgeschrieben. Manchmal meinte Pepe allerdings auch die Boulevardzeitung hätte ihn angerufen, weil Jugendliche bei einem Spiel leere Wodkaflaschen aufs Feld geworfen hatten.

So wurden er und die Herthafrösche ein Fanzusammenschluss, der einst in ganz Deutschland neben der Gelsenszene (Schlacke) und der Borussenfront (BVB) berühmt und berüchtigt war. Pepe meinte einmal lapidar dazu: „Es gab leider immer ein paar Idioten, die sich prügeln mussten aber es war die absolut schönste Zeit“. Augenzwinkernd auch sein: „Wir ham kein‘ Scheiß gebaut, wir wollten nur mal nach Wessi-Land und ein paar Bier trinken“.

Den ersten offiziellen Fan Club, den HFC gründete er auch mit und stieg hier nach Streitigkeiten alsbald wieder aus, um den Fan Club Berlin (FCB) zu gründen. Beide Fan Clubs gibt es noch heute, allerdings ohne Pepe, der auch beim FCB nicht lange blieb und als „Vereinspräsident“ ausschied als man zwei Leute nicht rauswerfen wollte, so wie er es gerne gehabt hätte.

Sein nächstes Werk gelang ihm 1976 und war ebenfalls eines von Dauer. Denn in diesem Jahr war Pepe dabei als die besondere Fanfreundschaft mit den Fans des Karlsruher SC begann. Hier machte er mal zu einem Spiel des KSC gegen Hertha im Jahr 1984 eine Fahrradtour mit seinem Kumpel Helmut vom Grenzübergang Bebra (DDR/BRD) nach Karlsruhe. Zur Belohnung durften beide vor dem Spiel unter dem gemeinsamen Jubel der Hertha- und KSC Fans eine Ehrenrunde im Stadion drehen.

Zu jenen Zeiten gab es auch noch eine zweite Fanfreundschaft der Hertha Fans. „Hertha und Union eine Nation“, so der Ruf der gleichermaßen durch die Stadien in West und Ost schallte. Eine Besonderheit dieser Freundschaft war auch eine Pepe-Idee. Er brachte 1988 eine selbst verfasste Hertha-Hymne und Achim Mentzels Union Lied auf eine Platte. „Pepes Freunde hinter Stacheldraht“ hieß das schöne Stück und soll sich 2.000-mal verkauft haben. Pepe kaufte dem Staatslabel Amiga, die Rechte am Union Lied für 800 DM ab und ließ die Lieder in einem kleinen Berliner Studio einspielen.

Als die Zeiten bei ihm ruhiger wurden betrieb er florierend einen Fanartikelverkauf. Insbesondere in seinem Läden in Neukölln Und Friedrichshain aber vor allem auch bei den Hertha Heimspielen aus seinem allseits bekannten Wagen vor dem Olympiastadion. Wie heute der Wagen des FKO ein Treffpunkt vor dem Spiel ist, war es seinerzeit der Wagen von Pepe. Eine Anekdote hierzu war diese, wie er an seine Wimpel von DDR Vereinen kam, die im Westen begehrt waren. Er ließ diese gegen Bezahlung auf Rummelplätzen in Ostberlin schießen und verkaufte sie im Westen. Nach der Wende direkt nach dem Mauerfall ist er zu den Union-Spielen gefahren und rückte auch da mit seinem Verkaufsstand vor der Alten Försterei an. So blieb er auch immer der alten Freundschaft treu, er war eben aus einer anderen Zeit.

Als die Hertha 1979 vor dem Aus im Uefa Pokal stand versprach er im Schlafanzug mit Bollerwagen (darin eine Kiste Bier) von zu Hause zur Gedächtniskirche zu laufen, um eine Kerze anzuzünden, wenn Hertha die Runde überstehen sollte. Sein Wunsch traf bekanntlich ein (2:1 bei Dukla) und ein paar Tage später, an einem Sonntag, marschierte er begleitet von ein paar Kumpels mit dem versprochenen Schlafanzug, Bollerwagen und Bierkiste los und entzündete vor entgeisterten Touristen in der Gedächtnis Kirche eine Kerze.

Im Olympiastadion bei Auswärtsspielen wo immer die Hertha spielte war zumindest einer mit dabei: Pepe. Eine Anekdote auch dazu. Am 27.06.1981 fuhr Pepe mit acht anderen „Bekloppten“, die sich in seinen „Bus“ quetschten, um eine Fahrt nach Göteborg zu einem „ganz wichtigen“ Spiel der Hertha zu unternehmen. Hertha spielte nämlich in der damaligen Sommer-Intertotorunde gegen den dortigen IFK. In Göteborg angekommen, stellten sie fest, dass das Spiel gar nicht in Göteborg stattfinden sollte. Dies sagten ihnen die Hertha Spieler die man (logisch!) im Hotel aufsuchte, um Karten zu erhalten. Hinter dem Mannschaftsbus her, kutschierten Pepe und seine Kumpels dann auf ein Dorf, um das Spiel anzuschauen.

Auch bei Länderspielen der deutschen Mannschaft war er sowohl im In- als auch im Ausland sehr oft dabei. In dieser Zeit hatte er auch in Moabit eine eigene Kneipe, natürlich ein beliebter Treffpunkt unter den Hertha Fans.

Insgesamt rund 40 Jahre betrieb Mager einen Stand für Fanartikel, die er immer selber herstellen ließ und die immer etwas preiswerter als die Offiziellen waren und nicht nur dadurch umso beliebter. Von den lizenzierten Containern, die seit Jahren an den Wegen zum Stadion stehen, hatte Mager seinerzeit keinen mehr abbekommen. Nachdem er schon in grauer Vorzeit auf Betreiben von Rolf Kramell (Sicherheitsbeauftragter bei Hertha) aus dem Verein austreten musste, wendete er sich nunmehr auch innerlich von seinem Verein ab. Nach seinem zweiten Schlaganfall zog es ihn noch einmal ins Stadion, aber die moderne Hertha mit millionenschweren Profis, Logen und Vips das war nicht mehr sein Verein, zumal die Verantwortlichen ihn auch mehr und mehr vergaßen.

Zunächst verbrachte er seine nunmehr Herthalose Zeit in der Kleingartenkolonie Sonnenheim am Heckerdamm, wo er seine Laube das sogenannte Hertha-Haus hatte. Hier hatte er auch eine schöne Zeit mit seiner Erika, mit der er mehr als dreißig Jahre zusammenlebte. Seine Hunde, die er ebenfalls über alles mochte halfen ihm ein wenig über das Alleinsein nach ihrem Tode hinweg. Später dann als die Gesundheit weiter abnahm musste er in ein Pflegeheim, wo er heute zu seinem Ehrentag hoffentlich blau weißen Besuch erhält.

Pepe hatte immer sein Herzblut für Hertha gegeben, öffentlich und zu Hause, wenn er die Wohnung mit Fanartikeln vollstopfte. Dafür erwartete er, so glaube ich auch immer ein bisschen Respekt, ganz altmodisch. Mit diesem Text und unseren ganz besonderen Wünschen für die nächsten, hoffentlich blau weißen Jahre gratulieren wir einem großen Herthaner genau mit diesem Respekt, den er aber so was von verdient…

UNSER PEPE – HaHoHe

———Mit dem blau weißen Besuch hat es noch geklappt, mit den nächsten blau weißen Jahren nun nicht mehr R.I.P. Pepe


Avatar
Silvia Sahneschnitte
29. April 2019 um 19:47  |  687703

Lieber @Kamikater, war ein schönes Tor, damals in der Deutschlandhalle.
Den Ball hinter dem Körper über den eigenen Körper gezogen und bevor der Ball den Boden berührte, volley auf das Tor, nee ins Tor.
Leider hat Laohakul seine Fertigkeiten nicht auf dem großen Platz umsetzen können. Sepak Takraw konnte er wohl auch.

Baumgart, warum nicht. Der könnte dann Mirko Vogt und Jörg Weber gleich mitbringen.

Lokalderby. Endlich ein weiteres Mal ein ausverkauftes Oly. Öffentlichkeitswirksam, nicht nur in Berlin und Brandenburg.
Und mit Hertha kannst „Du“ alles sein, nicht nur Looser gegen Düsseldorf.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Avatar
apollinaris
29. April 2019 um 19:52  |  687705

@opa..ich hätte auch schreiben können..“das liest sich ja wir nackte Angst“- jetzt verstanden?
Da werden die Punkte schon vor dem Spiel an die Wuhlheide geschickt..wow!


Avatar
Blauer Montag
29. April 2019 um 19:52  |  687706

Jepp, deswegen kotzt mich diese Saison auch weiterhin richtig an. 😈

Und mit Hertha kannst „Du“ alles sein, nicht nur Looser gegen Düsseldorf.


Avatar
apollinaris
29. April 2019 um 20:01  |  687707

@bm..um die unfreundlichen des blogs mal zu spiegeln_ “ wer oder was sind denn looser“? 😉


Avatar
Kamikater
29. April 2019 um 20:15  |  687708

@apo
Diejenigen, die uff den Fotos immer unscharf sind.

@Sylvia
Ja, genau so wars. Und die Pille kam genau auf mich zu. Irre.

Köln is genauso scheixxe wie Düdo. 77/78/79. Vom Abstieg will ich gar nicht reden.

Der Baumgart hat Paderborn aus der Versenkung geholt. Muss aber, wie Du sagst, auch am Drumherum liegen.

Gruß, Kamikater


Avatar
Ursula
29. April 2019 um 20:17  |  687709

apollinaris
29. April 2019 um 20:01

„..um die unfreundlichen des blogs
mal zu spiegeln“…

Die „Unfreundlichen“ des Blogs
beschänken sich doch auf ein ganz
kleines Häufchen, der sich ewig
„Wiederholenden“, die immer
plumper, einfältiger, stereotyper
nur durch Zwischenrufe und ggf.
noch Ein- oder Zweizeiler „glänzen“…

Es gibt so gar User, die zwar nicht
freundlich zu „Jedermann“ sind,
sich aber einer bestimmten Norm
und Höflichkeit befleißigen!

Sehr lobenswert! Streiten kann
auch positiv enden, aber…

….nur billig populemisch ist ja
nunmehr janüscht, oder?

In diesem Sinne…

Nächtle!


Avatar
Kamikater
29. April 2019 um 20:25  |  687711

@ursula
Komm doch nur einmal zum Turm. Et wäre echt lustig. Kost nix. Is ne kleene 4-12 Mann Truppe, alles entspannt. Schnapps trinken wir ooch.


Avatar
hurdiegerdie
29. April 2019 um 20:33  |  687712

Vielleicht waren wir bis auf die roote Karte etwas zu loocker (loose) gegen Düsseldorf.


Avatar
Blauer Montag
29. April 2019 um 21:04  |  687714

😉 Kamikater
29. April 2019 um 20:15 | 687708 😆


Avatar
Blauer Montag
29. April 2019 um 21:21  |  687715

Avatar
sunny1703
29. April 2019 um 21:29  |  687717

@Uwe Bremer

Mein Koordinatensystem ist nach über 50 Jahren Berichte durch Medien über den Berliner Fußball nicht sicher, wer gerade gute oder schlechte Gerüchte verbreitet.
Ich gebe zu wie @apo total in die Trainer will internen und Manager will externen Co Falle gelaufen zu sein. Ich war ziemlich überrascht beim Googlen rauszufinden, dass das keine 30 Treffer ergab,sondern nur wenige.

Ob es allerdings so clever ist, in Zeiten in denen die Medien und das was sie verbreiten stark in der Kritik stehen, solche Unsicherheiten gegenüber anderen Kollegen zu verbreiten, weiß ich nicht.

@elaine, weil ich ja höflich gegenüber einer Dame bin, für Dich eine antwort. Genau darum geht es, ich äußere mich in einem Brief,einer mail oder auf der MV lautstark gegen die Freistellung von Dardai, wenn Du sie so siehst wie Du sie siehst und es Dich so verärgert,wie es Dich verärgert.

Hier hat niemand Herrn Dardai freigestellt!!!


Avatar
hurdiegerdie
29. April 2019 um 21:39  |  687718

sunny1703
29. April 2019 um 21:29 | 687717

Auf welchen Post von @elaine beziehst du dich?


Avatar
monitor
29. April 2019 um 21:51  |  687719

@sunny
Pal Dardai wird nächste Saison nicht mehr Trainer der Profimannschaft von Hertha BSC sein.
Nach einem Jahr Auszeit soll er wie geplant für Hertha in anderer Funktion tätig werden.
Wie man diese Phase nennt, ist doch wirklich scheißegal!
Dir geht @elaine doch nur auf den Keks, weil sie „Dardaist“ ist und das ziemlich hartnäckig, was ich ihr hier im Blog hoch anrechne! Sie hat ein wirklich beeindruckendes Durchhaltevermögen sich mit ihrer Meinung hier nicht unterbuttern zu lassen.

Du hast unlängst von ihr Argumente eingefordert, warum sie die Situation nicht so einschätzt wie Du. Da kann ich Dich nur fragen, seit wann hast Du diese Probleme mit Deinem Kurzzeitgedächtnis? Seit der Verkündigung Trennung haben hier alle, auch ich, ihren Senf dazu gegeben. Irgendwann ist auch mal gut, oder geht es bei Dir nach dem Prinzip, wer zuletzt schreibt hatte recht?


Avatar
sunny1703
29. April 2019 um 21:54  |  687720

@Hurdie

auf eigentlich alle, in der sie ihre zumindest spürbare Verärgerung veröffentlicht.


Avatar
heiligenseer
29. April 2019 um 21:55  |  687721

Wie soll man auch so einen Artikel der halbwegs seriösen Presse beurteilen können, wenn man nur ein selbst ausgestelltes Diplom besitzt, welches einen ausschließlich zum Entschlüsseln der Boulevard Presse befähigt?


Avatar
monitor
29. April 2019 um 21:59  |  687722

@sunny 21:54
„auf eigentlich alle, in der sie ihre zumindest spürbare Verärgerung veröffentlicht.“

Das nennt man denn wohl Diskussionskultur! 😉
Herzlichen Glückwunsch zum selbsternannten Bloghygieniker!


Avatar
sunny1703
29. April 2019 um 22:06  |  687723

@Monitor

erstens mir geht @elaine nicht auf den Keks,oder sonstwie auf irgendwelche unangenehmen Gefühle. Das mal ganz weit vorne weg.

Ich habe sie gefragt, warum denn nicht mal diejenigen kritisiert werden bzw beim Namen genannt werden, die Dardai freigestellt haben, die also zu scheinbar zu ganz anderen Schlüssen betreff der dardai gekommen sind als @elaine und andere?!

Warum schreibt man dann nicht Kritik an dieser Entscheidung von Preetz und Gegenbauer und den anderen,die dafür verantwortlich zeichnen?????

Natürlich ist @elaine dabei nur stellvertretend für die anderen,denen ich diese Frage schon gestellt habe und keine Antwort bekommen habe.


Avatar
Exil-Schorfheider
29. April 2019 um 22:11  |  687724

sunny1703
29. April 2019 um 21:29 | 687717

Wer verbreitet denn Unsicherheiten?
Herr Jahn meint etwas und Ihr sowie andere Medien leiten daraus etwas ab.
Wie war das noch mit dem genauen Lesen, welches Dein Kompagnon immer und stets einfordert?


Avatar
hurdiegerdie
29. April 2019 um 22:14  |  687725

sunny1703
29. April 2019 um 22:06 | 687723

Du bekommst von mir jede Antwort, die du einforderst, wenn die Frage klar formuliert ist.

Elaine sagt für mich Dinge, von denen ich zumindest glaube, dass sie nicht so wenige so empfinden.

Aber mir ging es eher darum, auf welchen Post du dich konkret bezogen hast. Aber das ist im Endeffekt auch egal.


Avatar
monitor
29. April 2019 um 22:15  |  687726

Pal Dardai muß abdanken.
Die Meinung dazu ist hin und her gerissen.
Ich finde es schade. Warum, ist in diversen Themen (Threads) der Vergangenheit zu lesen.
Andere halten es für eine notwendige Maßnahme, Hertha wieder auf Kurs nach vorn zu bringen.
Einige hier im Blog nutzen das, um sich mal wieder auf der Showtreppe zu präsentieren. 😉
Andere glauben in schon ziemlich befremdlicher Art, den anderen ihre Meinung aufdrücken zu müssen.

Abwarten und Tee trinken.
Wenn der neue Trainer nicht liefert, hauen wir Euch Eure Einschätzungen um die Ohren und wollen Pal Dardai zurück. Wir werden jeden Schritt, jeden Fehltritt der Hertha sezieren und belegen, wieviel besser Hertha unter Pal war. Die Punkte der Hin und Rückrunde werden hoch und runterverglichen und zum Schluß steigt Hertha vielleicht ab, aber die Dardaisten können jubilieren!

Wollen wir das?


Avatar
Exberger
29. April 2019 um 22:20  |  687727

Danke @langer,

Für die ausführliche Geschichte über Pepe, von dem ich nie etwas gehört habe.
Was mich irritiert, die herthafrösche sind mir als finsters rechtsradikal in Erinnerung. Haben Pepes Probleme damit zu tun? Oder welche Rolle spielte er in dieser Bewegung?


Avatar
dewm
29. April 2019 um 22:21  |  687728

Genau @Monitor um 21:59 Uhr. Nu bin ich offensichtlich nicht der einzige hier, der SUNNYs eigenwillige Auslegung der Meinungsfreiheit „spürt“.

@SUNNY: Wieso verlangst DU ständig von Leuten, die die Entscheidung in deren Texten im BLOG kritisieren, nicht mit Dardai in die kommende Saison zu gehen, sie sollten sich mit Briefen an Preetz und Gegenbauer wenden oder gegen beide gleich während der MV revoltieren? Entsprechende Tipps hattest DU doch jenen, die die Dardais-Ablösung seit über zwölf Monaten verlangen, NICHT gegeben. Wenn jeder dessen Unmut mit dem Verein direkt der Vereinsführung übermitteln soll, worüber sollte dann hier diskutiert werden? Allen voran URSULA sprichst DU doch damit den Grund ab, bei ImmerHertha zu schreiben. Auch Du kritisierst hin und wieder unterschiedlichste Dinge via ImmerHertha. WARUM? Schreibe doch an den Präsidenten oder beschwere Dich auf der MV! Und überhaupt, weshalb hast Du ImmerHertha gewählt, als SKY die Preise erhöht und die DFL den VB eingeführt hat? Usw. usf.


Avatar
Exberger
29. April 2019 um 22:23  |  687729

Danke @langer,

Für die ausführliche Geschichte über Pepe, von dem ich nie etwas gehört habe.
Was mich irritiert, die herthafrösche sind mir als finsters rechtsradikal in Erinnerung. Haben Pepes Probleme damit zu tun? Oder welche Rolle spielte er in dieser Bewegung?


Avatar
sunny1703
29. April 2019 um 22:30  |  687730

@hurdie

Keine Frage,so wie @elaine empfinden oder denken sehr viele, nach meinem Eindruck sogar die Mehrheit hier.

Nun kann man ja über diese Freistellung oder wie man das auch nennen möchte, diskutieren. Am Ende ist diese entscheidung doch weder von @kraule oder @ursula oder mir oder Xy getroffen und zu verantworten ,sondern von dem Manager und dem Präsidenten und einigen anderen im Präsidium. Die müssen nach doch zu einer anderen Beurteilung gekommen sein,als die allermeisten hier.

Der richtige Adressat für die Kritik an dieser Entscheidung wäre also Herr Preetz ,Herr Gegenbauer oder wer sonst dafür verantwortlich zeichnet und nicht @kraule,ursula oder sonstwer!!???????

Aber diese namen werden im Zusammenhang mit dieser Entscheidung hier so gut wie nie erwähnt!

Warum nicht???


Avatar
monitor
29. April 2019 um 22:36  |  687731

@sunny 22:30
Weil wir uns hier im Blog nicht mit Preetz und Gegenbauer auseinandersetzen, sondern nur über sie, und die von Dir genannten Antidardaisten eben die Diskussionspartner sind?


Avatar
sunny1703
29. April 2019 um 22:38  |  687732

@exil

Ich habe nur geschrieben, ich bin selbst nach über 50 jahren Medien mit dem Thema Fußball nicht in der Liga die richtigen Koordinaten zu finden oder zu bestimmen, falsches oder richtiges Gerücht.
Und ja, ich bin dem was da geschrieben wurde betreff, dem Co Trainer auch aufgesessen.

Na und, bekommst Du eben eins von @heiligenseers „guten“ Diplomen, mir ist das egal.


Avatar
sunny1703
29. April 2019 um 22:43  |  687733

@Monitor

Sorry meine nachfrage.Also ist gegenbauer und Preetz hier kein Thema weil sie hier nicht diskutieren, sondern nur die „Antidardaisten“?
Oder habe ich das falsch verstanden?


Avatar
monitor
29. April 2019 um 22:47  |  687734

@sunny 22:38
Aufgesessen?
Du suchst geradezu verzweifelt nach vernünftigen Gründen, warum die Absetzung von Pal sinnvoll ist, weil selbst Dir Dein Bauchgefühl nicht ausreicht.
Warte es doch einfach ab. Im Augenblick wirkst Du wie ein Missionar! Nächste Saison bist Du vielleicht der mit dem richtigem Gespür! Ganz ehrlich gemeint.


Avatar
monitor
29. April 2019 um 22:55  |  687735

sunny 22:43
Du hast es falsch verstanden. Wir diskutieren hier schon seit Jahren über Gegenbauer, Preetz, Babbel, Kalou, Plattenhardt usw. usf.
Hat bis heute, außer Du, irgend jemand jemals gefordert, seine Meinung bitte an die Betroffenen oder Entscheidungsträger zu richten?
Wir diskutieren hier miteinander, auch übereinander, aber gehen nicht an die Entscheidungsträger heran, daß wäre sinnlos. Schade, daß man das hier erwähnen muß!


Avatar
hurdiegerdie
29. April 2019 um 23:00  |  687736

Nach meinem Verständnis möchte doch Sunny „nur“ das man das Management in die Kritik mit einbezieht.

Da bin ich dabei.


Avatar
Opa
29. April 2019 um 23:01  |  687737

@sunny: Du scheinst gerade nach dem Motto „Wenn man nur einen Hammer hat, sieht alles wie eine Fraktion aus“ zu agieren und schwingst Deinen Hammer ohne Grund. Du findest die Absetzung richtig, andere finden sie falsch oder verstehen sie nicht. Mit dieser Meinungsverschiedenheit sollten wir alle (bis auf einzelne) leben können. Nun muss erstmal Preetz liefern, dann der neue Trainer, der Erwartungshorizont ist vom Verein unter dem Titel „Weiterentwicklung“ gesteckt. Freuen wir uns also entweder auf spielerischen Fortschritt, Mentalitätsmonster, noch mehr eigene Jugend, mehr als zwei Pokalrunden und regelmäßig internationales Geschäft. Wenn nicht, wird der Baum schnell lichterloh brennen, denn beide „Fraktionen“ werden dann berechtigterweise enttäuscht sein. Gespannt bin ich dann auf die Fortschritte des sog. „Krisenmanagements“, in der Stadionfrage hat das eher semigut funktioniert. Immerhin hat man Umfragen, was für mich aber eher hilflos wirkt wie einige, die hier mit Zustimmung von 95% der neutralen Zuschauer zu argumentieren versuchen. Kann man machen, ist aber ähnlich sinnlos wie die Floskel vom zentralen Eckpfeiler. Pack den Hammer also wieder ein.


Avatar
Exil-Schorfheider
29. April 2019 um 23:01  |  687738

sunny1703
29. April 2019 um 22:38 | 687732

Du willst mich natürlich nicht verstehen, anders kann ich die erneute vogelwilde Replik nicht deuten.
Schade eigentlich.
Was interessieren mich Diplome vom Heiligen vom See?


Avatar
sunny1703
29. April 2019 um 23:08  |  687739

@Monitor

Ich gehe auch schon mal an Entscheidungsträger heran,aber das mal nur nebenbei.
Doch wenn wir das nur auf den blog beschränken; wenn wir über ein gegentor schreiben bei dem Rune, meinetwegen schlecht aussieht, dann schreiben wir über Rune;Fehler oder Nichtfehler, ob noch andere daran beteiligt sind oder nicht, aber doch nicht dass die blogger an dem Gegentor „Schuld“ sind,die Rune gut finden.

So wie diese reaktion von rune, hat es eine Reaktion von Preetz und weiteren Entscheidern aus der Vereinsführung gegeben, nur anders als bei Rune, darf über die nicht diskutiert werden, bzw kritisiert werden.


Avatar
Ursula
29. April 2019 um 23:11  |  687740

dewm

29. April 2019 um 22:21

„Auch Du kritisierst hin und wieder
unterschiedlichste Dinge via ImmerHertha.
WARUM? Schreibe doch an den Präsidenten
oder beschwere Dich auf der MV!

Und überhaupt, weshalb hast Du ImmerHertha
gewählt,“

Warum schreiben SIE, wenn man das so
nennen darf, auch immer via „ImmerHertha“…?

ABER der ehemals „recht gute“ @ dewm hat
sich eben User MIT MEINUNG „ausgelesen“,
die mit seinem nächtlichen Sachverstand eben
nicht vereinbar sind, aber…

…gegen unterschiedlichste, aber „gut“ selektierte
User, um seine fußballerische „Minderbegabung“
durch von ANDEREN, den durch IHN geforderten
Fußballsachverstand zu kompensieren…

…und HIER die Stimmung „nächtens“ für den
nächsten TAG anzuheizen…?

Dafür eigenen sich weder @ apo, @ kraule, @ psi,
@ Ursula und schon lange @ sunny nicht und noch
andere „denkende User“ in diesem Blog HIER…

DENN @ sunny reagiert oft sehr moderat…

ER sollte sich mit „Schulle“ und Gesinnungsgenossen
im Landwirtshaus ausheulen, aber die permanenten
„prolligen Beleidigungen“ einstellen oder minimieren!!

Die bekannten „Gesinnungsgenossen“ haben sich doch
gerade wieder positioniert und werden auch gegen
@ sunny nicht locker lassen, obschon ER ein echter
„LEUCHT-TÜRMER“ ist, zu schade!

Im Sinne des (ehemals!) guten Einvernehmens im Blog…


Avatar
monitor
29. April 2019 um 23:12  |  687741

@hurdie 23:00
Da gehe ich mit. Habe ich aber auch schon hier so geäußert.
Ich finde es müßig immer wieder etwas zu wiederholen, was genauso schnell wieder schnell vergessen wird.

Meine These:
Wenn M.Preetz mit Hertha und dem neuem Trainer keine bessere Saisonleistung hinlegt, könnte in dem „Machtkampf“? Dardai als strategischer Sieger hervorgehen und das Preetz den Job kosten.
Vielleicht eine Erklärung für das Jahr Auszeit!? Warteschleife?
Keine Ahnung, warten wir es einfach ab! 🙂


Avatar
sunny1703
29. April 2019 um 23:12  |  687742

@Opa

Nööööö, du bietest wenigstens Futter, genau das was mir hier viel zu wenig geboten wird.das habe ich unter auch geschrieben, was passiert im Negativfall (den wir uns alle nicht wünschen)?

@Exil

Sorry, falls ich Dich falsch verstanden habe.


Avatar
sunny1703
29. April 2019 um 23:17  |  687743

@hurdie um 23 Uhr

Puuuuuuuh danke,endlich,wenn ich das Wort Management, durch alle die an dieser Entscheidung verantwortlich beteiligt waren, erweitern darf, haben wir es!

Vielen dank!! 🙂


Avatar
monitor
29. April 2019 um 23:21  |  687744

@sunny
Ich versteh Dich wirklich nicht.
Pal Dardai wurde vom Vorstand zum Saisonende von seinen Aufgaben für ein Jahr entbunden.
Ich habe deswegen hier im Blog gegen Preetz gewettert, von wegen sportliche Dellen.
Was erwartest Du statt dessen?


Avatar
dewm
29. April 2019 um 23:27  |  687745

@Ursula um 23:11 Uhr:

Danke für Deine Replik. Leider befürchte ich, Dir ist die Intension meines recht deutlich formulierten Textes, auf den Du Dich beziehst, nicht klar geworden. Ist aber auch nicht schlümm. Mein Text war an SUNNY gerichtet.

Genieße Deinen sicher köstlichen selbstgebrannten Islay


Avatar
monitor
29. April 2019 um 23:31  |  687747

@dewm
Gib Dir keine Mühe, der will nur spielen.
Ist halt traurig, wenn man weiter nichts hat! 😉


Avatar
Ursula
29. April 2019 um 23:39  |  687748

@ dewm, eine für mich erstaunliche
Replik, Reaktion auf meinen recht
heftigen Beitrag…

…muss man ja auch einmal „drauf
haben“! Kompliment!

Hören Sie nicht auf diesen minder-
bemittelten Ratgeber!!

Aber nutzen Sie die Gunst der Stunde…


Avatar
monitor
29. April 2019 um 23:46  |  687749

Ein Troll der ein vergiftetes Lob stiftet.
Was es nicht so alles an Neues gibt!?
😉


Avatar
elaine
30. April 2019 um 8:07  |  687750

sunny1703 29. April 2019 um 23:17 | 687743
Nach deiner neuesten Definition, ist das dann aber hier nicht der richtige Ort um deinen Unmut über das Management auszudrücken, denn hier ist doch niemand für deren Entscheidungen verantwortlich

Wende dich dann doch direkt an das Management


Avatar
Kamikater
30. April 2019 um 8:52  |  687751

Egal wie, es heisst nach vorne – und nicht zurück- schauen.

Die letzten Jahre durfte man in jeder Sommerpause lesen, wie schrecklich die kommende Saison wird. Das wird dieses Jahr nicht anders. Nur das andere Argumente herhalten werden.


Avatar
fg
30. April 2019 um 9:39  |  687752

Diese Saison war ja leider oft auch schrecklich.
Ob ich das von der neuen Saison auch annehme, wird stark vom neuen Trainer und der Transferpolitik abhängen, wobei ich das durchaus als Chance sehe.


Avatar
Blauer Montag
30. April 2019 um 9:42  |  687753

Eine interessante These monitor
29. April 2019 um 23:12 | 687741

Meine These:
Wenn M.Preetz mit Hertha und dem neuem Trainer keine bessere Saisonleistung hinlegt, könnte in dem „Machtkampf“? Dardai als strategischer Sieger hervorgehen und das Preetz den Job kosten.
Vielleicht eine Erklärung für das Jahr Auszeit!? Warteschleife?
Keine Ahnung, warten wir es einfach ab!

Ich werde divergierende Meinungen und Interessen nicht als „Machtkampf“ bezeichnen.

Ich hoffe auf bessere, spielerische Leistungen in der kommenden Saison. 17 Heimspiele auf dem Niveau des letzten gegen H96 (►hier noch einmal beschrieben 22. April 2019 um 10:32 | 686801 und ►29. April 2019 um 1:06 | http://www.immerhertha.de/2019/04/28/kluenter-zahlt-lehrgeld-klinsmann-ist-auf-der-suche/#comment-687619) möchte (nur?) ich nicht weiter sehen. Ich teile in vollem Umfang fgs Kommentar am 30. April 2019 um 9:39 | 687752


Avatar
Freddie
30. April 2019 um 9:51  |  687754

@AE7
Nach Bericht der Zeitung mit den großen Buchstaben besteht für den ausgeliehenen Esswein eine Kaufverpflichtung durch den VfB wenn zwei Voraussetzungen erfüllt sind.
1. eine Mindestanzahl an Einsätzen- ist erfüllt.
2.:der Klassenerhalt- ist noch offen.
Die Schwaben müssten dann wohl 2 Mio zahlen


Avatar
King for a day
30. April 2019 um 9:59  |  687755

Schalke offenbar mit Wagner einig
https://sport.sky.de/fussball/artikel/treffen-mit-toennies-wagner-offenbar-mit-schalke-einig/11707492/34096

Und das Karussell dreht sich weiter. Alle nochmal einsteigen. Alle nochmal mitfahren. Alle nochmal zeigen was ihr zum Frühstück hattet.


Avatar
fg
30. April 2019 um 10:18  |  687756

Und wer kommt dann noch zu Hertha? 😳


Avatar
King for a day
30. April 2019 um 10:19  |  687758

Jens Keller? 🤷🏼‍♂️


Avatar
videogems
30. April 2019 um 10:21  |  687759

Ich hab die ganze Zeit irgendwie die Überlegung im Kopf, da ja Trainer die in der Schweiz und in Österreich auf sich aufmerksam gemacht haben, der hot shit sind und wir Seoane nicht kriegen, Glasner zu Wolfsburg geht…mich würde nicht wundern wenn man am Ende Christian Ilzer vom Wolfsberger AC vorstellt. Der ist in der Österreichischen Bundesliga Dritter.

Solche Sätze lassen mich irgendwie hellhörig werden:

„Wir haben eine klare Spielidee, aber die ist so flexibel, dass wir sie adaptieren können, sollten im Match Probleme auftreten, denen wir mit unseren Automatismen nicht Herr werden. Da sind wir nicht nur eindimensional unterwegs. Genauso ist jede Position doppelt besetzt, dazu haben wir viele junge Spieler hochgezogen.“

„weltfussball: Der WAC ist als Tabellendritter nach 14 Runden eines der Sensationsteams der Liga. Wie ist es Ihnen nach dem Umbruch im Sommer gelungen, aus den vielen Neuzugängen in relativ kurzer Zeit eine derart funktionierende Einheit zu formen?

Christian Ilzer: Für mich gibt es in jeder Mannschaft Momente, in denen man merkt: Jetzt fängt die Partie zum Ziehen an. Wenn die Mannschaft sagt: Das ist unser Trainer und das unser Spielstil. Wenn diese zwei Punkte eintreffen, ist die Chance, erfolgreich zu sein, sehr groß. Um das zu erreichen, ist es wichtig, einen klaren, nachvollziehbaren Weg vorzuzeichnen, die Mannschaft aber nicht zu überfordern. Nicht, dass man die Spieler so vollpumpt, dass sie ihre eigene Kreativität nicht mehr zeigen können.

Worauf kommt es noch an?

Ich habe einen klaren Plan, trotzdem gehe ich auf die individuellen Stärken und Qualitäten ein und versuche, diese perfekt zu verpacken und die Spieler auf jenen Positionen spielen zu lassen, auf denen sie ihr Bestes zeigen können. Das Allerwichtigste ist natürlich, dass man zu dem Weg auch gleich Ergebnisse kriegt. Im Fußball geht alles so schnell. Wenn man drei, vier Mal verliert, geht der Glaube an den Weg verloren und es wird alles viel schwieriger.“

Wäre zumindest ne Überlegung wert, finde ich.


Avatar
wilson
30. April 2019 um 10:25  |  687760

Der Abschied eines Trainers aus Leistungsgründen, sei es der klassische Rausschmiss, die Nichtverlängerung des befristeten Vertrages oder die blumenwiesegleiche Formulierung der Beendigung des Vertragsverhältnisses im gegenseitigen Einvernehmen, fällt immer auch auf den Manager / sportlich Verantwortlichen, gleich wie sich seine Funktion nennen mag, zurück.

Bei Hertha BSC scheint lediglich der von Preetz inthronisierte Trainer nicht den Ansprüchen zu genügen. Sagen wir es milder: nicht mehr den Ansprüchen zu genügen, denn zunächst ging es für Dardai ja nur darum, Hertha BSC den Erstligaarsch zu retten.
Der Kader indes, für den Preetz einen (Groß-)Teil der Verantwortung trägt, genügt nunmehr den preetzschen Ansprüchen. Falsch. Der Kader genügt nicht nur den Ansprüchen; ich habe es so verstanden, als sei dieser Kader der beste seit epochaler Zeit, mit dem, trotz Wissens um die verletzungsbedingten Ausfälle, wesentlich mehr drin gewesen wäre. Folglich hat Preetz alles richtiggemacht: toller Kader, aber der Trainer ist nicht in der Lage, selbigen zu entwickeln.
Preetz präsentiert zur neuen Saison einen neuen Trainer, und der bringt nicht nur den Erfolg im Hinblick auf Attraktivität des Spiels, Entwicklung der Spieler, sondern auch bessere Platzierungen.
Und wollten wir nicht genau das? Im Prinzip macht Preetz das, was jene, die an den Ergebnissen, gemeint ist nicht nur die jeweilige Platzierung, der letzten vier Spielzeiten herum moserten, erwarteten.
Fazit: Gut, dass Preetz gehandelt hat.
Muss halt nur gut gehen.

Wenn tatsächlich die sportliche Seite und nicht, wie bisweilen hier und da in dem einen oder anderen Artikel durchschimmerte, das Zwischenmenschliche eine viel größere Rolle bei der anstehenden Trennung spielte. Aber vergessen wir das mal, weil wir das noch viel weniger beurteilen können, als das, was uffm Platz passiert.

Geht es dann schief, und es wäre dann vielleicht doch besser gewesen, mit einem vielleicht nicht ganz so hübschen Kutter durch die Liga zu schippern, ohne in den letzten Jahren in Schieflage geraten oder gar gekentert zu sein, bleibt für Preetz nicht viel:
Es sind seine Ansprüche. Der Kader wird, in Abstimmung mit dem Trainer zwar, aber doch in erster Linie von ihm zusammengestellt. Die sonstigen Gegebenheiten – kein Geld für die fertigen großen Spieler, Wettbewerbsungleichheit der Liga, wahrscheinlicher Umbruch des Kaders zur neuen Saison – kennt er.
Und es ist letztlich immer auch sein Trainer.
Also: Verantwortung signalisierend den Heidel machen und gehen.
Allerletzte Patrone und so.
Wie auch immer.


Avatar
videogems
30. April 2019 um 10:26  |  687761

Also vorstellt ist natürlich zu weit gegriffen, ich meine eher daß man ihn auch ins Auge fasst oder fassen könnte… 😉


Avatar
Hilli
30. April 2019 um 10:55  |  687763

fg
30. April 2019 um 10:18 | 687756
Und wer kommt dann noch zu Hertha?

Ich tipp mal auf Michael Hartmann.
Der ist ja auch schon da. und die Hertha DNA hat er auch.


Avatar
30. April 2019 um 11:05  |  687764

Nein, es wird kein interner Trainer. Es wird sicherlich ein externer Trainer kommen, mit ausländischer Erfahrung. Holland – Belgien – Schweiz

Erik ten Hag war mal für Hertha im Winter schon interessant und bei van Bronckhorst läuft der Vertrag im Sommer aus. Vielleicht auch Weiler, ist mit Anderlecht Meister geworden und hat danach nich mehr wirklich eine große Chance bekommen. Dazu gibt es Buvac, der von Klopp weg wollte weil er selber einen Cheftrainerposten sucht.


Avatar
Etebaer
30. April 2019 um 12:33  |  687765

Geehrter Blog,

ich finde, das es Pal Dardai nicht gerecht wird, wenn man nun noch lange Zeit über die „Für“ und „Wider“ der Entscheidung, ihm zu Saisonende einen tollen Abschied zu ermöglichen, anstelle zu warten, bis man gezwungen ist ihn wie einen Hund vom Hofe jagen, hin und her diskutiert.

Weil die Pro Trainerwechsel-Fraktion in Argumente gezwungen würde, die doch reichlich ausgetauscht worden sind und in der Distanz ruf- und wirkensmindernde Funktion aufweisen, die auch viele Wechselbefürworter gar nicht wollen, die Pal und Rainers Arbeit über viele Jahre Schätzen/Anerkennen.

Die Entscheidung steht – jetzt geht es um die Zukunft!

###

Ich schließ mal Tedesco aus – der ist viel zu teuer.

###

Ein Derby ist immer geil – wenn der Fußball gewinnt gewinnt Hertha indirekt, selbst wenn Hertha sonst nur verlieren kann, was ich nicht so einschätze.

###

Ruhe in Frieden und aller Seeligkeit Pepe Mager.

###

Aber komm mir nicht im Sommer mit Holtby und PML Hertha! 😀


Avatar
apollinaris
30. April 2019 um 12:40  |  687766

@ wilson.. da gehe ich zu 100% mit.Aus der Perspektive von Preetz kann man das so sehen und machen.
Würde ich die Perspektive des Präsidenten oder Aufsichtsrates einnehmen: hätte ich längst die Sportliche Leitung und die des Managers getrennt bzw eine Art Doppelspitze eingeführt..Aber das wird kommen…wann auch immer. In berlin vermutlich wieder mal etwas zu spät ( aus meiner Perspektive 😎)


Avatar
psi
30. April 2019 um 12:54  |  687769

@apo
Vielleicht will sich M. Preetz keine Konkurrenz ins Haus holen. 😉


Avatar
Herthapeter
30. April 2019 um 13:10  |  687770

@Mögliche Animositäten seitens Preetz gegenüber Dardai

Mal angenommen, dieses Mittelkreisdingens würde für Preetz noch immer eine größere und nachhaltige Rolle spielen, dann hätte er doch letztens den Teufel getan, Dardai in dieser Pressekonferenz als Herthas Trainer für die nächste Saison zu lobzupreisen. Zum Zeitpunkt dieser PK war Preetz vollends überzeugt, dass er selbst an Dardai festhalten würde, das Mittelkreisdingens war damals schon längst Geschichte. Anschließend kam die sportliche Talsohle und damit die angekündigte Beendigung der Zusammenarbeit mit Dardai. Das liest sich in meinen Augen absolut schlüssig, auch wenn ich diese Entscheidung für falsch halte. Das Persönliche hat Preetz ganz professionell außen vor gelassen, davon bin ich überzeugt.


Avatar
Tsubasa
30. April 2019 um 13:13  |  687771

Wenn der Geschäftsführungsposten überdacht wird, war es das für Preetz. Kommunikation kann er nicht und sollte er abgeben, aber aktuell herrscht Unzufriedenheit in beiden Feldern.

Fall a) er konzentriert sich aufs sportliche, dann wird kein Sportdirektor kommen und alles geht weiter wie bisher. Im worst case, den ich von Hertha erwarte, rutscht dann Keute auf als Geschäftsführer Kommunikation.

Fall b) es kommt ein Sportdirektor und Preetz konzentriert sich auf seinen Posten Las Geschäftsführer Kommunikation/Medien. Das kann man nur noch weniger wollen.

Es wird sich nichts ändern und Preetz holt die nächste Trainergurke, wo er es wieder besser weiß als alle Fachmänner.

Will Hertha ernsthaft Veränderungen muss die Position des GF Sport und GF Kommunikation neu besetzt werden wahrscheinlich unabhängig voneinander.


Avatar
Jack Bauer
30. April 2019 um 13:31  |  687772

@Herthapeter:

Man muss aber dazu sagen, dass das alles andere als eine „Lobpreisung“ war. Preetz ist da ziemlich rumlaviert und ist den Fragen nach der Vertragsverlängerung erstmal ordentlich ausgewichen.

Die Fragen die sich mir darüberhinaus stellen:
– Wieso werden, wenn es denn nur sportliche Gründe gab, in den beiden Tagen zwischen dem Hoffenheim Spiel (Sonntag) und der Dárdai-Entscheidung (Dienstag) über die Medien mehrere Geschichten lanciert, die offensichtlich zum Ziel haben, Dárdais Ansehen zu schaden um die Entscheidung nachvollziehbarer zu machen? (Dárdai trifft sich angeblich heimlich mit den Ultras, Dárdai scheißt Journalisten zusammen, Dárdai steht rhetorisch und politisch Orban nahe usw.)
– Wenn es wirklich so gewesen wäre, dass Dárdai müde war und schon in der letzten Saison Zweifel hatte, ob er verlängern soll, wieso verlängert er dann diese Saison schon im Dezember? Für mich war die PK ein großer Dienst Dárdais für den Verein. Er nimmt die Unruhe raus und gibt dem Manager und dem neuen Trainer mehr Luft zum Atmen. Und nebenbei war das für seine Sympathiepunkte natürlich auch nicht so schlecht, zu sagen, dass alles in Ordnung ist, er jetzt hospitiert, von ihm nie ein schlechtes Wort kommt usw.


Avatar
Michael
30. April 2019 um 13:46  |  687773

Wenn der Wagner nach Schalke geht, dann ist er doch nicht meine erste Wahl für Hertha. Die S04er haben nämlich mit Trainern überhaupt keine Geduld. Was hat der denn für ein Bild von denen.
So blöd kann der doch garnicht sein. Tut mit leid der Junge.


Avatar
Exberger
30. April 2019 um 14:05  |  687774

@michael
Also immerhin hat er mit schalke den uefa-Cup gewonnen.

Sowas verbindet


Avatar
sunny1703
30. April 2019 um 14:22  |  687776

Danke für die sachliche Diskussion.

Ich finde die Entscheidung von Michael Preetz verständlich und ich finde sie mutig.Zum einen weil es sicher kein Sympathieerwerb ist, einen beliebten Trainer mit einer ja selbst in dieser Saison sorglosen Saison, zum Saisonende freizustellen.

Und ich finde es mutig, weil er weiß bringt es der neue Trainer nicht, wird es auch für ihn ziemlich ungemütlich. Ob er sich wie einst auf die Rückendeckung vom Präsidenten verlassen könnte??!

Mein bisheriges Problem bei dieser Entscheidung ist der Zeitpunkt, den ich im Grunde nur dann verstehe, wenn noch in dieser oder in der nächsten Woche der neue Trainer präsentiert wird.

Oder ist es möglich eine solche Personalie so lange,also bis zum Saisonende an den Meden vorbei geheim zu halten??!

Denn zum Zeitpunkt der Verkündung waren noch bis zu 50 Punkten und bis zu 26 Rückrundenpunkte erreichbar. Ein auch nur annähernder Schlussspurt macht die Arbeit für den Neuen schwerer, auch bei den Fans.

Gab es neben den erwähnten sportlichen Gründen vielleicht doch noch andere??!!!


Avatar
Dd.
30. April 2019 um 14:32  |  687778

Apropos ten Hag.

Ich fürchte, die europäische Großbanken ähhh Vereine werden Schlange stehen…

Systemrelevant wollen wir sein…


Avatar
Dd.
30. April 2019 um 14:41  |  687779

Also sunny, ich kann dich manchmal nicht folgen:

Wieso könnte die Entscheidung nicht genau in die Tage vor der Verkündigung gefallen sein, ohne irgendjemand in die Hand zu haben?

Was wäre das für ein Benehmen, wenn Preetz einen sportlichen Entwicklung einfordert, und hinterm Rücken heimlich schon mit Nachfolgern verhandelt….

???

Bitte nicht antworten
rein retorisch
habe fertig


Avatar
Exil-Schorfheider
30. April 2019 um 14:43  |  687780

sunny1703
30. April 2019 um 14:22 | 687776

Meinst Du nicht, dass Du diese Frage an die Geschäftsführung richten solltest, weil immerhertha das falsche Medium dafür ist?

Ich bin ziemlich nahe bei @jackbauer und dem Dienst Dardais an den Verein.


Avatar
Dd.
30. April 2019 um 15:06  |  687781

Gute Entschlüsse müssen reifen…

wo bleibt kcgk(?)?

Mein Exil liegt in den Bergen, dort echoet…


Avatar
Elfter Freund
30. April 2019 um 15:35  |  687782

So, jetzt ist Darida ooch noch im Eimer…. Haste Sch….. am Fuß… haste Sch… am Fuß


Avatar
Herthapeter
30. April 2019 um 15:42  |  687783

@ Jack Bauer
30. April 2019 um 13:31  |  687772

Ich bin mir unsicher, sprechen wir von derselben PK vor etwa 5-6 Wochen?
Da wurde gefragt, ob Pal nächste Saison Herthas Trainer bleiben wird, das wurde von Preetz klar bejaht. Dann wurde nochmal nachgefragt, ob er auch die erste Mannschaft trainieren wird. Da wurde herzlich gelacht und Preetz hat nochmal bejaht.

Ich glaube du hattest eine spätere PK im Hinterkopf?


Avatar
Dd.
30. April 2019 um 15:45  |  687784

OT

In englische Zeitungen wird über Frenkie de Jong als der neue Beckenbauer referiert.
Er ist wohl von ten Hag aus der Verteidigung ins Mittelfeld gesetzt.

Bitte verzeih mir diesen Beitrag.
Außerhalb unserem Hertha-Kosmos schlägt dieser `Battle` von heute abend in der Fußballwelt hohe Wellen…


Avatar
apollinaris
30. April 2019 um 16:08  |  687785

@psi.. natürlich will das Preetz nicht- kann ich bis zu einem bestimmten Grad auch nachvollziehen – Das könnte nur der Präsident/ Aufsichtsrat in‘s Rollen bringen ..


Avatar
sunny1703
30. April 2019 um 16:15  |  687786

@Dd und exil

Um ehrlich zu sein, ich weiß zu wenig, was wirklich der Grund oder die Gründe für die Ablösung Dardais sind. Sportlich kann ich nachvollziehen, aber da verstehe ich dann nicht den Zeitpunkt an dem er veröffentlicht wird. Noch andere, lassen wie so oft Raum für eine Menge Spekulationen.

Das einzige, was für mich sicher ist, Preetz und einige aus dem Präsidium haben diese Entscheidung zu verantworten.


Avatar
Dd.
30. April 2019 um 16:20  |  687787

@sunny

OK !!
🙂


Avatar
Petersen
30. April 2019 um 16:22  |  687788

Nicht mehr zu glauben, aber Darida ist nun auch verletzt und fällt aus. Es werden immer weniger! Stuttgart freut sich schon. Mann Mann Mann!


Avatar
Dahnuta
30. April 2019 um 16:31  |  687789

@ubremer Wann gibts eigentlich mal wieder nen Podcast von euch? Besten Dank!

Anzeige