Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Es geht auf die Zielgerade. Am morgigen Donnerstag macht Hertha die Biege gen Heimat, ehe sich die Profis in den wohlverdienten Urlaub begeben dürfen. Einen offiziellen Schlusspunkt findet das Amerika-Abenteuer heute Abend bei einem Abschlussevent im Teamhotel. Dabei werden auch Vertreter der DFL anwesend sein.

Am Dienstag waren die Profis ein letztes Mal in Aktion. An der Carr Intermediate School in Santa Ana stand ein rund dreistündiges Programm auf dem Plan. Autogramme schreiben, Trainingssession, gemeinsames Essen. Kam bei den Kids prima an. Meinen Text dazu findet ihr –> hier.

Hertha-Liebe trotz 50 Jahren Distanz

Als Überraschungsgast schaute Jonathan Klinsmann bei seinen alten Kollegen vorbei. Seine Familie lebt unweit von Santa Ana in Huntington Beach, ebenfalls im Süden von Los Angeles gelegen.

Eine nette Begegnung hatte ich auf dem Parkplatz vor der Schule. Eine ältere Dame mit Hertha-Trikot (DB-Logo) und Hertha-Kappe kam freundlich auf mich zu, weil ich wohl etwas orientierungslos wirkte. Es stellte sich heraus: Die 69 Jahre alte Frau lebt seit fast 50 Jahren in L.A., ist Hertha aber seit Kindertagen verbunden. #fanliebekenntkeinedistanz

Besuch bei L.A. Galaxy

Im Hintergrund wurde weiter fleißig genetzwerkt. Nachwuchsakademie-Leiter Benjamin Weber schaute sich beim Major-League-Soccer-Klub LA Galaxy um.

Einer, der beim netzwerken in den USA sicher keine schlechte Hilfe gewesen wäre, ist Herthas Ex-Kapitän Arne Friedrich. Er ist seit seinem Gastspiel bei Chicago Fire ja kein Unbekannter in den Staaten, aber erstens ist er (noch) kein offizieller Markenbotschafter von Hertha BSC, und zweitens gab’s da auch noch einen privaten Termin. Glückwunsch.

Immerhertha-Expertise im Rasenfunk

Kollege @ub war beim Rasenfunk zu Gast. Es ging um Hoffenheim, Düsseldorf, Hertha und Mainz. 

Der Hertha-Part beginnt nach 1:49 Stunden und dauert rund 60 Minuten – der direkte Link – hier entlang. Wer danach Feuer gefangen hat, kann nahtlos weiterhören:


89
Kommentare

Avatar
Blauer Montag
29. Mai 2019 um 18:05  |  691267

Ha!


Avatar
psi
29. Mai 2019 um 18:08  |  691268

Ho!


Avatar
fußballfreund83
29. Mai 2019 um 18:13  |  691269

He!


Avatar
Blauer Montag
29. Mai 2019 um 18:21  |  691272

Hertha BSC!
…„Wir sind keine Freunde von Mauern“, sagte Herthas Geschäftsleitungs-Mitglied Paul Keuter in einer kurzen Rede. Ein Statement, das spontanen Applaus erntete, …

https://www.morgenpost.de/sport/hertha/article225874749/Hertha-feiert-Punktsieg-gegen-Liverpool-Barca-und-Co.html


Avatar
Blauer Montag
29. Mai 2019 um 18:36  |  691274

Hältst du jeden Beitrag bei tm.de für glaubhaft?
Ich nicht NKBerlin
29. Mai 2019 um 17:41 | 691256


Avatar
Frederic Raspe
29. Mai 2019 um 19:27  |  691276

War Preetz auf der USA Reise dabei?


Avatar
29. Mai 2019 um 19:42  |  691278

Das werden wir dann ja sehen wenn es soweit ist @Blauer Montag
Vielleicht hat das neue Trainerteam ja höhere Ziele und korrigiert diese nicht immer nach unten, falls es mal nicht so klappt. Nimmt stattdessen die Mannschaft in die Pflicht und diese zeigt dann HOFFENTLICH mehr Gier und Mentalität auf dem Platz.
Hoffe da mal stark auf Gämperle!!!


Avatar
29. Mai 2019 um 19:48  |  691279

Wünsche mir auch das Kõpke mehr Einsatz Zeit bekommt als Dardai Junior. Mir hat das so nicht gefallen von Pal. Das meine ich auch für Baak, der mir in der verletzten Periode zu kurz kam.


Avatar
Tf
29. Mai 2019 um 20:05  |  691281

Das Ziel vom VfB lautete Platz 7 😉


Avatar
Frederic Raspe
29. Mai 2019 um 20:06  |  691282

@Tf – Bochum oder Osnabrück?


Avatar
Frederic Raspe
29. Mai 2019 um 20:08  |  691283

@NKB – Köpke und Dardai Jr spielen verschiedene Positionen und Köpke hatte einfach mal mehr vor sich als Palko. Da jetzt Bevorzugung zu sehen, dafür fehlt Anlaß.


Avatar
Tf
29. Mai 2019 um 20:09  |  691284

VfB Stuttgart.
Ohne Witz Platz 7.
Man ließ sich blenden von der guten Rückrunde der Vorsaison unter Korkut.
Dann kamen weitere Fehler hinzu.


Avatar
LG_IceT
29. Mai 2019 um 20:12  |  691285

Da schalte ich vorhin RBB ein und dachte Union hat die Meisterschaft gewonnen. Mit Winken vom Balkon im Rathaus etc… Unser letzter Aufstieg in Liga 1 war da wesentlich sachlicher. Und unsere Regierenden greifen gleich das Thema auf und wollen das Verkehrskonzept um die Försterei pimpen.
Würde mich ja echt freuen, wenn sich Müller mal so für unsere alte Dame in der Stadionfrage einsetzen würde.


Avatar
Frederic Raspe
29. Mai 2019 um 20:12  |  691286

@Tf Ach so – lol – da hatte ich was ganz anderes falsch verstanden.
Ich dachte es ginge um Ziele für die neue Saison.


Avatar
Carsten
29. Mai 2019 um 20:43  |  691287

Vielleicht stellt die Regierung Union ja gleich ein neues Stadion hin damit sie gleich einen guten Start haben 🤢🤮 und es zur neuen Saison fertig ist, wenn alle mit anpacken, auch wir Herthaner klappt es.


Avatar
Bob
29. Mai 2019 um 20:44  |  691288

@apo
Guter Kommentar.

@jl
Deine Berichte von der USA Reise gefallen mir echt gut.

Was mich am meisten interessiert:
Wer wird uns noch verlassen?
Wer wird/kann uns verstärken?


Avatar
29. Mai 2019 um 20:49  |  691289

Eben gelesen das Hitselsberger bekannt gab, das Esswein wohl doch nicht automatisch beim VfB bleibt, da es doch keine Klausel gibt, welche fūr Ihn in der 2. Liga beim VfB gilt.


Avatar
29. Mai 2019 um 20:50  |  691290

Quelle zu Esswein, LIGAINSIDER


Avatar
29. Mai 2019 um 20:55  |  691291

Köpke kann Linksaussen und Rechtsaussen spielen, ebenso wie Dardai Junior. Von daher schon auf ähnlichen Positionen einetzbar. Quelle – Spielerprofile bei tm und Wikipedia.


Avatar
29. Mai 2019 um 21:08  |  691292

Jetzt LIVE RTL – Chelsea gegen Arsenal


Avatar
Holger
29. Mai 2019 um 21:17  |  691293

Die finanzielle Lage der Hertha scheint dramatisch zu sein und es wird immer offensichtlicher, dass Schiller den Mitgliedern und der Öffentlichkeit geschönte Zahlen präsentiert hat.

Die DFL hat heute die wesentlichen Finanzkennzahlen aller 36 Profiklubs veröffentlicht. Hertha hat in der Saison 2017/18 nicht einen Gewinn erwirtschaftet (wie von Schiller auf der Mitgliederversammlung propagiert), sondern einen Verlust von 3,357 Mio. Euro. Die anderen Zahlen, die Schiller präsentiert hat, waren die des Einzelabschlusses. Durch – nicht cashrelevante – Transaktionen mit Tochtergesellschaften der Hertha BSC GmbH & Co. KGaA konnte Schiller den Mitgliedern einen Gewinn präsentieren. Diese Erträge werden dann im Einzelabschluss unter „Sonstiges“ erfasst. Relevant ist aber der Konzernabschluss.

Noch viel dramatischer ist aber folgender Wert: Der Hertha-Konzern hatte zum 30.6.2018 einen nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrag von 62,985 Mio. Euro. Ein nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag entsteht, wenn die Vermögenswerte niedriger sind als die Verbindlichkeiten. Man spricht daher auch von einer Überschuldung, die ein Insolvenzgrund sein kann. Lediglich die Aufsteiger (Union Berlin und Paderborn) haben noch einen nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrag vorzuweisen, jedoch „nur“ im siebenstelligen Bereich. So dramatisch überschuldet wie die Hertha ist aber kein anderer Verein in Deutschland.

Allmählich wird mir auch klar, warum die Hertha als wohl einziger Profiklub den Mitgliedern und der Öffentlichkeit den Konzernabschluss vorenthält. Und weshalb wir auf dem Kapitalmarkt so hohe Zinsen zahlen müssen. Und weshalb wir für 2019/2020 mit Transfererlösen im zweistelligen Millionenbereich planen.

Ich gehe zudem jede Wette ein, dass die Beendigung der Zusammenarbeit nicht von Hertha, sondern von KKR ausging. Durch die Auszahlung von KKR dürfte sich der nicht durch Eigenkapital gedeckte Fehlbetrag nochmals massiv erhöht haben.


Avatar
Exil-Schorfheider
29. Mai 2019 um 21:42  |  691294

NKBerlin
29. Mai 2019 um 20:55 | 691291

Warum hat ihn Dardai dann aber immer als Ibi/Selke-Ersatz bezeichnet, an denen es schwer sei, vorbeizukommen?
Alles nachlesbar.


Avatar
Spree1892
29. Mai 2019 um 21:44  |  691295

@Holger

Es geht aber um Saison 17/18 und nicht von der letzten Saison 18/19.

Ansonsten was du da schreibst, ist halt komplett vorbei gesagt.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
29. Mai 2019 um 21:47  |  691296

@spree

Schiller hat die Zahlen für die abgelaufene Saison 2017/18 auf der Mitgliederversammlung im vergangenen November vorgetragen. Das sind auch die Zahlen, die die DFL miteinander vergleicht. Darauf beziehen sich die Aussagen von @holger.

In der Mitgliederversammlung vor 10 Tagen hat Schiller über die Planung für die kommende Saison 2019/20 gesprochen.

Wer selbst schauen mag: Zu den DFL-Finanzkennzahlen der Klubs für 2017/18 – hier entlang

Es gibt dort jeweils ein PDF-File für die Bundesliga und ein zweites für die Zweite Liga.
Da gibt es einige Menge Datenmaterial.
Die Zahlen belegen etwa, dass in 2017/18 der 1. FC Union an Spielerberater-Honoraren 880.000 Euro überwiesen hat, Hertha fünf Millionen Euro – und der BVB 40,9 Millionen Euro.


Avatar
29. Mai 2019 um 21:54  |  691297

Na ja und da war ja noch nicht diese gigantische
Einnahme aus dem Spiel gegen Union eingeplant.
Smily.


Avatar
29. Mai 2019 um 21:58  |  691298

Dann frage mal die Trainerikone Pal selber dazu

Was @Holger schreibt ist besorgnisseregent und muss hinterfragt werden. Wir können Selke durch die AK von 12 Millionen verlieren und das Geld vetsickert bei Schiller, ohne das wir Kapital haben um Ersatz zu kaufen. Dazu mūssten noch ein – oder zwei Spieler wie Stark sowie Lazaro fūr je 25 Millionen abgegeben werden, um günstigeren Ersatz kaufen zu können.


Avatar
Spree1892
29. Mai 2019 um 22:03  |  691299

Es sind ja die Zahlen von 17/18 – sprich Vergangenheit und schon der Transfersommer 2 Jahre her (da kamen übrigens Lazaro, Selke bei diesee Bilanz etc.). Ich warte bis November ab, wo dann die Zahlen von der Saison 18/19 kommen. Dann kann man das besser vergleichen! Die Zahlen sind mir aber nicht neu, nur verdrängt weil Saison 17/18 ist für mich so weit schon zurück.

40 Mio. € für Spielerberater allein von Dortmund, mein Lieber Scholli. Wie viel Geld die kassieren, ist nicht mehr normal.


Avatar
29. Mai 2019 um 22:03  |  691300

Ja mann könnte irgendwann absteigen ,auch wie
früher in Liga 3 ,4 oder schlimmer. Na und ?
Herthaner sein heißt eiserner als eisern!


Uwe Bremer
Uwe Bremer
29. Mai 2019 um 22:05  |  691301

@nk

ich habe entsprechende Aussagen von Dardai, dass es für Köpke schwer ist Spielzeit zu bekommen, da Ibisevic und Selke vor ihm stehen, allein der Rückrunde etwa fünf- bis achtmal vom Trainer gehört.


Avatar
Spree1892
29. Mai 2019 um 22:07  |  691302

Aber sieht so aus als wenn wir in der Saison 17/18 über der Verhältnisse gelebt haben. Oder ist da vielleicht der KKR Deal mit Absicht schon drin? Man weiß es nicht.

Aber was man sagen muss: Ein Investor würde gut tun.


Avatar
Holger
29. Mai 2019 um 22:09  |  691303

Die Zahlen für 2017/2018, die Schiller auf der Mitgliederversammlung präsentiert hat, sind aber andere Zahlen als die, die nun von der DFL veröffentlicht wurden.

Schiller hat für das Geschäftsjahr 2017/2018 einen Gewinn von 4,1 Mio. Euro präsentiert. Die DFL hat heute für das gleiche Geschäftsjahr (d.h. 2017/18) einen Verlust von 3,357 Mio. Euro veröffentlicht. Wohlgemerkt in einer Saison, in der wir 19,1 Mio. Euro Transfererlöse hatten und in der Europa League gespielt haben.

Der Unterschied ist damit zu erklären, dass die DFL sich auf den Konzernabschluss der Hertha BSC GmbH & Co. KGaA bezieht, während Schiller nur die Zahlen des Einzelabschlusses präsentiert hat. Die Zahlen des Einzelabschlusses sind aber überhaupt nicht relevant. Auch die DFL akzeptiert aus gutem Grund nur noch die Zahlen des Konzernabschlusses.

Die Verbindlichkeiten des Hertha-Konzerns beliefen sich übrigens zum 30. Juni 2018 auf stolze 78,602 Mio. Euro (und nicht auf die von Schiller genannten 47,63 Mio. Euro). Ganz offensichtlich werden Verluste und Verbindlichkeiten auf Tochtergesellschaften ausgelagert.

Ich kenne mich mit der Materie berufsbedingt etwas aus und bin ehrlich gesagt erschrocken von den Zahlen, die die DFL heute veröffentlicht hat (und auch von der Informationspolitik der Hertha, was die Finanzen angeht).


Avatar
29. Mai 2019 um 22:13  |  691304

Fūr Lazaro wären Narey HSV und Murg von Rapid Wien als Einkauf möglich. Fūr Stark haben wir ja Boyata und Baak. Da wūrde ich gerne Schulz von Luzern fūr holen und dazu Haberer. Da wir im Sturm mit Ibisevic und Kalou schon zwei alte Hasen haben, wäre Wried von Bayern 2 sowie Kiprit oder Tekin als neue Alternativen gūnstig fūr Hertha. Dazu kommt ja noch Friede zurück und vielleicht gibt es noch ein nicht absebares Schnäppchen !?


Avatar
Ursula
29. Mai 2019 um 22:17  |  691305

# Sweet little lies

Was die Schiller`sche „Finanzakobatik“
seit Jahren anbelangt, können „WIR“
in der Tat nur pausenlos die Unioner
feiern, dass „wir“ wenigstens EINEN
Bundesligisten „in Berlin“ haben…

…UND immer hat der „ahnungslose“
Kollege D. Hoeneß, auch HIER, den
Kopf hinhalten müssen, na ja…

2 : 0 für Chelsea!


Avatar
29. Mai 2019 um 22:19  |  691306

Die Aussagen von Dardai zweifel ich auch nicht an. Nur gibt das Spielerprofil von Köpke und Dardai Junior auch die Möglichkeit von Positionsüberschneidungen her. Wenn Pal ihn nur als MS sah, war das seine Ansicht.


Avatar
Exil-Schorfheider
29. Mai 2019 um 22:20  |  691307

Spree1892
29. Mai 2019 um 21:44 | 691295

Ja, und dennoch hat Schiller auf der MV Mai 2018 gesagt, dass der Schuldenstand 30.06.2018 bei 47,xx Mio liegt.
Alles nachlesbar und von Holger gut aufgeschrieben.

Oh, er war schneller.
Danke, Holger!

P.S.: aber das neue Stadion muss unbedingt kommen! 😅


Uwe Bremer
Uwe Bremer
29. Mai 2019 um 22:20  |  691308

@der10er

von Chelsea, wenn der dort heute sein letztes Spiel macht … wäre doch … vielleicht … einer für …


Avatar
29. Mai 2019 um 22:21  |  691309

Nun ,dass Hertha eigentlich Pleite ist ,ist doch
nicht ganz so neu. Schiller war doch immmer
schon jemand der die Finanzen geschickt ver-
schleiern konnte.PS:Verschillern.


Avatar
Ursula
29. Mai 2019 um 22:22  |  691310

…und Elfmeter für Chelsea!

Spiel entschieden, 3 : 0, wetten!


Avatar
psi
29. Mai 2019 um 22:29  |  691311

4:1, schön herausgespielte Tore von Chelsea!


Avatar
29. Mai 2019 um 22:31  |  691313

Hauptsache wir machen noch mehr Schulden fūr ein neues Stadion!!!
Wenn wir gegen Bayern, Dortmund und Union ein volles Olympiastadion bekommen, dazu ūber 60 000 Zuschauer gegen Leipzig oder Schalke, dazu einmal bessere Spiele abliefert, welche die Leute begeistern, von der Mentalität und Gier her alles zeigen, dann brauchen wir auch kein neues Stadion. Dann ist das Olympia Stadion wieder eine Macht in der Liga.


Avatar
Spree1892
29. Mai 2019 um 22:35  |  691314

Stimmt, 30 Mio. € mehr. Dann kann ich mir nur vorstellen das im Geschäftsjahr 17/18 der KKR Deal, der ausbezahlt wird mit drin ist. Wenn jetzt im November aufeinmal 100 Mio. + X steht, wäre das krass. Deshalb warte ich auf November ab.


Avatar
29. Mai 2019 um 22:38  |  691315

@spree, so ist es. Es werden ūber 100 Millionen sein. Da retten jetzt nur hohe Transfers die Bilanzen.


Avatar
29. Mai 2019 um 22:40  |  691316

Deshalb mūssen wir auch teuer Verkaufen und gūnstiger Einkaufen. Ganz nach TEDI eben!


Avatar
29. Mai 2019 um 22:42  |  691317

Achja, Chelsea -Arsenal, tolles Spiel


Avatar
Tf
29. Mai 2019 um 22:47  |  691318

Oder ein neuer Investor aus Amerika?


Avatar
Paddy
29. Mai 2019 um 23:11  |  691319

@ Tf
29. Mai 2019 um 22:47 | 691318

…vielleicht Trump (Ironie lieber schnell wieder ausschalten, bevor ich hier in eine Ecke geschoben werde, aus der ich nicht mehr rauskomme 😉 )


Avatar
Kamikater
29. Mai 2019 um 23:22  |  691320

@status quo hertha

Also, dass Preetz den Hazard von Chelsea jetzt noch nicht auf dem Schirm hatte, zeigt, dass der keine Ahnung hat. Überhaupt hat der keine Ahnung von Finanzen. Sonst hätte der nie über ein Stadion geredet. Genau! Am Besten, man verkauft das Olympiastadion, dann haben wir nur noch 96 Mio Schulden!

Ok, naja, Chelsea kann zwar Fussball spielen, aber das macht ja nur das Geld. Dafür ist der russische Scheich Schrott. Aber der deutsche Versicherungskonzern geil. Der Autokonzern mit dem Dieselskandal sowieso. Und den Rest besorgen unsere User.

Da wir seit Montag doofer Weise Union als gelungenes Vorbild haben, die absolut gegen Kommerz, eigene Fussballstadien, Videobeweis etc. haben, werden wir weiter vor uns hin dümpeln. Schon blöd.

Also, Dauerkarte niemals kaufen, in eine Richtung weglaufen und bloß nie umdrehen.


Avatar
dewm
29. Mai 2019 um 23:48  |  691321

Da sind mir in den letzten Tagen und Stunden einige besonders grandiose Textpassagen aufgefallen auf die ich gern eingehen möchte. Immerhin ist heute keine CL, deshalb darf man auch nicht über UNION schreiben, da wir im Hertha-Blog sind.

NUN – ich schreibe trotzdem über EISERN UNION. Quasi aus Rotweiß-Blauweißer LIEBE (was sollte es sonst sein?). Denn immerhin teile (auch) ich eine besondere Vergangenheit mit diesem besonderen 1.(!) Fußball Club aus Oberschöneweide, der heute (fern der Heimat) in Köpenick siedelt.

Montagabend: HURDIE hat absolut Recht. Das war Fußball, das war verdient, das war der (eiserne) Zauber dieses Spiels.

Hymne: Großartig*, wie die sowjetische (National)Hymne* nun einmal (auf sicher jeden) wirkt. Nina Hagen passt ideal zu Union. Welch ein erfrischender Wiederspruch zur gehypten „Ostalgie“. Nina zeigt den (zahlenden) „Aders-sein-wollenden“ den Mittelfinger und die merken es nicht mal. DUFTE wie der Antikapitalismus… Ich lach mich tot! Antikapitalismus… auf diese Interpretation der Bohème wird mit proletarischem Berliner oder Bürgerbräu angestoßen und von den Marketingeinnahmen gern noch ein Spieler finanziert. Mir klingt das DANKE aus Köpenick nach X- oder Schöneberg im Ohr. Das „DANKE“ (mit Mittelfinger), an alle, die sich als Sympathisanten besser fühlen: Wenn es den „Anders-sein-wollenden“ besser geht: „DANKE“!

Ist doch egal: Wenn‘s passt, werden auch die ehemaligen Kumpel zur „Stadion-Einweihung“ eingeladen und von einem spätberufenen religiösen Eiferer ins Gesicht gekackt. Sogar ein Präsident der bei „Feliks Dzierżyński“ gedient hat wird akzeptiert. Wenn der einst auch genau dafür aus der Alten Försterei geprügelt worden wäre. Denn für den Erfolg muss man nicht nur beschissen anzuschauenden Fußball spielen oder Kölmel-Knete nehmen.

@RBB: Die Reinkarnation des DDR-Fernsehens. Kommen sicher zum Saisonauftackt und in 5, 10 und 15 Jahren (usw. usf.) noch „Themenabende“ zum Union-Aufstieg. Der aufrechte SFB starb mit Vereinnahmung zum RBB. „Von nun an ging‘s bergab“*!

*Mit den Musiklinks mag der blaue Musiklink-Beauftragte aushelfen.


Avatar
Berliner95
30. Mai 2019 um 0:26  |  691322

Uff, Herthas Finanzen sind noch prekärer als angenommen. Das negative Eigenkapital wurde auf 7 (!) Tochterfirmen verteilt. Während der gemeine Fan auf den MV der Mutterfirma also der GmbH und Co KG die geschönte Bilanz sieht, wird der Scherbenhaufen wahrscheinlich später aufgefegt werden, werden müssen.

Da muss schonungslos Licht ins dunkle gebracht werden, denn trotz steigender Medieneinnahmen etc. wächst das negative Eigenkapital drastisch an (die KKR auslöse ist da nicht mal einberechnet). Meiner nicht ganz so fachmännischen Einschätzung nach wird der Investor nicht nur gesucht, sondern dringend benötigt, ansonsten gehen die Lichter wohl richtig aus. Das einzige Plus sind die stillen Reserven und die steigenden Marktwerte der Spieler, die in der Bilanz nicht auftauchen. Ich halte es nicht für unlogisch Maier, Maxi, Jordan und Stark für knapp 100 mio zu verkaufen, dann muss aber auch entsprechend was aus der Jugend nachkommen.


Avatar
30. Mai 2019 um 0:56  |  691323

@bob..danke. Freut mich.


Avatar
Spree1892
30. Mai 2019 um 1:06  |  691326

Ich zitier mal ein Beitrag aus dem TM-Forum, wo es nicht so leicht ist, alles richtig einzuordnen.

Zitat aus dem TM-Forum:
„Ohne jetzt der große Experte im Bilanzierungsrecht von Fussballvereinen zu sein, muss man diese Bilanzen (und sicherlich auch die von Schiller) mit Vorsicht genießen.
Zum einen sind die von der DFL veröffentlichten Bilanzen und Income Statements so kurz bzw. grob gehalten wie möglich. Eine detaillierter Auflistung der einzelnen Posten wäre sicherlich aufschlussreicher. Zum anderen sind Fussballvereine, in einigen Aspekten, schwer mit normalen Unternehmen zu vergleichen. Nehmen wir zum Beispiel das Anlagevermögen. Bei den meisten Vereinen dürften das die Spieler und Stadion (uns ausgenommen), Vereinsgelände etc. sein. Spieler werden über ihre Vertragslaufzeit abgeschrieben.
Nehmen wir mal Lazaro, er kam für 6 oder 7 mio. und sein Vertrag läuft für drei Jahre. Sein Wert wurde also mit der Transfersumme beziffert und wird jetzt Jahr für Jahr um 2 bzw. 2,33 mio. verringert bzw. abgeschrieben. In seinem Fall verringert sich das Anlagevermögen so nach jährlich. Ich vermute, dass unsere Jugendspieler ( Maier, Mittelstädt und Toru bspw.) mit dem Wert 0 bzw. 1€ geführt werden. Sowohl im Fall von Lazaro, als auch bei unseren Youngsters sind wir uns wohl einig, dass der wirkliche Wert über dem Wert, mit der sie im Anlagevermögen geführt werden, liegt. So wird unser Anlagevermögen auf 30 mio beziffert, der MW hier bei tm liegt bei 200 mio.
Salopp gesagt, ist das Eigenkapital die Differenz von Vermögen und Fremdkapital. Da unser Anlagevermögen so gering ausfällt und das Fremdkapital recht hoch, ist diese Differenz negativ. Optimal ist das Ganze natürlich trotzdem nicht.
Wie gesagt, ich bin weder Experte noch habe ich jetzt großartig Recherche betrieben, falls sich jemand besser auskennt, korrigiert mich bitte.“


Avatar
ahoi!
30. Mai 2019 um 1:17  |  691327

#finanzen: wie ich schon vor ein paar wochen mutmaßte. preetz, schiller und co scheinen auf den besten weg zu totengräbern unseres bald seit 127 jahren bestehenden traditionsvereins zu werden. in deren licht erscheint auf einmal sogar ein d. hoeneß wie ehrbarer kaufmann. und niemanden – außer ein paar eingeweihten hier – kümmert es. frage mich zudem, warum darüber ein user namens @Holger informiert und nicht journalisten, die für recherchen und berichte sogar bezahlt werden… 🙁


Avatar
Kamikater
30. Mai 2019 um 1:34  |  691328

Naja @ahoi, wenn Diejenigen Totengräber sind, dann schreibst Du sicherlich wie immer gerne die Todesanzeige.


Avatar
dewm
30. Mai 2019 um 1:53  |  691329

Lieber @Spree1892 um 1:06 Uhr: Du meinst es wirklich gut mit Deinem Verein. Beachtlich! Aber weshalb zitierst Du einen Beitrag aus TM? Was ist Deine Meinung? Warum sollten ImmerHerthaner die Meinung eines TM-Users lesen? Woraus ergibt sich der Mehrwert aus dem Zitat einer Meinung eines Users eines anderen Portals? Glaubst Du, er wäre näher an der Wahrheit als UB?

@ahoi! um 1:17 Uhr: Sind wir nu wieder am Ausgangspunkt? Hertha B.S.C. ist im Arsch? Hatten wir doch alles bereits. Der „User Namens @Holger“ ist so informiert, wie wir alle, die geradeaus denken können. Kann es sein, dass Du (warum auch immer) Fragen stellst, deren Beantwortung (verstehende) ImmerHerthaner im Firstlevel abbügeln. Ingo ist Third. Aber Du bist ja vom Fach. Oder welche Rolle spielste hier? Immerhin sind sowohl Holger und (nicht) Journalisten im Gegensatz zu Dir in der Lage Groß- und Kleinschreibung im Sinne der geltenden deutschen Rechtschreibregeln und Nutzungsbedingungen (da gab’s mal einen) zu achten.


Avatar
Joey Berlin
30. Mai 2019 um 6:03  |  691330

Moin,
@Holger…

Ich kenne mich mit der Materie berufsbedingt etwas aus und bin ehrlich gesagt erschrocken von den Zahlen…

Erschrocken? Liegt vielleicht daran, dass Du dich nur etwas auskennst. Bilanzieren sollte man doch bitte den Fachleuten überlassen, eine komplizierte Materie mit vielen Fallstricken. Wait and see.


Avatar
Pflaume09
30. Mai 2019 um 7:36  |  691332

#Joey Berlin 6:03

Wie arrogant ist das denn?
Dann erklär du es doch bitte noch mal fachmännisch?
Oder bist du wie@Holger auch kein Fachmann, weißt aber dass er auch keiner ist…!?


Avatar
immer dabei
30. Mai 2019 um 9:16  |  691333

Gedankenexperiment: Wenn wir unsere 3-4 besten Spieler für 60-70 Millionen verkaufen, sind wir sowohl unsere Verbindlichkeiten los als auch den nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrag. Wenn wir dann die gleichen oder gleichwertige Spieler für das gleiche Geld (zurück)-kaufen, sind die Verbindlichkeiten zwar wieder da, aber der nicht durch Eigenkapital gedeckte Fehlbetrag ist immer noch weg. Das relativiert die angeblich schlechten Bilanzzahlen etwas.


Avatar
marcello84
30. Mai 2019 um 10:04  |  691334

@ub

Auf tm.de kursiert das Gerücht eines Bremers (der als sehr gut informiert gilt), dass Grujic zu Bremen will und wohl dahin ausgeliehen wird.

Ist da was dran?


Avatar
Blauer Montag
30. Mai 2019 um 10:12  |  691336

Das Jonglieren mit den Zahlen in Herthas Bilanzen muss ein Ende finden!
Hertha kann nicht der DFL einen Konzernabschluss zum 30.6.2018 mit Verlust vorlegen, während auf der Mitgliederversammlung im Mai 2019 ein Gewinn von 4,1 Mio € für die Hertha BSC GmbH & Co KGaA präsentiert wurde.

Hertha braucht nicht nur neue Angestellte (=Spieler), sondern auch einen neuen Geschäftsführer Finanzen, der bereit und Willens ist, der Mitgliederversammlung des e.V. die vollständigen Zahlen seines Geschäftsbereich zu präsentieren.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
30. Mai 2019 um 11:19  |  691337

@RasenfunkRoyal

habe den Link oben eingestellt zu der Folge, in der es um Hertha geht – wer direkt reingehen will (der Hertha-Teil beginnt nach 1:49 Stunden) – hier entlang

@marcello

bei der Personalie Marko Grujic macht es keinen Sinn, alle drei Tage eine neue Sau durchs Dorf zu treiben. Michael Preetz hat auf der Mitgliederversammlung wie der Zeitablauf des FC Liverpool ist, der in dieser Sache entscheiden wird.

Meine Empfehlung: Höre auf das, was Marko Grujic sagt – etwa via Instagram – hier entlang

Now when the season is over,just wanna take a opportunity to say big THANKS to Hertha fans on fantastic support during the whole season. Been an okay year for the team,where i think we deserved much more. Let’s see what future holds,but first of all-Champions League final 😜☀️ 🔜 Madrid!!! 😉
#lfc #herthabsc


Uwe Bremer
Uwe Bremer
30. Mai 2019 um 11:37  |  691338

@Hertha-Bilanz

Es gibt gefühlt 145 verschiedene Arten, wie Unternehmen ihre Bilanz erstellen können. Keine davon ist falsch oder richtig. Jede Art der Bilanz-Erfassung wirft den Scheinwerfer auf bestimmte Bereiche (und auf andere weniger). Grundsätzlich entscheidet jeder Bundesliga-Verein selbst, welche Bilanzierungsform er wählt. Wichtig ist, dass die einmal gewählte Form über die Jahre durchgehalten wird, um eine Vergleichbarkeit der Zahlen zu gewährleisten.

So haben die 36 Profiklubs also verschiedene Möglichkeiten, wie sie ihre Zahlen darstellen.
Was die DFL mit ihren Finanzkennzahlen unternimmt: Sie wählt eine Art (von den 145 möglichen) aus, um die Vereine vergleichbar zu machen.
Die Folge ist: Dabei können Resultate herauskommen, die nicht 1:1 übereinstimmen mit dem, was die Vereine auf ihren Mitgliederversammlungen präsentiert haben.

Das für sich ist kein Skandal.

Um eine Wertung darüber treffen zu können, muss man zwei Voraussetzungen erfüllen:

a) die Hertha-Bilanz, wie von Finanzchef Ingo Schiller präsentiert, vollumfänglich verstehen.
b) die Art der Bilanzierung, die die DFL gewählt hat, vollumfänglich verstehen.

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, beginnt die Arbeit: Der Abgleich der Hertha-Zahlen in Relation zu den Zahlen der anderen Klubs. Und in Relation zu den vergangenen Hertha-Jahren. Und in Relation zu den vom Finanzchef getätigten Aussagen.

Ich sage mal so: Da muss man sich exzellent auskennen.
Weil Schiller als Mitglied der Geschäftsführung gesetzlich verpflichtet ist, korrekte öffentlichen Aussagen zu machen (juristisch hört sich das noch etwas komplizierter an).
Anders herum: Macht jemand als Mitglied einer Geschäftsführung nicht richtige/falsche/irreführende Aussagen über sein Unternehmen, läuft er Gefahr, dass er dafür belangt wird. Und das ist etwas, was man als Mitglied einer Geschäftsführung unbedingt vermeiden will.

Quelle: DFL-Finanzkennzahlen – hier entlang


Avatar
King for a day
30. Mai 2019 um 12:48  |  691340

Schönes Gespräch beim Rasenfunk. Hat mir gefallen 👍


Avatar
apollinaris
30. Mai 2019 um 12:56  |  691341

Seit jeher verliere ich kein Wort über Schiller & co…Da halte ich es einfach mit Witttgensteins wohl berühmtesten Satz (“ wovon man nicht reden kann, darüber muss man schweigen“)- und ich …muss nicht zzu allem und jedem eine “ Meinung haben.
ich kann aber lamentierend fragen: „wieso nur kommen wir nicht mal auf einen etwas grüneren Zweig?“
Aber so ein Satz wird ( zu Recht) nicht jeden interessieren🙃


Avatar
Joey Berlin
30. Mai 2019 um 13:15  |  691342

Drei „Edelfedern“ 😉 interviewen den Langen…

Kurz gesagt: Manch ein guter Trainer hat Ante Covic jetzt vielleicht ein, zwei Jahre Erfahrung in der Bundesliga voraus, aber manch ein anderer hatte selbst vorher noch nicht ein Spiel als Bundesliga-Trainer gemacht. Bei Ante habe ich sofort das Feuer gespürt, die Hertha-Leidenschaft – und dieser Faktor überwiegt neben den fachlichen Qualitäten für mich schlussendlich in der Gesamtbetrachtung. Dass er ein sehr guter Trainer ist, steht für mich außer Frage. Wir haben es wöchentlich quasi vor unserer Haustür sehen können, was er aus seiner Mannschaft gemacht hat, welchen Fußball er spielen lässt, dass er in der Lage ist, seine Begeisterung auf das Team zu übertragen. Genau das versprechen wir uns von ihm auch bei der Profi-Mannschaft

https://www.bz-berlin.de/berlin-sport/hertha-bsc/manager-preetz-bei-ante-spuerte-ich-sofort-das-hertha-feuer

@Pflaume, der User schreibt doch selbst er kenne sich „etwas aus“… wenn dir das reicht, bitte. Mir ist das zu dünne. Arroganz ist, dem Schiller irgendwas negatives zu unterstellen ohne Belege und Einblick in die „Bücher“ zu haben… gab es hier auch schon.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
30. Mai 2019 um 14:00  |  691343

@Hertha-Kommunikation

glaube, wir erleben gerade eine Premiere.

In meiner Erinnerung wurden in der Ägide unter Michael Preetz neue Hertha-Trainer wie Friedhelm Funkel, Markus Babbel, Michael Skibbe, Otto Rehhagel, Jos Luhukay oder Pal Dardai kurzfristig nach ihrer Bestellung (am selben oder am Folgetag) der Öffentlichkeit im Rahmen einer Pressekonferenz mal mit dem Manager, mal mit Manager und Präsident vorgestellt.

Ante Covic wurde von Hertha am 12. Mai per Pressemitteilung als neuer Coach vermeldet. Seither geht mittlerweile die dritte Woche zu ende – falls es eine öffentlichen Vorstellung gab, habe ich sie verpasst …


Avatar
King for a day
30. Mai 2019 um 14:16  |  691344

Ist Dardai nicht offiziell noch bis 30.6. im Amt?
Vielleicht gibt es noch eine offizielle Vorstellung am 1.7.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
30. Mai 2019 um 16:13  |  691346

@king

sagen wir so:
Borussia Mönchengladbach hat Anfang der Woche Marco Rose als neuen Trainer vorgestellt, obwohl Dieter Hecking bei der Borussia offiziell noch bis zum 30. Juni …
– Der HSV hat ein, zwei Tage später Dieter Hecking vorgestellt, obwohl Hannes Wolf in Hamburg offiziell noch bis zum 30. Juni …
– TSG Hoffenheim hat Alfred Schreuden via Klub-TV vorgestellt, obwohl Julian Nagelsmann noch offiziell …
Hannover 96 hat Mirko Slomka offiziell vorgestellt, obwohl Thomas Doll noch …


Avatar
Pille
30. Mai 2019 um 16:28  |  691347

sag mal UB, treibt dich irgendein Frust gegen Herthaverantwortliche? Ist schon eine auffällige Bissigkeit in deinen Kommentaren der jüngeren Vergangenheit zu erkennen.
Mir ist es relativ Wurst wann man eine PK zur Vorstellung eines Coaches macht den hier eh jeder kennt. Noch „Wurster“ ist mir wie es andere Klubs halten.

Zum negativen EK
Auch ich bin kein Spezialist auf dem Gebiet, gehe aber auch davon aus, dass die Transferwerte unserer Spieler hier kleingerechnet sind. Funktioniert das tatsächlich über den Einkaufswert und jährliche Abschreibungen, dann erklärt sich mir diese erschreckende Differenz. Man bedenke was Spieler wie Stark, Rekik oder Dilrosun kosteten. Der hochgezogene Nachwuchs kostete gar nix.

Kaufe ich einen Spieler für 30 Mios oder deren 3, dann werden scheinbar auch diese Zahlen als „Vermögenswert“ gelistet. Eine seriöse Bewertung lässt das mE nicht zu.
Und im Gegensatz zu Zeiten des Sonnenkönigs, inzwischen existieren erhebliche Gegenwerte zu den Verbindlichkeiten


Uwe Bremer
Uwe Bremer
30. Mai 2019 um 16:55  |  691349

@pille

bleibe ganz entspannt … und halte dabei Deine Augen auf …


Avatar
30. Mai 2019 um 17:03  |  691350

Was haben wir mit Keuter nur falsch gemacht !? Jetzt ist Frankfurt auch noch Sozial – Media – Meister, aller Bundesligisten. Laut internationalem Fußball Institut.


Avatar
Blauer Montag
30. Mai 2019 um 17:16  |  691351

Die stillen Reserven – die fiktiven Marktwerte der Spieler – sind die Beruhigungspillen, die Herr Schiller in jede Mitgleiderversammlung streut.

Diese werden jedoch erst zu Geld, falls eine Ablösesumme zum Marktwert bezahlt wird. Doch heute bereits – Monat für Monat – müssen die zinstragenden Anleihen und Kredite bedient werden.


Avatar
herthaber
30. Mai 2019 um 17:31  |  691353

Hertha Nachwuchs überzeugt in den Pokalendspielen.
U12, U15 und U17 Berliner Pokalsieger !
U19 steht noch aus. Glückwunsch !


Avatar
Blauer Montag
30. Mai 2019 um 17:31  |  691354

Danke Uwe Bremer
30. Mai 2019 um 11:37 | 691338

… Um eine Wertung darüber treffen zu können, muss man zwei Voraussetzungen erfüllen:

a) die Hertha-Bilanz, wie von Finanzchef Ingo Schiller präsentiert, vollumfänglich verstehen.
b) die Art der Bilanzierung, die die DFL gewählt hat, vollumfänglich verstehen. …

Mit Voraussetzung a) habe ich kein Problem, all dies wird jährlich im veröffentlichten Jahresabschluss erläutert. Der Jahresabschluss zum 30.6.2018 ist jedoch bis dato im Unternehmensregister noch nicht veröffentlicht.
https://www.unternehmensregister.de/

Welche Art der Bilanzierung b) die DFL wählt, wurde nicht publiziert. Oder habe ich etwas überlesen?


Avatar
Lichtenberger
30. Mai 2019 um 17:35  |  691355

Also icke freu ma , das die „etwas anderen“ aus Köpenick wenigstens hier kein Thema mehr sind.
Wollt ick nur mal sagen…
Ha Ho He


Avatar
Lichtenberger
30. Mai 2019 um 17:37  |  691356

Glückwunsch an die U-Mannschaften!


Avatar
woolley
30. Mai 2019 um 17:46  |  691357

Hertha hat doch kommuniziert, dass Covic zum Trainingsauftakt vorgestellt wird.


Avatar
King for a day
30. Mai 2019 um 17:55  |  691359

Also wie vermutet am 1.7.
Danke woolley


Avatar
heiligenseer
30. Mai 2019 um 17:56  |  691360

@woolley: Stimmt, so hatte auch der SID berichtet. Viele Newsseiten haben deren Meldung gebracht. Vielleicht hat die Morgenpost aufgrund von Einsparungen keinen Zugriff auf den SID.
Zum Glück hat man denen noch nicht das Internet gekappt. Sonst würden wir hier nicht mehr an solche investigativen „Hintergrundinfos“ kommen. Paffpaffpaff


Uwe Bremer
Uwe Bremer
30. Mai 2019 um 17:57  |  691361

@wolley

… was erleben wir also, wie aufmerksamen Beobachtern auffällt: eine Hertha-Premiere


Avatar
woolley
30. Mai 2019 um 18:03  |  691362

@ubremer
hab ich etwas anderes behauptet?


Avatar
Holger
30. Mai 2019 um 18:03  |  691363

@ Blauer Montag

Relevant ist der Konzernabschluss, auf den sich die DFL wohl bezieht. Ich zitiere aus einem Zeit-Artikel aus dem Jahr 2010:

—-

Die Vereinsstrukturen werden immer komplizierter. „Die meisten Bundesligavereine sind lupenreine Konzerne“, sagt Karlheinz Küting. Der FC Schalke 04 steckt beispielsweise in einem verworrenen Konzerngeflecht mit einer zweistelligen Anzahl von Gesellschaften. Der Verein kann so etwaige Schulden zwischen den einzelnen Gesellschaften hin- und herschieben – wie die Schalker Spieler den Ball im Mittelfeld.

Am Ende der Spielereien könnten die Verbindlichkeiten nicht im Einzelabschluss des Vereins auftauchen, der von der DFL geprüft wird, sondern in den Bilanzen der Tochterunternehmen, für die sich die DFL nicht zuständig fühlt. Die Einzelabschlüsse zeigen daher oft nur noch einen kleinen Ausschnitt der tatsächlichen wirtschaftlichen Situation der Vereine. „Ein Einblick in die wirkliche Unternehmenslage wäre nur dann möglich, wenn ein Konzernabschluss erstellt werden würde“, sagt Küting.

https://www.zeit.de/sport/2010-05/lizenzverfahren-bundesliga-dfl

—-

Ganz offensichtlich wurde genau das bei der Hertha jahrelang praktiziert. Das ist jedenfalls die einzig schlüssige Erklärung für die drastischen Unterschiede zwischen den DFL- und den Hertha-Zahlen.

Während man auf der Mitgliederversammlung die Millionengewinne des Einzelabschlusses präsentiert hat, wies der relevante Konzernabschluss (der inzwischen auch für das Lizenzierungsverfahren maßgeblich ist) einen Millionenverlust und einen nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrag von 63 Mio. Euro aus. Dadurch hat die Vereinsführung die wahre Vermögenslage der Hertha verschleiert.

Hertha-Zahlen zum 30. Juni 2018:
Eigenkapitalquote: 24,1 %
Verbindlichkeiten: 47,63 Mio.
Gewinn im Geschäftsjahr 2017/18: 4,1 Mio.

DFL-Zahlen zum 30. Juni 2018:
NEGATIVES Eigenkapital: 62,985 Mio.
Verbindlichkeiten: 78,602 Mio.
Verlust im Geschäftsjahr 2017/18: 3,357 Mio.

Der Konzernabschluss muss den Mitgliedern jetzt sofort vorgelegt werden, wenn die Vereinsführung wenigstens etwas Vertrauen zurückgewinnen will.


Avatar
herthaber
30. Mai 2019 um 18:25  |  691364

Um es zu vervollständigen, auch die U19
(6:1 gegen TeBe) ist Berliner Pokalsieger.
Der Ausbildungsverein scheint zu funktionieren-


Avatar
apollinaris
30. Mai 2019 um 18:26  |  691365

@bremer…ich liebe es, wenn Journalisten aufmerksam sind, Dinge miteinanander verknüpfen können- ,und ich schätze diesen Mehrwert hier in diesem blog. Danke für deine persönlichen Einschätzungen, die du ab und an einstreust.
Und, wie kann es anders sein: für die einen bist du der Presseprecher von Hertha..für die anderen der Miesepeter. Für mich heisst das: du scheinst alles richtig zu machen 😉


Avatar
Joey Berlin
30. Mai 2019 um 18:36  |  691366

Frage@all.
Ganz kurz war hier @Holger zu lesen, oder hatte ich eine Erscheinung oder mein Browser… ich las etwas von „Verschleierung“ usw.


Avatar
30. Mai 2019 um 18:48  |  691367

Tolles Fußball Länderspiel der deutschen Frauen Nationalmannschaft in der ARD. Gerade Halbzeit, 2:0 fūr eine gut spielende deutsche Mannschaft. Die Mädels machen richtig Spass und schöne Tore.


Avatar
Blauer Montag
30. Mai 2019 um 19:36  |  691372

Ob die Vereinsführung bereits das Vertrauen der Mitglieder verliert, weiß ich nicht. Ebensowenig weiß ich, ob die hier um 18:03 dargestellten Zahlen – egal in welcher Form – attraktiv genug für einen neuen Investor sind.

Vertrauen ist der Anfang (oder das Ende) von Allem.


Avatar
Ursula
30. Mai 2019 um 20:17  |  691375

# „@ all“…???

Wer oder was ist, war das um
18:36 Uhr…?

Ein permanenter „Philanthrop“
im „Troll-Einsatz“ oder ein echter
Fachmann der Bilanzanalyse, oder
nur ein „Quacksalber“, der in einem
Fußball-Blog schreibt…

…davon (Fußball) aber AUCH nichts
versteht! Aber lasst IHN gewähren…

…NUR ein unangenehmer Zeitgeist…!!

Die Fragen/Feststellungen von @ UB
sind für mich, mehr als berechtigt!!!

Warum nicht früher KRITISCH?


Avatar
30. Mai 2019 um 20:50  |  691376

Könnte mit der 3 säulen Strategie zu tun haben.

Anzeige