Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Guten Morgen aus Neuruppin! „Wo viel Geld ist, geht immer ein Gespenst um“, hat der berühmteste Sohn der Stadt mal geschrieben. Damit mag Theodor Fontane zwar grundsätzlich recht haben, im Hertha-Kosmos ist davon aktuell aber wenig zu spüren – zumindest was das Transfer-Gespenst betrifft. Trotz der Windhorst-Millionen werden aufsehenerregende Zugänge momentan nur in Köpenick verkündet.

Wo wir grad beim Thema Kohle sind: Kollege @ub hat neuen Lesestoff gefunden:

10.08 Uhr: Auch am heutigen Freitag haben die Profis wieder einen Frühstart hingelegt. Das Aufwärmprogramm ist in vollem Gange, Henrik Kuchno führt das Regiment. Dedryck Boyata, über den ihr hier ein ausführlicheres Stück lesen könnt, arbeitet weiterhin individuell mit Fitness-Coach Hendrik Vieth.

10.15 Uhr: Die erste Komplexübung läuft. Passen und Gehen. Co-Trainer Harry Gämperle mahnt an: „Rhythmus, Jungs, Rhythmus – das Tempo muss stimmen.“ Und: „Sauberes Passspiel, Jungs, das ist nicht sauber!“

Auch Covic ist bei der Übung, die sich von der Toraus- bis zur Mittellinie erstreckt, nicht ganz zufrieden: „Wenn ihr auf der Außenbahn auf der Passlinie bleibt, wird es schwierig“, sagt der Trainer, „für die Spielfortsetzung müsst ihr im Freilaufverhalten immer einen Winkel schaffen.“ Sprich, die Spieler sollen nicht an der Linie kleben, sondern sich ins Feld bewegen.

Coach Covic platzt der Kragen

10:40 Uhr: Inzwischen wird Sechs-gegen-zwei gespielt. Covic ärgert sich über das Verhalten der Balleroberer. Die Spieler stünden zu aufrecht, seien nicht agil genug. „Tief sein“, wünscht sich der Coach – er will gebeugte Knie und kleine, schnelle Schritte sehen.

11.04 Uhr: Bei der Folgeübung platzt Covic erstmals der Kragen. Das Setting: Ein Acht-gegen-acht auf halbem Feld, wobei die angreifende Mannschaft auf drei große Tore spielt, die über die gesamte Torauslinie verteilt sind. Heißt: Das Offensiv-Team hat alle Anreize der Welt, um die gesamte Breite des Feldes zu nutzen, doch das passiert nicht.

Covic unterbricht und wird laut: „Ich habe nicht EINEN Diagonalball gesehen! Ihr müsst erkennen: Steht der Gegner schmal, müssen wir rausspielen (meint: Diagonalball auf den Flügel). Steht der Gegner breit, spielen wir durch die Mitte. Ihr müsst trotz des Chaos auf dem Feld die Ruhe bewahren!“ Das saß.

11.35 Uhr: Das war’s von der Vormittagseinheit. Die Schlussrunde mit Spielform sah manierlich aus. Covic verteilte viel Lob für einzelne Entscheidungen und Aktionen. Klassiker: Nach der Peitsche kommt das Zuckerbrot.

Stark neuer Vizekapitän?

18.20 Uhr: Auch heute kommt das Update mit kleiner Verspätung. Das Nachmittagstraining fiel vergleichsweise unspektakulär aus. Fitness-Coach Henrik Kuchno scheuchte die Profis über den Platz, allerdings war dabei erneut der Ball im Spiel.

Ein Thema, das gerade auf anderen Kanälen gespielt wird, ist die Kapitänsfrage. Seien wir ehrlich: Ein Kapitänswechsel hätte völlig unnötigerweise für Unruhe gesorgt, deshalb wird Vedad Ibisevic natürlich weiterhin die Binde tragen.

Eine Veränderung könnte es jedoch bei den Stellvertretern geben. Aller Voraussicht nach wird Niklas Stark in den Kreis der Vertreter aufrücken. Zuletzt war meist Salomon Kalou in diese Rolle geschlüpft. Für Stark wäre es ein weiteres Zeichen der Wertschätzung. Und charakterlich hat er ohnehin das Zeug für diese Rolle.

Am Sonnabend trainieren die Profis um 10 und 16 Uhr. Lassen wir uns nicht entgehen. 


74
Kommentare

Avatar
joergen
5. Juli 2019 um 10:25  |  694227

Ha!


Avatar
Blauer Montag
5. Juli 2019 um 10:28  |  694228

Ho!


Avatar
fußballfreund83
5. Juli 2019 um 10:28  |  694229

He!


Avatar
paulpepper
5. Juli 2019 um 10:40  |  694232

Hertha BSC!


Avatar
Freddie
5. Juli 2019 um 11:32  |  694236

@sir henry 11:14
Teile deine Einschätzung zum WiWo Artikel. Solltest du vielleicht hierüber ziehen.
Liest sich, als ob der Schreiber eigentlich nix negatives finden konnte, während des Schreibens aber Sodbrennen hatte.


Avatar
Elfter Freund
5. Juli 2019 um 11:50  |  694237

Liest sich gut, was Covic so von sich gibt. *Träumen* Dardai hat jetzt Ruhe und Struktur reingebracht, Covic baut schön darauf auf und gibt mit den Assistenten Gämperle und Dickhaut den Guardiola, die Bayern werden dann öffentlichkeitswirksam am 1.Spieltag weggehauen *Träumen Ende*.. es sei mir verziehen 🙂 Wir werden ja sehen.


Avatar
Papa Zephyr
5. Juli 2019 um 12:05  |  694239

@Sir & WiWo
die gleichen Gedanken hatte ich beim Lesen der WiWo auch: Sachlich sehe ich es ähnlich. Die „bewertende“ Wortwahl – naja…

P.S. Wäre es nach den ganzen Aktionen nicht mal wieder Zeit für „Damenwahl“?

So langsam freue ich mich wieder auf die kommende Saison


Avatar
5. Juli 2019 um 12:12  |  694240

Dann ziehe ich das mal rüber.

@WiWo

In Bezug auf die finanziellen Spielräume und den damit einhergehenden neuen Möglichkeiten von Hertha teile ich die vorsichtige Einordnung des Textes.

Insgesamt ist mir der Text in der WiWo aber zu tendenziös. Die Wortwahl ist oftmals für eine Wirtschaftszeitung unglücklich gewählt, um es höflicih zu formulieren. Ein Investor kauft sich in eine Gesellschaft ein, das ist ein ganz normaler Vorgang. WiWo schreibt was von sich den Investor „an den Hals werfen“. Außerdem ist es auch ein normaler Vorgang, sich von einem Investor zu trennen und auszubezahlen. WiWo schreibt was von „loswerden“.

Dann die Krönung im letzten Absatz. „Versilbern“ will Windhorst seine Anteile und das wäre dann ein Problem für Hertha. Wieso wäre das ein Problem für Hertha? Das wäre ein Problem für Windhorst, könnte er seine Anteile nicht mit Rendite loswerden. Das Geld ist bei Hertha. Es ist für Hertha nicht relevant, wem die Anteile gehören.

Der Text ist nicht falsch, aber die jeweilige Wortwahl („versilbern“) impliziert immer nur die negative Assoziation. Das Zu- und Verkaufen von Anteilen ist ein völlig normaler Vorgang. Ein Ressortleiter „Geld“ eines Wirtschaftsmagazin sollte das wissen.


Avatar
5. Juli 2019 um 12:25  |  694241

@Papa

habe es rübergezogen, aber nun isses erstmal verschwunden. Wird sicherlich gleich freigeschaltet.

Was Damenwahl betrifft verweise ich höflich auf diesen Tweet von letzter Woche: http://www.immerhertha.de/2019/07/05/trainingslager-3-alles-eine-frage-des-rhythmus/#comment-694240

„Wir stecken mitten in der Saisonvorbereitung. Derzeit Kondi-Trainingslager. Erste Disziplin: mit Pils löschen.

Fazit nach den ersten Trainingseinheiten: wir müssen noch viel üben.“


Avatar
Berliner95
5. Juli 2019 um 12:28  |  694242

So ick bin seit gestern zurück aus CAN und muss mich erstmal wieder an die Zeitumstellung gewöhnen. Ein Glück ist es nicht mehr so heiß wie die letzten Wochen, sonst wäre ich vermutlich gleich geschmolzen.

Habe gestern durch Zufall nen Kumpel aus meiner „aktiven“ Fußballzeit getroffen. Der hat damals in den Jugendmannschaften bei Fürth gekickt und hat auch einige male bei der ersten Mannschaft trainiert. Er konnte nur positive Sachen über Dickhaut berichten. Mirko soll menschlich sehr nahbar sein und darüber hinaus immer sehr kommunikativ. Wenn ihm was nicht passt, sei es ein Fehlpass/falscher laufweg, dann spricht er das sofort an und natürlich verteilt er auch mal ein Lob wenn eine Aktion gut gelingt. Ich glaube die Co-Trainer Kombination aus Dickhaut/ Gämperle kann sehr gut passen und widerlegt meine anfängliche Skepsis über die Verpflichtung von Dickhaut, der mir komplett unbekannt war.

Danke für die gute Berichterstattung und auch großen Dank an @Bremchen für die Bilder und Videos auf Twitter.
Wenn man zwischen den Zeilen liest scheint Ante wesentlich mehr zu kommunizieren als Pal. Das scheint auch der anfänglichen Euphorie geschuldet sein, aber ich fand Dárdai als Trainer immer zu „leise“. Ist mir letztes Jahr in Neuruppin aufgefallen, da hatten Kuchno und Widmayer erheblich mehr Redeanteil.

In diesem Sinne HaHoHe Hertha BSC!

P.S.: @Wendenschlosser verstehe nicht wieso man als Förster im „Klassenfeind“-Forum schreibt ? Oder bist du doch zur Besinnung gekommen und hast dem Unhold aus dem Südosten abgeschworen ?


Uwe Bremer
Uwe Bremer
5. Juli 2019 um 12:58  |  694244

@berliner95

wenn Union im Blog thematisiert, kann @wendenschlosser hier natürlich schreiben (im übrigen auch, falls Union kein Thema wäre). Oder hälst Du Meinungen, die nicht mit Deiner eigenen identisch sind, nicht aus?

Grundsätzlich gilt für alle: Bei der Wortwahl abrüsten.#Respekt hilft.


Avatar
Herthapeter
5. Juli 2019 um 13:11  |  694245

Im Vorthread wurde sich ja auch mal wieder schön an Union abgearbeitet.
Wenn es die Anhänger der großen Hertha weiterhin als nötig erachten, sich am erheblich kleineren Nachbarn Union abzuarbeiten, dann sollte Hertha nächste Saison nicht mehr in Längsstreifen antreten. Das kleinkarierte Outfit stünde uns dann viel besser zu Gesicht.


Avatar
Kamikater
5. Juli 2019 um 13:22  |  694246

@sir
Ja, gebe Dir in der Einschätzung Recht. Man stelle die WiWo nur mal dem sehr viel seriöseren Handelsblatt gegenüber, dann wird es deutlich:

https://www.handelsblatt.com/finanzen/fussballklub-lars-windhorst-investiert-125-millionen-euro-in-hertha-bsc/24501718.html

Das einzige, was man/frau der WiWo dann zugute halten mag, dass es einfach eine andere Artikelform wird: ein Kommentar.


Avatar
Berliner95
5. Juli 2019 um 13:34  |  694247

@Uwe

Klar kann er das machen.

Ich mag nur seine frevelhafte und eklektische Art nicht.

Wenn Opa auf die jüngere Vergangenheit und Aussagen von Zingler (zurecht) rekurriert, dann kommt als Reply immer nur whataboutism. Dabei sind es nicht Hertha und deren Anhänger die sich in irgendeinem „ostalgischen“ Narrativ wälzen, sondern die Förster.

Und keine Sorge auch wenn Union von der Sympathie bei mir nur ganz knapp über dem Konstrukt aus Leipzig steht, heißt das noch lange nicht, dass ich irgendjemandem das Wort verbieten will.

Ich wollte in meinem, zugegeben spitzzüngigen, Aufruf nur darauf hinweisen, dass es manchmal besser ist zu schweigen, als mit fremden Farben in einen Hertha-Blog zu platzen.


Avatar
Herthapeter
5. Juli 2019 um 13:34  |  694248

@Kamikater
es gibt viele Mainstreammedien, die es noch immer nicht begreifen wollen, dass Ihnen die Deutungshoheit über die Faktenlage von einem Großteil der Bürger längst nicht mehr zugestanden wird.
Anstatt darauf zu reagieren und gute, meinungsneutrale Berichterstattung zu liefern, wird weiterhin eifrig daran gearbeitet, die eigenen Meinungen unters Volk zu bringen. Die Leser/Zuschauer orientieren sich somit immer häufiger um und informieren sich zusätzlich oder auch hauptsächlich woanders. Die Bilanzen der meisten Meinungsmedien lesen sich dementsprechend desaströs.
Der Hinweis „Die … – Zeitung hat sich für die … Auslegung entschieden“ ist für mich das klare Signal zum ignorieren.


Avatar
King for a day
5. Juli 2019 um 13:38  |  694249

Sehr gut @Herthapeter 13:11


Uwe Bremer
Uwe Bremer
5. Juli 2019 um 13:54  |  694250

@berliner

Deine Antwort ist eine aus der Rubrik: Thema nicht verstanden.

Deshalb: in Dich gehen, mal nachdenken. Verbal abrüsten … easy … #Respekt


Avatar
Kamikater
5. Juli 2019 um 14:07  |  694252

@Herthapeter
Agendasetting und Meinungsmache werden im Zuge des Zeitungssterbens offensichtlich immer wichtiger, vorbei die Zeit des seriösen Journalismus. Die Digitalisierung schreit nach Extremen, um vermeintlich zu überleben.

Ja, grausam. Daher freue ich mich darüber, dass @ub sehr sehr neutral rüberkommt. Und klar, mehr Neutralität wünscht man sich auch bei Anderen.


Avatar
Berliner95
5. Juli 2019 um 14:09  |  694253

@Uwe

Mir ging es darum sein ad-hominem Argument aufzudecken, was meistens immer dann zum Vorschein kommt wenn man den Diskurs „verloren“ hat.

Also anstatt die Stasi-Vergangenheit von Zingler (oder war es doch die Grenztruppe?) kritisch zu reflektieren wird auf einen Ehrenpräsidenten verwiesen, welcher NS-Vergangenheit hat.

Jetzt schaue ich mir Herthas Aufarbeitung der NS-Zeit an, welche übrigens prämiert wurde und dann gucke ich zu den Förstern, welche den Ostkult geradezu zelebrieren. Klar, kann man machen, dann sollte man sich aber nicht als moralische Instanz verkörpern und mit dem Finger auf andere zeigen.

Auch wenn es heutzutage fast schon eine gesellschaftliche Gepflogenheit zu sein scheint die „Deutungshoheit“ inne zu haben, so darf man sich außerhalb seiner Filter bubble nicht wundern auf Kritik zu stoßen.

Ich hoffe das erläutert meine zu spitz formulierte Wortwahl.


Avatar
5. Juli 2019 um 14:20  |  694254

@herthapeter

Zwischen „abarbeiten“ und sich mit einem Thema beschäftigen liegen aber schon noch ein paar Nuancen.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
5. Juli 2019 um 14:28  |  694255

@berliner95

In dieser Saison wird Union nach dem Aufstieg etwas öfter Thema sein auch hier im Hertha-Blog. Ich finde das interessant und eine Chance für den Fußball in Berlin. Ich erlebe es so, das die meisten Leser und Schreiber hier durchaus in der Lage sind, im Rahmen des normalen Umgangs ihre Standpunkte formulieren zu können. Wenn hier der eine oder andere aus dem Union-Universum etwas beiträgt – das kann man als Chance sehen.

Und Du wirst hier im Blog sicher nicht derjenige sein, der die Gesinnung anderer Kommentaristi überprüft und ihnen nahelegt, zu verschwinden.

Wer die Blog-Regeln nicht akzeptiert, muss damit rechnen, dass seine Kommentare in die Moderationsschleife laufen. Und sie dann, wenn sie keine Beleidigungen, Herabwürdigungen gegen andere enthalten und gegebenenfalls einer juristischen Prüfung standhalten, freigeschaltet werden.

Es wäre aber für alle Beteiligten im Blog einfacher, wenn jeder Blogbeitrag die Grundzüge von #Respekt beinhaltet.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
5. Juli 2019 um 14:34  |  694256

@sir

12.12 Uhr

Das Geld ist bei Hertha. Es ist für Hertha nicht relevant, wem die Anteile gehören.

Diese Behauptung teile ich nicht. Da zwei Windhorst-Vertreter im Aufsichtsrats der Hertha-KGaA sitzen und ein weiterer im Hertha-Beirat, die bei jeder Entscheidung mit abstimmen, ist es für Hertha durchaus relevant, wem die verkauften Anteile gehören.

Im übrigen wundere ich mich darüber, wie sich bei einigen die Meinung mit dem Wind dreht, je nachdem, woher er weht. Anfang Juni, so war hier im Blog zu lesen, war es ganz, ganz schlimm: Mit Hertha und dem finanziellen Zustand (ausgewiesen durch den Finanzbericht zum 31. Dezember 2018).
Nachdem Windhorst-Deal ist Hertha-Lage nun ganz, ganz dufte. Und ein Text, der unter Verweis auf eben diesen Finanzbericht, die schwierige Lage der Hertha-Finanzen thematisiert, wird als „tendenziös“ abgetan. Damit müsse man sich nicht befassen, weil „Mainstream-Medien“ … „Deutungshoheit“ …

Für meinen Geschmack befindet sich Hertha in einer durchaus interessanten Situation, in der vor allem eines wichtig ist: ganz genau hinzugucken.


Avatar
Berliner95
5. Juli 2019 um 14:48  |  694257

@Uwe

„Und Du wirst hier im Blog sicher nicht derjenige sein, der die Gesinnung anderer Kommentaristi überprüft und ihnen nahelegt, zu verschwinden.“

Ich teile deinen Aufruf zu mehr Respekt und entschuldige mich bei dir falls ich mit meiner scharfen Nachfrage irgendwelche Assoziationen geweckt habe.

2. Das Zitat oben finde ich hingegen haltlos und tendenziös. Erstens habe ich das nirgendwo geschrieben oder gefordert. Und zweitens wird der genannte User den Seitenhieb verkraften, ansonsten soll er sich bei mir melden, dann nehme ich ihn auf den Arm und tröste ihn.

Rivalität bedingt nun mal Emotionalität und die scheint mir bei dem P.S. durchgegangen zu sein. Mea culpa.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
5. Juli 2019 um 15:07  |  694258

@berliner

um Deine Worte zu zitieren …

@Wendenschlosser verstehe nicht wieso man als Förster im „Klassenfeind“-Forum schreibt ?

Ich wollte … nur darauf hinweisen, dass es manchmal besser ist zu schweigen, als mit fremden Farben in einen Hertha-Blog zu platzen.

Es hilft für die eigene Glaubwürdigkeit, in Ansätzen bei der Wahrheit zu bleiben.

P.S. Und nein, Rivalität entschuldigt nicht, dass man seine Emotionen nicht kontrollieren könne. Das lassen wir nicht mal als Ausrede für Denkfaulheit durchgehen.
Dagegen hilft das Befolgen der Vier-Schritte-Regel-zum-wertvollen-Kommentar der Stimmung im Blog ungemein:

1) Nachdenken, bevor ein Kommentar verfasst wird.
2) Schreiben.
3) Das Geschriebene nochmal Lesen.
4) Den Senden-Button betätigen.


Avatar
wolfka
5. Juli 2019 um 15:16  |  694259

Danke @ UB ,
wehret den Anfängen !


Avatar
Paddy
5. Juli 2019 um 15:26  |  694261

@UB …die Worte und sogar Anleitung für die komplette Sommerpause^^ 🙂


Avatar
Berliner95
5. Juli 2019 um 15:59  |  694262

@Uwe

Wird mein letzter Beitrag keine Sorge.

Du implizierst also das ich keine anderen Meinungen dulden würde, weil ich mich wundere das in einem Hertha-Blog, der genuin für Hertha Fans gedacht ist, (deswegen auch der Name Immerhertha) ein Unioner whataboutism betreibt ?

Warum geht man überhaupt in ein Fan-Forum wenn ich Fan eines anderen Vereins bin? Ich gehe ja auch nicht in ein Technikforum und fange an über Soziologie zu reden. Verstehe mich nicht falsch, jeder kann grundsätzlich alles sagen was und wo er es will, aber ob es immer so passend ist ?

@wolfka

Was jetzt der römische Dichter Ovid hiermit zu tun hat wird dein Geheimnis bleiben. Es ging hier gerade nicht um die Annulierung einer jungen Liebe. Man sollte nicht alles niederschreiben, nur weil man es mal irgendwann aufgeschnappt hat.


Avatar
Blauer Montag
5. Juli 2019 um 16:02  |  694263

1) Nachschauen, was gip’s Neues zu Hertha.
2) Verlinken und/oder schreiben.
3) und 4) dann wie von Blogvater UB heute um 15:07 beschrieben.


Avatar
Andi
5. Juli 2019 um 16:03  |  694264

Ich komm mal wieder zum EIGENTLICH Thema hier dem Fred – der Trainingsbericht – gefällt mir gut, dass Covic da auch mal laut wird. Das gab es, aus MEINER Sicht, bei Pal viel zu selten. Ich kann natürlich nicht beurteilen, was hinter verschlossener Tür passiert ist, aber seine Haltung nach außen war mir teilweise zu ruhig und entspannt und auf Dauer dadurch Ratlos-wirkend. Die Flexibilität, die hier trainiert werden soll, finde ich super – das kann nur gut sein. Zu Co-Trainer und Co. kann ich mir auch noch kein Urteil erlauben …

zu den finanziellen Spritzen : wenn man im Dispo ist und man sich Summe x leiht, ist man theoretisch weiterhin im Dispo 🙂 es sei denn, man investiert den Kredit gewinnbringend und kauft keine Schuhe, die man eh nie anzieht. Also ich bin gespannt, wie das Konzept in ein paar Wochen / Monaten aussieht und in welche(n) Spieler noch investiert wird. Ich sage mal : Es kommen noch 2 Spieler …


Avatar
Blauer Montag
5. Juli 2019 um 16:05  |  694265

Avatar
Blauer Montag
5. Juli 2019 um 16:08  |  694266

yepp, die Trainingsberichte dieser Woche sind allesamt eine erfrischende Lektüre Andi
5. Juli 2019 um 16:03 | 694264
….

Die Flexibilität, die hier trainiert werden soll, finde ich super – das kann nur gut sein.


Avatar
Blauer Montag
5. Juli 2019 um 16:11  |  694267

Avatar
Blauer Montag
5. Juli 2019 um 16:14  |  694268

Avatar
Joey Berlin
5. Juli 2019 um 16:16  |  694269

OT, OT, OT…
@Berliner95 5. Juli 2019 um 12:28 | 694242
Interessant welche Reaktion dein

P.S.: @Wendenschlosser

bei @ub ausgelöst hat…
Warum muss ein Schuss Polemik in Verbindung mit einer durchaus gerechtfertigten ketzerischen Frage, gleich als respektlos bewertet werden?

Imho: Will man Falschheiten, Ungereimtheiten, Irrtümer, Widersprüche plakativ ins Bewusstsein heben, ist Polemik ein bewährtes Stilmittel. (Zitiert nach rhetorikminusnetzdotdeslashpolemik)

PS: Habe @Wendenschlosser auch gelesen, aber mir war es diesmal keine Zeile wert, weil es für mich keinen Sinn mehr macht. Selbst den Namen unseres Vereins schreibt er so, wie Trolle ihn gerne schreiben. Die alten Seilschaften sind erfahrungsgemäß Kritik resistent. Der Umgang mit der Nazizeit samt dem staatlich verordneten „Antifa-Getue“ war in der untergegangenen Republik eine der ganz großen Lebenslügen. Das OSI an der FU hatte da ein tolles Forschungsprojekt.


Avatar
Blauer Montag
5. Juli 2019 um 16:19  |  694270

Die Eisbären und Energie Cottbus stehen nach enttäuschenden Spielzeiten vor dem Umbruch, Hertha verändert sich vor allem auf der Trainerposition und Union Berlin muss sich für die erste Bundesligasaison der Vereinsgeschichte rüsten. Damit Sie den Überblick behalten, hier die wichtigsten Transfernachrichten aus Berlin und Brandenburg…..

https://www.rbb24.de/sport/hintergrund/wechselboerse-2019-hertha-union-eisbaeren-alba-turbine-fuechse-volleys-cottbus.html


Avatar
Blauer Montag
5. Juli 2019 um 16:22  |  694271

Avatar
BlauWeißerMax
5. Juli 2019 um 16:35  |  694272

Passend zum Morgenpost Artikel von Jörn Lange gibt es von mir einen Link zu einem wunderschönen Kurzvideo auf YouTube:

https://www.youtube.com/watch?v=MAvChkfpY4A

Ich hoffe wir haben an Boyata genauso große Freude.


Avatar
Spree1892
5. Juli 2019 um 16:39  |  694273

Ich bin da auch eher bei @Joey und @Berliner95.

Fußball lebt durch Emotionen, deshalb mag ich emotionale Beiträge hier. Sowohl negativ als auch positiv. Hertha ist nicht nur ein Hobby sondern eine Lebenseinstellung. Ich finde gut, wenn es viele solcher Herthaner gibt und das muss man hier auch dulden. Hier schreibt ja keiner Beleidigungen etc. Ich hab nichts dagegen wenn Unioner hier schreiben, sobald diese aber gegen Hertha sticheln, müssen sie mit Gegenreaktion rechnen. Ich hab das jetzt nicht durchgelesen, aber wenn @Berliner95 schon was dagegen hat und dann noch @Joey, wird schon was dran sein.


Avatar
5. Juli 2019 um 17:07  |  694274

@ub um 1434

Diese Behauptung teile ich nicht. Da zwei Windhorst-Vertreter im Aufsichtsrats der Hertha-KGaA sitzen und ein weiterer im Hertha-Beirat, die bei jeder Entscheidung mit abstimmen, ist es für Hertha durchaus relevant, wem die verkauften Anteile gehören.

Die Wirksamkeit der Stimmen der Vertreter des Investors in Aufsichtsrat und Beirat wird ja nicht dadurch verändert, dass vielleicht eines Tages andere Personen mit anderen Interessen dieses Stimmrecht innehaben.

Allenfalls das Abstimmungsverhalten kann sich ändern. Aber das droht auch bei den Vertretern von Tennor im Laufe der Zeit, sofern es zu einer Divergenz in den Ansichten der Aufsichtsrats- bzw. Beiratsmitglieder kommt.

Da ich mich im Juni nicht zu den Finanzen von Hertha geäußert haben, betrachte ich den zweiten Absatz nicht als an mich adressiert.


Avatar
Hoppereiter
5. Juli 2019 um 17:09  |  694275

Heute is auf Sky Bundesliga übrigens Herthaday,ist was für echte Masochisten 😊
Zurzeit Hertha gegen Hoffenheim


Avatar
wuwitom
5. Juli 2019 um 17:18  |  694276

Ich habe nicht gesehen, dass schon jemand drauf hingewiesen hat:

Wahl zum Tor des Monats mit Arne Maier !

☺️


Avatar
apollinaris
5. Juli 2019 um 17:21  |  694277

Wenn es um´s Sodbrennen geht: das habe ich allerdings auch..
ob „wlt“, „Handelsblatt“ oder „Wirschafswoche“- über all beim Lesen über Windhorst kommt dieses Sodbrennen..
…@UB´s Reaktion hatte mich auch (ein wenig) überrascht, aber mal abgesehen von @berliners etwas seltsamer Erklärung
„Ich mag nr seine frevelhafte und eklektische Art nicht.“ ( ach?)
und dass er „ad hominem“ über ihn aufkären wollte: whataboutism ist sozusagen das Kerngeschäft derer, die permanent Zinglers Vergangenheit und die vermutete Doppelmoral bei Union-Anhängern ansprechen, egal in welchen Kontexten ( also eigentlich: anprangern)- insofern kann ich ebensowenig mit den immergleichen Tiraden gegen Union etwas anfangen, wie mit @wendenschlossers mittlerweile permanent-penetrant abschätzigen Unterton in diesem blog.- Insofern habe ich @bremers Hinweis auf #Respekt etc- für mich- auf beide Seiten gleichermaßen bezogen


Avatar
sunny1703
5. Juli 2019 um 17:23  |  694278

@Spree

Bleibe doch bitte bei der Reihenfolge. @uwe Bremer bringt die Nachricht von Subutic. Dazu gibt es verschiedene Meinungen, dann kommt @Opa mit einem Kommentar, der auch den Namen Subotic immerhin in seinem Beitrag erwähnt und dann ledert er mit der Stasi los. Erst danach meldet sich @wendenschlosser.

@Uwe, wenn ich ihn richtig verstehe,meint, JEDER kann hier schreiben,solange er sich an die Spielregeln hält und naja, am Ende ist er der Schiedsrichter.

Das ist eben wie bei uns am Stammtisch
der auch ImmerHertha Stammtisch heißt, der aber jedem offen gestanden hat.

@Joey, ich glaube politisch kommen wie nie oder selten auf einen Nenner,aber das ist okay. Immerhin haben wir wohl den Studienort gemeinsam 😉

Mir ist zb ein Zingler 33 Jahre nach Beendigung seines Dienstes beim „Stasi Felix Regiment“, kaum noch wegen seiner Tätigkeit dort suspekt, sondern weil er einer der vielen Wendehälse ist.

Holst war vermutlich ebenso, von der Leibstandarte“Adolf Hitler“ zum Automatenaufsteller in Paderborn zum wichtigsten Mann von Hertha.

Beides sind keines Ruhmesblätter für die Personen, aber man sollte auch mal aufhören darauf rumzureiten.

Ich als Wessi,der sozusagen das Glück der Geburt am richtigen Ort hatte, halte es auch für gefährlich, auf andere zu zeigen, die im totalitären Deutschland als sehr junge Menschen leben mussten. Wie wären wir dort gewesen, Widerstandskämpfer, Mitläufer oder sogar aktive Mitmacher?

Ich gebe zu, ich weiß es nicht.

Ob sich Union sportlich verstärkt,kann ich nicht beurteilen,einige Spieler kenne ich nicht.

Und wie es mit Hertha finanziell weitergeht, fällt mir schwer zu beurteilen. Die Meldungen die ich gelesen habe, lassen mich aber völlig daran zweifeln, dass irgendwo das Geld für ein neues Stadion herkommen soll……..es sei denn, der Verein etabliert sich in den nächsten zwei,drei Jahren so etwa zwischen Platz 4 und 7.


Avatar
Spree1892
5. Juli 2019 um 18:51  |  694280

Die holen morgen wohl noch Gentner. Die haben dann 35 Spieler im Kader. Verstehe das nicht, von Gentner halte ich persönlich auch gar nichts. Sind dann 11 Neuzugänge + Friedrich, Schmiedebach, Abdullahi die ja geliehen sind also 14 Neuzugänge.


Avatar
monitor
5. Juli 2019 um 18:53  |  694281

@sunny
„Ich als Wessi,der sozusagen das Glück der Geburt am richtigen Ort hatte, halte es auch für gefährlich, auf andere zu zeigen, die im totalitären Deutschland als sehr junge Menschen leben mussten.“

Dem kann ich nur zustimmen. Wenn man mich fragte West- oder Ostberlin?, war meine Antwort immer: Ich hatte Glück 5 Km westlich von der Mauer geboren zu sein. 😉


Avatar
Blauer Montag
5. Juli 2019 um 18:59  |  694282

Nur meine Vermutung: Das Geld für ein neues Stadion wird sich finden, aber der Bauplatz?

#kratzamkopp##kratzamkopp##kratzamkopp##kratzamkopp#


Avatar
5. Juli 2019 um 19:05  |  694283

So, gleich zweite Halbzeit, Hertha führt 1:0 durch Torunarigha in Hannover 🙂


Avatar
Herthas Seuchenvojel
5. Juli 2019 um 19:34  |  694284

Um mal mit den hiesigen Mythen aufzuräumen, die gleich zur Verurteilung sämtlicher ehemaligen Mitglieder des Wachbatallions führen.
Ja, es unterstand der Staatssicherheit und nicht der Nationalen Volksarmee (anderenfalls hätte es auch nicht in Adlershof stationiert werden dürfen) und somit hatte auch jedes Mitglied einen offiziellen Stasiausweis.
Allerdings war die Hauptaufgabe Gebäudesicherung und man konnte auch dort die offizielle Wehrausbildung (3 statt 1,5 Jahre) absolvieren, ohne IM sein zu müssen.
Sicherlich ist die Rekrutierungsquote aus dieser Kaderschmiede IM zu werden größer gewesen als aus anderen Bereichen, aber Pflicht war sie nicht.
Angetragen wurde es ihnen allerdings desöfteren und mit zukünftigen beruflichen Vorteilen gelockt.
Deswegen halte ich (ich, nur ich) mich zurück, Zingler vorab zu verurteilen.
Näheres aus familiärer Erfahrung gerne mal im Turm.


Avatar
5. Juli 2019 um 19:56  |  694286

So, schöner Sieg gegen Hannover und nun das Heimspiel gegen Frankfurt. Mal sehen ob es nochmal 3 Punkte gibt! Die lange Hertha Nacht auf Sky. Vielleicht auch etwas fūr Neuruppin?


Avatar
5. Juli 2019 um 20:06  |  694287

Wäre schon toll wenn wir Zeitnah noch den ein oder anderen Spieler verpflichten können, damit er die Vorbereitung mit der Mannschaft und die geplanten Laufwege mit machen kann. Vielleicht sollte Preetz sich in einem 4 Augen Gespräch mal mit den potenziellen oder geplanten Abgängen unterhalten, bevor diese sich noch weiter unnötige Hoffnung auf Einsätze bei Hertha machen. Man kann ja den ein oder anderen freistellen, damit er sich in Ruhe einen neuen Verein suchen kann. Machen andere Bundesligaclubs ja auch so.


Avatar
apollinaris
5. Juli 2019 um 20:11  |  694288

@NKB…ich bin ganz zuversichtlich, dass solche Banalitäten sogar der Micha Preetz drauf hat 😉


Avatar
raffalic
5. Juli 2019 um 20:12  |  694289

@NKBerlin:

hier zumindest mal wieder ein aktuelles, wenngleich vages Gerücht um einen potenziellen Neuzugang für Hertha:

https://www.transfermarkt.de/hertha-bsc-interessiert-an-gerson/thread/forum/154/thread_id/1042067/page/1#anchor_2554366


Avatar
sunny1703
5. Juli 2019 um 20:28  |  694290

Gentner auch zu Union


Avatar
jenseits
5. Juli 2019 um 20:54  |  694291

@wuwitom 17:18

Vielen Dank für den Hinweis. Arnes Tor gefällt mir am besten.


Avatar
apollinaris
5. Juli 2019 um 23:25  |  694292

Also für mich, nur für mich..sind Unions Transfers bislang überdurchschnittlich- hatte da ehrlicherweise etwas anders (kleineres) erwartet. Habe ich zu Subotic schon was gesagt?- Klasse Mann, bin sicher, dass er mit den Neuen Union auf ein hpheres level heben kann. Alleine schon die Trainingsqualität dürfte ordentlich gestoiegen sein..Ach ja..und gegen „uns“ haben sie am Ende der Saison doch keinerlei Chance..Aber so langsam bekommen sie eine Chance, vielleicht doch, zu überleben.


Avatar
Opa
5. Juli 2019 um 23:57  |  694293

Hab nach drei überwiegend von deutschen Autobahnen dominierten Tagen einen beschwingten Abend auf der Terasse gehabt und beim Nachlesen des Blogtags nur „Puh…“ gedacht.

Dass einer oder mehrere hier schreiben, der die Dinge aus seinem, einem anderen Blickwinkel beschreibt, selbst, wenn es sich um „Fehlfarben“ handelt, damit herrscht hier glücklicherweise kein Problem, auch wenn es bisweilen zugegebenermaßen lästig ist. Daraus sollte man sich jedoch keine Debatte aufzwingen lassen. Union stand früher für offenen Widerstand gegen das Unrechts-Regime, auch wenn einige von denen den Weg des geringsten Widerstands gegangen sind. Heute steht man im Südosten der Stadt für ein „Wer lässt sich nicht vom Westen kaufen“ Label und bedient eine Form der Ostalgie, die weit weg ist von dem, wogegen die seinerzeitige Fanfreundschaft von Hertha und Union stand. Nun, vielleicht war das überlebensnotwendig und vielleicht gibt der sportliche (Aufstieg in die 1. Bundesliga) wie finanzielle (eigenes Stadion) Recht, aber deshalb werden aus Stadion-Aktionären noch lange keine Aktivisten, genau wie aus Aktivisten nicht zwingend Aktionäre werden. Primär ist das zudem das Problem der Unioner, auch ich finde es wie @ubremer spannend als Beobachtungsobjekt, aber wenn hier Unioner meinen, uns Orientierungshilfe geben zu müssen, dann sollte ihnen die Konfrontation mit der Wahrnehmung und Wirkung selbiger zumutbar sein. Ich hab mich gerade am letzten Wochenende mit meinen Alt-Unionern jedenfalls prächtig verstanden und hab es genossen, ihnen zum Aufstieg zu gratulieren. Und zum neuen Sponsor. Und natürlich habe ich die ihnen entgleitenden Gesichtszüge genossen, als ich ihnen zu letzterem gratuliert habe. Gesunde Rivalität muss so etwas aushalten.

Wer sich als West-Berliner (natürlich mit Bindestrich) allerdings selbst als „Wessi“ bezeichnet, verleugnet, dass dieser Begriff im freien Teil Berlins für die stand, die ihre Verwandten besuchten, die sich vorm Wehrdienst gedrückt hatten. Auch wenn man sich heute vielleicht an diesen Begriff gewöhnt haben mag, haben wir West-Berliner mit dafür gesorgt, dass die Mauer und die Trennung von Familien eben keine Normalität war. Symbolisch dafür hing früher im Hertha Block IMMER eine Union Fahne. Dafür haben wir uns übrigens auch nicht „vom Westen“ kaufen lassen, sondern wir haben das als Herzensangelegenheit für unsere Freunde hinterm Stacheldraht verstanden. Leider scheinen einige diese mit beiden Vereinen untrennbar verbundene Geschichte „cleanen“ zu wollen. Ich finde das äußerst bedauernswert, kann aber mit dem heutigen Status Quo gut leben. Und freue mich mit einer gewissen Demut auf das Duell „Hauptstadtherz“ gegen „Ost-Berliner Kultkommerz“.

Dass Menschen „Brüche“ in ihrer Historie haben, finde ich im Übrigen auch nicht verurteilenswert. Nicht einmal ein gesundes Maß an Opportunismus möchte ich mir anmaßen zu beurteilen. Aber wenn einer, der im MfS gedient hat gleichzeitig Sätze wie…

„Stasi und Union, das geht nicht“

…formuliert hat, finde ich es nicht unangemessen, solche Menschen genau daran zu messen, auch wenn er mit derselben Dialektik diese Tatsache umzudeuten versucht hat, mit der nun ein Immobilienhai als neuer Sponsor präsentiert wird, der Woche für Woche darauf seinen Stolz intoniert, sich nicht vom Westen kaufen zu lassen. Präsentiert von Mercedes Benz. In Adidas. Nun ja. Moral ist nur gut, wenn sie doppelt ist. Nicht von mir, aber immer wieder passend.

Noch ein letzter Nachklapp an @hurdie: Warum sollte ich mich für eine Spendenplattform verbürgen? Ich habe den Spendenaufruf für den überraschenden Tod eines Herthaners, den ich zwar nur flüchtig kannte, aber dessen Schicksal mir nahe geht, geteilt. Wenn Du Dich daran nicht beteiligen magst, ist das Dein gutes Recht. Aber aus welchem Grund zweifelst Du daran, dass das Geld seinen Weg findet? betterplace ist einer von vielen Anbietern, wo man relativ unkompliziert und schnell solche Dinge organisieren kann. Unkompliziert und schnell ist im vorliegenden Fall das gebotene Vorgehen gewesen. Da ist einer im Urlaub völlig überraschend gestorben, dessen Leichnam hergeholt und beerdigt werden muss. Damit sollte keine Familie allein gelassen werden. Der Anteil, der an den Plattformbetreiber geht, ist separat ausgewiesen und im Übrigen freiwillig. Ich weiß Deine in guter Absicht geäußerte Skepsis zwar einzuordnen, finde sie im konkreten Fall aber völlig deplatziert. Immerhin hat es mich dazu motiviert, für Dich mitzuspenden 😉


Avatar
sunny1703
6. Juli 2019 um 5:21  |  694295

@Opa, Guten Morgen,dein Beitrag verführt auf ihn ebenso lang zu antworten, ich versuche es kürzer, Es ging doch im Grunde nur um einen Beitrag von Dir, bei dem Du auf eine kleine Diskussion um subotic zu union mit zinglers stasitatigkeit antwortest.
Beim nächsten neuen Spieler von Hertha eine Erwähnung von holst leibstandarte Adolf Hitler, die an einigen Kriegsverbrechen beteiligt war?!

Sorry,passt nicht und halte ich zumindest für überflüssig. Ohne damit das übel Stasi und (Waffen-)SS abzuschwächen.

Über Deine sonstigen Ansichten Deines Beitrags lässt sich wie meistens vortrefflich diskutieren.
Ich habe es nicht so mit vereinstraditionen und es hat weder.in meiner Familie väterlicherseits noch hier mit meiner @wolke Problem, alle in ehemaligen DDR lebend,wenn man sich als ossi und wessi in seiner zeit zwischen 61 und 89 beschreibt.

Noch was sportliches, Union setzt auch auf Erfahrung, insbesondere den Transfer von gentner finde ich unter diesem Aspekt gut.

Bei Hertha bin ich gespannt, wer noch kommt, im Grunde wie jede Saison. Ich setze auf Verstärkung auf den aussenbahnen und im Sturm. Klotzen statt kleckern, oder Backup zu vorhandenen Material.

Ein schönes Wochenende


Avatar
Freddie
6. Juli 2019 um 8:08  |  694297

https://twitter.com/fcunion_en/status/1147052495035756544?s=21

Ohne zu provozieren, gehts im Walde nicht.
Konterkariert die Aussage, dass Hertha Union bräuchte und nicht umgekehrt. Sie scheinen sich ja nur über ihr Feindbild zu definieren.

PS: die Verpflichtungen von Subotic und Gentner machen aus meiner Sicht für einen Aufsteiger Sinn, zudem kommt/bleibt Friedrich.


Avatar
Joey Berlin
6. Juli 2019 um 9:01  |  694298

Moin,
@Sunny:

Wie wären wir dort gewesen, Widerstandskämpfer, Mitläufer oder sogar aktive Mitmacher?

Eine sehr berechtigte Frage, die sich auch für andere historische Zeiträume stellen ließe… Meine uneingeschränkte Sympathie haben die Menschen, die in der Lage sind ihre eigene Vita, auch kritisch, zu reflektieren. Im Falle Zingler las ist bisher nichts davon. Der „Einspruch“ von @Herthas Seuchenvojel 5. Juli 2019 um 19:34 | 69428 hat natürlich seine Berechtigung, wer sich mit der Thematik beschäftigt wird über die Vielschichtigkeit möglicherweise erstaunt sein.

#Fußball 😉
Unsere lokale sportliche Konkurrenz scheint die 1. Mannschaft nahezu komplett austauschen zu wollen; als Herthaner ist mir das alles recht. Bisher keine Verpflichtung dabei, die wir auch gerne hätten…


Avatar
Colossus
6. Juli 2019 um 9:09  |  694299

Aus der Kategorie „was macht eigentlich“: Sinan Kurt muss seine Zelte beim WSG Wattens wieder abbrechen. Schuld ist die Ausländerbeschränkung in der ersten Liga, die eine Weiterbeschäftigung verhindert.

Quelle: laola1 at


Avatar
hurdiegerdie
6. Juli 2019 um 9:34  |  694300

Opa
5. Juli 2019 um 23:57 | 694293

Du machst zuviel draus. Ich kannte betterplace nicht.

Ich habe versucht mich, darüber zu informieren „ist Geldtransfer sicher“, „kommt es am Ziel an“, „was verdient die Plattform“?

Ich habe nicht viel gefunden!

Also habe ich nachgefragt bei dem, der hier zum Spenden aufgerufen hat, ob er sich für die Seite verbürgt (sprich: ob er mir was über die Sicherheit sagen kann).

Ic wollte dich doch nicht haftbar machen… oder so.

Ich kannte betterplace einfach nicht.


Avatar
King for a day
6. Juli 2019 um 9:39  |  694301

Bei Freddies Twitterlink von Union mal in die Kommentare schauen.
Schwänzchen in die Höh‘


Avatar
Blauer Montag
6. Juli 2019 um 9:41  |  694302

Die Ösis haben eine Ausländerquote in der 1. Liga auch für Spieler deutscher Nationalität?
Dies wäre in meinen Augen ein krasser Versoß gegen geltendes EU-Recht! 😮


Avatar
psi
6. Juli 2019 um 9:48  |  694303

Avatar
Opa
6. Juli 2019 um 9:52  |  694304

@Sunny und @Joey: Die Fragen, die ihr stellt, mögen ihre Berechtigung haben, aber die Realität findet nicht im Konjunktiv statt. In der Realität muss sich jemand am Widerspruch in seiner eigenen Vita messen lassen. Letztlich ist das aber nicht unsere Kanne Bier, sondern in erster Linie etwas, womit die Köpenicker zurechtkommen müssen, die sonst gern mit dem Zeigefinger des vermeintllich moralisch Überlegenen um die Ecke gerutscht kommen. In Zukunft ergänzt man einfach den Slogan „Wer lässt sich nicht vom Westen kaufen“ um „außer von Aroundtown, Dr. Oetker, bwin, Total, degewo, DKB, woolworth, Adidas oder jedem anderen aus dem Westen, der genug Asche auf den Tisch legt, um die Pflege unserer Ostalgie zu finanzieren“. Ganz einfach. Honni ist ja auch Volvo und Citroen gefahren und trank gern Nescafé, während die Ehefrau von Karl-Eduard von Schnitz… bei Bilka eine Frühform der „Privatisierung“ vornahm. Insofern passt es doch alles zusammen irgendwie. Während wir uunsere „Altlasten“ erdulden müssen, ist die daraus resultierende Strafe für den gemeinen Unioner doch viel schlimmer: Er ist Fan eines ganz gewöhnlichen, stinknormalen Clubs. Hihi. Oder um es noch schmerzhafter auszudrücken, sein Götze ist ein ganz gewöhnliches Unternehmen der Unterhaltungsindustrie.


Avatar
heiligenseer
6. Juli 2019 um 10:02  |  694305

Der Artikel aus der Morgenpost klingt jetzt nun nicht so, als wenn er kurz vor einem Wechsel zu Bremen stand und der neue Super Investor uns im letzten Moment gerettet hat. Hört sich auch nicht so an, dass Liverpool die Entscheidung übernommen hat. Aber gut, was weiß schon dieser Grujic…


Avatar
Opa
6. Juli 2019 um 10:10  |  694306

@Blauer: In der DFL gibt es ebenfalls eine Auflage, dass mindestens 12 deutsche Lizenzspieler unter Vertrag stehen müssen.


Avatar
Opa
6. Juli 2019 um 10:13  |  694307

@hurdie: Wir scheinen sprachlich unter dem Begriff „sich für etwas verbürgen“ etwas sehr unterschiedliches zu verstehen. 😉


Avatar
Blauer Montag
6. Juli 2019 um 10:15  |  694308

Vastehe Opa 10:10


Avatar
Blauer Montag
6. Juli 2019 um 10:23  |  694310

…“Als die politisch geforderte und rechtlich notwendige Friedensregelung[2] mit Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg markiert der Zwei-plus-Vier-Vertrag das Ende der Nachkriegszeit – Deutschland einschließlich Berlins ist infolgedessen endgültig von besatzungsrechtlichen Beschränkungen befreit.“ …(de.wikipedia.org)
Dieser Vertrag wurde am 15.März 1991 ratifiziert.

Orte der Erinnerung an die Jahre und Jahrzehnte zuvor sind heute in Berlin u.a.
o Jüdisches Museum
o Museum für Verkehr und Technik
o Deutsches Historisches Museum
o Tränenpalast
o East Side Gallery
o Gedenkstätte Plötzensee
o Gedenkstätte Deutscher Widerstand
o Gedenkstätte Berliner Mauer
o Gedenkstätte Hohenschönhausen
o Gedenkstätte Köpenicker Blutwoche
o Holocaust Mahnmal
o Alliierten Museum
o Deutsch-Russisches Museum

Meine persönlichen Erinnerungen an die Jahre vor 1991 muss ich nicht wieder hervor kramen. Ich lebe entspannt im Hier und Jetzt zwischen Arkenberge, Albrecht’s Teerofen, Bammelecke und Bürgerablage.

Mögen die Berliner* weiterhin unbeschwerte Momente beim Fußball genießen, wie auch immer die Farbe ihrer Trikots sein mag. Es ist in meinen Augen einfach nur lächerlich, wenn der Präsident Züngler von „Klassenkampf“ spricht, obwohl Hertha und Union den gleichen Geldgeber haben. Der Spielplan enthält u.a. Termine für die beiden Spiele (der Begriff „Derby“ will mir nicht mehr in die Tatatastatur) Windhorst Ost gegen Windhorst West.

http://www.immerhertha.de/2019/06/27/was-der-hertha-investor-mit-dem-union-sponsor-zu-tun-hat/

*Nur eine Minderheit der Berliner Bevölkerung ist in einem der 12 Berliner Bezirke geboren und aufgewachsen.


Avatar
Blauer Montag
6. Juli 2019 um 10:25  |  694311

Die Bankkaufleute lernen es bereits im ersten Ausbildungsjahr:
„Nimm die Bürgen, die kannst du würgen.“ Op@
6. Juli 2019 um 10:13 | 694307


Avatar
Traumtänzer
6. Juli 2019 um 10:40  |  694312

Lasst den Unionern doch ihre Komplexe. Dass das alles etwas bigott ist, ist doch schon seit Längerem klar. Man muss es auch mal so sehen: Dass Hertha an der Stelle nicht auf dieser abgehoben moralischen Schiene, sondern offen im Mainstream des „Geschäfts“ agiert, gibt unserem Verein auch eine gewisse Freiheit, die Union so nicht hat (vielleicht nie haben wird und vielleicht auch nicht haben will). Union handelt unter der Beschränkung des gewünschten, teils verklärten Selbstbildes. Sollte sich das irgendwann ändern, weil sie doch „mehr“ wollen, wird das vermutlich nochmal richtig Wachstumsschmerzen in dem Verein auslösen.
Ich finde, wir als Hertha müssen aber trotzdem eine Haltung zu Union und deren teils pubertären Provokationen finden. Wünschen würde ich mir eine Mischung aus Respekt und nicht zuviel Angst vor Union (z.B. vor einer Niederlage gegen sie), was hier teilweise in den Diskussionen unterschwellig mitschwingt und eben auch nicht für ein total gefestigtes Herthafan-Dasein spricht. Eine Niederlage gegen Union wird vermutlich mal kommen und das darf dann auch kein Beinbruch sein. Wir müssen immer die Gesamtsaison im Blick behalten!


Avatar
Blauer Montag
6. Juli 2019 um 10:51  |  694316

Im Rückblick auf die vorige Gesamtsaison ärgern mich vor allem die beiden Niederlagen gegen F95 Düsseldoof. Hoffentlich kann Hertha diese Scharte bald auswetzen.


Avatar
Tf
6. Juli 2019 um 11:05  |  694319

@BM
Genau, und dass sie in der Tabelle vor uns standen. Aber dieses unsägliche Relegationsspiel gehört nun halt auch zur Geschichte unseres Vereins und man muss es respektieren. Es tut meiner Liebe zum Verein keinen Abbruch. Eher das Gegenteil passiert durch solche Ereignisse.
Vor vielen Jahren hat uns in der Bundesliga ein Berliner Verein die Show gestohlen. Aber wo spielt BW90 heute???

Anzeige