Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub/jl) – Eine letzte Einheit auf dem Rasen des Volksparkstadions – dann waren die acht Tage des Konditionstrainingslager von Hertha BSC in Neuruppin vorbei. Für Konditionstrainer Henrik Kuchno gab es einen Satz Nackenschläge.

Zehn Tage hat Ante Covic im neuen Job als Cheftrainer jetzt mit den Profis gearbeitet. Die ersten Eindrücke von Covic zum …

… sein Tagesplan im Trainingslager:

7 Uhr aufstehen, 7.30/8 Frühstück, medizinische Abteilung/Physios, Training, Essen, Staff-Treff (auch Video) Planung, 2. Training, jeden Abend 20 Uhr Videositzung, Inhalte vom Training und Spiel (visuell verfestigen)

… Spielsystem:

Das ist schwierig zu sagen. Es hängt immer davon ab, welche Qualität man auf dem Platz hat. Wo sind wir am stärksten? Eine Spitze oder zwei Spitzen? Worauf müssen wir im hinteren Bereich verzichten?

ob er Perfektionist ist (weil er viel verbessert):

Das sind hier alles Bundesliga-Spieler, die beherrschen ihr Handwerkzeug. Jetzt geht’s um Details.

die größte Herausforderung:

Bisher musste ich noch keine Entscheidungen treffen, die jemandem weh tun. Aber klar ist: Es können nur elf spielen.

… Kurzturnier in Karlsruhe (Samstag spielt Hertha gegen KSC und Sturm Graz):

In Karlsruhe werden wir über zwei Mal 45 Minunten spielen. Zwei, drei werden vielleicht länger spielen. Aber im großen und ganzen werden zwei verschiedene Formationen zum Einsatz kommen.

Bundesliga-Auftakt am 16. August bei Meister FC Bayern.

Mein Hunger auf den Bundesliga-Start ist sehr groß, aber jetzt heißt es erstmals Hausaufgaben in der Vorbereitung zu machen.

Derbys gegen den 1. FC Union:

Wir müssen die Qualität dazu haben, Union jederzeit zweimal zu schlagen. Das sind wir Hertha BSC und unseren Fans schuldig. Das ist eine Verpflichtung für uns.

Der Kollege Jörn Lange hat in der Morgenpost aufgeschrieben, wie er den Trainer in der vergangenen Woche erlebt hat – hier entlang

 

Zweimal sonntags

Wir Ihr mitbekommen habt, hat die DFL die ersten sechs Spieltage angesetzt.

  1. Spieltag, Freitag, 16. August, 20.30 Uhr FC Bayern – Hertha BSC
  2. Spieltag, Sonntag, 25. August, 18 Uhr Hertha – VfL Wolfsburg
  3. Spieltag, Samstag, 31. August, 15.30 Uhr FC Schalke – Hertha
  4. Spieltag, Samstag, 14. September, 15.30 Uhr FSV Mainz – Hertha
  5. Spieltag, Samstag, 21. September, 15.30 Uhr Hertha – Paderborn
  6. Spieltag, Sonntag, 29. September, 18 Uhr, 1. FC Köln – Hertha.

 

Training Donnerstag ist frei. Freitag wird um 15 Uhr auf dem Schenckendorff-Platz gearbeitet.


86
Kommentare

Kommentar schreiben 


Avatar
Bonpland
10. Juli 2019 um 18:16  |  694602

Ha


Avatar
psi
10. Juli 2019 um 18:19  |  694603

Ho


Avatar
Helli
10. Juli 2019 um 18:19  |  694605

He


Avatar
Schnuppi
10. Juli 2019 um 18:38  |  694606

Hertha BSC


Avatar
Bonpland
10. Juli 2019 um 19:14  |  694607

Die Aussage, gegen Union 6 Punkte holen zu MÜSSEN, halte ich für kontraproduktiv. Jeder hier weiß, dass sich Union wahrscheinlich auf kein Spiel so gut vorbereiten wird, wie auf die Berliner Derbies, und wahrscheinlich über sich hinauswachsen wird. Da noch zusätzlich Druck aufzubauen, gerade bei unserer Schwäche in entscheidenden Spielen, wird dem Gegner eher noch mehr nutzen und den Unionern noch mehr Motivation verleihen, um es sich so richtig schön in der Außenseiterrolle gemütlich zu machen.

Ich hätte es besser gefunden, wenn man sich da etwas defensiver geäußert hätten, à la, „Favorit, aber schweres Spiel ….“


Avatar
Blauer Montag
10. Juli 2019 um 19:19  |  694608

Vielen Dank für deine schönen Worte und Bilder aus Neuruppin jlange

… „Steht der Gegner schmal, müssen wir auf den Flügel spielen! Steht der Gegner breit, spielen wir durch die Mitte­! Ihr müsst trotz des Chaos Ruhe bewahren!!!“ …
… Fest steht schon jetzt: Covic wird Risiken eingehen, allein schon wegen der offensiven Grundausrichtung. „Unser Spielstil ist darauf ausgerichtet, möglichst viele Chancen in der Offensive zu kreieren“, erklärte Preetz, betonte aber auch: „Am Ende geht’s immer darum, ein Tor mehr zu schießen als der Gegner.“ Attraktivität allein bringt keine Punkte.
https://www.morgenpost.de/sport/hertha/article226445885/Hertha-BSC-Trainer-Ante-Covic-kann-auch-laut.html
Natürlich ist sich auch Covic dieser Tatsache bewusst, besonders großen Druck scheint er deshalb nicht zu empfinden. Mit Blick auf die Derbys gegen den 1. FC Union befeuerte er die Erwartungshaltung sogar noch: „Gegen Union zweimal zu gewinnen, ist eine Verpflichtung für uns.“

Meinen Optimismus verliere ich in der kommenden Saison, falls diese Verpflichtung nicht erfüllt wird.


Avatar
Bolly
10. Juli 2019 um 19:43  |  694611

@Bonpland 19:14

Sehe ich komplett anders.
Dieses ungenaue, nicht präzise
früher aus Dardai‘s Mund als Bsp.
„Wir wollen was mitnehmen“ nimmst
Du doch genau den Druck, der
dazu dann später führte, das die
letzten Spiele am Arsch waren.

Da fällt mir sofort dazu ein:

„Wir müssen nicht jedes Spiel gewinnen.“


Avatar
jenseits
10. Juli 2019 um 19:46  |  694612

Covic beantwortet Fragen bzw. äußert sich im kicker zu diversen Themen das Trainingslager und die Vorbereitung allgemein betreffend.

https://www.kicker.de/753049/artikel/covic_—dann-bist-du-den-jungs-etwas-schuldig

Im kicker zwei Artikel über Hertha innerhalb von 24 Stunden. Das ist möglicherweise die Antwort auf die Frage, wohin die vielen Millionen verschwinden. Lancieren…


Avatar
wuwitom
10. Juli 2019 um 19:50  |  694613

Bonpland, 19:14 Uhr

Das sehe ich anders:

Für mich haben gerade diese defensiven Äußerungen davor zu der von Dir angesprochenen Schwäche in entscheidenden Spielen geführt !

Was uns fehlte, war doch das Selbstverständnis, das Selbstbewusstsein, in jedes Spiel zu gehen, um es zu gewinnen ! Von der ersten bis zur letzten Minute !

So wie die Eintracht in der letzten Saison !

Das gilt auch für unseren Saisonauftakt !

☺️

P.S. Gruß an den schnelleren Bolly !


Avatar
Blauer Montag
10. Juli 2019 um 19:54  |  694614

Heute war der Pressetermin zum Abschluss des Trainingslagers jenseits.
Die Morgenpost hat genauso darüber berichtet wie der kicker.


Avatar
Blauer Montag
10. Juli 2019 um 19:58  |  694615

Yes Bolly and wuwitom.

Wenn Hertha nach dem Motto spielt: „No risk, no fun!“
und es geht schief, können wir dennoch stolz darauf sein.
Wir haben es versucht! 😎


Uwe Bremer
Uwe Bremer
10. Juli 2019 um 19:59  |  694616

@jenseits

Du bekommst mit, dass Hertha im Trainingslager zwei Medienrunden veranstaltet hat:
– eine mit dem Manager auf dem Boot.
– eine zweite mit dem Trainer.

Deshalb liest Du gestern überall gleichlautende Aussagen vom Manager: in der Morgenpost, beim TSP, beim Kicker, dem Boulevard … bei allen, die dabei waren.
Heute wiederholt sich das gleiche mit dem Trainer: Du liest die identischen Aussagen bei der Morgenpost (oben verlinkt), beim Kicker, Boulevard … bei allen, die dabei waren.

Medienarbeit, wie sie jeder Bundesligisten seit Jahr und Tag im Trainingslager praktiziert.

Und jetzt erkläre Du mir nochmal, welche Millionen Hertha wofür ausgibt 🤔


Avatar
ahoi!
10. Juli 2019 um 20:04  |  694617

Bin (auch) bei @Bolly und @wuwitom und denke, endlich mal einer, der sich traut, Ziele zu formulieren und nicht pausenlos betont, Hertha sei noch nicht so weit, etc. pp. Und der Mannschaft so gleich das passende Alibi für schlechte Leistungen („Tagesform“) liefert. Auch sonst haben mir etliche Statements von Covic gut gefallen, ebenso das, was ich – hier und anderswo – über die bisherige Trainingsarbeit lesen konnte!


Avatar
ahoi!
10. Juli 2019 um 20:08  |  694618

@jenseits um 19:46: Chemtrails ? … 😉


Avatar
jenseits
10. Juli 2019 um 20:26  |  694619

@Uwe Bremer 19:59

Ich halte es für möglich, dass sich Hertha so einen Artikel ca. eine halbe Million kosten lässt.

@ahoi! 20:04

Das trifft es ziemlich gut. 😉


Avatar
Frederic Raspe
10. Juli 2019 um 20:32  |  694620

Was jeder weiß, aber worüber keiner redet, ist dass die Mitgliedschaft bei den Freimaurern für Leute aus der Fußballbranche 125 Mio beträgt, genauso viel wie die Einnahmen durch den neuen Deal! Zufall? Ich frag mal Alexa… uiuiui


Avatar
jenseits
10. Juli 2019 um 20:33  |  694621

@ahoi! um 20:08 Uhr war eigentlich gemeint… Über die Aussagen um 20:04 lieferten mir die himmlischen Streifen keine verlässliche Auskunft.


Avatar
wuwitom
10. Juli 2019 um 20:34  |  694622

BM, 19:58

Ich hatte bisher nicht den Eindruck, dass Du für die nächsten zehn Jahre mit Hintenrumgescheixxe und Platz 11 zufrieden bist ….! ☺️

„Fun“ bedeutet für mich, dass der ballannehmende Spieler nicht als erstes zum Torwart zurückschaut, sondern dass er schon weiß, dass er Selke oder Duda oder Dilrosun oder alle drei anspielen kann und wird !

„Risk“ ist natürlich auch dabei, aber „fun“ ist doch so schön !

😜


Avatar
Blauer Montag
10. Juli 2019 um 20:37  |  694623

Jawollo, du verstehst mich voll und Ganz wuwitom
10. Juli 2019 um 20:34 | 694622 !


Avatar
ahoi!
10. Juli 2019 um 21:08  |  694626

@jenseits. 🙂 ich habe dich schon verstanden. auch ohne korrektur der uhrzeit. aber danke, dass du auch meinen anderen beitrag zur kenntnis genommen hast. versuchs doch mal mit kaffeesatz. 😉


Avatar
HerthaMax
10. Juli 2019 um 21:08  |  694627

@Uwe Bremer

Wird es denn kommende Saison wieder den ImmerHertha Podcast geben?
Ich warte fast sehnsüchtig darauf. 🙂


Avatar
apollinaris
10. Juli 2019 um 21:15  |  694628

Die Aussage: “ wir wollen, ohne Wenn und Aber, die beiden Derby für uns entscheiden“..ist der für einen Sportler einzig mögliche Weg, das Spiel anzugehen. Wie kann es da Zweifel geben?
Wer da zuviel Druck empfindet taugt weder für Fussball, noch für´s sonstige Bühnen..
Funkels legendärer Satz war im damaligen Kontext für mich übrigens richtig- lässt sich auf die aktuelle Aussage aber auch nicht übertragen, weil dabei zwei sehr unterschiedliche Siztuationen zusammengeworfen werden


Avatar
ahoi!
10. Juli 2019 um 21:18  |  694629

? welcher legendäre funkel-satz ?


Avatar
Joey Berlin
10. Juli 2019 um 21:19  |  694630

@Bonpland 10. Juli 2019 um 19:14 | 694607
Es gibt viele Ansprachen um Sportler zu motivieren und…
Noch eine der „harmlosesten“ ► https://www.youtube.com/watch?v=6nx0nmP_UjA

PS: Es geht hier um Profisportler und um keine verletzbaren Kinderseelen, ohne Leistungsdruck keine Höchstleistungen, keine Siege und Gewinner. Druck auszuhalten ist Teil des Jobs eines Leistungssportlers.


Avatar
hurdiegerdie
10. Juli 2019 um 21:23  |  694631

Auf Jahre hinaus wird unsere Hertha unschlagbar sein.


Avatar
wuwitom
10. Juli 2019 um 21:29  |  694632

hurdiegerdie, 21:23

Kurze Nachfrage:

Aber wann beginnen die von Dir prophezeiten Jahre der Unschlagbarkeit ?

☺️


Avatar
Kamikater
10. Juli 2019 um 21:38  |  694633

@jenseits
500000 für einen oder zwei Artikel? Wow. Dazu noch die Anzeigen und die Käufer der Zeitschrift ….nicht schlecht.

Dann wären aber Menschen wie @UB schon lange in Rente…
😆


Avatar
hurdiegerdie
10. Juli 2019 um 21:42  |  694634

wuwitom
10. Juli 2019 um 21:29 | 694632

Na ab dieser Saison. Wir haben doch einen neuen Trainer.

Ibi und Kalou werden im frühen Gegenpressing Ballgewinne erzeugen und dann in Kurzsprints soviele Meter gewinnen, dass sie alleine auf den Torwart zulaufen. Ihre Cleverness vor dem Tor wird in 90% zu Toren führen. Die anderen 10% Abpraller erledigt dann Arne Maier mit seiner neu antrainierten Offensivstärke.

Defensiv erledigen das bereits im erweiterten Mittelkreis Grujic und Löwen. Hinten gibt es von Rekik, Stark, Torunarigha und Boyata nur noch vertikalen Aufbau und sollte doch mal was durchgehen, ist ja noch Jarstein dar.
Sollten wir wider Erwarten mal unter Druck geraten, lösen das Dilrosun und Klünter im Vollsprint.

Wer soll uns schlagen?


Avatar
Bonpland
10. Juli 2019 um 21:59  |  694635

@wuwitom & @bolly und der Rest 😉

Ich finde, ihr habt absolut recht. Aber zwischen „wir wollen“ und „wir müssen“ gewinnen, besteht ein erheblicher Unterschied. „Wir müssen“ impliziert, der Gegner ist so unterlegen, wie in einer 1.Runde im DFB-Pokal; also für einen normalen Bundesligisten ohne Pokalpanik wie wir 🙂 Ich finde, das ist eine Supermotivation für Zingler und seine Leute aus dem Wald.

Joey Berlin
10. Juli 2019 um 21:19 | 694630

Danke für den Link. Musste allerdings auch ein bisschen lachen als ich das sah.

Übrigens, das mit den „Kinderseelen“ ist natürlich etwas übertrieben, aber ich bin mir sehr sicher, dass so mancher Profifußballer absolut nicht mit dem Dauerdruck umgehen kann. Meistens wird darüber erst ehrlich gesprochen, wenn die Karriere zu Ende ist.

Zudem bin ich der Meinung, dass wirklich jeder Spieler weiß, worum es im Derby geht. Zusatzmotivation sollte eigentlich nicht nötig sein. Bei allen anderen Spielen, gerade in der Rückrunde, hat Hertha natürlich schon häufiger Motivationsprobleme gehabt, und da gefällt mir die direkte Ansprache von Ante schon mal sehr gut.


Avatar
wuwitom
10. Juli 2019 um 22:26  |  694636

Noch mal Bonpland, 21:59

Na, dann sind wir uns doch eigentlich einig ! ☺️

Trotzdem noch die Anmerkung, dass Ante nicht gesagt hat, dass wir gewinnen müssen, sondern

„Wir müssen die Qualität dazu haben, Union jederzeit zweimal zu schlagen. „

Das ist für mich keine „Kampfansage“ in Richtung Köpenick, sondern ein selbst gestecktes Ziel, selbst zu bestimmen, wie die Derbies laufen sollen !

Sonntagsschüsse kann es dann immer noch geben ! 😏


Avatar
hurdiegerdie
10. Juli 2019 um 22:27  |  694637

Ich bin überzeugt davon, dass die Ansprache vom neuen Trainer im Konditionstrainingslager endlich die Motivationsprobleme von Dardai in der Rückrunde lösen wird. Schliesslich hat Dardai ja immer gesagt, man wolle weniger Punkte in der Rückrunde holen


Avatar
Ursula
10. Juli 2019 um 22:30  |  694638

@ Bonpland
10. Juli 2019 um 21:59 Uhr

Ob die Ansprache von Ante Covic
die Richtige sein wird, kann sich
doch auch erst vor, in einem Spiel
unter Wettkampfbedingungen und
danach herauskristallisieren…

EINE Woche Neuruppin in dieser
Verbindung mit „Konditionbolzen“
kann doch noch überhaupt keine
Auskunft über die neue Saison
zulassen!

HIER bewegen sich viele User im
Bereich der Träume und der reinen
Spekulation…

…vielleicht auch viel zu gern!?

Aber wann hat Dardai, und dies
immer wieder, gesagt…???

„Schliesslich hat Dardai ja immer
gesagt, man wolle weniger Punkte
in der Rückrunde holen“…


Avatar
Slippen
10. Juli 2019 um 22:35  |  694639

Funkel sagte damals legendär: Man muss nicht jedes Spiel gewinnen.


Avatar
wuwitom
10. Juli 2019 um 22:36  |  694640

Ursula, 22:30

Ja, natürlich „viel zu gern“!

Wenn ich mich recht erinnere, warst gerade Du doch eine Verfechterin eines Systemwechsels ! Und das lässt sich doch gut an !

Aber klar – die Wahrheit liegt auf dem Platz – demnächst in der Arroganz-Arena !

☺️


Avatar
jenseits
10. Juli 2019 um 22:39  |  694641

@ahoi!
Manche mögen ja denken, das Jenseits sei statisch, aber es entwickelt sich und ist durchaus fortschrittlich. Die Kleinschreibung trägt dem Prozessualen Rechnung und verdeutlicht das Schritthalten mit der jungen Generation im Diesseits. Flexibilität, Internationalität sind Schlagworte Hashtags. Deshalb gilt meine Aufmerksamkeit den Kondensstreifen, aber nicht automatisch dem Kaffeesatz, der ja zunehmend seltener überhaupt am Tassengrund zu finden ist. Es mag ein wenig OT sein, aber ich muss auf all das, was auf mich zukommt – und früher oder später kommt JEDES (‚alles‘ wäre ein Klacks) auf mich zu -, vorbereitet sein. Manche denken und erhoffen sich mich als das erlösende Nichts. Aber ich schreibe hier… Und das Chaotische, das ich mir hier leiste, kann ich mir in meiner Heimat nicht erlauben. Man stelle sich nur einmal vor, es dränge etwas Negatives ins Diesseits. Nicht auszumalen. Diese kurze Hintergrundbeschreibung möge als Erklärung dienen, warum ich – als @jenseits und damit notwendigerweise Gesinnungsethikerin – Preetz doch eher an seinen Worten als an seinen Taten messe. Als Herthanerin ist mir dies wichtiger als das, was sich davon in der Umsetzung manifestiert. Ich finde es sehr schön, dass er in dem großen Absatz „… die Entwicklungsmöglichkeiten des Kaders:“ immer wieder die Verantwortung des Vereins, diese Möglichkeiten den jungen Spielern bieten zu müssen (und sie nicht deren Verantwortung überlässt), erwähnt. Das Ergebnis, das eine nicht hier mitschreibende @Diesseits beleuchtet, könnte möglicherweise erfolgreicher ausfallen. Aber dann wären wir auch nicht Hertha. Keine Berliner Hertha: Das Grenzgängertum ist uns inhärent. An der Grenze beginnen wir aufzuleben. Auch an der zur niedrigeren Liga oder hin zur anderen Welt der Topmannschaften. Dazwischen vegetieren wir vor uns hin.

Ich empfehle hierzu die Lektüre von Eits. Salopp gesagt geht es um negative Grenze, deren einzige Möglichkeit als Grenze und der Unmöglichkeit, negative Grenze im emphatischen Sinne von Grenze an sich bei Hertha zu sein. (Eits, Jens; Negative Grenze als einzige Grenzerfahrung. New York, Tokio, Berlin, 1888, 2019)


Avatar
apollinaris
10. Juli 2019 um 22:58  |  694642

@jenseits..habe mich gerade in deinen text verliebt..im Diesseits, wohlgemerkt

Hoffe, das ich den Texten in Eits Buch noch folgen kann..


Avatar
TF-Fan
10. Juli 2019 um 23:18  |  694643

@Bonpland nee, als Herthaner sehe ich das genauso so: die sechs Punkte gehören zu Hertha! Und noch eins obendrauf: die Punkte gegen RB – bzw. auch gegen Rostock/Cottbus/Dresden gehören auch zur Hertha!

Wenn wir schon nicht den Pokal gewinnen, oder mal wieder deutscher Meister werden können, dann sollten wir zumindest den Ehrgeiz haben im Osten die absolute Nummer 1 zu sein!

Das das gegen den Retortenclub RB nicht realistisch ist, weiß ich auch, aber der Anspruch in Berlin und im Osten die Nummer 1 zu sein, das muss sein! Sonst verlasse ich meine alte Hertha doch noch…

Also: nur mit einem solchen Siegeswillen werden die Spiele gegen Union zu echten Derbys!

Wie dem auch: Ha Ho He


Avatar
Blauer Montag
11. Juli 2019 um 8:27  |  694648

Schade, schade. Bis jetzt habe ich diesen Titel in keiner deutschen Bibliothek gefunden. 🙁

(Eits, Jens; Negative Grenze als einzige Grenzerfahrung. New York, Tokio, Berlin, 1888, 2019)


Avatar
King for a day
11. Juli 2019 um 9:25  |  694649

Stand hier nicht vorhin noch die Meldung dass Lusti neuer Kapitän bei den Young Boys ist?
Die haben übrigens gestern Frankfurt mit 5:1 geschlagen.


Avatar
King for a day
11. Juli 2019 um 9:28  |  694650

Edit: Das war Uwe im alten Thread. Meiner kann also weg.


Avatar
Dd.
11. Juli 2019 um 9:41  |  694651

@UB

Was ist aus Sebastian Stier geworden?


Avatar
Dd.
11. Juli 2019 um 9:45  |  694652

@UB

Dein Post um 8:05 ist im falschen Fred.
Nasowas 🙂


Avatar
wilson
11. Juli 2019 um 9:54  |  694653

Boah, @jenseits …
(ein von Verblüffung, Ratlosigkeit und Verwirrung begleitetes Boah, garniert mit einem leichten und möglicherweise unangebrachten Schmunzeln …)


Avatar
Bussi
11. Juli 2019 um 9:58  |  694655

großes Kino Jens Eits 👍


Avatar
Michael
11. Juli 2019 um 10:13  |  694656

So, so, der N. Stark will mit 35 im Garten sitzen und nichts mehr tun.
Das nenne ich mal ehrgeizige Pläne. Nichts dagegen seinen Kindern beim spielen zuzusehen, aber bis dahin ?
Was will man mit So einem Spieler.
Es wundert nicht, dass den keiner kaufen will.
Hat scheinbar keinen grösseren Ehrgeiz.
Führungsspieler ? Warum ist er das nicht schon ?
Da sollten auch mal die Fans von N.Stark drüber nachdenken.
Hahohe


Avatar
fg
11. Juli 2019 um 10:13  |  694657

@Dd.:
Das ist eine der interessanten Fragen, auf die hier leider nicht geantwortet wird.
Ansonsten: Wer war jetzt nochmal dieser Lustenberger?


Avatar
apollinaris
11. Juli 2019 um 10:23  |  694658

@ Wilson .. in nichts könnte ich mich verlieben, mich nichts verzücken, das ohne Humor wäre- . Ist es eigentlich möglich, sich ohne Humor zu sehen, zumindest, solange man lebt? ( diesseitig)


Avatar
apollinaris
11. Juli 2019 um 10:37  |  694659

@ Wilson…
P.S. Sollte sagen: ja, ich spürte auch dieses leichte Schmunzeln . Gibt sogar heutzutage Bildchen dafür: 😌oder auch auch🥰ist sehr hübsch, lädt aber sehr zur Missinterpretation ein


Avatar
Traumtänzer
11. Juli 2019 um 10:38  |  694660

@jenseits
Ich glaube, bei Deiner Literaturempfehlung hat sich mit 1888 ein falsches Jahr eingeschlichen. Ich bin mir sicher, dass es 1892 war, äh, ist! 🙂


Avatar
wilson
11. Juli 2019 um 10:56  |  694661

@apollinaris
Ohne Humor ertrüge ich schlicht meine Existenz kaum.

Da ich @jenseits nicht persönlich kenne, fiel und fällt es mir schwer zu beurteilen, ob das Schmunzeln tatsächlich angebracht ist, oder ob ihr Kommentar nicht in einen düsteren Abgrund blicken lässt. Gerade dies indes macht ihn (den Kommentar) so interessant.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
11. Juli 2019 um 11:17  |  694662

@FabianLustenberger

jetzt mit Kapitäns-Binde bei den Young Boys Bern und Champions-League-Ambitionen (im hoffentlich richtigen Fred) – ein kleiner Morgenpost-Text – hier entlang


Avatar
Dd.
11. Juli 2019 um 11:34  |  694663

@UB

Wohl vom ehernen, unverstörbaren @sunny (Den Post davor) aufm falschen Fuß gesetzt wa??

#kleineneckereienmusserlaubtseinoder?


Avatar
Dd.
11. Juli 2019 um 11:54  |  694664

Fragen über Fragen…

#Kann Covic auch Krise?
Hört sich allemal gut an bis jetzt. So`n bisschen Guardiola finde ich immer sehr interessant…
Können wir danach immer auch noch beißen und Kratzen?

#Zündet Maxi eine zweite Bundesligaraketenstufe ala packweg nico Schults auch etwas später…

#Zündet Dilrosun endlich seine erste Bundesligaraketestufe durch…

#Zündet Selke, wie schon in einige Spiele gesehen, auch jede Woche…
(Was macht die Sprinttechnik, vor dem Hintergrund trainierbare Verbesseungen (Körperschwerpunkt nicht zu hoch), im Sinne von weiter immer weiter?)

#Was macht Maiers Weitchusstechnik…
Und sein Krafttraining?

#Wann wird Toru das nicht mehr zu übersehende Toptalent nach etwa ein Haverts…

#Stark siehe eine unsere beste Spiele letzte Saison, mit speziellen Fokus ba 2:10 min. auf ihm https://www.youtube.com/watch?v=BDnaztbZ2hs&t=8s
Wohl dem der ihn hat!

#etwas ungerecht gegenüber alle Andere, aber muss erstmal weiter nachdenken…


Avatar
wuwitom
11. Juli 2019 um 13:04  |  694666

Dd, 12:12

Ich heiße weder Marcel, noch wohne ich in Neuruppin und bin auch keine 27 mehr !

Aber alles andere könnte auch von mir stammen – einschließlich der best-of-Zwölf !

☺️


Avatar
jenseits
11. Juli 2019 um 13:26  |  694667

@wilson

Ich freue mich über Dein Boah. Dabei schmunzelnd einen Blick in einen möglicherweise düsteren Abgrund zu riskieren oder vielleicht einzunicken, bleibt der geneigten Leserin / dem geneigten Leser überlassen.

Hab noch einen schönen Tag. Ich klopfe jetzt mal am Hertha-Kosmos an. Scheint aber niemand da zu sein.


Avatar
Silvia Sahneschnitte
11. Juli 2019 um 14:31  |  694668

Liebe @jenseits, schon alleine wegen Ihres Beitrages lohnte sich der Blick in den heutigen Blog. Danke!
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Avatar
Dd.
11. Juli 2019 um 14:32  |  694669

Ach @jens eits
Du klopfst und niemand tut die Tür auf…

Christian Morgenstern:

Es läutet beim Professor Stein.
Die Köchin rupft die Hühner.
Die Minna geht: Wer kann das sein? –
Ein Gaul steht vor der Türe.

Die Minna wirft die Türe zu.
Die Köchin kommt: Was gibts denn?
Das Fräulein kommt im Morgenschuh.
Es kommt die ganze Familie.

»Ich bin, verzeihn Sie,« spricht der Gaul,
»der Gaul vom Tischler Bartels.
Ich brachte Ihnen dazumaul
die Tür- und Fensterrahmen!«

Die vierzehn Leute samt dem Mops,
sie stehn, als ob sie träumten.
Das kleinste Kind tut einen Hops,
die andern stehn wie Bäume.

Der Gaul, da keiner ihn versteht,
schnalzt bloß mal mit der Zunge,
dann kehrt er still sich ab und geht
die Treppe wieder hinunter.

Die dreizehn schaun auf ihren Herrn,
ob er nicht sprechen möchte.
»Das war«, spricht der Professor Stein,
ein unerhörtes Erlebnis!«…


Avatar
Slongbo
11. Juli 2019 um 15:32  |  694670

Avatar
Dd.
11. Juli 2019 um 17:01  |  694673

OT oder nicht OT, das ist hier die Frage…

Auch in Rotterdam wird debattiert über ein neues Stadion:

#Stadionfrage für Feyenoord
#Was nicht alles möglich wird wenn ein ganzer Stadfteil dadurch eine Wiederbelebung erhalten kann, und ergo die Stadtverwaltung es als öffentliches Anliegen begreifen kann.

Eine Skizze:
Ohne jetzt zu tief in die Materie zu stecken, hab ich diese Sache dort aus der Ferne etwas verfolgt. Wollte schon eher davon berichten, wartete aber auf die brühmten Nägel mit Köpfen, jetzt nach den nächsten Aufschub hiermit mitten im Sommerloch.

Im Zuge der Bewerbung für die WM 2018 haben Gemeinde und Feyenoord die Arbeit bereits 2006 (!) begonnen. Nach die Vergabe an Russland lag das Projekt ein Jahr lang auf Eis.
Jetzt wirds aber längst wieder Konkret. Was noch etwas dauert sind die Abfindungsverhandlungen mit (schlag mich tot) glaube nur Betriebe die weichen müssen.
Feyenoord meint, sie braucht es um als Verein zu wachsen.
Ein neuer Stadtteil soll, zum Teil auf (!) und in dem jetzigen denkmalgeschützten Stadion „de kuip“ entstehen.
Auf ein Stadion in Steinwurfnähe, teilweise auf ein neues Gebiet auf dem Fluss soll ein neues, reines Fußballstadion für 63 000 Zuschauer entstehen.
Baubeginn April 2021. Eröffnung zur Spielzeit 2024-2025.
Kosten 444 Million. (Was genau neues Stadtviertel inklusive neue U-Bahn und nur Stadion ist? – sorry!) Habe gelesen 40 Million vom Verein.
Eigentum über Erbbaurecht muss erst später ausgeschrieben und bezahlt werden, wenn die Einnahmen aus dem neuen Stadion fließen.
Auch noch interessant, den unterhalt der neue Arena soll nur (!) 1,5 Million im Jahr sein…(sorry-nächstes mal bin ich besser eingelesen, fand aber die Grundkonzeption und Rechtsgestaltung usw. bemerkenswert. #Tellerrand 🙂 )

Im Sinne von #Was nicht alles möglich wird wenn ein ganzer Stadfteil dadurch eine Wiederbelebung erhalten kann, und ergo die Stadtverwaltung es als öffentliches Anliegen begreifen kann.

Zu guter letzt eine Umfrage (11231 Stimmen) am 25 März 2019:
Ein Jahr Aufschub zum Bau neues Feyenoord-Stadion: Kommt von Aufschub eine Abfuhr?
Ja, das neue Stadion kommt nie! 34%
Nein, die Planung wird dadurch nur noch besser! 27%
Habe inzwischen den Überblick verloren! 38%
https://www.ad.nl/rotterdam/jaar-vertraging-voor-nieuw-stadion-van-feyenoord~a6521d91/

Ahoi!


Avatar
Dd.
11. Juli 2019 um 18:19  |  694676

Es Rohrt wieder:
(…) „Ich habe nach Verletzungen oft zu schnell wieder angefangen…“

https://www.kicker.de/753112/artikel/torunarigha_absage-an-nigeria


Avatar
ahoi!
11. Juli 2019 um 18:42  |  694677

@jenseits: Jens Eits, also, so so… Und ich diesseitiges Wesen hab tatsächlich erst gegoogelt…. 😉 Aber schönen Dank für die wundersame, sprachlich glänzende Erhelllung (oder war es eine Verdunklung?) des blau-weißen „Nichts“.


Avatar
Blauer Montag
11. Juli 2019 um 18:42  |  694678

Danke slongbo!! 💡


Avatar
jannowitz
11. Juli 2019 um 18:57  |  694679

@apo, danke für deine Antworten, auch ganz ohne Anspielungen und verbale Tiefschläge ;), die doch – nach meiner Meinung- zu oft im blog vorkommen.
Zur Mannschaft und Covic warte ich die ersten Spiele ab. Hoffe, dass sie gut in die Saison starten…
P.S. Auch @jenseits Text habe ich mit Schmunzeln genossen
HA HO HE HERTHA BSC, der Meister von der Spree


Avatar
Frederic Raspe
11. Juli 2019 um 19:41  |  694681

@Michael – lies den BZ Artikel nochmal


Avatar
11. Juli 2019 um 21:51  |  694682

@Janno..dito.Kontroverses Diskutieren kann ja durchaus Spass machen.. 😉


Avatar
hurdiegerdie
11. Juli 2019 um 22:21  |  694683

Ich bin noch ein bisschen hinterher und muss nacharbeiten … 😉

hampdi
10. Juli 2019 um 5:59 | 694560
hatte ein Kicker-Interview mit Preetz verlinkt.
Da sagt Preetz: „Aber auch da kann man ja mal nach Dortmund gucken: Das wird ein langer Weg sein, diesen Zustand zu erreichen.“

Interessant dabei ist Folgendes (Ich hatte das schon mal verlinkt und damals noch Gladbach gleich mitgemacht).

04/05
Hertha 4 ; Dortmund 7 ; Gladbach :15
05/06
Hertha 6 ; Dortmund 7 ; Gladbach : 10
06/07
Hertha 10; Dortmund 9; Gladbach: 18
07/08
Hertha 10; Dortmund: 13; Gladbach: 2.Liga
08/09
Hertha:4; Dortmund:6; Gladbach: 15

Dann kam Preetz.

Die Abstände zu Dortmund (und Gladbach), die Preetz anspricht, sind unter seiner Führung entstanden.


Avatar
Michael
11. Juli 2019 um 23:43  |  694686

#F.Raspe
Warum ?


Avatar
monitor
12. Juli 2019 um 0:39  |  694687

@hurdie
Ohne jetzt Lust auf Datenrecherche, nur so aus dem Bauch heraus.
War das nicht die Zeit, als Dortmund sich aus der Fastpleite wieder herausrappeln mußte. Mit dem von @opa öfter angesprochenen Schuldenschnitt der Gläubiger?

Wiki Stichwort: 2004 bis 2008 – Sportliches Mittelmaß und Fast-Insolvenz

Insofern hat der Antritt von Preetz mit der Verbesserung der BVB Situation im Vergleich zu Hertha nichts zu tun.
Die guten Ergebnisse der Hertha waren damals durch gewisse Festspiele ermöglicht, die mit Antritt Preetz ihr Ende gefunden haben.
Beides ist nun Vergangenheit.


Avatar
monitor
12. Juli 2019 um 0:42  |  694688

@hurdie Die Zweite:
„Da sagt Preetz: „Aber auch da kann man ja mal nach Dortmund gucken: Das wird ein langer Weg sein, diesen Zustand zu erreichen.“

Wenn ich davon ausgehe, daß Hertha gerade in der Fastpleite steckte, müßte es theoretisch jetzt bergauf gehen! 😉


Avatar
Blauer Montag
12. Juli 2019 um 7:01  |  694691

Wenn das Geld im Kasten klingt, die Hertha in die Höhe springt. 🧚‍♂️⚽️🤸‍♀️🤼


Avatar
Exil-Schorfheider
12. Juli 2019 um 9:10  |  694692

monitor
12. Juli 2019 um 0:39 | 694687

„Insofern hat der Antritt von Preetz mit der Verbesserung der BVB Situation im Vergleich zu Hertha nichts zu tun.“

Das hat @hurdie ja auch nicht geschrieben.
Die Beinahe-Pleite des BVB fing auch viel früher an als gedacht:

https://www.anstageslicht.de/themen/sport-und-fairness/pleite-borussia-dortmund/chronologie-von-der-meisterschaft-zur-pleite-und-wieder-heraus/

Dennoch sind die Abstände zwischen Hertha und dem BVB nach dem Preetz-Antritt entstanden.


Avatar
Bussi
12. Juli 2019 um 9:35  |  694693

„Wie geht denn Ante Covic mit Ihnen und der Mannschaft um?

Er spricht sehr viel mit uns und ist sehr detailverliebt. Er hat einen eindeutigen Plan, will genaue Abstände und klare Positionen. Wir Spieler müssen diesen Perfektionismus in unseren Kopf bekommen, um das Optimale herauszuholen.“ 👍
https://www.t-online.de/sport/fussball/bundesliga/id_86082238/niklas-stark-im-interview-debuet-fuer-die-dfb-elf-das-waere-sensationell-.html


Avatar
apollinaris
12. Juli 2019 um 14:43  |  694699

@bussi…du likst den Spruch von Stark.
Aber ist das aber nicht schlicht Teil des hier so verpönten
„üben, üben, üben“..?


Uwe Bremer
Uwe Bremer
12. Juli 2019 um 15:17  |  694700

@Domino

auf dem Transfermarkt – jetzt geht‘s los: Barcelona gibt Verpflichtung von Antoine Griezman (120 Mio. €) bekannt.

P.S. Mannschaftsfoto von Hertha ist aufgenommen (das erste. Kann mir vorstellen, dass es am 3. September ein zweites geben wird)


Avatar
elaine
12. Juli 2019 um 15:34  |  694701

#„üben, üben, üben“

dieser Satz bezog sich doch auf die Spielweise und erfolge der Bayern, das wollen wir doch nicht aus dem Auge verlieren 🙂


Avatar
Spree1892
12. Juli 2019 um 16:02  |  694702

@ub

Muss ja, allein weil Löwen, Mittelstädt und Maier nicht drauf sind, unabhängig von weiteren Neuzugänge.


Avatar
12. Juli 2019 um 16:34  |  694703

@elaine..nö, das war zwar das Beispiel, weil es gerade im TV lief..aber gemeint war da natürlich, dass Laufwege, dass Bewgungsabläufe, dass die Orientierung immer und immer wieder geübt werden muss, damit es klappt. Dass das ab und zu mal Schwerpunkt ist oder , wenn der Thom mal Zeit hat und das dann mit Kalou und co üben möchte..nicht ausreicht. Das war gemeint- natürlich nicht, dass man das WIE Bayern dann machen kann- aber eben ne Etage darunter. Und dass diese Übungen Schwerpunkte bei uns waren, konnte man aus unserer Spielweise wirklich nicht lesen.- Das wareen die Kritikpunkte und die Antworten stereotyp: „wir haben nicht die Spieler dafür “
Und dass man als Fussballer , wenn man gerade ein tolles Beispiel vorgeführt bekommt, begeistert ist- sich darauf bezieht , ist das Normalste überhaupt.- Die Trainer zeigen ihren Spielern Barca, Liverpool oder einen aus dieser Kategorie und nicht unbedingt Jahn Regensburg oder FC Nachbar oh je. – Widmayer rief mal einem Herthaner bei einer Übung zu, “ so, wie sie es bei Barcelona machen“ zu- ohne natürlich zu vergessen, dass derjenige kein Messi war.
Es war für mich nur ein Beispiel, wie jemand wochenlang mit einem völlig harmlosen und sogar in sich richtigen Satz, hier nahezu täglich dafür gedisst wurde.
Aber das passiert halt, wenn man mit einigen Kritiken nicht einverstanden ist und im Besonderen, wenn derjenige einen „Ruf“ hat


Uwe Bremer
Uwe Bremer
12. Juli 2019 um 16:35  |  694704

@spree

och, für drei Nachwuchsnationalspieler würden oben links drei kleine Köpfe auf dem Foto eingeklinkt werden 😎


Avatar
Ursula
12. Juli 2019 um 16:59  |  694705

# Üben, üben, üben…

Copyright bei „Ursula“!

Und viel gescholten dafür!!


Avatar
elaine
12. Juli 2019 um 17:37  |  694706

apollinaris 12. Juli 2019 um 16:34 | 694703
ja es lief gerade Bayern und es sollte geübt werden , zu spielen , wie eben diese. Das war doch der Brüller 😆
Was du da alles raus gelesen hast , aus diesen drei Worten ist ja imponierend


Avatar
Joey Berlin
12. Juli 2019 um 18:20  |  694707

Und viel gescholten dafür!!

😉 😉
(#schlaumeiermodus_an) Laien „üben“ am PC und Smartphone möglicherweise die Formatierung ihrer Texte… Sportler trainieren und Musiker proben. (#schlaumeiermodus_aus)

PS: Danke @apo und @ursula für die Vorlage


Avatar
Blauer Montag
12. Juli 2019 um 18:55  |  694708

Avatar
apollinaris
12. Juli 2019 um 19:12  |  694709

@ elaine.. das könnte jeder , wirklich jeder draus lesen- nur, – wenn allerdings man keinen Bock hat, legt man es demjenigen halt so aus, als wäre er selten dämlich. Solche Phänomene behandelten wir glaube ich, im 1. Semester..
@ Joey .. Brüller😂


Avatar
pathe
12. Juli 2019 um 19:19  |  694710

Freundschaftsspiele gegen Fenerbahce und West Ham im Trainingslager übrigens.


Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder sind markiert *
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige