Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Zum Gruße aus dem Burgenland. Ist gerade etwas hektisch. Deshalb auf die Schnelle hier nur eingestellt die offizielle Antwort von Hertha BSC auf die Aussagen von Innen- und Sportsenator Andreas Geisel (SPD) im Tagesspiegel:

Wir haben die Äußerungen von Herrn Geisel im Tagesspiegel zur Kenntnis genommen. Aufgrund der parlamentarischen Sommerpause gehen wir davon aus, dass es sich dabei um seine Einzelmeinung handelt.

Nach der Sommerpause werden wir die Gespräche mit dem Senat fortsetzen.

Aus unserer Sicht gibt es durchaus noch Möglichkeiten, den Neubau an dem von uns favorisierten Standort zu realisieren.

Dazu ist guter Wille auf beiden Seiten die beste Voraussetzung. Wir sind dazu unverändert bereit.“

Quelle: Hertha BSC

 

Eure Meinungen?

 

Training in Stegersbach am Sonntag: 10 und 17 Uhr.


79
Kommentare

Avatar
raffalic
27. Juli 2019 um 14:52  |  696181

Gold


Avatar
psi
27. Juli 2019 um 14:53  |  696182

Ha!


Avatar
Alexander
27. Juli 2019 um 14:53  |  696183

Bronze…


Avatar
psi
27. Juli 2019 um 14:55  |  696184

Der Meister aus Brandenburg!
Ne, wa 😉


Avatar
Stumpy
27. Juli 2019 um 15:04  |  696185

Liest sich für mich fast so, als würde sich Hertha mit aller Gewalt gegen alternative Standorte sperren und ggf. nicht erkennen, wann die Aktivitäten bzgl. der Alternativen intensiviert werden müssen, wenn es für 2025 mit dem eigenen Stadion klappen soll.

Nachvollziehbar für jeden Herthaner in der Nähe des Oly bleiben zu wollen und sicherlich die schönste Lösung.
Ob des fehlenden, breiten Supports im Senat aber für mich sehr unwahrscheinlich und tendenziell keine Einzelmeinung.


Avatar
moogli
27. Juli 2019 um 15:06  |  696186

Einzelmeinung Geisel war mein erster Gedanke.

Dennoch sehe ich weder den BER geöffnet, den Standort Tegel verwertbar und ich frage mich zum wiederholten Mal, was will der Senat eigentlich, ausser das Hertha im Oly bleibt. Und immer mehr kommt mir der Gedanke, Berlin will keine Alternativen zum heutigen Standort. Bleibt die Frage, wie sehr will Hertha wirklich das eigene Stadion, und wieweit ist Hertha bereit dafür zu gehen.

Da wir nicht die wirklichen Hintergründe bei Senat und Hertha kennen, bleibt alles Spekulation.
Das bringt mich, wie bei den Verpflichtungen, wieder in den Zustand „Bitte haben sie Geduld“


Avatar
Traumtänzer
27. Juli 2019 um 15:30  |  696188

Aus unserer Sicht gibt es durchaus noch Möglichkeiten, den Neubau an dem von uns favorisierten Standort zu realisieren.

Dazu ist guter Wille auf beiden Seiten die beste Voraussetzung. Wir sind dazu unverändert bereit.

Hertha ist unverändert dazu bereit, über die eigene favorisierte Lösung zu reden. Das ist doch aber echt generös, finde ich!

Erlaube mir, meinen Kommentar dazu ausm Vorfred noch hier mit rüber zu ziehen:
—–

Ich glaube, hier müssen mal EINIGE aufräumen, mit ihren politischen Überzeugungen/Abneigungen und sich in städtische Sachentscheidungen hineinversetzen. Nur gegen R2G hetzen, bringt es doch nicht. Der Senat unterliegt gewissen Zwängen und hat sicherlich auch eine Präferenz in der Stadiondebatte. Ich finde, hier treten einige echt auf wie unser Verein: Wie ein kleines Kind mit dem Fuß aufn Boden aufstampfen, wenn man nicht kriegt, was man will. Toll! Hertha geht keinen Schritt auf den Senat zu, man erwartet aber, dass die Politik 100% auf Hertha zugeht. Krass! Das ignoriert ja völlig die Sachlage, dass diese Stadt auch noch andere Probleme hat als nur Herthas (im übrigen selbst verkackte) Sorge um zukünftige Wettbewerbsfähigkeit.
Gut, alle rufen jetzt: Auf nach Brandenburg! Dann rufe ich eben: Wenn Brandenburg, dann Berliner, suchen wir uns eben einen anderen Verein! – und was bringt das alles jetzt?! Gar nüscht!

Ich sehe es so: Hertha will am Liebsten nicht raus aus der Komfortzone Hanns-Braun-Str. Ich glaube tatsächlich, das wollten sie nie! Der Traum vom neuen Stadion vor der inzwischen angestammten Basis ist ausgeträumt. Als Traumtänzer darf ich das feststellen. Jetzt heißt es: Ganz neues Gelände in Berlin finden und erschließen oder sich evtl. mit Tegel anfreunden (der BER wird kommen!) oder nochmal ganz neu mit dem Senat über das Olympiastadion verhandeln. Achso: Oder weiter mit den Füßen aufstampfen. Das geht natürlich immer. Aber, ich denke, in der Frage ist eigentlich genug Zeit ins Land gegangen. Irgendwann sollte man auch mal zu Potte kommen und erkennen, wenn man im Pokerspiel die schlechteren Karten hat. Wobei ich glaube, in puncto Olympiastadion wären die Karten gar nicht mal so schlecht. Denke, der Senat wäre hier zu ziemlich weitgehenden Zugeständnissen bereit mittlerweile. Auch wenn’s am Ende sehr wahrscheinlich mehr kosten würde als das Neubauprojekt. Aus Gesamtberliner Sicht wäre so eine Lösung sicher die beste. Und bedenket: Dann könnte man auch weiterhin ordentlich abledern über einen Senat, der’s wieder nicht gebacken bekommen und massiv Steuergelder versenkt hat. Wollen wir uns diese Meckermöglichkeit wirklich so leichtfertig vergeben, indem wir uns einfach nach Brandenburg wegschleichen?! Dann wären wir doch keine echten Berliner! 😉


Avatar
Jay
27. Juli 2019 um 15:37  |  696189

Skov für 10 Millionen nach Hoffenheim.

Schade


Avatar
HerthaBarca
27. Juli 2019 um 15:38  |  696190

Jetzt Körber die Daumen drücken!


Avatar
psi
27. Juli 2019 um 15:41  |  696192

Ich seh mir auch das Spiel an, flotter Anfang von Osnabrück.


Avatar
hurdiegerdie
27. Juli 2019 um 15:42  |  696193

Für nur (ernstgemeint von mir) 10 Mio? Das ist wirklich schade, aber wäre er zu einem Verein ohne Aussicht auf EL/CL gekommen?


Avatar
psi
27. Juli 2019 um 15:49  |  696195

Warum so pessimistisch,
EL sollte aber mit den Investor – Millionen drin sein. 😉


Avatar
TassoWild
27. Juli 2019 um 15:50  |  696196

#SkOFF. Sehr schade.


Avatar
hurdiegerdie
27. Juli 2019 um 15:58  |  696197

psi

27. Juli 2019 um 15:49 | 696195

Mir ist bekannt , dass hier mit Euphemismen 120 Mio Schulden anders “besprochen” werden.

71 Mio kostet es alleine, die KKR auszubezahlen. Viel Geld wird da aus der ersten Runde nicht bleiben. Aber selbst wenn man Geld für Peter Zwegat zurückgelegt hat, wird man bei allen Anstrengungen kaum an die ersten 6 rankommen, selbst wenn es daran liegt, dass nur Dardai’s Hintenrumsch…. und Lustis Fehlverhalten, sowie mangelndes üben, üben, üben uns nicht weiter gebracht haben.


Avatar
Spree1892
27. Juli 2019 um 16:00  |  696198

Man merkt das hier wieder einige keine Geduld haben, am liebsten Wasserstandsmeldungen haben wollen, wer nun kommt. Wie bei Vertragslaufzeiten bei Hertha Spielern, wird nun mal Hertha nichts preisgeben. Daher bleibt es geheim. Andere Vereine sind da vielleicht anders, Hertha gehört da zur Kategorie: Geheim halten.

#Geduld

Und ich denke nicht das wir an Skov dran waren und wenn vielleicht nur kurz. Wir brauchen einen der sofort uns verstärkt und nicht Skov, der vielleicht in Dänemark gescored hat und in der Bundesliga dann Luuk de Jong 2.0 wird. Da ist das Risiko bei Lukebakio weniger, auch wenn teurer.


Avatar
psi
27. Juli 2019 um 16:06  |  696199

@hurdie
Du glaubst, Spieler, Trainer, Investoren kommen und gehen, aber M.P. bleibt?
Es wird doch ein besserer Tabellenplatz erwartet.


Avatar
psi
27. Juli 2019 um 16:10  |  696200

Bisher hat Körber nichts zu halten. Torchancen auf beiden Seiten Mangelware.


Avatar
jenseits
27. Juli 2019 um 16:19  |  696202

Heute gibt es etwas für unsere kleinen Immerherthaner*innen unter der Rubrik „mit Hertha fürs Leben lernen“.

Liebe Kinder, liebe kleine Hertha-Fans!

Heute lernt Ihr, links und rechts zu unterscheiden, wo links und wo rechts ist. Es ist ganz einfach, aber Ihr braucht dafür Eure Mama oder Euren Papa.
Welche sind unsere Vereinsfarben? Genau: Blau und Weiß.
Ihr kennt natürlich längst unser Vereinslied „Blau-weiße Hertha, du bist unser Sportverein…“ Erst Blau, dann Weiß. Genauso kommt erst Links und dann Rechts. Erst Blau, dann Weiß. Erst Links, dann Rechts.

Jetzt müsst Ihr Eure Eltern bitten, einen blauen und einen weißen Schnürsenkel für Euch zu kaufen. Den blauen sollen sie in Euren linken, den weißen Schnürsenkel in Euren rechten Schuh einfädeln. Wenn Ihr mehrere Paar Schuhe habt, sollen sie es bei allen Schuhen so machen! So kann Euch jeder sofort als Hertha-Fan erkennen. Cool!

Wenn Ihr dann mal nicht wisst, wo links und wo rechts ist, seht Ihr einfach auf Eure Schuhe und singt leise oder auch laut „Blau-Weiße Hertha“ vor Euch hin. Da, wo der blaue Schnürsenkel ist, ist links. Da, wo der weiße Schnürsenkel ist, ist rechts!

Das nächste Mal zeige ich Euch, wie Ihr mit blau-weißen Schnürsenkeln das Schuhe binden lernt. Dafür müssen Euch Eure Eltern weiße Schnürsenkel zur Hälfte blau färben.

Eure Tante jenseits


Avatar
hurdiegerdie
27. Juli 2019 um 16:22  |  696203

psi
27. Juli 2019 um 16:06 | 696199

Ich halte nicht viel von Preetz als Manager, ich denke, das ist bekannt.

Aber darum geht es mir gar nicht. Selbst wenn du die 125 Mio voll in die Mannschaft investieren könntest, würde es nicht reichen, die ersten 6/7 (bis auf saisonale Ausnahmen) anzugreifen.

Wir können aber das Geld gar nicht in die Mannschaft investieren, weil wir „Schulden“ abbezahlen müssen.

Irgendwie wird das immer vergessen. Wir haben doch nicht 125 bekommen, um die in die Mannschaft zu investieren. Wir haben seit Schiller dabei ist, immer Schulden aufgebaut, die bedient werden müssen. Und bitte nervt mich nicht mit Rechnungsabgrenzungsposten, negativem Eigenkapitel oder was auch immer. Schulden für mich heisst in alter Asterix-Tradition:
geld-das-wir-bezahlen-müssen-aber-nicht-haben


Avatar
cheffee13
27. Juli 2019 um 16:28  |  696204

Die übliche Verhandlungsfolklore eines oft selbstverliebten Senators und einer ebenfalls handelsüblichen Antwort der anderen Partei
deren Position vor allem unter dem friendly Fire der eigenen Mitglieder leidet.


Avatar
27. Juli 2019 um 16:38  |  696205

..also sind Preetz& Schiller im Grunde D.H & Schiller 2.0

Oder nicht?


Avatar
psi
27. Juli 2019 um 16:47  |  696206

Tor für Osnabrück, 2. Schuss aufs Tor und drin 😉


Avatar
derBerater
27. Juli 2019 um 16:53  |  696207

Skov ist echt klasse. Der gibt ordentlich Gas. Wäre auch für uns ein starker Transfer gewesen. Schade.

Amiri zu Bayer für 14m….auch gut.


Avatar
psi
27. Juli 2019 um 16:55  |  696208

Man sollte dem Kommentator sagen, dass Körbers Vorname Nils ist und nicht Jonathan 😂


Avatar
videogems
27. Juli 2019 um 17:00  |  696209

Nils-Jonathan Körber. So falsch liegt der Reporter auch nicht.


Avatar
psi
27. Juli 2019 um 17:03  |  696210

Pech für Körber, abgefälschter Ball im Tor. 🙄


Avatar
apollinaris
27. Juli 2019 um 17:23  |  696211

beim 3. Tor..sieht Körber nicht gut aus. Das zweite Tor wage ich aus TW-Perspektive nicht, zu beurteilen


Avatar
jenseits
27. Juli 2019 um 17:23  |  696212

Schade, die Rote war der Genickbruch für Osnabrück.


Avatar
Kraule
27. Juli 2019 um 17:26  |  696213

Ich befürchte, dass weder Luk noch das neue Stadion (bis 2025) kommt.
—-
Die #125 Mio sind anders als die KKR Kohle seinerzeit zu bewerten. KKR hat damals das Geld stillschweigend investiert, der jetzige Investor hat genaue Vorstellungen wo Hertha hin muss, dass der Rubel rollt.
Heißt, er wollte sicher nicht nur Löcher stopfen!


Avatar
Blauer Montag
27. Juli 2019 um 17:27  |  696214

Ab sofort müssen diese Aktivitäten intensiviert werden.

Stumpy
27. Juli 2019 um 15:04 | 696185

Liest sich für mich fast so, als würde sich Hertha mit aller Gewalt gegen alternative Standorte sperren und ggf. nicht erkennen, wann die Aktivitäten bzgl. der Alternativen intensiviert werden müssen,


Avatar
Blauer Montag
27. Juli 2019 um 17:30  |  696215

😳 Amiri zu Bayer für 14m….
Für heutige Verhältnisse fast noch ein Schnäppchen….


Avatar
Lunes Azul
27. Juli 2019 um 17:32  |  696216

Felicidades al Egan Bernal!!!
Vencedor de la Tour de France 2019!!


Avatar
jenseits
27. Juli 2019 um 17:43  |  696217

Gegen ein eigenes Stadion auf Berliner Boden sind doch nur Berliner*innen! Sollte Hertha den Senat unter Zugzwang setzen wollen, würde ich empfehlen, einfach mal Meister zu werden. Möglicherweise reicht auch der zweite oder dritte Tabellenplatz. Den deutschen Meister bzw. Hertha als deutsche Meisterin ins brandenburgische Umland zu verbannen, dürfte doch etliche Fußballbegeisterte auf den Plan rufen oder zumindest eine ungewollte Aufmerksamkeit erregen.

Eine Alternative wäre, Sympathien in der eigenen Stadt zu sammeln. Aber das passt nicht so recht zu uns und wäre ähnlich wahrscheinlich, wie Berlin in einen Industriestandort zu verwandeln.


Avatar
Joey Berlin
27. Juli 2019 um 17:45  |  696218

@Traumtänzer 27. Juli 2019 um 14:32 | 696179
…also für meinen Geschmack passt nur eins nicht und irritiert: Dein User Name! Realismus setzt sich immer durch, häufig nur zu langsam oder zu spät… Aber das ist natürlich auch nur eine Geschmacksfrage, Ansichtssache, Perspektiv-Frage, Standpunkt etc. pp. 🙂


Avatar
Blauer Montag
27. Juli 2019 um 17:51  |  696219

Realismus setzt sich immer durch?!
Vom Flaschensammler und Straßenmusiker bis zum Regierenden Bürgermeister???

Da habe (nur?) ich meine erheblichen Zweifel! 😎 😎 😎


Avatar
Berlinjuli
27. Juli 2019 um 18:01  |  696221

Das Pferd namens Olympiagelände ist tot, steigen wir endlich ab und suchen woanders weiter.


Avatar
Blauer Montag
27. Juli 2019 um 18:05  |  696222

Der Jahnsportpark wird aufgerüstet für 1XY Mio Eur für die die paralympics im Jahre 202X. Ein Satz mit X …


Avatar
Traumtänzer
27. Juli 2019 um 18:11  |  696224

@Joey
Bei Deiner Aufzählung „Geschmacksfrage, Ansichtssache, Perspektiv-Frage, Standpunkt etc. pp“ fehlt aber noch der Begriff „Einzelmeinung“. 😉


Avatar
Matze
27. Juli 2019 um 18:38  |  696228

@jenseits 17:43
Die einfachsten Ideen sind die besten.


Avatar
jenseits
27. Juli 2019 um 19:02  |  696229

@Matze
Und ich hatte schon gehofft, Dein Sohn oder Deine Tochter könnte nach meinem Beitrag plötzlich links und rechts unterscheiden.

Aber Du hast recht. Die einfachste Lösung in dieser vertrackten Situation wäre Meisterin zu werden. Also am besten die 125 Mio jetzt in die Mannschaft pfeffern, um sich anschließend ein eigenes Stadion leisten zu können. Ich gehöre allerdings zu den Personen, die nicht daran glauben, dass Hertha jemals in einem eigenen Stadion spielen wird. Bauchgefühl.


Avatar
psi
27. Juli 2019 um 19:03  |  696230

Fernsehtipp
ARD 19 Uhr
Eine Sendung über Spielerberater
U. a. mit Axel Kruse


Avatar
King for a day
27. Juli 2019 um 19:43  |  696232

Huch, mein Beitrag sollte in den Blog von heute.
Copy & paste. Reibt euch dran!

„Ein Herthastadion neben ein riesiges Olympiastadion bauen…

Eigentlich muss man diesen Satz nur wie Bart Simpson zig mal an die Tafel schreiben um zu erkennen dass das nicht einfach abgenickt, sondern eher abgelehnt wird. Hätte man von vornherein.
Ich glaube es spielt auch keine Rolle welche Schreibtischtäter da gerade im Senat wurschteln dürfen…“


Uwe Bremer
Uwe Bremer
27. Juli 2019 um 19:59  |  696233

@2025

als Einweihungstermin dürfte sich erledigt haben.
Warum der Geisel-Vorschlag unredlich und die Hertha-Antwort ungeschickt ist: Mein Morgenpost-Text zum Stadion-Thema – hier entlang


Avatar
King for a day
27. Juli 2019 um 20:28  |  696234

„Hertha hat die Äußerungen als unfreundlichen Akt verstanden. In einer offiziellen Stellungnahme antwortete der Bundesligist: „Wir haben die Äußerungen von Herrn Geisel zur Kenntnis genommen­.­ Aufgrund der parlamentarischen Sommerpause gehen wir davon aus, dass es sich dabei um seine Einzelmeinung handelt.““

Man könnte meinen es ginge hier um Krieg oder Frieden.
„Der vom Iran angehaltene Tanker war ein unfreundlicher Akt“

Ich entferne mich. Langsam aber sicher…


Avatar
Traumtänzer
27. Juli 2019 um 20:37  |  696235

@2025
Na ja, sind wir gespannt wie es weitergeht. Maifeld würde ich sogar noch besser finden als Rominter Allee, weil: WAS passiert denn da effektiv im Laufe eines Jahres noch drauf? Eigentlich ist die Funktion dieser Fläche nur noch „denkmalgeschütztes Brachland“ oder? Unabhängig davon gebe ich aber auch @King’s Einlassung von 19:43h recht. Die Vorstellung eines neuen Stadions neben einem prinzipiell funktionsfähigen Stadion wirkt schon erstmal grotesk und für viele, sagen wir mal, etwas befremdlich und (zu Recht?!) „schwer vermittelbar“.
Von Geisel kann man halten, was man will. Auch kritisieren, dass er bekennender Unioner ist, was in der Situation sicher nicht hilft. Aber er versucht als Sportsenator das aktuelle kommunikative Elend ja auch nur „irgendwie“ zu moderieren. Ob seine Vorschläge nur Luftnummern sind, weiß ich nicht. Er versucht wenigstens Bewegung in die Diskussion zu bringen. Von Hertha hört man immer nur dieselbe gleiche Leier. Dass Politiker eine Meinung zwischenzeitlich auch ändern/neuen Gegebenheiten anpassen, finde ich im übrigen nicht schlimm. Im Gegenteil: Wir erwarten von Politikern Lösungen. Da braucht es mitunter halt auch gewisse Flexibilität. Und hier braucht es offensichtlich einen Kompromiss dringender denn je. Oder die Preetzsche Mobilarena wird kommen…


Avatar
hurdiegerdie
27. Juli 2019 um 20:50  |  696236

Uwe Bremer
27. Juli 2019 um 19:59 | 696233

Ich nehme die Entschuldigung an.


Avatar
Traumtänzer
27. Juli 2019 um 20:58  |  696237

„Tatsächlich ist Hertha der einzige Erstligist, der in keinem reinen Fußballstadion spielt.“ (aus: Berliner Zeitung, 27.7.2019)

Ja und? Klar, man kann mit einem Laufbahn-Stadion tatsächlich absteigen. Man kann damit aber auch aufsteigen. Offensichtlich reicht ein Laufbahn-Stadion auch aus, um die Plätze 7., 6., 10. und 11. zu belegen und dabei eine erkleckliche Zahl anderer Erstligisten mit Stadien ohne Laufbahn hinter sich zu lassen. Dieses „Steil, Nah, Laut“ avanciert für mich mehr und mehr zum Pseudo-Kult. Auch wenn ich nachvollziehen kann, dass sich das manch einer wünscht. Ich sage aber auch: Wir dürfen auch nicht total beiseite schieben, was wir an guten Tagen mit dem Olympiastadion haben. Wir bräuchten halt MEHR gute Tage… 😉


Uwe Bremer
Uwe Bremer
27. Juli 2019 um 21:09  |  696238

@hurdie

Du sprichst in Rätseln…


Avatar
naneona
27. Juli 2019 um 21:23  |  696239

RRG ist schon bei wichtigen Fragen Überfordert, da kann man bei solchen Geschichten am Rande erst Recht nichts Vernünftiges erwarten. #Melkkuh
Wenn’s dicht an Berlin dran ist, kann gerne ins Umland gezogen werden. In Berlin wird Hertha keinerlei Unterstützung bekommen.


Avatar
27. Juli 2019 um 21:26  |  696240

Na ja ,@hurdie war der Meinung (soweit ich
mich erinnere) Hertha würde noch lange Jahre
im Olympiastadion spielen. Ein 5 Sterne Stadion.
Und das ist auch gut so. Die Fußstampfer haben
natürlich ihre Sichtweise.Nützt ihnen aber nichts.


Avatar
Blauer Montag
27. Juli 2019 um 21:34  |  696241

Ich teile deine Erinnerung
U. Klieman
27. Juli 2019 um 21:26 | 696240 😎


Avatar
Flämingkurier
27. Juli 2019 um 21:54  |  696242

Die Frage wie viel Akzeptanz für Hertha es in Berlin gibt hat sich wahrscheinlich noch niemand getraut zu stellen.
Wie viele Ur Berliner gibt es eigentlich noch?
Für die Herren Politiker zählen Wähler Stimmen und nicht die kleine Minderheit die sich wirklich mit Hertha identifiziert.
Die zugezogenen haben ihre Vereine mit gebracht aber auch das ist nix neues Erfolg dürfte deswegen nicht wirklich weiter helfen.
Ganz krass sieht man aus meiner Sicht die aktzeptanz von Hertha am Vorverkauf für die Saison Eröffnung gegen den FC Bauern aus München
Der Vorverkauf für Mitglieder und Dauerkarten Inhaber lief und es waren reichlich Karten in allen Kategorien vorhanden und kein herthaner wollte welche haben oder besser alle Herthaner hatten sich schon mit Karten versorgt.
Pünktlich mit dem Start des freien vorverkaufs waren plötzlich alle Karten vergriffen und das garantiere ich nicht an Herthaner.
Also muss man sich fragen wie viele Wähler stimmen bekommt ein Politiker wenn er sich für Hertha BSC stark macht??


Avatar
Constantly Inconsistent
27. Juli 2019 um 22:45  |  696243

Mit Verlaub: Von unserem Olympiastadion bis zur Allianz Arena sind es 568,9 km. Das Spiel ist am Freitag, den 16.8.2019 um 20:30 terminiert worden. Dafür müssten sich wohl die meisten Reisewilligen Urlaub nehmen. Aus der Zahl der Auswärtsfahrer würde ich, gerade in einer Stadt mit annähernd 19% Armutsgefährdungsqoute, nicht auf den generellen Rückhalt in der Stadt schließen wollen. Generell ist meine Erfahrung: Die Leute sprechen über Hertha und gucken auch durchaus die Spiele, aber bewegen sich nicht ins Stadion. Abgesehen davon ist stimme ich zu, dass bei der Menge an Zugezogenen keine überwältigende Zustimmung herrscht wie in anderen Städten der Republik.

Grüße


Avatar
LG_IceT
27. Juli 2019 um 22:57  |  696244

Ich bleib dabei, ich als Hertha Mitglied würde für eine nahe Brandenburger Stadionlösung mit ja stimmen. Dieser Senat zieht uns seit gut einem Jahr am Nasenring durch die Manege.
Auch wenn Hertha nicht super in der Kommunikation ist, kam doch von RRG und auch von der Opposition nur heiße Luft.
Jede Fläche in Berlin würde am Widerstand der Politik oder der Anwohner scheitern.
Bei neuen Infos über die Stadionfrage bekomme ich mittlerweile schlechte Laune.


Avatar
fechibaby
27. Juli 2019 um 23:26  |  696246

Hertha kann die Berliner halt nicht ins Stadion locken.
Man kann in Berlin soviel erleben und unternehmen, da
muss man nicht ins O-Stadion gehen.

Und die Ausrede, in Berlin leben soviel Zugezogene,
die haben ihren eigenen Verein, ist absoluter Blödsinn!

In Berlin leben ca. 3,7 Millionen Menschen.
Davon sind 47 Prozent in Berlin geboren, also ca. 1,7 Millionen gebürtige
Berliner.
In Hamburg leben 1,8 Millionen Menschen.
Der Zuschauerschnitt bei denen ist vergleichbar mit Hertha.
In Köln leben 1 Million Menschen.
Auch die haben in etwa den gleichen Zuschauerschnitt wie Hertha.
Hertha müsste nur konstante Leistungen bringen und nicht
jedes Jahr in der Rückrunde alles verspielen.
Mit Offensivfußball und guten Leistungen werden die
Berliner das O-Stadion voll machen.
Ich brauche keine steil, nah, laut Arena in der
Provinz in Brandenburg!!
Das O-Stadion ist eine so schöne Arena.
Was hier für Stimmung sein kann, sieht man jedes Jahr beim
Pokalfinale.
Solch eine Stimmung ist auch bei Hertha möglich!!
In diesem Sinne:

Ha Ho He Hertha BSC!!


Avatar
Kraule
27. Juli 2019 um 23:42  |  696247

@fechibaby 27. Juli 2019 um 23:2
Gleich springen dir die üblichen Kandidaten mit dem Allerwertesten ins Gesicht!
Wenn nicht finde ich das ganz schön ungerecht.
Ich würde tierisch Haue bekommen 😂😂😂


Avatar
monitor
27. Juli 2019 um 23:46  |  696248

Kein irgendwie zusammengesetzter Senat wird Herthas Pläne unterstützen.
50.000 Stadionbesucher plus x Herthasympathisanten, sind zu wenig Stimmen, um sich dafür stark zu machen.
Dagegen kann sich ein Kandidat ganz schnell in die Brennesseln setzen, wenn er das Projekt offiziell unterstützt!
Kein Politiker der gewählt werden will, wäre so dämlich, sich für Herthas Stadion einzusetzen.
Noch dazu, da Hertha nebulös seine Finanzierung des Stadions auf überlassenem Grund so geheim hält.
Da paßt vieles nicht zusammen. Seriös ist jedenfalls anders! 😉


Avatar
Flämingkurier
27. Juli 2019 um 23:55  |  696249

Frei nach Reinald Grebe
In Berlin kann man so viel erleben in Brandenburg wird es bald ein Hertha Stadion geben……
https://youtu.be/uellmynA34U
Ich persönlich brauche kein neues Stadion und auch keine hmmm früher hat man gesagt erfolgsfans…..
Wir sind wenig aber geil ist auch schon etwas älter 😂


Avatar
Paddy
28. Juli 2019 um 0:19  |  696251

@ LG_IceT
27. Juli 2019 um 22:57 | 696244
Dieser Senat zieht uns seit gut einem Jahr am Nasenring durch die Manege.

…ein schöner visueller Vergleich, hatte mich weggeschmissen, da ich mir das Bild vorstellte und der Vergleich auch sehr treffen ist.
…zur Stadionfrage möchte ich erst was hören, wenn wir andere Leute in der Führung haben, die schalten und walten.
Mir ist klar, dass die Mühlen in Ämtern sehr langsam mahlen, wie beim Passierschein A38 bei Asterix und Obelix. 🙁 🙁 🙁 bzw. Leute sich zu diesen Thema in Zeitungen äußern, die in dieses Thema noch nicht einmal involviert sind.


Avatar
marcelinho
28. Juli 2019 um 1:35  |  696253

fechibaby
27. Juli 2019 um 23:26 | 696246

….und ich halte es für eine Ausrede zu behaupten, Hertha müsste nur erfolgreich spielen, dann würde das Oly schon voll werden. Dieses Stadion ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Da kann ich mich noch so sehr an der Architektur erfreuen….Fakt ist: Ich bin einfach viel zu weit weg vom Geschehen. Bin ich mit den Kindern im Stadion und sitze im Familienblock, ärgere ich mich, weil ich zur Beobachtung des Spiels im anderen Strafraum schon fast einen Feldstecher brauche.
Gehe ich alleine hin, sitze ich in den kalten Monaten im Oberrang Haupt/ oder Gegentribüne nicht nur gefühlte 500 Meter vom Rasen weg, nein, es ist einfach durch das offene Dach auch lausig kalt!
Und dann kommt man irgendwann auch in ein Alter, in dem man gewisse Ansprüche entwickelt und nicht mehr einsieht, warum man sich das antun muss. Zuvor habe ich als jahrelanger Dauerkartenbesitzer den Umbau des Olys mitgemacht und auch so schmerzhafte Spiele wie 2003 in der Euroleague gegen Groclin Grodzisk mannhaft ertragen. Aber wenn man bei Auswärtsspielen in München oder Hamburg auch noch an der generischen Eckfahne als Zuschauer im Stadion mittendrin statt nur dabei ist, dann wird es mit Union als Konkurrenz in der eigenen Stadt zusehends schwerer, dem eigentlich neutralen Fußballfan zu sagen, warum er nach Westend und nicht in die Wuhlheide gehen sollte. Kenne da einige, die Union gleichgültig gegenüber stehen, aber anerkennen, dass der Besuch in deren Stadion (völlig unabhängig von der Qualität und vom Ergebnis) mehr Spaß macht.

Das „Steil, nah, laut“ ist mir auch zu marktschreierisch, aber den Anspruch zu erheben, für mein Geld auch etwas vom Produkt „Live-Fußball“ (Atmosphäre, ganz nah dran am Geschehen, Kommunikation zwischen Trainer und Team untereinander) zu bekommen – also genau das, was mir Sky trotz 12 Kameraperspektiven nicht bieten kann –, finde ich nicht zu hoch angesetzt. Für mich ist klar, dass ich wieder Dauerkartenbesitzer wäre, zöge Hertha in ein reines Fußballstadion. Mittlerweile auch in Brandenburg.

Hertha muss da jetzt auch zu seinen „lauten Mitgliedern“ einen Zugang finden. Jenes Klientel dürfte überwiegend wohl dem eingefleischten Westberliner Fan zuzuordnen sein. Vielleicht gewinnt man die eher, wenn der brandenburgische Standort in einer Region liegt, die man mittlerweile auch kennt (z.B. Wustermark; ja ich weiß, das Olympische Dorf steht auch unter Denkmalschutz, aber bei einem Standort in der Nähe könnten sich auch die Traditionalisten mitgenommen fühlen), als die tatsächliche brandenburgische Steppe in Ludwigsfelde.
Ein neues Stadion in Berlin ist wohl auf absehbare Zeit illusorisch.
Leider.


Avatar
TF-Fan
28. Juli 2019 um 2:06  |  696254

Vielleicht reicht es auch aus, wenn irgend jemand einfach Mal öffentlich macht wie unerträglich es eigentlich ist in einem Stadion zu spielen, dass die Nazis erbaut haben um ihre Reichspropagandaspiele auszutragen. Niemand stört sich daran, finde ich seltsam. Mich beklemmt dieses Stadion, es erinnert mich wirklich jedes Mal an die 30er Jahre, unheimlich.

Außerdem wäre für mich als Mitglied Brandenburg absolut ok, wir sind schließlich vom gleichen Blut und gehören zusammen.


Avatar
Tf
28. Juli 2019 um 5:41  |  696257

Spielt Bayern München eigentlich noch in
München selbst oder vor den „Toren“ der Stadt?
Kann die Stadt München ihr „altes“
Oly noch gewinnbringend vermarkten?
(Ich weiß, 1860 ist der eigentliche Traditionsklub der Stadt)
Könnte Hertha mehr Brandenburger gewinnen als die Waldmenschen?


Avatar
Joey Berlin
28. Juli 2019 um 7:09  |  696259

Moin,
@Tf 28. Juli 2019 um 5:41 | 696257
und @ll
Hier mal ein interessanter Link über die Finanzen des BL-Krösus. Stadion-Vermarktung durch Namensrechte aller 1. Liga Vereine ist auch verlinkt…
https://fussball-geld.de/einnahmen-bayern-muenchen/

@Blauer Montag 27. Juli 2019 um 17:51 | 696219

…häufig nur zu langsam oder zu spät…

sollte ein häufig auftauchendes Problem ausdrücken, als Selbstläufer sollte es auch nicht verstanden werden.


Avatar
sunny1703
28. Juli 2019 um 9:02  |  696260

@tf alle Bundesligisten spielen in ihrer Stadt, auch die bayern. Und ich glaube bei den meisten vereinen würden die Fans auf die Barrikaden gehen, wenn plötzlich Köln in leverkusen,gladbach in Düsseldorf,Dortmund in Gelsenkirchen, Frankfurt in Offenbach usw spielen würden. Oder noch witziger Karlsruhe auf schwäbischen Boden. Hertha in einem anderen Bundesland, das ist dann alles nur kein Berliner Verein mehr. Zumal das ja mit dem Umland auch nur teilweise von den Hertha Brandenburg Fans richtig ist. Denn ein großteil des Umlandes wie erkner kw,bernau,straussberg usw darf es auch nicht sein. Das ist wie mit den Berlinern, am Ende verstehe ich das so Berliner ist,wer für Hertha Brandenburg ist, sprich ich in schmargendorf gebürtiger bin kein Berliner. Seltsame Selektion. Für mich hat Hertha mit dem Skandal von 71 den Rückhalt in der Stadt verloren und erst mit Hoeneß und seiner Politik neue Freunde gewonnen. Das danach mag solider sein oder wirken, euphorie auslösend ist es nicht.
Das war es für heute, ich genieße heute nochmal die Tour, eine richtig spannende angelegenheit,auch wenn am Ende wieder Bayern München gewinnt. 😉


Avatar
Kraule
28. Juli 2019 um 9:15  |  696261

https://allianz-arena.com/de/die-arena/fakten/allgemeine-informationen
Just for Info.
Das man die Fakten und Unterschiede vielleicht noch einmal verinnerlichen kann.


Avatar
Rüdiger
28. Juli 2019 um 9:15  |  696262

Stadionbau am Olympiastadion ist von
Anfang an ein Flop. Ante Covic ist von
Anfang an ein Flop. Was wird aus
Hertha?


Avatar
videogems
28. Juli 2019 um 9:24  |  696263

Ach wie schön, der extra neu angemeldete Troll ist zurück. Ich weiß, sie sind Wikdtiere, aber wenn sie von selber zurückkehren, darf man sie doch füttern, nur nicht nach Mitternacht? Ich glaube ich baue für ihn und andere Trolle ein Trollhaus, wo sich alle versammeln können und mit den Ärmchen schlagen, während sie fressen, und ich schaue mir das mit einer schönen Tasse Cappuccino und einem Käsekuchen von der Terrasse aus an. Das wird herrlich!🙂


Avatar
Tf
28. Juli 2019 um 9:34  |  696264

Solange die Spielstätte bspw. von der „Berliner“ S-Bahn erreichbar wäre, fände ich ein Spielort, der nicht auf Original Berliner Boden liegt, sogar innovativ. Es spricht keiner von Wolfsburg oder Hamburger Gemarkung. War nicht mal im Gespräch, Brandenburg und Berlin zu vereinigen? Als Berliner sollten wir doch „groß“ denken…


Avatar
Rüdiger
28. Juli 2019 um 9:48  |  696265

Wie hoch verliert Hertha bei Bayern?
7 : 0? Gegen Wolfsburg 0 : 4? Und dann?
Wichtig ist die Trainerfrage.


Avatar
Kliemann1961
28. Juli 2019 um 9:51  |  696266

Rüüüüüdiiger@ wichtig wäre einfach mal die Glaskugel zu reinigen…..


Avatar
elaine
28. Juli 2019 um 9:53  |  696267

https://www.morgenpost.de/sport/hertha/article226606199/Torunarigha-und-Friede-Zwei-Talente-eine-Mission.html

Danke @Uwe, schöner Artikel

Ob Ernährung oder regelmäßiges Schlafen, er hat einiges gelernt, das er nun in Berlin mit einbringen will

Das freut mich. Nur blöd, dass man dafür ein Jahr in Belgien verbringen muss.


Avatar
elaine
28. Juli 2019 um 9:54  |  696269

Kliemann1961 28. Juli 2019 um 9:51 | 696266

Don`t feed the troll !!!!!!!!!!!!!!
Please!


Avatar
psi
28. Juli 2019 um 9:59  |  696270

Toru und Friede, die beiden haben erkannt, dass
Talent allein nicht genügt.Man muss auch hart
arbeiten, um voran zu kommen.
Die beiden machen Hoffnung. 👍
@elaine war schneller😉


Avatar
Carsten
28. Juli 2019 um 10:23  |  696272

Schönen Sonntag an alle,
Auf auf, hinter die Stadtgrenze das neue Glück suchen in ein paar Jahren kräht kein Hahn mehr danach. Aber bei einer Mitgliederabstimmung glaube ich persönlich das die meisten Mitglieder dagegen sein werden, und sich brüsten werden das sie ihren Willen durchsetzen konnten, wie kann man auch nach Brandenburg ziehen zz, und der Senat wird sich freuen Hertha weiter auszusaugen mit der Miete. Für Hertha wird es aus meiner Sicht ein Wirtschaftliches Fiasko werden weiter im Oly zu bleiben. Viele werden wohl lieber im Oly untergehen mit den Verein, als über denTellerrand zu gucken. Und natürlich liegt es auch meistens an Hertha zwecks der Kommunikation, da ich persönlich schon das Gefühl hier im Blog so habe, wundert es mich erstrecht nicht wie es in der Stadt aussieht. Sommerpause langweilt mich so langsam 😎


Avatar
elaine
28. Juli 2019 um 10:41  |  696277

psi 28. Juli 2019 um 9:59 | 696270

ja, ich musste auch lachen, als ich deinen Text im alten Fred sah

Bei Liverpool wird auch umfassend gedacht. Am besten gefällt mir die Ansage am Ende des Video, wo sinngemäß gesagt wird.
„Wir verzichten auf das Siegerbier, weil wir sofort auf das nächste Spiel fokussiert sind.
Nach dem Spiel ist sofort Regeneration und Fokus auf das nächste Spiel auf dem Plan.“
https://www.youtube.com/watch?v=f7ymFyVUzm4


Avatar
psi
28. Juli 2019 um 10:56  |  696282

@elaine, war am Laptop unterwegs und übersehen, dass wir schon viel weiter sind. 😅
Mein Smartphone hat mich auf den richtigen Weg gebracht.
@Uwe macht eben nicht Urlaub, er muss auch hart arbeiten, freue mich über jede Info.👍

Junge Spieler müssen ihren Weg finden, und dass sie in jungen Jahren auch mal über die Stränge schlagen, ist nicht ungewöhnlich.
Sie müssen nur rechtzeitig die Kurve kriegen.
Negativbeispiel, Sinan Kurt.


Avatar
elaine
28. Juli 2019 um 11:28  |  696286

@psi

So jung sind die nun auch nicht, da sind Sportler in anderen Sportarten erheblich weiter. Ausserdem muss so etwas mit der Muttermilch vermittelt werden. Ist leider Leistungssport
Allerdings habe ich da auch im Moment nicht vorrangig die Jungen im Ohr, sondern Selke nach dem Spiel am 21. Spieltag in Gladbach, was Hertha 3:0 gewonnen hatte
Selke wurde interviewt und der kompetente Sprecher fragte, ob heute eine Sause nach dem Spiel anlässlich des Sieges anstehen würde.
Selke war natürlich euphorisch , ob des Sieges und war sich sicher, dass die Spieler aus diesem Anlass die Erlaubnis kriegen würden einen drauf zu machen
Die Spieler waren sicher erst gegen 00:00 Uhr nach dem 18:30 Uhr-Spiel in Berlin, wenn dann noch gefeiert wurde, ging der Laktatspiegel in ungeahnte Höhen.
Die Quittung kam am Sonnabend darauf mit dem 1:1 gg Bremen, wo sie in der Schlussphase platt waren und durch einen Freistoß, der zwar nicht hätte gegeben werden dürfen, in den letzten Minuten den Ausgleich bekamen, was wieder nicht wirklich zum allgemeinen Aufbau vom Selbstbewusstsein beitrug


Avatar
Stumpy
28. Juli 2019 um 12:01  |  696288

OT:

Everton gönnt sich übrigens ein neues Stadion für 500 Mio. Pfund und direkt am Wasser in Liverpool, obwohl die doch schon ein Stadion haben. 😉
Das sieht alles sehr chic aus und soll für 2023-24 fertig sein.

https://www.bbc.com/news/uk-england-merseyside-49109807


Avatar
TF-Fan
28. Juli 2019 um 13:25  |  696294

@sunny1703 Ja, das wäre ja auch ideal! Aber ehrlich, wenn dieser R2G Senat Hertha nicht _inhaltlich_ unterstützt, dann ist er nicht mehr mein Senat.

Brandenburg ist mit der S-Bahn an Berlin angeschlossen und dass mit dem gleichen Blut meine ich insofern, dass es doch wirklich eine Region ist. Die Menschen leben miteinander, tauschen sich zusammen aus, heiraten ziehen hin und her so wie es vollkommen normal ist. Hier in Teltow-Fläming haben wir mindestens so viele Hertha wie Union Fans, überall finden sich die blau-weißen Tags der Jugend. Und weisste was? ich glaube mittlerweile wohnen auch extrem viele Ur-Berliner Familien im Speckgürtel, weil die Stadt einfach zu teuer für die Familien ist.

Ausserdem ist die Gegend am Olympiastation auch nicht wirklich prickelnd. Ich finde, dass man da in Brandenburg langfristig mehr daraus machen könnte, weil hier einfach mehr Flächen verfügbar sind, deren Gestaltung sicherlich auch mehr an die Bedürfnisse der Fans ausgerichtet werden könnte.

Nun drängt die Zeit und es wird sicherlich wieder einen faden Kompromiss geben müssen.

Eine Stadt wie Berlin mit so einer Haltung… ein Gott wohne ich da nicht mehr.

Schade für eine verpasste Gelegenheit.

Anzeige