Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) –  Herzlichen Glückwunsch sagt Immerhertha: @hahoAnna aus London war auch zum Paderborn-Spiel eingeflogen – und dachte mit etwas Wehmut an ihren letzten Geburtstag in Berlin: „Damals hatte Hertha gegen Gladbach gewonnen, das war super.“

Beim Auslaufen am Sonntag war Anna am Schenckendorff-Platz. Schmal, blass („war ein langer Abend gestern“):

Ich möchte gern hören, was Ante Covic sagt.

Der Trainer stellte sich nach dem 2:1 gegen Aufsteiger Paderborn den Medien.

Ante Covic: Das fühlt sich heute wesentlich besser an als in den letzten Wochen. Wohlwissend, dass wir auch dieses Spiel genau analyisieren werden. Aber erstmal freuen wir uns über die drei Punkte. Die Jungs haben alles daran gesetzt, dass wir die drei Punkte hier in Berlin behalten.

… zur Startformation

Durch unsere Aufstellung hatten wir viel Geschwindigkeit im letzten Drittel, hatten auch den einen oder anderen Umschaltmoment. Leider Gottes haben wir beim letzten Pass nicht immer die richtige Entscheidung getroffen. Wenn ich an die erste Hälfte denke, da spielt Marko [Grujic] auf Ondrej, statt auf Davie [Selke], der ganz allein durch gewesen wäre.

… über Javairo Dilrosun

Man stellt die Mannschaft auch nach dem auf, was die Jungs im Training anbieten. Jav hat in den letzten Wochen sehr gut trainiert. Dazu kommt, dass wir wußssten, dass der Gegner an der Seite verwundbar ist. Somit machen wir beide Tore über seine Seite. Wichtig wird sein, dass wir den Jungen gesund behalten. Dann glaube ich, dass wir dort auf der Seite eine Waffe haben.

Torschuss-Verhältnis von 6:19 (Hertha/Paderborn):

  [Das war so,] weil wir nach der 1:0-Führung nicht den Mut hatten, vorwärts zu verteidigen. Wenn du wochenlang nicht gewonnen hast, fängt der Spieler in dem Augenblick an nachzudenken. Dann hat man trotz 1:0-Führung mehr zu verlieren als zu gewinnen. Und dann machst du eher einen Schritt rückwärts als vorwärts … In unserer Situation, in der wir waren, ist es nichts außergewöhnliches, wenn es so passiert … Wichtig war, dass wir mit allen Mitteln versucht haben, uns dagegen zu stemmen.

… das Gegentor zum 1:2

Wir bekommen viel zu schnell das 1:2, weil wir zwei individuelle Fehler machen. Wir müssen von der Seite die Flanke verhindern und in der Mitte müssen wir die Innenbahn haben, um das zu klären … Das war die erste Welle nach unserem 2:0, die der Gegner hatte. Da muss du fünf Minuten überstehen, dann hast du einen wesentlich ruhigeren Nachmittag als das, was du gestern hattest … Nichtsdestotrotz freuen wir uns über diesen Sieg, auch über die Art und Weise. Im Fußball gibt es nichts schwierigeres zu eringen als einen Sieg. Den wissen wir zu schätzen.

Dilrosun zahlt das Vertrauen zurück

Gab natürlich einiges mehr zu besprechen: Zum ersten Saisontor, zur erneuten Verletzung von Arne Maier und den allgemeinen Mittelfeld-Problemen. Mein Text zur Lage der Hertha-Nation via Morgenpost – Ist die Krise jetzt vorbei – hier entlang.
 
Training Montag ist frei. Nächste Einheit ist am Dienstag, 10 Uhr, Schenckendorff-Platz.
 
P.S. Weil es gestern im Spieltagstrubel etwas untergegangen ist: In Sachen Fußball-Arena hat sich eine Gruppe gebildet „Blau-Weißes Stadion“. Die ist auf den handelsüblichen Kanälen unterwegs (Twitter, Instagram, Facebook, Homepage). Von den Commentaristi hier ist u.a. @jackbauer dabei. Wen die Hintergründe interessieren – Hertha-Fans machen mobil – hier entlang


48
Kommentare

Avatar
psi
22. September 2019 um 17:16  |  703289

Ha!


Avatar
Herthinho_rules
22. September 2019 um 17:22  |  703291

Ho!


Avatar
pathe
22. September 2019 um 17:31  |  703293

He!


Avatar
Papa Zephyr
22. September 2019 um 17:43  |  703294

Hertha BSC!


Avatar
Schnuppi
22. September 2019 um 18:05  |  703295

Der Meister von der Spree.


Avatar
Julian
22. September 2019 um 18:32  |  703296

Ole Ole Ole


Avatar
22. September 2019 um 18:39  |  703297

Warum hat die Journalie nicht mal nach den unsinnigen Auswechselungen gefragt? Hätte gerne den Sinn dahinter verstanden.
Für mich wäre Lõwen anstatt Duda gekommen und Grujic auf die 10. Maxi für Platte und am schluss Lukebakio fūr Selke.

Gegen Köln auch gerne mal so :
Jarstein
Klünter Boyata Torunarigha Mittelstädt
Löwen Grujic Friede
Wolf Lukebakio Dilrosun

Den jungen auch mal mehr zu trauen und diese von der Leine lassen, wie bei Antritt versprochen. Viel schlechter als jetzt kannst Du eh nicht spielen.
Gebt den jungen mehr Vertrauen und lasse sie Spass am Spiel haben. Der positive Rest kommt von alleine. Vertrauen = Selbstvertrauen
Lockerheit und Spielwitz kommen vielleicht so zurück.


Avatar
psi
22. September 2019 um 18:43  |  703298

Was ist schlimmer, eine Krise oder eine sportliche Delle?
Für mich ist die Krise vorbei, wenn die Mannschaft nicht mehr verunsichert ist, mit einer vernünftigen Taktik zurechtkommt, und ab und zu ein Spiel gewinnt.


Avatar
Thomsone
22. September 2019 um 18:58  |  703299

@NKBerlin, wieso glaubst Du eigentlich, dass hier anwesende Journalisten Dir antworten, wenn Du sie beleidigst?


Avatar
frankophot
22. September 2019 um 19:53  |  703300

…wenn ich sehe, was in Frankfurt so passiert auf dem Platz, Betreff Ballannahme und -behandlung, Handlungsschnelligkeit, Passgenauigkeit (in hohem Tempo!), Einsatz, Verständnis untereinander, Laufbereischaft und -wege…bei beiden Teams… dann ist Hertha da 2 Klassen drunter… mindestens.


Avatar
22. September 2019 um 20:01  |  703301

@Thomsone, wo habe ich da jemanden beleidigt wenn man gerne eine Antwort auf Fragen hat? Für mich ist der Begriff Journalie jedenfalls keine Beleidigung!


Avatar
Bolly
22. September 2019 um 20:03  |  703302

Ich denke eher, da wird etwas
untertrieben, mindestens
3 Klassen… vielleicht 4, wenn man
Management, Ärzte und Trainer
miteinbeziehen…


Avatar
caballo
22. September 2019 um 20:03  |  703303

@NKBerlin

Deine Auswechslungsvorschläge wie deine Startelf für Köln finde ich gut und denke in die gleiche Richtung.
Nach einem ersten Einsatz gleich wieder auf Toruariga zu verzichten, obwohl er zuvor zu den besten Spielern gehörte, sind Faktoren, die meines Erachtens die Verunsicherung eines Teams eher befördern.


Avatar
22. September 2019 um 20:04  |  703304

Tolles Spiel in Frankfurt, das ist Fußball wie man ihn gerne sieht. Ergebnis finde ich auch gerecht, bei dem Aufwand den Frankfurt betreibt.


Avatar
heiligenseer
22. September 2019 um 20:06  |  703305

@NKB: https://de.wikipedia.org/wiki/Journaille

Ok, du hast „Journalie“ geschrieben. Ist bestimmt etwas anderes. Berufsbedingt?


Avatar
hijo del mais
22. September 2019 um 20:15  |  703306

.Wir müssen von der Seite die Flanke verhindern und in der Mitte müssen wir die Innenbahn haben ? Fehler erkannt? das 2Tor von mainz fiel im gleichen Stil und das Eigentor von Stark gegen Wolfsburg auf die gleiche Weise,dazu die eigenartigen Wechsel,da kommen schon fragen auf.Der andere Kollege,der Hilfstrainer auf der Bank,entlaesst einen Weltklasse Trainer wie Favre ,entlasst einen guten Trainer wie Dardai und macht einen 4 Liga Trainer zum Cheftrainer,das ist einfach too much oder auch zu wenig,wie mans sieht…………..


Avatar
Fabao
22. September 2019 um 20:59  |  703307

Das ist fußballerisch echt noch schlimmer als unter Dardai. 🤪 Und Ante erzählt irgendwas von Offensivfußball…
Was ich nicht verstehe: Warum geben die nicht richtig Gas? Man kann in der Bundesliga gegen jeden Mannschaft verlieren. Aber gegen Paderborn weniger Laufen, weniger Ballbesitz und die Hälfte der Torschüsse? PADERBORN! Und dann auch noch mit Glück gewinnen… Wir brauchen Eier! Richtige Berliner Eier.
Für mich muss Ante weg. Kann den echt nicht mehr sehen.
Wer dann kommt, fast egal. Schlimmer geht nicht.


Avatar
Thomsone
22. September 2019 um 21:23  |  703308

Echt @NKB der ist gut, wenn Du jemanden beleidigst und der würde Dich vor einen Richter zerren, dann würdest Du erklären, dass es für Dich keine Beleidigung ist und dann wäre alles in Ordnung, wow so wird es bestimmt funktionieren. Na ja heiligenseer hat ja schon alles geschrieben.


Avatar
Opa
22. September 2019 um 21:38  |  703309

3 Punkte sind 3 Punkte sind 3 Punkte, die waren wichtig fürs Gemüt und den Blick auf die Tabellle. Ob das nun eine Trendwende war? Daran darf man angesichts des Zustandekommens Zweifel haben. Defensiv wackelten wir erneut und offensiv war das alles andere als überzeugend, von gelungenen Einzelaktionen mal abgesehen, ist da an Spielsystematik wenig zu erkennen. Nun mag da noch viel Arbeit drinstecken. Ob Covic das kann? Ich vermag das kaum einzuschätzen, aber einige seiner Aussagen scheinen mir nicht sonderlich plausibel. Da Ende Oktober „Mantalitätsspiele“ anstehen, wo man gegen Dresden und im Derby zum Siegen verurteilt ist, sollte bis dahin das Problem der Laufbereitschaft gelöst sein.

Maiers Ausfall ist schmerzhaft, andererseits sollte der Kader breit genug sein, um das kompensieren zu können. An ihm bzw. an seinem Fehlen allein liegt es nicht, es knirscht an vielen Ecken und Enden und das nicht nur beim Trainer oder der Mannschaft.


Avatar
Opa
22. September 2019 um 21:54  |  703311

Es muss natürlich „Mentalitätsspiele“ heißen.


Avatar
22. September 2019 um 21:56  |  703312

Und ja Hertha ist Hertha ist Hertha alles wie
immer! Nichts hat sich seit Jahrzenten geändert.
Ein paar Personen? Aber das Hertha Gen(unbe
ständigkeit ) hat bestand.


Avatar
TF-Fan
22. September 2019 um 22:06  |  703313

Ich bin davon überzeugt, dass das Spiel gegen Köln mehr Aussagekraft haben wird.

Wir haben gegen Bayern einen Punkt geholt, der wahrscheinlich auch unseren Spielern etwas den Kopf verhagelt hat. Die beiden Niederlagen sollte man jetzt nicht überbewerten, das Spiel gegen Paderborn undankbar.

Aber das Spiel gegen Paderborn wurde gewonnen! Eine Selbstverständlichkeit sollte man meinen, aber nach den beiden Niederlagen und der Länderspielpause finde ich das nicht. Obwohl das Spiel spielerisch von Hertha-Seite wirklich entäuschte, sollte es aber genügend weitere Anhaltspunkte für den Trainerstab geben, wie gegen Koln gespielt werden kann.

Ob Grujic auf einer anderen Position besser spielen würde als momentan, vermag ich nicht zu beurteilen, so würde ich ihn aber nicht mehr aufstellen. Bei Selke habe ich noch Hoffnung, so schlecht sehe ich ihn nicht. Im Abschluss unglücklich, aber ehrgeizig und mannschaftsdientlich. Ein so junger Spieler muss spielen, bis er wieder Tore schiesst, oder ich kann ihn gleich abgeben. Denke einfach an Wagner, der ebenfalls in Berlin nur kurzzeitig zum Einsatz kam und dann _immer_ schlecht ausgesehen hat, meistens eher mit Gefahr nach hinten, aber an anderer Stelle voll eingeschlagen ist. Ibisevic kann in den letzten 20 Minuten rein, dafür reicht die Luft und sein explosiver Wille vermag nicht ganz so viel Schaden anzurichten, wie von Anfang an.

Handlungsschnelligkeit und Passgenauigkeit kommen vielleicht wieder, wenn man auch wieder etwas verlieren kann. Das jetzt zu erwarten geht nicht.

Ich finde es wirklich total schrecklich, jetzt so auf Covic rumzuorakeln. Wenn die Mannschaft gegen ihn spielt, dann wird es ja bald abwärts gehen, das lässt sich nicht verhindern. Gesehen habe ich das aber nicht.

Vielleicht ist die Mannschaft mit der gewünschten vom Trainer Spielweise überfordert. Entweder weil sie es nicht kann, oder weil sie es nicht will, oder weil die wechselnden Anforderungen noch zu umfangreich/diffus und noch nicht verinnerlicht für die auf dem Platz stehenden Spieler sind.

Ich denke, dass nach dem Kölner Spiel wichtige Erkenntnisse gewonnen werden. Ist das Trainer-Team in der Lage, jetzt mit der Mannschaft nachzulegen und die richtigen Schlüsse aus den letzten Spielen zu ziehen? Jetzt muss geliefert werden, meine Herren!


Avatar
Space
22. September 2019 um 22:22  |  703314

Also das sind schon sehr interessante Aussagen von Covic in dem Mopo Artikel.
Wir können mit Ballbesitz momentan nichts anfangen, da die Zentrale schwächelt und keiner den Ball fordert. Die Verunsicherung lähmt die Akteure? Oder woran liegt das?
Und das vorgesehene Angriffspressing sah im Training so katastrophal aus, das es nicht angewendet wurde. Warum? Ist es tatsächlich so schwere eine gute Abstimmung beim Pressing zu bekommen, oder was ist der Grund dafür?


Avatar
Ursula
22. September 2019 um 22:22  |  703315

Zustimmung für 21:38 Uhr, aber es ist
noch viel schlimmer, weil elememtare
taktische und TECHNISCHE Probleme
immer offensichtlicher werden!

Systemische Einstellungen und evtl.
strategische Vorgaben sind bei der
Verunsicherung der Mannschaft und
des gesamteteamn Umfeldes z. Z. fast
sekundär, in den nächsten Wochen
zeitnah, von diesem Trainer nicht
mehr in gebrauchsfähige Bahnen
zu lenken….

…. so lange die LAUFbereitschaft
und automatisierte LAUFwege für
das „Covic-Team“ Fremdwörter
sind!! Nächtle!


Avatar
jannowitz
23. September 2019 um 9:15  |  703323

Guten Morgen, muss doch meinen Senf dazugeben😉.
War mit einem Freund aus Kaiserslautern im Stadion, der auch Sorgen um seinen Verein hat. Er war erschüttert über die Leistung und Taktik von Hertha, genau wie ich.
Coviç und Preetz sollten die Größe haben und mitteilen: “ Wir können 1. Liga nicht und zurücktreten, wenn kompetente Nachfolger gefunden sind“!
Bis dahin viele Spieler aus der U 23 holen, die zeigen, was Spielwitz und Einsatz bringen können. Lebe auch mit einem erneuten Abstieg, mit der Jugend kommen wir dann wie Phönix aus der Asche. Eine schöne Woche und 3 Punkte aus Köln mitbringen.


Avatar
jannowitz
23. September 2019 um 9:19  |  703324

treten zurück anstatt zurücktreten natürlich, sorry


Avatar
alte Dame
23. September 2019 um 11:05  |  703325

Was hat Löwen eigentlich so angestellt, dass er trotz der bisherigen Auftritte der anderen Spieler so wenig Beachtung erfährt?


Avatar
Michael
23. September 2019 um 11:08  |  703326

N.Stark bitte dringend eine Spielpause geben.
Seine Handlungsschnelligkeit sonstige Schwächen sind schon bedenklich..
Darida kann durch FRIEDE mehr als ersetzt werden. Mehr Mut Trainer..
Schlechter kanns nicht werden..
Hahohe


Avatar
pathe
23. September 2019 um 12:25  |  703327

Laut der Zeitung mit der vier Buchstaben sind mittlerweile 20.000 Gästetickets für das Pokalspiel verkauft. Und heute gehen die normalen Tickets in den freien Verkauf. Könnte eine ziemlich gelb-schwarze Angelegenheit werden im Oly…


Avatar
Papa Zephyr
23. September 2019 um 12:40  |  703328

Avatar
Exil-Schorfheider
23. September 2019 um 12:46  |  703331

Avatar
Exil-Schorfheider
23. September 2019 um 12:55  |  703332

Vor allem, wenn man sieht, welche Blöcke nach einem Mitgliedervorverkauf noch frei sind, muss man sich über den Zuschauerschnitt gar nicht mehr wundern.

Schade eigentlich, dass das Spiel nicht zieht.


Avatar
Opa
23. September 2019 um 13:08  |  703334

Die meisten Dresdner dürften nur noch nicht wissen, dass das Stadion völlig ungeeignet ist. Beim Pokalspiel dürften vermutlich mehr Dresdner im Oly sein als es Berliner Unterzeichner der Petition für ein neues Stadion geben wird. 😉


Avatar
jannowitz
23. September 2019 um 13:20  |  703335

Vielleicht denken viele Fans es ist ein Auswärtsspiel wg der neuen Taktik, Gegner hat mehr den Ball und Hertha kontert 😉


Avatar
ahoi!
23. September 2019 um 13:28  |  703336

#Petition: Vielleicht sind ja noch tonnenweise Papiere mit Unterschriften auf dem Postweg unterwegs. Man kann ja auch per snailmail teilnehmen. 😉 Hast Du denn unterschieben, @Opa?


Avatar
Better Energy
23. September 2019 um 13:55  |  703337

Ups, @ubremer1 beim #Rasenfunk.

Sehr gelungen, Uwe! 😉


Avatar
Opa
23. September 2019 um 13:57  |  703338

@ahoi: Für die Zahl der Stimmen wird nicht deren Gewicht entscheidend sein, sondern ausschließlich die Anzahl in Berlin wahlberechtigter Personen.

Ansonsten bleibt es bei den im Raum stehenden Fragen, u.a. was es für die Relevanz von Hertha im Allgemeinen und um die Stadionpläne im Besonderen aussagt, wenn es trotz entsprechender Kommunikation in allen „Säulen“ bei der doch eher schleppenden Mobilisierung bliebe. Vielleicht gibt es eine überwältigende Mehrheit für „es soll bleiben, wie es ist“, auch wenn diese Option nicht zur Wahl steht?


Avatar
fg
23. September 2019 um 14:01  |  703339

Vielleicht schaffen es die Dresdner ja, das Stadion komplett vollzukriegen.
Wenn sie dann wieder zu ihrem Ost-Ost-Ost-Deutschland im Stadion marschieren und die alten Gemäuer zu wackeln bringen, dabei vielleicht wieder Uniform tragen…tja.


Avatar
Exil-Schorfheider
23. September 2019 um 14:30  |  703340

Ein Camouflage-Shirt für 10 Euro gleich als Uniform zu bezeichnen, zeigt wieder, wie einige hier unterwegs sind.

Wichtig ist, dass unsere Auswärtsfahrer „Kniet nieder, Ihr Bauern…“ skandieren dürfen..


Avatar
Schnuppi
23. September 2019 um 15:00  |  703341

Beim 2.Liegaspiel in Dresden stand einst auf einem großen Banner der Satz : Nach dem Spiel habt ihr 1 Std. Zeit unsere Stadt zu verlassen. Genau so feindselig empfand ich den ganzen Tag in Dresden. Aber unser Verein gibt diesen Kameraden ein extra Kontingent an Karten. Bravo dafür.👏


Avatar
Frederic Raspe
23. September 2019 um 15:03  |  703342

Schnuppi, sind schlechte Erfahrungen der Maßstab für die eigene Ausrichtung im Umgang mit Gästen?


Avatar
Jack Bauer
23. September 2019 um 15:06  |  703343

@Schnuppi:

Das passiert ja nicht aus großer Sympathie gegenüber Dynamo.
Aber die Dresdener kommen so oder so. Für Hertha ist es besser, wenn die einigermaßen kompakt in ihren Blöcken sind, als dass sie sich die Karten dann über Hertha kaufen und verstreut bis zur Ostkurve sitzen.

@Leichtturm:
Ich arbeite am Mittwoch bis ca. 20 Uhr. Versuche dann nachzukommen, kann aber nichts versprechen. Ich stelle mich dann natürlich allen (auch kritischen) Nachfragen zur Initiative Blau-Weißes Stadion.


Avatar
Exil-Schorfheider
23. September 2019 um 15:07  |  703344

Schnuppi
23. September 2019 um 15:00 | 703341

Warum warst Du bei einem Spiel zwischen Dresden und Bielefeld?

https://www.welt.de/sport/fussball/2-bundesliga/article127885855/Ihr-habt-eine-Stunde-Zeit-die-Stadt-zu-verlassen.html


Avatar
23. September 2019 um 15:53  |  703345

Ich mag Ante, als Mensch, als Berliner, alles!

Nur eben nicht als Fußballtrainer für die Lizenzspielerabteilung von Hertha BSC!

Nun hatte er 4 Monate Zeit!

Sprüche: „Niederlagen gegen Union kommen nicht in Frage.“ o.ä. waren dabei normal. Hat Ali auch gemacht!
Nur er wurde Weltmeister!

Am Samstag sah es so aus, als ob ein Walfisch versucht auf den Mond zu fliegen oder ein Cowboy sich selbst fesselt.

Es war der reinste Masochismus!

Einen Tag länger mit Ante, ist wie eine unnötige Zahn OP über Monate
verlängert.

M.P. erspare Dir und mir unnötige Schmerzen!


Avatar
fg
23. September 2019 um 16:06  |  703347

Wenn mehrere Tausend in solchen Tshirts unterwegs sind, brauchen wir aber nicht über den Uniformierungseffekt diskutieren, oder?
Völlig egal, wie teuer diese Scheisse ist.


Avatar
Papa Zephyr
23. September 2019 um 16:42  |  703348

Uniform:
gleichartige Kleidung, um optisch einheitlich in der Öffentlichkeit aufzutreten
(Wikipedia)


Avatar
Schutzschwalbe
23. September 2019 um 16:49  |  703349

Äh, in der Ostkurve stehen doch auch alle in blau-weißer „Uniform“. Gab’s Schiss wegen ’nem T-Shirt oder wegen der „Farbe“ Camouflage?

Anzeige