Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Mittwoch, 2.10.2019

Warten auf Plattenhardt

(sst) – Hallo Herthaner, noch zwei Mal schlafen, dann kommt der ewige Friedhelm wieder zu Besuch ins Olympiastadion. Zugegeben, es gibt Gäste, die man lieber empfängt. Nichts gegen Funkel, der aus seiner Zeit als Hertha-Trainer als sehr sympathische Erscheinung in Erinnerung geblieben ist, nur hatte er in der vergangenen Saison die wenig sympathische Angewohnheit, der Hertha regelmäßig die Punkte abzunehmen.

Fünfhundert für Funkel

Funkel wird am Freitag sein fünfhundertstes Spiel als Bundesliga-Trainer bestreiten. Eine Zahl, die auch Ante Covic und Michael Preetz mit Respekt betrachten. Was Herthas Trainer und Manager vor dem Spiel zu sagen haben, könnt ihr euch hier ansehen.

Sein erstes Spiel als Trainer in der Bundesliga bestritt Funkel am 8. Juni 1991. Und wisst ihr noch gegen wen? Ich sage nur so viel: Funkel verlor sein Debüt 1:2, die Tore des Gegners schossen Mike Lünsmann und Sven Kretschmer.

Zurück zur Gegenwart. Außer Arne Maier und Marvin Plattenhardt sind alle einsatzbereit am Freitag. Bei Plattenhardt wird sich erst am Donnerstag entscheiden, ob er gegen Düsseldorf mitwirken kann. Am Mittwoch trainierte er abseits der Mannschaft individuell. Weil die aufgrund der kurzen Woche eher dosierte Umfänge absolvierte, wurde Plattenhardt einzeln gedrillt. Stichwort Hauptbelastungstag. „Wenn er Donnerstag zur Mannschaft zurückkehrt, wird er ein Thema sein. Wenn sein Körper auf die Belastung reagiert, werden wir kein Risiko eingehen und Marvin raus nehmen“, sagt Covic.

Der Zweck und die Mittel

Die jüngsten Erfolge haben der Mannschaft Selbstvertrauen gegeben. Mit einem weiteren Sieg könnte Hertha wieder Kontakt herstellen an die beliebteren Tabellenregionen. Die drei Punkte stehen im Vordergrund. „Spielerische Fortschritte, ja klar, aber alles zu seiner Zeit. Die Mannschaft hat angedeutet, was sie leisten kann. In der ersten Phase der Saison geht es aber vor allem darum zu punkten“, sagt Manager Preetz. 

Hertha trainiert am Donnerstag unter Ausschluss der Öffentlichkeit


57
Kommentare

Avatar
Alexander Schnell
2. Oktober 2019 um 14:53  |  704384

Gold


Avatar
Spree1892
2. Oktober 2019 um 14:53  |  704385

HA!


Avatar
Papa Zephyr
2. Oktober 2019 um 14:56  |  704386

HO!


Avatar
LG_IceT
2. Oktober 2019 um 15:01  |  704387

He!


Avatar
Opa
2. Oktober 2019 um 15:08  |  704388

Eröffnung verkackt, wir verlieren 😉


Avatar
Kamikater
2. Oktober 2019 um 15:18  |  704390

Oh mann…..!


Avatar
Exil-Schorfheider
2. Oktober 2019 um 15:23  |  704391

Brutal Bombe, @opa!


Avatar
Agerbeck
2. Oktober 2019 um 15:37  |  704392

Ich ziehe es nochmal rüber…

@blogpappies
im darida-artikel hat sich ein fehler eingeschlichen. Das Spiel läuft auf DAZN, nicht bei Sky!


Avatar
Schutzschwalbe
2. Oktober 2019 um 15:41  |  704393

SILBER


Avatar
apollinaris
2. Oktober 2019 um 15:50  |  704394

Efeu!


Avatar
Tf
2. Oktober 2019 um 16:47  |  704398

Hauptsache 3 Punkte Olè
(Ditt wird n Ufftritt)


Avatar
cru
2. Oktober 2019 um 17:31  |  704399

@Exil-Schorfheider
2. Oktober 2019 um 9:24 | 704370

… Darida hat seit 2017 quasi nicht mehr getroffen, vorher schon.
Aber alles gut, wäre cool wenn er mal wieder trifft und Hertha unberechenbarer machte!


Avatar
Opa
2. Oktober 2019 um 18:26  |  704401

Hat noch jemand den Eindruck, dass das Revival von Darida mit einer Wiederauflage des schiefen Dreiecks einhergeht?


Avatar
psi
2. Oktober 2019 um 20:27  |  704402

Dortmund führt 1:0, ein zerfahrenes Spiel, viele Unkonzentriertheiten. Hoffentlich geht das gut.


Avatar
jenseits
2. Oktober 2019 um 20:37  |  704403

Also, in Sachen Offensivspektakel macht uns Dortmund langsam Konkurrenz. Wir verlieren unser Alleinstellungsmerkmal!


Avatar
psi
2. Oktober 2019 um 20:43  |  704404

Na bitte, 2:0, das reicht,
mühevoller Sieg.


Avatar
Doormen
2. Oktober 2019 um 22:19  |  704405

Plattenhardt bitte jetzt verkaufen!!!


Avatar
Freddie
2. Oktober 2019 um 22:25  |  704406

Spielt RB gegen seinen Trainer? 0:2 nach Slapstick in der Abwehr


Avatar
2. Oktober 2019 um 23:49  |  704407

@doorman..Probleme mit ner Art Fussball-Tourette…?


Avatar
ursula
3. Oktober 2019 um 0:35  |  704408

# Fußball-Tourette

@ apo

…war das eben nicht ein wenig heftig
und HIER unangemessen…?

Zumindest von Dir so nicht gewöhnt!

# Tourette-Syndrom…


Avatar
monitor
3. Oktober 2019 um 1:42  |  704409

Wer Plattenhardt impulsiv verkaufen will, sollte auch Alternativen aufzeigen.
Maxi und Platte stehen für solide Abwehr oder mehr forsche Offensive. Beides ist je nach Gegner notwendig.


Avatar
3. Oktober 2019 um 4:36  |  704410

@ursula..Fussball-Tourette..ist doch jeden Spieltag in der halben Republik anzutreffen..ich find`s ganz lustig.
Rummenigge!


Avatar
wolfka
3. Oktober 2019 um 5:11  |  704411

PK in Düdo :
Symphatico Friedhelm schwärmt so ab Minute 15:00
von Hertha und dem Oly .Leider müssen wir ihm an seinem 500.am Freitag
etwas Wasser in den Wein schiessen !

https://www.youtube.com/watch?v=49PCulBDYu8


Avatar
3. Oktober 2019 um 7:23  |  704412

Alternative zu Plattenhardt wäre für mich,
Max vom FC Augsburg! Das Geld zum Kauf liegt ja bald bereit. Er ist ein Spieler vom Typ her wie Wolf. Gerne auch Waldschmidt von Freiburg holen, wenn uns die beiden „Senioren“ Kalou und Ibisevic im Sommer verlassen. Gojak von Zagreb wäre auch eine Alternative zu Duda.
Von Utrecht sollte man Kerk mal beobachten.


Avatar
Piere
3. Oktober 2019 um 9:10  |  704413

Wieso steht heute Nacht plötzlich M. Plattenhardt zur Debatte? Habe ich etwas verpasst? Transferphase ist nicht.


Avatar
Elfter Freund
3. Oktober 2019 um 9:30  |  704414

Allseits alles Jute zum Tag der Deutschen Einheit. Für mich ein Feiertag, auch aus ganz persönlichen Gründen.

Habe mir die Düdo-PK angetan. Super. Der Respekt eines Friedhelm Funkel für die jetzige Mannschaft (obwohl hier viel gekübelt wird), die Analyse unserer Spielweise, aber auch die äußerst wohlwollende, begründete Bewertung des Vereins und der handelnden Personen. Chapeau ! Der Typ ruht dermaßen in sich. Wohltuend !


Avatar
Jonnycooper
3. Oktober 2019 um 11:59  |  704415

Gut gesagt @ elfter, unterschreiben alles was Du geschrieben hast, empfinde es genau so. Wohltuend.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
3. Oktober 2019 um 12:44  |  704416

@FriedhelmFunkel

wer den Trainer von Oktober 2009 bis Mai 2010 in der Abstiegssaison von Hertha in Berlin erlebt hat, hat zu dieser Personalie eine differenziertere Meinung.

P.S.1 Funkel wurde exakt auf den Tag vor 10 Jahren, am 3. Oktober 2009 von Manager Michael Preetz als Nachfolger von Lucien Favre präsentiert.

P.S.2 Funkels Hertha-Bilanz: 4 Siege, 9 Remis, 14 Niederlagen

Hertha-Kader 2009/10: Drobny, Piszczek, Friedrich, Lustenberger, van Bergen, Hubnik, Kobiashvili (ab. Jan. 2010), Cicero, Dardai, Ebert, Kacar, Gekas (ab Jan. 2010), Raffael, Ramos.


Avatar
Opa
3. Oktober 2019 um 12:52  |  704417

Kleiner Nachtrag: Der Kader hatte 2009/10 mehr als nur 14 Spieler 😉 Aber die relevanten hat UB aufgeführt. Wobei FF eine demoralisierte und völlig verunsichert wirkende Mannschaft übernommen hat, in der merkwürdige Kräfte zu wirken schienen. Der Abstieg lag seinerzeit nach meiner Einschätzung nicht an Funkel.


Avatar
Jonnycooper
3. Oktober 2019 um 12:58  |  704418

@u.Bremer, seit damals sind 10 Jahre vergangen und Funkel macht in Düdo auf jeden Fall etwas richtig.
Hier hat er mit Sicherheit keinen Draht zur Mannschaft bekommen, ich kann mich nicht an menschliche oder fachliche Fehlgriffe, wie bei Skibbe, erinnern.
Diese Mannschaft hätte nie absteigen dürfen und natürlich hat Funkel daran seinen Anteil.
Den Wurm hatten die Spieler im Kopf.
Von den Symathiewerten her mit Freiburgs Streich ganz weit vorne.


Avatar
Eddie
3. Oktober 2019 um 13:16  |  704419

Diese Mannschaft, Wahnsinn! Es gab ja auch immer wieder diese überzeugenden Auswärtsauftritte wie das 3:0 in Hannover, 3:0 in Freiburg oder das 5:1 (oder 2) beim amtierenden Deutschen Meister Wolfsburg. Aber unterm Strich haben ein paar Heimsiege gefehlt. Wer weiß, wenn Gekas‘ Tor gegen den BVB zum 1:0 damals nicht fälschlicherweise zurückgepfiffen worden wäre, vielleicht wären wir nicht abgestiegen.

Von Funkel war ich damals auch aus einem Grund nicht überzeugt: Er sagte in unserer Situation sinngemäß etwas wie „Man muss auch nicht jedes Spiel gewonnen.“…

Wie viel Pech wir aber auch in der Saison hatten. Denke da bspw. auch an die Burchert-Einlagen gegen den HSV…


Avatar
Bob
3. Oktober 2019 um 13:23  |  704420

Mir ist Funkel nicht sympathisch. Warum auch?
Hat Hertha sang- und klanglos in den Abstieg geführt.
Kein Heimspiel gewonnen.


Avatar
coconut
3. Oktober 2019 um 13:34  |  704421

@ Eddie 3. Oktober 2019 um 13:16
Zitat:
„Wie viel Pech wir aber auch in der Saison hatten. Denke da bspw. auch an die Burchert-Einlagen gegen den HSV…“

…oder auch der doppelte Pfostentreffer von Raffael…. gegen Köln. Endstand 0:1….

Aber diese Aussage, zu diesem Zeitpunkt, fand ich auch völlig daneben.

Zur Erinnerung:
Hertha hatte gerade zum Rückrundenauftakt überraschend das Auswärtsspiel in Hannover mit 3:0 gewonnen. Der Verein (und die Fans selber) brachten das „Aufholjäger-Trikot“.
Dann folgten 2 Heimspiele gegen BMG und Bochum (beide 0:0)……und dann diese Aussage.
Unpassender ging es kaum.
Euphoriebremse ist da noch freundlich formuliert. Zumal man, in der damaligen Situation, natürlich eigentlich „jedes“ Spiel hätte gewinnen müssen. Zumindest die Heimspiele.

Dennoch halte ich Funkel Grundsätzlich für einen guten Trainer, nur er passte nicht zur damaligen Mannschaft. Seine Auffassung von Fußball unterschied sich zu sehr von der eines Favre.


Avatar
Elfter Freund
3. Oktober 2019 um 13:35  |  704422

Ich wundere mich einfach nur, wenn ich etwas über das Hier und Jetzt sage und eine Wertung über das Jetzt, das Augenblickliche wage, was daraus gemacht wird. Großes Kino, @ub. Und selbst wenn das vor knapp 10 Jahren fachlich nicht funktioniert hat und der Mann damals nicht derjenige von heute ist…… Fasse ich mir einfach nur an den Kopp….manmanman


Avatar
alte Dame
3. Oktober 2019 um 13:43  |  704423

Ich erinnere mich auch an die Aussage von Funkel, ich glaube vor einem Auswärtsspiel, dass die Spieler mehr Schlaf bräuchten. Das war für mich der absolute Wahnsinn. Das Spiel ging auch prompt voll in die Hose.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
3. Oktober 2019 um 14:02  |  704424

@johnnycooper

niemand bestreitet, dass Friedhelm Funkel in Düsseldorf etwas richtig macht.

Aber: Ich habe neun Monate mit Funkel im Zusammenhang mit Hertha BSC zusammengearbeitet. Habe erlebt, wie er sich in der Gruppe und im Verein bewegt hat Habe erlebt, wie er gesprochen hat und wie andere aus der Gruppe über ihn gesprochen haben. Vondaher erlaube mir eine sowohl fundierte als auch differenzierte Meinung zu Funkel (verglichen mit dem, was hier heute Vormittag aufgeschrieben wurde).


Avatar
apollinaris
3. Oktober 2019 um 14:17  |  704425

FF hatte in Berlin einen sehr schweren Stand. Auch hier im blog, auch bei der MoPo .ich denke, es hatte auch viel damit zu tun, dass einige nicht klar damit kamen, dass man vom Träumer und Visionär ( Favre läste eine Euphorie bei vielen aus ) zu einem soliden Handwerker und Praktiker ohne “ Aura“ wechselte und dem armen Mann nie verziehen, dass man nun quasie nicht mehr von der cl träumen durfte.

Aus dem Satz “ man muss nicht jedes Spiel gewinnen“ (hatte er diesen Satz nicht letztes Jahr sinngemäß wiederholt..?!), wurde ein völlig anderer Kontext gebastelt ( meine Interpretation war jedenfalls eine völlig andere)
Ff wurde hier von einem Mitschreiber als arrogant gegenüber anderen Trainern beschrieben..angeblich auf einer Trainertagung beobachtet.,.einer der Mopo- Autoren beschrieb einmal die Zeit mit Funkel als “ bleiernde Zeit“( war es in einem podcast?- )
Ich war einige Male beim Training und erlebte FF als trainer der alten Schule..im positiven Sinne, wohlgemerkt. Ich mochte ihn. – Und über seinen dritten Trainer- Frühling freue ich mich. Ein Trainer, der vielleicht nicht hochbegabt ist umd immer im mittleren Bereich agierte..aber der auch immer wusste, woher er kommt und wer er ist.
In Berlin passte es irgendwie nicht. ( in der Mannschaft gärte es..da,war der Wurm drin. Meine Meinung. . Es wurde mehr über andere geredet als miteinander. FF hatte keinerlei Lobby)


Avatar
Blauer Montag
3. Oktober 2019 um 14:21  |  704426

Bis Morgens tanzen und bis Mittags schlafen.
Schön, dass es Feiertage gibt! 😀


Avatar
Jonnycooper
3. Oktober 2019 um 14:22  |  704427

@u.Bremer, ist ja gut.
Damals bei uns hat’s mit Ihm nicht gepasst.
Heute, 10 Jahre später ist er erfolgreicher und die Art wie er rüberkommt ist mir persönlich angenehmer als die von z.B. Favre, der ja maßgeblich mit an der Soße gerührt hat.
Menschen sind nun mal unterschiedlich auch in ihrer Wahrnehmung.
Du warst bestimmt auch dichter dran aber für mich ist der heutige F.Funkel ein Sympathieträger.


Avatar
Blauer Montag
3. Oktober 2019 um 14:27  |  704428

„… In der ersten Phase der Saison geht es aber vor allem darum zu punkten“, sagt Manager Preetz.

Ach nee. 😮
Und in der letzten Phase der Saison kann man’s dann locker austrudeln lassen?
#kratzamkopp##kratzamkopp##kratzamkopp#


Avatar
Jonnycooper
3. Oktober 2019 um 14:29  |  704429

….Rückrunde halt😃


Avatar
Blauer Montag
3. Oktober 2019 um 14:39  |  704430

DBardow beschreibt den Mutmacher für das Duell am Freitag gegen Düsseldorf.
https://www.morgenpost.de/sport/hertha/article227255783/Darida-laesst-Hertha-gut-aussehen.html


Avatar
Blauer Montag
3. Oktober 2019 um 14:48  |  704431

Immerhertha Stammtisch im Oktober 2019

Jeweils um 19 Uhr am
Mittwoch 9.10.2019
und
Mittwoch 23.10.2019

im Leuchtturm
Crellestraße 41, 10827 Berlin

Alle Leser und Väter dieses Blogs,
einfach alle Herthaner sind herzlich eingeladen!


Avatar
fg
3. Oktober 2019 um 15:24  |  704432

Als Funkel bei Hertha war, gab es diesen Blog noch nicht.


Avatar
3. Oktober 2019 um 16:23  |  704434

@fg…mag sein, aber es wurde dennoch heftig diskutiert…wir diskutieren heute noch seitenlang über Favre..Und: der halbe immerhertha-blog wechselte vom tsp-Forum hierüber..genau in dieser Zeit-mag sein, dass ich da manchmal in der Erinnerung mische. -Die Aussagen sind jedoch belegbar
Schnelles Google – Fundstück vom Blog-Mitbegründer Stolpe..und einige darin enthaltene Zitate von immerherthanern,. die auch heute noch dabei sind, möggen dir bekannt sein..
https://www.morgenpost.de/sport/hertha/article104864161/Funkel-Die-Rueckkehr-des-Abstiegstrainers.html


Avatar
Dd.
3. Oktober 2019 um 16:40  |  704436

Beim letzten Auswärtsspiel Düdorfs in Mönchengladbach haben sie in eine Art 3-4-2-1, oder vielmehr 5-4-1 gespielt.

Bei uns ist, wenn Ibi spielt, der ein Ball festhaltenkann wenn wir aus der Verteidigung rausspielen, eine Idee, zwei schnelle Leute an seiner Seite.
Wir werden womöglich nur wenige Ausbruchmöglichkeiten/Konter haben.
Die sollten gut sein.

Mit Darida auf die 10, kann man ein 4-3-3 wagen, da er auch schnell zurück sein kann…
Ist ja eh Gesamtteamaufgabe…

Ich bitte um Ergänzung, da ich dieses Jahr praktisch noch nichts von DüDorf gesehen habe, aber die letzte Spieltzeit waren sie mir eher als „fußballspielende“ Mannschaft in Erinnerung (?).
Aber Skjelbred im Moment für die Balance eh unverzichtbar?

Wer ist eigentlich schneller, Dodi oder Wolf?

4-3-3:
Jarstein
Klünter-Stark-Boyota-Maxi
Skjelbred-XX
Darida
Dodi (mit „extra“ Prozente)-Ibi-Dilrosun.

XX= vielleicht doch Grujic, der aus die zweite Reihe Schießen kann und eine Waffe bei Eckballen ist.
Aber wir brauchen auch gute Rückwärtsbewegungen…

PS. Redan würde ich gerne mit Minuten sehen. Wenn ihm das versprochen wurde, und mit, oder sogar vielleicht ausschlaggebend für seine Entscheidung war, hierher zu kommen, sollte er nicht ins Grübeln kommen…


Avatar
3. Oktober 2019 um 16:48  |  704437

@Dd. ..du hast mit Selke einen dabei, den du unbedingt aufbauen möchtest..trotz eines aktuellen Knipsers..selbst der Kalou muss warten..Für Dodi wird noch der ideale Platz gesucht..Ich glaube, jetzt noch einen Redan..und du bringst nur Unruhe rein. Dessen Zeit wird kommen, ohne jeden Zweifel.


Avatar
Dd.
3. Oktober 2019 um 16:53  |  704438

Habe Maxi letztes Spiel eher als, sagen wir, noch nicht felsenfest nach Hinten gesehen. Ist aber nicht speziell da abgefallen, insofern war nach Hinten nicht soo schlecht.
Nach vorne allerdings fand ich ihm eine Katastrophe.
Flanken auf die Tribüne, Pässe ohne „Botschaft“, Steck- oder Steilpässe wild draufgedroschen ins Toraus…
Insgesamt schlechtes Spielverständniss nach vorne. In meine Erinnerung war Maxi der Tot unsere Angriffe, gerade auch in Kölns stärkere Phasen. Und Allen mussten sich blitzschnell wieder nach hinten orientieren…
Sorry.

In mein Augen hatte er in dem Spiel einfach die Schxxxse am Fuß.
Kann passieren. Wir haben schon richtig gute Pässe und Flanken von ihm gesehen. Sollte unbedingt gleich nochmal von Beginn an.
😎


Avatar
Dd.
3. Oktober 2019 um 17:10  |  704439

@apollinaris
3. Oktober 2019 um 16:48 | 704437

Selke sollte 2-3 mal in die U23 Spielen, die eine „spielende“ Mannschaft haben, mit viel, viele Angriffe, um seine Selbstverständlichkeit in Strafraumscenen zu finden…
Unter Dardai hatten wir schon nicht viele Torchancen, und da hat er eh wenig gespielt. Wie länger das dauert…, man kann sich auch zurückentwickeln.
Trainingspielchen helfen da zu wenig…
Andererseits haben wir gerade in die U23 herrliche Stürmer.
Sorry, unser Kader ist bedrohlich groß und da helfen ja nur harte Entscheidungen. Die werden eh getroffen, auch wenn Manche oder wir tun als ob nicht…(Köpke, Esswein, Friede usw.)
Kann ja nicht sein das man auf Verletzungen hoffen muss…


Uwe Bremer
Uwe Bremer
3. Oktober 2019 um 17:11  |  704440

@apoll

Trainer in den vergangenen zehn Saisons, seit der Blog Immerhertha (seit August 2010) am Start ist:

– Markus Babbel
– Michael Skibbe
– Otto Rehhagel
– Jos Luhukay
– Pal Dardai
– Ante Covic

Allen gemeinsam ist: Sie hatten/haben bei Teilen im Blog einen schweren Stand. Insofern ist es Friedhelm Funkel (und auch Lucien Favre) nicht anders ergangen, als allen seinen Nachfolgern.


Avatar
Dd.
3. Oktober 2019 um 17:26  |  704441

Ich hoffe für morgen auf die „Geburt“ einer Trainerkarriere.

Wenn gar eine Handschrifft erkennbar wird, hat Covic als langjähtiger Herthaner erstmal viel Kredit und Zeit sich erarbeitet…

Er muss sehr harte Entscheidungen treffen, fürs wohlfühlen, was vielleicht eine seine Stärken ist, ist in diesem groén Kader kein Platz.
sorry


Avatar
Ursula
3. Oktober 2019 um 17:42  |  704442

Nun ja @ Uwe Bremer, da waren ja
unter Deinen eben aufgeführten und
bekannten Trainern einige „Herzchen“
dabei…

…und das aktuelle „Herzilein Ende“, ist
leider (!) noch nicht abzusehen…


Avatar
Dd.
3. Oktober 2019 um 17:44  |  704443

Ps. Redan
Man bekommt auch überregionale Aufmerksamkeit, wenn einen 18jährigen spielt, siehe damals HSV mit Fiete Arp.
Ist doch gut fürs finden gute Sposoren usw.?
Auch wenn das niemals ein Grund sein darf, sondern ausschließlich sportliche Aspekte.


Avatar
Dd.
3. Oktober 2019 um 18:14  |  704445

Ps. Maxi
Ich meine, er muss sich spezialisieren, und könnte einen bedeutenden LV werden, was er in der Bundesliga verhältnissmäßig wenig gespielt hat.
Hat er in der Ausbildung nicht vorwiegend LV gespielt?
Weiter vorne Links, habe ich Zweifel dass er eine große Karriere schafft…


Avatar
Schoddie
3. Oktober 2019 um 19:16  |  704451

Jarstein
Rekik-Stark-Boyota
Klünter-Skjelbred-Grujic-Maxi
Duda-Jeff
Selke

Nach dem 0:1 dann irgendwann

Jarstein
Klünter-Stark-Boyota-Maxi
Wolf-Skjelbred-Grujic-Jeff
Dodi-Vedo


Avatar
3. Oktober 2019 um 19:48  |  704453

@uwe..den Artikel von @Stolpe haste gelesen?
..da hilft kein relativieren..selten war man so eimütig contra , einschließlich der blogdaddys..
– FÜR Funkel..da gab es kaum Stimmen..ähnlich wie bei Skibbe.
Alle anderen polarisierten. Darin sehe ich einen Unterschied.


Avatar
monitor
3. Oktober 2019 um 20:39  |  704454

@apo
Da bin ich bei Dir.
Hier ist keiner bei Hertha unbestreitbar gut, auch/weil er als Trainer 4 Jahre Mittelmaß ohne Sorgen liefert.
Aber bei Skibbe und Funkel waren alle einmütig sauer!

Anzeige