Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(db) – So, es ist Montag, Zeit durchzupusten. Hertha hat eine emotionale Woche hinter sich, mit der Heim-Niederlage gegen Hoffenheim, dem Pokal-Krimi gegen Dresden und als krönenden Abschluss das Derby. Das hätte ein echtes Fußballfest werden können.

Ich habe auf dem Weg zum Stadion und zurück viele Union-Fans gesehen, die Herthanern den Weg erklärten oder gar zusammen anreisten. Und dann zerstören militante Fraktionen in den Blöcken die ganze Atmosphäre, die eine sehr freundschaftliche und dennoch energiegeladene hätte sein können.

Hertha im Dialog ab 18 Uhr

Da wird bei Hertha im Dialog heute ab 18 Uhr und auf der Mitgliederversammlung am Sonntag einiges zu besprechen sein, zur Hinspiel-Niederlage um die Stadtmeisterschaft, dem Umgang mit den Ultras, zur Stadiondebatte und zur (ausbleibenden) sportlichen Entwicklung. Details dazu morgen in meinem Bericht in der Morgenpost.

Doch bevor der Blick nach vorne geht, wollte ich euch nochmal an meinen Derby-Eindrücken teilhaben lassen, in einer Video- und Bildergalerie (selbst gefilmt, kein Profi, dafür nah dran). Ich saß bzw. stand relativ nah hinter der Hertha-Bank, bekam mit wie Ante Covic haderte, rätselte und mitlitt und wie groß das Entsetzen war, als sich plötzlich einige Fans in den Vordergund drängten. Aber seht selbst.

 

Wie waren eure Eindrücke vom ersten Gesamtberliner Derby? Was habt ihr erlebt? Oder wart ihr doch alle beim Dieter-Bohlen-Konzert? Gerne Positiv-Erlebnisse schildern, gerade in solch (rauch)trüben Zeiten.

Hertha im Dialog heute ab 18 Uhr (nur für Mitglieder), nächstes Training Dienstag 14.30 Uhr.


145
Kommentare

Avatar
Papa Zephyr
4. November 2019 um 13:41  |  707746

Ha!


Avatar
fg
4. November 2019 um 13:49  |  707747

Silber!

Das wird nichts mehr mit Covic.
Bitte einen neuen Trainer!


Avatar
psi
4. November 2019 um 13:57  |  707749

He!


Avatar
Elfter Freund
4. November 2019 um 14:08  |  707754

oje, oje…. 🙂

ich bin dermaßen frustriert, dass ich mir im Moment gar nüscht mehr vorstellen kann. Es ist einfach nur ätzend.


Avatar
Kamikater
4. November 2019 um 14:29  |  707756

@herthamuseum

„Warum positioniert man nicht eine Polizei-Einsatztruppe im Block? Pyrotechnik gesetzlich als Waffe verankern (wie es bei Personenkraftwagen auch geschehen ist) und man hätte eine gesetzliche Handhabe, hier drastische Strafen zu verhängen.“

Wir sprachen ja schon öfter beide mal drüber: Aber Deine Forderung ist leider gesetzlich nicht pauschal umsetzbar, da diese geschlossenen Veranstaltung „Bundesligaspiel“ Ländersache sind.

Wenn man heute in einem Stadion (wie bei Union, dass aufgrund seiner baulichen Umstände aus meiner Sicht nicht bundesligareif ist und eine Katastrophe a la Heysel sowieso nur eine Frage der Zeit) wirklich noch zu Verschärfung von regelmäßiger Polizei im Auswärtsblock greift, sage ich mitansagen.de einen Fanboykott für dieses Stadion voraus.

Leider. Die konsequente Umsetzung der Dinge, die geschehen müßten, sind politisch nicht gewollt.


Avatar
Carsten
4. November 2019 um 14:44  |  707757

Ick bleibe dabei die letzten Spiele bis zur Winterpause sind für unsere Verhältnisse hammerhart, und die Spiele gegen Hoffenheim, Dresden und Union lassen mich schaudern zurück und zeigt mir das einfach Zuviel im Argen ist was mich hätte positiv stimmen können. Und ich konnte bisher auch nicht ein Spiel sehen wo weitestgehend 90 min. Konzentrierte Leistung abgerufen wurde, und deswegen glaube ich auch nicht das es Covic noch reißen wird, und die Spieler glauben es vielleicht auch nicht unbedingt. Und es gab noch nie eine Garantie für irgendeinen Trainer, dass es sofort funktioniert dennoch ist die Wahrscheinlichkeit größer wenn man nicht ein Greenhorn nimmt, und das ist Ante für mich mit einen gewissen Teil Selbstüberschätzung, (ist jedenfalls nicht nur meine Meinung).


Avatar
Holger
4. November 2019 um 14:44  |  707758

Hertha hat den Jahresabschluss für 2018/2019 veröffentlicht.

Das vergangene Geschäftsjahr wurde mit einem Verlust von sage und schreibe 26,032 Mio. Euro abgeschlossen!!

Und dies trotz Transfererträgen von 22,155 Mio. Euro, wobei der Lazaro-Verkauf noch im alten Geschäftsjahr verbucht wurde. Nach Abschluss des Geschäftsjahres wurden nur noch Transfererlöse von 25.000 Euro erzielt (für Gersbeck).

Die Einkäufe folgender Spieler sind noch NICHT in der Bilanz enthalten, da sie erst nach dem Bilanzstichtag getätigt wurden (vgl. Seite 20 des Berichts):

Lukebakio 20,6 Mio. Euro
Löwen 7,5 Mio. Euro
Redan 2,5 Mio. britische Pfund
Grujic 2,0 Mio. britische Pfund Leihgebühr
Wolf 2,0 Mio. Euro Leihgebühr

Quelle: https://www.herthabsc.de/fileadmin/downloads/hertha/nordic-bond/Digital_Copy_English_Translation_Hertha_BSC_GmbH_u_Co_Kommanditgesellschaft_auf_Aktien_KGaA_Konzernabschluss_30_06_2019.pdf

Ich will nicht wissen, welche Gegenleistungen Windhorst sich hat einräumen lassen…


Avatar
Start-Nr.8
4. November 2019 um 14:45  |  707759

@Elfter Freund 14:08: das beschreibt meine Gefühlswelt perfekt.


Avatar
Start-Nr.8
4. November 2019 um 14:47  |  707760

@Holger: Verlustvorträge > 100 Mio. € kommen nicht von ungefähr. Unsere Finanzen sind tatsächlich skandalös.


Avatar
Start-Nr.8
4. November 2019 um 14:51  |  707762

..wobei da auch ein Gewinnvortrag i.H.v. € 123 Mio steht…? KKR ist nicht mehr Teil der Bilanz, d.h., die Abwicklungskosten KKR haben schon voll zu Buche geschlagen. Dann wäre das weniger katastrophal, als gedacht. @Holger: wo hast Du gesehen, dass die Lazaro Erlöse schon drin sind am Stichtag 30.06.19?


Avatar
Carsten
4. November 2019 um 14:53  |  707763

Ick frage mich wat die da mit der Kohle machen, man bekommt langsam den Eindruck, selbst wenn wir 500 Millionen hinterhergeschmissen bekommen machen wa imma noch miese.😨😱🥶


Avatar
Start-Nr.8
4. November 2019 um 15:00  |  707765

@Carsten: KKR oder Windhorst Millionen sind GuV neutral, d.h., die erhöhen zwar das Eigenkapital und kommen in die Kapitalflussrechnung (Cash Flow), verhindern aber keinen Verlust, weil sie für die Gewinnermittlung gar nicht herangezogen werden.

Und ja: es ist wirklich sehr unschön, dass Hertha BSC seit Ewigkeiten ein strukturelles Defizit hat, also auch in einem normalen Geschäftsjahr ohne große Einflüsse keinen Gewinn machen kann, sondern einen Verlust. Wenn das nicht verbessert wird durch höhere Einnahmen oder niedrigere Kosten, dann nimmt es sowieso ein schlechtes Ende.


Avatar
Exil-Schorfheider
4. November 2019 um 15:01  |  707766

Start-Nr.8
4. November 2019 um 14:51 | 707762

„KKR ist nicht mehr Teil der Bilanz, d.h., die Abwicklungskosten KKR haben schon voll zu Buche geschlagen. “

Das ist nicht neu, weil vielmals erklärt worden.
Dadurch ja die 120 Mio Verbindlichkeiten vor dem windigen Einstieg durch Aufnahme der Anleihe und eines Kredites.


Avatar
Start-Nr.8
4. November 2019 um 15:05  |  707767

@Exil: jaja, aber die Abwicklungskosten erklären möglicherweise den extrem hohen Verlust. Darum ging es mir.


Avatar
ahoi!
4. November 2019 um 15:06  |  707768

Zu den Zahlen (sowie zur desaströsen Stadionplanung und zur sportlichen Entwicklung unter dem neuen „Amateur“-Trainer) fällt mir nur ein, was ich hier bereits vor einigen Monaten schrieb, als die von @Exil genannten Verbindlichkeiten erstmals bekannt wurden: Rücktritt GF! Sofort!

Leider kann ich zur MV nicht kommen, da verreist.


Avatar
Exil-Schorfheider
4. November 2019 um 15:07  |  707769

Start-Nr.8
4. November 2019 um 15:05 | 707767

Ja, weil es hier hoch und runter erklärt wurde.


Avatar
Carsten
4. November 2019 um 15:28  |  707770

https://www.sport.de/news/ne3846149/noch-kovac-aus-auch-diese-drei-coaches-wackeln-beim-1-fc-koeln/
Zumindest wird es wohl schon woanders mal erwähnt. Ja Mitgliederversammlung würde ich auch gern hingehen durch meinen Gesundheitszustand schlecht zu realisieren, hätte da auch gern die eine oder andere Frage gestellt.


Avatar
BlauWeiß
4. November 2019 um 15:40  |  707771

ATMEN…ein und aus…..

EUR26m Verlust – davon

1-EUR20m Auslösung KKR
2-EUR10m Amortisation der Spielerwerte (rein kalkulatorische Größe)
3-EUR3m Rückkauf von Marketing Rechten
4-EUR10m Zinsen (fallen nun ja weg – Horst sei Dank)

Einmal Effekte 1,3 und 4 außen vor macht die Hertha einen Gewinn von EUR7m. Klar das ist ohne die Neuverpflichtungen aber ein Stark, Plattenhardt etc werden sicher auch noch verkauft vor dem 30/06.

Also Leute, so schlimm isses nun wirklich nicht.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
4. November 2019 um 15:50  |  707772

@Hertha-Geschäftsjahr

vom 1. Juli 2018 bis 30. Juni 2019

dort ist u.a. folgendes ausgewiesen:

Defizit not covered by equity : 133,39 Mio. €

Equity:
– Revenue reserve 123.44 Mio €
– consolidated loss carryforward – 110,38 Mio. €
– consolidated net loss for the year – 26,03 Mio €
– Participation rights 17 Mio €

Weiter gibt es den Punkt Liabilities (Verbindlichkeiten), Stand zum 30. Juni 2019:

91,62 Mio. € (30. Juni 2018: 57,04 Mio. €)

Quelle: Herthabsc Nordic Bond CONSOLIDATED BALANCE SHEET at 30 June 2019 – hier entlang

I/II


Avatar
Holger
4. November 2019 um 15:57  |  707773

@ Start-Nr. 8

Auf Seite 20 des Berichts sind die Transfers ausgewiesen, die erst nach dem Bilanzstichtag verbucht worden sind. Lazaro fehlt dort. Außerdem enthalten die Umsatzerlöse gut 22 Mio. Euro an Transfererträgen. Diese dürften im Wesentlichen auf den Lazaro-Verkauf zurückzuführen sein, da Weiser schon im Vorjahr verbucht wurde.


Avatar
Exil-Schorfheider
4. November 2019 um 16:01  |  707774

Holger
4. November 2019 um 15:57 | 707773

Zumal Weiser auch gut zehn Mio weniger einbrachte aufgrund der Klausel.
Wobei ich die vier Mio Weiterverkaufsklausel noch nicht gefunden haben.

Kannst Du helfen?


Uwe Bremer
Uwe Bremer
4. November 2019 um 16:12  |  707775

@Hertha-Geschäftsjahr

vom 1. Juli 2018 bis 30. Juni 2019

einige Daten von Interesse:

Demnach sind die Spieleinnahmen 2018/19 klar gesunken verglichen mit dem Vorjahr:

Spieleinnahmen

2018/19 14,69 Mio. €
2017/18 17,75 Mio. €

Klar gestiegen sind die TV-Einnahmen:

2018/19 67,23 Mio €
2017/18 59,33 Mio €

Eine Aufklärung, weil wir das Stichwort Mietausgaben (rental contracts) hatten:

2018/19 6,89 Mio. €
2019 bis 2024 7,09 Mio. €
2024/25 8,26 Mio. €

Meine Vermutung (ohne nachgefragt zu haben):
Es dürfte sich um die Gesamtmiete handeln für Olympiastadion + Geschäftsstelle + Akademie + Trainingsplätze. Demnach steigen diese Kosten leicht an und 2024/25 nochmal deutlich. Damit wäre erklärt, warum Sportsenator Andreas Geisel an einem Punkt mal von von „acht Millionen Euro“ Miete sprach, die Hertha zu entrichten hätte.

(Schon klar: Die Mietgröße enthält eine gewisse Unschärfe, weil niemand weiß, wieviel Spiele Hertha in den kommenden Jahren mit mehr als 50.000 und wieviel mit weniger als 50.000 Zuschauern bestreitet)

Weil sie hier im Blog beliebt sind, erneut der Hinweis auf Herthas „above average players„:

Our existing reservoir of above-average players (such as Niklas Stark, Arne Maier, Dodi Lukébakio, Javairo Dilrosun, Jordan Torunarigha, Ondrej Duda and Davie Selke) could possibly generate high transfer fee revenues.

II/II

Quelle: Herthabsc.de Nordic Bond CONSOLIDATED BALANCE SHEET at 30 June 2019 – hier entlang


Avatar
Carlos_Da_Silva
4. November 2019 um 16:33  |  707776

Wenn Jordan Torunarigha, Ondrej Duda und Davie Selke above average players sind, warum haben sie dann keine Stammplatzgarantie? High transfer fees lassen sich selten von der Bank aus erzielen. Für mich eine abenteuerliche Aufzählung.


Avatar
frankophot
4. November 2019 um 16:59  |  707777

…am schönsten is immer das „such as“…

…nachdem nun wirklich Sämtliche aufgezählt werden, die auch nur irgendwie an diese Kategorie „heranagezählt“ werden können…


Avatar
Exil-Schorfheider
4. November 2019 um 17:01  |  707778

Uwe Bremer
4. November 2019 um 16:12 | 707775

„Damit wäre erklärt, warum Sportsenator Andreas Geisel an einem Punkt mal von von „acht Millionen Euro“ Miete sprach, die Hertha zu entrichten hätte.“

Danke!


Avatar
pathe
4. November 2019 um 17:04  |  707779

Es wäre halt festzulegen, was ein „average player“ ist.
Leckie? Ibisevic? Darida?


Avatar
Carsten
4. November 2019 um 17:12  |  707780

Avatar
etebeer
4. November 2019 um 17:29  |  707782

Laufleistung gegen Union 93,59 km !
https://www.sport.de/fussball/deutschland-bundesliga/se31723/2019-202 0/ro100673/spieltag/md10/teamstatistik-laufleistung/

Die „Hertha DNA“ beim Trainer reicht wohl doch nicht aus
die Mannschaft auf so ein Spiel einzustimmen.

Die Covic Verpflichtung könnten Hertha teuer zu stehen kommen.
Ich erwarte einen heißen Herbst für Preetz und Cociv.


Avatar
4. November 2019 um 17:39  |  707783

..jung, Potential..Für mch nachvollziehbare Aufzählung. Nur bei Selke hat sich das wohl bald erledigt


Avatar
Blauer Montag
4. November 2019 um 17:40  |  707784

Wer ist Dieter Bohlen?


Avatar
4. November 2019 um 17:42  |  707785

JA, mit so einer Laufleistung kann man natürlich kein hochwertiges Spielsystem kreieren. Anscheinend kriegt man die nicht zum Laufen, das war bei Pal ja schon desaströs?!


Avatar
Berliner95
4. November 2019 um 17:48  |  707786

@Uwe Bremer

Könntet ihr mal bei Hertha nachfragen wie die ganzen BFCler (Magdeburger wohl auch, kann ich aber nichts zu sagen) an die wenigen Karten gekommen sind ?

Da muss es wohl unter all den Fanclubs einige schwarze Schafe geben die ihre Karte weiter reichen und somit von zukünftiger Kartenvergabe ausschließen.

Die halbe Mitgliederschaft von Hertha bewirbt sich um Karten und ausgerechnet die Hools kriegen welche ? Das glaube ich nicht, da muss System hinterstecken.

Wäre lieb wenn ihr da mal nachhaken könntet!


Avatar
Blauer Montag
4. November 2019 um 17:48  |  707787

Danke Holger !!!
4. November 2019 um 14:44 | 707758

Hertha hat den Jahresabschluss für 2018/2019 veröffentlicht.

Wie will der Geschäftsführer IS diese Zahlen noch weiter schön reden?


Avatar
Blauer Montag
4. November 2019 um 17:51  |  707788

Bitte nicht Herrn Schiller vergessen etebeer
4. November 2019 um 17:29 | 707782


Avatar
jenseits
4. November 2019 um 17:52  |  707789

Bei der Erfassung der Laufleistung ist wohl etwas schief gelaufen. Standfußball war es ja nun nicht, was die beiden Mannschaften zeigten. Da auch Union nur 97 Kilometer gelaufen sein soll, gehe ich von einer Unterbrechung der Aufzeichnung oder Ähnlichem aus.


Avatar
Blauer Montag
4. November 2019 um 18:02  |  707790

Es wird Jahre dauern, die finanziellen Altlasten der Ära Preetz und Schiller zu beseitigen. Je eher damit begonnen wird, desto besser.


Avatar
4. November 2019 um 18:03  |  707791

Die Laufleistung beider Manschaften entsprach
bzw. entspricht meiner Beobachtung dieses Spiels.
Mit dieser Nichtleistung gehören sie Beide nicht
in Liga 1.


Avatar
heiligenseer
4. November 2019 um 18:10  |  707792

https://www.kicker.de/4588747/spieldaten/1-fc-union-berlin-62/hertha-bsc-29

Kliemanns Beoabachtungen sind natürlich trotzdem korrekt. Wie immer!


Avatar
Blauer Montag
4. November 2019 um 18:13  |  707793

Nicht immer.
Aber immer öfter. 😉


Avatar
Carsten
4. November 2019 um 18:17  |  707794

@Blauer Montag da haste wohl recht, je mehr man darüber nachdenkt, desto gruseliger wird es. Und es könnte wohl so kommen wie @etebeer schrieb Die Covic Verpflichtung könnten Hertha teuer zu stehen kommen.
Ich erwarte einen heißen Herbst für Preetz und Cociv.


Avatar
Blauer Montag
4. November 2019 um 18:23  |  707795

Marcel Sabitzer, Tim Garnier, Abdelhamid Sabiri, Nico Matern und Dodi Lukebakio sind die Nominierten für das Tor des Monats Oktober. Die fünf Tore im Überblick.

https://www.sportschau.de/sendung/tdm/video-tor-des-monats-oktober—die-tore-104.html


Avatar
Blauer Montag
4. November 2019 um 18:25  |  707796

Zur Ablenkung gehe ich morgen wieder arbeiten.
Dann habe ich keine Zeit, über Hertha nachzudenken.

Carsten
4. November 2019 um 18:17 | 707794


Avatar
BlauWeiß
4. November 2019 um 18:26  |  707797

Wann fangen wir eigentlich damit an die Sache kritisch aufzuarbeiten?
Scheinbar sind uns die Förster hier einiges voraus.

https://www.textilvergehen.de/2019/11/04/der-fallout-des-derbys-wird-noch-eine-weile-dauern/#comment-403292


Avatar
etebeer
4. November 2019 um 18:28  |  707798

jenseits
4. November 2019 um 17:52 | 707789
Das fehlen von Darida
und die Auswechslung von Skjelbred (fällt gegen Leipzig aus)
haben sicherlich auch zu dieser unterirdischen Laufleistung beigetragen.
Der Wert nach 10 Spieltagen als 16. der Tabelle
Hertha BSC, 1118,09, Schnitt bei 111,81 km nach 10 Spieltagen
nur F95 und Köln sind schlechter.


Avatar
4. November 2019 um 18:29  |  707799

Wenn Preetz nicht mal in der Lage ist Spieler zu verkaufen, die viel Geld verdienen und nur noch 1 Jahr Vertrag haben, braucht man sich über die Transfererlöse nicht zu wundern. Hoeness hat man wegen den vielen Schulden vom Hof gejagt und eine Preetz darf hier mit Schiller und Gegenbauer weiter viel Kohle verbraten und die Schulden ins unermessliche treiben!!!!
Wo ist der Fehler ?? Wir brauchen dringend eine Opposition, die mit den Herren das Gleiche macht wie sie früher es getan haben.


Avatar
jenseits
4. November 2019 um 18:43  |  707800

@etebeer

Unsere Mannschaft hat sich doch noch nie über einen längeren Zeitraum durch hohe Laufbereitschaft ausgezeichnet. Ja, das ist ein Problem. Aber die 94 km beruhen halt auf einer falschen Erfassung oder Wiedergabe der Daten. Ich glaube, mit 94 gelaufenen Kilometern würde jede Mannschaft mindestens 10:0 verlieren. 😉


Avatar
Exberger
4. November 2019 um 18:45  |  707801

Trainer, Manager, Finanzvorstand, Präsident – einfach alle rauswerfen und alles wird gut 😊


Avatar
pathe
4. November 2019 um 18:52  |  707802

Avatar
micro030
4. November 2019 um 19:06  |  707803

Puh. 26 Mio Minus. Das ist schon ein ganz schöner Brocken und spiegelt meine Vermutung, dass wir in ca 4 Jahren wieder vor erheblichen finanziellen Problemen stehen. Für mich wäre es mal interessant, wieso wir jedes Jahr nur Minus machen. Wir leisten uns einen großen Kader und schaffen es nicht, Spieler wie Esswein, Leckie, Köpcke ezc. zu verkaufen. Meine Vermutung ist, dass die Spieler mit einen sehr hohen Grundgehalt zu Hertha gelockt werden, was diese woanders nicht verdienen können. Diese Spieler sollten in ein Trainingsgruppe 2 ausgegliedert werden. Das bringt zwar keine finanzielle Entlastung aber ein Training mit weniger Spielern ist besser. Warum solche Spieler auch immer wieder den Weg in den Kader finden ist mir ein Rätsel.

Auch muss ein Turnaround vollzogen werden und ein niedriges Grundgehalt mit höheren Leisungsprämien bei zukünftigen Neuverpflichtungen angeboten werden. Und wenn dann Spieler nicht kommen, dann ist es so.

Was ist eigentlich mit dem Weg, auf die eigene Jugend zu setzen geworden. Davon sehe ich unter Covic nichts. Es spielen immer wieder die gleichen Spieler egal ob Leistung gebracht wird oder nicht. Auch verstehe ich nicht, wieso unsere Aussenbahnspieler ständig rotieren. Sie sollen dochcerst einmal die Leistung auf der angestammten Position bringen. Ich finde Wolf auf links und Dilrosun, sowie Lukebakio auf rechts komplett verschenkt, was man dann z.B. an den Flanken sehen kann.

Zur GF sage ich nichts mehr. Für mich gilt hier das Peter- Prinzip. Es muss hier endlich Kompetenz verpflichtet werden, damit es auch hier vorwärts geht. Aber bei der Hertha-GF ist es wie in der Politik. Pattex ist anscheinend ausreichend vorhanden.


Avatar
pwest
4. November 2019 um 19:22  |  707804

Mag man über Preetz meckern, wie man will, aber ihm vorzuwerfen, dass er Spieler, die bei Hertha nicht mehr gewollt werden, nicht an andere Vereine los wird, ist doch wahrlich naiv. Wer glaubt denn tatsächlich, dass auf die Auszusortierenden die Aufnehmenden nur so warten. Klar, alle Fußballvereine wollen unsere Spieler haben, nur der Preetz ist nicht in der Lage, die Verträge zu unterschreiben und die viele Ablöse einzusammeln. Bei den Managerspielen geht es doch auch so einfach.

Als Reaktion auf die beschämenden Auftritte der Idioten in Fanverkleidung bleibt nur noch zu hoffen, dass die DFL endlich durchgreift und von Strafzahlungen ablässt. Diese treffen die Verursacher nicht. Ein paar Heimspiele unter komplettem Ausschluss der Zuschauer, also leere Stadien, würde weh tun. Dann mag sich vielleicht mal etwas in den Köpfen ändern. Im Augenblick ist das alles nur „DU! DU!“, das nichts bewirkt. Selbst individuelle Stadionverbote sind hilflose Versuche. Wenn man dann hört oder liest, dass Pyro im Stadion ganz okay ist, aber bitte nicht auf andere schießen oder werfen, dann merkt man doch, dass in vielen Köpfen ein Umdenken stattfinden muss.

Ich muss mir schon seit längerer Zeit anhören, welchen Assi-Verein ich da denn unterstütze. Hier wird Hertha als Verein, selbst Hertha als Mannschaft vereinfacht mit den Idioten gleichgesetzt. Das ist nicht in Ordnung, aber so funktioniert das Denken und Wahrnehmen leider außerhalb des Hertha-Kosmos. Und wem war denn am Samstag nicht nach Fremdschämen? Wie bekommt man das Image los? Hier müssen alle klare Position beziehen. Idioten raus aus den Stadien.

Welch ein Glück, dass nun die Bilanz auf dem Tisch liegt, die Ergebnisse auf dem Platz nicht zufriedenstellen, da kann man die Aufarbeitung ja ignorieren und stattdessen die Geschäftsführung kritisieren. Nicht falsch verstehen, die Geschäftsführung läuft alles andere als fehlerfrei, aber ist das gerade das aktuelle Problem?

Nächste Baustelle ist der Trainer. Nach drei Siegen war er auf dem richtigen Weg, nach zwei weiteren Wochenenden ist er wieder der Versager. Wenn es nach fehlender Konstanz und fußballerischer Klasse in den Spielen geht, dann ist das doch bei Hertha nicht neu. Das ist Hertha-Fußball, seit ich Hertha folge, ob wir es wollen oder nicht. Die Spiele sahen doch nie konstant über drei Wochen gut aus. Also lasst dem Team doch mal Zeit.


Avatar
micro030
4. November 2019 um 19:32  |  707805

@Pwest

Skizziere doch mal bitte den Plan der GF. Wie sieht der aus? Und wieso macht Hertha jedes Jahr immer wieder Miese, obwohl die Transfers übersichtlich sind? Und wer hat denn den Trainer eingestellt oder eher befördert. Es werden immer große Töne gespuckt und dann kommt meistens Müll bei raus.

Aber lass dem AC doch noch Zeit geben. Man muss ja nicht jedes Spiel gewinnen oder? Und wenn es dann soweit ist dann holen wir doch einen tollen Trainer ala Skibbe.

Wenn nicht bald gehandelt wird, haben wir die nächste Delle, welche uns dann wieder ein paar Mios kostet. Und bei direktem Wiederaufstieg können wir der GF ja wieder zujubeln wie toll sie das gemacht und Hertha gerettet haben.


Avatar
4. November 2019 um 19:33  |  707806

Zeit, inder heutigen Zeit Zeit? Schön wärs.Ach
wie ist das träumen schön.


Avatar
4. November 2019 um 19:53  |  707807

Zeit und Trainer, H. Gerland übernimmt
bei den Bayern als Co. War und ist ein richtig
Guter. Liebt Pferde,dass präderestiert ihn.
Mochte ihn schon bei TE Be. Ergo meine
Quintessenz mit Smyly.


Avatar
psi
4. November 2019 um 20:00  |  707808

Mein Frust ist so groß, dass es besser ist, mich vorläufig zum Thema Präsident, GF Sport und Trainer, zurückzuhalten.


Avatar
Matzelinho
4. November 2019 um 20:07  |  707809

Ich wäre ja dafür Gästeblocks in Plexiglas Ein zu hüllen. Dann sollen ’se mal Pyro zünden.


Avatar
Exberger
4. November 2019 um 20:20  |  707810

@db
Deine Videos kann ich aufm iphone leider nicht anschauen


Avatar
pwest
4. November 2019 um 20:33  |  707811

Entschuldigt bitte, aber es ist schon typisch für Berlin, dass man bei Rückschlägen gleich vom größtmöglichen Desaster ausgeht. Nach dem Pokaldrama habt ihr da tatsächlich geglaubt, die Hertha spielt Union an die Wand? Die Jungs waren sowohl mental als auch körperlich platt. Da haben auch 6 Wechsel nicht geholfen. Nach vorne sind die Alternativen doch überschaubar. Und Dilrosun kann nicht jedes Spiel allein entscheiden, auch wenn das die Hoffnung zu sein scheint.

Ja micro030, da fehlt sicherlich der große Transferplan für die Offensivalternativen. Aber auch hier darf man nicht vergessen, dass Hertha eben nicht die 1a-Adresse in der Bundesliga ist, auch wenn das viele immer noch nicht einsehen wollen. Wolf haben wir nur leihweise bekommen, weil der BVB in nicht benötigt und kein anderer, attraktiverer Verein ernsthaftes Interesse hatte. War Wolf hier erste Wahl im Forum?

Zum Finanzgebahren der Geschäftsführung kann man, da stimme ich dir vollkommen zu, nichts Positives finden. Aber das ist Schillers Baustelle und diese versteht er schon von Anfang an gut zu verschleiern und immer intransparent darzustellen. Da gibt es jahrein, jahraus mehr Schulden bzw. Verluste. Erstaunlich, dass der Verein bzw. das Geschäft noch funktioniert.
Aber hier muss man Schiller auf die Füße treten, nicht Preetz. Der macht seinen Job mit den Mitteln, die ihm zur Verfügung stehen. Und die Verpflichtungen sind mittlerweile finanziell ordentlich. Keine Verträge Marke Ronny mehr, keine überteuerten Südamerikaner mehr, die zwar kosten, aber nicht leisten. Die Fehleinkäufe sind auch nicht die teueren Spieler. Und erfolgreiche Transfers mit entsprechenden Einnahmen gab es auch. Nur geht es uns nicht schnell genug und wir vergessen gerne, dass wir eben nicht die 50 Millionen Kicker in unseren Reihen haben. Hier geht Preetz aber mit Dilrosun und vielleicht auch Redan ja in die richtige Richtung. Aber auch solche Wetten auf die Zukunft gibt es nicht umsonst und schon gar nicht jederzeit für Hertha. Und zur Jugend: unsere eigenen großen Nachwuchstalente sind vielleicht doch nicht so überragend, wie wir uns das immer einreden wollen.

Dass die Geschäftsführung ambitionierte Ziele formuliert ist doch völlig normal. Welches Unternehmen geht denn bitte an den Markt und sagt, wir wollen auf der Stelle treten? Das lockt keine Kunden an, weder Zuschauer ins Stadion, noch neue Spieler mit Ambitionen (siehe oben). Die Forderung nach attraktiverem Offensivfußball kam doch hier ständig. Warum wird Preetz kritisiert, wenn er das als Ziel ausgibt?
Und überhaupt ist mein Eindruck hier, dass die Geschäftsführung machen kann, was sie will, es ist immer falsch. Ich glaube, dass die guten Fans hier einfach zu strukturkonservativ sind. Neuer Slogan, eine Werbekampagne – erste Reaktion, alles Mist, was die Verantwortlichen machen.

Und Covic ist natürlich das größte Problem überhaupt. Nein, ist er nicht. Er ist nur leider für viele entweder nicht Dardai, unter dem die Spiele zuletzt aber nur noch grausam waren, oder er ist eben viel zu unerfahren in der Bundesliga oder zu aufgeregt oder es stimmt zwischen ihm und der Mannschaft nicht. Wie oft wollen wir den Trainer eigentlich wechseln, wenn jedes Mal nach zwei Niederlagen der Abgesang startet? Die Mannschaft benötigt Zeit, um sich vor dem Hintergrund der neuen Anforderungen des Trainerstabes zu finden. Ja ich weiß, Zeit ist nur ein Traum. Blödsinn, denn wir haben doch Spiele gesehen, wo es funktionierte und Einsatz war und ist vorhanden. Die Konstanz fehlt – noch. Aber bestimmt ist das die Hertha-DNA und ohne Covic wäre sofort konstanter Einsatz und eine endlose Siegesserie garantiert. „Ach wie ist das träumen schön“, nicht wahr?


Avatar
4. November 2019 um 20:36  |  707812

Ich bin auf der Viktoria mit Hertha und Union Freunden vom Weidendamm nach Köpenick geschippert. Es gab tolle Gespräche, die Atmosphäre war von Vorfreude geprägt und entspannt. Sensationelle 2 1/2 Stunden auf der Spree, der Bedeutung des Ereignisses angemessen. Was für ein Pfund, dieses Derby in der Stadt zu haben. Wer Karten hatte, verließ das Schiff, der Rest fuhr auf der Viktoria zurück und verfolgte das Spiel an Bord. Herthaner und Unioner, darunter ein Union-Papa mit seinen beiden Hertha-Söhnen. Mir wird das ewig in Erinnerung bleiben, auch mit dem traurigen Ende am Schluss.
(Weil doch aufgefordert wurde, gern Positives zu berichten)


Avatar
micro030
4. November 2019 um 20:45  |  707813

@Pwest

1. Wie lange darf Preetz jetzt mittlerweile stümpern und was hat es uns gebracht?

2. Schaue Dir die nächsten Gegner und unsere Spielweise und du wirst verstehen, warum mein Optimismus sich bei Covic in Grenzen hält.

3. In der Bundesliga wurden im.Sommer einige Trainer gewechselt. Bei vielen erkennt man eine Handschrift. Bei Covic sehe ich nichts.

4. Als Nachfolger von Dardai sollte m. E. ein Trainer kommen, welche im Profifussball bereits Erfahrung hat. M.P. hat ohne Not und ohne einen Nachfolger zu haben, Dardai entlassen. Es kam ein Anfänger, welcher an den gesteckten Zielen scheitern wird.

5. Aber wir stehen ja NOCH vor Union. Das ist wichtig.


Avatar
Slippen
4. November 2019 um 20:54  |  707814

@morco030

dass Dardai selbst auch nicht mehr wollte hast du aber mitbekommen, oder? Von wegen „ohne Not“…


Avatar
Carsten
4. November 2019 um 21:04  |  707816

@pwest alles toll geschrieben, nur leider lässt du etwas außer acht zumindest geht es mir so, die katastrophalen Jahre mit den Abstiegen unter Preetz, was dort für Geld verbrannt wurde und Zeit um uns wieder in der 1. LIGA zu etablieren, bis hin wo unser Präsident sein Schicksal mit dem von Preetz verknüpft hatte und uns Mitglieder mehr oder weniger zwang, Preetz gibt es nur mit Gegenbauer. Dann hatte ich so langsam im laufe der Jahre wieder ein gutes Gefühl für die ganze Sache Hertha bekommen, und unter Dardai einpaar sorgenfreie Jahre, bis der gegangen worden ist, wie es wirklich war, wird wohl nicht mehr ans Licht kommen. Dann träumten viele von einen großen Investor, und tatsächlich kam dann auch endlich einer wo auch die Möglichkeiten stiegen um nicht nur von der resterampe Spieler zu bekommen, und was fällt unseren tollen Manager ein die Hertha DNA in Form eines Lehrlings Covic als Trainer zu installieren sorry da fällt mir überhaupt nichts mehr ein. Ante mag ein toller Herthaner sein, das war es dann aber auch in meinen Augen, sorry. Und Zeit hat Hertha garantiert nicht viel für das ein oder andere Experiment, was evtl. wieder in der zweiten Liga endet um wieder jede Menge an Millionen zu verbrennen.


Avatar
micro030
4. November 2019 um 21:15  |  707818

@slippen

Ist das bestätigt, dass es wirklich so war?

Und zu Covic: Einige auch ich haben die u23 ja mitverfolgt. Und wirklich erfolgreich war er da m. E. nicht. Auch da war keine Handschrift zu erkennen. Ich bin sogar der Meinung, dass es unter Zecke viel besser läuft. Leider konnte ich diese Saison noch kein Spiel verfolgen.


Avatar
pax.klm
4. November 2019 um 21:19  |  707819

Fast ALLES RICHTIG!
Egal was wir immer wieder feststellen, wirklich ändern wird sich nix.
Aber wie könnte sich Ante entwickeln wenn ein Arsene Wenger ihn „coacht“, d. h. er würde der Mentor für Ante.
Lösungen mit denen keiner rechnet!?
Oder ist der unkonventionelle Typ so „unmöglich“ weil Herr Preetz wirklich nur „Schwiegersohn“-Typen kann?
Bei Hertha Spielern gibt es nicht genug „Kanten“!
Tausend Gedanken, tausend Meinungen und doch nur unsere Hertha…


Avatar
ursula
4. November 2019 um 21:29  |  707820

Bei Hertha BSC fehlt nicht nur
aktuell jeglicher Intellekt….


Avatar
ursula
4. November 2019 um 21:34  |  707821

….fußballerisch, dieser Trainerstab,
und finanziell und medial, Schiller
(wie gehabt!!) und Keuter…

…und über allen thront diese
„sportliche Delle“, der Fußball-
Ahnungslose Gegenbauer…!

Ein Fiasko zu Genua, nee Neu-Westend…


Avatar
Joeyx36
4. November 2019 um 21:37  |  707822

@BlauWeiß
Anscheinend kaum. Ich stelle auch mal die These auf, dass der gesellschaftlicher Querschnitt dieses Forums nicht mit zündenden Raketen oder hasserfüllten Bannern in Verbindung gebracht werden kann. Diese gibt es im Übrigen nicht erst seit letzter Woche. Trotzdem kann nach diesen Tagen meiner Meinung nach nicht einfach wieder zur Tagesordnung übergegangen werden. Es ist beschämend.


Avatar
pwest
4. November 2019 um 21:41  |  707823

Ich verstehe eure Ängste, doch ich teile sie nicht. Ich war auch in der Oberliga dabei und Hertha lebt immer noch und ich bin immer noch Optimist, dass das was wird. Ein wenig Leiden gehört zur Leidenschaft dazu. Aber genug der Phrasen.

Ich glaube nicht, dass der erste Abstieg auf Preetz‘ Kappe geht. Das Schiff hatte schon unter Hoeneß Schlagseite und Preetz war der Dumme. Dann gab es Fehler bei der Aufarbeitung, der Geduld und besonders auch bei der Erwartungshaltung der Fans. Zweiter Abstieg folgte, aber es wurde gelernt und besser gemacht. Aber hat die Mitgliederversammlung eine andere Einschätzung, kann sie doch den Verantwortlichen das Vertrauen entziehen und neue Personen installieren. Vielleicht wird das ja besser, so wie früher in der guten alten Zeit vielleicht.

Dardai tat der Mannschaft und dem Verein gut, bis er sich verbraucht hat und wohl auch nicht mehr wollte. Die Tendenz war klar negativ und immer schön hintenrum gespielt. Anscheinend von vielen schon vergessen. Ich bin mir ganz und gar nicht sicher, dass Hertha mit ihm aktuell besser stehen würde.

Ja, Preetz wollte einen größeren Namen verpflichten. Zumindest hat er diesen Eindruck vermittelt. Aber noch einmal: Hertha scheint eben nicht sonderlich attraktiv zu sein, auch nicht für interessante Trainer. Der Schweizer blieb lieber in der Schweiz, der Englandrückkehrer ging lieber zu S04. Warum wohl? Unser Verein ist die graue Maus und nicht das strahlende, aufstrebende Team der Liga. Das Image müssen unsere Jungen Wilden erst erarbeiten. Werden sie auch, wenn man Geduld hat und nicht nach ein paar Wochen immer gleich alles infrage stellt. Würde aber unter einem Covic-Nachfolger bestimmt alles gleich viel besser und keiner hätte mehr etwas zu meckern.

Und die neuen Millionen sinnfrei aus dem Transferfenster zu pusten, ist Aktionismus und kein Plan. Dann lieber warten und überraschend auch mal kleine Fische fangen, wie die Niederländer.

Ja, der Spielplan sieht nicht so erfolgsversprechend aus. Aber mein Eindruck ist, dass hier so viel Union-Frust gerade umgeht, dass gar kein anderes Denken mehr möglich ist. Der Druck war zu groß, die Erholungsphase zu kurz, das sind keine Entschuldigungen, sondern Erkenntnisse. Die Mannschaft kann damit noch nicht umgehen. Lernen sie daraus? Ja. Lernt der Trainer daraus? Ja. Lernen die Fans daraus? Ich habe meine Zweifel.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
4. November 2019 um 21:43  |  707824

@Dardai

die Behauptung, der Trainer habe „auf eigenen Wunsch“ gehen wollen, ist genauso glaubwürdig, wie die regelmäßig zu lesende Formulierung in Trennungsmitteilungen „im beidseitigem Einvernehmen“.

Das ist fürs Showgeschäft bestimmt … hat aber (wie schon mehrfach dargelegt) nix mit der Realität zu tun.


Avatar
ursula
4. November 2019 um 21:47  |  707825

…so isses!

Nächtle!


Avatar
paulex
4. November 2019 um 21:50  |  707826

Preetz: „Es gibt keine zweite Chance für dieses Spiel. Das war von uns ein schlechtes Spiel über 90 Minuten. Die Spieler waren zu keiner Zeit frei, so habe ich sie lange nicht gesehen. Die Auswertung mit dem Trainerteam läuft. Wir müssen und werden das aufarbeiten – und wir müssen den Gründen für diese Leistung nahekommen.“

Mein Problem damit ist das ich sie schon lange nur so sehe und diese Einschätzung für eine gefährliche Analyse halte, weil sie auf ein ‚weiterso‘ hindeutet. Ist man intern wirklich der Meinung das Hertha in den 5 Spielen vor Union anders (gut) drauf war? Hertha wirkt in jedem Spiel leb- und ideenlos. Die Schwäche von der 6/8 und aus der IV im Spielaufbau sind einfach nicht zu übersehen. Es gibt keinerlei Mechanismen und Automatismen. Für all das ist der vom GF eingestellte Trainer ohne Ausstrahlung verantwortlich.


Avatar
psi
4. November 2019 um 21:54  |  707828

Es folgt eine brutale Aufarbeitung mit dem Trainerteam. 🙄


Uwe Bremer
Uwe Bremer
4. November 2019 um 21:55  |  707829

@Hertha-Verbindlichkeiten

Stand zum 30. Juni 2019 von 91,62 Mio. €
– dazu heisst es in dem Consolidated Financial Statements at 30 June 2019, den Michael Preetz und Ingo Schiller als „Managing Director“ am 11. Oktober unterschrieben haben:

The Hertha BSC Group will reduce further liabilities in the current financial year.

#alletwirdjut

s.a. mein Kommentar um 15.50 Uhr – hier entlang
und um 16.12 Uhr – hier entlang


Avatar
4. November 2019 um 22:24  |  707830

Wie ich mich freue, endlich wieder meine Hertha!
Mit Herzog(Sarg) Aufstieg Beschiß.Buli Skandal ,
Aufstieg, Abstieg,Aufstieg ,2 Abstiege .Wie ich
mich freue ,alles beim Altem.Dazu permanentes
Pokallosglück.Weiter Hertha immer weiter.


Avatar
Slippen
4. November 2019 um 22:44  |  707831

@dardai

Naja, „auf eigenen Wunsch“ und „war müde“ ist finde ich schon ein Unterschied. Aber wer weiß bei diesem Showbiz überhaupt noch, was nun wahr ist und was nicht.

Deshalb staune ich hier auch immer über die ach so festen Überzeugungen.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
4. November 2019 um 22:57  |  707832

@slippen

meine Äußerungen zu dem Thema beruhen auf Recherchen, in diesem Fall auf diversen (voneinander unabhängigen) Quellen. Die aber unisono zum identischen Resultat führen …


Avatar
heiligenseer
4. November 2019 um 22:58  |  707833

@Slippen: „dass Dardai selbst auch nicht mehr wollte hast du aber mitbekommen, oder?“ Sind das die ach so festen Überzeugungen über die du hier so staunst?


Avatar
monitor
5. November 2019 um 0:06  |  707834

Das Dardai selber gehen wollte und „müde war“ ist das Wunschdenken der Dardai Kritiker. Das Pal Richtung Hertha ein paar verbindliche Worte fallen ließ ändert nichts daran, daß er noch ein paar Monate vorher die Verlängerung seiner Tätigkeit bestätigt bekam und dann plötzlich abberufen wurde.
Da er noch Angestellter des Vereins ist, wird er einen Teufel tun und aus dem Nähkästchen plaudern. Das was sich zwischen Bestätigung und nachfolgender Beendigung ereignet hat, war das Engagement von Lars Windhorst. Ob Preetz da voreilte oder Windhorst konkrete Forderungen stellte kann ich nicht beurteilen.

Das habe ich hier schon einmal so beschrieben und von den Dardai-raus-Sympathisanten daraufhin nur ungläubiges Abstreiten gelesen.

Das Dardai selbst nicht wollte hat @ub ja nun nochmal ganz deutlich widerlegt.


Avatar
monitor
5. November 2019 um 0:13  |  707835

Ich war damals auch froh, als die Dieter Hoeness Festspiele für beendet erklärt wurden und dachte jetzt zieht Vernunft ein.
Leider haben wir jetzt nicht mal mehr Festspiele, sondern verschulden uns ganz unspektakulär in gleichem Maße weiter.
Dann lieber Festspiele oder Mittelmaß mit Gewinn!


Avatar
apollinaris
5. November 2019 um 0:28  |  707836

@ Monitor.. tja.. sag ich seit Jahren 😅#isso
Mag simpel gedacht sein, ist aber so.
Und dass Dardai @ gehen wollte , weil müde“.. das habe ich immer für ein besonders schräges Märchen gehalten und war wenig überrascht über das, was wir (IMMERHERTHA.de)dank @ Bremer aus großer Nähe dann erfahren durften


Avatar
monitor
5. November 2019 um 0:49  |  707837

@apo
Was ich nicht verstanden habe, @ub schrieb hier vor geraumer Zeit über einen ganz anderen Pal Dardai, wenn die Mikrofone aus sind, aber die Dardai Kritiker ignorierten es geflissentlich.
Statt dessen wird die Lust auf was Neues zelebriert, nur vom Gedanken getragen, daß was neues gleichzeitig was besseres ist.
Naja, jetzt haben wir den Salat. Covic tut mir dabei ein bißchen leid, aber wenn man sich selbst zuviel zutraut, kann das eben übel enden.
Das nennt man dann Erfahrung sammeln.


Avatar
monitor
5. November 2019 um 0:56  |  707838

Ach ja. Es war nicht simpel gedacht, nur simpel formuliert. 😉


Avatar
apollinaris
5. November 2019 um 3:00  |  707839

Ich mag die Einschätzung , Ante Covic würde sich überschätzen, kein bisschen. Nagelsmann, Kohfeld u.a. treten genauso auf- . Mir wird immer bewusster, wie hektisch Herthafand sind- das wollte ich lange nicht wahrhabenI. Jedenfalls finde ich vieles übertrieben und einiges wird aus meiner Sicht wiederum unterschätzt . – klar ist allerdings auch: sollte der mögliche Absturz tatsächlich kommen, wird Preetz den Rummenigge machen und selbst weiter wurschteln dürfen .- Covic hat meinen Respekt und meine Sympathie( spätestens seit der Trainerumarmung nach dem Pokal- Dtama)
Bei Preetz bin ich mal wieder mal im sehr neutralen Bereich angekommen ..


Avatar
Slippen
5. November 2019 um 7:27  |  707840

@ub

Und was war dann noch das Ergebnis der Recherche?

Es war halt zu lesen, dass Dardai schon in der Sommerpause letztes Jahr zum Weitermachen motiviert werden musste und er müde war. Dass das auch gelegen kam, als man mit der Performance nicht mehr zufrieden war, kann ich mir gut vorstellen.

Naja, was mich eigentlich stört ist dieses erbarmungslose Rumgehacke auf der aktuellen Geschäftsführung. Da wollte ich darauf aufmerksam machen, dass die Medaille 2 Seiten hat.


Avatar
paulex
5. November 2019 um 8:10  |  707841

Diese Umarmung ist eine der Sachen die ich an Covic überhaupt nicht ausstehen kann und kommt auch nicht überall gut an. Das war nämlich keine einzigartige Situation, das macht er immer wenn es für Hertha gut läuft. Ich erinnere an den peinlichen Gang zu Beierlorzer nach der roten Karte.

Ich finde Kohfeldt ebenfalls unerträglich, allerdings hat er recht schnell nach Amtsantritt eine Spielidee etabliert und somit Argumente auf seiner Seite.


Avatar
pwest
5. November 2019 um 8:11  |  707842

@ub
Bei jeder Gelegenheit reklamiert Dardai für sich ein ehrlicher Mann zu sein, der seine Meinung hat und offen äußert. Wenn er dann sagt, eine Auszeit war nötig, dann gehe ich erst einmal davon aus, dass er das ehrlich so meint.

Mit den Hertha-Rückrunden war keiner hier zufrieden in den letzten Jahren. Und keiner sah hier eine Entwicklung. Dass sich daran etwas ändern muss, müssen wir darüber wirklich diskutieren? Dass Covic für alle eine Überraschung war, ist auch unstrittig. Meine Wahl wäre er nicht gewesen, aber nun ist er der Trainer der Mannschaft und nun gebe ich ihm Zeit, seine Vorstellungen einzuführen und mind. über eine Saison zu beweisen, dass Hertha das umsetzen kann.

@Slippen
Ich bin vollkommen bei dir und ergänze: erbarmungslos und erbärmlich.


Avatar
Freddie
5. November 2019 um 8:16  |  707843

Merkwürdiger Artikel

https://www.morgenpost.de/sport/hertha/article227556163/Hertha-Praesident-Gegenbauer-Wir-sollten-nicht-zuendeln.html

Ich (!) halte es nicht für „krude“ den Denkmalschutz fürs Maifeld , auch wegen der Vergangenheit, in Frage zu stellen.


Avatar
Piere
5. November 2019 um 8:23  |  707844

Man kann vermuten das sich so ziemlich jeder Hertha Freund erst recht wenn er schon vieles mitgemacht hat, sich nach Ruhe und Kontinuität sehnt. Allerdings nicht auf diesem „Graue Maus“ Image Niveau. Leider wird Hertha seit Jahrzehnten geführt wie ein kleiner und schlechter Briefmarken Club (Entschuldigung an alle Philatelisten in einem gut geführten Club oder Verein!). Dieses verfilzte rumgewurschtel und Posten verschachern ist unerträglich und sehr teuer. Es wird unseren Verein ruinieren. Wie schon ein User schrieb, selbst mit 500 Millionen oder mehr bekommt die derzeitige Führung nichts hin. Wie kann ein guter Trainer im Augenblick zu teuer sein, wie kann der wichtigste Manager im Verein zu teuer sein. Der Kopf ist der wichtigste Baustein, Einige Dauerläufer verdienen Millionen bei uns und beim Trainer und dem sportlichen Leiter muss man sparen? Verstehe ich nicht!
Wieso nicht einen Toptrainer mit Geld überreden und wenn der gute Herr M. Preetz damit nicht klar kommt, dann bitte auch diese Position neu besetzen. Warum etabliert sich nicht eine vernünftige Opposition zu diesen Herrschaften, warum gelingt das nicht. Ich meine damit allerdings nicht ähnliche Kaliber ala M. Preetz, also z.B. A. Kruse oder M. Sziedat, bei allem Respekt denen gegenüber. Andere Vereine haben das auch schon hinbekommen. Ganz traurig was ich nun schreiben werde! Aber ich wünsche ein Geschäftsmann/Investor entwickelt diesen Verein weiter, jemand der aus einem Bestreben nach Gewinn richtige Entscheidungen für Hertha und sich trifft. Ich kenne die Diskussionen über dieses Thema und kann sowohl pro als auch Kontra verstehen.
Ich bitte um Entschuldigung das ich meine Gedanken in dieser Form niedergeschrieben habe und damit vielleicht sogar total falsch liege.


Avatar
Jonnycooper
5. November 2019 um 8:36  |  707845

@ piere, das passt zum Umgang in dieser Runde.
Man muss sich schon entschuldigen wenn man seine Gedanken äußert.
Für mich brauchst du dich nicht entschuldigen, ich finde Meinungsvielfalt gut. Das regt mich eher an auch andere Meinungen zu überdenken, statt meine Meinung als unabdingbare Wahrheit zu verkaufen.


Avatar
boRp
5. November 2019 um 8:41  |  707846

Frei nach Marxelihos Fazit (https://www.marxelinho.net): Wenigstens kann man sicher sagen, dass die Mannschaft keine Angst hat, so emotionslos wie sie auftreten.

Ich hoffe, dass der Totalausfall vom Samstag dem Fehlen von Darida und der Erschöpfung von Mittwoch anzulasten ist. Oder alternativ, dass wir eine tolle Rückrunde spielen – aber ich fürchte, dass ich mich an dieser Hoffnung noch eine Weile festhalten muss.


Avatar
micro030
5. November 2019 um 9:07  |  707848

@Slippen

Ich wiederhole mich gerne noch einmal. Wie lange ist die GF im Amt und was wurde erreicht. Wenn ich eine Note vergeben müsste, wäre es mit Wohlwollen ein 4. Ich sehe in keinem Bereich eine Entwicklung. Da wird man doch wohl irgendwann die GF kritisieren und deren Ablösung fordern dürfen. In einem normalen Unternehmen, wäre die GF schon längst weg.

Aber klar. Geben wir der GF noch einmal 10 Jahre Zeit. Vielleicht ist Hertha dann endgültig Pleite oder spielt dauerhaft in der zweiten Liga.


Avatar
blauweiss
5. November 2019 um 9:36  |  707850

@Freddi

Ich halte es für naheliegend auch über das Maifeld nachzudenken. Denkmalschutz kann man auch eingrenzen. Warum muss das ganze Gelände so erhalten bleiben. Auch an anderen Orten stellt man neu neben alt.


Avatar
Carsten
5. November 2019 um 9:57  |  707851

@Dennkmalschutz für den Olympiapark ist teilweise einfach nicht mehr zeitgemäß, ist meine Meinung, wenn die meisten Gebäude unter Denkmalschutz Aspekten erhalten bleiben ist es eine durchaus vernünftige Sache. Aber genauso wichtig ist es das ganze Areal neu zu überdenken, weil da einfach viel zu viele möglichkeiten vorhanden sind um dort neues Leben eingehaucht werden kann, und ja warum nicht auch ein neues Stadion.


Avatar
Traumtänzer
5. November 2019 um 9:59  |  707852

Hui-jui-jui, der Herr Bardow traut sich ja was in seinem Artikel zu Hertha im Dialog. Mein ausdrückliches Dankeschön dafür, auch wenn es bedeutet, dass er ab sofort wohl nicht mehr an die Info-Fleischtöpfe bei Hertha BSC herankommen wird. Aber egal, eine wirklich kritische Auseinandersetzung gehört dazu.


Avatar
psi
5. November 2019 um 10:07  |  707853

Die MoPo gehört doch schon lange nicht mehr zu Herthas Säulen,
trotzdem bekommen wir immer gute Infos,
habe da keine Sorge.


Avatar
5. November 2019 um 10:07  |  707854

Denk ich Stadion-Neubau denk ich Kickback Zahlung.


Avatar
Opa
5. November 2019 um 10:33  |  707855

Na klar muss man die Sichtachse in Frage stellen dürfen, nur dann hat man weder den Sinn eines sog. „Flächendenkmals“ (über das man im ganzen natürlich auch diskutieren darf) verstanden noch ist das in irgendeiner Form geeignet, von eigenen Versäumnissen abzulenken, denn das Grundstück, was man eigentlich haben wollte, hat man nicht bekommen, weil man sich schlicht hinsichtlich der wirkenden Kräfte verschätzt hat. Daher ist das mit dem „krude“ schon nicht ganz unpassend. Sich auf den Senat in Sachen Ausweichfläche zu verlassen, ist mindestens genauso blauäugig wie eben keinen Kontakt mit den betroffenen Menschen zu suchen und den Datenschutz vorzuschieben.

Richtig ist: Wenn der Senat wollte, würde er eine Lösung finden. Da er das nicht will, ist er behäbig im Handeln und geschickt im Vorgehen, das Vorhaben auszusitzen. Ändern würde sich nur etwas, wenn Hertha ein freies Grundstück hätte, auf dem man bauen könnte. Das gibt es aber ohne Zutun des Senats aber auch nicht. Wobei es andernorts ja auch ohne eigenes Stadion recht erfolgreich geht. Frankfurt wurde doch als neues sportliches Mekka ausgerufen, die machen über 200 Mio. € Umsatz und mehr als 20 Mio. € Gewinn, in Mainz vermeldet man auch einen Rekordgewinn von rund 15 Mio. €, beide spielen in einem bei der Stadt gemieteten Stadion. Nach den hier immer wieder zu lesenden Theorien dürfte das doch gar nicht gehen. Wie machen die das?


Uwe Bremer
Uwe Bremer
5. November 2019 um 10:37  |  707856

@HerthaimDialog

wie der Kollege Dominik Bardow die Veranstaltung im „Greens“ gesehen hat – „Wir sollten nicht zündeln“ – hier entlang


Avatar
Carsten
5. November 2019 um 10:50  |  707857

@Uwe irgendwie etwas spät mit den Artikel. 😎


Uwe Bremer
Uwe Bremer
5. November 2019 um 10:56  |  707858

@carsten

oha, habe @freddie übersehen … wie konnte das passieren

@slippen

die Ergebnisse der Recherche habe ich hier im Blog und der Morgenpost gefühlt acht Mal weiter gereicht … wen das Thema interessiert, der weiß es seit Monaten


Avatar
Carsten
5. November 2019 um 11:15  |  707859

@Uwe gibt es nur diese Neuigkeiten auf der Dialog Veranstaltung oder noch das eine oder andere? Für die Mitgliederversammlung machst du doch bestimmt ein liveticker, da ich leider aus gesundheitlichen Gründen nicht dabei sein kann.


Avatar
Tsubasa
5. November 2019 um 11:16  |  707860

Für alle Dardai Nachtreter: Wohlmöglich, dass Dardai den Verein mit am Besten kennt und auch als Trainer sehr gut einschätzen konnte was mit den Spielern möglich ist und was nicht. Sicherlich haben Spiele wie das Pokal Halbfinale weh getan als man chancenlos unterging. Aber Freunde das war gegen Dortmund nicht gegen Union mit dem Rudi Resterampe Kader mit Andrich in der Startelf. Typen, wären sie nicht gegangen bei uns keine Rolle spielen würden.

Dazu noch folgendes unter Dardai drückte von vorne bis hinten der Sparstrumpf und wir haben Spiele gewonnen, um am Ende a) nicht abzusteigen und b) oben anzugreifen zu können.

Löwen, Grujic und Dodi „Lukebankio“ solche Transfers hatte Pal nie und dafür kommt nix bei rum und die Nummer geht wie so oft auf den GF. Im Verein brauchen wir keinen Keuter, der sich grabenkämpfe mit den eigenen Fans liefert und Hipster und Start Up Workaholics anziehen will mit dem Ende, dass aktuell die Hools übernehmen.

Wir brauchen wie bei Mekka Frankfurt sportliche Kompetenz neben Preetz. Verträge kann er, so erzählt man sich. Transfers sind auch nicht so schlecht, aber im Alltag bedarf es da in Sachen Coach und Mannschaftsansprache einer zweiten Person. Und warum jemand der nicht kommuniziert GF Kommunikation ist frage ich mich seit jeher. Die Baustelle darf er gerne ebenfalls abgeben.

Ich finde es für Covic sehr schade, aber ich denke er ist noch nicht so weit bzw. er wurde in eine undankbare Situation geworfen die für einen Rookie eine Nummer zu hoch ist. Als Dardai übernahm vom desaströsen J-Luv waren die Ansprüche gering und die Aufgabe in Saison 1 simpel. Auch für Dardai wäre die heutige Situation als Start zu viel.

Was ich eigentlich sagen wollte Preetz hat sich erneut verpokert und unsere Fanbase ist doch alles andere als aufgeregt. Hier darfste alles. N’en paar Typen schreiben die Internet Foren voll und das war der Sturm im Wasserglas.


Avatar
Bob
5. November 2019 um 11:49  |  707862

@Berliner95
Du hast auch die Möglichkeit selber nachzufragen.

fanbetreuung@herthabsc.de
mitgliederbetreuung@herthabsc.de

Ich habe wegen der „Verlosung“ nachgefragt. Antwort steht noch aus.


Avatar
Exil-Schorfheider
5. November 2019 um 11:54  |  707863

Opa
5. November 2019 um 10:33 | 707855

„Wobei es andernorts ja auch ohne eigenes Stadion recht erfolgreich geht. Frankfurt wurde doch als neues sportliches Mekka ausgerufen, die machen über 200 Mio. € Umsatz und mehr als 20 Mio. € Gewinn, in Mainz vermeldet man auch einen Rekordgewinn von rund 15 Mio. €, beide spielen in einem bei der Stadt gemieteten Stadion. Nach den hier immer wieder zu lesenden Theorien dürfte das doch gar nicht gehen. Wie machen die das?“

Darf man hier so etwas noch schreiben?
Wichtig ist doch nur, dass man zukünftig keine Miete mehr zahlt, weil dann ja alles von selbst läuft.
Gebratene Tauben, etc.
Zahlen wie die höchste Stadionmiete in der Liga(Frankfurt) interessieren da doch gar nicht.


Avatar
Opa
5. November 2019 um 12:09  |  707864

@Exil: Wobei bei Frankfurt bisher nicht valide herauszufinden war, wie die das mit den Einnahmen aus der Stadionvermarktung, dem VIP Bereich, den Cateringerlösen und der Vermarktung außerhalb der Spieltage machen, was da zu wem in welcher Höhe fließt. Das gehört zu einer ganzheitlichen Betrachtung dazu, mit der einige bekanntermaßen überfordert zu sein scheinen.


Avatar
micro030
5. November 2019 um 12:15  |  707865

Jetzt ist angeblich auch Liverpool an Dilrosun dran. Wenn er keine Ausstiegsklausel hat, würde ich ihn unter 30 Mio nicht abgeben. Dann kann die GF wieder ne Menge Geld zum Fenster rausschmeißen und Hertha macht vielleicht nur ein wenig Verlust. 😁

Wenn die Stadionfinanzierung genauso gut ist wie alles andere was Herr Schiller macht, kann es nur bergauf gehen. 😜


Avatar
5. November 2019 um 12:18  |  707866

Dardai hat aber auch schon internationale Erfahrung mitgebracht und wurde nicht vom 4. Liga Trainer zum 1. Liga Trainer befördert. Er war mit Ungarn auch sehr erfolgreich unterwegs. Deshalb hatte Dardai auch ein Wissensvorsprung und Covic werkelt hier nur rum und Hertha ist der Testballon für ihn. Das hätte Preetz doch vorher sehen müssen. Mir kommt es so vor als wäre Covic der Skibbe 2.0 mit Ansage von vielen hier !!


Uwe Bremer
Uwe Bremer
5. November 2019 um 12:30  |  707867

@Olympiastadion

weil der eine oder andere versucht den Eindruck zu erwecken, das Olympiastadion sei eine Low-budget-Lösung für Hertha:

Die Zahlen, die Hertha ausweist, sprechen eine andere Sprache.

So heißt es im konsolidierten Finanzstatus von Hertha, Stand 30. Juni 2019, zum Thema rental contracts (mutmaßlich: Olympiastadion + Geschäftsstelle + Akademie + Trainingsplätze):

Erwartete Kosten (bis 2025) Total = 43,55 Mio. €

Um die Größenordnung in Sachen Stadion zu haben, um die es geht, spielen wir mal Milchmädchen:

Wir tun so, als ob es nach 2025 keine Mieterhöhungen geben würde und als ob Hertha dann den Durchschnittspreis zahlen würde, der sich aus den Kosten der Jahre 2019 bis 2025 ergibt:

Bis 2025 sind es sechs Saisons. Teilen wir die von Hertha erwarteten Kosten von 43,55 Mio. durch sechs Jahre ergibt sich eine Jahresbelastung von 7,25 Mio €.

Würde Hertha eine eigene Arena bauen, gehen wir von einer Abschreibungszeit von 25 Jahren aus. Zuletzt hatte Hertha angegeben, ein eigenes Stadion würde in der Größenordnung 250 Mio. Euro kosten.

Bliebe Hertha an der bisherigen Spielstätte wäre ab 2025 pro Jahr eine Miete von 7,25 Mio. € zu entrichten. Das ergibt im Olympiastadion eine Mietbelastung in Höhe von 181,45 Mio.

In diesem Fall könnte Hertha keine Namensrechte am Stadion verkaufen. Über Catering- und Bierrrechte streitet das Land Berlin regelmäßig mit Hertha vor Gerichten. Ganz zu schweigen von den digitalen Einnahmen, die sich Hertha ab 2025 von den Besuchern einer neuen Arena erhofft.

Nochmal: wir bewegen uns im Bereich Milchmädchen – es geht hier um die Größenordnungen: Ein Verbleib im Olympiastadion würde Hertha für den fraglichen Zeitraum Summe ab 181 Mio. Euro (aufwärts) kosten. Der Bau eines eigenen Stadions wird mit 250 Mio. € kalkuliert.

Meine Wertung: Im Olympiastadion zu bleiben, ist für Hertha keine Low-budget-Lösung.

P.S. Schon klar: Ein Grundstück, auf dem eine Arena gebaut werden kann, das müssen die Hertha-Verantwortlichen hinbekommen.

Quelle: Hertha BSC Consolidated Financial Statements as at 30 June 2019 – hier entlang


Avatar
coconut
5. November 2019 um 12:49  |  707868

@UB um 12:30
Also da muss ich jetzt auch mal meinen Senf dazu geben. Auch wenn mich das Thema eher wenig interessiert.

Warum rechnest du dann wie ein Milchmädchen?

Neben den 250Mio gesellen sich ja noch andere Kosten. So zB. Zinsen (bzw, gleichzusetzende Belastungen).
Egal ob man diese an eine Bank oder an einen Investor zahlen würde.
Gehen wir mal von einer normale Hypothek bei einer Bank aus.
Nimmt man einen für 25 Jahre gebundenen Zinssatz von 5,5% und einer Tilgung von anfänglich 2% an (damit das Teil nach 25 Jahren auch bezahlt ist), dann ergibt das eine Jährliche Belastung von gut 18Mio.
Das macht, auf 25 Jahre gerechnet, mal eben 450Mio …..
Sorry, aber dagegen sind 181Mio….denkt dir selber etwas aus.

Dann sind da noch Instandhaltungskosten……

Zur Vollständigkeit.
Das ist nur ein Beispiel.
Natürlich ergeben sich Veränderungen, wenn man zB. 100Mio Eigenkapital hätte….


Avatar
Exil-Schorfheider
5. November 2019 um 13:10  |  707869

coconut
5. November 2019 um 12:49 | 707868

Danke!


Avatar
Exil-Schorfheider
5. November 2019 um 13:20  |  707870

Das ist nämlich der Punkt, worum es geht.
Niemand behauptet, das Oly sei LowBudget.

Aber die radikalem Stadionbefürworter sehen eben nur die neuen Einnahmen, während die dann anfallenden Kosten keine Rolle zu spielen scheinen.

Mekka Frankfurt zahlt 10 Mio Miete, erzielt bisher keine Einnahmen aus den Töpfen der Namensrechte und geht strammen Schrittes auf neue Umsatzrekorde zu, weil sie ab 2020 endlich Nutzungsrechte haben.

https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/eintracht-frankfurt-ist-kuenftig-herr-in-commerzbank-arena-16462210.html

Wie erklärt man sich diese Gegenläufigkeiten?
Wei die Commerzbank-Arena einfach nur „Steil!Nah!Laut!“ ist?


Avatar
Slippen
5. November 2019 um 13:24  |  707871

Da fehlen dann die gegengerechnet Einnahmen, die sich mit dem Oly nicht erzielen lassen. Nur der Vollständigkeit halber. Die radikalen Stadiongegner (danke @exil) hantieren ja auch gern nur mit der Kostenseite. Um das klarzustellen: ich bin kein Radikaler.

@mirco030
Wie lange ist jetzt der letzte Abstieg her? Und was wurde aus der Zielsetzung, sich in der 1. Liga etablieren zu wollen? Verstehe nicht, warum man da nur eine 4 geben kann. Nur weil man immer an den worst case denkt und dessen Eintreten für wahrscheinlicher hält als alles andere, heißt das noch lange nicht, dass die Geschäftsführung komplett unfähig ist.


Avatar
micro030
5. November 2019 um 13:30  |  707872

Ich bin ja auch Befürworter eines neuen Stadions. Vorraussetzung ist, dass auch alle Kosten gehoben werden können und berücksichtigt sind. Da habe ich allerdings bei den handelnden Personen so meine Zweifel, wenn ich die Ergebnisse der letzten Jahre sehe. Mit dieser GF sollte ein Neubau lieber nicht erfolgen.

Auch sollte bedacht werden, wie die zukünftige Entwicklung im Fußball aussieht. Werden die Menschen weiterhin ins Stadion gehen oder die Spiele lieber zu Hause verfolgen. Die Preise werden sicher nicht sinken und das Angebot in Berlin auch. Zusätzlich kommen viele Fans aus Brandenburg oder weiter weg zu den Spielen und aufgrund der Klimaschutzdebatte werden sicherlich die Anreisekosten auch steigen.


Avatar
apollinaris
5. November 2019 um 13:35  |  707873

Hm.. #frankfurt.. ja, sowas in der Art meinte ich, als ich vor ein paar Monaten mal anmerkte, dass aktuell die Lage vielleicht aber auch günstig sei, um mit dem Senat über die Nutzung des Oly neu zu verhandeln. Statt monothemstisch immer nur das Olympiagelände als Standort einzufordern. Wie @ hurdi uva aufzeigten, hat die Stadt ( natürlich) null Interesse daran, das Oly quasi eingehen zu lassen- hier hätte man anknüpfen können und das Interesse des Senats als kleinen Hebel für sich nutzen können?
Couchgedanken. Aber was ich jetzt aus Frankfurt mitbekomme , doch nicht so völlig absurd


Avatar
micro030
5. November 2019 um 13:36  |  707874

@Slippen

Wie ist der Kurvenverlauf der Platzierungen? Wieviel mehr an Schulden hat Hertha in der Zeit gemacht. Haben wie ein erkennbares Spielsystem? Was ist mit unserer Digitalisierung passiert, was uns auch sehr viel Geld kostet?

Fragen über Fragen. Und ich bleibe dabei. Diese GF hat 10 Jahre Zeit gehabt etwas zu erreichen und der Bilanz nach, ist es für mich mit Ach und Krach eine 4. Diese bekommt die GF von mir, weil Hertha „noch“ 1. Liga spielt.


Avatar
5. November 2019 um 13:38  |  707875

In Bayern gehen die Uhren anders – Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg trennt sich von Trainer Canadi


Avatar
coconut
5. November 2019 um 13:42  |  707876

@Exil
Frankfurt zählt nicht…. 😂

@Slippen
Ja, das weiß ich.
Einnahmen:
Gehen wir mal von 3Mio für die Namensrechte im Jahr aus. Die übrigens heutzutage schwerer zu erreichen sind als es früher einmal der Fall war.
Dann ergäben sich über 25 Jahre 75 Mio.
Als Ausgaben sollte man dann aber auch die Instandhaltungskosten einrechnen.
Man geht von 1% der Erstellungskosten pro Jahr aus.
Macht 25×2,5 Mio = 62,5Mio. (muss ja nicht wie bei S04 gleich das Dach einstürzen….).
Wie viel man aus Catering etc.pp erzielen könnte, weiß ich nicht.
Nehmen wir also einfach nochmal 75 Mio über 25 Jahre hin an. Dann stünden da noch immer 180Mio vs rd.360 Mio.

Aber klar ist auch, das sich das Ganze völlig anders darstellt, wenn das Stadion bezahlt ist.
Nur das dauert halt…..und da gibt es dann eine Menge an Unwägbarkeiten.
Wie entwickeln sich die TV Einnahmen (ich sage nur Kirchpleite)?
Platzt die (Transfer-) Blase irgendwann? Kann man über einen so langen Zeitraum sicher die Klasse halten?
usw.

So wie ich das sehe, sind es gerade die letzten Punkte, die einige zweifeln lassen. Wirklich völlig Grundlos?


Avatar
Carlos_Da_Silva
5. November 2019 um 13:47  |  707877

@coconut
In anhaltenden Zeiten des Niedrig- bis Negativzinses zahlt nicht einmal ein Häuslebauer annähernd 5,5% Zinsen. Die Banken zahlen für ihre Einlagen heute schon Strafzinsen, den Prognosen nach werden diese Strafzinsen zukünftig noch höher ausfallen. Die Banken sind froh, wenn sie da in einem risikoarmen Großprojekt ihr Geld kostenlos parken können. Wenn man jetzt nicht in Sachanlagen investiert, wann dann?

p. s.: Sind die kalkulierten Zinsen nicht dem Datenraum zu entnehmen?


Avatar
5. November 2019 um 13:50  |  707878

Also Unterschriften Aktion und Antrag für verbleib im Oly mit den dazugehörenden Rechten, wie es Frankfurt vorgemacht hat.


Avatar
5. November 2019 um 13:51  |  707879

Der Senat wollte ja sogar einen moderneren Umbau des Oly finanzieren!!


Avatar
coconut
5. November 2019 um 14:04  |  707880

@Carlos_Da_Silva
Sollte man meinen. Dem ist aber nicht so.
5,5% sind noch günstig gerechnet. Nicht vergessen: über die gesamte Laufzeit.
Eingerechnet ist kein Disagio (also volle Auszahlung), keine Notarkosten etc.pp.
Ich wollte es auch bewusst einfach halten.
Wir sind ja nicht im Finanzblog…. 😉


Avatar
Jack Bauer
5. November 2019 um 14:07  |  707881

@Exil:

Es gibt natürlich eine Menge Leute, speziell außerhalb der Social-Media-Hertha-Bubble, die davon ausgehen, dass das Olympiastadion die sichere low-budget Variante ist.
„Niemand behauptet“, halte ich für falsch. Wenn du es aber anbringst, musst du auch fairerweise sagen, dass niemand behauptet, dass im neuen Stadion die gebratenen Tauben serviert werden und wir uns jeglicher finanzieller Sorgen entledigt haben.

Hertha stellt im Datenraum die geplante Finanzierung des neuen Stadions dar. Ich persönlich halte sie für solide und für die bessere Variante im Vergleich zum Verbleib im Olympiastadion. Das kann jeder anders sehen, kein Problem. Ich nehme es im Übrigen so wahr, dass diejenigen, die sich aktiv für ein neues Stadion einsetzen, sich mit allen Faktoren kritisch auseinandersetzen und keiner von denen ein Olympiastadion-Hasser und ein radikaler Befürworter ist, sondern dass die Erkenntnis der Notwendigkeit im Laufe der Zeit kam
Viele, auch ich, sind in der Debatte als eher „Pro-Oly“ eingestiegen.
Dazu gehört auch die Auseinandersetzung damit, dass Frankfurt (und Köln) enorm viel Miete bezahlen und zumindest Frankfurt trotzdem deutlich besser dasteht als wir (hast du eigentlich der Mekka-Theorie gerade zugestimmt?). Dafür haben die andere Vorteile, sowohl in der Vermarktung als auch im Branding und natürlich in der Bauart, die wir nicht haben. Aber klar: Ich würde nicht behaupten, dass wir mit einem neuen Stadion uns definitiv sportlich verbessern, oder dass ein neues Stadion definitiv x-Punkte mehr bringt. Ich denke aber, dass aus mehreren Gründen die Chancen auf eine bessere Zukunft für Hertha BSC mit einem eigenen Stadion höher sind, als mit dem Olympiastadion. Dass da auch andere Faktoren dazu gehören – keine Frage.

Im Übrigen: In Sachen Staffelmiete und „hoher, einstelligen Mio-Betrag“, waren die Infos offensichtlich doch nicht so verkehrt.


Avatar
Hainer
5. November 2019 um 14:09  |  707882

@Carlos
Risikoarmes Großprojekt? Jetzt nicht wirklich oder. Profisport gilt als Risikobranche. Es gibt Richtlinien wie Basel II usw.. Kämen die 5.5 % raus wär das gut verhandelt. Man darf ja nicht vergessen, dass im Fall einer Hertha-Pleite kein anderer Nutzer da ist.
Ein Stadion ist kein Einfamilienhaus.


Avatar
Jack Bauer
5. November 2019 um 14:12  |  707883

@NKBerlin:

Ein Umbau des Olympiastadions wurde sowohl von Hertha als auch Geisel definitiv ausgeschlossen.
Die Gründe wurden mehrmals benannt.
– Zu teuer
– Ergebnis gefällt weder Hertha, noch den anderen Nutzern
– Stadion wird größer, statt kleiner
– Der Unterring wird noch flacher, die Zahl der sichtbehinderten Plätze würde rapide steigen und jeder muss hoffen, dass vor einem keine große Person sitzt/steht
– Der Senat müsste dann die Kosten auf den Hauptmieter umlegen. Hertha zahlt dann eine deutlich höhere Miete für ein Stadion, was sie überhaupt nicht wollen.

Der vom Senat geäußerte Wunsch, man wolle mit Hertha zusammen eine Lösung finden, wie man das Olympiastadion für Fußball attraktiver machen kann, ist bekannt. Ebenso die Vorschläge des Senats: Blau-Weißes LED-Licht, WLAN und chicere Reporterplätze. Maßnahmen, die unabhängig von Herthas Auszug eh zu erledigen wären und die Hertha nicht weiterbringen.


Avatar
Exil-Schorfheider
5. November 2019 um 14:14  |  707884

Slippen
5. November 2019 um 13:24 | 707871

„Die radikalen Stadiongegner (danke @exil) hantieren ja auch gern nur mit der Kostenseite.“

Um das klarzustellen: ich bin kein Radikaler. Oft genug habe ich gesagt, dass ich mich gerne überzeugen lassen.
Aber will man sich mit 26 Mio strategischem Defizit(hihi) tatsächlich noch ein Stadion leisten können, dass es dann abzuzahlen gilt?
————————————————-
Jack Bauer
5. November 2019 um 14:07 | 707881

Gerade Du als intelligenter Gesprächspartner solltest wissen, wen ich damit gemeint habe. 😉


Avatar
Exil-Schorfheider
5. November 2019 um 14:16  |  707885

Jack Bauer
5. November 2019 um 14:07 | 707881

„Im Übrigen: In Sachen Staffelmiete und „hoher, einstelligen Mio-Betrag“, waren die Infos offensichtlich doch nicht so verkehrt.“

Auch das ist korrekt. Aber wir beide wissen, was die Grundlage für die Schelte war: die Berichte darüber, dass Hertha ab 2017 5,25 Mio zahlen würde. Da wurde das Wort Staffelmiete noch nicht verwendet.


Avatar
Jack Bauer
5. November 2019 um 14:17  |  707886

@Exil:

Ich weiß, wen du meinst.
Ich halte nur wenig davon, wenn man die „Gegenseite“ (wenn es denn überhaupt eine ist) mit Aussagen angreift, die eine Person geäußert hat, mit der keine beteiligte Seite übereinstimmt.

Zur Miete:
Wie gesagt, da hätten wir genauer sein müssen. Dass unsere Infos dennoch korrekt waren und wir keine Täuschungsabsicht verfolgen, lässt sich dennoch durch die aktuellen Zahlen sehr gut belegen.


Avatar
Leiden_schafft
5. November 2019 um 14:44  |  707887

@ub: Ich hab da eine Verständnisfrage.
„Ganz zu schweigen von den digitalen Einnahmen, die sich Hertha ab 2025 von den Besuchern einer neuen Arena erhofft.“
Schweigen wir doch einfach mal nicht darüber: Was sind das für „digitale Einnahmen“? Sollen Besucher künftig während des Spieles dafür bezahlen, dass sie eine Zeitlupe aufs Handy bekommen? Gibt es virtuelles Bier? Ein Poesiealbum mit Abo-Funktion? Mir erschließt sich der komplette Ansatz der Digitalstrategie nicht. Mich würde wirklich interessieren, aus welchen digitalen Bereichen genau das Geld kommen soll?


Avatar
Eddie
5. November 2019 um 15:52  |  707888

An alle: Besteht denn die Hoffnung, dass wir nach der (unausweichlichen) Klatsche gegen RB einen richtigen Trainer bekommen?
Das ist nicht polemisch, sondern Ernst gemeint. Covic ist mir sympathisch, er ist kommunikativ, er ist mein Landsmann und Berliner, so wie ich. Seine Eltern kommen sogar aus dem kleinen Heimatdorf meiner Eltern. Aber das wird nichts. Kam mit Ansage und bestätigt sich. Ich könnte jetzt seitenlang ausführen, warum. Aber wer mit offenen Augen Fußball schaut braucht keine Erklärung dafür.
Und bitte, bitte Abstand von Kovac nehmen, weil ich das schon öfter u.a. hier gelesen habe.


Avatar
sunny1703
5. November 2019 um 16:11  |  707889

@Jack

Sorry, der Eindruck mit einer hohen einstelligen Miete hantiert zu haben, wo es in dieser Schlichtheit eine mittlere zum Abschluss des Vertrages gewesen ist, ist einfach ein falscher.

Unterschreibe ich in meiner Enthusiasmus ein Nah Steil Laut Petition, werde ich diese Zahlen nicht genauer hinterfragen.

Da hier ja immer Milchmädchenrechnungen erwähnt werden, ich bezweifel ganz stark,dass dieser neuer Bunker mit 250 Millionen zu bezahlen ist. Wir wisssen alle was solche Projekte in der Regel mehr kosten.

Alleine deshalb sind mir diese ganzen Rechnungen welches ist die für Hertha finanziell bessere Variante zuwider. Wir können alle nicht nach vorne schauen.

Mein Leben mit Hertha kann ich gut auf 2 x 25 Jahre verteilen. In der einen Zeit erlebte ich die vermutlich beste Zeit des Vereins mit der größten Unterstützung,mit abschließendem Absturz in der Zuschauergunst und anschließend mit Missmanagement auch ein völliger sportlicher Tiefflug.

Nach 25 Jahren lebten wir im Niemandsland der 2.Liga
Anschließend daddelten wir noch ein wenig so weiter, hätten ohne einen Fehlschuss eines Herrn namens Preetz auch die 2.Liga verlassen dürfen und sind dann unglaublich mit Hoeness aufgestiegen vom fastabsteiger der 2.Liga in die CL. Dann gab es mmer wieder EL Plätze fast CL Plätze,einmal knapp vermiedenen Abstieg bis es unter der Regide Preetz Gegenbauer soweit war. Zweimal Absteig und auch mit Unterstützung des Senats Wiederaufstieg.
Seitdem krebsen wir in der 1.Liga herum,in der ersten Halbserie meist ordentlich,in den Rückrunden mehr schlecht als recht.

Inwiefern soll das ein irgendeiner Weise sicheres Investmenr für 25 Jahre sein?
Von 93 bis heute hat sich zusätzlich der Fußball auch noch gewaltig verändert in der Hinsicht, dass einige extrem viel verdienen und die darunter schon fast zu Brechts im Dunkeln stehenden gehören,auch wenn sie europaweit gesehen, weit oben stehen. Wie sieht das in 10 Jahren aus?

Da wird von digitalen Einnahmen gesprochen, bitte was,ein ein euro Ausgabe für Wlan Nutzung

Das was heute für 2025 geplant ist,ist 2025 schon veraltet und 2030 schrottreif.

Im Grunde ist nur eines sicher,ohne sportlichen Erfolg wird nichts laufen,Plätze um die Goldene Ananas werden auf Dauer nicht dem Verein helfen, egal wo sie spielen.Und auch nicht konkurrenzfähig mit senen im Lichte machen.

Und es ist doch so wie @db heute in seinem großartigen Beitrag geschrieben hat, diese Stadiondiskussion wird mehr und mehr eine Diskussion um die katastrophalen sonstigen Fehler der Herrn da oben zu verdecken.

Andersrum reicht ja schon ein Sieg gegen RB um aus der MV eine Jubelparty zu machen.

An der momentan schlechten Stimmung ist natürlich nur der Senat Schuld…………oder das Olympiastadion…….oder DER Berliner???????


Avatar
del Piero
5. November 2019 um 16:15  |  707890

Kicker-Zitat eines „Ahnungslosen“ welcher vom Fußball sicher nichts versteht:

„Wir hatten einen Plan. Hertha hatte in der ersten Halbzeit keinen Plan. Die wussten nicht, was sie machen müssen.“

Ich überlege die ganze Zeit auf welches Spiel das zutrifft??
Pokal oder Derby?


Avatar
psi
5. November 2019 um 17:01  |  707891

Egal, passt immer. 😉


Avatar
pathe
5. November 2019 um 17:08  |  707892

Endlich mal! Gerne mehr solcher Urteile!

https://taz.de/Urteil-nach-Pyro-Krawall/!5635458/


Avatar
sunny1703
5. November 2019 um 17:09  |  707893

Ich bin ehrlich, sollte es wirklich mal zu einem Trainerwechsel kommen, ist es mir sowas von wurscht,ob der nächste Trainer dieses omninöse Herthagen hat oder nicht. Hauptsache er ist erfolgreich……….und in meinen etwas über 50 Jahren rund um Hertha waren wohl die besten Trainer, wie Kronsbein oder Kessler oder Röber ohne dieses Gen.

Da dieser ganze Jugendzauber aus dem eigenen Internat wie schon von mir erwartet,mehr Schein als Sein zu sein scheint können auch die Trikotknutscher von Schalke bis Bayern von Grönland bis Uganda kommen, hauptsache sie reißen sich den Arsch auf.

Das ist auch das was ich gegen Leipzig sehen will, eine erfolgreiche Mannschaft,die sich wirklich zerreißt.

Dieses blutleere Gekicke am Sonnabend hätte auch die U23 hinbekommen.

Und was soll man zu diesem Pyro und bengalounsinn noch schreiben?

Wenn @Jack und andere mit einigen wirklich guten Aktionen positiv Werbung für den Verein machen,so habe diese Leute das nicht nur brennend zunichte gemacht,sondern den Status von Hertha innerhalb der Stadt um einiges verschlechtert.

Blutleeres Gekicke und Chaoten na super!


Avatar
Carsten
5. November 2019 um 17:16  |  707894

@Winterpause lassen wir uns doch alle überraschen was uns Hertha unter den Gabentisch legt, damit die Festlichkeiten Auch den Namen verdienen. 🎁😎


Avatar
psi
5. November 2019 um 17:31  |  707895

Auch andere Vereine reden von dieser DNA, kann mir jemand sagen, wofür die gut ist?
Macht sie einen Spieler oder Trainer besser, oder zerreißen sie sich mehr für ihren Verein,
oder haben sie einen besseren Charakter?
Ich bin ratlos, zumal ich nicht feststellen konnte, dass jemand mit dieser DNA immer erfolgreicher ist, als jemand ohne.


Avatar
heiligenseer
5. November 2019 um 17:55  |  707896

Für die Fan-Kategorie „Mir egal wer die Mannschaft trainiert oder für sie spielt, Hauptsache ich bin auch mal bei den Erfolgreichen“, ist diese DNA wohl vollkommen egal. Es soll aber auch noch Fans geben, die mehr Spaß an ihrem Verein haben, wenn diesen Menschen trainieren oder für ihn spielen, die mit dem Verein mehr als nur einen kurzfristigen Arbeitgeber verbinden.

In unserer bis aufs Letzte optimierten Welt kann man durchaus auch an seinem Verein Spaß haben, wenn dieser nicht ganz vorn dabei ist. Auch Fans in der zweiten oder gar dritten Liga lieben ihren Verein. Können sich hier nur noch die Wenigsten vorstellen, ist aber so.


Avatar
5. November 2019 um 18:13  |  707897

@psi..wie fast alles in der Bundesliga..ist das auch wieder eine Mode. Im Moment versucht man den Einduck zu erwecken, dass man die „alten Werte“ wieder schätzen“ möchte.- Alles ok. Wer mag nicht Freiburg , St. Pauli etc- aber wenn es zu einer bloßen Attitüde verkommt, ist es eben doch nur “ Hipster-Gewäsch“
Ich frage mich, was Preetz zB wirklich mit „Hertha-DNA“ meint?- Zumal unter seiner Ägide die Moden wechseln, wie gestandene Männer einst nicht mal ihre Untertrikotagen..Mal sind wir Hauptststadtklub, dann wieder Ausbildungsklub, dann wieder eher windschnittig.- Nur, weil jemand mal das Hertha-Hemd trug, ist das nicht zwingend passend.
Mir kommt es eher so vor als übertriebe man das damit, seine Reihen zu schließen und potentielle Konkurrenten auszuschließen.- Ich hatte ungefähr vor 1-2 Jahren von der Gefahr von zuviel Filz geschrieben. -Ich wollte damit nicht provozieren, denn Kontiunuität und Herz ..sind genau das, was ich an Hertha aktuell durchaus schätze. -Aber auch hier gilt, wie überall: die Balance muss stimmen. Im Moment ist mir zuvíel und zu lange Mittelmaß am Wirken. Und das fängt auch ein bißchen beim GF an.


Avatar
DonJay
5. November 2019 um 18:23  |  707898

Mag mich grad nicht mit Stadion- oder Finanzthemen beschäftigen. Als allererstes muss der Fanszene bei der „Selbstreinigung“ irgendwie geholfen werden. Durch die paar Hooltras stehen wir jetzt mit nem Image a la Rostock oder Mannheim da. Ihr versaut es allen mit eurem „Stadionkrieg“. Schäm mich für meine Hertha


Avatar
5. November 2019 um 18:26  |  707899

verstehe ich sehr gut @donjay


Avatar
DonJay
5. November 2019 um 18:28  |  707900

Trefft euch im Wald, erzählt hinterher davon.


Avatar
sunny1703
5. November 2019 um 18:34  |  707902

@Heiligenseer

Ich “ habe“ noch einen Verein, der spielt in der 7.Liga. Aber auch da geht es um Erfolg, nicht darum ob Trainer oder Spieler vereinsgen haben.

Ich verstehe dass es eine Sehnsucht nach Identifikation gibt, nur woran mache ich die fest?
Ich gehörte zu den wenigen die zb immer einen lustenberger schätzten, doch neben seiner vereinstreue gehörte insbesondere seine sportliche Leistung zur Begründung.

Was nutzt mir jahrelange vereinszugehörigkeit oder eine Berliner Geburtsurkunde, wenn sportlich nichts oder wenig dabei rumkommt?


Avatar
Carsten
5. November 2019 um 18:42  |  707904

https://www.morgenpost.de/berlin/article227565449/Hertha-Trainer-hofft-auf-wahres-Gesicht-gegen-RB-Leipzig.html
Wie sagt man so schön die Hoffnung stirbt zuletzt, bei den Gegner bedarf es einer hochkonzentrierten Leistung über 90 min. mit Mut und Herz.


Avatar
psi
5. November 2019 um 18:44  |  707905

In der Unterhaltungsindustrie zählt nur Erfolg,
wie auch sonst im Sport in allen Bereichen und Ligen,
so schauts aus.
Bin sehr gespannt, auf das wahre Gesicht am Sonnabend.


Avatar
Kamikater
5. November 2019 um 18:51  |  707906

@pwest
2 thumbs up!
Danke für Deine Argumente und Geduld! Die gehen dem Blog oft nur noch ab! Bitte weiter machen.

Von unserem GF Finanzen hätte ich auch gerne mal eine Aufstellung, was er, also ER persönlich und selbst und nicht MP mit Verkäufen unternommen hat, um den Verein strukturell besser aufzustellen.

@freddie
Thanx4link. Klar gibt es Lösungen. Die Frage ist nur: wird das von den Verantwortlichen im Senat politisch gewollt. Wahrscheinlich muss man es am Ende nur so verkaufen, dass Hertha BSC selbst einfach zu blöd war, das zu erkennen und eigentlich Geisel ja schon immer das Maifeld vorschlug….

@ub
Danke für die „Milchmädchen“-Rechnung und den Mut, einen weiteren Versuch zu unternehmen, einfach mal darzulegen, was in diesem Veränderungsprozess des Vereins hier nur allzu pauschal (steil-nah-laut) oft abgelehnt wird.

@sunny
Na wenn der Senat so toll ist, wird ja alles gut. Träum weiter.
😆

Anzeige