Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Donnerstag, 14.11.2019

Gedenken an Herthas
Nummer sieben

(sst) – Hallo Herthaner, wenden wir uns zwangsweise einem traurigen Thema zu. Heute jährt sich der Todestag von Alex Alves zum siebten Mal. Denke ich an Alex Alves, ist da zuerst der Auftritt im weißen Pelzmantel und Unterhemd auf der Hertha-Weihnachtsfeier. Eine Legende unter den Reporter-Anekdoten. Ich finde, heute wird viel zu wenig in weißen Pelzmänteln und Unterhemd flaniert.

Alex Alves war eine schillernde Figur, oft missverstanden und am Ende mit der schweren Krankheit Leukämie gestraft. Etwas, dass niemand verdient hat. Alves war ein Träumer in einer Zeit, in der ganz Berlin träumte. Vom großen Fußball, der Champions League und von Toren aus dem Mittelkreis heraus. Unvergessen sein Knaller aus 52 Meter, der zum Tor des Jahres gewählt wurde.

Hier eine weitere Homage an Herthas Nummer 7.

Zurück zum Tagesgeschäft. Pal Dardai wird aller Voraussicht nach Hertha BSC erhalten bleiben und nicht Trainer beim 1. FC Köln. Unsere Morgenpost-Informationen decken sich mit denen anderer Medien. In Kürze sicher mehr dazu.

Wäre auch irgendwie komisch gewesen, Dardai nach über zwei Jahrzehnten bei einem anderen Klub.

Oder denkt ihr, eine frische Brise Rheinluft hätte ihm mal gutgetan?

Training Freitag, 10 und 14.30 Uhr, Schenckendorff-Platz.

 


67
Kommentare

Avatar
psi
14. November 2019 um 18:00  |  709152

Ha!


Avatar
fg
14. November 2019 um 18:10  |  709154

Silber!

Alves war für mich einer der Besten und einer meiner absoluten Lieblingsspieler.


Avatar
King for a day
14. November 2019 um 18:24  |  709157

Bronxxxe

Typen wie Alves gabs lange nicht mehr. Nur noch Lieblingsschwiegersöhne die Preetz so gekauft…

Dardai… holt den Mann zurück. Von mir aus mit Covic als Co-Trainer.
Mehr Hertha DNA geht ja nicht.
Lasst dann aber mal nach 10 Jahren einen anderen als Micha mit den neu gewonnen Millionen auf dem Transfermarkt wüten. Wäre doch mal interessant. Risiko ist es sowieso. Sowieso – Risiko.


Avatar
moogli
14. November 2019 um 18:45  |  709158

Dardai soll Herthaner bleiben! Aber bitte mit einem gescheiten Job!

Ich habe gerade den Tagesspiegeltext gelesen, den Kommentar zu Windhorst, Klinsmann, Preetz und Covic. Klingt für mich gut. Ich denke die Führung braucht einen eingreifenden Wechsel.

Alex Alves. Was ein Künstler. Schade, dass er so früh gehen musste


Avatar
Exberger
14. November 2019 um 19:46  |  709160

Ich würde Dardai ungern woanders sehen. Auf der anderen Seite , welche Perspektive soll er bei Hertha haben.
Jugendtrainer glaub ich nicht wirklich dran. Und als ewiger Backup – das kann es ja auch nicht sein


Avatar
coconut
14. November 2019 um 19:50  |  709161

#Alex-Alves
Tja, leider viel zu früh gegangen.
Ich mochte diesen „verrückten Typen“ gern.

#Dardai
Es wäre für seine Entwicklung sicherlich hilfreich sich auch mal woanders zu beweisen. Nur immer im selben Saft schmoren, bringt auf Dauer nichts.


Avatar
Carsten
14. November 2019 um 19:53  |  709163

Avatar
Carsten
14. November 2019 um 20:02  |  709165

@coconut #Dardai
Es wäre für seine Entwicklung sicherlich hilfreich sich auch mal woanders zu beweisen. Nur immer im selben Saft schmoren, bringt auf Dauer nichts.
Zumindest kann ich mir Dárdai nicht mehr im Jugendbereich vorstellen.
Die Weiterentwicklung wäre auch im Fall Preetz sehr wichtig, zumindest finde ich bei ihn nicht unbedingt eine weiterentwicklung.


Avatar
King for a day
14. November 2019 um 20:16  |  709166

Mir war so als wäre Weiterentwicklung in finanzieller Hinsicht dem Pal nie wirklich wichtig gewesen.
Er wird sicher nicht danach streben irgendwann einen weltweiten Top-Klub zu trainieren und nur noch Kobe-Gulasch zu essen.
Weiterentwicklung in sportlicher Hinsicht, die kauf ich ihm ab.
Da tut so ein Jahr raus aus dem Stall garantiert gut.


Avatar
coconut
14. November 2019 um 20:58  |  709167

@Carsten
Ich persönlich habe bei Preetz jede Hoffnung begraben. Dazu hat er zu oft falsche Entscheidungen getroffen.
Das sein Wirken auch finanziell keine Erfolgsgeschichte ist, kommt dann noch als „Sahnehäubchen“ oben drauf.

Für Dardai wäre ein „neuer Stall“ ganz sicher förderlich. Da kann man wohl jeden fragen, der das „gemütliche, gewohnte“ verlassen hat. Wer gar mal das Vergnügen hatte im Ausland zu arbeiten, bekommt nochmal einen weiteren Blickwinkel.

Ob Dardai das anstrebt? Ich weiß es nicht. Wünschenswert wäre es für ihn persönlich, das heimische Nest mal zu verlassen.
Andererseits scheint er da eher der konservative Familienmensch zu sein und schätzt wohl eher die Geborgenheit des Vertrauten.
Kann mich da aber auch irren….das wäre ja nur menschlich. Kann ich mit leben… 😉


Avatar
Kamikater
14. November 2019 um 21:07  |  709169

Man müsste mal @Traumtänzers Hermeneutik auf die Aussagen einiger User anwenden. Dann wär was los hier…


Avatar
King for a day
14. November 2019 um 21:44  |  709171

OT Tennis
Djokowitsch gegen Federer grad bei den ATP Finals in London.
Für alle Romantiker. Allzu oft wirds dieses Duell nicht mehr geben…
Sky Sport 1


Avatar
psi
14. November 2019 um 21:57  |  709172

Hab jeden Abend die Spiele gesehen, unglaublich gutes Tennis.
Bin für Federer, bis jetzt in Topform.


Avatar
Carsten
14. November 2019 um 22:03  |  709173

http://www.fussballtransfers.com/bundesliga/dardai-hertha-comeback-statt-koln-rettung_111070
Nicht nur hier im Blog wird spekuliert. Wobei eine Sache dann auch klar wäre, das Preetz mehr als beschädigt wäre.


Avatar
King for a day
14. November 2019 um 22:03  |  709174

Medvedev gegen Nadal war auch hervorragend. Was für ein Comeback des Spaniers!
Zverev gestern leider wieder in alte Muster verfallen…
Trotzdem wird der die nächsten Jahre ganz oben mitspielen und Freude bereiten.


Avatar
Piere
14. November 2019 um 22:20  |  709176

P. Dardai zurück zur Hertha? Das wäre für mich persönlich eine Entscheidung mit der man sich total unglaubwürdig machen würde (egal wie fachlich gut er war) und der Investor beweist gleichzeitig das er sich hat von M. Preetz einlullen lassen hat. Gut das Klinsi da ist!


Avatar
psi
14. November 2019 um 22:28  |  709177

Großes Match von Federer, sein beste Leistung bisher.


Avatar
King for a day
14. November 2019 um 22:33  |  709179

Dabei ist der Mann so „alt“… Trotzdem Tennis auf nach wie vor höchstem Niveau. Der macht einfach Spaß!
Sollte man verpflichten^^


Avatar
Piere
14. November 2019 um 23:24  |  709180

OT gucken gerade Nuhr im Ersten. Finden nur wir ihn mittlerweile unerträglich?


Avatar
backstreets29
14. November 2019 um 23:30  |  709181

ne es gibt noch ein paar mehr Verblendete


Avatar
15. November 2019 um 0:05  |  709183

#Nuhr..ach, was !
..mit Verblendung hat das doch nix zu tun. Nuhr lag mir noch nie. -Das ist ja auch ne Geschmacksfrage, wie bei Musik.
Was ich nicht in Ordnung finde ist, dass er nun zum „Rechten“gemacht wird. Das ist Quark. Nuhr ist (für mich) ziemlich einseitig, konservativ und jemand, der nun mal an die Segnungen des bestehemden Wirtschaftssystem glaubt. -Als Kabarettist arbeitet er mit Zuspitzung, Übertreibung und Weglassung- und das ist nicht nur das, was auch die Jungs von „die Anstalt“ oä machen- das macht er sprachlich auch gut und ist das Handwerk eines jeden Satirikers. Er gilt deshalb völlig zu Recht als einer der guten Kabarettisten. Punkt. Ich habe ihn etliche Male gesehen, brauche das nicht mehr und seine Attitüde mag ich ohnehin nicht.-Aber das ist meine Entscheidung.So, wie ich bei er Musik, die mir weh tut, den Stecker ziehe
Ihn aber zu einem „Rechten“ zu stilisieren- das ist Unfug und leider auch ein Zeugnis dieser extrem überhitzten Zeit. Mittlerweile erinnert wieder vieles an die 60er und frühen 70er. Die Hitze wird nach meiner Meinung nach aus einer Ecke besonders geschürt und genutzt, um Hass salonfähig zu machen und unsere Demokratie auszuhöhlen.
Die halbwegs Besonnenen sollten sich deshalb aber nicht dazu treiben lassen und selbst unversöhnliche Positionen einnehmen..Andere Meinungen auszuhalten und ertragen ist eines unser edelsten Privilegien. Lasst sie uns schützen!


Avatar
monitor
15. November 2019 um 2:37  |  709188

Alex Alves war ein sehr schillernder Fußballer. Ich kann mich erinnern, daß er meistens die Zuschauer und mich ziemlich ratlos zurückließ. Genie oder Wahnsinn?
Er war nicht umsonst lange Zeit nicht in der Startelf. „Der Trainer hat mich gerettet“ waren seine Worte nach diesem Spiel, wenn ich mich richtig erinnere.
Hätte er nicht dieses geile Tor erzielt, wäre er vielleicht längst vergessen. Aber nicht ganz. Wenn jemand vom Computertomographen mitten in der Behandlung abspringt, weil er Hunger hat, ist er ganz besonders… ??

Er tut mir leid, weil er sein Talent aus Überheblichkeit nicht so eingebracht hat, wie es möglich gewesen wäre und viel zu früh und zu jung starb.

Aber er hat das geilste Tor aller Zeiten von Hertha BSC geschossen und einen 0:2 Rückstand mit dieser Aktion gedreht, weil seine Mitspieler plötzlich wieder an eine Wende glaubten. Beim Fußball ist die Psyche extrem wichtig.
Möge die Psyche mit Dir sein alte Tante Hertha!
Alex, deshalb bist Du hier in unseren Gedanken unsterblich!
Ruhe in Frieden!


Avatar
Piere
15. November 2019 um 5:26  |  709189

Apollinaris
Genau diese Einseitigkeit nervt mich /uns zunehmend. Er bearbeitet leider nicht (mehr?) alle gesellschaftlichen Strömungen. Für uns macht aber gerade das gutes Kabarett aus. Aber wie die sagtest ist das wie mit der Musik.


Avatar
Carlos_Da_Silva
15. November 2019 um 7:30  |  709190

Darida qualifiziert sich mit Tschechien durch ein 2:1 gegen den Kosovo für die EM 2020, spielt dabei durch und verletzt sich nicht. Freut mich für Vladi und die Mannschaft.


Avatar
Dd.
15. November 2019 um 8:05  |  709191

U21 Niederlande gegen Gibraltar, mit Reden in 65 Min. eingewechselt für Dilrosun.
Redan noch mit Assist und Tor.
Letztere etwa 4,30 in:
https://www.foxsports.nl/video/3146533/samenvatting-jong-gibraltar-jong-oranje/#


Avatar
Exberger
15. November 2019 um 8:12  |  709192

Ich wundere mich über das unendliche Vertrauen gegenüber unserem Investor und die fatale Abneigung gegenüber Preetz, als hätte er Hertha in die dritte Liga gewirtschaftet. Ersterer darf erstmal beweisen, dass er Herthaner ist und Hertha nicht nur sein Spielzeug.
Bei aller hier vorhandenen Kompetenz Geschäftsberichte zu verstehen, fehlt mir schon auch die Einschätzung, ob es unter den gegebenen Umständen trotzdem gut gemacht wurde.
Hätte es nicht auch Grösse, Dardai zurückzuholen, obwohl die einen sagen würden: „um gottes Willen nicht schon wieder den“ und die anderen: „wir haben es doch gleich gewusst „.
Vielleicht ist das Tischtuch gar nicht so zerrissen, wie kolportiert, um am Ende ziehen trotz aller Animositäten alle an einem Strang.

Nuhr war noch nie mein Ding. Das man ihn jetzt im höckelager verortet, scheint mir doch etwas lächerlich


Avatar
Piere
15. November 2019 um 8:43  |  709193

Exberger
Ich vermute mal ganz stark das der Investor (noch) kein Herthaner ist. Er will Hertha erfolgreich machen um zu verdienen = Win Win.
Vielleicht, hoffentlich wird er wie wir alle vom Hertha Virus infiziert. Soll ja vorkommen. 🙂


Avatar
Canyon
15. November 2019 um 8:47  |  709194

@ Exberger
[Ersterer darf erstmal beweisen, dass er Herthaner ist und Hertha nicht nur sein Spielzeug]

Warum muss Herr Windhorst beweisen, dass er Herthaner ist? Nochmal: Er investiert in die KGaA, um daraus mehr Kohle zu machen. Das ist sein Business. Nichts anderes hat er gesagt, und war damit erfreulicherweise ehrlich.

Zum Sportlichen: Habe gestern das Interview mit Mislinat in der Welt überflogen. Sinngemäß hat er u.a. gesagt, dass es Typen in einer Mannschaft geben muss, die die Mannschaft mitreißen. Dann bin ich mall unsere Start-11 plus Ersatzspieler durchgegangen. Bis auf Ibisevic ist mir da keiner eingefallen. Ansonsten? Da müssten schon die Erfahrenen vorangehen: Stark, Darida, Skjelbred, Jarstein, vielleicht auch Grujic. So wie ich sie in Interviews etc erlebe, scheinen das alles gute Typen zu sein, aber eben nicht solche, die mal dazwischen hauen (Frankfurt hat da mit Abraham und Hinty gleich 2, die mir spontan einfallen).


Avatar
Jörg
15. November 2019 um 8:53  |  709195

Guten Morgen in die Runde,
ich bin froh, Herrn Preetz bei Hertha zu haben – mag er auch etwas farblos herüberkommen, seine Tranfers sind überwiegend einwandfrei, die Trainerentscheidungen finden nicht so meine Zustimmung. Alles in Allem von mir eine 2+.
Dieter Nuhr, Neee, den brauche ich nicht. Ich verstehe eher nicht, dass noch andere Kabarettisten in dieser Sendung auftreten.
Blauweiße Grüße nach Berlin sendet Jörg


Avatar
micro030
15. November 2019 um 9:23  |  709196

@piere

Wie alles im Leben ist auch das Kabarett Geschmackssache. Ich mag ihn und finde er steht zu seiner Meinung, auch wenn diese halt sehr überspitzt rüberkommt. Das er jetzt so angefeindet wird, ist halt das Spiegelbild unserer Gesellschaft. „Du bist nicht meiner Meinung. Du Nazi oder die Linker. “ Normales Diskutieren ist kaum noch möglich, weil immer gleich irgendeine Keule geschwungen wird. Ein hoch auf die Meinungsfreiheit und intellektuelle Auseinandersetzung.

@apo

Wenn ich ehrlich bin, erinnert mich das nicht an die 1960er o. 1970, sondern an die 1920er Jahre. Und davor hab ich zumindest etwas Angst.


Avatar
Exil-Schorfheider
15. November 2019 um 9:24  |  709197

Carsten
14. November 2019 um 19:53 | 709163

Carsten
14. November 2019 um 22:03 | 709173

Beide beziehen sich auf die gleiche Quelle, ein Boulevardblatt dazu, obwohl ich die Säulen in Köln nicht kenne.

Erscheint mir aber eher unrealistisch als Szenario.


Avatar
micro030
15. November 2019 um 9:26  |  709198

Zu Dardai.

Ich glaube nicht, dass er als Trainer zu Hertha zurückkehren wird. Eher in einer anderen Position.


Avatar
Exil-Schorfheider
15. November 2019 um 9:34  |  709199

Jörg
15. November 2019 um 8:53 | 709195

Eine 2+, obwohl die Trainerentscheidungen nicht sitzen und die Stadionkommunikation nicht die beste ist?

Finde ich schon etwas optimistisch.


Avatar
Kamikater
15. November 2019 um 9:42  |  709200

@Nuhr
Einfach entlarvend, wenn jemand Dieter Nuhr rechts sieht. Das sagt alles über Denjenigen aus. Verlogen bis ins Grab.

Dieter Nuhr ist nicht nur einer der guten Kaberettisten, er ist auch nicht so dusselig. Das macht ihn für Viele natürlich „gefährlich“. Von den Menschen sollte es mehr geben, dann wäre man in Deutschland friedlicher und geistreicher.

@Dardai
https://www.weltfussball.de/news/_n3859297_/platz-der-dardai-deal-mit-koeln-weiteres-duo-gehandelt/


Avatar
Piere
15. November 2019 um 9:52  |  709201

micro030
Ich feinde Nuhr mit Sicherheit nicht an. Es scheint allerdings als verändert ihn aber dieser Shitstorm noch mehr in eine Richtung welche nicht mein Geschmack ist.


Avatar
wilson
15. November 2019 um 10:11  |  709202

Nuhr ist inzwischen ähnlich missionarisch unterwegs wie seine ärgsten Kritiker.
@Apos Kommentar um 0.05 Uhr fand ich treffend, wenngleich ich Nuhr noch immer und trotz allem für einen der Besseren halte.


Avatar
Carsten
15. November 2019 um 10:45  |  709203

@Exil ist eben alles Spekulation, ich persönlich könnte mir in der jetzigen Situation vorrausgetzt die Lage ändert sich nicht,durchaus vorstellen das Dárdai die Profis wieder übernimmt. Dann würde Preetz vielleicht bis zum Sommer Zeit haben, einen neuen Trainer zu finden, der nicht bei uns aus den Jugendbereich kommt.😉Genauso hoffe ich das Covic das Ruder rumreißen kann, nur der Glaube fehlt mir einfach, weil rein spielerisch zu viele Baustellen da sind. Und wir mit unserer Vita hätten garnicht die Zeit bis Weihnachten zu warten ob besserung eintritt. Darauf zu hoffen das die Rückrunde besser wird, nur weil die Hinrunde bescheiden war, wäre in unseren Fall glatte Ansage mit abstieg.
Comedy ist nicht so mein Ding. 😎


Avatar
15. November 2019 um 10:48  |  709204

Hallo Herthaner,

unsere Petition ging heute Nacht zu Ende. Wir sind sehr froh, dass wir das Quorum von 11.000 Berliner Stimmen erreichen konnten. Das ist ein gutes Ergebnis, auch wenn wir uns im Klaren sind, dass die Arbeit jetzt erst richtig losgeht.
Wann und wie wir die Petition übergeben und was darüberhinaus unsere nächsten Schritte sind, könnt ihr auf unserer Homepage nachlesen.
https://www.blauweissesstadion.berlin/blog/


Avatar
Kamikater
15. November 2019 um 10:58  |  709205

Danke@Blau-Weißes Stadion! Vielen, vielen Dank!


Avatar
Carsten
15. November 2019 um 11:09  |  709206

Dankeschön @Blau-Weißes Stadion, für die Mühe, und des Engagements.


Avatar
herthaber
15. November 2019 um 11:52  |  709207

@Jörg kann dem nur zustimmen.
@coconut deine Kritik an Preetz – er hat zuviel
falsch gemacht- ist mir zu dünn. Mußte schon
Roß und Reiter nennen. Wenn er dir nicht gefällt
ok, mir gefällt seine Mundspülung auf der
Pressekonferenz auch nicht, hat aber mit seiner
sportlichen Kompetenz nichts zu tun. Kann mich
noch genau an viele Kommentare in diesem Blog
erinnern “ Transfers kann er !“ Im übrigen ent-
scheidet er viele Dinge nicht alleine, muß sie aber
verkaufen.


Avatar
apollinaris
15. November 2019 um 12:45  |  709208

@ micro..klar, diese Paralelle liegt auf der Hand und stimmt ja auch und ist , was das Politische anbelangt sogar genauer.
Ich bezog mich eher auf die Stimmung , dieses rechts/links..dieses unversöhnliche, das geistig arg verengte..die Rolle der Medien usw
Die 20er habe ich nicht miterlebt- es wird , schon angesichts der wirtschaftlichen und emotionalen ( der Krieg war gerade verloren..) Lage, noch um ein Vielfaches intensiver gewesen sein.


Avatar
Exil-Schorfheider
15. November 2019 um 12:58  |  709209

herthaber
15. November 2019 um 11:52 | 709207

Verkauft er die Dinge denn in Deinen Augen gut, die er nicht alleine entscheidet?
Ist das vielleicht der Punkt in den vielen kritischen Stimmen, dass es genau da evtl eine Veränderung braucht?

Niemand bestreitet, dass er Transfers, aber die letzten Transfers waren schon weitaus geräuschvoller als damals bspw. der Weiser-Transfer.
Und alle zwei Jahre dann mal einen Verkaufstransfer von gut 20 Mio zu reißen, nun ja… wie gesagt, andere Vereine erlösen da bessere Summen, oder nicht?
Hier meine ich noch nicht einmal Mekka Frankfurt, sondern schaue nach Mainz, ohne es als Mekka auszurufen. Aber Schröders Bilanz dürfte besser sein, meinste nicht?


Avatar
apollinaris
15. November 2019 um 13:00  |  709210

Wie man bei Preetz auf eine 2+ kommen kann,verstehe ich nicht.
Alleine, der jüngste Trainerwechsel ist doch wieder verheerend.- ich finde in dieser Frage die Rechnung von Hurdi, die er etliche Male aufgestellt hatte , zutreffend. Er benotete dessen Arbeit dann mit “ knapp ausreichend“ Und da sehe ich Hertha eben auch. Zwischendurch schien er ( mir!) auf einem guten Weg, das liegt aber auch wieder 1,2 Jahre zurück.Weil es von hurdi und vielen anderen , auch von mir, Dutzende Male Listen gab, in denen aufgeführt wurde,welche Punkte negativ besetzt sind, lasse ich das jetzt mal.
ich bin eh niemand,der in Krisenzeiten gerne draufhaut,weil gerade jetzt kühler Kopf und gute Entscheidungen wichtig sind. Und weil der Verrin in Gefahr ist,tabellarisch abzurutschen. . Grundsatzkritiken spalten weiter. Im Moment brauchen wir aber Zusammenhalt und zwar dringend. in besseren, ruhigeren Zeiten ist Grundsatzkritik für mich lohnender/sinnvoller


Avatar
Slippen
15. November 2019 um 13:12  |  709212

Man kann von Michael Preetz halten was man will. Aber das, was er sich vorgenommen und kommuniziert hat, wurde auch erreicht. Dazu gehörte nach meiner Erinnerung nicht, immer mit einem positiven Ergebnis aus dem Geschäftsjahr zu gehen. Er hat auch die nächsten Ziele beschrieben und geht entsprechende Schritte. Das betrifft die ganze GF. Es wurde schon lange davon gesprochen, dass man nach einem Investor sucht. Jetzt ist einer da, der den Wert der Marke Hertha erstaunlich hoch einschätzt.

Das alles muss meiner Meinung nach berücksichtigt werden, wenn man schon Noten vergibt. Die aktuelle sportliche Situation und der aktuelle Umgang damit, das kann doch nur ein kleiner Teil der Gesamtbetrachtung sein. Auch wenn hier teilweise ein Szenario ala Skibbe befürchtet wird, traue ich der GF zu, den richtigen Umgang zu finden.


Avatar
Kamikater
15. November 2019 um 13:17  |  709213

@MP
Ich finde es wäre eher die Aufgabe eines Pressesprechers, Preetz zu beraten, wenn es mal nötig ist.

Das immer wiederkehrende Totschlagsargument, seine Kommunikation sei per se schlecht, kann ich nicht pauschal nachvollziehen. Stattdessen sehe ich seit dem Abgang von Gerd Graus ganz schwache Pressesprecher. Schlecht gelaunt, kurzatmig oder eben zu weit im Hintergrund und wenig durchsetzungsstark.

Welcher Manager ist denn da schon besser? Beiersdorfer? Hoeness? Schmadtke? Puh, da sehe ich keine Verbesserung. Preetz macht das was er kann überwiegend zufriedenstellend aus meiner Sicht.

Aber gegen das Image und die Vielzahl an unkenden, lustlosen, immer frustrierten, pessimistischen und renitenten eigenen Fans kommt keiner an. Ist natürlich alles seine Schuld, wie die Berliner und die Vielen Ostsympthisanten sind.


Avatar
Carsten
15. November 2019 um 13:27  |  709214

Also Preetz hatte bei mir deutlich an Sympathie gewonnen im laufe der Jahre nach den auf und abstiegen und der jetzigen Etablierung in der Bundesliga. Wobei, wenn ich jetzt mal die miesen nehme, die jedes Jahr gemacht werden, und die letzte Trainer verpflichtung, wobei da ja noch nicht wirklich raus ist ob Covic das Ruder rumreißen kann, ist er für mich extremst abgefallen in der Sympathie. Hinzukommt die wirkliche Weiterentwicklung des Vereins, wo er ja gut 10 Jahre für Zeit hatte, nunja alles zusammen eine 4. wobei das bis zur Winterpause noch extrem werden könnte. Außerdem bin ich der Meinung, dass er noch eine externe kompetenz an seiner Seite brauch mit der er sich reiben muss um eine weiterentwicklung zu gewährleisten.


Avatar
Kamikater
15. November 2019 um 13:42  |  709215

@Carsten
Die Finanzen sind Sache von Schiller. Ohne die günstigen Käufe und teuren Verkäufe von Preetz gäbe es uns gar nicht mehr.


Avatar
Exberger
15. November 2019 um 14:06  |  709216

@canyon
Ich gebe Dir teilweise Recht. Auf der anderen Seite, wenn es nur um das Geld ginge, was spräche dagegen in sparkassenrot oder deutschebankblau oder quetschzitronengelb aufzulaufen und die ticketpreise zu verdreifachen.
Das meinte ich mit grenzenlosem Vertrauen.

Trotz aller Befürchtungen begrüße ich den Investoreneinstieg, weil ich nur zu gerne Hertha in der cl sähe. Aber eben nicht um jeden Preis.

Was ich ja mega fände, wenn die durchaus interessanten Anmerkungen und Kritiken an den Finanzberichten von den Blogdaddies zusammengefasst würden und Ingo Schiller in einem Interview damit konfrontieren würden.
Vielleicht liesse sich damit ja mehr Verständnis für die Situation entwickeln.


Avatar
Carsten
15. November 2019 um 14:54  |  709217

@Kamikater mit den Finanzen magst du nur teilweise recht haben, nur weil alle Jubeljahre mal ein Spieler verkauft wird der irgendwo zwischen 13 und 20 Millionen verkauft wurde das dann dank Preetz so sein soll Nunja kann man mitgehen, muss man aber nicht.😉Aber was ist mit den ganzen Spielern die spielerisch keine Rolle mehr spielen, und hier wohl meistens ihren Vertrag aussitzen, und kein Geld mehr bringen und teilweise schon zweite Arbeitsgruppen aufgemacht wurden. Ohne Preetz gäbe uns nicht mehr, ist ja wohl der größte Witz den du hier rausholst, oder. 🥳😂


Avatar
herthaber
15. November 2019 um 15:21  |  709218

Preetz bei der Trainerfrage Versagen zu unterstellen
finde ich sehr gewagt, wenn man die Zusammenhänge nicht
kennt. Ich weiß das 2 Andere im Gespräch waren
(YBB-Seoane und Feyenoord R.-Marcos Senesie)
warum dies nicht geklappt hat, weiß ich nicht,
vielleicht lag es an MP. Es gehöhren bekanntlich
immer 2 dazu um sich zu finden. Mich ärgern
einfach Behauptungen, die in den Raum gestellt
werden ohne auch nur mit Wissen belegt zu werden.
Unserer derzeitigen Geschäftsleitung wird Unfähigkeit
bescheinigt aber ohne diese GL hätten wir kein KKR und
und auch nicht unseren derzeitigen Investor. Und wenn
man weiß, wer alles auf der Suche nach einem Investor
ist, kann man diesen Clou nicht hoch genug einschätzen.


Avatar
coconut
15. November 2019 um 16:39  |  709220

@herthaber
Aua
Zitat:
„..ohne diese GL hätten wir kein KKR und
und auch nicht unseren derzeitigen Investor.“

Gegenthese:
Ohne diese GL wären weder KKR noch der derzeitige Investor nötig gewesen um der Insolvenz zu entgehen. Und die KGaA wäre noch zu 100% in Vereinshand.

Preetz hat maßgeblich zwei Abstiege zu verantworten (Kosten ab 50Mio aufwärts. Bruchhagen sprach von 50-60 Mio€/Abstieg).
Nach dem letzten Aufstieg wurde weiter Misswirtschaft betrieben, was sich zum Schluss (vor dem Tenor einstieg) in einer desaströsen Konzernbilanz offenbarte (negatives Eigenkapital >90Mio.). Übrigens die mit weitem Abstand schlechteste Bilanz aller Bundesligisten.
Die Passivposten insgesamt lagen da bei über 180Mio€. Errechnet vom User @Minero (so weit ich weiß Wirtschaftsprüfer). Der übrigens nicht zu den „Dauernörglern“ zählt, sonder eher versucht die Dinge positiv zu betrachten.
https://forum.altedame.org/viewtopic.php?p=49518#p49518

Knapp zusammengefasst die Zahlen vor Tenor:
Verbindlichkeiten gesamt: >120 Millionen Euro
Überschuldung: >100 Millionen Euro
Passivposten insgesamt: >180 Millionen Euro

….und komme mir keiner daher und erzähle, da hat Preetz so gar keine Aktien dran. Aber DH wurde genau deshalb (zu Recht) vom Hof gejagt?…..und diente dann noch als Entschuldigung für Preetz, der ja für nichts kann, da DH ja so viele Altlasten hinterlassen habe….
Das ist dann einfach verlogen, zu behaupten, der arme Preetz ist da völlig unschuldig.
Übrigens Vorgriff auf künftige Einnahmen (ein großer Kritikpunkt an DH) kann Preetz auch…hat er schon 2x bewiesen.

Zusammengefasst:
Sportlich noch nicht wieder da, wo er den Posten von DH übernommen hatte.
Finanziell schlechter gestellt als je zuvor.
Denn bedenken sollte man dabei auch, wenn 50+1 fällt (und das wird es), hat Hertha nur noch etwa 50% zu verkaufen. Die meisten anderen aber 100%. Das dann in Zeiten wo die Werte wohl explodieren würden.
Anders gesagt, Hertha läuft Gefahr dann signifikant ins Hintertreffen zu geraten…aber jubelt mal ruhig weiter.


Avatar
Carsten
15. November 2019 um 16:51  |  709221

@coconut 👍👌😎
Ich bleibe dabei , mich würde es schon sehr wundern, wenn Preetz mal einen namentlichen Top Trainer an Land ziehen würde


Avatar
Carlos_Da_Silva
15. November 2019 um 16:55  |  709222

Zitat:
„Denn bedenken sollte man dabei auch, wenn 50+1 fällt (und das wird es), hat Hertha nur noch etwa 50% zu verkaufen. Die meisten anderen aber 100%. Das dann in Zeiten wo die Werte wohl explodieren würden.
Anders gesagt, Hertha läuft Gefahr dann signifikant ins Hintertreffen zu geraten…aber jubelt mal ruhig weiter.“

Gegenthese:
Hertha wird sich vor dem eventuellen Fall von 50+1 mit dem bereits heute verfügbaren Kapital einen sportlichen und wirtschaftlichen Vorsprung vor besagter Konkurrenz erarbeiten, den diese auch nach dem Fall von 50+1 nicht mehr aufholen kann.

Ein Grund dafür könnte sein, dass sich der Markt nicht in dem Tempo vergrößert, wie es die letzten Jahre der Fall war. Ein anderer Grund könnte sein, dass 50+1 auch auf Sicht nicht fällt. Möglich sind viele Entwicklungen. Das ist nicht verlogen, sondern rein spekulativ.


Avatar
Jack Bauer
15. November 2019 um 17:01  |  709223

@coconut:

Mal abgesehen davon, dass ich seit 15 (?) Jahren höre, dass 50+1 eh fallen wird, haut deine Annahme nicht hin.
Windhorst hat Anteile an der KGaA erworben. Die hat nichts mit 50+1 zutun. Windhorst könnte mehr als die 49,9% erwerben. Es war (bisher) Herthas Entscheidung, das nicht zutun.
50+1 betrifft den e.V. Dort hält Windhorst – stand jetzt – keine Anteile.

Ob der Verkauf der Anteile an der KGaA langfristig Vor- oder Nachteil ist, wird sich zeigen. Zum Big City Club wird es mit oder ohne 50+1 kaum reichen.


Avatar
Sveny83
15. November 2019 um 17:03  |  709224

Das 52 Meter tor war eines der ersten die ich für hertha gesehen habe, von daher für mich unvergesslich!
Ruhe in Frieden Alex, mit Sicherheit hast du einen blau weißen Heiligenschein!!!


Avatar
psi
15. November 2019 um 17:08  |  709225

@coconut
Du hast den Geheiminvestor vergessen, vor
KKR, der Hertha schon das 1. Mal gerettet hatte.


Avatar
Carsten
15. November 2019 um 17:13  |  709228

@Carlos_Da_Silva Gegenthese:
Hertha wird sich vor dem eventuellen Fall von 50+1 mit dem bereits heute verfügbaren Kapital einen sportlichen und wirtschaftlichen Vorsprung vor besagter Konkurrenz erarbeiten, den diese auch nach dem Fall von 50+1 nicht mehr aufholen kann.
Der gefällt mir.🥳👍😂Ich glaube eher selbst wenn wir 500 Millionen geschenkt bekommen, dass wir nicht in der Lage wären damit klug umzugehen.
Mit 50+1 ist auch so ein zweischneidiges Schwert, das wird bestimmt dauern, da haben doch die meisten Vereine schiss.


Avatar
coconut
15. November 2019 um 17:34  |  709233

Übrigens…
Nicht das jemand glaubt ich würde nur das negative sehen.
Positiv sehe ich zB. die Verpflichtungen von Hubnik, Kobi, Niemeyer, Ramos, Stark, Weiser, Ibi, Kalou, Jarstein, Schelle, Dilrosun oder die Verkäufe von „Mamas Liebling“ Lassoga…auch Ramos, Weiser Brooks..um nur einige zu nennen, die mir spontan einfallen.
Daneben gab es aber auch eine ganze Reihe weniger geglückte Verpflichtungen. Das Preetz es nahezu nie schafft, Spieler abzugeben, die nicht mehr passen, ist auch nicht unbedingt positiv zu sehen und diese dürften zu einem guten Teil für die stetigen Verluste verantwortlich sein.

@Carlos_Da_Silva
Möglich wäre das. Nur ist das für mich, stand jetzt, schwer zu glauben.
Schon mit dem Einstieg KKR (nahezu Schuldenfrei, einiges an Rechten zurückgekauft) war man ja eigentlich gut aufgestellt. Das Resultat aber eher bescheiden. Warum also sollte zB. ich annehmen, das nun mit den gleichen Personen, plötzlich alles viel besser läuft als bisher?

@Jack Bauer
Zu 50+1.
Da gibt es selbst innerhalb der DFL mittlerweile erhebliche Zweifel, ob sich das mit dem EU Recht vereinbaren lässt.

Natürlich hat Windhorst Anteile an der KGaA erworben. Damit der Verein Hertha BSC nur noch rund die Hälfte der Anteile in seinem Besitz. Da die KGaA aber jener Teil ist, der die Lizenzspielerabteilung beinhaltet, hat das sehr wohl mit 50+1 zu tun. Denn wer da die Mehrheit hat, hat das Sagen. Frage dich mal, warum man dann nicht gleich sagen wir 80% für noch mehr Geld verkauft hat? Weil das nicht zulässig wäre. Dieses Modell mit einer Auslagerung der Lizenzspielerabteilung findest du bei nahezu jedem BuLi Verein.
Zitat:
„Konkret heißt es in §16c, Absatz 3 der Satzung des DFB: „Eine Kapitalgesellschaft kann nur eine Lizenz für die Lizenzligen und damit die Mitgliedschaft in der DFL Deutsche Fußball Liga erwerben, wenn ein Verein mehrheitlich an ihr beteiligt ist […]. Der Mutterverein ist an der Gesellschaft mehrheitlich beteiligt („Kapitalgesellschaft“), wenn er über 50% der Stimmenanteile zuzüglich mindestens eines weiteren Stimmenanteils in der Versammlung der Anteilseigner verfügt.“
Quelle:
https://www.focus.de/sport/praxistipps/50-1-regel-das-steckt-dahinter_id_7227587.html
Das man auch mehr (Stimmrechtslose!) Anteile verkaufen kann ist klar. Das ist im Falle Tenor aber nicht der Fall. Wer ist darauf schon scharf? Millionen investieren und nicht zu sagen haben? Der Wert dürfte überschaubar sein und nicht mal in die Nähe der „richtigen“ Anteile kommen.


Avatar
coconut
15. November 2019 um 17:38  |  709234

@psi
Ja, der ominöse Geheiminvestor……
Den habe ich außen vor gelassen, da sich das wohl im eher überschaubaren Rahmen hielt. War aber wohl nötig um den Gau abzuwenden. Da lasse ich aber „Altlasten“ noch gelten.


Avatar
coconut
15. November 2019 um 17:40  |  709235

Upps.
Nun ist mein langer Beitrag verschwunden.
Weil ich hinterher die Quelle eingefügt habe?
…und schon ist er wieder da… 😆


Avatar
psi
15. November 2019 um 17:44  |  709236

Stimmt, verglichen mit heute waren das Peanuts 😉


Uwe Bremer
Uwe Bremer
15. November 2019 um 17:44  |  709237

@coco

nope, Deine Annahme geht fehl.
Hertha kann sehr wohl 100 % seiner Aktien verkaufen – und würde damit dennoch nicht die 50+1-Regel unterlaufen.

Ende Juni, als das Windhorst-Investment publik wurde, hat sich Präsident Werner Gegenbauer dazu explizit geäußert, warum Hertha derzeit „nur“ 49,9 % verkauft – und nicht mehr (meine, es war im SPIELGEL)


Avatar
Carsten
15. November 2019 um 17:48  |  709238

Nebenan gehts weiter ==>


Avatar
coconut
15. November 2019 um 18:43  |  709242

@ Uwe Bremer 15. November 2019 um 17:44
Habe ich doch erwähnt?
Stichworte: „Stimmrecht, Komplementär“
Was ich damit meine steht unter Punkt 2:
„Bei der Kommanditgesellschaft auf Aktien muss der Mutterverein oder eine von ihm zu 100 % beherrschte Tochter die Stellung des Komplementärs haben. In diesem Fall genügt ein Stimmenanteil des Muttervereins von weniger als 50 %, wenn auf andere Weise sichergestellt ist, dass er eine vergleichbare Stellung hat, wie ein an der Tochtergesellschaft mehrheitlich beteiligter Gesellschafter. Dies setzt insbesondere voraus, dass dem Komplementär die kraft Gesetzes eingeräumte Vertretungs- und Geschäftsführungsbefugnis uneingeschränkt zusteht.“
Quelle: (Dort findet sich auch der gesamte Wortlaut des relevanten § 16c)
https://www.kicker.de/679442/artikel

Anders gesagt: Anteile ohne Einfluss könnte man auch zu 100% verkaufen, nur wer will diese? Zumindest dürften diese deutlich weniger Wert sein, als jene Anteile, die auch ein Mitspracherecht haben.

Aber, darum geht es mir im Kern ja eher weniger.
(Ich gehe eh davon aus, das es mit 50+1 nicht mehr lange gehen wird. Genaueres wies man aber erst, wenn da mal einer Klage beim EUGH erheben sollte….)
Der Punkt ist doch, das mit besserem Wirtschaften das der Verkauf von Anteilen nicht (Überlebens-)notwendig gewesen wäre.
Man ist seinerzeit angetreten, alles besser zu machen als DH. Was hat man davon objektiv erreicht? Für mich (und viele andere) wenig bis nichts.
Sportlich ist man da (eher schlechter) wo man zur Zeit von DH schon war. Wirtschaftlich 2-3x an der Insolvenz vorbei geschrammt. Lobeshymnen sind für mich da völlig fehl am Platze.

So und nun mal schauen was es Neues gibt. Bin dann mal nebenan… 😉


Avatar
Huffle
16. November 2019 um 0:58  |  709257

@apo
„Er gilt deshalb völlig zu Recht als einer der guten Kabarettisten. Punkt.“
Nee! Ick gloobe da finden wir noch nen Komma.


Avatar
Freddie
16. November 2019 um 10:04  |  709258

Wo soll denn da noch ein Komma hin?🤔

Anzeige